+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25
  1. #1

    Standard Stromerzeuger Eigenbau

    Hallo Jungs und Mädels,


    Ich beabsichtige mir in diesem Winter einen Stromerzeuger selber zu bauen.

    Und zwar habe ich folgendes vor: Ich besorge mir über ebay einen wassergekühlten Dieselmotor und treibe über einen Keilriemen eine 40 A Lichtmaschine an mit der ich dann in einsamen Buchten meine Batterien auflade. Mit dem Kühlwasser heize ich nebenbei über einen Wärmetauscher mit Gebläse mein Boot. ( Natürlich nur wenn es kalt ist, nur schon einmal vorweg für die ganz schlauen unter uns ).
    Hat zufällig jemand vor mir schon einmal so etwas gebaut ??
    Bin schon mal gespannt was jetzt wieder so abgeht hier
    __________________
    Segeln ist wie kalt duschen und dabei 100 Euro Scheine zerreißen.

  2. #2

    Standard

    Hast Du schon mal über die Energiebilanz nachgedacht?
    40A bei 12 V = 480 Watt. Das ist Deine Ausbeute an Energie.
    Wie groß ist Deine Batteriebank?
    Wie lange brauchst Du dann zum laden?
    Wie nervig ist der nicht oder nicht professionell gekapselte Motor?
    Wieviel KILOwatt soll der Motor haben?

    -Nur mal so als Denkanstoss-

  3. #3
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Segeltommy Beitrag anzeigen
    Hallo Jungs und Mädels,
    Hat zufällig jemand vor mir schon einmal so etwas gebaut ??
    Nicht nur zufällig Tommy und sogar in zweifacher Ausführung.
    Dies sind meine beiden Generatoren , einer mit 8 KW und der andere mit 15KW.
    Der Kühlwasserkreislauf ist mit dem Duschwasserboiler verbunden. Jetzt kann ich auswählen welche von meinen drei Batterieladegeräten ich benutzen möchte.
    Mein neulich eingebauter neuer Sterling - Lader ist dabei besonders nützlich, er lädt mit der normalen Lichtmaschine mit zwei Ausgängen die Gen. Batterie und die zentrale Batteriebank .
    Also ganz so selten ist meine Installation aber wohl auch nicht
    Mit solch einer Vorrichtung sind schon im zweiten Weltkrieg deutsche U-Boote unterwegs gewesen- manche länger, manche kürzer
    Grüsse - Norbert

  4. #4

    Standard

    Ich verstehe das nicht.
    Ich gehe von einem Segelboot aus:
    Da ist schon ein Jockel an Bord, der läuft eh zu wenig und rostet ein.
    Warum noch einen zweiten Motor an Bord holen? Noch mehr Kosten, noch mehr Wartung.
    Wem Solar und Wind nicht reicht, dann an den Jockel mit einer Kupplung einen Generator anbauen. Beim motoren über die Kupplung den Generator wegschalten.
    Einen Wärmetauscher integrieren zum heizen ist auch kein Problem.

  5. #5

    Standard

    Zitat Zitat von moewe-libera Beitrag anzeigen
    Ich verstehe das nicht.
    Ich gehe von einem Segelboot aus:
    Da ist schon ein Jockel an Bord, der läuft eh zu wenig und rostet ein.
    Warum noch einen zweiten Motor an Bord holen? Noch mehr Kosten, noch mehr Wartung.
    Wem Solar und Wind nicht reicht, dann an den Jockel mit einer Kupplung einen Generator anbauen. Beim motoren über die Kupplung den Generator wegschalten.
    Einen Wärmetauscher integrieren zum heizen ist auch kein Problem.
    Ganz einfach,
    Mein " Jockel " ist ein 3 Zylinder Volvo mit 27 PS.
    Der macht erstmal einen Heiden Lärm und zweitens ist es sehr uneffektiv mit der Hauptmaschine eine Lichtmaschine anzutreiben. Dafür gibt es ja auch auf jedem größeren Schiff Hilfsdiesel.

  6. #6

    Standard

    Zitat Zitat von Noppe Beitrag anzeigen
    Nicht nur zufällig Tommy und sogar in zweifacher Ausführung.
    Dies sind meine beiden Generatoren , einer mit 8 KW und der andere mit 15KW.
    Der Kühlwasserkreislauf ist mit dem Duschwasserboiler verbunden. Jetzt kann ich auswählen welche von meinen drei Batterieladegeräten ich benutzen möchte.
    Mein neulich eingebauter neuer Sterling - Lader ist dabei besonders nützlich, er lädt mit der normalen Lichtmaschine mit zwei Ausgängen die Gen. Batterie und die zentrale Batteriebank .
    Also ganz so selten ist meine Installation aber wohl auch nicht
    Mit solch einer Vorrichtung sind schon im zweiten Weltkrieg deutsche U-Boote unterwegs gewesen- manche länger, manche kürzer
    Grüsse - Norbert
    Hallo Norbert,
    Das würde mich ja mal ein bischen ausführlicher interessieren. Vieleicht hast Du ja auch noch ein paar Bilder ??



    Tommy

  7. #7
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Segeltommy Beitrag anzeigen
    Ganz einfach,
    Mein " Jockel " ist ein 3 Zylinder Volvo mit 27 PS.
    Der macht erstmal einen Heiden Lärm und zweitens ist es sehr uneffektiv mit der Hauptmaschine eine Lichtmaschine anzutreiben. Dafür gibt es ja auch auf jedem größeren Schiff Hilfsdiesel.
    Richtig Tommy , Du siehst jetzt selbst dass dies ja keine aussergewöhnliche Installation darstellt.
    Du solltest Platz für einen Sound shield haben ( so eine Geräuschdämmkapsel ) und dann solltest Du wirklich mal Deine Verbräuche kalkulieren um die richtige Batteriebank und Lima auszusuchen.

    Grüsse - Norbert

  8. #8
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von Segeltommy Beitrag anzeigen
    Hallo Norbert,
    Das würde mich ja mal ein bischen ausführlicher interessieren. Vieleicht hast Du ja auch noch ein paar Bilder ??
    Tommy
    Tommy schau mal hier:
    http://www.u-boot-archiv.de/typen/typ_xxi.html
    Natürlich kann man die Antriebsanlage auch etwas kleiner gestalten

    Nun mal Ernst:
    Sag mal bite was Du mit einer Batteriebank alles versorgen willst. Dann kann man kalkulieren-
    Grüsse - Norbert

  9. #9

    Standard

    Moin,
    Der kleinste mir bekannte Diesel mit Wasserkühlung (aus China-Produktion) hat 5KW. Und ein Einzylinder. Und Du brauchst noch eine Seewasserpumpe und ganz gewiss noch einen Wärmetauscher, denn eine 2K-Kühlung ist sinnvoll bei einem Diesel, der nie auf Seewasser-Kühlung hin konstruiert worden ist. (Materialpaarung)
    Der Platz und der Lärm wird dem Deines EBD entsprechen oder lauter sein.
    Für das Geld und den Aufwand kannst Du Dir fabrikneue Akkus kaufen und wenn die leer sind, einfach neue...
    Die heute üblichen PKW-Generatoren leisten ungefähr 55-95 A bei 14,4V , allerdings eignen sich die PKW-Regler nur bedingt für den Bordbetrieb, da für ein anderes Nutzungsszenario ausgelegt.
    Wie schon geschrieben müßte man den Sterling-Regler oder zumindest einen modifizierten Regler (SVB) kaufen.
    Der Diesel liefe mit dieser Last fast im Leerlauf, das wird Ihn nicht freuen. Diesel sind optimal bei ca. 2/3 Last und 2/3 Nenndrehzahl, (Faustformel) dort ist der BE-Wert am besten. Das wirst Du nie erreichen.

    Wenn aber Dein Boot groß ist und entsprechenden Energieverbrauch hat (Edelkühlschrank mit 500 Fl. Bier in den Kanaren), dann wäre eine China-Diesel ganz sicher nicht die beste Wahl.. stell Dir vor das Ding fällt aus und Du sitzt da mit 500 Fl lauwarmen Bier..

    Gruß
    WS

  10. #10
    Registriert seit
    22.07.2007
    Beiträge
    7.892
    Blog-Einträge
    1

    Standard

    Zitat Zitat von Segeltommy Beitrag anzeigen
    Hallo Jungs und Mädels,


    Ich beabsichtige mir in diesem Winter einen Stromerzeuger selber zu bauen.

    Und zwar habe ich folgendes vor: Ich besorge mir über ebay einen wassergekühlten Dieselmotor und treibe über einen Keilriemen eine 40 A Lichtmaschine an mit der ich dann in einsamen Buchten meine Batterien auflade. Mit dem Kühlwasser heize ich nebenbei über einen Wärmetauscher mit Gebläse mein Boot. ( Natürlich nur wenn es kalt ist, nur schon einmal vorweg für die ganz schlauen unter uns ).
    Hat zufällig jemand vor mir schon einmal so etwas gebaut ??
    Bin schon mal gespannt was jetzt wieder so abgeht hier
    __________________
    Segeln ist wie kalt duschen und dabei 100 Euro Scheine zerreißen.
    moin bastler tommy,
    hab noch zwei Hatz diesel tuktuk's, (einzylinder)

    einen neuen ohne anbauteile (war als reserve geplant)
    und einen guten gebrauchten.
    der
    sprang beim ersten kurbelschlag auch nach jahren in der scheune
    sofort an
    da kannste anschrauben/ anflanschen watt du willst,
    kompressor ,stromerzeuger,hydraulik etc.
    kleinere fischerboote benutzen die dinger als antrieb und oft gleichzeitig
    für die winde der netze usw.
    "gewichts-schätzung"ca. 60 kg +
    ein
    wärmetauscher über den auspuff reduziert datt tuckern erheblich,
    für wasserkühlung/heizung brauchste eeh meist nen zusätslichen wärmetauscher im wasserkreislauf,da ist der kosten und materialaufwand mit dem zusätzlichen gewicht auch nicht zu vernachlässigen
    sind komplett mit tank auf palette gelagert .
    versand möglich
    eine preisvorstellung hab ich noch nicht,
    mach mir nen gutes angebot ,(bei ebaa isses lotto,und ich heiß toto,da stimmt jedes wort)
    da er
    für meinen trimaran an und für sich optimal wäre,

    und ich aber für die geplante jahrelange langfahrt möglichst ohne teure hafenstopps ...
    und mit mindigens ne halbe tonne diesel ,kokosöl ,oder "raps der geier" mehr an bord,
    wird mein tri mir leider viel zu schwer ,
    zu langsam
    und und und...
    Indios & Eulenspiegel
    alive and kicking
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge on tour

Ähnliche Themen

  1. HONDA Marine Stromerzeuger (Generator) EU 20i
    Von kdr4 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.01.2011, 13:35
  2. Stromerzeuger SDMO Booster 2000 mit Hondamotor
    Von thomaswa im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.08.2010, 16:26
  3. Stromerzeuger auf Gasbetrieb umrüsten
    Von samira im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 01.05.2009, 13:15
  4. Solarzellen und andere Stromerzeuger gesucht
    Von Perkeo im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 10.11.2005, 17:23
  5. Stromerzeuger - Problem
    Von Torx im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.03.2005, 12:04

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein