PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : der Besitzer einer Yacht herausfinden



Nightflash
03.05.2009, 22:08
Hallo erstmals.

Ich bin neu hier im Forum, Schweizer, ganz unerfahren mit yachtkauf, und habe vor eine Segelyacht zu erwerben. Dabei haben sich einige Fragen ergeben:

1.) Wie finde ich heraus, wer der tatsächliche Besitzer einer Yacht ist? Bei meinem Fall steht die Yacht unter Niederlands Flagge und zugelassen in Eindhoven (steht so auf dem Schiff, nur seltsam, Eindhoven ist ja nicht am Meer) und steht in einem Spanischen Hafen.

2.) Wie kann ich herausfinden, ob noch "nicht bezahlte steuern" oder "Hypotheken", etc. auf dem Schiff laufen, oder die Bank/Versicherung des Besitzers das Schiff schon beschlagnahmt hat? Ich will die kosten ja nicht übernehmen.

3.) Ein Markler in Spanien verkauft das Schiff. Wird der Vertrag zwischen Markler und mir gemacht, oder dem Besitzer? Wie kann ich feststellen, das der Markler berechtigt ist, die Yacht zu verkaufen.

4.) Habt ihr euren kauf bei einen Anwalt prüfen lassen (ist ja eine grosse Summe an Geld)? Empfielt sich dies?

5.) Kann mir jemand ein Link geben, wo ich sehe, wie ein Bootschein in Holland aussieht?


Ich möchte mich einfach absichern, dass ich die Yacht auch wirklich erwerbe, und nicht einem Gauner das Geld gebe, und ich blöde da stehe.

Ich danke Euch jetzt schon, dass ihr mir dabei helft.

Nightflash

fendant
03.05.2009, 22:33
Bonjour Compatriote,

die Abwicklung des Kaufes von einem holländischen Besitzer und Standort in Spanien ist in der Tat kompliziert. Eindhoven als Heimathafen ist in jedem Fall ok.

Ich würde in jedem Fall den Vertrag direkt mit dem Eigner de Schiffes abschliessen und hierzu einen Rechtsanwalt nehmen, der sich in holländischem Schiffahrtsrecht auskennt. Die Niederlande akzeptieren übrigens hierbei die englische Sprache. Der Anwalt wird die Eigentumsverhältnisse sauber klären und auch darauf achten, dass der Eigner in Spanien keine unbezahlten Rechnungen hinterlässt. In den Vorverhandlungen darfst du niemals sagen " ich nehme das Schiff" da du dann nach holländischem Recht einen Kaufvertrag geschlossen hast. Den Makler würde ich gaaanz aussen vorlassen, der bekommt seine Provision vom Verkäufer. Grosse Vorsicht ist angebracht wenn man dich drängt oder von dir Bargeld als Anzahlung haben will, um dir das Schiff zu sichern. In einem solchen Fall unbedingt Finger weg! Im Moment ist es ein Käufermarkt. Die Preise findest du einfach über EYB heraus, wenn das Schiff kein Exot ist. Hier gilt, dass bekannte Qualitätsmarken weniger Wertverlust haben als Boote von weniger bekannten Werften.

Bei der Kaufabwicklung musst du in jedem Fall über ein Notaranderkonto ( escrow account ) gehen.

Vor dem Kauf solltest du das Schiff aber von einem Sachverständigen besichtigen und schätzen lassen, um sicher zu sein, dass due einen reellen Gegenwert ohne versteckte Mängel bekommst. Sachverständige findest du über die Suchfunktion hier im Forum.

Ich würde bei einem grösseren Kauf ohnehin den Anwalt beauftragen einen Selbstbehalt von 10% zu vereinbaren, der erst 12 Monate nach Eigentumsübertragung ausbezahlt wird.

Falls du das Schiff in Basel registrieren willst, musst du auf die Ausrüstung achten. Alle Zertifikate für die Kommunikations- und Sicherheitsausrüstung gemäss CH Vorschriften müssen vorhanden sein, sonst bekommst du keinen CH Flaggenschein. Deutsche Gutachter kennen diese in der Regel nicht im Detail. Achte unbedingt auch auf die lückenlosen MWSt. Nachweise!

Bezüglich Anwalt empfehle ich auch die Suchfunktion des Forums!

Viel Glück!

Frank

PS: Um welchen Schiffstyp handelt es sich? Hier im Forum bekommst du sicher schnell einen Preisspiegel !

Nightflash
04.05.2009, 07:43
Danke Frank, für deine ausführliche Beschreibung.

Du schiebst:

Falls du das Schiff in Basel registrieren willst,....

Verstehe ich das richtig, dass ich die Yacht auch unter Niederlands Flagge weiter segeln könnte, obwohl ich Schweizer bin und in der Schweiz wohne? Würde mir bestimmt viel weniger kosten bezüglich umschreiben, Zoll, MwSt etc.

Nightflash

Dani
04.05.2009, 10:07
Hi Nightflash!

Bin kein Jurist, kann nur beschreiben wie es bei uns war:
Über Markler gekauft, Vertrag wurde aber zwischen dem Besitzer und uns geschlossen.
Darin ist vermerkt, daß die Yacht frei von Forderungen Dritter verkauft wird.
Weiter sollte man auch einen EU-MWST-Nachweis vermerken.
Das fällt mir so als Tips ein.
Heimathafen nicht am Meer ist bei deutschen Yachten öfters anzutreffen, dort muß halt ein Amtsgericht mit Schiffsregister sein. Bei NL-Yachten hab ich das noch nicht so oft gesehen, würde mich aber nicht groß wundern.

Den Eigner kannst du evtl. über die Funkregistrierung rausfinden.
Weiß nicht unter welchen Bedingungen die Agentschap-Telecom oder die ITU die Eignerdaten rausrückt. Ob für die Yacht in NL eine Rufzeichen (Radioroepnaam) beantragt wurde, kannst du jedenfalls hier rausfinden:
http://www.agentschap-telecom.nl/Burgers/Pleziervaart/Pages/Checkradioroepnaam.aspx
http://www.itu.int/cgi-bin/htsh/mars/ship_search.sh

Grüße
Daniel

Nightflash
04.05.2009, 22:44
Sehr interesante Links, Daniel, und danke für die Hinweise.:)

fendant
05.05.2009, 00:26
Bei einer Registrierung unter CH Flagge darfst du nicht verchartern! Hierzu ist zwingend ein Schweizer Bürgerrecht des Eigners notwendig. Ansonsten musst du das Schiff in einem EU Land registrieren lassen. Dies müsste auch für CH Bürger möglich sein, wenn du eine EU Adresse hast ( ggf. über Makler oder Registerfirma ). MWSt. und ggf. Zoll in CH bezahlst du erst, wenn du das Schiff in die Schweiz bringst. Wenn du eine MWSt. Befreiung in der EU hast, musst du alle 18 Monate ausreisen z.B. in die Türkei, nach Tunesien o.ä.
In deinem Fall scheint ja die EU MWSt. bezahlt zu sein, dann kostet dich die Umflaggung auf CH nur die Gebühren.