Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    9.593

    Standard Mercator ein Rassist?

    http://www.spiegel.de/lebenundlernen...a-1139537.html

    Wie dämlich muss man sein, um die Mercatorprojektion durch eine politisch korrekte Darstellung zu ersetzen. Kann man machen, aber man sollte sich die dümmliche Argumentation ersparen. Merkatos schaffte es eine Kugeloberfläche winkeltreu darzustellen. Nur das kann der Navigator gebrauchen.
    Sind die Entscheider zu doof um den Unterschied zwischen flächen- und winkeltreu zu erkennen? Obendrein ist es gar nicht möglich, eine Kugeloberfläche flächentreu zweidimensional darzustellen.
    Die Zeit der Aufklärung ist vorbei, eine politisch korrekte Meinung zu haben und fest zu glauben reicht.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig!

  2. #2
    Registriert seit
    24.08.2002
    Beiträge
    212

    Standard

    Hast Du noch nicht bemerkt, die Dummen haben gewonnen und profitieren vom Vorhandenen. Neues wird es kaum noch geben.,
    Siehe Windmühlen!

  3. #3
    Registriert seit
    19.10.2004
    Beiträge
    1.323

    Standard

    Nee, Franz, hier bin ich mal nicht Deiner Meinung. Die Mercatorprojektion hat uns zwar ein paar Jahrhunderte lang ermöglicht, Kurse als Geraden einzutragen, hat aber andere Fehler, eben den der Größenverzerrung. In Zeiten, in denen bis auf uns Bekloppte niemand mehr Kurse zeichnen muss oder möchte, weil das Knopfdrücken auf's Navi reicht (so lange, wie es funktioniert), "die Menschheit" aber zusammenwächst (ob sie möchte, oder nicht, trotz Trump etc.), ist der Überraschungsfaktor der Peters-Projektion oder einer anderen Karte schon nicht zu verachten, auch wenn sie nicht für's Arbeiten mit dem Kursdreieck geeignet ist. (Und die Mercator-Projekten ist ja auch nur ein Kompromiss, aber ich mache auf der Weser oder in der Kieler Förde ja auch keine Großkreisnavigation...)

    Am besten wäre für die Kinder sicherlich ein Globus. Aber der findet sich in den Haushalten wohl immer seltener, habe jedenfalls lange keinen mehr gesehen. Sonst sollten m.E. beide Projektionen mit ihren Unterschieden dargestellt werden - und das wird in Boston ja gemacht, die Mercator-Projektion wird ja weiterhin genutzt. Nur eben nicht alleine. Aber unter dem Aspekt "Länder und Kontinente" - einem wesentlichen Schwerpunkt des Geographieunterrichts - scheint mir die Peters-Projektion mehr Fragen zu beantworten, als die Mercator-Projektion. Die ist mehr etwas für Mathe oder das Wahlpflichtfach "alte Navigationstechniken"... Schade auch.

  4. #4
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    9.593

    Standard

    Zitat Zitat von rwe Beitrag anzeigen
    ........

    Am besten wäre für die Kinder sicherlich ein Globus. .........
    Ganz richtig, rwe,
    und die einzig richtige Darstellung. An ihm hat unser Sohn die Sache mit der Mittsommernacht, der Dunkelheit am Tage, der Mondfinsternis, und des Großkreises mithilfe einer Taschenlampe im dunklen Zimmer gelernt. Amerikanische Kinder sind gewiss nicht zu doof zu lernen, dass man eine Apfelsinenschale ohne Verzerrung nicht plattgedrückt bekommt.
    Eine "falsche" Projektion, die durchaus brauchbar ist, durch eine andere "falsche" zu ersetzen, die unbrauchbar ist, befriedigt nur die ideologische Denkweise. "Kolonialistisches Weltbild"..."Sicht der Weißen", ja geht's noch? Die Kugeldarstellung ist ein geometrisches Problem, kein politisches. Das sollten auch Leute begreifen, die es mit der Geometrie nicht so haben (und die Evolution in Frage stellen )
    Die Peters-Projektion sollte ihren Platz haben, als Alternative. Das geht auch ohne die von Mercator zu verteufeln. Eine Mercatordarstellung von Afrika oder Australien ist wohl kaum eine kolonialistische Weltsicht. Meinetwegen sollen die Politschwätzer Washington in die Mitte der Karte zu setzen oder auch die fragwürdige Petersprojektion verwenden, es steht ihnen aber in keinem Fall zu, ihre ideologische Sicht der Dinge mit rassistischen Motiven anderer zu begründen.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig!

  5. #5
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    Zentrum von Deutschland
    Beiträge
    4.598

    Standard

    Ach Franz...
    das ist doch ein alter Hut....
    Make America great again ?

    Solange beim Jauch die Telefonjoker purzeln, wenn man die qm- oder Einwohnergrößen vergleicht,
    und für manche sogenannten Studentinnen die Sonne über Malle aufgeht,
    solange ist selbst die Mercator-Projektion ein Buch mit sieben Siegeln für die Lemminge.

    Gerade in den USA, wo der Trumpel jetzt auch noch die staatlichen Gelder für Schulen streichen will,
    ist eine solches Ansinnen einfach nur lächerlich.

    Was wird es der Menscheit bringen, wenn eine verschobene Darstellung auf den Markt kommt ?
    Nix, nada, nothing...

    Weder die Flug- noch die Fahrzeiten werden sich ändern,
    da die Bemessungen bleiben, lediglich die andere Darstellung soll was ... erbringen ?

    Man sollte wieder die Scheibenwelt von T-Prachet einführen.
    Das erzeugt wenigsten etwas Fantasie bei den Pimpfen.
    Den momentanen obersten Zerwaltern ist es seit unserer Kolonialzeit ja nicht einmal gelungen,
    sich nur periphär vorzustellen, was da wo in Afrika oder ansonsten liegt und stattfindet.

    Seid also beruhigt. Da sogar die Ami-Küstenwache und Marine das Navigieren mit dem Sextanten wieder schulen,
    wird das mit den neuen Weltkarten wohl eher auf ne APP rauslaufen.

    So what ?
    QUERULANT = https://blog650.wordpress.com
    HORIZONTE = https://blog35215.wordpress.com

  6. #6
    Registriert seit
    24.08.2002
    Beiträge
    212

    Standard

    Gibts doch schon, Google World. Ersetzt sogar den Globus, weil man ja doch nur ein zweidimensionales Bild im Kopf hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •