Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Hybrid-Darstellung

  1. #1
    Registriert seit
    16.07.2011
    Ort
    8634 Hombrechtikon
    Beiträge
    75

    Standard Sturmfock über Rollgenua

    Hallo zusammen

    Wer hat Erfahrungen mit einer Sturmfock welche mit einem Schlauch über die Rollgenua gesetzt werden kann. Ist dieses Segel effektiv zu nutzen? Ich sehe einen Vorteil in diesem Segel, dass der Druckpunkt nicht mehr so hoch wie bei einem gerefften Rollsegel ist. Doch bezweifle ich, dass mit dem Segel hoch am Wind gesegelt werden kann da die Windverwirbelung durch das grosse Vorstag zu gross ist.

    Mit seglerischen Grüssen
    Martin

  2. #2
    Registriert seit
    09.06.2007
    Beiträge
    786

    Standard

    Diesen Trööt ganz zu ende lesen:
    http://forum.yacht.de/showthread.php...bag-Sturmsegel

    Ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem Gale Sail gemacht (siehe Trööt ab Seite 2). Hoch an den Wind und Kreuzen geht aber schlecht, noch schlechter wenn kein gerefftes Großsegel oder Try gesetzt ist.

  3. #3
    Registriert seit
    22.07.2007
    Ort
    Südostasien
    Beiträge
    8.577

    Standard

    Ich sach ma so ...
    es kommt auf den sturm an ...

    Wenn es dir die zwei drei m2 starkes sturmsegel zerfetzt, kannste davon ausgehen, datt die rollgenua mit wech is.
    Aber so einer nennt sich dann jahrtausendsturm ... kommt jetzt öfter seit dem Klimawandel
    Indios & Eulenspiegel
    Rw2
    letzter Häuptling vom Stamm der Häuptlinge
    lebt nun in Indochina

  4. #4
    Registriert seit
    20.02.2008
    Beiträge
    8

    Standard

    Welche Größe benötigst du denn?
    Ich habe eins abzugeben.

  5. #5
    Registriert seit
    16.07.2011
    Ort
    8634 Hombrechtikon
    Beiträge
    75

    Standard

    Ca. 3 - 5 m2 denke ich. ist für ein 8,5 Meter Boot.

  6. #6
    Registriert seit
    20.02.2008
    Beiträge
    8

    Standard

    Habe dir eine PN gesendet.
    LG, Ulli

  7. #7
    Registriert seit
    22.01.2015
    Ort
    Kiel
    Beiträge
    183

    Standard

    Zitat Zitat von IOR Beitrag anzeigen
    Diesen Trööt ganz zu ende lesen:
    http://forum.yacht.de/showthread.php...bag-Sturmsegel

    Ich habe ganz gute Erfahrungen mit dem Gale Sail gemacht (siehe Trööt ab Seite 2). Hoch an den Wind und Kreuzen geht aber schlecht, noch schlechter wenn kein gerefftes Großsegel oder Try gesetzt ist.
    Wir fahren ein Cover-Segel seit ca. 12-15 Jahren und haben damit diverse Überquerungen von Kattegat / Skagerrak "gegenan" gemacht. Ich möchte auf dieses Segel nie wieder verzichten. Die sinnvoll erreichbare Höhe ist bei unserem Boot 55-60° zum wahren Wind, es geht auch weniger aber mit der entsprechenden Welle von vorne, bleibt dann natürlich nicht viel SOG über. Bei wenig Welle (zB Starkwind in den Westschären) kommt man aber auch bis 50° ran.
    Vorteile aus meiner Sicht... wenn der Wind später abnimmt, ist ein Coversegel wesentlich einfacher geborgen und abgeschlagen und die Genua gesetzt, als bei einem kompletten Wechsel zweier Segel an der Rollanlage.
    Die "Wurst" um die einrollte Genua hat keine gute / schlechte Seite wie beim segeln mit gereffter Genua, denn praktisch ist die Anströmung von beiden Seiten gleich und wird sauber von vorne auf das Segel geleitet.
    Die aufgerollte Genua mit Cover-Segel darüber leidet definitiv weniger, als Stunden-/Tagelanges segeln in gerefftem Zustand.
    Zum Anschlagen, Setzen und Bergen manövriert man wie bei einem Gennacker und macht das in Lee vom Großsegel. Das geht auch einhand prima.
    Unsere Genuaschoten sind gespleißt und mit zusammen einem Dyneema-Schäkel angeschlagen, ich kann also beide Schoten quasi mit einem Handgriff abnehmen und am Cover-Segel befestigen, dauert 15sec. In der Praxis dauert der "Einhand-Umbau" auf Starkwind-Vorsegel keine 5 Minuten, der Raumverlust nach Lee kann also vernachlässigt werden.

    Im Rahmen der Diskussion was "Sturm" ist, finde ich es nur beachtenswert, dass man bei 7Bft Mittelwind natürlich auch gute mal 9-10 in Böen haben wird, besonders wenn im Mittelwind noch Schauerböen stecken. Dieses Spektrum kann man mit einem Cover-Segel ohne Krampf abdecken.
    Tatsächlich nutzen wir das Segel bereits beim Auslaufen ab vorhergesagten 5-6Bft, denn auch da stecken ja gerne Böen über 30kts drin. Fahren mit gereffter Genua2/3 ist maximal kurzzeitiges Vorgehen.

    Gruss
    jan

  8. #8
    Registriert seit
    21.12.2006
    Ort
    Köln
    Alter
    42
    Beiträge
    230

    Standard

    Habe ein 10m² Coversegel auf meiner 12,5m Ketsch mit 14t Verdrängung.

    Schlimm finde ich das Geturne und Gewusel auf dem Vordeck bei den Wetterbedingungen. Auch wenn man natürlich angeleint ist. Kann aber gut sein, dass man das mit viel Training viel besser in den Griff bekommt (so wie offenbar beim Jan siehe Beitrag zuvor). Besser und stabiler als die stark gereffte Genua ist das bestimmt. Das Material ist wesentlich stabiler und Du schonst die Genua. Soll zumindest auf Langfahrt ja lange halten. Der Umgang muss aber entsprechend trainiert werden (von 15 Sekunden wie Jan bin ich leider noch Lichtjahre entfernt).

    Eine bessere Alternative in Bezug auf Safety und Steuerbarkeit wäre wohl ein Kutterstag mit bereits angeschlagener Sturmfock, wenn entsprechende Bedingungen zu erwarten sind. Dann benötigst Du in der Regel aber auch noch einen (z.B. mobilen) Backstag und eine recht extreme Verankerung des Kutterstages am Vordeck.

  9. #9
    Registriert seit
    26.02.2017
    Beiträge
    113

    Standard

    Habe vor 10 Jahren in der Nordsee (nördlich Vlieland) erlebt, daß sich eine nicht vorhergesagte Schlechtwetterfront (Trog) so schnell genähert hat, daß ich gerade noch Zeit hatte ins Ölzeug zu steigen. Innerhalb von ca. 8 Minuten drehte sich der Wind
    um ca. 180° und verstärkte sich von SW 3-4 auf NE 8-9 mit 3-4 m hohen Seen. Hätte nie die Zeit gehabt, ein Coversegel zu riggen. Bin dann mit einem kleinen Fetzen Genua Vlieland-Marina angelaufen. S. auch Bericht der DGzRs vom 24.07.2007,
    Rettungskreuzer "BERNHARD GRUBEN". Sie steckte in demselben Sturm und auch sie bemängelt die verspätete Sturmwarnung des Deutschen Wetterdienstes.
    Geändert von frieserich (09.12.2017 um 21:12 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    19.10.2004
    Beiträge
    350

    Standard

    Zitat Zitat von frieserich Beitrag anzeigen
    Habe vor 10 Jahren in der Nordsee ( ) erlebt, daß sich eine nicht vorhergesagte Schlechtwetterfront (Trog) so schnell genähert hat ( ). Innerhalb von ca. 8 Minuten drehte sich der Wind um ca. 180° und verstärkte sich von SW 3-4 auf NE 8-9 mit 3-4 m hohen Seen
    Nicht nur, dass das wie eine extrem unglaubwürdige Räuberpistole klingt - hatte er nicht selbst behauptet:

    Zitat Zitat von frieserich Beitrag anzeigen
    Schwachsinn! Niemand wird und muß sich in die Nordsee in Windgeschwindigkeiten von 50 kn und mehr begeben bei den heutigen Möglichkeiten des Empfangs von Wettervorherhersagen.

Ähnliche Themen

  1. Rollgenua VL ca. 14,5 und UL ca. 7,8 m
    Von kaperschiff im Forum Privater Ankauf
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.05.2012, 20:47
  2. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 08.12.2010, 19:00
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.11.2010, 10:46
  4. Rollgenua 32 qm
    Von Konteradmiral10 im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 18.04.2009, 20:03
  5. Rollgenua
    Von Ulrike im Forum Privater Verkauf
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.10.2002, 17:47

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •