Seite 30 von 30 ErsteErste ... 20282930
Ergebnis 291 bis 298 von 298
  1. #291
    Ausgeschiedener Nutzer Gast

    Standard

    Nun sei doch nicht so nebulös,

    ist das Moment uninteressant?

    Bsp.: Verlust am Schiffsruder 2 kgm (hüstel).
    Nun kann man den Verlust als untere Leichtwindgrenze ins Diagramm übertragen.
    Dumm ist nur, er gilt wegen des unterschiedlichen Momentenmaßstabs nur für eine der drei WSA.
    Für die zweite WSA liegt der Wert 2 kgm woanders, ebenso für die dritte.

    So wie die Grafiken im unterschiedlichen Maßstab nebeneinander liegen sind sie *nicht* vergleichbar.


    Peter

  2. #292
    Registriert seit
    31.07.2002
    Beiträge
    1.414

    Standard

    Hallo !

    Ein interessanter Artikel,
    der mich erstaunt, daß der Name der nun bankrotten Firma oder des ehemaligen Produktes nicht genannt wird.
    Verständlich schon, angesichts der Historie, safety first.
    Die Positivliste der Unterstützer könnte benannt werden, da greife ich Carlos Anmerkung im Blog auf.

    Eine Frage:
    Ihr Buch ist in Englisch und anderen Sprachen von Ihrer Seite als pdf kostenlos ladbar, obwohl für 60 Dollar immer noch im Verkauf.
    Gibt es eine deutsche Ausgabe, (ich meine leider nur als Buch kostenpflichtig, oder gar nicht ?), aber als pdf ladbar ?


    Der Artikel bestätigt leider nur die Abhängigkeit der westlichen Presse, wie in den Fällen Bavaria u.a.

    Ich entdecke anhand Ihrer Vorgehensweise wieder eine Gemeinsamkeit zwischen Förthmann und Heinrich, Förthmann hat damals auch einfach die technischen Gegebenheiten eines (hydraulischen) Systems beschrieben und dafür sich die Klage eingehandelt, die er letztendlich zu Recht gewonnen hat, mit der folgenden Pleite des Anklägers, aber leider vielen Kosten und Streß für den Gewinner des ungewollten Streites.
    Zu Ihrer Info, Herr Förthmann, was ich kürzlich bei Heinrich gelesen habe, bleibt Heinrich bei manueller Fertigung von evtl. 4 Anlagen pro Jahr, also keine (große) Marktkonkurrenz für Sie !
    Wenn ich ihn richtig verstanden habe, scheut er (derzeit?) das Risiko, sagen wir mal, für 300 Anlagen Teile per CNC-Fertigung o.ä. produzieren zu lassen, ohne bereits Käufer dafür zu haben.

    Dafür hat er jetzt zum ersten Mal eine Upside-Down-Anlage (Jan Alkema-Prinzip, im Gegensatz zum bekannteren Upside-Up-Prinzip der meisten Walt-Murray oder Förthmann/Windpilot-Anlagen) auf seinem Boot ausprobiert und forscht also weiter, praktisch wie theoretisch (mathematische Modellierung).

    Heinrich als Chemiker ist evtl. mehr der Forscher & Entwickler im Detail, als der große Verkäufer/Händler.
    Wenn man meine Schreibe hier verfolgt, wir dman findne, daß ich die gemeinsamkeiten von Förthmann & Heinrich bereits früher festgestellt habe, die beiden als deutsches Dreamteam im Windanlagenbereich.
    Gemeinsam haben die beiden wohl auch, daß Sie so etwas wie einsame Wölfe sind... , lieber unabhängig agieren.
    Interessengemeinschaft Erhalt Bodden &KüsteMecklenburg
    http://forum.yacht.de/showthread.php?t=99852

  3. #293
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Beiträge
    8.662

    Standard

    Zitat Zitat von peter foerthmann Beitrag anzeigen
    Das hat mich verändert bis zum heutigen Tag, gesteht Peter Foerthmann
    In Hamburg lassen sich Begegnungen mit den Herrschaften wohl kaum vermeiden, deshalb
    hoffe ich für dich, dass sich deine Verachtung für die Feiglinge unter den dem Segelsport ver-
    pflichteten Journalisten in Grenzen hält und nicht so weit geht, dass sie alle auf deinem Zet-
    tel stehen.

    Früher sah ich gelegentlich Werbung für die Windselbststeueranlage WINDHUNTER, die wohl
    explizit für Mehrrumpf-Schiffe konzipiert war. Was weißt du darüber, hat sie sich bewährt, lebt
    sie noch ? Die Karten auf den Tisch, bitte !

  4. #294
    Registriert seit
    19.04.2005
    Beiträge
    64

    Standard

    Guten Morgen

    und ein dickes Dankeschön nach Hamburg, für diese überaus lehrreiche Geschichte.
    Eine Windhunter-Anlage kann man aktuell bei ebay ansehen, sie ging weg für 580 Pounds, Kaupreis war wohl um 2800 pounds. Der Anbieter schreibt, wenn ich das richtig verstehe, dass die Anlage neuwertig weil unbenutzt ist.
    http://cgi.ebay.co.uk/Windhunter-Sel...:B:SRCH:GB:103

    weitere Informationen wurden hier zusammengetragen:
    http://www.hanschristian.org/bb/view...7c7830803eda6e

    Viele Grüße

    Joern Heinrich
    Geändert von KuestenJoern (30.04.2011 um 10:12 Uhr)

  5. #295
    Registriert seit
    31.07.2002
    Beiträge
    1.414

    Standard

    Hallo in die Runde,

    laut der ebay-Beschreibung ist die Windhunter zufällig ein hydraulisches System, inklusive Schleppgenerator und sogar Windgenerator im Hafen.

    Ein tolles System !
    Windsteueranlage und Stromerzeuger in einem,
    Honi soit qui mal y pense !
    Interessengemeinschaft Erhalt Bodden &KüsteMecklenburg
    http://forum.yacht.de/showthread.php?t=99852

  6. #296
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    germania occidentale
    Beiträge
    8.662

    Standard

    Ich las von einem - huch - "MIMOZA" Folgendes:

    It seems that another maker of a self steering product called Wind Pilot (Peter Forthmann) published
    a book called Self-Steering Under Sail which roundly criticized the Windhunter and shamelessly pro-
    moted his own product, while failing to mention, except in a brief paragraph buried deep within the
    book, that he (Forthmann) was the manufacturer of said Wind Pilot. Windhunter sued for libel. The
    publisher pulled the book and paid some damages. Windhunter wasn't satisfied and kept the issue
    alive in court. The judge forced the issue of workability and Windhunter failed to deliver. They lost
    the second suit and were ordered to pay costs and damages. Broke and credibility challenged,
    Windhunter disappeared.
    Habe ich in einem Wespennest gestochert ?

  7. #297
    Registriert seit
    19.04.2005
    Beiträge
    64

    Standard

    Ist eigentlich die fragliche Text-Passage über den Windhunter, wegen der Klage gegen den Verlag sowie Autor des Buches "selfsteering under sails" eingereicht wurde, noch irgendwo zu lesen? Dann könnte man sich selber ein klareres Bild davon machen, ob tatsächlich eine "beklagenswerte", weil überzogene Diffamierung stattfand, oder nur eine Diskussion technischer Details und daraus ggf. ableitbarer Schlussfolgerungen.
    In der pdf-Version (download, engl) von P.F's Buch jedenfalls ist das Wort "Windhunter" nirgendwo zu finden. In P.F's Blog allerdings liest sich, dass er zur Bewältigung der Klage zahlreiche Fälle unzufriedener Kunden sammelte:
    ...hunderte Mails und Telefonaten mit Recherchen rund um den Globus gebraucht, um eine stattliche Akte von Opfern des besagten Produktes zusammenzutragen. 36 Fälle, genug Stoff für einen Kriminalroman!
    Wobei ja auch immer die Frage ist, was ist "Kundenzufriedenheit" - P.F. schreibt von Opfern.
    Besonders interessiert wäre ich an jenen von P.F. beschriebenen
    SEVEN KEY PARAMETERS FOR COMPARING THIS TYPE OF AUTOPLOT HYBRID WITH CONVENTIONAL INBOARD AUTOPILOTS
    - aus technischer Neugier.

    Joern Heinrich
    Geändert von KuestenJoern (30.04.2011 um 12:23 Uhr)

  8. #298
    Registriert seit
    19.04.2005
    Beiträge
    64

    Standard

    Für alle, die sich für die Idee einer hydraulischen Windfahnensteuerung interessieren, und näheres über Erfahrungen mit deren (erster?) Implementation in Form der Windhunter -Anlage wissen möchten, ergab eine kleine Internetrecherche folgende Quellen:

    http://maogwaicat.blogspot.com/2009/...-westward.html
    http://maogwaicat.blogspot.com/2009/...-hat-over.html
    http://www.ybw.com/forums/showthread.php?t=6319
    http://www.irbs.com/lists/live-aboard/9911/0424.html
    http://www.irbs.com/lists/live-aboard/9911/0445.html
    http://billdietrich.byethost8.com/BoatAutoSteering.html

    Letzter hyperlink zitiert im wesentlichen die Antworten, die ein Segler von anderen aus der Blauwasserszene bei seiner Suche nach der geeigneten Selbststeueranlage erhielt.

    Die Windhunter-Anlage beruht(e) nach meinem Verständnis darauf, dass ein frei nachgeschleppter Propeller Hydraulikdruck zum direkten Ansteuern des Ruders mittels Hydraulikzylinder erzeugen sollte, und eine Windfahne über eine mechanische Ventilsteuerung den Hydaulikdruck auf den/die Steuerzylinder gibt.
    Nigel Calder, eine Instanz in Sachen Yachtausrüstung, hatte nach diesen Informationen wohl damals diese Anlage auch getestet, aber Schwierigkeiten damit, sie für ihn zufriedenstellend zum Steuern zu bringen.

    Joern Heinrich

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •