PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fäkalientankpflicht Ijsselmeer - Erfahrungsberichte erwünscht



Nuku
16.04.2010, 13:42
Hallo Ijsselmeer-Segler,

nachdem NL vor einem Jahr für die Sportschifffahrt ein Verbot bzgl. der Einleitung von Fäkalien ins Ijsselmeer eingeführt hat, interessieren mich Eure Erfahrungen in der letzten Saison.

Werden Kontrollen durchgeführt? Gibt es ausreichend Absaugstationen?

Mast- und Schotbruch,
Nuku

koje_66
16.04.2010, 22:18
Hi NuKu,

ich habe nur Alkoholkontrollen in den Schleusen zum Ijsselmeer erlebt.

Da ja auch keine Fäkaltanks Pflicht sind, sondern nur das Einleiten verboten ist, müssen Sie Dich schon in Flagranti beim Abpumpen erwischen und Dir dann nachweisen, daß das was dann draußen ist, vorher bei Dir drin war :D

Koje

4five
19.04.2010, 08:55
Koje 66 hat recht: Das zugrundeliegende Gesetz ist ein ziemlich zahnloser Tiger - was in den lokalen Wassersportpostillen regelmäßig für lustige Cartoons mit dicken Polizisten in knapp sitzenden U-Boot-Konstruktionen bei der Beobachtung von Borddurchlässen sorgt.

Handbreit ...

aupg
19.04.2010, 21:43
Hi,
habe mir nach der Gesetzeslage auch einen Tank eingebaut. Bisher keinerlei Kontrollen. Auch an den Absaugstationen in den Häfen sieht man nie irgendeinen Segler.

Positive Seite:

Man kann im Hafen auch Nachts die Bordtoilette benutzen, da nichts über Bord geht. Ich finde die ganze Geschichte auch ohne Kontrolle ganz sinnvoll, da viele die Bordtoilette in den Häfen genutzt haben.

Hinweis: Toilette, Tank und Pumpe zum Saisonende mit Frostschutzmittel spülen. War im letzten Winter auf jeden Fall notwendig und gut.

Nuku
20.04.2010, 08:46
Hallo zusammen und Danke für Euer Feedback.

Gibt es denn ausreichend Absaugstationen? Ist die Benutzung kostenpflichtig?

Grüße,
Nuku

Hotzenplotz
20.04.2010, 11:04
Hi,

Hinweis: Toilette, Tank und Pumpe zum Saisonende mit Frostschutzmittel spülen. War im letzten Winter auf jeden Fall notwendig und gut.


mit dem Frostschutzmittel im Frühjahr?

Besser: Pulle Wodka oder ähnliches mit 40% oder + bei Aldi kaufen und ab in den Tank/Toilette/Borddurchlässe etc.

Ernsthaft !


hotzenplotz

norbaer
20.04.2010, 11:39
Hallo fliegende Holländer,
es gibt (noch) keinerlei Kontrollen in den Niederlanden! Wie auch?? Auf dem Steg als Stromkasten getarnt lauern und beobachten ob es neben einem Boot Gluckergeräusche gibt?

Das Gesetzt dient mehr der Moral als vor dem Einleiten von Biomüll. Über die Jahre wird sich das Thema über den Austausch der Schiffe mit Fäkalientanks erledigen. ;)

Ich las mir schon lange von den Medien und der Politik kein schlechtes Umweltgewissen mehr einreden. Machen unsere Europäischen Mitbürger auch nicht....

Und Hotzenplotz Ernsthaft, glaubst du die 3 Liter Glykol aus meinen Wassersystemen im Hafenbecken haben irgendeine Auswirkung?

Meinst du die 200 Tonnen Glykol zum Entfrosten der Flugzeuge, die diesen Winter pro Tag auf jedem mittelgroßen Flughafen der nördlichen Hemisphäre benötigt wurden liefen nicht in die Kanalisation und somit ins Meer? Oder glaubst du wirklich die Kanalisation ist natürlich auf der gaaaaannnnnzen weiten Welt topp in Schuss und man hat überall gut funktionierende Kläranlagen dahingeschaltet. :confused:

...aber ich diskutier jetzt nich über die Umwelt.

Nelson
20.04.2010, 11:59
Ich habe zwar den Tank mit Absaugvorrichtung, aber in meinem ganzen Seglerleben nur eine Absauganlage am NE-Kanal gefunden.

Auf dem Ijsselmeer war ich noch nie. Mag da besser sein.

P.S.: Die am Bodensee kontrollierenden Wasserschutzpolizeiboote hatten bis vor Jahren nicht mal eine Toilette, dei mußten über Bord pinkeln - aber kontrollierten genau das. Ob die heute enen Tank haben?

Hotzenplotz
20.04.2010, 12:23
Und Hotzenplotz Ernsthaft, glaubst du die 3 Liter Glykol aus meinen Wassersystemen im Hafenbecken haben irgendeine Auswirkung?


...aber ich diskutier jetzt nich über die Umwelt.


Ja, ich glaube ernsthaft, das für die Lebewesen im Hafenbecken 2 Pullen Wodka "besser" sind - als verbotenerweise - Motorfrostschutzmittel in den Hafen zu entsorgen.

Weil, wo ist das Problem? An der Kasse bei Aldi/Lidl mit nix als Alcbuddeln zu stehen? Kannst der Schlange hinter Dir + der Kassiererin ja die Sache mit der Bordtoilette erklären!

Der Preis(unterschied) ist wohl kein Thema !?

Vorteil 2+3: Nach vollbrachter Tat = befüllen + entleeren der Anlage gibt es einen Restschluck zur Belohnung direkt aus der Pulle !

Noch nie war Umweltschutz so umfassend sinnvoll!


hotzenplotz

P.S.: Rum tut es auch - Vorteil4 ! Freie Auswahl des Frostschutzmittels - Hauptsache mind. 40 Umdrehungen!

First 27.7
20.04.2010, 19:57
Hallo,

ich nehme das Frostschutzmittel für die Autoscheibenwaschanlagen. Die gibt es auch bis minus 20°
Ich denke, wenn es Tonnenweise direkt im Erdreich/ Kanalisation versickern darf, sollte es nicht so umweltfeindlich sein. Kenne aber zugegebenerweise die Inhaltsstoffe nicht im Detail.

Viele Grüße
Peter

h-d
26.04.2010, 14:13
ich nehme das Frostschutzmittel für die Autoscheibenwaschanlagen.
Das Zeug ist für die Lokuspumpendichtungen nicht so toll. Zumindest schreibt Jabsco in der Bedienungsanleitung für ihre Töpfchen, dass - wenn Frostschutz eingebracht wird - dies unbedingt ein Frostschutz auf Glycol-Basis (also Kühlerfrostschutz) sein muss.

db8us
26.04.2010, 14:23
Also in der Flevomarina und in einigen anderen Haefen im Ijsselmeer gibt es Absaugstationen, aber ich habe auch noch nie gesehen, dass da einer abgepumpt hat. (Ich war 2006 dort). Jetzt sollten es noch mehr Stationen sein.

Ich finde die Tanks auch sinnvoll. In schoenen Buchten wird einem sonst das schwimmen nach dem Fruehstueck verleidet.

So kann man immer auf den Segelpassagen, also so alle 2-3 Tage den Tank weit draussen leeren.

der-liebe-marc
26.04.2010, 21:51
Hey Nuku,

habe im letzten Jahr keine einzige Kontrolle erlebt.

Es werden zwar immer mehr Absaugstationen eingerichtet, aber von Flächendeckend kann m.E. keine Rede sein.

Wir haben schon seit Jahren auf unserem alten Schiff eine recht einfache und preiswerte Methode im Einsatz: Haben uns für unser Pump-Klo einen Adapter mit Toilettendeckel gekauft.

Unterwegs auf Fahrt nutze ich ganz normal die Pumpe. Habe auch kein schlechtes Gewissen, die Fische machen da ja schließlich auch rein;)

Abends im Hafen kommt in den Einsatz einfach ein kleiner Plastiksack mit einem Päckchen Granulat rein. Da kannst du die ganze Nacht "laufen lassen" und am Morgen ist alles schön geliert. Deckel drauf, ab in den normalen Müll.
Und wer will kann sogar im Hafen schwimmen:D

Einfache Idee und klappt wirklich easy. Keine Sorge, Ekelgefühle kommen nicht auf. Und die Säcke sind ne Centangelegenheit.

LG

Marc

johannesderzweite
28.04.2010, 09:47
hallo,
wir haben seit 3 Jahren einen Tank im Schiff und lagen auch in der Flevo-Marina.
Diese Pumpe funktioniert- das ist nämlich das Problem: Es gibt flächendeckend Absaugstationen aber zwei Drittel der Pumpen sind defekt. Interessanterweise in fast allen Vereinshäfen. HSV Harlingen ist da Spitze. Sehr gut auch die Variante auf Texel (Tidenhafen!): Legt sich nachts eine 36er vor die Pumpe ( x Boxen leer- aber vor der Pumpe ist's schön nah am San.Gebäude) und morgens kommt er erst nicht aus den Federn, anschließend Duschen, Brötchen holen usw. und uns lief das Wasser aus dem Wattenmeer. Nach einer Std. warten sind wir mit vollem Tank los und abends mit leerem Tank nach Harlingen rein. Ich war nur sauer! Da ich gerne schwimme, finde ich die Tanklösung nämlich gut- und werde dann durch Hornochsen ausgebremst
Johannes

bolle09
28.04.2010, 10:48
@Johannes
Im Watt finde ich den Tank nicht sooo wichtig. Das Watt wird ja 2 mal täglich durchgespült.
Binnen finde ich den Tank viel wichtiger. Das Wasser ist sowieso schon undurchsichtig das müssen wir ja nicht durch reinsch....en verstärken.

Tank habe ich nachgerüstet. Kontrolliert worden bin ich in NL noch nie!

johannesderzweite
28.04.2010, 12:37
@ Bolle
Ja im Watt ist es nicht so tragisch, aber sonst wir auf dem Ijssel- und Markermeer unterwegs und deshalb ist bei unserm Kahn eigentlich gar keine Entsorgung ohne Pumpstation vorgesehen.

coogor
07.10.2010, 09:10
Das Zeug ist für die Lokuspumpendichtungen nicht so toll. Zumindest schreibt Jabsco in der Bedienungsanleitung für ihre Töpfchen, dass - wenn Frostschutz eingebracht wird - dies unbedingt ein Frostschutz auf Glycol-Basis (also Kühlerfrostschutz) sein muss.

Ja, normales Kühlerfrostzeugs für's Auto hat mir bereits einen Satz Dichtungen im Klo zerlegt. Es gibt extra ein Frostschutz welches eben nicht auf Glykol-Basis ist - Yachticon Aqua-Frost zum Beispiel - und was man auch für das Frischwassersystem nehmen kann.

In den Fäkatank kommt vor dem Winter ein Schluck Purysan, damit alles nicht zu sehr weiterlebt darin :-) Dann einfach etwas Auqfrost mit reinpumpen. Fettich.

Ralf-T
07.10.2010, 10:23
Wir haben im Hafen 600 Liegeplätze und eine Abpumpstation. Sagen wir mal, am Wochenende sind bei 1/4,
also bei 150 Booten Leute an Bord und benutzen den Fakalientank vorschriftsmäßig.
Stellt Euch vor, jeder der hundert Schiffe entsorgt über die Station den Tank. Das Entleeren mit Festmachen
und abpumpen dauert im besten Fall 15 min./Schiff, optimistisch gerechnet. Also 4 Schiffe je Stunde = 48 Schiffe
am Tag bei Öffnung von 08:00 bis 20:00h. Es dauert also etwa 3 Tage, alle Wochenendsegler zu bedienen. Was
natürlich praktisch ist, wenn die Meisten erst Freitag abend kommen, also nur zwei Tage zur Verfügung stehen.

Fazit: Alles Quatsch, das Gesetz ist reine Makulatur um das Umweltgewissen zu beruhigen und Politikern das
Argument "man hat ja was getan" in die Hand zu geben. Mit einem Sinn hat das nichts zu tun.

Dementsprechend unbenutzt steht die neue Absaugstation auch dumm rum und wartet auf jemanden, der 2 Euro einwirft.

Wenn das Thema Einleitungsverbot ernst genommen werden soll, müßte eine Station am Liegeplatz benutzbar sein.
Also ähnlich viele Stationen wie Wasserstationen mit entsprechend langem Schlauch und ohne/kurze Wartezeiten.

coogor
07.10.2010, 11:49
Wir haben im Hafen 600 Liegeplätze und eine Abpumpstation. Sagen wir mal, am Wochenende sind bei 1/4,
also bei 150 Booten Leute an Bord und benutzen den Fakalientank vorschriftsmäßig.

Bliebe die Frage, warum die nicht einfach die Sanitäranlagen im Hafen nutzen....ansonsten geb ich Dir Recht!

mussi1975
17.10.2010, 16:52
Wir haben im Hafen 600 Liegeplätze und eine Abpumpstation. Sagen wir mal, am Wochenende sind bei 1/4,
also bei 150 Booten Leute an Bord und benutzen den Fakalientank vorschriftsmäßig.
Stellt Euch vor, jeder der hundert Schiffe entsorgt über die Station den Tank. Das Entleeren mit Festmachen
und abpumpen dauert im besten Fall 15 min./Schiff, optimistisch gerechnet. Also 4 Schiffe je Stunde = 48 Schiffe
am Tag bei Öffnung von 08:00 bis 20:00h. Es dauert also etwa 3 Tage, alle Wochenendsegler zu bedienen. Was
natürlich praktisch ist, wenn die Meisten erst Freitag abend kommen, also nur zwei Tage zur Verfügung stehen.

Fazit: Alles Quatsch, das Gesetz ist reine Makulatur um das Umweltgewissen zu beruhigen und Politikern das
Argument "man hat ja was getan" in die Hand zu geben. Mit einem Sinn hat das nichts zu tun.

Dementsprechend unbenutzt steht die neue Absaugstation auch dumm rum und wartet auf jemanden, der 2 Euro einwirft.

Wenn das Thema Einleitungsverbot ernst genommen werden soll, müßte eine Station am Liegeplatz benutzbar sein.
Also ähnlich viele Stationen wie Wasserstationen mit entsprechend langem Schlauch und ohne/kurze Wartezeiten.

Warum sollten denn bitte alle 150 Boote am gleichen Wochenende ihre Tanks entleeren? Ich hoffe bzw. glaube nicht das sie die Tanks alle in 2 Tagen vollbekommen. :D

Lg

Maik

grauwal
17.10.2010, 19:17
Bliebe die Frage, warum die nicht einfach die Sanitäranlagen im Hafen nutzen......

Genau dafür sind die da.
Wenn man dar Ergebnis einer "Notfallnutzung" drei Stunden später mitten auf dem IJsselmeer einleitet verstößt man gegen das Gesetz, schädigt die Umwelt aber weniger als ein Schwan (nämlich garnicht).
Die Fäkalien sind nicht das Problem, die Konzentration ist ein großes Problem.
In den Hafen einleiten ist eine grenzenlose Sauerei, die Benutzung des Klos auf der Nordsee ist ohne Bedeutung.
Gruß Franz

Ralf-T
18.10.2010, 09:54
Warum sollten denn bitte alle 150 Boote am gleichen Wochenende ihre Tanks entleeren? Ich hoffe bzw. glaube nicht das sie die Tanks alle in 2 Tagen vollbekommen. :D

Lg

Maik

Schau Dir bitte mal die Fäkalientanks moderner Yachten an. 20-40l Inhalt. Hast Du eine Idee wie schnell die voll sind?
Darüber hinaus mal die Frage, hast Du schon mal einen halbvollen Tank 2 Wochen in der Sommerhitze ungeleert gelassen? Da kommt Freude auf.

Ohne Frage: am Einfachsten und Besten das Hafenklo benutzen. Alternativ den Tank befüllen. Die Leerung muss immer an der Absaugstation erfolgen. Aber bei der vorhandenen Infrastruktur wird die Umsetzung schwierig werden und der Verdacht einer Doppelzüngigkeit drängt sich auf.

hanjin
18.10.2010, 18:18
[QUOTE=Ralf-T;912309 Aber bei der vorhandenen Infrastruktur wird die Umsetzung schwierig werden und der Verdacht einer Doppelzüngigkeit drängt sich auf.[/QUOTE]

Genau den Eindruck habe ich auch.

Anemos
19.10.2010, 11:35
[QUOTE=Ralf-T;909949]Stellt Euch vor, jeder der hundert Schiffe entsorgt über die Station den Tank. Das Entleeren mit Festmachen
und abpumpen dauert im besten Fall 15 min./Schiff, optimistisch gerechnet. Also 4 Schiffe je Stunde = 48 Schiffe
am Tag bei Öffnung von 08:00 bis 20:00h. Es dauert also etwa 3 Tage, alle Wochenendsegler zu bedienen. Was

Fazit: Alles Quatsch..... und reine Theorie!

Aus Erfahrung am Bodensee, wo derartige Tanks ja seit langem vorgeschrieben sind, kann ich Dir versichern, dass es auch in grossen Häfen am Wochenende in der Hochsaison kaum zu Wartezeiten an den Absauganlagen kommt.

Gruss anemos

Ralf-T
19.10.2010, 12:15
[QUOTE=Ralf-T;909949]Stellt Euch vor, jeder der hundert Schiffe entsorgt über die Station den Tank. Das Entleeren mit Festmachen
und abpumpen dauert im besten Fall 15 min./Schiff, optimistisch gerechnet. Also 4 Schiffe je Stunde = 48 Schiffe
am Tag bei Öffnung von 08:00 bis 20:00h. Es dauert also etwa 3 Tage, alle Wochenendsegler zu bedienen. Was

Fazit: Alles Quatsch..... und reine Theorie!

Aus Erfahrung am Bodensee, wo derartige Tanks ja seit langem vorgeschrieben sind, kann ich Dir versichern, dass es auch in grossen Häfen am Wochenende in der Hochsaison kaum zu Wartezeiten an den Absauganlagen kommt.

Gruss anemos

Was an meiner Rechnung ist denn Quatsch? Reine Theorie ist es, klar.

Die Praxis ist: keine Sau entleert den Tank dort. Die Anlage ist so gut wie ungenutzt.

Anemos
19.10.2010, 17:44
[QUOTE=Anemos;912592]

Was an meiner Rechnung ist denn Quatsch? Reine Theorie ist es, klar.

Die Praxis ist: keine Sau entleert den Tank dort. Die Anlage ist so gut wie ungenutzt.

Klar, dass keine Sau an die Abpumpe kommt, sonst wär´s ja keine Sau !:D

anemos

Wilddieb
19.10.2010, 23:06
also wirklich.. im hafen benutze ich mein klo schonmal garnicht, da gibts ja wohl klos.. allesbischen übertrieben gelle und mal über die reling schiffen.. das geht immer gelle

Ralf-T
20.10.2010, 09:58
...und mal über die reling schiffen.. das geht immer gelle

Vorsicht, letztes Jahr wurde in unserem Hafen ein Mann aus dem Wasser gefischt. Er wollte nach ausgiebigem Kneipenbesuch mal eben über die Reling schiffen und fiel rein. Kein Mensch hörte ihn, zum Glück aber ein Hund, der wie verrückt bellte. Der Hundebesitzer sah nach und rettete den MOB, der danach wegen Unterkühlung behandelt wurde. Definitiv hätte der Mann ohne den wachsamen Hund nicht überlebt. Also besser ins Klo schiffen als über die Reling, wenns bis zum Hafenklo nicht mehr reicht.

hanjin
20.10.2010, 13:38
Also besser ins Klo schiffen als über die Reling, wenns bis zum Hafenklo nicht mehr reicht.

"Eingeschifft", sprach der Matrose und schaut verschämt auf seine Hose.:D

mussi1975
22.10.2010, 20:05
meiner meinung nach muss ein guter fäkalientank (auch im sommer) nicht alle 3 tage entleert zu werden, sondern wenn er voll ist...

Ralf-T
25.10.2010, 10:12
meiner meinung nach muss ein guter fäkalientank (auch im sommer) nicht alle 3 tage entleert zu werden, sondern wenn er voll ist...

Der ist gut: was ist ein "guter" Fäkalientank? Erklär doch mal.

Anemos
26.10.2010, 10:08
meiner meinung nach muss ein guter fäkalientank (auch im sommer) nicht alle 3 tage entleert zu werden, sondern wenn er voll ist...

Klar, bei einem guten Tank, was immer das auch sein mag, ginge das ggf. auch einmal am Ende der Saison. In der Landwirtschaft werden die Jauchegruben ja auch nur einmal jährlich geleert. :D

Sag´mal, wo segelst Du eigentlich? Deiner Aussage nach vermute ich mal ausschliesslich in polaren Breiten.:confused:

gruss Anemos

mussi1975
31.10.2010, 02:09
Klar, bei einem guten Tank, was immer das auch sein mag, ginge das ggf. auch einmal am Ende der Saison. In der Landwirtschaft werden die Jauchegruben ja auch nur einmal jährlich geleert. :D

Sag´mal, wo segelst Du eigentlich? Deiner Aussage nach vermute ich mal ausschliesslich in polaren Breiten.:confused:

gruss Anemos

Hm? Dann Frage ich mich wirklich warum auf 12m Yachten tanks von mehr als 200 Liter eingebaut werden, wenn diese fast "täglich" wegen geruchsbildung entleert werden müssen. Ein fäkalientank ist doch ein Speichertank und kein durchlaufbehälter... Auf unserem alten boot habe ich auch im Sommer keine Probleme gehabt, wobei das große Geschäft nach Möglichkeit auch an Land verrichtet wurde.

Lg und gute n8

Maik

Ralf-T
03.11.2010, 11:43
Hm? Dann Frage ich mich wirklich warum auf 12m Yachten tanks von mehr als 200 Liter eingebaut werden, wenn diese fast "täglich" wegen geruchsbildung entleert werden müssen. Ein fäkalientank ist doch ein Speichertank und kein durchlaufbehälter... Auf unserem alten boot habe ich auch im Sommer keine Probleme gehabt, wobei das große Geschäft nach Möglichkeit auch an Land verrichtet wurde.

Lg und gute n8

Maik

Ich denke mal, 200l F-Tank ist die absolute Ausnahme. Standard sind 30-40l weil sonst zu viele Schränke wegfallen. Und diese Minitanks sind verdammt schnell voll.

Ich hab mal das Boot zum Antifoulingmalen eine Woche draussen gehabt und vergessen vorher den Tank zu entleeren. Eine Mordssauerei ist das, durch den Druck, kam das Zeugs teilweise wieder aus dem Klobecken hoch, weil die Entlüftung verstopfte. Nicht zu empfehlen.

Also, wer den Tank benutzt, muss ihn auch vorschriftsgemäß entsorgen, aber dafür steht nicht die richtige Infastruktur bereit. Darum spreche ich von Doppelzüngigkeit des Einleitungsverbots.