Waterplanten im Markermeer

In den Flachwassergebieten des Markermeeres haben sich eigentlich nicht heimische Schlingpflanzen wie eine Pest ausgebreitet. Vor Jahren wuchsen sie in Wassertiefen bis 2 m, heute sind es schon 3 m. Der Grund: Keine Phosphate mehr in Waschmitteln, das Wasser wurde sauberer, das Sonnenlicht dringt jetzt tiefer hinunter. Manchmal mähen die Gemeinden das Kraut zwischen den Tonnen ab, trotzdem: das Problem wird immer schlimmer. Mit Schlingpflanzen an Kiel oder Ruder ist das Segeln am Wind fast unmöglich, die laminare Strömung reißt ab. Die Schlingpflanzen am Ruder oder am Außenborder lassen sich noch unterwegs entfernen, die am Kiel treiben später im Hafen nach oben. An einem einzigen Tag kann man einen großen Eimer Schlingpflanzen am Kiel sammeln. Auf dem Bild liegen sie vor dem Bug auf dem Steg.
  1. die Schlingpflanzen, vom Kiel geerntet.jpg
  2. FF65 mit Schlingpflanzen
Bilder 1 bis 2 von 2