Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Registriert seit
    25.09.2005
    Beiträge
    119

    Standard AGM Batterien Testen

    Erst mal Frohe Weihnachten in die Runde :-)
    Ich möchte meine AGM Bat. testen 12V 160n AH kann man das mit diesem Gerät machen ?


    https://www.ebay.de/itm/Auto-Digital...8AAOSwB-1YoqzN

    Danke schon mal für jeden Tip
    Viele Grüße
    Klaus

  2. #2
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.630

    Standard

    Hallo SIR, ich gehe davon aus, daß das "n" ein Druckfehler ist,und nicht etwa Nanoamperestunden gemeint sind?
    Die im zugehörigen Link angegebenen Meßwerte scheinen zunächst ziemlich unwahrscheinlich, zumal man früher den Kurzschlußstrom (cca) mit großer Meßzange und viel Gespratzel gemessen hat. Inszwischen durch einen Tip aus diesem Forum weiß ich, daß es auch anders geht: Das könnte tatsächlich funktionieren. Was da genau mit welcher Genauigkeit gemessen wird, kann man da natürlich nicht sehen, aber möglich wäre es!
    Frohes Fest
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  3. #3
    Registriert seit
    26.12.2012
    Ort
    Grafing bei München
    Beiträge
    122

    Standard

    Zitat Zitat von sucher Beitrag anzeigen
    Die im zugehörigen Link angegebenen Meßwerte scheinen zunächst ziemlich unwahrscheinlich,
    Das sehe ich auch so, eine Nassbatterie hat bei 12,41 V keinen Ladezustand SOC von 70 %

    Ich würde lieber bei einem Deutschen Händler kaufen, wo Du auch fragen kannst, was da genau gemessen wird.
    Die minimal zulässige Entladespannung (Entladeschlussspannung) ist zwar je nach Hersteller und Batterie unterschiedlich, bezieht sich aber heute meist auf eine 100% SOC Spannung von 13,8 V, bei manchen GEL Batterien sogar auf 14,1 V (Varta)

    Gruss

    Woody

  4. #4
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.630

    Standard

    Hallo Woodpecker, wie gesagt, man weiß es nicht wirklich, auch über die Meßzeit ist nichts ausgesagt, aber man kann tatsächlich den Ladezustand genauso wie den Innenwiderstand über so dünne Drähtchen ohne Shunt messen, oder genauer gesagt durch Protokollieren vieler Werte über einen langen Zeitraum berechnen. Möglich ist es! Selbst der Preis des Gerätes paßt ins Bild (bei den üblichen Preisen aus dem Reich der Mitte). Mit einem Versuch kann man da nicht viel falsch machen!
    Frohes Fest!
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  5. #5
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    298

    Standard

    Hmm, ich denke man wird alles mögliche testen können, alles was halt so ohne wirklich physische Belastung der Batterie möglich ist, ob das aber eine verlässliche Aussage über den Zustand der Batterie wiedergibt lässt jedenfalls Zweifel offen.

    Ein Belastungstest einer vollgeladenen Batterie wir wohl kaum ohne echter Belastung stattfinden können und dafür sind halt entsprechende Tester mit der entsprechend starken Verkabelung nötig, nur so bekommt man ein eindeutiges Ergebnis über den wahren Zustand.

    Meine 2cents:
    Besser als nix, aber mit Vorbehalt zu verwenden.

  6. #6
    Registriert seit
    07.10.2012
    Ort
    Mittelfranken, weit vom Wasser
    Beiträge
    1.630

    Standard

    Hallo yippieaye, es geht schon: Man erlegt dem Akku ein (kleines) delta I auf, und kann damit das zugehörige delta U Problemlos messen. Nach Georg Simon Ohm ergibt das den Ri. Aus Ri und U ergibt sich der (momentan mögliche) Kurzschlußstrom (CCA). Für dieses braucht man nur dünne Drähtchen und vor allem keinen Shunt. Weitherhin kann man über diese Anordung. ebenfalls ohne Shunt, alle herein- und hinausgehenden Ströme messen. Wenn man die protokolliert, ergibt das den Ladeustand!
    Viele Grüße und ein gutes Neues
    nw
    Πάντα ῥεῖ (*)
    * Man kann nicht zweimal auf dem selben Fluß fahren.

  7. #7
    Registriert seit
    21.01.2013
    Ort
    AT
    Beiträge
    298

    Standard

    Hallo Sucher, was Du sagst stimmt schon. Es ist aber so, dass sich in der Praxis mit einem Belastungstester (Sun) bereits einige Male für in Ordnung befundene Batterien als unbrauchbar erwiesen haben.
    Grobe Schäden lassen sich sicherlich mir einem derartigen Gerät und Rückschluß auf den Innenwiderstand feststellen, jedoch Kapazitätsverluste Aufgrund teilweiser Sulfatierung sind mit der reinen Elektronik wenig aussagekräftig. Die Chemie in den Batterien harmoniert nicht immer mit den Gesetzen der Physik...
    Gerade bei AGM Batterien mit ihrem ohnehin sehr geringen Innenwiderstand und den wirklich unterschiedlichsten Bauweisen lassen mit einem derartig "universellen" Gerät viele Fragen offen.

    Wie bereits gesagt, besser als nix und um den Preis sicher den Versuch wert, aber eben auch Obacht geben...

    Und natürlich auch einen schönen Gruß und ein tolles Segeljahr 2018 nach D aus Wien

Ähnliche Themen

  1. DSC testen
    Von segelus im Forum Fragen, Antworten & Diskussionen
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 29.06.2009, 16:06
  2. Funkgerät testen
    Von alinea im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 29.09.2006, 22:40
  3. Funkgerät testen
    Von alinea im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 02.01.2006, 13:08
  4. Motor Testen
    Von Platscher im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.07.2002, 11:31
  5. EPIRB testen
    Von Holgere im Forum Technik & Elektronik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.09.2001, 11:10

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •