Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22

Thema: Wasserhähne

  1. #11
    Registriert seit
    18.02.2004
    Ort
    52°20N / 13°20E
    Alter
    48
    Beiträge
    3.488

    Standard

    Zitat Zitat von K.Lauer Beitrag anzeigen
    Hallo,

    "Grohe" wurde wohl von einem amerikanischen Investor übernommen.
    Grohe wird auch gerne mit Hansgrohe verwechselt.

    So ein Wasserhahn wäre nichts für mich, ich habe eine billige, drucklose Installation:
    Mein Wasserhahn verfügt zusätzlich über einen elektrischen Schalter.


    Peter

    Hier mal ein kurzer Exkurs in das Thema Grohe vs. Hansgrohe
    http://www.waschbeckenarmaturtest.de/grohe-hansgrohe-unterschied/

    @Franz: klasse, was Du Dir da zusammengebaut hast
    Geändert von segelgunnar (25.10.2017 um 14:02 Uhr)
    Gruss Gunnar

    Moderator Yacht-Forum

  2. #12
    Registriert seit
    08.10.2017
    Beiträge
    7

    Standard

    ok. Also erst mal in Erfahrung bringen, ob drucklos oder nicht. Auf jeden Fall gibt es Kalt-und Warmwasser im Boot

  3. #13
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    9.764

    Standard

    Zitat Zitat von Biene Beitrag anzeigen
    ok. Also erst mal in Erfahrung bringen, ob drucklos oder nicht. ..................
    Schalte den Strom ab,
    - es kommt noch ca. eine Tasse voll beim Öffnen des Wasserhahns - Druckwasseranlage. im Normalbetrieb knurrt die Anlage vernehmlich
    - nichts geschieht - drucklose Anlage. Im Normalbetrieb schnurrt die Tauchpumpe leise, sie braucht einen Schalter in der Armatur oder extern, z.B. einen Fußschalter.
    Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Druckwasseranlage (Pumpe mit Druckpuffer). Da kann man normale Armaturen aus dem Sanitärhandel verwenden, vorausgesetzt, dass sie baulich hinpassen.
    Alte ausbauen, fotografieren, einstellen, langsam bis 100 zählen und schon ist die Antwort da.

    Gruß Franz
    Geändert von grauwal (25.10.2017 um 15:18 Uhr)
    halber Wind reicht völlig

  4. #14
    Registriert seit
    28.10.2002
    Beiträge
    2.072

    Standard

    Zitat Zitat von grauwal Beitrag anzeigen
    Schalte den Strom ab,
    - es kommt noch ca. eine Tasse voll beim Öffnen des Wasserhahns - Druckwasseranlage. im Normalbetrieb knurrt die Anlage vernehmlich
    - nichts geschieht - drucklose Anlage. Im Normalbetrieb schnurrt die Tauchpumpe leise, sie braucht einen Schalter in der Armatur oder extern, z.B. einen Fußschalter.
    Höchstwahrscheinlich handelt es sich um eine Druckwasseranlage (Pumpe mit Druckpuffer). Da kann man normale Armaturen aus dem Sanitärhandel verwenden, vorausgesetzt, dass sie baulich hinpassen.
    Alte ausbauen, fotografieren, einstellen, langsam bis 100 zählen und schon ist die Antwort da.

    Gruß Franz
    Ganz so einfach ist es nicht - die Frage ist, wie das Warmwasser erzeugt wird. Im Haushalt gibt es drucklose Boiler und Systeme (z.B. Durchlauferhitzer) in der Druckleitung. Die Armaturen für Warmwasser unterscheiden sich (Google: Niederdruckarmatur).
    Ich habe mir, als mein Boot noch meine Wohnung war, einen einfachen Elektroboiler (drucklos) unter die Spüle gebaut, da war eine solche Armatur notwendig. Zu erkennen leicht bei einem Blick unter die Spüle: 3 Anschlüsse statt zweien.

  5. #15
    Registriert seit
    15.10.2010
    Beiträge
    4.251

    Standard

    Zitat Zitat von Tralala Beitrag anzeigen
    Ganz so einfach ist es nicht - die Frage ist, wie das Warmwasser erzeugt wird. Im Haushalt gibt es drucklose Boiler und Systeme (z.B. Durchlauferhitzer) in der Druckleitung. Die Armaturen für Warmwasser unterscheiden sich (Google: Niederdruckarmatur).
    Ich habe mir, als mein Boot noch meine Wohnung war, einen einfachen Elektroboiler (drucklos) unter die Spüle gebaut, da war eine solche Armatur notwendig. Zu erkennen leicht bei einem Blick unter die Spüle: 3 Anschlüsse statt zweien.
    Vergiss bitte nicht, dass das Wasser zu Hause einen vorgegebenen Druck hat. Ich meine, dass Trinkwasser in D. 3-4bar am Hausanschluss aufweist.
    Drucklos heisst dann lediglich, dass zu dem schon vorhandenen Wasserdruck kein weiterer Druck aufgebaut oder verwendet wird.

  6. #16
    Registriert seit
    28.10.2002
    Beiträge
    2.072

    Standard

    Zitat Zitat von 2ndtonone Beitrag anzeigen
    Vergiss bitte nicht, dass das Wasser zu Hause einen vorgegebenen Druck hat. Ich meine, dass Trinkwasser in D. 3-4bar am Hausanschluss aufweist.
    Drucklos heisst dann lediglich, dass zu dem schon vorhandenen Wasserdruck kein weiterer Druck aufgebaut oder verwendet wird.
    Nein, das versuchte ich zu sagen. Ein DRUCKLOSER Boiler ist drucklos. Das wird realisiert indem die Leitung vom Boiler zum Warmwasserausgang immer offen ist. Warmwasser fliesst indem der dritte Anschluss - gewissermassen ein Bypass vom Kaltwasser zum Boiler - geöffnet wird. Dann fliesst unten im Boiler Kaltwasser nach und oben läuft das heiße in die offene Zuleitung zum Wasserhahn. Ein gängiges System wo es keine zentrale Warmwasserversorgung gibt, üblicherweise unter dem Waschtisch installiert. Dem System ist völlig egal wieviel Druck das Kaltwasser hat, darum funktioniert es auch an Bord (Strom vorausgesetzt).
    Aber Franz hat völlig recht - erst ist zu klären ob das (Kalt)Wassersystem ein Drucksystem ist (ich vermute das) DANN ist zu klären ob die Warmwasserbereitung drucklos ist (drei Anschlüsse an der Armatur), DANN weiss Biene was da reingehört.

  7. #17
    Registriert seit
    14.03.2005
    Beiträge
    9.764

    Standard

    Zitat Zitat von Tralala Beitrag anzeigen
    ........ drucklose Boiler ........ .Zu erkennen leicht bei einem Blick unter die Spüle: 3 Anschlüsse statt zweien.
    Stimmt,
    der Hahn sperrt vor dem Gerät ab. Erst beim Öffnen strömt Wasser in den Heißwasserbereiter und dieser läuft über.
    An diese Möglichkeit hatte ich nicht gedacht.

    Gruß Franz
    halber Wind reicht völlig

  8. #18
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    292

    Standard

    Eigentlich wollte ich hier keinen Diskurs über Markennamen anzetteln, sondern ledigilch darauf hinweisen, dass es sich nicht lohnt hier die "Geiz ist geil" Philosophie einzusetzen. Der Ärger, die Mühe und letztendlich der Mehrfachkauf und dem Zeitverlust bringen es einfach nicht. Grohe war nur ein Beispiel. Es sagt natürlich sonst auch nichts über Baumarktqualität aus, aber eines ist fast sicher, dass man nach wenigen Jahren kaum mehr Kartuschen oder andere Ersatzteile für so ein "Hausprodukt" bekommt, bzw. wahrscheinlich eine Wartezeit von mehreren Wochen in Kauf nehmen muß, bei Markenprodukten ist das halt anders.

    Und die Preisabsprachen gibt es vermutlich in jeder Branche...

    Und was sonstige Markenprodukte aus dem Yachtbereich angeht: Man kann sich sein Riggmaterial auch aus Chinaprodukten zusammenstellen.. das spart enorm...im Moment...

  9. #19
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    529

    Standard

    Zitat Zitat von yippieaye Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollte ich hier keinen Diskurs über Markennamen anzetteln, sondern ledigilch darauf hinweisen, dass es sich nicht lohnt hier die "Geiz ist geil" Philosophie einzusetzen. Der Ärger, die Mühe und letztendlich der Mehrfachkauf und dem Zeitverlust bringen es einfach nicht. Grohe war nur ein Beispiel. Es sagt natürlich sonst auch nichts über Baumarktqualität aus, aber eines ist fast sicher, dass man nach wenigen Jahren kaum mehr Kartuschen oder andere Ersatzteile für so ein "Hausprodukt" bekommt, bzw. wahrscheinlich eine Wartezeit von mehreren Wochen in Kauf nehmen muß, bei Markenprodukten ist das halt anders.
    Hallo,

    dem kann ich nur widersprechen. Mit Ersatzteilen sind die Marken auch nicht gut aufgestellt.
    Zitat Zitat von yippieaye Beitrag anzeigen
    Und die Preisabsprachen gibt es vermutlich in jeder Branche...
    Oha. Vermutlich aber auch nicht. Zumindest gilt die Unschuldsvermutung.
    Zitat Zitat von yippieaye Beitrag anzeigen
    Und was sonstige Markenprodukte aus dem Yachtbereich angeht: Man kann sich sein Riggmaterial auch aus Chinaprodukten zusammenstellen.. das spart enorm...im Moment...
    Soso.
    Wenn ich in den UPT Handy Pool reinschaue, kommen durchaus ganze, durable und funktionsfähige Schiffe aus China.
    https://www.uptankers.com/fleet/mt-sloman-themis


    peter

  10. #20
    Registriert seit
    08.02.2008
    Ort
    Ostsee
    Beiträge
    2.071

    Standard

    Zitat Zitat von Biene Beitrag anzeigen
    Hallo,
    Ich möchte in einer Bavaria 32 Baujahr 2003 die Wasserhähne tauschen. Sind das "normale" Wasserhähne oder muss man die vom Yachtausrüster nehmen ?

    Gruß
    Klaus
    Nehme das billigste was du bekommen kannst, die halten am längsten, meiner hat 9 EUR gekostet

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •