PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fäkalientank in Holland



JSMLA
23.01.2009, 20:59
Hallo
wir haben ein 10 Jahre altes Segelboot (Bavaria 32) ohne Fäkalientank und segeln zur Zeit im Ijsselmeer und Markermeer. Ist der Fäkalientank nun zwingend vorgeschrieben oder ist nur die Einleitung verboten? Besteht absolute Nachrüstpflicht? Wenn ja, welche Strafen wären zu erwarten wenn kein Tank vorhanden ist? Kennt sich jemand wirklich damit aus? Vielen Dank schon einmal für eure Antworten!

Segeltommy
23.01.2009, 21:29
Aus meiner Erfahrung, wird nach wie vor, nicht alles so heiß gegessen wie es gekocht wird.:p :p.

Es grüßt der Tommy

grauwal
23.01.2009, 22:00
Es gibt in NL keine Fäkalientankpflicht, es gibt ein Einleitungsverbot.

Dani
23.01.2009, 22:49
Hatte vor Monaten schonmal hier geantwortet:
http://forum.yacht.de/showthread.php?t=99953&highlight=f%E4kalientank+niederlande
Ab Januar 2009 gilt ein Einleitungsverbot, keine Tankpflicht!

Wie das kontrolliert und gehändelt wird, wird sich diese Saison zeigen...

Gruß
Daniel

Contrast33
24.01.2009, 11:49
Hatte vor Monaten schonmal hier geantwortet:
http://forum.yacht.de/showthread.php?t=99953&highlight=f%E4kalientank+niederlande
Ab Januar 2009 gilt ein Einleitungsverbot, keine Tankpflicht!

Wie das kontrolliert und gehändelt wird, wird sich diese Saison zeigen...

Gruß
Daniel


Da hatten wir doch auch schon die Antwort: die niederländische Polizei bildet Polizeiseehunde aus, die an einlaufenden Booten nach verbotenen Substanzen schnüffeln. Quasi wie Drogenhunde. :rolleyes::D

Lehmanns2
24.01.2009, 12:33
Habe auf der Bootsmesse mit einem Vertreter der niederländischen Waschpo gesprochen: Er bestätigte obige Aussagen: Es besteht lediglich ein Benutzungsverbot für Seetoiletten, jedoch keine Tank- oder Ausbaupflicht.

matthias1711
27.01.2009, 00:00
die Kontrolle und eventuelle Strafen würden mich auch interessieren!

Ganz abgesehen davon halte ich eine solche Regelung für absoluten Unsinn. Speziell im Ijsselmeer scheissen und pissen zehntausende (oder noch mehr) Schafe direkt ins Wasser, und zwar 24 Stunden lang am Tag und 7 Tage in der Woche. Das ganze andere Getier und auch die Kühe ringsum lasse ich mal aussen vor.

Die allermeisten Wassersportler sind nur am Wochenende und in den Ferien da und gehen fürs große Geschäft in aller Regel schön brav in die Sanitärgebäude der Häfen (oder ist das nur bei mir so?). Verbleiben also nur noch ein paar Bier und Wein, die den Gang durch die Bordtoilette ins Wasser antreten.

Wo bleibt da die Wahrung der Verhältnismäßigkeit?

ams-christian
27.01.2009, 12:12
die Kontrolle und eventuelle Strafen würden mich auch interessieren!

Ganz abgesehen davon halte ich eine solche Regelung für absoluten Unsinn. Speziell im Ijsselmeer scheissen und pissen zehntausende (oder noch mehr) Schafe direkt ins Wasser, und zwar 24 Stunden lang am Tag und 7 Tage in der Woche. Das ganze andere Getier und auch die Kühe ringsum lasse ich mal aussen vor.

Die allermeisten Wassersportler sind nur am Wochenende und in den Ferien da und gehen fürs große Geschäft in aller Regel schön brav in die Sanitärgebäude der Häfen (oder ist das nur bei mir so?). Verbleiben also nur noch ein paar Bier und Wein, die den Gang durch die Bordtoilette ins Wasser antreten.

Wo bleibt da die Wahrung der Verhältnismäßigkeit?

Du bist nicht der erste der darueber rumheult und doch ist es beschlossene Sache und sein wir doch mal ehrlich....als Wassersportler haben wir doch alle ein Interesse daran das die Wasserqualitaet hoch bleibt. Ich finds jedenfalls richtig. N Porta Potti kostet 100E die kann man doch wohl eruebrigen wenns fuern n Faeka Tank nicht reicht....

matthias1711
27.01.2009, 12:57
Ich heule nicht darüber rum und weiss auch, dass es beschlossene Sache ist. Im Übrigen habe ich in meinem Boot schon seit fast 10 Jahren einen Fäkalientank.

Trotzdem halte ich diese Regelung für politischen Aktionismus, der unter dem Strich der Wasserqualität keinen spürbaren Gewinn bringen wird.

Maxi777
27.01.2009, 14:57
Ich heule nicht darüber rum und weiss auch, dass es beschlossene Sache ist. Im Übrigen habe ich in meinem Boot schon seit fast 10 Jahren einen Fäkalientank.

Trotzdem halte ich diese Regelung für politischen Aktionismus, der unter dem Strich der Wasserqualität keinen spürbaren Gewinn bringen wird.

Hallo,
wie will man denn abgrenzen ? Natürlich ist die Einleitung div. "verarbeiteter Biere und Weine" sicher nicht sonderlich schädlich, aber sollen die Verantwortlichen vielleicht ein Gesetz erlassen: "Pinkeln erlaubt, Schei.. verboten" ??
Rechnet man 'mal die Menge der Fäkalien hoch, die während der Saison Tag für Tag von den zigtausenden Yachtleuten, die dann unterwegs sind, in die flachen Gewässer von Friesland und dem IJsselmeer verabschiedet werden, dann kommen eine Menge Tonnen Sch... zusammen! Hinzu kommt, dass es im Unterschied zum offenen Meer nur einen extrem geringen Wasseraustausch gibt.
Das Kernproblem sehe ich aber darin, dass die Einhaltung der neuen Verordnung kaum effektiv zu kontrollieren sein wird.

Der Vergleich mit Schafen, Kühen etc. hinkt m.E. - ich kenne keine (doch, ein paar schon...:D) Schafe, die Bier trinken u. Steaks essen...
Trotzdem mag es völlig richtig sein, dass durch die intensive Landwirtschaft, Düngung der Felder etc. eine Unmenge Schadstoffe eingeleitet werden, aber das ist eben schwieriger zu reglementieren, als unsere Stuhlgangsgewohnheiten, wenn wir das IJsselmeer bevölkern.

Ich meine, wir können mit dieser Regelung ganz gut leben und sollten froh sein, dass unsere niederländischen Nachbarn ansonsten in jeder Hinsicht dem Boots- und Yachtsport, von dem sie natürlich auch kräftig profitieren, sehr aufgeschlossen sind und viel mehr Freiheiten zulassen, als das bei uns in Deutschland der Fall ist.

Grüsse
Eberhard

Nuku
16.04.2010, 10:53
Hallo Ijsselmeer-Segler,

nachdem NL vor einem Jahr ein Verbot für die Sportschifffahrt bzgl. der Einleitung von Fäkalien ins Ijsselmeer eingeführt hat, interessieren mich Eure Erfahrungen in der letzten Saison.

Werden Kontrollen durchgeführt? Gibt es ausreichend Absaugstationen?

Mast- und Schotbruch,
Nuku

cometsegler
16.09.2010, 14:26
habe dazu etwas gefunden:

Fäkalienpolizei (http://www.hetzelmedia.com/vermischtes/54-hollaendische-polizei-macht-mit-u-boot-jagd-auf-faekalienniederlande-perfektionieren-ihren-ueberwachungsstaat)

Ralf-T
16.09.2010, 15:11
Das ist prima, besonders wenn es 70m tief tauchen kann. Das ist in Waddenzee, IJsselmeer und vor allem in den Grachten ein unschätzbarer Pluspunkt.

ChrisCologne
16.09.2010, 16:16
Ist heute der 01.April???

mmausberg
16.09.2010, 17:23
Ich musste letzte Woche gute 250 Gulden bezahlen, weil eines der U-Boote während es in Lelystad von Marker- in das Issjelmeer gewechselt hat, genau das gemacht hat, was es machen sollte - tauchen. Der Tauchgang wurde aber in letzter Sekunde abgebrochen, da es sich in einer 74m langen Klopapierfahne, die aus meinem Fäkalienabpumpseeventildurchgangsöffnung herausschlängelte verfangen hat.

Zum Glück hatte ich noch Gulden. Zum Glück war das Papier nur zwei-lagig und zum Glück hatten die nur Übungsmunition dabei ...

hanjin
17.09.2010, 21:08
Anlässlich der Einschränkungen in Holland hat ein Freund von mir die Seetoilette, (ohne Fäk.-tank), gegen eine Porta Potti ausgetauscht.
Wir beobachteten, dass wir die Einzigen waren, die eine Porta Potto in den Häfen leerten.
Wir konnten niemals eine Beobachtungen machen, dass ein Boot seinen Fäkalientank leeren ließ.
Daraus schließe ich, dass die Verordnung in Holland noch nicht so streng ausgelegt wird.

helmut
17.09.2010, 23:43
Hallo Forumsteilnehmer,
natürlich ist das Ablassen von Fäkalien in tiefem Wasser, also außerhalb der 2....5 Meileizone in der Regel unschädlich und im Vergleich zu anderen Verschmutzungen vernachlässigbar. Trotzdem habe ich mir schon vor 20 Jahren ein Porta Potti zugelegt bzw. einen Fäkalientank installiert, weil ich damals beim Schnorcheln in einer wunderschönen Bucht, meine eigenen Fäkalien angucken mußte. Das möchte ich nicht wieder erleben. Die Verweildauer in Buchten ist viel länger als die Fahrt. Also wird auch dort das große Geschäft gemacht. Also, zwischenspeichern und dann entsorgen. Buchten sind wegen der geringen Tiefe sensibler.
Gruß Helmut

Muckilein
17.09.2010, 23:54
...Wir konnten niemals eine Beobachtungen machen, dass ein Boot seinen Fäkalientank leeren ließ....

Ich habe es auch noch in keinem der Ostseehäfen von Deutschland, Dänemark und Schweden und auch nicht in Norwegen beobachten können.

cometsegler
18.09.2010, 22:22
...Wir konnten niemals eine Beobachtungen machen, dass ein Boot seinen Fäkalientank leeren ließ....


Ich habe es auch noch in keinem der Ostseehäfen von Deutschland, Dänemark und Schweden und auch nicht in Norwegen beobachten können.

Der Unterschied ist dennoch, dass es in NL nichts kostet

Die Station in unserem Hafen liegt auch gut verdeckt hinter einem Zaun ...:rolleyes:

tidentoni
18.09.2010, 23:11
Die Niederlande verlangen verständlicherweise ein Nicht-Einleitungsverbot für Fäkalien, bieten aber gleichzeitig eine preiswerte Lösung durch ihr RM69 Fäkalientanksystem an, das auch für kleine Yachten geeignet ist, Kosten ca. 220,- €

hanjin
19.09.2010, 10:44
Die Niederlande verlangen verständlicherweise ein Nicht-Einleitungsverbot für Fäkalien, bieten aber gleichzeitig eine preiswerte Lösung durch ihr RM69 Fäkalientanksystem an, das auch für kleine Yachten geeignet ist, Kosten ca. 220,- €

Mag ja sein.
Ich bin dennoch überzeugt, dass es, (relativ), wenige Segler gibt, die sich an das Nicht-Einleitungsverbot halten.
Eine Kontrolle der Behörden konnte ich auch niemals feststellen.

Acer
19.09.2010, 10:51
Mag ja sein.
Ich bin dennoch überzeugt, dass es, (relativ), wenige Segler gibt, die sich an das Nicht-Einleitungsverbot halten.
Eine Kontrolle der Behörden konnte ich auch niemals feststellen.

Die "Behörden" können sich ja auch nicht um jeden Scheiss kümmern...

Aber was genau ist denn ein "Nicht-Einleitungsberbot"?

GREIF
19.09.2010, 14:12
Hallo
wir haben ein 10 Jahre altes Segelboot (Bavaria 32) ohne Fäkalientank und segeln zur Zeit im Ijsselmeer und Markermeer. Ist der Fäkalientank nun zwingend vorgeschrieben oder ist nur die Einleitung verboten? Besteht absolute Nachrüstpflicht? Wenn ja, welche Strafen wären zu erwarten wenn kein Tank vorhanden ist? Kennt sich jemand wirklich damit aus? Vielen Dank schon einmal für eure Antworten!

Nehme einen Eimer und bringe den nach dem Seglen auf das Hafenklo
Da hast du keine Verbotene Einleitung von Fäkalien vorgenommen.
Bei Kontrolle kannst du ja den Kontrolorganen den Eimer Vorzeigen

cometsegler
19.09.2010, 16:57
Die Niederlande verlangen verständlicherweise ein Nicht-Einleitungsverbot für Fäkalien, bieten aber gleichzeitig eine preiswerte Lösung durch ihr RM69 Fäkalientanksystem an, das auch für kleine Yachten geeignet ist, Kosten ca. 220,- €

hat das RM69 System eine Abpumpmöglichkeit?

vor Jahren war das nicht vorgesehen, daher hatte ich mich damal für einen Vetus Tank entschieden. Die damalige Version sah nur manuelles Abpumpen auf "See" vor, nicht gerade konform mit der aktuellen NL Gesetzgebung :cool:

hanjin
19.09.2010, 17:51
Die "Behörden" können sich ja auch nicht um jeden Scheiss kümmern...

Stimmt.



Aber was genau ist denn ein "Nicht-Einleitungsberbot"?

Das ist natürlich Quatsch. Ich habe es bemerkt, als es im Forum veröffentlicht war. :o

Das hier ist gemeint. Seite 20, unter "Umweltschutz".
http://www.polizei-nrw.de/wasserschutz/stepone/data/downloads/35/00/00/klpd-vaarwijzer-2009-d.pdf