PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hammerite auf Kiel?



TrailerSailor
02.09.2009, 16:09
Hallo zusammen.

Hat jemand Erfahrung mit Rostschutzprodukten von Hammerite auf Gusseisenkiel, bzw. kann mir jemand sagen ob das geht und hält? Selbstverständlich soll darauf dann ein Antifouling (International Micron Extra).


Danke euch für Antworten!:)

carsten.sauerberg
02.09.2009, 16:15
Ist nicht dauernd wasserbelastbar. Tu da lieber einen Unterwasserrostschutzprimer (Primocon z.B.) rauf, dann AF drüber. Dieses BOB von Vosschemie soll auch unter Wasser gehen, ich weiß aber nicht, ob es was taugt. Carsten

GER_752
02.09.2009, 16:24
Dieses BOB von Vosschemie soll auch unter Wasser gehen, ich weiß aber nicht, ob es was taugt.

Ich aber.

Vor drei Saisons hab ich den Kiel (Gußeisen)mit´ner Niro-Topfbürste auf´ner Flex sauber geputzt.
Anschließend "gebobt", 4x Epoxi-Primer, dann AF.
Bis heute nicht den kleinsten Rostansatz.

rana4sale
02.09.2009, 17:20
kannst Du eigentlich vergessen. So lange das Schiff nicht im Wasser ist- O.K.
Aber nach der Saison ist alles beim alten.

Versuchs mal mit dem Tipp meines Vorposters. Das hat Hand und Fuß

Gruß
Gerrit

Tralala
02.09.2009, 17:27
Ich aber.

Vor drei Saisons hab ich den Kiel (Gußeisen)mit´ner Niro-Topfbürste auf´ner Flex sauber geputzt.
Anschließend "gebobt", 4x Epoxi-Primer, dann AF.
Bis heute nicht den kleinsten Rostansatz.

Genau so! BOB nimmt man überall da wo trotz Bürsten noch Reste von Rost bleiben (nichts loses natürlich). Anschliessend grundieren (BOB ist keine Grundierung!). Hammerite ist nicht wesentlich besser als normale Lackfarbe. Und die bescheuerte Reklame (direkt auf Rost) ist natürlich ein Märchen (ich habe die Farbe ausgiebig überwasser getestet). Ich würde vor dem AF noch eine Zwischenschicht (Primocon z.B. ) machen, ist aber Geschmackssache.

bajou
02.09.2009, 18:24
AF hält auf Hammerite nur mit einem entsprechenden Primer und bringt eigentlich nix.

TrailerSailor
02.09.2009, 19:12
Keine Ahnung...:confused:

Wer weis was für ein Material eine Waarschip 725 als Kiel hat, oder wie ich das heraus finde woraus der gemacht ist......Ist allerdings kein Serienkiel, sondern einer mit 1,60m TG.....:confused::confused:

uboot
02.09.2009, 19:31
Hallo Trailersailor!

Hier mal ein Erfahrungsbericht:
Ich habe das Hammerit- Spray vor Jahren mal auf meinem Guß- Kiel ausprobiert- und das Experiment ist kolossal gescheitert! Nach nur einer Saison war nichts mehr davon übrig- und ich hatte ca. 40% der Oberfläche damit versiegelt.
Die o.g. Methoden sind besser geeignet, den Kiel zu schützen.

Gruß,
uboot

Virus
02.09.2009, 21:06
Habs gemacht, bei einer Neptun, kann also nicht durch den "Fahrtwind" abgewaschen worden sein.

Werbung ist Werbung und Realität ist anders....

Gruß
Willy

GER_752
02.09.2009, 22:08
Habs gemacht, bei einer Neptun...

Was hast Du gemacht?
Das, was der zur Seligkeit Eilende in seinem wortschwallähnlichem Erguß doziert hat?

TrailerSailor
03.09.2009, 10:18
Alles klar!

Ich danke euch für eure Infos. Habe das Zeug somit abgehakt für den Kiel, denke aber darüber nach, den reichlich angerosteten Trailer damit mal zu machen wenn das Boot schwimmt und kein Segelwetter ist...Danke!

umbe
03.09.2009, 10:38
Ich habe meinen W725-Kiel (1.25m) mit der Perago-Scheibe entschichtet (pro Seite ca. 2h Arbeit) und sofort danach mit Interprotect versiegelt (als Rostschutz und Porenfüller).
Danach mit West und hochdichtem Füller gespachtelt/geschliffen (für eine glatte Oberfläche) und dann komplett mit West beschichtet (als Feuchtigkeitsbarriere - besser wäre noch mit Sperrschichtfüller gewesen).
Dann den Rumpfanschluss mit SMP sauber abgedichtet.
Schließlich VCTar (als Grund für VC17m und für Kratzfestigkeit) und VC17m. Das war vor 4 Jahren. Bis heute ist keine einzige Rostpocke erschienen und der Kiel ist glatt wie'n Kinderpopo (was der Geschwindigkeit offensichtlich zugute kommt).
Ich würde es wieder so machen.

Uwe

P.S. Orbass, Speedy, AFS etc., bitte verschone mich mit Kommentaren. Wenn ich Deine Hilfe brauche, frage ich in Deinem Forum ;-)

sagnix
03.09.2009, 11:13
denke aber darüber nach, den reichlich angerosteten Trailer damit mal zu machen!

Kann man machen. Meiner ist nach 8 Jahren deutlich wieder im "angerosteten" Zustand (Sowohl Süß- als auch Salzwasser, aber nur gemässigte Strecken bewegt). An einigen Stellen ist der immer noch weniger angerostet als vor der Bearbeitung mit Rostumwandler und Hammerite, and anderen Stellen evtl. etwas mehr.

~sx

billy
03.09.2009, 15:03
Hab vor 5 Jahren meinen Kiel mit Silikatscheiben gründlich "poliert" bis aufs Metall. Dann von einer Farbenfabrik Epoxybeschichtung, die in der Berufsschiffahrt als Innenbeschichtung für Tanks genommen wird, dick aufgetragen (nach Beratung durch den Chefchemiker). Da die Fabrik ja bei Nichtfunktion der Beschichtung in den Tanks, die mit allem möglichen gefüllt werden, haften müßte, und die Tanks auch aus Stahl bestehen, hatte ich keine Bedenken. Bisher nur leichte Roststellen an der Kielsohle, wo ich häufiger mal bei Niedrigwasser über Sandgrund schramme. Würde ich jederzeit so wieder machen. (Teer-Epoxy ist wohl ähnlich).

mfg

billy

Pinsel
03.09.2009, 16:39
vor 3 Saisons den Gusseisenballast(Stahlguss) am Langkieler mit "Perago"-scheibe bis auf´s Metall gereinigt, dann eine Woche stehen lassen bis Flugrost drauf ist. Darauf BOB "Rostumwandler" in 2 Schichten. TRocknen lassen und innerhalb von 24 Std. Unterwasserprimer von BOB daruf; 4 Schichten, alles einkomponentig , auch bei Kälte zu verarbeiten.Darauf dann Antifouling- Primer u. Antifouling. Hat bisher gut gehalten..........

TrailerSailor
03.09.2009, 16:59
Hhhmmmm, den Kiel mit Epoxy zu beschichten habe ich auch schon überlegt. Mir hat dazu mal ein Bootsbauer gesagt das man dann auch Gewebe drauf machen sollte. Das möchte ich aber nicht.......Also werde ich wohl nochmal genau schauen was ich da mache.....Soll aber nicht zu aufwendig sein und der Kiel sollte eigentlich für die Arbeiten auch unter dem Schiff bleiben...Ruderblatt (Sperrholz) werde ich aber wohl schleifen, spachteln, glätten und mit Epoxy beschichten....

Tralala
03.09.2009, 17:05
wenn hier von Epoxi-Grundierung geredet wird dann ist Farbe gemeint (2-K Epoxi grundierung eben), kein Epoxi Harz zum Laminieren!

TrailerSailor
03.09.2009, 17:21
wenn hier von Epoxi-Grundierung geredet wird dann ist Farbe gemeint (2-K Epoxi grundierung eben), kein Epoxi Harz zum Laminieren!


Epoxidharz ist aber nicht NUR zum laminieren.....Damit werden z.B. ganze Boote "eingepinselt", warum also nicht auch ein Kiel nach entsprechender Untergrundvorbereitung???

Tralala
03.09.2009, 17:30
Epoxidharz ist aber nicht NUR zum laminieren.....Damit werden z.B. ganze Boote "eingepinselt", warum also nicht auch ein Kiel nach entsprechender Untergrundvorbereitung???

Und warum macht man sowas? Was ist der Vorteil gegenüber Epoxidgrund :confused:
Auf Holz sehe ich das ja bedingt noch ein (nur bedingt weil Epoxidharz gilbt, nicht besonders UV beständig ist und ich von Holzbooten zu wenig verstehe um einzuschätzen ob das sinnvoll ist).
Ich würd´s gern verstehen denn ich käme nie auf die Idee Epoxidharz auf Stahl zu pinseln und schon gar kein Laminat draufzukleistern.

TrailerSailor
03.09.2009, 18:10
Warum man das macht ist eine Frage, welche sich wohl selbst erklärt. Genau aus demselben Grunde wie man eben auch andere Farb- oder Beschichtungssysteme verwendet.....

Ob es eben besser ist oder nicht, bzw. ob es überhaupt sinnvoll auf einem Gusseisenkiel ist versuche ich ja gerade heraus zu finden....


Sperrholzboote, von denen hier jetzt die Rede ist, werden damit z.B. versiegelt. Das Harz zieht in die Oberfläche des Sperrholzes ein und gibt somit, nach meinem bescheidenen Wissen, eine sehr dichte Oberfläche, solange es zumindest direkt auf das Holz gemacht wird. 3 Mal nass in nass soll wohl die Vorgehensweise dafür sein...

Also nochmal, geht das bei dem Kiel auch? Es ist mir recht klar das Epoxidharz wohl keine richtige Verbindung mit dem Kielmaterial eingeht. Ich frage mich jedoch ob es darauf hält und drauf bleibt. Wenn das der Fall ist, so sollte Rost doch auch langfristig vermieden werden können, oder?

Virus
03.09.2009, 19:02
Super Antwort, jetzt weiß der TrailerSailor welchen Kiel er hat und wie lange der Korrosionsschutz erhalten bleibt.
Für die Antworten die für den TreailerSailor bestimmt war, sind nun mal mehr als eine halbe Zeile erforderlich. Da ist es durchaus natürlich, dass mancher mit seiner Altersweisheit mächtig überfordert wird.
Ob


Was hast Du gemacht?
Das, was der zur Seligkeit Eilende in seinem wortschwallähnlichem Erguß doziert hat?




Hallo zusammen.

Hat jemand Erfahrung mit Rostschutzprodukten von Hammerite auf Gusseisenkiel, bzw. kann mir jemand sagen ob das geht und hält? Selbstverständlich soll darauf dann ein Antifouling (International Micron Extra).


Danke euch für Antworten!:)

Meine Antwort war, "Ich habs gemacht".

Ich denke, der Fragende wusste was gemeint war. Wenn man die Frage und meine Antwort mal nacheinander liest, müsste man es auch erkennen können ohne besonders clever zu sein.

Willy

Waldsegler
05.09.2009, 21:43
Moin,
Hammerite ist völlig ungeeignet. Sowieso ein Scheißzeug, auch Überwasser. Viel zu spröde.

Wie schon Vorposter geschrieben hatten, ist es primär wichtig, einen absolut wassersperrenden Anstrich zu verwenden, "Primer" und "Rostumwandler" kann man völlig abhaken.
Abschleifen - 3x mit Teerepoxid (echtes mit Bitumen) - 2x Vinylprimer - 3x AF.
Und schon ist Ruhe. Ich habe gleich zwei Kiele aus Gußeisen - also doppeltes Interesse an haltbaren Lösungen. Ich schwöre auf Teerepoxid!

Gruß WS

rwe
05.09.2009, 23:02
Hhhmmmm, den Kiel mit Epoxy zu beschichten habe ich auch schon überlegt. Mir hat dazu mal ein Bootsbauer gesagt das man dann auch Gewebe drauf machen sollte. Das möchte ich aber nicht.......Also werde ich wohl nochmal genau schauen was ich da mache.....Soll aber nicht zu aufwendig sein und der Kiel sollte eigentlich für die Arbeiten auch unter dem Schiff bleiben...

Ich hab's bei meiner W725 auch gemacht (West, ohne Gewebe) - und genau die negativen Erfahrungen gemacht, von denen weiter oben berichtet wurde. Habe jetzt erstmal stellenweise Zn95 (Zinkstaubfarbe) darauf gemacht, scheint besser zu sein, und plane, das von umbe geschilderte Verfahren anzuwenden.


Ruderblatt (Sperrholz) werde ich aber wohl schleifen, spachteln, glätten und mit Epoxy beschichten....

Habe ich auch vor 15 Jahren gemacht, hat bisher wunderbar funktioniert.

sagnix
06.09.2009, 02:27
Der Unterschied ist, dass bei Holz, das Epoxid eben einzieht, und mit den Holzfasern einen festen Verbund eingeht. Es ist eben nicht nur eine aussen aufgeklebte Schicht.

hanjin
06.09.2009, 05:58
Abschleifen - 3x mit Teerepoxid (echtes mit Bitumen) - 2x Vinylprimer - 3x AF.
Und schon ist Ruhe. Ich habe gleich zwei Kiele aus Gußeisen - also doppeltes Interesse an haltbaren Lösungen. Ich schwöre auf Teerepoxid!

Gruß WS

Hmm,
ich lese hier interessiert mit, weil diese Arbeit auch bei mir ansteht.
Wo kann man den noch Teerepoxid (Bitumen) bekommen?
Ich habe so im Hinterkopf, dass das veboten worden ist, oder liege ich da falsch?

Gruss
Dietmar

avi
06.09.2009, 07:28
baumarkt, dachdeckerabteilung. sogar mit bewuchsschutz.

carsten.sauerberg
06.09.2009, 11:44
Kein Rost am Kiel, aber dafür Krebs. Leute, lasst das Teerepoxid sein, das ist nicht umsonst verboten. Sooo wichtig kann der Kiel wohl auch nicht sein. Carsten

cha cha
06.09.2009, 11:56
Hmm,
ich lese hier interessiert mit, weil diese Arbeit auch bei mir ansteht.
Wo kann man den noch Teerepoxid (Bitumen) bekommen?
Ich habe so im Hinterkopf, dass das veboten worden ist, oder liege ich da falsch?


Glaub' ich nicht.

Hier kriegst Du das Zeugs: http://www.toplicht.de/shop/farben-lack-oel-und-holzteer/unterwasser-grundierung/sigma/sigmarine-tcn-300-teerepoxy. Davon 5 oder besser noch mehr Schichten, und darüber dann http://www.toplicht.de/shop/farben-lack-oel-und-holzteer/unterwasser-grundierung/sigma/sigmavinyl-primer. Als passendes Langzeit-Antifouling kann ich das empfehlen: http://www.toplicht.de/shop/farben-lack-oel-und-holzteer/antifouling/sigma/sigma-ecofleet-238-antifouling. Mein Boot ist jetzt schon zweieinhalb Jahre im Mittelmeer, und das Zeugs wirkt immer noch (lediglich am Wasserpass ist es durch Wellengang offenbar schon wegradiert, und den entstehenden "Bart" kann ich mit 'nem Schrubber entfernen).

Beim Stahlboot ganz wichtig: als erste Schicht einen Zinkfilm mit Ziknkfarbe wie z.B. dieser hier: http://www.svb.de/farben+bootspflege/lacke+grundierungen/grundierungen+sonstige/antirostikum+zinga.html.

Also nochmal: Zinkfarbe, 5 oder mehr Schichten Teerepoxyd, 1 Schicht Vinylprimer, 3 Schichten Antifouling. Das hält für viele Jahre, Antifouling braucht nur alle 3 Jahre erneuert zu werden.

carsten.sauerberg
06.09.2009, 12:04
Offenbar doch nicht verboten. Trotzdem stimmt das mit Krebs erregend. C.

avi
06.09.2009, 12:21
auf der anderen seite verstehe ich nicht wirklichm, warum man mit dem kiel so ein theater machen muss.

avi
06.09.2009, 12:26
http://www.tib-chemicals.com/cms/images/stories/tib/Broschueren_12_2008/BS_Bitumenspezialitaeten.pdf

siehe seite 10: schutzanstrich für eisen usw.

avi
06.09.2009, 13:38
und auch in dem link steht: STAHL, EISEN, Beton.

und dem kiel ist das scheissegal.

lesen, herr orbass, verstehen, denken, posten.

avi
06.09.2009, 14:20
ja, das finde ich auch toll.
ich habe schon einige flaschen bestellt.

übrigens müssen sie sich nicht als dünnbrettbohrer darstellen. das wäre dann doch zuviel.:cool:

PS: grammatik, herr orbass, grammatik.....

avi
06.09.2009, 15:24
übrigens verkauft "toplicht" sowohl teerepoxy als auch den von mir genannten bitumen zur konservierung von eisen und stahl auch unter wasser.

Und das lieber herr orbass, war die frage, auf die ich antwortete:



Hmm,
ich lese hier interessiert mit, weil diese Arbeit auch bei mir ansteht.
Wo kann man den noch Teerepoxid (Bitumen) bekommen?
Ich habe so im Hinterkopf, dass das veboten worden ist, oder liege ich da falsch?



den bitumen (lack) bekommt man im baumarkt, das teerepoxy z.b. bei toplicht.

nacheinander lesen, denken, verstehen, posten.
nicht pöbeln.

avi
06.09.2009, 15:27
Es hat auch nicht jeder einen Holzkiel.:D
Ob

es hat ja auch nicht jeder einen holzkopf.

ich habe einen bleikiel. insofern ist mir das thema egal.

avi
06.09.2009, 15:42
noch ein link zu bitumen:
http://www.bauartikel24.de/Dickbeschichtung-Bitumendickbeschichtung-OEko-Dick-2K_p2284_x2.htm

Waldsegler
09.09.2009, 20:45
Ich habe gerade - krebsfrei- den Anstrich erneuert.
Bezogen habe ich es beim antifouling-shop.com ,
heißt
C`s-TE (COATING - SYSTEM 2 KOMP. TEEREPOXYD) FARBE BRAUN - SCHWARZ
gibts auch unter Ebay: (Verboten, so ein Unfug!!)
http://cgi.ebay.de/TEER-EPOXYD-BESCHICHTUNG-FUR-STAHL-ALU-GFK_W0QQitemZ190302294076QQcmdZViewItemQQptZBootst eile_Zubeh%C3%B6r?hash=item2c4ee6903c&_trksid=p4634.c0.m14.l1262

Da gibt es auch noch andere "gute" Farben.

Gegen"Krebserregung" trage ich einen Overall und eine Atemschutzmaske und arbeite im Freien bei 4 Beaufort.
So ein Blödsinn mit dieser Scheisse von "Giftig" "Böse" und was weiß ich noch alles. Jeder Raucher ist 100x gefährdeter. Ich saufe das Zeug doch nicht!

Es kommt rauf, 2x Vinylprimer (gleiche Bezugsquelle) und 3xAF (auch daher, zusätzlich mit 7% Chilipulver), = Ruhe.

Gruß WS

cha cha
09.09.2009, 21:09
Ich habe gerade - krebsfrei- den Anstrich erneuert.
Bezogen habe ich es beim antifouling-shop.com ,


Der Laden bietet unter anderem Namen dasselbe an, was es auch von Sigma bei Toplicht gibt, leider aber ungefähr 40% teurer als bei Toplicht.

Und Chilipulver würde ich nie unter die Farben mischen. Nur weil das bei uns Menschen scharf wie die Hölle ist, bedeutet noch lange nicht, dass andere Organismen das nicht als wunderbaren Leckerbissen empfinden. Der im Chili vorhandene schmerzauslösende Stoff Capsaicin wirkt nur bei Säugetieren!

triton
09.09.2009, 21:21
noch ein link zu bitumen:
http://www.bauartikel24.de/Dickbeschichtung-Bitumendickbeschichtung-OEko-Dick-2K_p2284_x2.htm

das ist ja wohl der allergrößte Schmarrn. Sowas kannste zum Abdichten eines Kellers verwenden aber niemals für ein Boot.
Im Übrigen hat noch keiner erwähnt, das der Kiel Sandgestrahlt werden muß nach Norm SA 2 1/2. Das Abflexen ist Pfusch, bleibt der Rost in den Vertiefungen sitzen. Beim Strahlen vergrößert man die Oberfläche um den Faktor 8!!!, dann gibt es auch keine Haftungsprobleme.
Rostumwandler hat an einem Boot ebenfalls nichts verloren. Ich habe zwar damit auch ganz gute Erfahrungen gemacht, weil ich nicht sandstrahlen konnte, aber es ist trotzdem falsch. Jeder Yachtfarbenhersteller hat ein entsprechendes Programm, aber ohne Strahlen ist alles nur Heimwerkerpfusch und mit Baumarktmaterial sowieso.

Gruß Triton

Tralala
10.09.2009, 11:33
...
Im Übrigen hat noch keiner erwähnt, das der Kiel Sandgestrahlt werden muß nach Norm SA 2 1/2. Das Abflexen ist Pfusch, bleibt der Rost in den Vertiefungen sitzen.
...


Eine Flex mit Topfbürste tut´s mindestens genauso, die beseitigt den Rost vollständig. Einen Gusskiel wegen ein paar Ausbesserungen gleich strahlen ist für meine Begriffe mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Voraussetzung ist natürlich kein billiger Baumarkt-Trödel sondern eine Bürste aus dem Werkzeughandel, bei der nicht nach ein paar Umdrehungen alle Drähte im Oberschenkel stecken...
Schutzbrille nicht vergessen!:)

cha cha
10.09.2009, 12:32
Ansonsten kann natürlich auch einer ein grün-gelbes Sigma Epoxyd bei Toplicht erwerben, nur mit Teerepoxyd hat das nichts zu tun.

Ich weiss, Orbass (oder soll ich Dich nicht besser "Sascha" nennen), es ist schon schwer, heutzutage mit einem Farbenladen zu überleben, aber das sollte doch noch lange kein Grund sein, dass Du Deine Wettbewerber schlecht redest. Toplicht bietet Sigma Teerepoxyd an: http://www.toplicht.de/shop/farben-lack-oel-und-holzteer/unterwasser-grundierung/sigma/sigmarine-tcn-300-teerepoxy, und das ist dasselbe rotbraune und schwarze Zeugs, das Du auf Deiner Webseite anbietest.

avi
10.09.2009, 13:18
ja und? das zeug ist wasserdicht, und warum sollte man auf einen eisenkiel über gebühr zeug draufschmieren, das einen haufen geld kostet und sowieso nichts bringt.
und das durchrosten eines kiels wird wohl niemand erleben.

cha cha
10.09.2009, 14:09
Depp


Danke, Sascha, damit hast Du die letzten Zweifel an Deiner Identität beseitigt.



Dann schaue Dir mal dieses Datenblatt an unter TEEREPOXYD (http://www.sigmacoatings.com/msds/msds%20SIGMACOVER%20300%20(SIGMA%20TCN%20300)%20BA SE%20(GER)%20(sk-07-08-08leg-DE).PDF). Nicht jeder hat den Mut so etwas anzubieten das in Deutschland nicht hergestellt werden darf. Einer mit wenig Sachverstand würde es nie wagen, ein Teerepoxyd aus Pech oder Kohleteer noch zu empfehlen.

Und einer mit viel Sachverstand? Was ist denn in anderen Teerepoxyden für ein Teer drin? Ist der weniger gesundheitsschädlich?

avi
10.09.2009, 14:15
Dann schaue Dir mal dieses Datenblatt an unter TEEREPOXYD (http://www.sigmacoatings.com/msds/msds%20SIGMACOVER%20300%20(SIGMA%20TCN%20300)%20BA SE%20(GER)%20(sk-07-08-08leg-DE).PDF). Nicht jeder hat den Mut so etwas anzubieten das in Deutschland nicht hergestellt werden darf. Einer mit wenig Sachverstand würde es nie wagen, ein Teerepoxyd aus Pech oder Kohleteer noch zu empfehlen. Es ist für mich auch unverständlich, dass ein solches Produkt in einen Bootszubehörladen noch verkauft wird, nur weil der Grenzüberschreitende Verkehr nicht geregelt ist.

Ob


liefern sie doch einmal fakten.
wo steht z.B., dass dieses produkt in deutschland nicht hergestellt werden darf. wo steht, dass es im bootszubehörladen verkauft werden darf, weil der grenzüberschreitende verkehr nicht geregelt ist? welche grenze ist gemeint? die nach bayern? oder frankreich?
fakten bitte.

alternativ würde ich das obige zitat einmal an "Simacoating" schicken mit der entsprechenden anfrage.

drumsetjoerg
10.09.2009, 14:44
Habe mit Primocon ebenfalls beste Erfahrung bei meinem Kiel gemacht; kann ich nur empfehlen und ist ja auch preislich nicht die Welt!

Gruß Jörg

avi
10.09.2009, 15:56
Fakten waren gefragt: z.b. gesetzestexte.
wiki ist in keiner weise maßgebend.
wie immer kommt von ihnen nur larifari.

avi
10.09.2009, 16:47
Teerepoxyde aus Pech - Kohle - Steinkohleteer werden in Deutschland nicht hergestellt und das was Toplicht da immer anbietet wird auch nicht in Deutschland hergestellt. In Deutschland dürfen nur Teerepoxide aus Teerölen hergestellt werden, die kaum noch erhältlich sind und daher auch entsprechend teuer sind. Ein veranwortungsvoller Hersteller vermeidet so weit wie möglich das Benzo[a]pyren (http://de.wikipedia.org/wiki/Benzo(a)pyren) Ansonsten muss ich wirklich nicht jeder Transusidemens, irgend etwas beweisen. Lest das TEEREPOXYD (http://www.sigmacoatings.com/msds/msds%20SIGMACOVER%20300%20(SIGMA%20TCN%20300)%20BA SE%20(GER)%20(sk-07-08-08leg-DE).PDF) Datenblatt, schaut in WIKI nach und wenn es einer nicht versteht, dann nützt auch keine Erklärung.

Ob.

da rudert jemand aber gewaltig zurück...... zwischen "wird nicht" und "darf nicht" ist aber ein himmelweiter unterschied.
so, was ist nun mit dem "grenzüberschreitenden verkehr"?
na, wie oft wollen sie noch editieren? schwer, wenn man keine fakten bringen kann, oder?

aupg
10.09.2009, 20:17
Hammerit habe ich auch mal ausprobiert. Ich hab ein Stahlschiff und dachte, es bringt was.

Fehlanzeige. Antifouling hält überhaupt nicht. Außerdem braucht Hammerit mindestens 2-3 Abtrocknung, besser eine Woche und mehr. Ansonsten quillt Hammerit wenn es z.B. mit Primocon überstrichen wird.

Was sehr gut funktioniert ist zunächst Rostentfernen mit der Drahtbürste, dann mit Rostumwandler aus dem Fischerhandel nachstreichen, um jeden Restrost zu entfernen. Der oxidiert nicht nur den Rost, sondern bildet auch eine Farbschicht. Darauf Primocon in mindestens 2-3 Lagen und dann ist alles gegessen. Antifouling hält auch gut. Viel Spaß bei der Arbeit.

avi
10.09.2009, 21:04
Teerepoxyde aus Pech - Kohle - Steinkohleteer werden in Deutschland nicht hergestellt und das was Toplicht da immer anbietet wird auch nicht in Deutschland hergestellt. In Deutschland dürfen nur Teerepoxide aus Teerölen hergestellt werden, die kaum noch erhältlich sind und daher auch entsprechend teuer sind. Ein veranwortungsvoller Hersteller vermeidet so weit wie möglich das Benzo[a]pyren (http://de.wikipedia.org/wiki/Benzo(a)pyren) Ansonsten muss ich wirklich nicht jeder Transusi, irgend etwas beweisen. Lest das TEEREPOXYD (http://www.sigmacoatings.com/msds/msds%20SIGMACOVER%20300%20(SIGMA%20TCN%20300)%20BA SE%20(GER)%20(sk-07-08-08leg-DE).PDF) Datenblatt, schaut in WIKI nach um was es geht und wenn es einer nicht versteht, dann nützt auch keine Erklärung. Ansonsten kann ich nur jeden warnen solche Produkte mit entsprechenden Anteilen von Benzo(a)pyrenen anzuwenden, den die sind nur für den gewerblichen Bereich mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen vorgesehen.

Empfehlungen wie von einen ChaCha oder den AVI wo es um schwerste gesundheitliche Schädigung auf Grund von Bezo(a)pyren-Vergiftungen geht sind an Verantwortungslosigkeit nicht mehr zu überbieten. Da erübrigt sich auch jeder weitere Kommentar.

Hinweise Hersteller:
- Kann Krebs erzeugen,
- kann vererbbare Schäden verursachen,
- gesundheitsschädlich beim einatmen und Berührung mit der Haut,
- nur für den gewerblichen Verwender,
- vor Gebrauch Anweisungen vom Hersteller einholen,
- Handschutz mit Viton (R) Mindestdurchbruchzeit 480 min.,
- Chemikalienbeständige Schutzbrille,
- vorgeschrieben Schutzkleidung ohne Schmelzverhalten,
- in Räumen nur mit Schutzausrüstung und externen Beatmungsgerät verarbeiten,

Werden solche Produkte über den Ladentisch an den privaten Anwender verkauft, dann ist das eine gewaltige Sauerei.


Ob.
nunja, wenn man für einen einfachen sachverhalt schon mehr als 6 stunden braucht, bis man ihn halbwegs hingebracht hat....

das datenblatt kann ich selber kesen.
der rest ist ihre interpretation.
wo bleiben ihre fakten?

Ich habe nun eine anfrage an die firma sigmacoatings gestellt, mit der bitte um Klarstellung unter hinweis auf ihre behauptungen.
sie sind , wie immer, nicht in der lage, auch nur einen fakt zu liefern.

triton
10.09.2009, 21:10
hi,

also das Yachtforum zeigt sich mal wieder von seiner besten Seite. Jeder haut auf jeden.
Fassen wir zusammen:
Hammerite ist Schund, kann ich als Lackierermeister bestätigen.
Abflexen mit hochwertiger Topfbürste, Rostumwandler punktuell eingesetzt, Epoxiprimer mit aktivem Rostschutz und dann ein Antifouling nach Wunsch ist ein praktikabler Weg. Habe ich an unserer Sunbeam 22 mit Erfolg praktiziert.
Optimal ist jedoch das Sandstrahlen des Kieles im abgebauten Zustand, dann kann man sich den wegen der Phosphorsäure problematischen Rostumwandler sparen.
Beenden wir diesen trid mit der Ausgangsfrage: Hammerite ist ungeeignet.

Gruß triton

avi
10.09.2009, 21:15
also das Yachtforum zeigt sich mal wieder von seiner besten Seite. Jeder haut auf jeden.

hier haut nur orbass, wie in allen foren, in denen er (noch) vertreten ist.


ich sehe es nicht als beendet an, solange irgenwelche behauptungen ohne jede grundlage hier in den raum gestellt werden.
ich denke, die firma sigmacoatings wird dazu morgen stellung beziehen, ich werde sie hier einstellen, möglicherweise melden sie sich ja direkt zu wort.
ich bin gespannt.

avi
10.09.2009, 21:30
natürlich sind sicherheitsadatenblätter etc. fakten.
nur ihre behauptungen nicht.

cha cha
10.09.2009, 23:53
Der Laden bietet unter anderem Namen dasselbe an, was es auch von Sigma bei Toplicht gibt, leider aber ungefähr 40% teurer als bei Toplicht.

Der Laden von "Sascha", "Orbass", "Speedy", "F." und wie er sich sonst noch so nennt, verkauft das durchaus empfehlenswerte Antifouling glatt zum doppelten Preis.

Das von mir genannte Sigma Antifoluling ist identisch (kommt alles von Osnatol), und außer bei Toplicht kriegt man es zu einem vernünftigen Preis z.B. auch bei Hansa-Schiffsfarben in Hamburg: http://www.waagefarben.de/epages/62065432.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62065432/Categories/Antifouling/Hansa