Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23
  1. #11
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    185

    Standard Silva Nexus NX Wind (drahtlos)

    Zitat Zitat von ophelia Beitrag anzeigen
    Der Geber hat ein kleines Solarpanel. Und 24,90 Euro ist jetzt zwar Ca. 5 x der Normalpreis für den Akku im freien Handel, aber für mich noch vertretbar bei der geringen Summe.

    P.S. Falls die genauen Daten des NiMh - Akkus noch auftauchen - sehr gerne her damit!
    Hallo,

    den Windgeber habe ich auch, und das Problem ist mir bekannt. Der Geber hat eine Solarzelle und einen NiMH-Akku.
    Sobald im Herbst die Tage grauer und kürzer werden, kommen irgendwann Aussetzer, weil der Akku leer wird.

    Bei mir wurde schonmal der Geber komplett gewechselt, hat aber nichts verändert. Bei einem Bekannten hingegen funktioniert das System einwandfrei, merkwürdig.

    Um den Akku zu wechseln, muss man den Geber abnehmen: Er ist mit einer Kunststoffmutter festgeklemmt, die wiederum mit einem Clip gesichert ist. Hat man den Geber ab, lässt sich das Akkufach mit zwei Schrauben öffnen.

    Der Akku ist einfach ein zusammengelötetes Paket aus zwei Zellen mit Lötfahnen, mit Anschlusskontakt und Schrumpfschlauch. Es gibt Firmen, die einfach die Zellen auswechseln. Habe ich ein paar Mal machen lassen.

    Bevor der Geber wieder auf den Mast kommt, die Verbindung überprüfen (Pairing). Bleibt normalerweise bestehen, wenn ich mich recht erinnere.

    Mit den Nexus-Handys haben die Silva Nexus Yachtinstrumente nichts gemeinsam (ausser dem Namen). Irgendwann wurden sie von Garmin übernommen.

    Gruss
    Ville

  2. #12
    Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    106

    Standard

    Hallo Ville, wir kommen der Sache mit großen Schritten näher!
    Kannst du mir Angaben machen über die Baugröße der Zellen? Wie AA-Batterien oder eher AAA? Spannung? Strom?

    Grüße Volker

  3. #13
    Registriert seit
    17.03.2005
    Ort
    53° 32′ 0″ N , 9° 52′ 0″ O
    Beiträge
    2.384

    Standard

    Moin,

    ich hatte die Anlage auf unserer alten Dehler 34. Ich habe auch einmal den Akku tauschen müssen. Gekauft über den Fachhandel. Allerdings war das nur die halbe Miete, denn kurze Zeit später stieg das Gerät wieder aus. Grund: Elektronikdefekt auf der Platine (Alter der Anlage: 26 Monate). Ich habe dann über Gotthardt eine neue Masteinheit bezogen (ca. 260 EUR).

    Laut deren Meinung kann die Elektronik Schaden nehmen z.B. beim Gewitter, etc.

    Ich drücke Dir die Daumen, dass es "nur" die Batterie ist.
    Besten Gruß,

    Goetz

    Dufour 34 E Performance - aus Freude am Segeln.

  4. #14
    Registriert seit
    09.01.2016
    Beiträge
    677

    Standard

    Zitat Zitat von ophelia Beitrag anzeigen
    Jungs, wenn ich euch nicht hätte!
    Der Geber hat ein kleines Solarpanel. Und 24,90 Euro ist jetzt zwar Ca. 5 x der Normalpreis für den Akku im freien Handel, aber für mich noch vertretbar bei der geringen Summe. Danke Jürgen!!!!
    Hallo,

    ja, aber der ist dann fertig konfektioniert.

    Als Akku im Selbstbau ist eneloop zu empfehlen, aber ohne Werkzeug und Verbrauchsmaterial ist der Selbstbau nichts Gescheites. Vielleicht schicktst du die Masteinheit besser ein.
    Wenns mit dem neuen Akku dann auch nicht gehen sollte, wreden dir die aufgelaufenen Kosten vielleicht für eine neue Masteinheit gut geschrieben.

    Und in beiden Fällen erhälst du Gewährleistung.


    peter

  5. #15
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    1.929

    Standard

    Moin,

    ich würde wohl auch das E-Teil von Gotthardt beziehen wollen. Ich habe zwar schon für Spielzeug meiner Kinder Akkupacks zusammengelötet, aber das würde ich angesichts des Neupreises eines Gebers nicht empfehlen.

    Gotthardt ist im Übrigen sehr fair, wenn es um Austauschgeber geht: bei meiner 4000er war nach ca. 12 Jahren der Geber (noch der Propellertyp) defekt; eine Reparatur hielt dann leider nur eine Saison. Gotthardt war das anscheinend unangenehm, jedenfalls haben sie mir für kleines Geld einen neuen Geber zum Austausch angeboten. Der funktioniert immer noch.

    Aber vielleicht sind's ja nur die Akkus; mehr als 5-8 Jahre würde ich denen auch nicht als Lebensdauer geben. So gesehen relativiert sich der Preis ...
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  6. #16
    Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    106

    Standard

    Hallo Jürgen, hab den Akku jetzt zusammen mit Teilen für die Funke beim Fachhandel bestellt. Danach hab ich die Daten für den nächsten Selbstbau!
    By the way: funktioniert der Va - Krümmer an deinem Bukh noch den ich dir vor 10 Jahren mal geschweißt habe
    Grüße Volker

  7. #17
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    1.929

    Standard

    Moin Volker,

    na prima, dann muß Du ja nur noch zusehen, wie Du aufenterst ...

    Vernünftiges Fall, Bootsmannsstuhl, Sicherheitsgurt und 2 Leute an der Winsch (bitte nicht über den Selbstholer!) dann klappt das schon. Hoffentlich läuft hinterher die Anlage wieder!

    Der Krümmer funktioniert noch immer, allerdings stehen auf der Oberfläche nach längerem Stillstand so eine Art "rostige Tropfen". Keine Ahnung, was das ist ... jedenfalls ist das Teil dicht, was man von den Original-Bukh Krümmern nach spätestens 5 Jahren nicht mehr behaupten konnte! Dafür nochmals vielen Dank.
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  8. #18
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.799

    Standard

    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  9. #19
    Registriert seit
    13.06.2002
    Ort
    HH
    Beiträge
    1.929

    Standard

    Moin,

    schade, hätte Volker vor 'ner Woche wissen sollen.

    Das sind 2 normale NiMh-Akkus, Format AAA (vulgo: Mikro), welche in Reihe geschaltet sind (2,4 V). So ein Akkupack kann man sich in der Tat unter Verwendung des alten Anschlußkabels selber zusammenlöten. Was zudem den Vorteil hat, den Geber anschließend sofort an Deck auf Funktion prüfen zu können. Neue Akkus sind meistens nicht aufgeladen, was man vor der Montage bei singulären Zellen einfach erledigen kann.

    Unklar ist mir nur die Verbindung. Klar bietet sich dafür ein Schrumpfschlauch in entsprechender Größe an, aber nehmen die Akkus keinen Schaden, wenn man mit dem Heißluftgeläse 'ran geht?
    Mast- und Schotbruch,

    Jürgen

  10. #20
    Registriert seit
    17.05.2007
    Beiträge
    106

    Standard

    Keine Sorge Jungs, die 15 Euro mehr machen mich nicht wirklich ärmer!
    Die Schrumpffolie schadet den Akkus nicht. Die Hitzeeinwirkung ist so kurzfristig und minimal. Der Akku selbst wird dabei höchstens handwarm. In anders gelagerten Fällen schon öfter geübt.
    Um den Pack in den Geber einzusetzen hab ich das Teil eh an Deck. Das Solarpanel ist direkt am Geber dran und somit lade ich die Einheit mit dem Panel bevor ich wieder aufentere!
    Grüße Volker

Ähnliche Themen

  1. Können Fahrtensegler nicht mehr segeln oder wollen sie nicht?
    Von grauwal im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 21.10.2015, 19:28
  2. Ferropilot Autohelm ST-50 Wind zeigt nicht an
    Von nuessisegeln im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.06.2013, 21:42
  3. Autohelm ST 50 LOG zeigt nicht richtig an
    Von meyer im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 28.07.2007, 16:36
  4. NASA Target Navtex Pro zeigt nichts mehr an - wer weiss Rat?
    Von Alex_x im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 11.03.2003, 22:31
  5. Echolot zeigt nicht richtig an
    Von odeutschbein im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.08.2002, 16:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •