PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : automatische Lenzpumpe



Laberbacke
09.08.2005, 11:35
Unser Boot hat einen durchgesteckten Mast, durch den bei starkem Regen leider Wasser in's Boot kommt. Nicht durch die Manschette, sondern oben durch die Fallaustritte und dann innen durch. Der Mast steht schon in einer Wanne, die aber regelmäßig überläuft, wenn wir nicht oft genug nachsehen.

Aus Faulheit möchte ich deshalb eine automatische Lenzpumpe einbauen. Die gibt's von verschiedenen Herstellern, allerdings sind es alles ziemliche Brocken, die mit >100l/min Förderleistung für den Ernstfall ausgelegt sind. Somit sind sie für mein Problem völlig überdimensioniert.

Was mir jetzt vorschwebt ist eine kleine günstige Pumpe (z.B. von Zimmerspringbrunnen), die über einen Schwimmschalter am Bordakku hängt und das Wasser über die Spüle außenbords befördert. Das ganze soll nicht permanent installiert sein, ich würde es nur bei längerer Abwesenheit in die Wanne legen und anschließen.

Kennt jemand ein derartiges Mini-System, das es fertig zu kaufen gibt? Bei z.B. Conrad oder ELV finde ich kleine Pumpen für 12V, sobald ich aber im Netz nach Schwimmschaltern suche, finde ich nur ziemlich klobige Teile, die mir für den angestrebten Zweck einfach zu groß sind. Gibt's Alternativen? Habe auch mal bei Modellbooten geschaut, aber bisher noch nichts gefunden.

alinea
09.08.2005, 13:26
Hallo Laberbacke,

als Alternative könnte ein Überlaufwarner interessant sein, wie er für Badewannen angeboten wird.

Ich habe da mal irgenwo (sorry, ich weiss nicht mehr...) so ein Teil gesehen, das elektronisch funktionierte.

Eine kleine elektronische Schaltung mit zwei "Fühlern", also zwei Metallstäbchen, die unten angebracht waren. Das Ding wurde in die Wanne gehängt und wenn das Wasser die beiden Stäbchen erreichte, schaltete die Elektronik durch und das Ding piepte. Statt einem Pieper müsste man da vielleicht ein Relais für die Pumpe dranhängen können...

Vor 30 Jahren habe ich sowas auch mal nach einem Schaltplan selbst gebaut, Kosten waren ein paar Pfennige. Vielleicht gibts sowas heute noch, schau mal bei den einschlägigen Versendern, Conrad oder so.

Vielleicht sagt da mal jemand was zu, der mehr von der Sache versteht.

So ein Teil ist jedenfalls nicht größer als eine Zigarettenschachtel und hat keine beweglichen Teile.

Viele Grüße
alinea

ATLANTA
09.08.2005, 13:57
Unser Boot hat einen durchgesteckten Mast, durch den bei starkem Regen leider Wasser in's Boot kommt. Nicht durch die Manschette, sondern oben durch die Fallaustritte und dann innen durch. Der Mast steht schon in einer Wanne, die aber regelmäßig überläuft, wenn wir nicht oft genug nachsehen.

Aus Faulheit möchte ich deshalb eine automatische Lenzpumpe einbauen. Die gibt's von verschiedenen Herstellern, allerdings sind es alles ziemliche Brocken, die mit >100l/min Förderleistung für den Ernstfall ausgelegt sind. Somit sind sie für mein Problem völlig überdimensioniert.

Was mir jetzt vorschwebt ist eine kleine günstige Pumpe (z.B. von Zimmerspringbrunnen), die über einen Schwimmschalter am Bordakku hängt und das Wasser über die Spüle außenbords befördert. Das ganze soll nicht permanent installiert sein, ich würde es nur bei längerer Abwesenheit in die Wanne legen und anschließen.

Kennt jemand ein derartiges Mini-System, das es fertig zu kaufen gibt? Bei z.B. Conrad oder ELV finde ich kleine Pumpen für 12V, sobald ich aber im Netz nach Schwimmschaltern suche, finde ich nur ziemlich klobige Teile, die mir für den angestrebten Zweck einfach zu groß sind. Gibt's Alternativen? Habe auch mal bei Modellbooten geschaut, aber bisher noch nichts gefunden.

Moin, Moin,
versuch doch mal als Alternative eine Haube auf dem Masttop.
;-) Ist bei mir das Rundumlicht drauf installiert.

Bei neueren Autos ist im Wisch- oder Kühlwasserbehälter ein entsprechender Geber installiert, schau doch mal auf dem Schrottplatz deines Vertrauens nach sowas.

Gruß von der ATLANTA

bootspatente
09.08.2005, 13:59
@ Laberbacke

Mein Vorschlag zur Pumpe:

Auto-Verwertung > Pumpe vom Scheibenwaschbehälter >> 2 Euro !?

Laufen sehr zuverlässig!
Zur Ansteuerung überlege ich nachher mal!

Viel Erfolg!


Gruß

B.

Ralf-T
09.08.2005, 14:27
Ich kenne einen Holländer, der am Mastfuß seiner Finngulf eine Pampers liegen hat (kein Scherz!!!). Es sagt, das sei die optimale Lösung, da die Pampers sehr viel Wasser aufnimmt und es in Gelkügelchen verschließt.

Laberbacke
09.08.2005, 14:54
Ich kenne einen Holländer, der am Mastfuß seiner Finngulf eine Pampers liegen hat.

Jep, das kenne ich auch, allerdings dann unter dem Motor um evtl. austretenden Diesel aufzusaugen. Wollte aber lieber die "saubere" Lösung. :o)

lani
09.08.2005, 15:15
HALLO,

schau doch nochmal bei den Schiffsmodellbauern nach, diesmal bei den U-Booten. Die verwenden kleine Quecksilberschalter um die Lage des Bootes unter Wasser automatisch zu kontrollieren und zu regulieren

alinea
09.08.2005, 15:30
schau mal hier, sowas meine ich:

http://www.wagener-net.de/seite306.htm

oder fertig:

http://www2.westfalia.de/shops/technica/bauteile/bausaetze/elektronische/10951-bausatz_durchgangspr_fer.htm

wobei jeweils Lampe oder Piepser durch ein Relay oder ähnliches zu ersetzen sein dürfte....

Viele Grüße
alinea

Oldman
09.08.2005, 15:32
Die Pumpe dürfte das geringste Problem dabei sein. Eine Scheibenwaschpumpe ist da tatsächlich das Mittel der Wahl. Eine Tauchpumpe für ein paar Euros aus dem Campingbedarf ginge auch (beide leben ewig und funzen problemlos)
Das Problem ist das Ein- und Ausschalten.
Diese Feuchteschalter sind zwar klein und funzen eigentlich immer, haben nur den Nachteil, daß, wenn der Wasserspiegel den Fühler erreicht, das Ding dauernd, bei der kleinsten Bewegung des Wasserspiegels, die Pumpe ein- und ausschalten.
Ein richtiger Schwimmerschalter, der da ja durchaus eine Verzögerung hat, ist halt meist ein ziemlich grosses, unhandliches Ding. Kenne jedenfalls keinen en miniature.

Selliner
09.08.2005, 15:43
ich versteh nicht ganz, wieso nicht ein einfacher Schwimmschalter und eine kleine E-Pumpe langt? Die sind doch nun wirklich nicht groß. Alles über einen dreiwegeschalter, so das schwimmschalter und pumpe ausgeschaltet oder manuell eingeschaltet bzw auf automatik geschaltet werden kann.

Etwa bei SVB www.svb.de (http://www.svb.de/)
Artikelnummer 76400 und 10135 oder 75840

oder als Schwimmerschalter 52149 bzw 52148

bootspatente
09.08.2005, 17:40
@ Laberbacke ; II

Aus welchem Material besteht die Wanne denn?
:confused:
Gruß

B.

Laberbacke
09.08.2005, 17:57
Die jetzige "Wanne" ist eine Art U-Profil aus Harholz, in dem der Mast steht. Darin sammelt sich dann das Wasser. Wollte eine aus Kunststoff einbauen, die darunter zwischen den Bodenwrangen sitzt.

@Selliner:
Die meisten Schwimmschalter lösen erst bei 40 mm Wasserstand aus. Soviel Höhe habe ich gar nicht, bevor die Sauce sich im Rest der Bilge verteilt.

@Alinea:
Prima, an genau sowas dachte ich. Ist ja auch ganz nett, sich sowas zusammen zu frickeln. Hauptsache keine Mechanik und billig.

@Oldmann:
Mit der Regelung da hast Du wahrscheinlich Recht. Müsste dann so sein, dass die Pumpe noch z.B. 1 min länger läuft als der Schalter angibt. Wenn die Pumpe dann in einem "Brunnen", also tiefer, sitzt, sollte das Problem erledigt sein.

bootspatente
09.08.2005, 20:06
@ Laberbacke

vielleicht kannst Du die Wanne aus Metall (V2 oder4 A) machen?
Dann hätte man schon mal eine großflächige 1. Elektrode!

Die 2. Gegenelektrode könnte z. B. ein großes flaches Blech sein,
das über einer Kunststofffolie (Isolierung) separiert auf dem Boden ( Grundriss) liegt.

Salz oder Trockungssalz auf diese Anordnung.

Das Wasser steigt, evtl. ist diese Anordnung bei gestiegenem Wasserpegel derart leitfähig,
dass man sie in einer Reihenschaltung von Spannungsquelle und kleiner Pumpe (Verbrauch im mA Bereich – ggfls. aus der Solar-Bastel-Technik) bei steigendem Wasserspiegel ohne Schwimmerschalter die Pumpe direkt an’s Laufen bekommt.

Auf jeden Fall ist der durch den Elektrolyt bedingte mögliche, relativ hohe Strom elektronisch besser auswertbar.
Ggfls. ein empfindliches , gekapseltes Relais von den Elektronik Discountern als mechanischen Schalt Verstärker zwischenschalten.

Evtl. Wanne und Platte aus in der elektrochemischen Spannungsreihe weit auseinander stehendem Materialien herstellen + Salz + Wasser >>> Rest der Konstruktion wie oben ausgeführt.
Evtl. läuft mit dem Trick des letzten Abschnittes eine richtig gewählte kleine Pumpe ohne
weitere Spannungsquelle und ohne anfälligen Schwimmerschalter!
Und ohne Landanschluß oder jedweden Bereitschaftsstrom!

Bei geringem Wasserstand hilft Dir das Trocknungssalz – bei großem Wasserstand auch –
allerdings zur Bildung des Elektrolytes.

Man könnte die Funktionsfähigkeit mit Utensilien aus der Küche (VA Topf, Alu Topf und deren Deckel, sowie Silberlöffel, Kupferblech, Messingblech und allem möglich Verfügbaren) vorher risikolos und kostenlos extern ausprobieren.

Viel Erfolg!

Gruß

B.

Ausgeschiedener User
09.08.2005, 20:33
Deine Mastfussumrandung ist doch nicht der tiefste Punkt in deinem Schiff- oder? dann montier dir einen kleinen Tank fuer Duschen im durch einen Schlauch das Wasser in den Tank troepfeln. In diesem Tank ist ein kleiner Schwimmerschalter mit einer kleinen Pumpe.Ich habe diese Loesung fuer meine Klimaanlage eingebaut- funktioniert bestens. Aber gibt es halt nicht bei Aldi fuer 3 Mark fuffzig. Mit Gruessen Norbert

alinea
09.08.2005, 20:41
Hallo, Laberbacke,



@Alinea:
Prima, an genau sowas dachte ich. Ist ja auch ganz nett, sich sowas zusammen zu frickeln. Hauptsache keine Mechanik und billig.


Mit den richtigen Bauteilen müsste sich auch eine kleine Pumpe direkt anschliessen lassen. Ich hatte jedenfalls früher keine Relais - die Pumpe lief direkt über diese Schaltung; war aber auch ein Modellboot. Und für Timersteuerungen (eben die 1 Minute länger laufen lassen) hatten wir damals etwas, das sich Timer-IC (NE555, wenn ich mich recht erinnere) nannte. Nur - sorry, das ist 30 Jahre her und ich habe nicht wirklich Ahnung davon, auch wenn ich einen Lötkolben an der richtigen Seite anfassen konnte.

Übrigens sehen die "Schwimmerschalter", die 'Selliner' bei SVB aufgetan hat, genau so aus, als ob sie nix anderes wären als genau diese elektronische Schaltung. Die Dinger haben zwei Elektroden und da bewegt sich auch nix. Sind dafür aber reichlich teuer ;-(

Viele Grüße
alinea

bootspatente
09.08.2005, 21:22
@ Alle,

Versucht doch mal, Naturgesetze (Elektrochemisches Element) einfach arbeiten zu lassen. Wird betriebssicher und störungsarm sein!

Gruß

B.

Selliner
10.08.2005, 01:01
kann man nicht einfach einen "Ablauf" , etwa in Form eines Schlauches, zur richtigen Bilge legen?
Da hast du doch sicher eine Pumpe.
Wenn nicht is der Einbau da sicher einfacher.

Laberbacke
10.08.2005, 08:37
@bootspatente:
Soll ich dann etwa dauernd Salz nachkippen??? Die Sache soll funktionieren, damit ich das Boot längere Zeit alleine lassen kann.

@Noppe:
Schonmal unter die Bodenbretter eines Waarschips geguckt? Da reiht sich Bodenwrange neben Bodenwrange. Dazwischen Spalte von 5 cm Breite, da bleibt nicht viel Platz für spezielle Tanks und "normale" Pumpen. Deshalb die Frickellösung.

@Selliner:
Das Wasser landet jetzt ja schon in der "richtigen" Bilge. Eine elektrische Bilgenpumpe habe ich aber nicht und außerdem sollte man die Bilge eines Sperrholzbootes so trocken wie möglich halten. Also furztrocken. Deshalb ja die extra Wanne.

@alinea:
Ich teste das mal so wie beschrieben aus. Bin auch Nicht-E-Techniker, habe aber Freunde. :o)

DoppelNelson
10.08.2005, 09:52
Unser Boot hat einen durchgesteckten Mast, durch den bei starkem Regen leider Wasser in's Boot kommt. Nicht durch die Manschette, sondern oben durch die Fallaustritte und dann innen durch. Der Mast steht schon in einer Wanne, die aber regelmäßig überläuft, wenn wir nicht oft genug nachsehen.

Aus Faulheit möchte ich deshalb eine automatische Lenzpumpe einbauen. Die gibt's von verschiedenen Herstellern, allerdings sind es alles ziemliche Brocken, die mit >100l/min Förderleistung für den Ernstfall ausgelegt sind. Somit sind sie für mein Problem völlig überdimensioniert.

Was mir jetzt vorschwebt ist eine kleine günstige Pumpe (z.B. von Zimmerspringbrunnen), die über einen Schwimmschalter am Bordakku hängt und das Wasser über die Spüle außenbords befördert. Das ganze soll nicht permanent installiert sein, ich würde es nur bei längerer Abwesenheit in die Wanne legen und anschließen.

Kennt jemand ein derartiges Mini-System, das es fertig zu kaufen gibt? Bei z.B. Conrad oder ELV finde ich kleine Pumpen für 12V, sobald ich aber im Netz nach Schwimmschaltern suche, finde ich nur ziemlich klobige Teile, die mir für den angestrebten Zweck einfach zu groß sind. Gibt's Alternativen? Habe auch mal bei Modellbooten geschaut, aber bisher noch nichts gefunden.

Ich habe jetzt den Treat nicht verfolgt, aber bei mir steckt ein Schott im Mast, über dem mit Vergußmasse aufgefüllt ist. Die Kable verlaufen in einem Rohr im Mats, welches einen Schwanenhals hat. Man kann also die Kabel neu einziehen, wenn man will und es fließt dennoch kein Wasser durch.

Falls es Dir auf die Kabel nicht ankommt, fülle Montageschaum unterhalb des untesten Fallenauslasses ein. Evtl. kleines Loch dafür bohren, vorsichtig füllen, es soll nur ein Schott bilden.

Dann über dem Montageschaum mit Vergußmasse vergiesen, dabei möglichst eine Neigung im Mast, damit eine tiefste Stelle entsteht.

An der tiefsten Stelle bohrst Du ein 3 mm Loch für den Wasserablauf und schon fließt kein Wasser mehr durhc den Mast!

bootspatente
11.08.2005, 12:57
Um wieviel Liter Regenwasser geht es hier eingentlich pro Tag, Woche, Monat
oder gar das ganze Winterhalbjahr?
:confused:

Kannst Du nicht mal ein Bild vom Mastbereich bei entfernten Bodenbrettern einstellen?

Habe zwar rein zufällig wohl noch irgendwo im Computer Bilder von einer WAARSHIP 7,2 (?) m,
da dürften aber die Bodenbretter wohl normal liegen!
Wird wohl nicht helfen!

Gruß

B.

skiplk
11.08.2005, 14:34
hallo,

wenn du hier schaust, findest du auch schalter mit grosser hysterese (längeren schaltzyklen, nicht dauernd an und aus)
schalter bei conrad-elektronik (http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flNlc3Npb249UDkwV0dBVEU6Q19BR0FURTAxOjAwMDAuMDJhM i4xNmUxODQ4YyZ+aHR0cF9jb250ZW50X2NoYXJzZXQ9aXNvLTg 4NTktMSZ+U3RhdGU9NDE0MjQ1NjgyOA==?~template=PCAT_A REA_S_BROWSE&p_load_area=%24ROOT&p_selected_area=%24ROOT&perform_special_action=&glb_user_js=Y&shop=B2C&product_show_id=&p_page_to_display=DirektSearch&~cookies=1&zhmmh_lfo=&zhmmh_area_kz=&s_haupt_kategorie=&p_searchstring=neigungssschalter&r3_matn=&insert_kz=&area_s_url=&area_url=&direkt_aufriss_area=&p_countdown=&p_80=&p_80_category=&p_80_article=&p_next_template_after_login=&mindestbestellwert=&login=&password=&bpemail=&bpid=&url=&show_wk=&use_search=3&p_back_template=&template=&kna_news=&p_status_scenario=&documentselector= )

mfg skiplk

Seeheld
28.09.2005, 01:08
Tja das Problem haben wir auch leider aber in der Bilge unterm Schwungrad
gibt ne gute kleine pumpe bei conrad für 21,9X Euro 12V super haben wir, hab auch ne Wassermelderschaltung und ein davon betätigtes Relais gebaut.
JETZT MUSS DIE PUMPE NACH AUSLÖSUNG NUR NE KURZE ZEIT etwa ne Minute LAUFEN DEN SONST GINGE SIE IMMER AN UNS AUS - Wenn mans durchdenkt - oder sogar leider zu lange wegen einem Tropfen am Wasserfühler bis sie futsch ist.
Hat jemand ein Tip für diese Schaltung ?
Und was gibts denn sonst noch für empfehlenswerte Lenzpummpen für größere Mengen, die aber auch nicht zu irre sind und zu wahnsinnig viel Strom brauchen und noch relativ Preiswert sind ?

zerberus
28.09.2005, 01:25
Hallo Seeheld,

X-Yachts verwendet für genau Dein Problem streichholzschachtelgroße Geber. Funzt wunderbar. Weiß leider das Fabrikat nicht, ruf doch dort mal an.

zerberus