PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 34. America's Cup



Makis Enefrega
06.05.2010, 18:58
Presse-Konferenz

• Neue Yacht-Designs werden von Bruce Nelson (Monohull) und Morelli und Melvin
(Multihull) erstellt. Die Entscheidung darüber wird von den teilnehmenden Teams getroffen.

• Die Yachten sollen schnell sein und eine physische Herausforderung darstellen.
Sie werden mit Cameras und Mikrofonen ausgestattet sein, um An-Bord-Erfahrung
möglichst hautnah zu übertragen.

• Die Yachten müssen sich für TV-Übertragungen zur Verfügung stellen, Konzepte
dafür werden in den nächsten Monaten erarbeitet.

• In Zusammenarbeit mit der World-Team-Association (Louis.Vuitton-Cup) wird eine
jährliche Regatta-Serie bereit gehalten.

• Russell Coutts: „Larry Allison ist offen für jeden denkbaren Austragungsort“ (über
ihn wird am Ende des Jahres entschieden).

• Ein Austragungsprotokoll wird Ende August zur Verfügung stehen. Anmeldungs-
schluss ist Ende Januar 2011.

• 2013 – 2014 ist 34. America’s-Cup-Jahr

• Russell Coutts: "8 oder 10 wettbewerbsstarke Teams wären fantastisch" - Quality
geht vor Quantität.

• Neutrale Regatta-Leitung mit mehr Autoriät ausgestattet als bisher.

• BMW Oracle wird nicht an den Ausscheidungsrennen teilnehmen.

• Die Cup-Verteidigung wird auch für andere amerikanische Teams offen sein.

• Die Rennen, inclusive Start- und Finish-Zeiten, werden and die Übertragungs-
zeiten von TV-Stationen angepasst.

• Russell Coutts wies darauf hin, dass nun wichtige Sende-Anstalten wieder
Interesse an am 34. America’s Cup bekunden und zurück kehren werden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wir blicken interessanten Zeiten entgegen !

Carl:)

roger01
07.05.2010, 10:06
... wird sich zeigen, wenn Fakten feststehen.

Konkretes hat diese Pressekonferenz doch nicht an die Oberfläche befördert - außer der Ankündigung vielleicht, wann denn Konkretes zu erwarten ist:
- August 2010: Protokoll für den 34. AC
- September 2010: Design Rule (Entscheidung über den Bootstyp)
- Dezember 2010: Entscheidung über den Austragungsort
- Meldefristen

Und so konkret wie erwartet ist auch die Aussage von R. Coutts, daß der Golden Gate Yacht Club als Defender des Americas Cup nicht an den geplanten Ausscheidungsregatten teilnimmt - wäre ja auch peinlich, wenn er dort schon ausscheiden würde.

Makis Enefrega
07.05.2010, 10:47
... so konkret wie erwartet ist auch die Aussage von R. Coutts, daß der Golden
Gate Yacht Club als Defender des Americas Cup nicht an den geplanten
Ausscheidungsregatten teilnimmt - wäre ja auch peinlich, wenn er dort
schon ausscheiden würde.
Wer lesen und verstehen kann, ist im Vorteil; und wer die Verhältnisse
kennt, die vor dem 32. Cup-Final herrschten, wird die Entwicklung des
administrativen Teils der Vorbereitungsphase mit neu geschaffenen Fak-
ten (die Sie, Roger, bestreiten) begrüßen !

Schon immer hat der Cup-Verteidiger darauf gewartet, bis sich ein Her-
ausforderer herausschälte, das ist Cup-Tradition. Wie man darauf über-
haupt kommen kann, dass ein Cup-Verteidiger sich allen Herausforde-
rern stellt, ist mir scheierhaft. Der "Ausdruck "peinlich" ist an den Haa-
ren herbeigezogen und hat in diesem Zusammenhang keinen Platz.

Carl:)

roger01
07.05.2010, 17:10
... und Moderne


Wer lesen und verstehen kann, ist im Vorteil; und wer die Verhältnisse
kennt, die vor dem 32. Cup-Final herrschten, wird die Entwicklung des
administrativen Teils der Vorbereitungsphase mit neu geschaffenen Fak-
ten (die Sie, Roger, bestreiten) begrüßen !
Wenn Sie meinen sollten, daß ich nicht im Vorteil sei, dann erläutern Sie mir doch bitte, was "die Verhältnisse" vor dem 32. Cup-Final waren, die Sie meinen! Bleiben Sie nicht so nebulös, lieber Makis.
Und die "Entwicklung des administrativen Teils der Vorbereitungsphase mit neu geschaffenen Fakten" kann ich gar nicht bestreiten, da ich Sie leider auch hier nicht verstehe, was Sie meinen.
Ich denke nicht, daß ich mit der Aufzählung konkreter Äußerungen der Pressekonferenz etwas bestreite.


Schon immer hat der Cup-Verteidiger darauf gewartet, bis sich ein Herausforderer herausschälte, das ist Cup-Tradition.
Für diejenigen, die es noch nicht gewußt haben sollten:
Für sieben der letzten neun ACs seit 1983 wurden die Herausforderer in einer Challenger-Serie ermittelt.
In den 24 vorherigen ACs seit 1870 gab es einen herausfordenden Club.
Was nun Tradition ist, mag jeder Leser für sich entscheiden.


Wie man darauf überhaupt kommen kann, dass ein Cup-Verteidiger sich allen Herausforderern stellt, ist mir scheierhaft.
Das, lieber Makis, mussten Sie schon Herrn Coutts fragen. ~Er~ war es, der meinte, daß der Defender nicht an der Herausforderer-Serie teilnimmt.

Makis Enefrega
07.05.2010, 18:24
...
Konkretes hat diese Pressekonferenz doch nicht an die Oberfläche befördert -
außer der Ankündigung vielleicht, wann denn Konkretes zu erwarten ist:
- August 2010: Protokoll für den 34. AC
- September 2010: Design Rule (Entscheidung über den Bootstyp)
- Dezember 2010: Entscheidung über den Austragungsort
- Meldefristen
...
WIKIPEDIA:
Konkretisierung bezeichnet die Anwendung eines abstrakten Konzeptes
auf eine spezifische Situation. Es handelt sich um einen kognitiven Pro-
zess und stellt das Gegenteil von Abstraktion dar.

Konkretisierung geht oft mit einer Umsetzung einer Idee in der Hand-
lungsebene einher. Ein Plan ist etwas abstraktes und wird durch die Um-
setzung zunehmend konkreter.

Das ist schwammig; denn wenn Etwas zunehmend konkreter wird, muss
es vorher schon konkret gewesen sein. Für mich ist ein Plan, so wie ihn
Russell Coutts vorstellte, bereits etwas Konkretes. Dieser Plan hat auch
etwas konkret Neues: Die Gruppe der Herausforderer bekommt nicht
mehr, wie es früher war, diktiert, mit welchen Booten sie zu segeln ha-
ben, sondern sie entscheidet demokratisch über den Bootstyp.

Coutts und Allison, die die Macht hätten, eine Bootskategorie zu bestim-
men, stellen sich einer Abstimmung und akzeptieren die Kategorie, die
sich aus einem demokratischen Prozess heraus kristallisiert.

Und das soll nichts Konkretes sein ?,

fragt Carl:)

Makis Enefrega
08.05.2010, 10:22
... erläutern Sie mir doch bitte, was "die Verhältnisse" vor dem 32. Cup-
Final waren, die Sie meinen! Bleiben Sie nicht so nebulös, lieber Makis.
Ich halte Ihre Frage nach den Verhältnissen vor dem 32. Cup für rheto-
risch. Wer die Dinge so aufzählen kann wie Sie, werter Roger, der weiß
auch um die gerichtlichen Auseinandersetzungen, ehe es dann zum
Show-Down auf dem Wasser kam.

Coutts ist ein Sportsmann, wie er im Buche steht; wo er ist, ist vorn. Das
Einzige, was man ihm vorwerfen könnte, ist seine Käuflichkeit. Er ist ein
Künstler auf dem Wasser - und inzwischen auch auf dem Land. Und Kunst
geht nach Geld. Dafür wird jeder, der seinen Lebensunterhalt abhängig
bestreiten muss, Verständnis haben.

Ich bin ein wenig skeptisch, dass die Demokratisierung des Amerika's Cup
dem Mythos - und dami seiner Anziehungskraft - auf Dauer dient. Dieser
Cup lebte bisher davon, dass an seiner Spitze Männer mit großem Ego
aufeinander trafen. Vielleicht hat Larry Ellison sich die nicht zu überhören-
de Kritik daran zu sehr zu Herzen genommen; man kann es nur ahnen.

Ganz erstaunlich finde ich, dass die Amis wieder so selbstsicher geworden
sind, dass sie sich der möglichen Entscheidung für ein Monohull beugen
und auch auf dem Sektor siegessicher zu sein scheinen. Es gab ja noch
keinen Cup mit Canting-Keel-Yachten. Vielleicht wäre das eine weitere
Spielwiese für ein paar Cups. Danach bliebe nur noch, mit Hydroptere's
anzutreten.

Carl:)

Makis Enefrega
19.05.2010, 00:49
Pete Melvin präsentierte 2 Multihulls, Bruce Nelson ein Monohull:

http://americascupalameda.com/news/34th-ac-designers-metting-part-i

http://kimballlivingston.com/?p=3113

http://www.mercurynews.com/news/ci_15109992?nclick_check=1

http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5jrWTWk9PR_vNL_I5PfhLWg0e6q8g

http://www.sail-world.com/USA/Alinghi-designer-fronts-at-Americas-Cup-Designer-Conference/69674

http://www.sail-world.com/USA/Designers-focus-on-new-Americas-Cup-Class-in-Valencia/69691