Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 54
  1. #11
    Registriert seit
    28.02.2003
    Beiträge
    823

    Standard

    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Ich würde mir keinen aktiven Radarreflektor mehr an Bord holen. Die neuen Broadband-Systeme haben so wenig
    Sendeleistung, dass die aktiven Systeme nicht mehr reagieren, was durch ein deutlich besseres Bild mehr als
    ausgelichen wird.

    .....
    Gibt es dafür irgendwo belastbare Literaturstellen? Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.

  2. #12
    Registriert seit
    14.11.2010
    Beiträge
    11

    Standard

    Zitat Zitat von Benjamin Beitrag anzeigen
    Gibt es dafür irgendwo belastbare Literaturstellen? Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.
    Das Broadband-Radar wird keine X-Band Radartransponder, Funkbaken und SART’s aus-Lösen auf Grud der niedrigen Ausgangsleistung und der Signal-Eigenschaften.

    http://www.lepper-marine.de/media/hd...ar_deutsch.pdf

  3. #13
    Registriert seit
    28.02.2003
    Beiträge
    823

    Standard

    Zitat Zitat von stara Beitrag anzeigen
    Das Broadband-Radar wird keine X-Band Radartransponder, Funkbaken und SART’s aus-Lösen auf Grud der niedrigen Ausgangsleistung und der Signal-Eigenschaften.

    http://www.lepper-marine.de/media/hd...ar_deutsch.pdf
    Interessant. Ist es damit im professionellen Bereich überhaupt zulassungsfähig?

  4. #14
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.755

    Standard

    Hier ein professionelles System ohne Magnetron (leider nur in englisch verfügbar):

    http://www.kelvinhughes.com/equipment/radar/sharpeye
    Handbreit - Ralf

  5. #15
    Registriert seit
    07.02.2006
    Beiträge
    619

    Standard

    Gerade mal nachgelesen (Wikipedia "Radar"):

    Diese "Broadband-Radar"-Geschichte ist wohl ein sog. FMCW-Radar. Die Technik ist wohl schon "Asbach".

    Fand ich interessant.
    Handbreit,
    Rasailor

  6. #16
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.755

    Standard

    Zitat Zitat von rasailor Beitrag anzeigen
    Gerade mal nachgelesen (Wikipedia "Radar"):

    Diese "Broadband-Radar"-Geschichte ist wohl ein sog. FMCW-Radar. Die Technik ist wohl schon "Asbach".

    Fand ich interessant.
    Von wann ist die Technik denn, ich hab darüber nichts gefunden.
    Handbreit - Ralf

  7. #17
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    750

    Standard Breitband-Radar & Aktive Radarreflektoren

    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Ich würde mir keinen aktiven Radarreflektor mehr an Bord holen. Die neuen Broadband-Systeme haben so wenig
    Sendeleistung, dass die aktiven Systeme nicht mehr reagieren, was durch ein deutlich besseres Bild mehr als
    ausgelichen wird.
    Jede technik ist irgendwann altes eisen. Consolfunkfeuer, Peilsender, Wrobelsender, ... alles weg. Und genauso wird vielleicht eines tages X- und S-band radar altes eisen sein. Und dann sind es die aktiven radarreflektoren, die man heute kaufen, kann auch. Aber noch ist es nicht so weit. Wer wirft schon sein konventionelles radar weg, nur weil es jetzt was neueres gibt? Ich spekuliere mal, daß noch in 10 jahren ein großteil der berufsschifffahrt nur mit konventionellem radar unterwegs ist. Nicht aus technischen gründen, sondern um geld zu sparen.


    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Zumindest würde ich mich auf einen aktiven Reflektor alleine nicht verlassen.
    Das stimmt natürlich, verlassen darf sich auf see auf nichts. Aber ich verstehe Dich so, daß Du meinst: Nicht auf aktive reflektoren verlassen, weil es inzwischen breidband-radar gibt, auf das die aktiven reflektoren nicht reagieren. Wenn es so gemeint war, dann gibt es ja bei breitband-radar kein problem: Wenn man schon die entchen im hafen erkennen kann, dann erkennen diese systeme auch segelyachten - da sind reflektoren, egal ob aktiv oder passiv, einfach nicht mehr erforderlich.

    Ein aktiver radarreflektor braucht so gut wie keinen strom und ist einfach zu installieren. Meines erachtens gibt es nur einen grund darauf zu verzichten, und das ist der preis:

    Aktiver radarreflektor X-band ca. EUR 500
    Aktiver radarreflektor X+S-band ca. EUR 800

    Aber wenn man doch bereit ist geld dafür auszugeben, dann sollte man gleich einen reflektor für X+S-band nehmen, denke ich.

  8. #18
    Registriert seit
    19.09.2001
    Beiträge
    1.175

    Standard

    Zitat Zitat von Benjamin Beitrag anzeigen
    Gibt es dafür irgendwo belastbare Literaturstellen? Für Hinweise wäre ich sehr dankbar.
    Dann lies doch mal den o.a. Untersuchungsbericht mit ausführlichem Test (~35 Seiten) diverser Radarreflektoren. Da steht alles drin, Diagramme für Winkelabhängigkeiten, reflektierte Signalstärke usw. einschließlich Empfehlung. Mehr braucht´s eigentlich nicht.

    mfg

    billy

  9. #19
    Registriert seit
    20.02.2002
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    8.755

    Standard

    Zitat Zitat von billy Beitrag anzeigen
    Dann lies doch mal den o.a. Untersuchungsbericht mit ausführlichem Test (~35 Seiten) diverser Radarreflektoren. Da steht alles drin, Diagramme für Winkelabhängigkeiten, reflektierte Signalstärke usw. einschließlich Empfehlung. Mehr braucht´s eigentlich nicht.
    Leider nicht.

    Benjamins Nachfrage bezog sich auf meine Aussage, dass Broadband-Systeme keine Racons (w.a. SeaMe) mehr auslösen, weil die Sendeleistung ziemlich schwach ist. Mein Broadbandradar hat 1/10 Sendeleistung eines Mobiltelefons. Dass gleichzeitig viel bessere Ergebnisse erzielt werden macht die Systeme interessant, auch für die Berufsschifffahrt, die insbesondere im Nahbereich eine ganz andere Qualität an Bildern bekommt. Der niedrige Stromverbrauch und die Einsatzfähigkeit ohne 2-3 min. Vorwärmen ist ideal für kleine Segelboote (<20m).
    Handbreit - Ralf

  10. #20
    Registriert seit
    25.02.2009
    Ort
    Ruhrgebiet
    Beiträge
    250

    Standard

    Zitat Zitat von Ralf-T Beitrag anzeigen
    Leider nicht.

    Benjamins Nachfrage bezog sich auf meine Aussage, dass Broadband-Systeme keine Racons (w.a. SeaMe) mehr auslösen, weil die Sendeleistung ziemlich schwach ist. Mein Broadbandradar hat 1/10 Sendeleistung eines Mobiltelefons. Dass gleichzeitig viel bessere Ergebnisse erzielt werden macht die Systeme interessant, auch für die Berufsschifffahrt, die insbesondere im Nahbereich eine ganz andere Qualität an Bildern bekommt. Der niedrige Stromverbrauch und die Einsatzfähigkeit ohne 2-3 min. Vorwärmen ist ideal für kleine Segelboote (<20m).
    Aber die Ausgangsfrage war doch, bester passiver Radarreflektor?
    Die passiven Reflektoren machen doch alle kaum Sinn...
    seerechtlich wohl mehr, da waren ja auch schon einige Empfehlungen, obwohl die auch wissen, dass diese Reflektoren nur schwach reflektieren, wenn überhaupt.
    Dazu gab es ja auch schon Testberichte, welche die schlechte Funktion bestätigten.
    Geändert von Rollsegel (25.11.2010 um 15:58 Uhr) Grund: Zusatz

Ähnliche Themen

  1. Passiver Radarreflektor
    Von areopoli im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.01.2011, 09:05
  2. Bester Anker?
    Von chiemseesegler im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 31.01.2006, 21:29
  3. Bester Hand GPS-Plotter
    Von Aki im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 03.08.2005, 19:12
  4. Wetter in NL, bester Weg
    Von skiplk im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 07.12.2003, 09:49

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •