PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer hat Trailer-Erfahrungen mit Überbreite?



Trader-Ducky
17.09.2003, 17:10
Hallo Trailer-Sailer!

Ich denke an ein Boot mit einer Breite von ca. 2,90 m und einem Gewicht von 3300 kg.

Wer hat Erfahrungen mit Transporten quer durch Europa. Ich denke an die Länder Niederlande, Österreich, Italien, und Frankreich. Lohnt sich der Aufwand noch? Mit welchen Kosten für die Ausnahmegenehmigungen muß ich rechnen?

Gruss Ducky

kb
19.09.2003, 10:58
Nur mal ein paar Zahlen,

Sperrung San Bernadino-Tunnel um Mitternacht 400 Sfr. für Durchfahrt mit Überbreite.

Prof. Bootstransport durch Frankreich 2000 Euro, durch Italien 6.400 Euro, Vorbereitungszeit 6-8 Wochen, (soll nur die Verhältnisse der Kosten zeigen, Angebot war incl. Transport)

martin5
19.09.2003, 23:25
Hallo Ducky

der Beitrag von KB gibt erschreckend hohe Preise an, allerdings ist dies mit Transport.
Ich würde dir raten, frage bei deinem zuständigen Landratsamt nach der Stelle, die die Genehmigungen für Transporte mit Überbreite bearbeitet.
Generell, bis 3,00 m Breite sind die Anforderungen bezüglich Genehmigung und Auflagen einfacher, aufwendig wird es erst über 3,00 m.
Fährst du immer wieder eine bestimmte Strecke, kannst du bis 3,00 m Breite zumindest im Bereich Deutschland auch eine Dauerausnahmegenehmigung beantragen.
Ich fahre Baumaschinen und habe bis 3,00 m Breite eine Dauerausnahmegenehmigung.

Ich hätte dir auch ein Schiff (SWEDE 41), 2,50 m breit, 12,50 m lang, mit LKW SattelaufliegerTrailer. Damit kannst du quer durch Europa fahren, zu Wasser und zu Land, ohne Ausnahmegenehmigung. Ich habe keine Lust mehr dazu.
Bei Interesse, Mail steht im Profil.
--
Gruß
Martin5

Ducky
20.09.2003, 11:59
Hallo zusammen,

und vielen Dank für die Antworten. Ich habe mich aber nicht so richtig eindeutig ausgedrückt: Ich möchte das Boot (Boot+Trailer=3300 kg) selbst trailern. Ein Geländewagen ist dafür vorhanden. Das Boot soll eigentlich in Holland liegen. Dann vielleicht einmal im Jahr für mehrere Wochen in den Süden. Ich bin mir aber nicht sicher ob sich dieser Aufwand lohnt. Tunnelsperrung höhrt sich gar nicht gut an. Es gibt doch sicherlich einfachere Strecken in Richtung Süden (Brenner?).

Wer hat auch aus solchen Überlegungen ein größeres Boot (Breite bis 3,0m) gekauft und dann doch nicht mehr getrailert?

Gruss Ducky

kb
20.09.2003, 16:35
Also dann noch mal,
in D sind Ausnahmegenehmigungen wie schon geschrieben relativ einfach zu bekommen.
In F ebenfalls kein RIESENproblem bis 3 m, danach auch schon schwieriger, so mit bestimmte Strecken nicht, Polizeibegleitung etc.
In CH gilt generell eine Breitenbegrenzung auf unter 2,50m (weis nicht mehr so genau), mit Sondergenehmigung von 20 Sfr für unteilbares Sportgerät (grins !!, so heißt das) bis 2,50m. Mit Geländewagen (4x4) ist 2,50 m automatisch drin (die Logik kapier einer). Größere Breiten siehe oben erfordern eben Sonder- und Ausnahmegenehmigungen, die Aufwand und Kosten produzieren in Abhängigkeit von der Strecke, muß detailliert geplant werden und beantragt werden.
Für A habe ich keine Erfahrungen.
In I sind Überbreiten nur mit sehr hohem Aufwand zu bekommen, daher auch die Relation der Kosten bei einem professionellem Spediteur. (Beispiel sollte nur den Aufwand zeigen).

Dieses ganze Theater ist der Grund, warum unser Schiff nur 2,50m breit ist, damit ist Trailern (incl. CH) in ganz Europa kein Problem.
nach neuer Regelung glaube ich sind es sogar 2,55m.

KB

fendant
21.09.2003, 00:06
Hallo Ducky,

hier in der Schweiz ist man seh strikt. Generell gilt 2.50 m als max. Breite, die 2.55 mm gelten nur fur Tiefkühlfahrzeuge.

Bis 2.80 gibt es eine Sondergenehmigung, diese ist pro Kanton ( ! )
einzuholen und kostet so ca. 50.- € pro Kanton.dann brauchst Du noch so nen gelben Blinkemax.

Darüber geht es nur mit Polizeibegleitung!
Schummeln ? Vor ca. 10 Jahren wurde eine Bavaria ( ich glaube 707 o. 770 ) in Konstanz beim Zoll Abends nachgemessen und 2.58 m festgestellt. Meine Bekannten wollten von Tuttlingen nach Kroatien, haben das dann noch mal in der gleichen Nacht an einem neuen Übergang in Schaffhausen probiert. Da wurden sie mit den Worten begrüsst: Seid Ihr das mit der überbreiten Bavaria ?

Man wollten dann das Boot an Bavaria zurückgeben, Fehlanzeige!
Bavaria hat sich unerbittlich auf den Standpunkt gestellt, dass Masse auch bei Trailerbooten unverbindlich sind und Alulochleisten eh nicht mitzumessen sind ( ! ). Ich würde heute beim Kauf daher die 2500 mm max. als zugesicherte Eigenschaft vertraglich festzurren.

Also vergiss besser die Schweiz mit Breite über 2.5 m.

Gruss
Frank

Trader-Ducky
07.10.2003, 19:16
Hallo,

und vielen Dank für alle Infos. In der neuen BOOTE steht auch ein Bericht über das Trailern mit Überbreite. In Italien ist dies auf privater Basis nicht möglich!!!

Damit haben sich meine Überlegungen erledigt.

Gruss Ducky