PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Raymarine ST40 Bidata mit SILVA Star-Wind kombinieren?



code404
17.01.2007, 23:11
ich habe von Raymarine das ST 40 Bidata als Loge und wollte nun eine Windmessanlage dazukaufen.
Nun wurde mir doch glatt im Geschäft von dem ST40 WIND abgeraten, da es eher für "motorboote" sei. (soll im unteren bereich zu ungenau sein).
da mir das ST60 aber dann doch ein wenig zu edel im Preis ist, hatte ich mir den SILVA Star - Wind rausgesucht. Kann ich das nun aber mit dem ST40 bidata kombinieren um alle Funktionen nutzen zu können?

Baringa
17.01.2007, 23:40
Hallo,

was genau möchtest Du da kombinieren? Das Bidata zeigt Tiefe und Geschwindigkeit. Wie möchtest Du das mit Wind kombinieren? Wenn Du scheinbaren und wahren Wind meinst, dann wird das eher schwierig. Weiß gar nicht ob Dein Windinstrument das kann.
Das Bidata hat jedenfalls nur einen Seatalk-Anschluß. Wenn das Windinstrument NMEA versteht, brauchst Du einen Konverter von Seatalk nach NMEA. Das ist nicht günstig, eher teuer.

captress1000
17.01.2007, 23:47
Hallo, ich möchte mich hier mal anhängen. Ich überlege mir im Innensteuerstand das ST 40 Bidata als Zweitinstrument (Backupgerät) einzubauen. Ist ja relativ günstig, wenn es dann insgesamt etwas taugt. Oder sollte ich lieber doch mehr ausgeben und ein etwas teureres Duo- Gerät nehmen. Wie sind denn Eure Erfahrungen mit dem ST 40?

Hanse
18.01.2007, 07:18
Ich fahre seit einem Jahr die ST40-Serie, vorher hatte ich das ST60.

Ich bin mit allen Instrumenten zufrieden, eine Ungenauigkeit kann wohl eher von einer schlechen Kalibrirung herrühren.

bajou
18.01.2007, 09:53
Problematisch ist die Kombination Seatalk zu NMEA, denn wenn Du die koppeln willst, brauchst Du recht teure Adapter und dann ist der Preisvorteil wieder futsch. Ich habe gerade ST40 gegen ST60 gegen SILVA gegen NASA getestet und tatsächlich bei schwachen Winden beim ST40 grössere Abweichungen gesehen. Ob das aus der Kalibrierung oder der Technik kommt - keine Ahnung, aber hier geht es ja um Laienanwendung. Das ST60 ist sicher die Königsklasse, aber ich werde trotzdem das NASA nehmen.

hansjo
18.01.2007, 10:02
Moment Mal, unser Freund hat nur von Logge gesprochen und ob er es mit \SILVA WIND USW zusammenhaengen kann.Meine Antwort ist diese: Warum nicht SILVA fuer alles nehmen. Dann hast du keine brobleme.

code404
18.01.2007, 10:23
Also ich habe das ST40 Bidata seit 2 Jahren und bin sehr zufrieden damit, daß nun das WIND gerät Mist sein soll enttäuscht mich, darum die überlegung zu einer anderen Firma, aber deswegen schon wiedr das bidata ausbauen? das möchte ich eigentlich nicht.

das Silva Star- Wind bietet einige Funktionen und war auch in der segeln 2005 testsieger (danach habe ich leider keine Berichte)
um aber alle Funktionen nutzen zu können muss ich es aber mit dem Log verbinden.
"Das Star Wind ist ein kombinierte analoge/digitale Windanzeige für Fahrten- und Regattasegeler. In Verbindung mit der Silva Star Logge oder dem Sea Data Kombi werden Ihnen auch der wahre Windeinfallswinkel und die wahre Windgeschwindigkeit angezeigt.
Im rechten Teil des großen Displays erhalten Sie eine Reihe Informationen mit analoger Anzeige: wirklicher und scheinbarer Windwinkel oder die patentierte, einmalige Trimmfunktion VMG. Sie erhalten sofort Auskunft, ob Sie zu hoch oder zu tief am Wind segeln"

kann euch auch gerne den artikel als pdf schicken...

unisailor
19.01.2007, 13:02
Im rechten Teil des großen Displays erhalten Sie eine Reihe Informationen mit analoger Anzeige: wirklicher und scheinbarer Windwinkel oder die patentierte, einmalige Trimmfunktion VMG. Sie erhalten sofort Auskunft, ob Sie zu hoch oder zu tief am Wind segeln"

kann euch auch gerne den artikel als pdf schicken...

einmalige Trimmfunktion VMG ? ? ?

das ist doch normaler Standart seit vielen Jahren in fast allen Instrumenten,

ist auch echt super da sieht man wenigstens wie gut das Schiff am Wind fährt oder welcher Downwindwinkel ideal ist, leider funktioniert das nur mit genauen Wind und Log-Instrumenten

zurück zum Thema:

prinzipell Möglich ist die Koppelung,

du solltest dir aber mal ganz genau überlegen, welche Elektronik du brauchst bzw. haben willst und dich dann für ein System entscheiden, das dir genau das alles bieten kann,

stelle dir vor, du möchtest später mal einen Kompass ein GPS vielleicht einen Laptop, Wettermaus usw. mit einander Vernetzen, dann stehst du immer wieder vor dem Problem das du kein einheitliches Bussystem hast weil du 3 oder 4 Instrumentenhersteller auf dem Schiff verbaut hast.
Raymarin mit ihrem Seatalk ist gut nur leider eben nicht ohne weiteres mit NEMA 0183 zu koppeln, und leider ist es so je mehr konverter du verbaust, desto langsamer wird dann das ganze System und damit die Ungenauigkeit grösser

medium3
19.01.2007, 15:24
ich habe von Raymarine das ST 40 Bidata als Loge und wollte nun eine Windmessanlage dazukaufen.
Nun wurde mir doch glatt im Geschäft von dem ST40 WIND abgeraten, da es eher für "motorboote" sei. (soll im unteren bereich zu ungenau sein).
da mir das ST60 aber dann doch ein wenig zu edel im Preis ist, hatte ich mir den SILVA Star - Wind rausgesucht. Kann ich das nun aber mit dem ST40 bidata kombinieren um alle Funktionen nutzen zu können?

Die Silva-Star Reihe ist übrigens gerade ausgelaufen, und es werden max. noch kleine Restbestände verkauft. Ein Silva-Star-Wind hab ich seit ca. 8 Jahren im Einsatz und funktioniert sehr gut, sehr genau und einfach zu bedienen.

Schonmal über die Neue Reihe von Nexus (so heißt Silva jetzt) nachgedacht, da hast du Wind, Tiefe und Speed für unter 1000 Euronen. Alles aus einem Haus. Und das beste ist, die Windanlage funzt ohne Draht im Mast. Der Geber im versorgt sich selbst mit Strom und die Daten werden per Funk übermittelt.

cometsegler
19.01.2007, 17:13
Die Silva-Star Reihe ist übrigens gerade ausgelaufen...

Schonmal über die Neue Reihe von Nexus (so heißt Silva jetzt) nachgedacht, da hast du Wind, Tiefe und Speed für unter 1000 Euronen...

da sag ich nur noch nein danke!

Habe bislang Silva Star. Aber wenn wie zu befürchten ist nun wahrscheinlich neue Geber kommen, auch noch von den Maßen inkompatible mit den alten, läßt meine Begeisterung für Innovationen schlagartig nach. Bei den Instrumenten kann man das ja fast noch verknusen, obwohl neue Bohrungen machen da auch keinen Spaß, aber bei den Gebern ist das absolut unverständlich. Freunde können wahrscheinlich bald ihre ST50 Geber in die Tonne kloppen, sind auch nicht wirklich begeistert.
Das ganze scheint mir eine Masche von allen Anbietern zu sein, nur müssen die sich dann auch damit auseinander setzen, wenn man dann nicht nur das Instrument austauscht sondern gleich den Anbieter komplett wechselt.

medium3
19.01.2007, 20:25
da sag ich nur noch nein danke!

Habe bislang Silva Star. Aber wenn wie zu befürchten ist nun wahrscheinlich neue Geber kommen, auch noch von den Maßen inkompatible mit den alten, läßt meine Begeisterung für Innovationen schlagartig nach. Bei den Instrumenten kann man das ja fast noch verknusen, obwohl neue Bohrungen machen da auch keinen Spaß, aber bei den Gebern ist das absolut unverständlich. Freunde können wahrscheinlich bald ihre ST50 Geber in die Tonne kloppen, sind auch nicht wirklich begeistert.
Das ganze scheint mir eine Masche von allen Anbietern zu sein, nur müssen die sich dann auch damit auseinander setzen, wenn man dann nicht nur das Instrument austauscht sondern gleich den Anbieter komplett wechselt.

:confused: Hast du deinen Windmessgeber im Rumpf eingebaut :confused: Eine Kabellose Masteinheit ist doch recht einfach anzubauen und wirklich ein Fortschritt.

Die Geber im Rumpf sind vom Durchbruchdurchmesser her garantiert gleich, wahrscheinlich sinds sogar die gleichen Geber. Das wird man vermutlich durch einfaches Nachfragen erfahren können.

Man kann aber natürlich auch laut Nein Danke schreien und alles negativ sehen :mad:
Und was ist dein Problem? Du darfst doch gerne deine Geräte behalten und weiterhin damit Spaß haben. Bei der Frage ging es ja im die Anschaffung einer Windmessanlage, und womit diese kompatibel ist.

cometsegler
19.01.2007, 21:20
:confused: Hast du deinen Windmessgeber im Rumpf eingebaut :confused: Eine Kabellose Masteinheit ist doch recht einfach anzubauen und wirklich ein Fortschritt.

warum? das Kabel hab ich doch schon im Mast und ein neues rein zu ziehen ist auch nicht der Akt, hab ich vor 5 Jahren selbst bei stehendem Mast gemacht. Die Masteinheit braucht übrigens eine Batterie... :eek: da zieh ich lieber ein Kabel in den Mast



Die Geber im Rumpf sind vom Durchbruchdurchmesser her garantiert gleich
die bieten jetzt schon zwei unterschiedliche Durchmesser :( an, finde ich nicht so lustig.


wahrscheinlich sinds sogar die gleichen Geber. Das wird man vermutlich durch einfaches Nachfragen erfahren können.
kann sein, dass die mit den NX2 Gebern identisch sind, wäre dann schon ein größerer Durchmesser und da der Geber nicht mehr kann, wäre das auch nur ein Produktionstechnischer Fortschritt, der Anwender hat da nichts von


Man kann aber natürlich auch laut Nein Danke schreien und alles negativ sehen Und was ist dein Problem? Du darfst doch gerne deine Geräte behalten und weiterhin damit Spaß haben. Bei der Frage ging es ja im die Anschaffung einer Windmessanlage, und womit diese kompatibel ist.
Natürlich sehe ich das negativ und zwar zu recht, denn mit dem Auslaufen der bislang verwendeten Geräte wird es kaum noch möglich sein, noch Ersatzteile zu bekommen. Und deswegen meine Empfehlung: Finger weg, auch von der neuen Serie

Übrigens, Silva hat sich nicht umgenannt, sondern die Marine-Division wurde verkauft (neuer Eigner...)

Und nun zurück zum Thema, Seatalk und Silva/Nexus läßt sich nicht verbinden

medium3
20.01.2007, 14:08
Klugscheißer!

Die Frage war, ob man eine Silva-Star Windmessanlage mit Seatalk verbinden kann. Da die Silva-Anlage scheinbar noch nicht gekauft ist, sei der Hinweis, dass die Serie gerade ausgelaufen ist, wohl erlaubt.

Logisch hat eine kabellose Masteinheit eine Batterie (und eine Solarzelle) ,wo soll da das Problem sein? Funktioniert doch bei Tacktick auch. Den Vorteil der kabellosen Variante sehe ich übrigens beim Mastlegen und dass garantiert kein Kabel im Mast klappert. Ein Kabel einziehen kann ich übrigens auch.

fwallenwein
21.01.2007, 20:28
Die Frage war, ob man eine Silva-Star Windmessanlage mit Seatalk verbinden kann.

Hmmm - ich habe mir eben mal das Manual vom Silva-Star Wind angeschaut.
Dort ist nur ein Anschluss für das "Log-Impuls Kabel" angegeben.
Sieht so aus, als ob das Silva-Star Wind nur direkt den Impuls der Logge verarbeiten kann. Von NMEA z.B. steht dort nichts.

Schade :( - die SeaTalk<->NMEA Umsetzung (http://www.gadgetpool.de/nuke/modules.php?name=News&file=article&sid=14) wäre nicht das Problem gewesen,
aber wenn das Teil nur direkt den Logge Impuls haben will - ich fürchts dann wir es schwer.

Gruss Frank

Baringa
22.01.2007, 14:43
SeaTalk<->NMEA Umsetzung (http://www.gadgetpool.de/nuke/modules.php?name=News&file=article&sid=14) wäre nicht das Problem gewesen,

Super Link, danke! Genau sowas habe ich noch gesucht.

ugies
22.01.2007, 19:18
... das Silva Star Wind besitzt keinen NMEA-Ausgang.

... weiter oben wurde richtig gesagt, dass nur noch Restbestände vorhanden sind.

... der Geber des Silva Star Wind ist zu 100% kompatibel zum brandneuen Nexus, zum NX2 sowieso. Die Kompatibilität bezieht sich nicht nur auf die elektrischen Anschlusswerte, sondern auch auf den Stecker am Windmessgeber im Mast und auch auf die mechanische Befestigung am Masttop.

Der neue drahtlose Geber passt natürlich auch an das NX2 System, wie auch an Nexus. Auch hier ist die Kompatibilität zu 100°% (s.o.) gegeben.

Außerdem gibt es alle alten Silva Bedienungsanleitungen hier: http://www.silva-support.de/

Mehr Fragen beantworte ich gerne per Telefon oder E-Mail.

Gruß
Uwe

carsten.sauerberg
22.01.2007, 19:39
Ich würde nach einem gebrauchten ST 50 oder 60 suchen und im seatalk-system bleiben. C.

tonythesailor
08.02.2007, 12:10
Hallo zusammen,

dazu habe ich eine etwas andere Frage. Gibt es bei der Vernetzung von Autopiloten mit GPS Empfängern/Plottern ähnliche Probleme? Es gibt Autopiloten von Rayteon und Simrad. Beide verwenden eigene Datensysteme. Falls ich ein GPS/Plotter eines anderen Herstellers habe, kann es dabei zu Problemen bei der Vernetzung führen wenn ich mit dem Autopiloten nach Wegpunkten fahren möchte?. GPS Daten sind doch einfache NMEA Daten. Verstehen die Rayteon und Simrad Autopiloten die GPS NMEA Daten? Vielleicht hat jemand Erfahrung aus der Praxis?

Bei Verentzung von GPS und DSC Controllern habe ich auch schon von Problemen gehört.

lg Tony

Baringa
08.02.2007, 13:53
Falls ich ein GPS/Plotter eines anderen Herstellers habe, kann es dabei zu Problemen bei der Vernetzung führen wenn ich mit dem Autopiloten nach Wegpunkten fahren möchte?. GPS Daten sind doch einfache NMEA Daten. Verstehen die Rayteon und Simrad Autopiloten die GPS NMEA Daten?

Meine Erfahrung mit Raymarine Autopiloten zeigt, dass diese mit NMEA-Daten eines beliebigen GPS-Empfängers wunderbar funktionieren. Sollte so _eigentlich_ immer sein wenn da steht das NMEA-Input unterstützt wird.

cometsegler
08.02.2007, 14:02
Hallo zusammen,

dazu habe ich eine etwas andere Frage. Gibt es bei der Vernetzung von Autopiloten mit GPS Empfängern/Plottern ähnliche Probleme? Es gibt Autopiloten von Rayteon und Simrad. Beide verwenden eigene Datensysteme. Falls ich ein GPS/Plotter eines anderen Herstellers habe, kann es dabei zu Problemen bei der Vernetzung führen wenn ich mit dem Autopiloten nach Wegpunkten fahren möchte?. GPS Daten sind doch einfache NMEA Daten. Verstehen die Rayteon und Simrad Autopiloten die GPS NMEA Daten? Vielleicht hat jemand Erfahrung aus der Praxis?

Bei Verentzung von GPS und DSC Controllern habe ich auch schon von Problemen gehört.

lg Tony

Vernetzung von unterschiedlichen Instrumenten bring häufig Probleme, da proprietäre Netzwerke genutzt werden. Nur die wenigsten Instrumente oder auch Geber sind für NMEA ausgelegt.

Haben beide Seiten NMEA Schnittstellen, können dennoch Probleme auftreten, da auch unterschiedliche NMEA Sentence genutzt werden könnten, hier muß man aufpassen. Eine weitere Hürde sind auch die unterschiedlichen Versionsstände.

Hab mal einen NMEA Repeater (NASA) rausgeworfen und durch ein anderes Fabrikat ersetzt, weil der umfang unterstützter Sentence einfach nicht ausreichte.

Bei Problemen am besten NMEATools nutzen, da kann man genau sehen, was rauskommt.