Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1
    Registriert seit
    08.09.2010
    Beiträge
    54

    Standard Antrieb Wassermacher mechanisch über die Motorwelle oder elektrisch über das 12V

    Tach zusammen,

    mich treibt obige Frage um. Könnt ihr mir mal verraten wie ihr das macht und welche Lösung ihr für die Beste haltet?

    Danke

    Klaus

  2. #2
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von klaus53123 Beitrag anzeigen
    Tach zusammen,

    mich treibt obige Frage um. Könnt ihr mir mal verraten wie ihr das macht und welche Lösung ihr für die Beste haltet?

    Danke

    Klaus
    Zur Einstimmung zu diesem Thema lies mal das:

    http://www.wassermacher.com/zeitschr...et_artikel.htm

    Und wenn du dir diese Tabelle mit ihren Verbräuchen an Ampere ansiehst dann kommst du vielleicht ein bischen weiter:

    http://www.wassermacher.com/dc_wassermacher_modular.htm

    Auf meinem Trawler hab ich die elektrische Version und auf meiner Ex haben wir gerade auch die elektrische Version eingebaut. Muss man wirklich sehr genau überlegen. Für den mechanischen Antrieb fehlt oftmals Platz.

    Grüsse - Norbert
    Geändert von Ausgeschiedener User (30.11.2010 um 12:28 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    08.09.2010
    Beiträge
    54

    Standard

    Danke Noppe, die kannte ich beide schon und insbesondere der Bobby Schenk Artikel hat diese Frage in mir hochkommen lassen. Das wesentliche Thema sprichst du dabei ja bereits an, nämlich das Platzproblem für die mechanische Kraftübertragung. Bin aber mal gespannt was so sonst noch an Antworten kommt.

    So oder so wird der Motor laufen, wenn der Wassermacher läuft den irgendwo muss die verbrauchte Energie ja herkommen und dass sich das dauerhaft regenerativ lösen lässt, da fehlt mir einwenig der Glauben.

    Gruß

    Klaus

  4. #4
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von klaus53123 Beitrag anzeigen
    Danke Noppe, die kannte ich beide schon und insbesondere der Bobby Schenk Artikel hat diese Frage in mir hochkommen lassen. Das wesentliche Thema sprichst du dabei ja bereits an, nämlich das Platzproblem für die mechanische Kraftübertragung. Bin aber mal gespannt was so sonst noch an Antworten kommt.

    So oder so wird der Motor laufen, wenn der Wassermacher läuft den irgendwo muss die verbrauchte Energie ja herkommen und dass sich das dauerhaft regenerativ lösen lässt, da fehlt mir einwenig der Glauben.

    Gruß

    Klaus
    Es kommt auch darauf an wie dein Schiff ausgerüstet ist und wie du es einsetzt.
    Beispiel 1. Nachts wird die Klimaanlage durch den Gen.benutzt und das Ladegerät ist so gross ausgelegt dass du dein Wama damit el. betreiben kannst.Dann machst du nachts Wasser, stellst deinen Gen morgens ab und gehst segeln.
    Wenn du auf Langfahrt bist und eine Windmühle hast und noch Solarzellen dann kannst du el. auch unterwegs Wasser machen.
    Beispiel 2. Mechanisch bist du auf den Motor angewiesen. Da ist es angebrachter eine grosse Anlage zu verbauen damit du in kurzer Zeit viel Wasser produzierst.
    Wie ist deine Ausstattung an Bord und wo und wie willst du dein Schiff einsetzen?
    Grüsse - Norbert

  5. #5
    Registriert seit
    05.01.2005
    Beiträge
    4.852

    Standard

    Nehmen wir einmal an: Langfahrt, Maschine ausgefallen - willst du dann mit einem Handwassermacher arbeiten, oder hältst du einen elektrisch betriebenen Wassermacher der über Soalrzelle/Windgenerator unabhängig von der Maschine läuft für sinnvoll?

  6. #6
    Registriert seit
    11.02.2010
    Alter
    71
    Beiträge
    8

    Standard Wassermacher

    Hallo Klaus, Wassermachen ist immer ein Energieproblem und das Problem der Wasserqulität rund ums Schiff. Deswegen fällt Wassermachen im Hafen meist aus! Auf See helfen bei Tag große Solarzellen oder bei Amwindkursen ein Windgenerator. Auf meinem Segelboot habe ich einen Wellengenerator der ab ca. 4 Knoten lädt und beim Segeln Tag und Nacht den Wassermacher anreibt. Dabei braucht man nur einen kleinen Wassermacher, weil er ständig produziert. Wenn man an der Welle nicht genug Platz für eine große Riemenscheibe hat, ist es schwierig. Wie ist es bei dir? Gruß Jürgen

  7. #7
    Registriert seit
    08.09.2010
    Beiträge
    54

    Standard

    Wie es bei mir ist? Keine Ahnung denn ich habe (noch) gar kein Segelboot. Ich werde mir nächstes Jahr eines für die Langfahrt kaufen und bin sozusagen dabei die wesentlichen Merkmale (Stromversorgung, Kühlbox; Wassermacher) für mich klar zu kriegen.

    Fahrtgebiet wird Atlantik, Karibik, mit viel Glück (wenn meine Frau das mitmacht) die Barfussroute sein. Also Wind und Sonne wird es geben.

    Ein Wellengenerator überzeugt mich noch nicht so ganz. Hier hört man Gutes und Schlechtes, insbesondere Belastung der Welle und entsprechendes Ausschlagen.

    Derzeit bin ich bei den regenerativen Energiequellen bei ca. 240 Wp Solar und 400 Watt Windgenerator angekommen. Und dann ist da noch die Frage nach einem Schleppgenerator den man irgendwie im Wasser hinter sich herzieht (und der sich wahrscheinlich am zweiten Tag in die Angelschnur verwickelt :-))....

    Was für einen Wassermacher hast du denn installiert und was für ein Schiff hast du?

    Gruß

    Klaus

  8. #8
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von klaus53123 Beitrag anzeigen
    Wie es bei mir ist? Keine Ahnung denn ich habe (noch) gar kein Segelboot. Ich werde mir nächstes Jahr eines für die Langfahrt kaufen und bin sozusagen dabei die wesentlichen Merkmale (Stromversorgung, Kühlbox; Wassermacher) für mich klar zu kriegen.

    Fahrtgebiet wird Atlantik, Karibik, mit viel Glück (wenn meine Frau das mitmacht) die Barfussroute sein. Also Wind und Sonne wird es geben.

    Ein Wellengenerator überzeugt mich noch nicht so ganz. Hier hört man Gutes und Schlechtes, insbesondere Belastung der Welle und entsprechendes Ausschlagen.

    Derzeit bin ich bei den regenerativen Energiequellen bei ca. 240 Wp Solar und 400 Watt Windgenerator angekommen. Und dann ist da noch die Frage nach einem Schleppgenerator den man irgendwie im Wasser hinter sich herzieht (und der sich wahrscheinlich am zweiten Tag in die Angelschnur verwickelt :-))....

    Was für einen Wassermacher hast du denn installiert und was für ein Schiff hast du?

    Gruß

    Klaus
    Ich nehme einfach an du fragst mich,
    ich habe einen Trawler von 50 Fuss und hatte eine 44 Fuss Feltz ( selbstausgebaut)
    Na ja Klaus dann bist du ja noch in der Planungsphase und kannst dich in Ruhe mit den Themen beschäftigen.
    Dabei musst du aber z. B praktische Erfahrungen erlesen. Wie die 400 Watt an der Windmühle. Die bekommst du nur bei 15 Knoten Wind und am Wind bis Halbwind Kurs. Bei raumen Wind geht die Produktion rasch runter
    Und die meisten Kurse um die Kugel sind vor dem Wind.
    Mein Wassermacher ist 25 Jahre alt und hat zwei Membranen und liefert 150 Liter Wasser in der Stunde. Den muss ich aber mit einem meiner zwei Generatoren laufen lassen ( die aber sowieso die meiste Zeit mitlaufen)
    Mein Nachfolger hat sich bei meiner Exfeltz gerade den Echotec DML 200 eingebaen lassen.
    http://www.wassermacher.com/dc_wassermacher_modular.htm Ich war überrascht von der hohen Qualität der Bauteile. Dort arbeitet der Wama mit einem gerade montierten Fisher Panda Gen.
    Grüsse - Norbert

  9. #9
    Registriert seit
    08.09.2010
    Beiträge
    54

    Standard

    Zitat Zitat von Noppe Beitrag anzeigen
    Ich nehme einfach an du fragst mich,
    ich habe einen Trawler von
    nee, ehrlich gesagt nicht. Aber es ist trotzdem interessant und ich bin für alle Tipps dankbar

    Zitat Zitat von Noppe Beitrag anzeigen
    Na ja Klaus dann bist du ja noch in der Planungsphase und kannst dich in Ruhe mit den Themen beschäftigen.
    Dabei musst du aber z. B praktische Erfahrungen erlesen. Wie die 400 Watt an der Windmühle. Die bekommst du nur bei 15 Knoten Wind und am Wind bis Halbwind Kurs. Bei raumen Wind geht die Produktion rasch runter
    Und die meisten Kurse um die Kugel sind vor dem Wind.
    ganz so blauäugig bin ich auch wieder nicht. Ich rechne mit einer durchschnittlichen Stromausbeute beim Solarpanel mit 15% der Nennleistung und beim Windgenerator sogar nur mit 10% also in diesem Fall hier mit maximal 60-70 Ah pro Tag für den Windgenerator. Ich hoffe das ist eingermassen reailtätsnah damit die Enttäuschung dann wenns noch weniger ist nicht allzu gross wird.

    Wie warst du denn mit deiner Feltz zufrieden? Würdest du wieder ein Stahlschiff kaufen?

    Gruss

    Klaus

  10. #10
    Ausgeschiedener User Gast

    Standard

    Zitat Zitat von klaus53123 Beitrag anzeigen

    Wie warst du denn mit deiner Feltz zufrieden? Würdest du wieder ein Stahlschiff kaufen?

    Gruss

    Klaus
    Mit der Feltz war ich sehr zufrieden- ist ein gutmütiges Hochseeschiff das unheimlich viel abkann.
    Heutzutage würde ich mir kein Segelschiff mehr kaufen, eher ein Kat.
    Stahl ist ein ehrlicher Baustoff aber braucht eine aufmerksame Hand.
    Aber was ich mit Schiffen hinter mir habe hast du vor dir, tauschen möchte ich mit dir nicht
    Grüsse - Norbert

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 11:46
  2. Finanzierung über Charter (nepp oder seriös ?)
    Von wollny im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 11.08.2010, 18:00
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 19:25
  4. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.03.2007, 20:21
  5. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.04.2003, 17:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •