PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : jüngste Entwicklung



Seiten : [1] 2 3

Frühstart
29.10.2010, 13:07
ich weiss nicht, obs sies schon wussten...:), aber
Nach einem informellen Treffen am Fr., 22.10. in Paris mit 45 Vertretern von 24 Herausforderern aus 13 Nationen sind neben "BMW-Oracle" (USA) und "Mascalzone-Latino" (ITA) inoffiziell dabei:
"Artemis" (SWE)
"Synergy" (RUS)
"All4One" (FRA/GER)
"Aleph" (FRA)

Ausgestiegen sind:
"Azzurra" (ITA)
"Luna Rossa" (ITA)
"TeamOrigin 1851" (GBR)
"UI Team Germany"

Der Austragungsort soll angeblich schon bis Ende November feststehen. Verantwortlich für ACMR: Ian Murray (AUS).

henne38
01.11.2010, 17:57
Ich dachte All4one fahren den Audi Med -Cup und wollen sich im kommenden
Jahr eventuell an eine Neuauflage des Luis Vitton Cups beteiligen??:confused:
Die haben doch garkein Cat im Schuppen und der Schühmann will das doch auch garnicht. Naja, bis zum nächsten Cup ist es noch lang hin, wer weiß was da noch alles ab- bzw. zusagt.

lhueckstaedt
02.11.2010, 21:34
Moin,

darf ich mal fragen, ohne zu kritisieren, woher Du die Informationen hast? Ich habe nämlich nur gesehen, dass das Management die potentiellen Herrausforderer annoym hält - Um die sposoren zu schützen.

Ich frage aus dem Grund, weil ich gerade ein bisschen Research über sponsoring mache.

danke für die antwort.

www.heizkoerper-sailingteam.de

Wooling
03.11.2010, 12:08
Whow, wenn deine Info stimmt ist das ja noch viel schlimmer als ich befürchtet habe. Dann pack ich mal den Rechenschieber aus:

Beim 32. AC waren es 12. Also 12 Potentielle plus die neuen Teams: Origin, Synergy, All4One und Alepha ergibt 16 potentielle Teilnehmer, plus eventuell x.

16 minus deine 4 Absagen bleiben 12 Potentielle. Abgesagt hat nach meiner Kenntnis Mascalzone Latino und natürlich Allinghi, bleiben 10. Bin mal dreist ist vermute das die Chinesen, Victory (oder ist das jetzt Artemis?), +39 und auch mein Lieblingsteam Shosholoza sich das nicht leisten können. Bleiben: 6.

Aus Neuseeland hört man auch eher wenig Zustimmung und aus Spanien weiss ich auch nichts, nach dem Rechtsstreit sind die sicher auch nicht extem motiviert. Die Chance dass deine 4 bleiben, ist die einzige Chance für Ellison, sich nicht bis auf die Knochen zu blamieren. Mit extrem positiven Denken werden es 6 Teams und damit halb so viele wie im AC 32. Tolle Leistung.

Das hat Ellsion/Coutts sowieso schon tierisch blamiert. Von den bisher Interessierten ist mal gerade BMW Oracle der einzige (!!!!!) Teilnehmer des wirklich tollen AC 32. 1 Team von 12. Blamabel für ein so tolles und "demokratisches" Konzept. Ich erinnere mich aber bestens an die tollen Sprüche von Ellison, dass nun alles besser wird. Vielleicht meint er: weniger ist mehr.

Eine weitere Blamage wird er aber vermutlich damit vermeiden, dass er sich weitere Teams einkauft. Pardon: sponsoren wird. Vermutlich mit der vertraglichen Verpflichtung, dass er gewinnt.

Aus professioneller Sicht kann ich aber anmerken, dass ein Sponsorship in einem gut funktionierenden AC eine sehr rentable Sache sein kann. Aber nur in einem gut funktionierenden AC.

Mich würde unglaublich interessieren, ob die Jungs überhaupt mitbekommen, was sie da anrichten.

lhueckstaedt
03.11.2010, 22:19
Mascalzone Latino hat höchstwahrscheinlich nicht abgesagt... Die sind immerhin Challenger of record...

Gehe ich richtig in der Annahme, dass Ihr auch keine geprüften Informationen über die Teilnehmer habt?

henne38
06.11.2010, 13:20
Mascalzone ist der einzige offen genannte Teilnehmer, neben 2 weiteren noch
nicht genannten Teams- das macht zur Zeit insg. mit BMW Oracle 4!
Alles andere steht noch nicht fest- nachzulesen im www...

lhueckstaedt
08.11.2010, 23:53
Artemis wird teilnehmen.

Wooling
10.11.2010, 14:49
Nachdem nun offenbar klar ist, dass der Cup in San Francisco stattfindet, bleiben noch knappe 5 Monate um die Finanzierung aufzustellen. Für "normale" Teams nennt man das "ambitioniert". Der Standort und die Bucht sind richtig schön und klasse für die Live-Zuschauer. Für die größte Zahl der europäischen Sponsoren ist das aber ein k.o. Kriterium.

Somit ist aber auch eindeutig geklärt, dass sich der Cup sich wieder deutlich rückwärts wendet. Nun sind wie im letzten Jahrhundert reiche Mäzene gefragt (wie bei Artemis auch) und weniger Markt orientierte Unternehmen.

Ich vermute aber das sich Ellison auch eher mit Sir Lipton vergleicht und eine Marktorientiert schnöde findet. Auch wenn es kaum möglich ist, Ellsions Weg wird mir täglich unsympathischer. Mittlerweile ist mir sogar Bertarelli sympathischer, obwohl ich das nie für möglich gehalten hätte.

lhueckstaedt
11.11.2010, 15:28
Wie schön, dass die ganzen "pro-Oracle" segler nun auch einsehen, dass jemand der bei einem fairen ACC 5. wird, sich einklagt um durch mehr Geld und dem Gegner Steine vor die Schuhe zu werfen gewinnt unsympatisch ist.....

Vor allem wenn man solche "Luxusprozesse" in seinem Land führt und da gewinnt. Tolle Leistung Ellison.

Natürlich will er den Cup wiedergewinnen... deswegen: möglichst wenig Gegner - oder schlechte Gegner..

Ich würde mich riesig freuen, wenn NZL, Artemis oder Mascalzone gewinnen würden.

Am schönsten wäre natürlich eine revange von Alinghi.

sevenseas
11.11.2010, 15:53
Es wundert mich, dass der AC immer noch ein so grosses Interesse findet, obwohl der Haupt-Wettkampf inzwischen nicht mehr auf dem Wasser sondern unter Ausschluss der Öffentlichkeit auf den Schreibtischen der Designer stattfindet.
Eigentlich braucht man die Boote gar nicht mehr zu bauen, sondern könnte den Cup am Segelsimulator austragen lassen.:)

Wooling
11.11.2010, 16:26
Es wundert mich, dass der AC immer noch ein so grosses Interesse findet .....:)

Du bringst es auf den Punkt. Stell dir mal das Interesse vor, wenn der AC richtig gemacht würde. Da wird ein Riesenpotential verschenkt.

Makis Enefrega
11.11.2010, 17:18
... Tolle Leistung Ellison ...
Dieser Meinung schließe ich mich gern an. Zunächst hat der den richtigen
Mann (Roussell Coutts) ins Boot geholt und Coutts den richtigen Steuer-
mann (James Spithill), dann hat er auf den richtigen Boostyp (Trimaran)
gesetzt und schließlich - und endlich - die Demokratie in die Geschichte
der historienträchtigsten Trophäe der Sportgeschichte überhaupt einge-
führt. Schon deshalb gebührt ihm ein besonderer Eintrag in die Annalen
des Cups.

Es wundert mich, dass der AC immer noch ein so grosses Interesse findet ...
Mein Lieber, das ist leicht zu erklären: Es gibt nichts Vergleichbares! Es ge-
nügt ja nicht, ein Spitzen-Segler zu sein (von der Sorte gibt's zwei Dutzend
auf dieser Welt), ein solcher Segler muss auch mit dem ausgestattet sein,
was ihn kompatibel macht zu den Mäzenen (Bertarelli, Ellison). Diese Me-
lange haben nur ganz Wenige in dem Zwei-Dutzend. Den Anderen bleibt,
ehrfürchtig zum Gipfel hinauf zu schauen, so andächtig wie du und ich,
wenn wir uns in dem Bewusstsein den Livestream reinziehen, dass da
gerade Geschichte auf der Regatta-Bahn geschrieben wird.

sevenseas
11.11.2010, 17:28
Mein Lieber, das ist leicht zu erklären: Es gibt nichts Vergleichbares! Es ge-
nügt ja nicht, ein Spitzen-Segler zu sein (von der Sorte gibt's zwei Dutzend
auf dieser Welt), ein solcher Segler muss auch mit dem ausgestattet sein,
was ihn kompatibel macht zu den Mäzenen (Bertarelli, Ellison). Diese Me-
lange haben nur ganz Wenige in dem Zwei-Dutzend. Den Anderen bleibt,
ehrfürchtig zum Gipfel hinauf zu schauen, so andächtig wie du und ich,
wenn wir uns in dem Bewusstsein den Livestream reinziehen, dass da
gerade Geschichte auf der Regatta-Bahn geschrieben wird.

Ich denke, lieber Carlo, dass das seglerische beim letzten AC doch etwas zu kurz gekommen ist. Der Tri war so überlegen, dass er sogar mit Dir oder mir am Ruder gewonnen hätte.
Dies wird beim betrachten des Livestreams deutlich.

Wir Segler wollen beim AC von der Taktik geprägte, spannende Duelle sehen, und nicht zwei - wie auf Schienen hintereinander herfahrende - Katamarane sehen.

Pogolino
11.11.2010, 23:41
dann hat er auf den richtigen Boostyp (Trimaran)
gesetzt


Ein Tri, der immer weiter zum Kat wurde und auf dessen Mittelrumpf (der selten Wasserkontakt hatte) eigentlich nur der Mast stand.


und schließlich - und endlich - die Demokratie in die Geschichte der historienträchtigsten Trophäe der Sportgeschichte überhaupt einge-
führt. Schon deshalb gebührt ihm ein besonderer Eintrag in die Annalen
des Cups.




Einen Haufen Prozesse vom Zaun brechen, auf daß der Cup für möglichst viele Teams nicht zu stemmen ist, das zählt also unter Demokratie einführen.

Darf ich daran erinnern, daß Team Germany gut aufgestellt war für einen Cup? Ein deutsches Team im Cup, welches auch noch in der Lage wäre, vorn mitzumischen, bringt Segeln in deutsche Medien. Damit wüchse der gesamte Segelbereich in Deutschland, was ich mir - da ich im Bereich Segeln beruflich tätig bin - gewünscht hätte.
Aber nein, Ellison mußte sich ja unbedingt einen Sieg einklagen und hunderte Profis weltweit zu Jobs an Land verdammen.
Eine Theorie: hätte Ellison das DoG Match auf Monos austragen lassen, dann würden sie, Makis Enefrega, ihn nicht so positiv darstellen.
Für einen etwas universeller tätigen Segler aber, der Multis und Monos gleichberechtigt betrachtet, ist das einfach lächerlich.

Makis Enefrega
12.11.2010, 10:16
... das seglerische beim letzten AC doch etwas zu kurz gekommen ist.
Der Tri war so überlegen, dass er sogar mit Dir oder mir am Ruder gewon-
nen hätte.
Das ist eine Verkennung eines Vorgangs, der höchste (höchste) Sensibili-
tät am Steuer verlangt. Es sieht auf dem Bildschirm einfach aus, den Tri
auf dem Vorwind/Raumschot-Kurs in der "Speedgroove" zu halten. Nie-
mand aus der Einrumpf-Kiel-Fraktion kann diesen Vorgang annähernd
beurteilen; denn in Wirklichkeit handelt es sich bei der Segelei auf dem
beschriebenen Kurs um die höchste Kunst des Segelns.

Wir Segler wollen beim AC von der Taktik geprägte, spannende Duelle
sehen, und nicht zwei - wie auf Schienen hintereinander herfahrende -
Katamarane sehen.
Die Zeit der Taktik kommt wieder, keine Angst ! Aber erst dann, wenn
die Gegner von Ellison/Coutts/Spithill aufgeholt (ein adäquates Schiff
zur Verfügung) haben.


Einen Haufen Prozesse vom Zaun brechen, auf daß der Cup für möglichst
viele Teams nicht zu stemmen ist, das zählt also unter Demokratie einführen.
Es steht uns nicht zu, solche Vorgänge zu beurteilen. Im Übrigen ist die
Regatta am Ende auf dem Wasser ausgetragen worden, so wie alle
America's-Cup-Regatten zuvor. Die Chancen waren gleich verteilt,
Amerika hat sie besser genutzt.

... wüchse der gesamte Segelbereich in Deutschland, was ich mir - da ich
im Bereich Segeln beruflich tätig bin - gewünscht hätte.
Das klingt bitter, und womöglich ist ein Körnchen Wahrheit daran. Aber
das Gebot der Stunde scheint mir zu sein, sich an der Realität zu orientieren.

Pogolino
12.11.2010, 10:41
Das ist eine Verkennung eines Vorgangs, der höchste (höchste) Sensibili-
tät am Steuer verlangt. Es sieht auf dem Bildschirm einfach aus, den Tri
auf dem Vorwind/Raumschot-Kurs in der "Speedgroove" zu halten. Nie-
mand aus der Einrumpf-Kiel-Fraktion kann diesen Vorgang annähernd
beurteilen; denn in Wirklichkeit handelt es sich bei der Segelei auf dem
beschriebenen Kurs um die höchste Kunst des Segelns.



Mit solchen Superlativen sollte vorsichtig umgegeangen werden. Was ist schon die höchste Kunst des Segelns?
Das eine gewisse Sensibilität am Ruder erforderlich ist, das Boot auf dem Schwimmer zu halten würde ich auch so sehen, aber bei Kursen am Wind ist ein schneller Segeltrimm wichtiger um das zu erreichern.
Außerdem konnte Alinghi nicht annähernd so ruhig fahren. An der mangelnden Sensibilität des Herrn Peyron am Ruder wird das aber kaum gelegen haben...

Makis Enefrega
12.11.2010, 10:53
Mit solchen Superlativen sollte vorsichtig umgegeangen werden. Was
ist schon die höchste Kunst des Segelns? ...
Verehrter Pogolino,
ich will nicht rechthaberisch meine Meinung vertreten. Als Zeuge müsste ich
James Spithill aufrufen, ein Segler, der sowohl auf Monos wie auf Multis Zu-
hause ist; wie soll ich das machen ? Es bleibt mir nur, demütig darauf zu
warten, bis aus dieser Richtung mal ein Kommentar - vielleicht anlässlich ei-
ner Presse-Konferenz - kommt, die Zeitschrift YACHT den Mann interviewt
und ihm eine so gelagerte Frage stellt, oder Spithill eines Tages ein Buch
schreibt, in dem er sein Geheimnis lüftet.

Islelander
12.11.2010, 12:41
Das ist eine Verkennung eines Vorgangs, der höchste (höchste) Sensibili-
tät am Steuer verlangt. Es sieht auf dem Bildschirm einfach aus, den Tri
auf dem Vorwind/Raumschot-Kurs in der "Speedgroove" zu halten. Nie-
mand aus der Einrumpf-Kiel-Fraktion kann diesen Vorgang annähernd
beurteilen;...

Wobei sich da doch irgendwie die Frage stellt, ob Makis Enefrega jemals einen modernen Regatta - Mono gesteuert hat, oder nicht? Angefangen von kleinen Booten wie Moth, I14, 49er oder 18 Footer, bis hin zur letzten Generation der IACC - Boote, Open 60 oder VO70, Mini - Maxi oder Maxi. Vielleicht braucht man das ja auch nicht, um die oben zitierten Aussage zu belegen.

Frühstart
12.11.2010, 13:11
Eigentlich braucht man die Boote gar nicht mehr zu bauen, sondern könnte den Cup am Segelsimulator austragen lassen.:)

Ne, ne, das wäre dirty Lary zu billig:eek:

Makis Enefrega
12.11.2010, 13:57
... ob Makis Enefrega jemals einen modernen Regatta - Mono gesteuert hat,
oder nicht? ... Vielleicht braucht man das ja auch nicht, um die oben zitierten
Aussage (n? red.) zu belegen.
Der Papst muss nichts von Vögeln verstehen, um seinen Sachverstand in punkto
Kondom und Anti-Baby-Pille einzubringen.

sevenseas
12.11.2010, 14:46
Das ist eine Verkennung eines Vorgangs, der höchste (höchste) Sensibili-
tät am Steuer verlangt. Es sieht auf dem Bildschirm einfach aus, den Tri
auf dem Vorwind/Raumschot-Kurs in der "Speedgroove" zu halten. Nie-
mand aus der Einrumpf-Kiel-Fraktion kann diesen Vorgang annähernd
beurteilen; denn in Wirklichkeit handelt es sich bei der Segelei auf dem
beschriebenen Kurs um die höchste Kunst des Segelns.


Es ging ja vor allem darum, die benetzte Fläche gering zu halten, d.h. soviel Druck im Flügel zu haben, dass ausschliesslich der Leeschwimmer Wasserkontakt hatte.
Ich denke, das dieses Gleichgewicht der Kräfte primär über die oberen, individuell einstellbaren Segemente des Flügel gesteuert wurde, so dass der Steuermann eigentlich nur den Kurs halten musste.

Makis Enefrega
12.11.2010, 16:19
Es ging ja vor allem darum, die benetzte Fläche gering zu halten, d.h. soviel Druck
im Flügel zu haben, dass ausschließlich der Leeschwimmer Wasserkontakt
hatte. Ich denke, dass dieses Gleichgewicht der Kräfte primär über die obe-
ren, individuell einstellbaren Segmente des Flügel gesteuert wurde, so
dass der Steuermann eigentlich nur den Kurs halten musste.
Gut ! Solche Zusammenhänge zu erkennen ist schon hohes Niveau. Die
Feineinstellung der Flügel-Segmente (getreu dem Motto: je höher eine Se-
gelfläche vom Wasser weg ist, umso mehr hat sie es mit nach oben stärker
werdenden Wind zu tun), ist ein Schlüssel zum Erfolg.

Wie SEVENSEAS schon richtig bemerkte, liegt der schnellste Kurs meist
dort, wo das Schiff zugleich die geringstmögliche Benetzung erfährt, es
auf einem der beiden kleinen Schwimmer segelt. Den restlichen kompli-
zierten Sachverhalt beim Segeln über der Windgeschwindigkeit zu verste-
hen und in der Praxis zu beherrschen, ist ein bisher in der Segel-Literatur-
Geschichte ungeschriebenes Kapitel. Es ist ein sehr feiner Grat, auf dem
man dann noch „richtig“ segelt. Der Ausdruck „richtig“ hat dabei mindes-
tens zwei Dimensionen. Die eine ist, den schnellstmöglichen Kurs zu fin-
den (the speed groove), die andere ist die kommende Bahnmarke ins Kal-
kül einzubeziehen. Dieses Thema wird erst dann richtig ausgereizt werden
können, wenn die Gegner mit im Spiel sind (ähnliche oder gleiche Boots-
geschwindigkeit erreicht haben) und man deren Abwind und Wegerecht
mit in die Denke einbeziehen muss.

Wenn die oben beschriebenen Voraussetzungen erfüllt sind, werden die
Kritiker unter den Match-Race-Fanatikern wieder auf ihre Kosten kom-
men. Wann die Konkurrenz von Ellison/Coutts/Spithill das schafft, ist
eine Frage der Zeit – und der Geduld im von Alinghi-Zeiten verwöhn-
ten Publikum.

lhueckstaedt
12.11.2010, 18:31
Es steht uns nicht zu, solche Vorgänge zu beurteilen. Im Übrigen ist die
Regatta am Ende auf dem Wasser ausgetragen worden, so wie alle
America's-Cup-Regatten zuvor. Die Chancen waren gleich verteilt,
Amerika hat sie besser genutzt.

gleiche Chancen, dass ich nicht lache. Dem Verteidiger wurden alle Rechte abgesprochen. Er hatte nichtmal die Chance den Austragungsort zu entscheiden.

Islelander
12.11.2010, 18:49
gleiche Chancen, dass ich nicht lache. Dem Verteidiger wurden alle Rechte abgesprochen. Er hatte nichtmal die Chance den Austragungsort zu entscheiden.

Es hört wohl nie auf! Solange sich Herr Bertarelli an die Regeln hält, kann ihm keiner was. Dann bekommt er was er will, wie er es will und wo er es will. Wenn er diese Regeln allerdings bricht und sich dazu noch äußerst dämlich anstellt...dann brauch er sich auch nicht wundern, wenns halt nicht klappt wie gedacht.

lhueckstaedt
12.11.2010, 18:52
...............aha

lhueckstaedt
13.11.2010, 13:28
Immerhin steht ja auch in der neuen Yacht, wie "Erfolgreich" (Vorsicht nicht ernst gemeint) das neue Cup verfahren wohl ist.


4 Meldungen.. gute Leistung.

Makis Enefrega
13.11.2010, 14:09
...............aha

Immerhin steht ja auch in der neuen Yacht, wie "Erfolgreich"
(Vorsicht nicht ernst gemeint) das neue Cup verfahren wohl ist. 4 Meldungen
.. gute Leistung.
... des Erstaunens und Gejammere ! Das Bessere (Multihull) ist der Feind
des Guten (Monohull). Der Jammer wird noch Jahre, vielleicht Jahrzehnte
anhalten, ehe man sich den Tatsachen beugt: Über Sieg und Niederlage
entscheidet kein Wasserfahrzeug mit Kiel !

lhueckstaedt
13.11.2010, 14:37
Lieber Multihull-Supervisor,


... des Erstaunens und Gejammere ! Das Bessere (Multihull) ist der Feind
des Guten (Monohull). Der Jammer wird noch Jahre, vielleicht Jahrzehnte
anhalten, ehe man sich den Tatsachen beugt: Über Sieg und Niederlage
entscheidet kein Wasserfahrzeug mit Kiel !

darum geht es doch garnicht.

Die "contra-kat" haltung wird von DIR aus unseren kommentaren rausgelesen. Ich persönlich habe kein problem mit Katamaranen. Wir reden hier über den Americas Cup und das veränderte Format.
DU fühlst dich dabei nur auf den Schlips getreten, weil ein großteil der Segler nunmal denkt, dass Match Race nicht auf 72 Fuß Flügelrig Cats ausgetragen werden kann.

Außerdem hat der von DIR so gelobte Cupverteidiger einen uneinholbaren Vorsprung durch die Erfahrungen aus dem 33. ACC.

Ich glaube dass DU verfolgungswahn hast, dass alle (bösen) Yachties die Multihullscene zerstöhren wollen - weil sie selber nicht verstehen, wie ein Kat funktioniert.... - Ich glaube DU hast nicht alle Kartoffeln unter der Erde.

Ich persönlich habe kein Problem mit Kats. Im gegenteil, wir chartern zum Urlaubssegeln nur Kats. Auch die Regatten der Extreme 40 und die Kat Scene in Frankreich finde ich höchst intressant.
Ich freue mich sogar, dass eine Kat-Klasse wieder olymppisch wird. (Obwohl wir bösen Mono-Segler aus DEINER sicht wohl die ISAF manipuliert haben um die Kats aus dem Olympiaprogamm zu schmeisen, damit wir die olympiade für uns haben)

Es geht hier um das Format des ACC. Da kannst DU sagen was du willst aber 4 potentielle Teams ist lächerlich für eine der ältesten Sportveranstalltungen. und warum?
Weil ein Segler nicht verlieren kann und denkt die Regatta neu erfinden muss, die durch Ihn überhaupt in die negativen schlagzeilen gekommen ist...

www.heizkoerper-sailingteam.de

Makis Enefrega
13.11.2010, 15:10
... bleiben Sie bei Ihren Leisten.

... Die "contra-kat" haltung wird von DIR aus
unseren kommentaren rausgelesen.
www.heizkoerper-sailingteam.de

Ich bin nicht dezidiert für einen Cat im America's Cup - ich bin für Multihulls.
Nicht zuletzt hat ein Cat gegen einen Tri verloren.

Dem Cup-Verteidiger genügt ein Schiff als Herausforderer. Und auch wenn
gar kein Schiff als Herausforderer antreten sollte, bleibt halt der Cup in Ame-
rika.

Die Behauptung des uneinholbaren Vorsprungs der Amis teile ich nicht.
Die Firma, die Allison des Rigg konstruierte, ist sicher bereit, Know-How
zu verkaufen, wenn man sich im gegnerischen Lager nicht in der Lage
sieht, so etwas selbst zu konstruieren. Nur gebaut werden muss das
Rigg im Land des Herausforderers, so die Regel.

A propo Kartoffeln: Eine von sechs Reihen Kartoffeln ist noch unter der Er-
de unseres Gartens und wird erst ausgegraben, wenn harter Frost droht.
Sollten Sie meinen, Sie könnten sich erlauben, mitten in Ihren Texten
plötzlich kartoffelsvorratsmäßig despektierlich werden zu können, um
dann zur Tagesordnung über zu gehen, als sei nichts gewesen, irren Sie.
Um mich einzuschüchtern genügen weder offene noch versteckte Beleidi-
gungsversuche. Nur mit Argumenten können Sie mir beikommen. Geben
Sie sich ein wenig Mühe.

Die Einführung von Heizkörpern in die Segel-Szene ist Ihnen gelungen,
mit der Wiedereinführung von Kiel-Yachten beim America's Cup wird das
nichts !

lhueckstaedt
13.11.2010, 15:26
Dem Cup-Verteidiger genügt ein Schiff als Herausforderer. Und auch wenn
gar kein Schiff als Herausforderer antreten sollte, bleibt halt der Cup in Ame-
rika.

Dann gibt es aber auch keine Regatta mehr und Herr Ellision hat ein neue Trophy für sein Regal...


Die Behauptung des uneinholbaren Vorsprungs der Amis teile ich nicht.
Die Firma, die Allison des Rigg konstruierte, ist sicher bereit, Know-How
zu verkaufen, wenn man sich im gegnerischen Lager nicht in der Lage
sieht, so etwas selbst zu konstruieren. Nur gebaut werden muss das
Rigg im Land des Herausforderers, so die Regel.


Wenn ich Herr Ellision wäre würde ich meine Partner vertraglich daran binden, das von mir finazierte know-how nicht weiterzugeben.. Ich glaube, dass nicht nur ich so denke.


Selbst wenn Pläne verkauft werden, kann man davon ausgehen, dass das Oracle Rig etwas besser und schneller sein wird. 3 Jahre research in diesem Bereich sind auf dem Level nicht in 2 Jahren einholbar.

Außerdem stehen die wenigen Profis, die sich mit Flügelrigs auskennen längst bei Oracle Racing unter vertrag.

Makis Enefrega
13.11.2010, 15:38
Dann gibt es aber auch keine Regatta mehr und Herr Ellision hat ein neue Trophy für sein Regal ...
... befindet sich nicht in den Händen von Herrn Ellison, sondern in einem
vornehmen Club in der Nähe New Yorks (dort wo er schon mal für lange
Zeit angeschraubt war).

Außerdem stehen die wenigen Profis, die sich mit Flügelrigs auskennen
längst bei Oracle Racing unter vertrag.
Das klingt wieder nach Jammern über die Überlegenheit der Amerikaner.
Ich bin sicher, dass man in den Büros von Judel/Frojlik darüber nachdenkt,
wie man an Daten der amerikanischen Wingmasten ran kommen könnte.

Es bleibt spannend.

lhueckstaedt
13.11.2010, 16:06
eine "schlechte" (oder auch gute) kopie des konzepts wird aber kein Sieg einfahren...


... befindet sich nicht in den Händen von Herrn Ellison, sondern in einem
vornehmen Club in der Nähe New Yorks (dort wo er schon mal für lange
Zeit angeschraubt war).

wieso liegt das jetzt schon wieder in den Händen des GGYC? Nachdem wir Dir erklärt haben, dass es nichts mit den Verbänden zu tun hat, wer teilnimmt, glaubst Du nun, dass der GGYC auch das Cup-Management übernimmt?

Informier Dich mal bitte wie das durchaus komplizierte Format des ACC funktioniert. Und denk dran - der nächste Cup wird (hoffentlich) kein Deed of Gift rennen.

Islelander
13.11.2010, 16:16
... befindet sich nicht in den Händen von Herrn Ellison, sondern in einem
vornehmen Club in der Nähe New Yorks (dort wo er schon mal für lange
Zeit angeschraubt war).

Wo bitte kommt diese Erkenntnis wieder her? Mal gesetzt der Annahme, dass mit dem "vornehmen Club in der Nähe New Yorks" der New York Yacht Club gemeint ist, sei versichert, das der New York Yacht Club der New York Yacht Club ist, weil er sich in New York befindet. Sollte jedoch eine Verwechslung mit dem zweiten Clubhaus in Newport, RI vorliegen lässt sich sagen, dass der America´s Cup selbst nur einmal in Newport war...als er 1983 an das Team von Australia II übergeben wurde. Das Clubhaus des NYYC in Newport befindet sich allerdings erst sei 1988 in Besitz des Clubs.

Weiter wird bei Lektüre der Stiftungsurkunde deutlich, dass der NYYC, mal abgesehen davon, dass dieser lange Jahre im Besitz der Kanne war, überhaupt nichts mit dem Cup zu tun hat. Der NYYC hat ihn nicht gestiftet, hat die Stiftungsurkunde nicht verfasst und ihm wurde keine Aufgabe zugeteilt. Der Cup "gehört" dem Club, für den der Gewinner gestartet ist.
Es wäre mal erfreulich, würde nicht so häufig Halb- und Nichtwissen zur Schau gestellt werden. Aber ich kläre ja gerne auf. Möchte nicht, dass jemand dumm stirbt...

lhueckstaedt
13.11.2010, 16:21
Ich habe mich da wohl verlesen.

Ich weis nicht ob der Supervisor den Yachtclub des Verteidigers (GGYC) oder den NYYC meint. :confused::confused::confused:

der GGYC hätte wenn überhaupt mehr mit dem Cup zu tun als der NYYC....

Makis Enefrega
13.11.2010, 19:29
... der GGYC hätte wenn überhaupt mehr mit dem Cup zu tun als der NYYC....
Ich bin bereit einzugestehen, dass der Pokal dem Club gehört, in dem der
Eigner der siegreichen Yacht organisiert ist. Meine bisherige Annahme, dass
der Pokal in einem Deed-of-Gift-Match dem Stifter-Club zufällt, ist damit wohl
obsolet.

lhueckstaedt
13.11.2010, 20:31
ich würde sagen falsch und nicht veraltet...

Wooling
15.11.2010, 13:05
Ich glaube dass DU verfolgungswahn hast, dass alle (bösen) Yachties die Multihullscene zerstöhren wollen - weil sie selber nicht verstehen, wie ein Kat funktioniert.... - Ich glaube DU hast nicht alle Kartoffeln unter der Erde.

www.heizkoerper-sailingteam.de

Lieber Ihueckstaedt,
ich habe mich sehr gefreut als du diesen neuen Thread zu AC eröffnest hast, in der Hoffnung das Markis E. in seinem eigenen Thread bleibt und die Welt nicht mit seinen unqualifizierten und aggressiven Kommentaren nervt.

Wäre es nicht schön, wenn M.E. wieder zu dem von ihm eröffneten Thread zurückkehrt und das Thema Seglern überlässt?

Beste Grüße vom genervten wooling

Makis Enefrega
15.11.2010, 16:02
Lieber Ihueckstaedt, ich habe mich sehr gefreut als du diesen neuen Thread
zu AC eröffnest hast, Beste Grüße vom genervten wooling
Das Thema wurde von einem Menschen mit dem Nicknamen FRÜHSTART am
29. Oktober eröffnet. Die Freude darüber dürfte sich in Grenzen gehalten
haben, denn erst am 2. November sprang Hückstedt auf den Zug auf und
brachte den Schwung in die Sache, von dem das schlimm verknotete Seil
bis heute zehrt.

lhueckstaedt
15.11.2010, 21:52
Lieber Ihueckstaedt,
ich habe mich sehr gefreut als du diesen neuen Thread zu AC eröffnest hast, in der Hoffnung das Markis E. in seinem eigenen Thread bleibt und die Welt nicht mit seinen unqualifizierten und aggressiven Kommentaren nervt.

Wäre es nicht schön, wenn M.E. wieder zu dem von ihm eröffneten Thread zurückkehrt und das Thema Seglern überlässt?

Beste Grüße vom genervten wooling

Der Meinung bin ich auch. Unwissenheit ist ja nichts schlimmes - Wenn aber sein Fehlglauben so veröffentlicht als wäre es die einzige richtige meinung, macht man sich nicht nur selber lächerlich, sonder verärgert Segler wie uns, die sich über das Thema unterhalten wollen und ihre Meinung vertreten wollen.

Wenn man dann noch unter verfolgungswahn leided - alle Monohull Segler seinen Geschwister vom Teufel - dem kann man nichtmehr helfen.


Das Thema wurde von einem Menschen mit dem Nicknamen FRÜHSTART am
29. Oktober eröffnet. Die Freude darüber dürfte sich in Grenzen gehalten
haben, denn erst am 2. November sprang Hückstedt auf den Zug auf und
brachte den Schwung in die Sache, von dem das schlimm verknotete Seil
bis heute zehrt.

Ich sehe kein verknotetes Seil in dieser Diskussion. Ich sehe ein paar Leute, die der Cup intressiert, die den Cup verfolgt haben bevor die tollen Multihulls kamen und sich mit der Materie auskennen. Wo ich mich auch zuzähle. Ein großteil denkt dass der 32. ACC wohl der beste überhaupt war.

Du hast doch erst interesse an dem Cup gefunden, als sie mit den Multihulls angefangen habe zu segeln und versuchst uns nun zu erklären, wie der Americas Cup funktioniert....

Jede zweite Aussage die du hier veröffentlichst ist falsch und dadurch machst du dich selber lächerlich.

Außerdem geht es um die jüngste entwicklung - wir haben über potentielle teilnehmer gesprochen - wenn Du allerdings ankommst, falsche behauptungen aufstellst und damit ein mir uneinsehbares Ziel verfolgst, dann mach das- aber nicht hier.

Durch dein Handeln, schiebst du Segler in verschiedene sparten - Multi oder Monohull segler - Das ist das letzte was der segelsport gebrauchen kann.

Ich habe schon öfter geschrieben, dass mich beide sparten intressieren, ich bin nur nicht der einzige der denkt, dass Match Race - Und Match Race erfahrung habe ich genug - mit multihulls nciht geht.(punkt)

dass wir durch ne Diskussion das nicht ändern können - und ich das nicht ändern kann- ist mir klar. Mir liegt nur viel an der Medienwirksamkeit unseres Sports - Du denkst egoistisch und guckst dir gerne 3 Stunden rennen an - das macht aber ein nichtsegler nicht. - Deswegen habe ich das Heizkörper Team gegründet!

Dein Handeln wirft kein gutes licht auf die Segler an sich. Und ich bin nicht derjenige der diese Diskussion angezettelt hat sondern du.

Pogolino
15.11.2010, 22:49
lhueckstaedt, das war ein guter Beitrag, aber er wird leider nicht so ankommen, wie Du Dir das beim Senden gedacht hast. Herrn Backhausen muß man hier schon mit Sie anreden, sei es, daß er sich alt genug wähnt oder sei es, er wähnt sich vernünftiger als wir. Darüber hinaus wird er aus so einem langen wie treffenden Beitrag nur ein paar wenige Rosinen herauspicken, die nicht genug mit Fakten unterlegt sind und somit - ungenügende Recherche vorwerfend - lobbyistenähnlich sich selbst besser darstellen.
Aber wir sind einer Meinung: Zum Thema Cup ist er wenig qualifiziert.
Und Herr Makis, auch wenn nicht die Hälfte Ihrer Behauptungen zum Cup falsch sind, sondern nur 45%, so haben sie sich zu diesem Thema als kein besonders wertvoller Diskussionsteilnehmer erwiesen. Nur weil der letzte Cup auf Multis stattfand, wissen sie nicht automatisch Bescheid.

lhueckstaedt
15.11.2010, 22:55
lhueckstaedt, das war ein guter Beitrag, aber er wird leider nicht so ankommen, wie Du Dir das beim Senden gedacht hast. Herrn Backhausen muß man hier schon mit Sie anreden, sei es, daß er sich alt genug wähnt oder sei es, er wähnt sich vernünftiger als wir. Darüber hinaus wird er aus so einem langen wie treffenden Beitrag nur ein paar wenige Rosinen herauspicken, die nicht genug mit Fakten unterlegt sind und somit - ungenügende Recherche vorwerfend - lobbyistenähnlich sich selbst besser darstellen.
Aber wir sind einer Meinung: Zum Thema Cup ist er wenig qualifiziert.
Und Herr Makis, auch wenn nicht die Hälfte Ihrer Behauptungen zum Cup falsch sind, sondern nur 45%, so haben sie sich zu diesem Thema als kein besonders wertvoller Diskussionsteilnehmer erwiesen. Nur weil der letzte Cup auf Multis stattfand, wissen sie nicht automatisch Bescheid.

Alter und Erfahrung hin oder her - Ich sage nunmal lieber Du Arschloch als Sie arschloch - nein spaß beiseite.
Segler Dutzen sich. Ist nunmal so, damit muss sich herr Makis abfinden...

Danke für die Zustimmung

sevenseas
15.11.2010, 23:34
Wenn man dann noch unter verfolgungswahn leided - alle Monohull Segler seinen Geschwister vom Teufel - dem kann man nichtmehr helfen.
[..]
Dein Handeln wirft kein gutes licht auf die Segler an sich.

L. Hueckstaedt, ich fühle mich durch ME ausserordentlich gut unterhalten. Von Ihnen kann ich dies leider nicht behaupten !

Islelander
15.11.2010, 23:55
Möchte gerne an etwas Entspanntheit appelieren.
Ihr wisst doch, wie Lobbyismus funktioniert, oder? Man muss nicht das Gegenüber überzeugen. Es reicht, wenn man den Rest erreicht. Gilt wohl auch generell für Diskussionen. Ansonsten kann sich doch jeder selbst n Bild machen. Genug Beiträge sind ja da.

Manfred.pech
16.11.2010, 00:01
L. Hueckstaedt, ich fühle mich durch ME ausserordentlich gut unterhalten. Von Ihnen kann ich dies leider nicht behaupten !

Es zeigt der Nick den wahren Zweck im selbst geschriebenem feedback.

sevenseas
16.11.2010, 01:28
Es zeigt der Nick den wahren Zweck im selbst geschriebenem feedback.

Von Ihnen ist ja leider nicht zu erwarten, dass Sie die Wahrheit anerkennen, da dies mit einer fatalen Niederlage für Sie verbunden wäre.
Quasi zum Selbstschutz halten Sie daher an den absurdesten Behauptungen fest und disqualifizieren sich zugleich als Akademiker.

Makis Enefrega
16.11.2010, 08:52
... zum Selbstschutz halten Sie daher an den ab-
surdesten Behauptungen fest und disqualifizieren sich zugleich als Akademiker.
Lieber SevenSeas,
bitte vergraule nicht noch den letzten Akademiker, die eisgraue Emminenz
des Yacht-Forums ! Wer soll uns, wenn er die Brocken hin schmeißt, die vie-
len schönen Schiffe mit zwei bis drei Rümpfen aus aus aller Damen und Her-
ren Länder präsentieren, von denen wir ansonsten keine Ahnung hätten ?

sevenseas
16.11.2010, 09:40
Lieber SevenSeas,
bitte vergraule nicht noch den letzten Akademiker, die eisgraue Emminenz
des Yacht-Forums ! Wer soll uns, wenn er die Brocken hin schmeißt, die vie-
len schönen Schiffe mit zwei bis drei Rümpfen aus aus aller Damen und Her-
ren Länder präsentieren, von denen wir ansonsten keine Ahnung hätten ?

Recht hast Du, lieber Carlo. Er schadet ja nicht und eigentlich ist es ja auch ganz lustig, wenn er sich mangels anderweitiger Resonanz selbst kommentiert und sich mit sich selbst beschäftigt.

Frühstart
16.11.2010, 09:57
Liebe Forumsgemeinde,
da ich diesen Trööt eröffnet habe, darf ich doch an den Titel erinnern. Hier sollten die jüngsten Entwicklungen um den AC eingestellt werden und nicht der uralte Streit zwischen Cutfans und Monofans.

Und wenn hier schion über das Tun von Larry geschrieben wird, dann sollten doch alle, also Fans wie Kritiker sehen, dass die Popularität des Cups jedenfalls in Europa gegenüber dem 32. AC deutlich gesunken ist, dass 4 gemeldete Teams wenig sind und ganz sicher nicht alle der sog. besten Segler der Welt antreten.

Das war allerdings in der Historie des Cups traditionell so. Insoweit also nix neues. Vileicht ist das gerade einer dr Gründ, wieso sich der Cup so lange hält. Spiele von Superreichen haben und werden wohl nie auf die Interessen der Allgemeinheit Rücksicht nehmen.
Gruß au8s Bayern

Makis Enefrega
16.11.2010, 10:18
Liebe Forumsgemeinde, ... Hier sollten die jüngsten Entwicklungen um
den AC eingestellt werden ... die Popularität des Cups jedenfalls in Europa
gegenüber dem 32. AC deutlich gesunken ist, ... nicht alle der sog. besten
Segler der Welt antreten ... Spiele von Superreichen haben und werden
wohl nie auf die Interessen der Allgemeinheit Rücksicht nehmen ...
Werter bayerischer Frühstarter !

Die Allgemeinheit ist mit ein zu groß gefasster Begriff. Ich spreche hier für
mich und für den Teil der Mehrrumpf-Gemeinde, der sich meinen Gedanken
anschließt. Ich bin sehr froh über das, was Sie augenscheinlich so bedau-
ern: dass die Phalanx der Einrumpf-Schiffe an ihrer Spitze (dem America's
Cup) gebrochen wurde. Insofern unterhalten sich hier die Vertreter zweier
antagonistischer Parteien. Dabei darf man froh sein, wenn die Unterhaltung
auf zivilisiertem Niveau bleibt (wenngleich Versuche der Diskreditierung
eines Teilnehmers durch das Forum-Mitglied POGOLINO - siehe seine
75-%-Rechnung - bereits stattgefunden haben).

Ich sehe in Allison, der früher auch Einrumpf-Segler war, die äußerste
Speerspitze des Multihull-Gedankens, sozusagen die Inkarnation dessen,
was wir Multihuller über Jahrzehnte nicht zu denken wagten.

Doch nun, da ich mich wie selten zuvor weit aus dem Fenster gehängt
habe, will ich Ihnen erstmal Zeit für eine Antwort lassen.

lhueckstaedt
16.11.2010, 10:40
Ich sehe in Allison, der früher auch Einrumpf-Segler war, die äußerste
Speerspitze des Multihull-Gedankens, sozusagen die Inkarnation dessen,
was wir Multihuller über Jahrzehnte nicht zu denken wagten.

Ich denke - weis aber nicht wie bei oracle entschieden wurde - dass Russel Coutts die Entscheidung für Multihulls im Team durchgebracht hat - Ellision hatte dann wahrscheinlich nichts dagegen, da die Chancen für ein Cup Verteidigung recht gut stehen.

Ich basiere die Theorie auf der Pressekonferenz - Wo ständig über Russel idee gesprochen wurde. Vor allem Mascalzone Eigner und Challenger of Record Vincenzo Onorato hat es öfter durchblicken lassen. Es ist ja bekannt das Coutts und Onorato befreundet sind.

Außerdem wollte Coutts schonmal ein Multi-event aufziehen. Wenn ich mich recht errinnere noch bei Team NZL.

Coutts hat große Erfolge gefeiert mit der Klasse RC 44, die durch Ihn entwickelt wurde.

Ein Multihull Circut würde in den Händen von Russel Coutts sicherlich auch sehr erfolgreich und medienwirksam werden.

Ich frage mich nur, wieso dazu der Americas Cup misbraucht werden muss. Der 32. Acc war der beste, den die Welt bis jetzt gesehen hat. Faire und knappe Wettkämpfe.
Die IACC Yachten sind ideale Match Race Boote - Deswegen segeln sie auch gerade um die LVT....

Der größte Fehler war es, das System überhaupt zu verändern. Das HAt schon Baterellie versucht- auch wenn ich Alinghi supporte denke ich dass dieser schritt nicht nötig gewesen wäre.

BMW Oracle hat es ja nun noch einen Schritt weitergetrieben.. NAtürlich aus einer anderen Situation - Im prinzip gibt es ja aus dem 33. Cup kein Format mehr, deswegne musste man ja was neues Entwickeln.

Es hätte aber niemanden Geschaded, auf das 32. Cup System zurück zu gehen. Aber erinnern wir uns: Das Herr Ellison nur 5. geworden...


Übriegends es tut mir leid wenn ich jemanden langweile.

Frühstart
16.11.2010, 10:51
Werter bayerischer Frühstarter !

Die Allgemeinheit ist mit ein zu groß gefasster Begriff. Ich spreche hier für
mich und für den Teil der Mehrrumpf-Gemeinde, der sich meinen Gedanken
anschließt. Ich bin sehr froh über das, was Sie augenscheinlich so bedau-
ern: dass die Phalanx der Einrumpf-Schiffe an ihrer Spitze (dem America's
Cup) gebrochen wurde. Insofern unterhalten sich hier die Vertreter zweier
antagonistischer Parteien. Dabei darf man froh sein, wenn die Unterhaltung
auf zivilisiertem Niveau bleibt (wenngleich Versuche der Diskreditierung
eines Teilnehmers durch das Forum-Mitglied POGOLINO - siehe seine
75-%-Rechnung - bereits stattgefunden haben).

Ich sehe in Allison, der früher auch Einrumpf-Segler war, die äußerste
Speerspitze des Multihull-Gedankens, sozusagen die Inkarnation dessen,
was wir Multihuller über Jahrzehnte nicht zu denken wagten.

Doch nun, da ich mich wie selten zuvor weit aus dem Fenster gehängt
habe, will ich Ihnen erstmal Zeit für eine Antwort lassen.

Werter Makis..,
was soll ich da antworten? Erneut ein Beitrag, der sich mit dem Theme Cut oder Mono beschäftigt, nicht aber über die jüngsten Entwicklungen des AC.

Gruß aus Bayern

Wooling
16.11.2010, 11:03
Allerbester Frühstart,
sorry das ich dir die Urheberschaft für den Thread aberkennen wollte. Natürlich gilt mein Dank dann auch dir und ich weiß sehr zu schätzen, dass du hier bemüht bist eine richtige und gute Diskussion zu führen.

Und noch ein Appell an Markis E.. Geh doch bitte in deinen eigenen Thread zurück und nimm deine Fehler, falschen Behauptungen und weiteren (Online) Persönlichkeiten mit. Es ist beleidigend festzustellen, dass du hier alle anderen für Idioten hältst.

Makis Enefrega
16.11.2010, 11:48
... Appell an Markis E.. Geh doch bitte in deinen eigenen Thread zurück
und nimm deine Fehler, falschen Behauptungen und weiteren (Online) Per-
sönlichkeiten mit. Es ist beleidigend festzustellen, dass du hier alle anderen
für Idioten hältst.
Wir dürften uns innerhalb der weltweiten Bewegung gegen die Segelei mit
Ballast-Schiffen seit dem Zeitpunkt im Zenit befinden, als der America's Cup
sich mit den beiden Multihulls, einem Cat und einem Tri, schmückte. Wir, die
Multihuller, sehen der weiteren Entwicklung gelassen entgegen. Ich sehe
weit und breit keinen Multihuller, der das anders sieht.

Ausgeschiedener Nutzer
16.11.2010, 12:28
Wir dürften uns innerhalb der weltweiten Bewegung gegen die Segelei mit
Ballast-Schiffen seit dem Zeitpunkt im Zenit befinden, als der America's Cup
sich mit den beiden Multihulls, einem Cat und einem Tri, schmückte. Wir, die
Multihuller, sehen der weiteren Entwicklung gelassen entgegen. Ich sehe
weit und breit keinen Multihuller, der das anders sieht.

Ich bitte Euer Peinlichkeiten aufzuhören sich als Sprachrohr der Multihuller zu betätigen. :mad:

Normal tickende Multihullsegler empfinden dies als persönliche Beleidigung aus den Tasten einer zutiefst gestörten 'multinick' Persönlichkeit.

Ich hab’s schon mal geschrieben: Leute wie du sind dazu angetan Multihuller als Synonym für Spinner zu sehen. Was soll dieses krankhafte aufbauen von Fronten wo keine sind? Kannst Du dein alters oder sonst wie bedingte Krankheitsbild nicht irgendwo anders ausleben ????

Wooling
16.11.2010, 13:28
Liebe Segler,

da wir mittelweile alle festgestellt haben, dass Makis E. nicht mehr zu helfen ist schlage ich vor, das wir ihn einfach komplett ignorieren und die Diskussion wieder menschenwürdig führen. Ich jedenfalls stelle meine Kommunikation mit diesem seltsamen Menschen (Forums konforme Formulierung?) ein.


Zurück zum Thema:

In Dubai läuft gerade die formidable Louis Vuitton Trophy und diese Regatta gehört ja doch noch irgendwie zum alten AC. Deshalb erwähne ich sie bei "jüngster Entwicklung". Bei den bisherigen Regatten waren zwischen 8 und 10 Teams dabei, jetzt sind es leider nur 6. Sehr schade, denn die VAE treiben sicher einen enormen Aufwand. Die Regatten sind spannend und guter Sport.

Mit scheint aber, dass diese Trophy das Ende des AC vorwegnimmt. Warum sollten die 5 anderen Teams auch dabei sein, wenn der AC eh keine Perspektive bietet. Weiß jemand wie Louis Vuitton zu der Sache steht und eventuell eine eigene Regatta auf die Beine stellt?

Makis Enefrega
16.11.2010, 14:59
Der America’s Cup stellt eine Regatta dar, an deren Ende der Sieger sich
im weiteren Verlauf einem Herausforderer in einer erneuten Regatta
stellt. Diese Reihe ist vorerst endlos.

Kommen die beiden neuen Kontrahenten zu der Übereinkunft von Zeit-
punkt, Revier, und Bootstyp, stellt man sich im Angesicht einer internatio-
nalen Jury dem Wettkampf. Kommt man zu keiner Übereinkunft, kann ei-
nes der beiden Teams auf die Stiftungsurkunde (Deed of Gift) pochen und
es kommt zu einem Wettkamp „best of three“ (wer zuerst zwei Läufe ge-
winnt ist Cup-Sieger).

Es kann, wenn die beiden Boote gleiches oder ähnliches Geschwindig-
keitspotential aufweisen, zu spannendem bis dramatischem Verlauf der
Rennen führen. In einem solchen Fall fiebert das Publikum mit seinem Fa-
voriten mit. Hat ein Boot einen baulichen Vorteil, der ihm zu mehr Grund-
geschwindigkeit als der des Gegners verhilft, kann das Rennen zu einem
einseitigen Rennverlauf führen und ist für eine Hälfte des Publikums nicht
interessant.

Es gibt den Wunsch in der Seglerschaft, dass beim America’s Cup stets
die Bedingungen herrschen sollten, die zu spannendem Verlauf des Cup-
Geschehens führen. Dieser Wunsch ist verständlich, steht aber konträr
zu den Intentionen eines Cup-Teilnehmers, der mit inzwischen verschaff-
tem technischen Vorteil segelt.

Von nach Ruhm strebenden Mäzenen und von ihnen gekauften Segel-
Söldnern auf beiden Seiten entsteht bereits im Zeit-Fenster vor der Re-
gatta ein Spannungsfeld, das durch Debatten wie dieser hier angeheizt
wird.

Es scheint für die Partei der auf Gleichheit der Rennziegen Zielenden un-
erträglich zu sein, sich diesen Wahrheiten zu stellen. Stets sind ihre Mit-
glieder geneigt, den Verkünder der Botschaft, dass das Retro-Design der
Blei-Ballast-Träger Geschichte ist, vom Platz zu stellen und zu verdammen.

Islelander
16.11.2010, 15:40
Es gibt den Wunsch in der Seglerschaft, dass beim America’s Cup stets
die Bedingungen herrschen sollten, die zu spannendem Verlauf des Cup-
Geschehens führen. Dieser Wunsch ist verständlich, steht aber konträr
zu den Intentionen eines Cup-Teilnehmers, der mit inzwischen verschaff-
tem technischen Vorteil segelt.



Ist ja n lustiges Spielzeug, dieser BB - Code. Dessen Faszination lässt selbst im Alter nicht nach.
Aufgrund der Forumshygiene würde ich es bevorzugen das die Beiträge:
a. übersichtlich sind
b. bereits bekanntes nicht immer wieder und wieder aufs Neue wiederholt wird. Nimmt nur unnötig Platz weg, belastet die Server, erhöht den Stromverbrauch und belastet daher das Weltklima...

Zurück zum Thema.
Da ich ja immer bemüht bin, Wissenslücken und Falschwissen zu beseitigen...heute in der Islelander - America´s Cup Grundschule: Sportmarketing.

Segelregatten sind mittlerweile ein Geschäftsfeld, in dem Millionen von Werbegeldern investiert werden. Wie wenig andere Sportarten bietet das Segeln die Möglichkeit, Geschichten und Emotionen (wilde Natur, Unabhängigkeit, Durchhaltevermögen, Action und Adrenalin, Teamwork, Abenteuer, Hightech) zu transportieren.
Auch wenn Veranstaltungen wie der AC auch weiterhin von vermögenden Personen geprägt sein wird, darf der Stellenwert der Sponsorengelder nicht unterschätzt werden. Die Reichen sind nicht reich geworden, weil sie ihr Geld nicht zusammen gehalten haben. Jeder freut sich also über fremdes Geld.
Für Sponsoren ist nur eines wichtig: Return of Investment. Möglichst viel bekommen für möglichst wenig Geld. Daher ist für Sponsoren Aufmerksamkeit wichtig. In den Medien, in der Öffentlichkeit, beim Publikum. Daher sind sie an einer großen Show interessiert. Viele Teilnehmer, spannende Rennen. Jedes Team weiß das, und keiner möchte auf Sponsoren verzichten.
Die Zeiten, dass sich n paar Herren mit großen Brieftaschen zum sportlichen Wettkampf zusammengefunden haben sind lange vorbei. Wir haben 2010 und nicht 1960.

Weiter darf eines niemals außer Acht gelassen werden: der Ruhm.
Gegen viele Gegner zu gewinne ist immer besser, als nur gegen wenige. Gegen die Besten zu gewinnen ist immer besser, als gegen weniger gute. Vor breiter Öffentlichkeit zu gewinnen ist immer besser, als wenn es keiner mitbekommt.
Fast keiner will eine Trophäe nur um der Trophäe willen...vor allem keine erfolgreichen Geschäftsleute.
Somit decken sich Interessen von Eignern und Sponsoren in den meisten Fällen.
Damit ist der heutige Unterricht beendet. Danke für die Aufmerksamkeit.

Wenn der Werte Makis so gut über die Intentionen der Cup - Teilnehmer Bescheid weiß, würde es mich interessieren, woher dieses Wissen kommt.

Zum Thema Louis Vuitton:
Nun ja, die Louis Vuitton Trophy war ja nur dazu da, die durch die Rechtsstreitigkeiten unsichere Zeit zu überbrücken. Die Teams sollten beschäftigt und die Sponsoren bei der Stange gehalten werden. Louis Vuitton fand die Idee gut und stieg mit ein.
Jetzt gibt´s ja wieder nen Cup, womit sich der Sinn der LVT erschöpft hat. Ursprünglich war eine weitere Veranstaltung 2011 geplant (glaube in Hong Kong), welche mittlerweile abgesagt wurde.
LVT ist somit Geschichte.
Ob LV daran interessiert ist, in irgendeiner Form weiter bzw. wieder im AC mitzumischen, kann ich leider nicht beantworten

lhueckstaedt
16.11.2010, 16:07
Dieser Wunsch ist verständlich, steht aber konträr
zu den Intentionen eines Cup-Teilnehmers, der mit inzwischen verschaff-
tem technischen Vorteil segelt.

Ich stimme Islander zu 100% zu. Die Sponsoren wollen Aufmerksamkeit das geht nur duch spannende Rennen.

Aber auch aus Sicht des ambitionierten Seglers macht Deine Aussage, Makis keinen Sinn. Würdest du zu einer Regatta fahren, wo du weist, dass du gewinnst?

Damit würdest du den Leuten, die sagen dass segeln kein Sport ist recht geben. Sport wird nämlich mit ein nichtvorraussehbarem ergebniss defeniert...

Wooling
16.11.2010, 16:32
Da bin ich dir aber dankbar für die nette Aufklärung zum Sportmarketing. :D

Meine Zustimmung hast du für die Grundlagen. Nicht für die Ableitung.

Dieser AC hat für Sponsoren nur ein sehr eingeschränkt wirtschaftliches Potential, die Gefahren überwiegen. Der Veranstaltungsort reduziert den Zielmarkt, der Veranstalter ist unberechenbar, das Medieninteresse sollte diesmal geringer kalkuliert werden. In Europa sind weniger Kontakte zu erwarten. Hospitility zur Beziehungspflege ist für Europäer extrem teuer.

Natürlich habe ich dazu noch keine Marktforschung zur Hand, das sagt mir meine Erfahrung.

Es kommen also nur Unternehmen mit dem Zielmarkt USA als Sponsoren in Frage. Und um ein Investment von 30-50 Mio zu rechtfertigen, sind Kontaktzahlen im Milliardenbereich notwendig. Natürlich könnten die europäischen Sponsoren durch US Unternehmen kompensiert werden. Theoretisch. Das widerspricht aber der US Menthalität, nicht gegen das eigene Team (Patriotismus) zu setzen. Teams wie Shosholoza werden keine Sponsoren finden, die die überhöhten Budgets (vergl. AC 32) finanzieren, weil sich kein Sponsor einen Return erzielen kann. Mit dem erforderlichen Budget kann ein Unternehmen bestens in der Champions League präsent sein und die ist stabil zu kalkulieren, kein Risiko.

Fazit: dieser AC wird aufgrund seines unbrauchbaren und überteuerten Reglements extrem von Mäzenen abhängig sein. Für ein professionelles Marketing bedeutet der AC 34 ein Rückschlag um viele Jahre.

Und eine Vermutung: ich denke das ganze Marketingpotential kümmert Ellision nicht die Bohne.

Islelander
16.11.2010, 17:58
Vielen Dank, Ihr beiden!

Wooling, ich wollte auch nur Grundlagen ausführen. Voraussagen bzgl. einer Austragung unterlasse ich. Da kenn ich mich nicht genug aus.

Hier allerdings ein paar Gedanken:


Dieser AC hat für Sponsoren nur ein sehr eingeschränkt wirtschaftliches Potential, die Gefahren überwiegen. Der Veranstaltungsort reduziert den Zielmarkt, der Veranstalter ist unberechenbar, das Medieninteresse sollte diesmal geringer kalkuliert werden. In Europa sind weniger Kontakte zu erwarten. Hospitility zur Beziehungspflege ist für Europäer extrem teuer.

(...)

Es kommen also nur Unternehmen mit dem Zielmarkt USA als Sponsoren in Frage. Und um ein Investment von 30-50 Mio zu rechtfertigen, sind Kontaktzahlen im Milliardenbereich notwendig. Natürlich könnten die europäischen Sponsoren durch US Unternehmen kompensiert werden. Theoretisch. Das widerspricht aber der US Menthalität, nicht gegen das eigene Team (Patriotismus) zu setzen. Teams wie Shosholoza werden keine Sponsoren finden, die die überhöhten Budgets (vergl. AC 32) finanzieren, weil sich kein Sponsor einen Return erzielen kann. Mit dem erforderlichen Budget kann ein Unternehmen bestens in der Champions League präsent sein und die ist stabil zu kalkulieren, kein Risiko.

Fazit: dieser AC wird aufgrund seines unbrauchbaren und überteuerten Reglements extrem von Mäzenen abhängig sein. Für ein professionelles Marketing bedeutet der AC 34 ein Rückschlag um viele Jahre.

Und eine Vermutung: ich denke das ganze Marketingpotential kümmert Ellision nicht die Bohne.

Wenn wir uns wichtige Märkte betrachten, können grob (!) vier Regionen eingeteilt werden:
- Asien
- Nordamerika
- Südamerika
- Europa

Asien dürfte mit Abstand der interessanteste Markt sein. Nicht umsonst rückt diese Region auch bei Sportveranstaltungen verstärkt in den Vordergrund. Für Sponsoren auch der Markt mit dem größten Potential.

Europa und Nordamerika schätze ich ungefähr gleich ein. Klar, für uns ist Europa natürlich netter. Wooling,ich denke, Dein Argument bzgl. "Zielmarkt USA" wirkt in beide Richtungen. So werden Firmen, die nicht den Zielmarkt Europa haben eben auch hier nicht auftauchen. Ich kann mich nicht daran erinnern in Valencia viel Sponsoring durch amerikanische Firmen gesehen zu haben. Somit hebt sich das objektiv betrachtet wohl auf.
Für Europa dürfte die Nähe zum Nahen Osten vielleicht ein Vorteil sein. Nach wie vor fließt da viel Geld in beide Richtungen.
Den nordamerikanischen Markt würde ich trotz der Krise nicht unterschätzen. Dazu kommt, dass der AC in den USA ein Begriff ist. Selbst als der Cup 83 nach Australien ging, weiß Gott kein Zielmarkt der Amerikaner, wurde viel eingesetzt um ihn 1986 wieder zu gewinnen. Selbst damals ging da also schon einiges. Und natürlich dürfte der Name des AC bei den Amis etwas ziehen ;-)
Ich denke nicht, dass Nordamerika nur für amerikanische Firmen interessant ist. Warum sponsort BMW seit Jahren wohl Oracle?

Das Konzept der AC45 - Serie zielt ja auch auf einen internationalen Zirkus ab, wodurch eben auch andere regionale Märkte angesprochen werden. Das hilft der Attraktivität.

Ich bin der Meinung, dass, sollte der 34. Cup nicht gut laufen, der Austragungsort ein vernachlässigbarer Aspekt ist.

Ich stimme zu, dass natürlich alles davon abhängig ist, wie groß die Firmen ihr ROI einschätzen. Zum Glück muss ich das nicht machen. Man muss natürlich kein Genie sein um zu erkennen, dass alles viel Interessanter wird, umso mehr Teams dann wirklich antreten. Vier sind nicht dolle, obs dabei bleibt wird sich zeigen. Die Budgethöhe ist sicher hinderlich, wobei ich nicht weiß wieviel Geld wirklich gebraucht wird. Für mich sieht es so aus, als würden die Budgets vergleichbar mit Valencia sein. Sicher sind die Auswirkungen der Krise da nicht hilfreich (Und natürlich kann ich mich noch an die das Vorhaben der Kostenreduktion erinnern.). Vergessen darf mal allerdings nicht, dass nicht jedem Sponsor darum geht den Gewinner zu finanzieren. Sonst wäre es auch in Spanien recht ruhig gewesen.

Zum Schluss noch ein kleiner Blick zurück.
Nach dem Mismatch 1988 wurde zum AC 1992 die IACC eingeführt. Austragungsort war San Diego. Acht Teams ermittelten den Herausforderer (2x AUS, NZL, JPN, FRA, ITA, ESP, SWE), Anfang der 1990er schrumpfte die Wirtschaft, begann aber sich 1992 zu erholen.
Es gibt schon Parallelen.

FinnGer
16.11.2010, 18:26
Übriegends es tut mir leid wenn ich jemanden langweile.

Nöö
beim besten Willen nicht!

Herr M.E. langweilt mich weil er keine neuen Argumente bringt und andauernd sein Halbwissen weitergibt.

Wooling
16.11.2010, 19:41
Ich bin der Meinung, dass, sollte der 34. Cup nicht gut laufen, der Austragungsort ein vernachlässigbarer Aspekt ist.




Jo, ich gehe soweit mit, das das nicht der Grund des Scheiterns wird. Die Bucht von San Francisco ist toll und es gab schon tolle AC in der Welt - vor Valencia. Aber die meisten Teams kommen aus Europa.

Aber - er wird scheitern, weil er zu teuer ist UND die Medienerde verbrannt ist. Es wird sehr wenig TV Präsenz in Europa haben und nur darum gehts im Sportmarketing.

Die Frage ist aber, was ist scheitern?

Für Ellision (Zitat vom September 2013):

Der AC 34 war ein voller Erfolg, auf den man aufbauen kann. Die vier teilnehmenden Teams haben phantastischen Sport gezeigt. Zumindest in der Vorrunde, bevor zwei Teams Gläubigerschutz beantragt haben. Die Dominanz des Teams BMW Oracle verdanken wir dem unglaublichen Engagement von Russel Coutts und mein Dank gilt auch der NASA.

Beim AC 35 gewinnt vielleicht mal ein anderes Team einen Lauf, wenn Mazcalzone Latino endlich die ESA als Partner gewinnen kann und die EU 10 % ihres Haushalts zur Verfügung stellt.

Der AC 34 hat gezeigt, dass das neue Konzept viel mehr zu bieten hat, als die verstaubte AC Historie jemals erträumt hat. Vor allem hat sich die Abschaffung der veralteten Dreckskurse bewährt.

Unsere Fans haben online tollen Sport gesehen. Fernsehübertragungen sind sowieso ungesund, wir haben sie nicht vermisst. Und Staus auf dem Besucherparkplatz gabs auch keine. Das von uns angebotene Public Twitter wurde glänzend angenommen, vor allem in Nordkorea.

Wir arbeiten als Cupverteidiger hart daran, dass der nächste Cup noch attraktiver wird. Vielleicht gelingt es uns schon beim nächsten Mal komplett virtuell zu Segeln. Dann wird auch keiner mehr nass. Die Kosten würden auch nur leicht steigen, die würden wir aber auf 250 Mio. begrenzen. Zumindest für die anderen Teams. Es wird eine goldene Zeit des Cups anbrechen"

Pogolino
16.11.2010, 20:07
Ich spreche hier für
mich und für den Teil der Mehrrumpf-Gemeinde, der sich meinen Gedanken
anschließt.

Schließe mich als Teil der Gemeinde nicht an.


Dabei darf man froh sein, wenn die Unterhaltung
auf zivilisiertem Niveau bleibt (wenngleich Versuche der Diskreditierung
eines Teilnehmers durch das Forum-Mitglied POGOLINO - siehe seine
75-%-Rechnung - bereits stattgefunden haben).

.

Was hab ich denn jetzt schon wieder verbrochen? Welche Diskreditierung? Welche Rechnung? Und was für 75% überhaupt?

Islelander
16.11.2010, 20:58
JEs wird sehr wenig TV Präsenz in Europa haben und nur darum gehts im Sportmarketing.

Jein...sicher hast Du bzgl. der TV - Präsenz recht. Allerdings ist das Fernsehen nicht mehr so dominierend wie vor ein paar Jahren noch. Online - Kanäle haben deutlich an Bedeutung gewonnen. Das ist gut für die Fans. Wenn ich noch daran denke, wie übel das 2007 war. Dadurch steigt dann auch wieder die Reichweite. Und dazu kann man die Reichweite noch sehr leicht ermitteln. Das Volvo Ocean Race ist dafür das beste Beispiel.

Wooling
16.11.2010, 21:10
Bester Islelander,

da kommt aber energischer Widerspruch. Reichweite = TV.

Auch wenn Online signifikant zugelegt hat, gilt bei hochpreisigen Investments immer noch:

kein TV = kein großes Budget.

Und auch wenn Online weiter so zulegt, wird das noch ganz lange so bleiben. (Verweis: crossmediale Mediennutzung)

Große, sponsorstarke Anlässe leben im TV, siehe Fußball WM mit über 1 Mrd. Kontakten in Deutschland. Dann kommt lange, ganz lange nichts. Segeln hat doch gar keine Wahl und muss online leben, weil es nichts im TV gibt. (t‘schuldigung Eurosport). Und das das so bleibt, verdanken wir auch den Herren Ellison und Bertarelli.

Das kannst du mir glauben, denn mit dem Thema verbringe ich meinen Tag.

Makis Enefrega
16.11.2010, 21:39
... Vor allem hat sich die Abschaffung der veralteten Dreckskurse bewährt ...
Es wird eine goldene Zeit des Cups anbrechen ...
Kindliche bis kindische Sandkasten- und Null-Summen-Spiele auf verdreckten Kursen.

Pogolino
16.11.2010, 21:50
Bester Islelander,

da kommt aber energischer Widerspruch. Reichweite = TV.

Auch wenn Online signifikant zugelegt hat, gilt bei hochpreisigen Investments immer noch:

kein TV = kein großes Budget.

Und auch wenn Online weiter so zulegt, wird das noch ganz lange so bleiben. (Verweis: crossmediale Mediennutzung)

Große, sponsorstarke Anlässe leben im TV, siehe Fußball WM mit über 1 Mrd. Kontakten in Deutschland. Dann kommt lange, ganz lange nichts. Segeln hat doch gar keine Wahl und muss online leben, weil es nichts im TV gibt. (t‘schuldigung Eurosport). Und das das so bleibt, verdanken wir auch den Herren Ellison und Bertarelli.

Das kannst du mir glauben, denn mit dem Thema verbringe ich meinen Tag.

Die Diskussion gefällt mir immer besser. Wooling, Deine Gleichung kein TV, keine Sponsoren klingt logisch. Aber wie kann man denn Segeln ins TV bringen? Müssen wir dazu alle aussehen, als wären wir Boygroups entsprungen?

winnfield
16.11.2010, 22:19
was meint ihr, wie egal das dem larry alles ist

der hat seinen pokal und will ihn nicht mehr hergeben

der scheißt auf tv, uns, eure meinung, die seglergemeinde, die medien und aufs segeln schlechthin.

der will mit allen mitteln den titel behalten

Wooling
17.11.2010, 10:01
was meint ihr, wie egal das dem larry alles ist

der hat seinen pokal und will ihn nicht mehr hergeben

der scheißt auf tv, uns, eure meinung, die seglergemeinde, die medien und aufs segeln schlechthin.

der will mit allen mitteln den titel behalten

Tja Winni,
da bin ich sowas von deiner Meinung. Der Larry scheißt sogar auf das gesamte Segeln und die ganzen Arbeitsplätz die daran hängen.


Pogo:
Die Frage ist richtig gut.
Die Kurz-Antwort: mit Zeit und richtig guter Arbeit. Boygroups braucht es nicht. Moitessier war auch kein Model, hat viele Menschen aber sehr bewegt. Aber es braucht Stories, gute Bilder und Vertrauen.

Es braucht Kontinuität über viele Jahre. Bevor ein Sport ins TV kommt, muss er lange beweisen, dass er Menschen interessiert und bewegt. Das ist eine Bringschuld. Der AC 32. war ein zartes Pflänzchen. Da war die seltsame Alinghi Story (Schweiz gewinnt den AC :eek:), ein manierlicher AC 31 und viele Vorschusslorbeeren mit der Hoffnung des es ein toller Event wird, als Anlaß für überraschend viele TV Stunden im AC 32.

Wenn das weiter geführt worden wäre, stünde der gesamte Segelsport viel besser da und viele Segler wären beschäftigt. Und gilt für den gesamten Sport. Es braucht aber eine klare Struktur und Wiedererkennung. Positives Beispiel: Formel 1 und Fussball haben über viele Jahre sehr professionell und kontinuierlich gearbeitet für ihre verdienten Positionen. Negatives Beispiel: deutscher Basketball.

Aber was macht der Segelsport? Man streitet sich unqualifiziert (auch hier), baut letztlich Boote, die keiner wiedererkennt und verwirrt die Zuschauer permanent. (Was ist denn jetzt die Formel 1 des Segelns?) Und das in einer Zeit, in der Technologien die live Übertragungen endlich nachvollziebar macht. (z.B. virtual eye). Und noch abartiger: und das in einer Zeit, in der die TV Sender liebend gerne neue Sportarten übertragen würden. Aber das braucht Quote und die liefert Segeln so auch in 100 Jahren nicht. Übrigens: die Formel 1 hat keinen Zuschauer verloren als technisch vom Turbo abgerüstet wurde.

Die Ausgangslage wäre also gut. Genau das mache ich Ellison zum Vorwurf. Außer ein paar Freaks interessiert es doch keinen Menschen welche technischen Details die Boote haben, ob die 12 oder 14 Knoten laufen - uninteressant. Es hätte ein wiedererkennbares Boot gebraucht, ein volles Feld (viele Teams), gute Stories und dann hätte sich die Sache entwickelt. Und wer glaubt das die technische Spezifikation des Bootes für den Erfolg des AC eine Rolle spielt, hat definitiv keinen Schimmer von der Realität.

lhueckstaedt
17.11.2010, 10:43
Die Ausgangslage wäre also gut. Genau das mache ich Ellison zum Vorwurf. Außer ein paar Freaks interessiert es doch keinen Menschen welche technischen Details die Boote haben, ob die 12 oder 14 Knoten laufen - uninteressant. Es hätte ein wiedererkennbares Boot gebraucht, ein volles Feld (viele Teams), gute Stories und dann hätte sich die Sache entwickelt. Und wer glaubt das die technische Spezifikation des Bootes für den Erfolg des AC eine Rolle spielt, hat definitiv keinen Schimmer von der Realität.

Wie ja bei den von Oracle durchgeführten ( also wahrscheinlich befangen ) Media Trails schon rauskam - Bei monohulls spritz mehr Wasser.
Es ist ja schon durchaus vorgekommen, dass Moderatorinnen ( ich glaube im ZDF ) die langsamen IACC Yachten als "schnellsten Yachten der Welt" anmoderiert hat - Wir wissen alle, dass das nicht stimmt, wenn aber der Leihe das denkt ( in dem Fall ist der Leihe die Moderatorin) ist es ja garnicht schlecht für den Segelsport.

Ich denke das die World Match Racing Tour mit dem neuem Format gute Chancen hat eine representative Tv- Zeiten zu bekommen. Die Livestreams sind ja sehr gut und hochwertug, ich denke aber, dass sie zu 99% von Seglern gesehen werden, da viele sponsoren ja nicht nur die Segler ansprechen würe es dem sport doch helfen ins offenere TV zu kommen.

Das soll kein wiederspruch sein, dass der Online Markt wächst, ich denke nur, dass die online-streams ein weniger öffentliches publikum finden.

Ich hoffe nur, dass wir in naher Zukunft vernünftige Segelmoderatoren bekommen. Herr Schürmann von der Wednesday Selection bei Eurosport kann man sich ja nicht angucken - Evtl. hat er auch wenige information über die Bilder die er bekommt, aber die Aussagen die er macht sind teilweise falsch - Ich weis noch wie er bei den ACC Acts die Teams Luna Rossa und + 39 Cahllenge verweschelt hat und sich sehr gewundert hat wieso das starke Luna Rossa team ( es war + 39 ) so schlecht segelt...

Makis Enefrega
17.11.2010, 11:24
... findet Niederschlag im Yacht-Forum:

... Moderatorinnen ... im ZDF ) die langsamen IACC Yachten
als "schnellsten Yachten der Welt" anmoderiert aber der Leihe das denkt
... ( in dem Fall ist der Leihe die Moderatorin) ...

Übersetzungsversuch:
Fachleute wissen mehr als Laien-Moderatorinnen

Das soll kein wiederspruch sein, dass der Online Markt wächst, ich denke
nur, dass die online-streams ein weniger öffentliches publikum finden.
Hier ist Widerspruch Pflicht.

Ich hoffe nur, dass wir in naher Zukunft vernünftige Segelmoderatoren
bekommen. Herr Schürmann von der Wednesday Selection bei Eurosport
kann man sich ja nicht angucken - Evtl. hat er auch wenige information
über die Bilder die er bekommt, aber die Aussagen die er macht sind
teilweise falsch - Ich weis noch wie er bei den ACC Acts die Teams Luna
Rossa und + 39 Cahllenge verweschelt hat und sich sehr gewundert hat
wieso das starke Luna Rossa team ( es war + 39 ) so schlecht segelt..
Mit Herrn SCHÜRMANN könnte der mehrfache deutsche Olympia-Goldme-
daillen-Gewinner in Segel-Disziplinen Jochen SCHÜMANN (*8. Juni 1954 in
Ost-Berlin) gemeint sein, wir wissen es nicht. Wenn er es ist, scheint er
nicht ins Konzept der Heizkörper-Fraktion zu passen - wohl, weil er sich
in der Segel-Peripherie Geld verdient. Wer dabei an Neid und Mißgunst
denkt, könnte falsch liegen - oder auch richtig !

Wir Deutsche sind vom America's Cup so weit weg wie der Südpol vom
Nordpol, und zwar in jederlei Hinsicht. Weder Konstrukteure noch Boots-
bauer, weder Segelmacher noch Mastenbauer, Weder Steuerleute noch
Super-Visoren aus unserer Region sind gefragt, wenn es um den Angriff
auf die begehrteste Trophäe der Sport-Geschichte überhaupt geht. Das
einzusehen schmerzt. Doch tröstet etwas Anderes darüber hinweg: Wir
haben unsere Stärken auf Sektoren, für die uns die ganze Welt beneidet.
Doch das ist ein anderes Thema.

blaumann
17.11.2010, 11:46
Mit Herrn SCHÜRMANN könnte der mehrfache deutsche Olympia-Goldme-
daillen-Gewinner in Segel-Disziplinen Jochen SCHÜMANN (*8. Juni 1954 in
Ost-Berlin) gemeint sein, wir wissen es nicht.

Nein, Sie wissen es nicht. Damit ist ein anderer gemeint, der weder Schürmann noch Schümann heißt, sondern christoph schumann. Vielleicht können Sie ja dessen Geburtstag- und ort mal raussuchen? :D

lhueckstaedt
17.11.2010, 11:58
Lieber Makis,
Alle Segler wissen wahrscheinlich wen ich meine... Da Du erst angefangen hast dich für den Cup zu intressieren als Multihulls beteiligt waren, hast du doch garkeine Ahnung von der Materie.


Mit Herrn SCHÜRMANN könnte der mehrfache deutsche Olympia-Goldme-
daillen-Gewinner in Segel-Disziplinen Jochen SCHÜMANN (*8. Juni 1954 in
Ost-Berlin) gemeint sein, wir wissen es nicht. Wenn er es ist, scheint er
nicht ins Konzept der Heizkörper-Fraktion zu passen - wohl, weil er sich
in der Segel-Peripherie Geld verdient. Wer dabei an Neid und Mißgunst
denkt, könnte falsch liegen - oder auch richtig !

Ich meine Christoph Schumann ( Tut mir leid ich dachte immer er heist Schürmann) - ein Segeljournalist, der die Wednesday Selection bei Eurosport moderiert. - Der die beschrieben Fehler gemacht hat - ich habe mir das ja nicht aus den fingern gesogen. Außerdem kenne ich Ihn persönlich, weil er div. Match Race moderiert.
Ich habe auch gesagt, dass es sein könnte, dass er einfach wenige information hat.

Ich würde niemals die Fachkompetenz von Jochen Schümann anzweifeln und denke, dass er eine Segelregatta super moderieren könnte. Wie zb Andy Green oder Mark David, die Sail Tv machen.

Ich glaube nicht dass ich oder mein Team in der Lage ist auf irgendwas neidisch zu sein. Ich habe mich vor ein paar jahren gegen eine professionelle Segel und Yacht designer Karriere entschieden und bin froh darüber.

Wenn man kein ahnung hat einfach mal nichts schreiben.....



Übersetzungsversuch:
Fachleute wissen mehr als Laien-Moderatorinnen

Gute Arbeit beim übersetzen: Deutsch in Deutsch.... ???

Was willst du denn damit sagen? Bei dem Cup, den du anscheinend nicht gesehen hast, hat die ZDF Sportmoderatorinen eingesetz, die mit Fachleuchten ( wie damals unser Match Race Freund Karsten Kemmling )zusammen moderiet haben. Die Sportmoderatorin hatte kaum ein Verständniss vom Segeln - demnach darf man sie ja wohl als Laie bezeichnen oder?
Das sie eine professionelle Moderatorin ist und sich in dem Bereich auskennt habe ich nie bezweifelt.


Wir Deutsche sind vom America's Cup so weit weg wie der Südpol vom
Nordpol, und zwar in jederlei Hinsicht. Weder Konstrukteure noch Boots-
bauer, weder Segelmacher noch Mastenbauer, Weder Steuerleute noch
Super-Visoren aus unserer Region sind gefragt, wenn es um den Angriff
auf die begehrteste Trophäe der Sport-Geschichte überhaupt geht. Das
einzusehen schmerzt. Doch tröstet etwas Anderes darüber hinweg: Wir
haben unsere Stärken auf Sektoren, für die uns die ganze Welt beneidet.
Doch das ist ein anderes Thema.

Da muss ich dir recht geben. Durch das tolle neue Format sind wir ( Deutschland) sehr weit vom Americas Cup entfernt. Ich weis nicht was Du mit der aussage bezwecken möchtest?
Fest steht allerdings, dass nach dem 32. Americas Cup ein sehr konkurenzfähiges Team mit Jochen Schümann und Karol Jablonski und einer der besten Trainingsyachten auf dem Markt und guten Sponsoren bereit für eine neue Herausforderung war. Leider konnten wir das potential des neuen Teams nie sehen weil zwei arrogante Streihähne ihr geld in Mega-Cats investieren mussten.
Wenn man aber die Ergebnisse von Jablonski und Schümmann unabhängig betracht kann man sich ausrechnen, dass das Team wahrscheinlich sehr gut aufgestellt war.

Übriegends unsere Segelmacher und Mastenbauer sind von Americas Cup genausoweit entfernt wie alle anderen Segelmacher auf der Welt... Segel wird es nämlich in der Form nichtmehr geben....

lhueckstaedt
17.11.2010, 12:03
Das soll kein wiederspruch sein, dass der Online Markt wächst, ich denke
nur, dass die online-streams ein weniger öffentliches publikum finden.
Hier ist Widerspruch Pflicht.

Was meinst Du damit? Wiedersprichst Du mir oder ich jemanden anders? Ich glaube ich wiederspreche nicht....

Gemeint von meiner Seite ist, das Leute vorm fernsheren eher segelregatta im Tv hängenbleiben würden, als dass jemand ( wie wir ) den onlinestream sucht um eine Regatta zu gucken.

Demnach ist das aus meiner sicht kein öffentliches publikum sondern ein fachpublikum. Beweis das gegenteil!


Mal n anderes Thema: wie kann man eigentlich dieses "Zitat von ... " einfügen?

Islelander
17.11.2010, 12:04
Mit Herrn SCHÜRMANN könnte der mehrfache deutsche Olympia-Goldme-
daillen-Gewinner in Segel-Disziplinen Jochen SCHÜMANN (*8. Juni 1954 in
Ost-Berlin) gemeint sein, wir wissen es nicht. (..)

Wir Deutsche sind vom America's Cup so weit weg wie der Südpol vom
Nordpol, und zwar in jederlei Hinsicht. Weder Konstrukteure noch Boots-
bauer, weder Segelmacher noch Mastenbauer, Weder Steuerleute noch
Super-Visoren aus unserer Region sind gefragt, wenn es um den Angriff
auf die begehrteste Trophäe der Sport-Geschichte überhaupt geht. Das
einzusehen schmerzt. Doch tröstet etwas Anderes darüber hinweg: Wir
haben unsere Stärken auf Sektoren, für die uns die ganze Welt beneidet.
Doch das ist ein anderes Thema.

Ein neuer Tag, eine neue Lehrstunde.
Heute in der Islelander - America´s Cup Akademie: Personen im America´s Cup

1. Der Fernsehmann
Alles nicht so ganz einfach mit den Namen.
Also ich weiß, ob Schumann oder Schümann gemeint ist.
Christoph Schumann (http://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Schumann) moderiert, neben vielen anderen Segelveranstaltungen, auch die Wednesday Evening Selection auf Eurosport. Und Laie ist der ja weiß Gott nicht...auch wenn seine Kommentare ne Frechheit sind.

2. Das Personal
Also wenn Deutschland mit nem zweimaligen AC - Gewinner kein Personal hat (eben der auch erwähnte Jochen Schümann), dann weiß ich auch nicht.
Außerdem gibt´s ja noch n paar andere Jungs auf´m Wasser. Matti Paschen, Michi Müller (immerhin Zweiter beim letzten VOR)
Auch hinter den Kulissen gibt´s gute:
Mickey Ickert (http://www.artemisracing.com/pages/team/mickey-ickert)

Nur mal n paar Beispiele.

Das es in Deutschland allerdings keine gefragten Super - Visoren gibt, dass glaube ich gerne.

Islelander
17.11.2010, 12:59
(...)Reichweite = TV.

Auch wenn Online signifikant zugelegt hat, gilt bei hochpreisigen Investments immer noch:

kein TV = kein großes Budget.

Und auch wenn Online weiter so zulegt, wird das noch ganz lange so bleiben. (...)

Große, sponsorstarke Anlässe leben im TV, siehe Fußball WM mit über 1 Mrd. Kontakten in Deutschland. Dann kommt lange, ganz lange nichts. Segeln hat doch gar keine Wahl und muss online leben, weil es nichts im TV gibt. (t‘schuldigung Eurosport). (...)

Da stimm ich dir zu. "Richtig" Reichweite nur über´s Fernsehen.
Eines sollte uns allerdings klar sein: Segeln wird, in welcher Form auch immer, niemals im größerem Maßstab im Fernsehen erscheinen. Im Ausland, selbst in segelbegeisterten Nationen, kaum. Bei uns schon gar nicht. Vollgesponserte Projekte wird es vor allem im AC nicht geben. Dazu sind die Budgets einfach zu hoch (auch früher schon). Ich glaube nicht, dass diese sich weit genug senken ließen. Anders sieht es beim VOR.
In AC ist Sponsoring eben nur ein Teil der Finanzierung. Hier schaffen die Neuen Medien andere Kanäle.

Auch wenn es etwas OT ist. [http://www.yachtsponsorship.com/2009/11/volvo-ocean-race-media-figures-show-importance-of-digital/]Hier[/url] und [http://http://www.volvooceanrace.com/news/article/2009/NOVEMBER/SUCCESS-MEDIA/]hier[/url] mal Media - Zahöen vom letzten VOR. Sicher, nicht vergleichbar. Finde diese trotzdem interessant. Würde gerne mal Zahlen zum AC sehen.


(...) und die ganzen Arbeitsplätz die daran hängen.

Hört man immer wieder. Also sei der Cup dazu da, Segler, Segelmacher und Bootsbauer durchzufüttern.



Die Frage ist richtig gut.
(...) Aber es braucht Stories, gute Bilder und Vertrauen.

Es braucht Kontinuität über viele Jahre. Bevor ein Sport ins TV kommt, muss er lange beweisen, dass er Menschen interessiert und bewegt. Das ist eine Bringschuld. Der AC 32. war ein zartes Pflänzchen. Da war die seltsame Alinghi Story (Schweiz gewinnt den AC ), ein manierlicher AC 31 und viele Vorschusslorbeeren mit der Hoffnung des es ein toller Event wird, als Anlaß für überraschend viele TV Stunden im AC 32.

In Deutschland hielt sich das ja in Grenzen, vor allem nach den ersten beiden Wochen mit Flaute hatte die ARD doch die Schnauze voll. Der AC selbst wurde gar nicht übertragen.

Neben den von Dir genannten Punkten wie Stories und Bilder kommt vor allem Verlässlichkeit dazu. Und das der Wind halt nicht immer will, wie wir wollen, kenne wir ja.


Wenn das weiter geführt worden wäre, stünde der gesamte Segelsport viel besser da (...) Es braucht aber eine klare Struktur und Wiedererkennung. Positives Beispiel: Formel 1 und Fussball haben über viele Jahre sehr professionell und kontinuierlich gearbeitet für ihre verdienten Positionen. Negatives Beispiel: deutscher Basketball.

Keine Frage, der 32. Cup ging in medial in die richtige Richtung. Doch neben den Problemen mit dem blöden Wetter macht gerade das Fehlen einer klaren Struktur den AC fürs Fernsehen unbrauchbar.
Formel 1 und Fussball haben eine zentrale Organisation und Vermarktung. Das gibt´s beim Cup halt nicht. Jeder Verteidiger kocht sein eigenes Süppchen. Das sich daran jemals was ändert bezweifel ich. Das wäre auch nicht der Cup. Doch nur eine solche Organisation bringt die Vermarktung nach vorne. Das ist ein großer Vorteil des VOR.

Am Rande würde es mich interessieren, was die BBL im Basketball falsch gemacht hat. Doch auch die NBA kommt ja kaum noch in Deutschland vor.
Übrigens ist Basketball n recht gutes Beispiel. Die deutschen Verbände liegen bzgl. der Mitgliederzahlen beieinander. Basketball 190.000 (Platz 19), Segeln 185.000 (Platz 20).

Ausgangslage hin, Format und Boote her. Segeln ist und bleibt Nische. Raum gibt es im Fernsehen für Zusammenfassungen. Vielleicht ein einstündiges Format einmal die Woche. Sowas ist ja jetzt angedacht. Doch selbst eine solche Sendung wäre ein Schritt voran...gerade in Deutschland. Übrigens ist mit Craig Thompson einer derjenigen, der die Champions League - Vermarktung mitbegründet hat, nun Verantwortlich für die Vermarktung des 34. Cups.

Ansonsten hilft nur Geld dem Segeln in´s Fernsehen...

Wooling
17.11.2010, 14:51
Ob man es mag oder nicht:

Ein Segel Laie wie Katrin Müller Hohenstein im Rigg des deutschen AC Cuppers live im aktuellen Sportstudio (ca. 2,00 Mio Zuschauer) bringt den Segelsport weiter als ein Expertenbericht bei Eurosport (ca. 0,040 Mio. Zuschauer). Was immer sie auch Falsches erzählt, dass die Segler wieder zurrupfen können, ist egal. Ich stimme aber zu, dass Segeln in unserer Kultur kein Massensport wird, anders als in Neuseeland. Aber mal ehrlich: Segeln ist doch heute weniger eine Nische als massen-medial nicht existent.

Alles muss einfacher werden, leichter zu verstehen und mit weniger Befindlichkeiten. Islelander bringts auf den Punkt: für 185.000 Segler muss man keinen Aufwand in Deutschland machen. Für die Insider gibts ausreichend Medien. Regatten müssen für Alle verständlich sein - und da sind wir uns sicher einig - das ist es bisher nicht.

Zu den Arbeitsplätzen. Wäre es denn nicht toll, wenn die vielen talentierten Segler auch davon leben könnten? Die vielen Programme weltweit (z. B. Shosholoza) hätten das auch verdient. Der AC war dabei bisher eine Jobmaschine.

Warum der deutsche Basketball scheitern muss, hat viele plausible Gründe, die führen hier und jetzt zu weit.

lhueckstaedt
17.11.2010, 15:01
Moin,

eignetlich sind wir doch fast der gleichen Meinung. Ich bin auch nicht der Meinung, dass eine hübsche moderatorin, die evtl nciht so fachlich ist wie andere, die Leute begeistern kann.

Das fachwissen kann ja durch verschiedene Profis - wie zb bei dem MED-Cup Livestream wo die Tagessieger immer ein Keycrewmember ins Studio schicken - utnerstüzt werden.

Bezüglich der flaute in Valencia:

es war ja das erste mal, dass man es überhaupt versucht hat. Ich denke Segeln live zu übertragen wird immer schwierig sein. Bei der Formel eins ist das schon einfacher.

Wir sind halt vom Wind und Wetter abhängig. Deswegen wäre es Sinnvoll eine zusammenschnitt der Tagesrennen am Abend zu presnetieren.
Damit geht man das Risiko von verschenkter Fernsehzeit nicht ein - außerdem können die besten Scenen gut zusammen geschnitten werden und die Moderatoren gebrieft werden.


Ich bin übriegends der meinung, dass hier in England mehr über segeln berichtet wird. Die Fertigstellung von der neuen HUGO BOSS war beispielsweise hier in den Abendnachrichten.

winnfield
17.11.2010, 15:56
zum thema moderatoren

sowol im skisport als auch bei der formel 1 hat es sich durchgesetzt das ein profi-moderator und ein profi-sportler gemeinsam kommentieren

also warum nicht auch beim segeln

Pogolino
17.11.2010, 21:15
zum thema moderatoren

sowol im skisport als auch bei der formel 1 hat es sich durchgesetzt das ein profi-moderator und ein profi-sportler gemeinsam kommentieren

also warum nicht auch beim segeln

Wird so auch in Deutschland praktiziert. Gäbler oder Kröger waren schon als Fernsehcokommentatoren zu hören.

sevenseas
17.11.2010, 22:48
Wird so auch in Deutschland praktiziert. Gäbler oder Kröger waren schon als Fernsehcokommentatoren zu hören.

Richtig. Allerdiungs ändert das nichts an der Tatsache, dass sich in Deutschland kaum jemand fürs Segeln interessiert.

Pogolino
17.11.2010, 22:53
Richtig. Allerdiungs ändert das nichts an der Tatsache, dass sich in Deutschland kaum jemand fürs Segeln interessiert.

Das ist traurig, aber wahr. Andererseits ist das auch kein Wunder. Selbst hier im Forum überwiegen die Häuslebootfahrer, denen der Warmwasserboiler wichtiger ist, als das eigentliche Segeln.

Frühstart
18.11.2010, 10:28
Servus,
die "jüngste Entwicklung" hier ist, dass über lauter alte Kalauer geschrieben wird. Segeln war und wird in Deutschland kein Massensport werden, damit wird es immer problematisch ausreichend Sponsorgeld zu bekommen. Nur Sponsoren, die international aufgestellt sind, kommen in Betracht, mit dem neuen ACC Austargungsort entfallen alle Firmen, die hauptsächlich in Europa tätig sind.

Kat oder Mono war und wird immer eine gewisse Glaubensfrage bleiben, Vor- und Nachteile haben beide.

Was Segler betrifft haben wir dennoch gutes und ausreichendes Potential, Namen wier Schümann, Wieser, Hösch, Gäbler, mischen in der Weltspitze mit und dass auch ein deutsches Boot bei Tpopregatten gewinnen kann hat auch Illbruck bewiesen.

Die deutsche ACC Kampange war nur möglich, weil der Cup in Europa ausgetragen wurde, der Hauptsponser hat mit dem US Markt nichts am Hut. Gescheitert ist das "Team" daran, dass es kein Team war sondern beginnend beim Skipper ausgeprägte Individualisen mit teils übersteigertem Selbstdarstellungsbedürfnis nebeneinander gearbeitet haben.

Das alles ist aber eben uralt und bekannt, mit der jüngsten Entwicklung, also den aktuellen Entwicklungen des AC hat das nichts zu tun.

Die Moderatoren des Forums sollen doch den Titel dieses Trööts in "Kalauer rund um der AC" oder "Glaubenskrieg der Kat und Monofans" oder "Überflüssig" oder "ich will Recht haben" oder sonst wie ändern:rolleyes:

Aber so is es halt in Foren, am Ende weiss keiner mehr worums eigentlich ging und durch massenhafte Postings und Zitate liest auch keiner mehr wie was entstanden ist. Insoweit könnte die Moderation desn Trööt auch schließen:eek:

Gruß aus Bayern

lhueckstaedt
18.11.2010, 15:26
Moin Frühstart,

du hast ja recht. Wobei ich noch einmal in die Vergangenheit blicken will: Gab es nicht ambitionen ein deutsches AC Team für den Cup zu melden, dass dann ins Wasser viel, weil der Cup von den Australieren gewonnen wurde und nach Downunder ging?

Ich denke schon, dass ein deutsches Team irgendwann mal wieder zustande kommen könnte, wenn das Format stimmt und die popularität.

Außerdem muss ein Team zusammengestellt werden, welches erfolgreich ist.

Es ist ja nicht so, dass keine deutschen Sponsoren im AC tätig sind:

Audi bei Mascalzone
BMW bei BMW Oralce

Es exportieren ja schon einige deutschen Firmen in die USA.

Wahrscheinlich ist aber BMWs weg der schlauste - auch wenn über das Ellision Team nicht nur positiv gesprochen wird, ist das amerikanische Team wahrscheinlich dort mehr in der Presse als irgendwo anders.

Demnach gibt es dort die Medienwirksamkeit.

Ein deutsches Team würde demnach dort so viel Intresse wecken wie das China Team im vorletzem Cup.

Ein deutsches Team wäre wahrscheinlich möglich, wenn ein Team "the best of both" sucht - Werbung in Deutschland und America

Svente69
19.11.2010, 15:22
Das ist traurig, aber wahr. Andererseits ist das auch kein Wunder. Selbst hier im Forum überwiegen die Häuslebootfahrer, denen der Warmwasserboiler wichtiger ist, als das eigentliche Segeln.

Das stimmt bei mir nicht, ich gehe gerne segeln und dann danach mit Warmwasser im Schiff duschen :D

Gruß

Svente69
(Der per Zufall das Vergnügen hatte ein Rennen der ARC44 auf Lancerote zu erleben)

sailcon-team
19.11.2010, 18:32
Ein neuer Tag, eine neue Lehrstunde.
Heute in der Islelander - America´s Cup Akademie: Personen im America´s Cup

1. Der Fernsehmann
Alles nicht so ganz einfach mit den Namen.
Also ich weiß, ob Schumann oder Schümann gemeint ist.
Christoph Schumann (http://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_Schumann) moderiert, neben vielen anderen Segelveranstaltungen, auch die Wednesday Evening Selection auf Eurosport. Und Laie ist der ja weiß Gott nicht...auch wenn seine Kommentare ne Frechheit sind.

2. Das Personal
Also wenn Deutschland mit nem zweimaligen AC - Gewinner kein Personal hat (eben der auch erwähnte Jochen Schümann), dann weiß ich auch nicht.
Außerdem gibt´s ja noch n paar andere Jungs auf´m Wasser. Matti Paschen, Michi Müller (immerhin Zweiter beim letzten VOR)
Auch hinter den Kulissen gibt´s gute:
Mickey Ickert (http://www.artemisracing.com/pages/team/mickey-ickert)

Nur mal n paar Beispiele.

Das es in Deutschland allerdings keine gefragten Super - Visoren gibt, dass glaube ich gerne.

...ist ein seltener Glücksfall fürs deutsche Match Race:
Als ich noch aktiv war hat er fast alle Match Races in Deutschland moderiert und damit tausenden Live (Laien-)Zuschauern eine spannenden und vor allem unterhaltsamen(!) Kommentar (wenn auch fachlich nicht immer 100%ig richtig) geboten.
Was Eurosport angeht weiß ich von ihm und Tim Kröger persönlich dass die die Bilder im Studio sitzend live kommentieren müssen und vorher keine Ahnung haben was ihnen die Bildregie unterjubelt.
Wer schon mal live moderiert hat weiß, dass das alles andere als einfach ist vor allem wenn man nur einen einzigen Blickwinkel und keinen Virtual Spectator hat. Ich weiß wovon ich rede weil ich beim 32. AC selbst auf einem Spectator Boot kommentiert habe und keinen VS hatte - da kann man sich ganz schön bei Laylines und Überlappungen verhauen sag ich Euch.
Christoph ist ein sehr guter Unterhalter und hat diesen Job immer ganz souverän gemeistert auch wenn wir Aktiven ab und zu mal über seine Interpretationen geschmunzelt haben. Aber probiert's doch einfach mal selbst mit der Moderation.
Viel Spaß dabei...

lhueckstaedt
20.11.2010, 00:10
Das sollte garkeine große Kritik an Christoph Schumann sein. Er kentn sich sicherlich mit der moderation aus.

Die beschriebenen Fehler sind wirklich passiert - ich habe vermutet, dass er die Bilder ohne weitere Kommentare bekommt. Das ist selbstverständlich schwer. Ich gucke es mir allerdings kaum noch an, weil die moderation eben entsprechend ist. ( Ich finde man kann hier durchaus von schlecht sprechen)

Es spricht ja auch kein Publikum an: Weder den Laien - dafür zu fachlich, noch den Segler - dafür zu wenig details.

Wieso kann man die Bilder nicht vorher besprechen? Dann würden solche Fehler nicht passieren.

Wenn live moderiert wird passieren nunmal fehler. Ich moderiere meine Match Race Veranstalltungen zum teil auch selbst und weis, welche Streiche einem die Optik manchmal spielt!

However, ich denke dass Segelbilder nicht (wie Fußball oder Formel 1) Live übertragen werden können. Neben den Problemen von Startverschiebung durch schlechtes wetter oder langsame Wettfahrtleitung ( Nicht negativ gemeint, aber es kann ja immer mal was schief gehen - der Kurs muss nunmal gelegt und verlegt werden- bei Formel 1 ist er ja bereits da)
gibt es eben auch die Probleme für die moderation.

Für ein fachpulikum mag der Liveblog (zb bei valenicasailing über der Medcup oder LVT ) sehr nett sein - man bekommt ja schon ein paar interne informationen, wie aber schon gesagt wurde denke ich, dass man einen sinnvollen zusammenschnitt, der professionell moderiert wurde am besten presentieren kann. Idealerweise dann ein Moderator mit einem Segelfachmann oder idealerweise einem Segler aus der Serie.

Bei den zusammenschnitten sollte man allerdings aufpassen: Vor allem im Match Race wird teilweise in situationen geschnitten, wo zb ein penalty vergeben wird, die Situation sowohl für laien wie segler aber unklar bleibt, da nicht gezeigt wird, wie die situation zustande kommt.

Als Match Racer kann man sich gerade noch so denken, was hätte passiert sein können, das ist aber so nicht ideal finde ich.

sailcon-team
22.11.2010, 17:46
Das sollte garkeine große Kritik an Christoph Schumann sein. Er kentn sich sicherlich mit der moderation aus.

Die beschriebenen Fehler sind wirklich passiert - ich habe vermutet, dass er die Bilder ohne weitere Kommentare bekommt. Das ist selbstverständlich schwer. Ich gucke es mir allerdings kaum noch an, weil die moderation eben entsprechend ist. ( Ich finde man kann hier durchaus von schlecht sprechen)

Es spricht ja auch kein Publikum an: Weder den Laien - dafür zu fachlich, noch den Segler - dafür zu wenig details.

Wieso kann man die Bilder nicht vorher besprechen? Dann würden solche Fehler nicht passieren.

Wenn live moderiert wird passieren nunmal fehler. Ich moderiere meine Match Race Veranstalltungen zum teil auch selbst und weis, welche Streiche einem die Optik manchmal spielt!

However, ich denke dass Segelbilder nicht (wie Fußball oder Formel 1) Live übertragen werden können. Neben den Problemen von Startverschiebung durch schlechtes wetter oder langsame Wettfahrtleitung ( Nicht negativ gemeint, aber es kann ja immer mal was schief gehen - der Kurs muss nunmal gelegt und verlegt werden- bei Formel 1 ist er ja bereits da)
gibt es eben auch die Probleme für die moderation.

Für ein fachpulikum mag der Liveblog (zb bei valenicasailing über der Medcup oder LVT ) sehr nett sein - man bekommt ja schon ein paar interne informationen, wie aber schon gesagt wurde denke ich, dass man einen sinnvollen zusammenschnitt, der professionell moderiert wurde am besten presentieren kann. Idealerweise dann ein Moderator mit einem Segelfachmann oder idealerweise einem Segler aus der Serie.

Bei den zusammenschnitten sollte man allerdings aufpassen: Vor allem im Match Race wird teilweise in situationen geschnitten, wo zb ein penalty vergeben wird, die Situation sowohl für laien wie segler aber unklar bleibt, da nicht gezeigt wird, wie die situation zustande kommt.

Als Match Racer kann man sich gerade noch so denken, was hätte passiert sein können, das ist aber so nicht ideal finde ich.

Segeln auf Eurosport kann man tatsächlich nur wegen der netten Bilder schauen. Der Moderator kann wie gesagt nichts dafür, da er die Bilder im Studio in Paris zum ersten mal sieht wenn er sie komentieren soll. Da er vorher keine Ahnung hat was für Ausschnitte kommen und wer gegen wen auf der Bildauswahl segelt kommt leider manchmal ganz klar Stuss dabei raus.

Ich finde dass Segeln sich durch Virtual Spectator mittlerweile schon als TV oder Livestream Sport anbietet WENN(!) fachlich kompetente Moderatoren das visualisierte Geschehen auf dem Wasser einfach aber für alle verständlich kommentieren. Carsten Kemmling hat ja gezeigt dass das möglich ist.
Da sich unsere TV Sportwelt auf Fußball, Fußball und nochmals Fußball reduziert kann man leider kaum erwarten dass die Sender für 5 Sendeminuten im Jahr einen Segelspezialisten einstellen, der die Bildauswahl zusammenstellt UND kommentiert. Da denkt sich der Chefredakteur dass es reicht wenn ein Fußball Kommentator am Wochenende mal die Hochsee-Bravo durchblättert - dann kann der das bisschen Segeln auch machen...

Was für Klischees über das Segeln herrschen sieht man ja immer wieder in Spielfilmproduktionen wo im Zweireiher mit Kapitänsmütze regattiert wird...

Dabei wäre Match Race doch die beste Möglichkeit Segeln als Zuschauersport zu etablieren, da es den Zuschauer nicht überfordert und weil es aufgrund der kurzen Rennen einfach spannend zugeht. Ich erinnere mich gern an die DM und das Match Race Germany in Langenargen im Hafenbecken mit Windmaschinen vor vollen Tribünen: Stadionatmo mit jubelnden Zuschauern und Stadionsprecher (auch wenn das Segeln speziell war).
Das gibt es sicher auch bei den Extreme Events aber ob das (Laien-)Publikum dort mehr Sachverstand mit nach Hause nimmt als bei einer Monster-Truck-Veranstaltung bezweifle ich leider (und das geht jetzt bitteschön gar nicht gegen die Kat-Fraktion!).

Leider mußte ich gerade in Dubai feststellen dass die LV Trophy Rennen von Land aus nur am Horizont zu erahnen waren. Es gibt also noch viel zu tun...

Wooling
23.11.2010, 12:42
Aber zum Ausgleich ist die LV Trophy online Übertragung wirklich auf einem guten Niveau. Schade ist nur wenn man alleine vor dem Rechner sitzt: mit wem kann man über verpatzte Manöver streiten? Das hats der Fußball doch gut.

lhueckstaedt
23.11.2010, 15:02
bei den AC Regatten mit den Multihulls gab es doch son livechat dabei - das war recht witzig da konnte man sich mit n paar leuten unterhalten.

sevenseas
24.11.2010, 16:58
Der Americas’ Cup soll vor Mallorca stattfinden

24. November 2010

Ab der kommenden Saison könnten die nächsten drei Teilrennen in den Gewässern der Baleareninsel starten. Dieses Angbot unterbreitete das Siegerteam der letzten Americas’ Trophy den Inselbehörden. Die Ausrichtung des Events wird auch vom Vorsitzenden der balearischen Industrie- und Handelskammer Juan Gual de Torrellá unterstützt. Torrellá verhandelt derzeit mit insgesamt sechs potentiellen Sponsoren über das Geschäft. Die Organisation der Rennen ist für den Gastgeber mit hohen Kosten verbunden, da Millionenbeträge an die Gewinner ausgezahlt werden. Andererseits sind die Regattas exklusive Veranstaltungen und mit hohem Prestige verbunden. Das Finale des Americas’ Cup ist für 2013 im kalifornischen San Francisco geplant.

http://www.inselradio.com/2010/11/24/der-americas-cup-soll-vor-mallorca-stattfinden/

lhueckstaedt
25.11.2010, 23:43
Alinghi nimmt nicht teil (haben auch nur wenige dran gegluabt schätze ich mal).

Auf Valencia Sailing verküdet Alinghi die Teilnahme an der Extreme 40 Serie und weiterhin in der D 35 Klasse.

Die Dokumente und Bedingungen des Verteidiegers + Challengers of Records wurden geprüft und sprechen Alinghi wohl nicht an.

Auch wenn weiterhin interesse besteht in Zukunft teilzunehmen, nachdem man die weiteren Entwicklungen beobachtet hat.

- Eine sehr sportliche Formulierung, die den Veranstalter des AC nicht kritisiert.

Wann geht nochmal die Meldefrist zuende?

__________________________________________________ ____________

Der Challenger of Record hat sich übriegens zur Kritik als " stiller challenger " geäußert - Auch von Valencia Sailing:

(Ich spare die Übersetzung)

"Dear Michele,

I read Fare Vela Online with interest, every day. I have also read the criticism leveled at my club, seen as a sleeping partner of the Defender rather than a Challenger of Record worthy of its name. I partly feel responsible for these opinions as a direct result of our scant communication on the work we are carrying out. Oracle and Mascalzone, and their respective yachts clubs, inherited a disastrous Cup in terms of image, a result of the long and, I point out, legitimate litigation with Bertarelli. Russell and I meet almost every week and our teams are in daily contact.

All decisions taken are thoroughly discussed and thought through. It is also true we are going through an international economic environment to say the least disastrous and this is a further incentive to act with utmost care and caution. My silence doesn't mean I'm not doing anything but that we are humbly working, among other things, on carrying water to our mill. I'm Italian and my mill is called Italy, I would like to take to our country a series of events of the next Cup, just like I did last summer in La Maddalena.

A Jesuit that taught me in school used to say: Look at the substance of things, not their form. That's what I'm doing.

Your faithful and devoted reader,

Vincenzo Onorato"

sailcon-team
26.11.2010, 10:23
Alinghi nimmt nicht teil (haben auch nur wenige dran gegluabt schätze ich mal).

Auf Valencia Sailing verküdet Alinghi die Teilnahme an der Extreme 40 Serie und weiterhin in der D 35 Klasse.

Die Dokumente und Bedingungen des Verteidiegers + Challengers of Records wurden geprüft und sprechen Alinghi wohl nicht an.

Auch wenn weiterhin interesse besteht in Zukunft teilzunehmen, nachdem man die weiteren Entwicklungen beobachtet hat.

- Eine sehr sportliche Formulierung, die den Veranstalter des AC nicht kritisiert.

Wann geht nochmal die Meldefrist zuende?

__________________________________________________ ____________

Der Challenger of Record hat sich übriegens zur Kritik als " stiller challenger " geäußert - Auch von Valencia Sailing:

(Ich spare die Übersetzung)

"Dear Michele,

I read Fare Vela Online with interest, every day. I have also read the criticism leveled at my club, seen as a sleeping partner of the Defender rather than a Challenger of Record worthy of its name. I partly feel responsible for these opinions as a direct result of our scant communication on the work we are carrying out. Oracle and Mascalzone, and their respective yachts clubs, inherited a disastrous Cup in terms of image, a result of the long and, I point out, legitimate litigation with Bertarelli. Russell and I meet almost every week and our teams are in daily contact.

All decisions taken are thoroughly discussed and thought through. It is also true we are going through an international economic environment to say the least disastrous and this is a further incentive to act with utmost care and caution. My silence doesn't mean I'm not doing anything but that we are humbly working, among other things, on carrying water to our mill. I'm Italian and my mill is called Italy, I would like to take to our country a series of events of the next Cup, just like I did last summer in La Maddalena.

A Jesuit that taught me in school used to say: Look at the substance of things, not their form. That's what I'm doing.

Your faithful and devoted reader,

Vincenzo Onorato"

Mit Team Origin und Alinghi sind jetzt schon 2 ganz große Namen raus. Hat den überhaupt schon ein anderes Team (außer BOR Hofnarr Vincenzo) das Meldegeld bezahlt?

Die Italiener sind ein genauso lächerlicher Challenger of Record wie die Spanier beim letzten AC mit dem feinen (aber elementaren) Unterschied dass die Italiener eben eine jährliche Regatta vorweisen können.
Nur verstehe ich die Beweggründe von VO für sein Vasallentum nicht. Bei den Spaniern war es wirtschaftlicher Natur weil man unbedingt Valencia als Austragungsort halten wollte. VO kann ja maximal einen oder zwei "Acts" (wenn die dann noch so heißen) an Land ziehen was ein solch devotes Verhalten meines Erachtens kaum rechtfertigt.
Ist's am Ende das Little Man Syndrom? Einmal ein ganz Großer sein (und wenn's nur der Zweitgrößte ist)...

lhueckstaedt
26.11.2010, 11:26
Habe ich mich auch schon gefragt.. Wobei er ja guten Kontakt zu Ellison und Coutts pflegt.

Artemis hat ja gemeldet - Ob bezahlt - müsste man mal ne mail an dem Teammanger von Artemis schicken.... ;) :cool:

Ein weiteres Team hat ja auch noch gemeldet (odere interesse) man will aber den Namen noch nicht nennen. Ich könnte mir vorstellen, dass es NZL ist. Was sollen die sonst machen?

Wooling
26.11.2010, 14:46
Das sind Formulierungen, die leider sehr treffend sind. Als Hofnarr kann nach Vincenzo sicher bezeichnen.

Diese Challenger ist auch aus meiner Sicht ein Witz. Warum er das tut? Vielleicht hat vor einiger Zeit eine Überweisung für ein Beraterhonorar die Konten gewechselt. Aber das ist eine substanzlose Mutmaßung von mir :-)

Spannend aber auch zu sehen, dass BOR nun mittlerweile versucht die potentiellen Veranstalterorte der Vorregatten auszusaugen. Für die Zukunft des Cup und der Fairness im Segelsport würde ich mir wünschen, dass kein einziger Ort die offenbar dreisten Konditionen von Ellision/Coutts akzeptiert.

Ich wäre schon überrascht, wenn das genannte Team NZL wäre. Die letzte Kampagne wurde schon stark subentioniert und war sehr schwer für die Kiwis zu finanzieren. Jetzt wirds noch teuerer und noch uninteressanter. Außerdem kann auch das talentierteste Team den Vorsprung und Rüstungswahn von BOR nicht mehr aufholen.

Andereseits: wenn BOR auch noch das letzte Team mit Tradition verliert, gibts wohl keinen passenden Alkohol mehr um sich diesen AC 34 schön zu saufen.

Makis Enefrega
26.11.2010, 15:33
... eine Überweisung für ein Beraterhonorar die Konten gewechselt. Aber das ist eine substanzlose Mutmaßung von mir :-)


Für die Zukunft des Cup und der Fairness im Segelsport würde ich mir wün-
schen, dass kein einziger Ort die offenbar dreisten Konditionen von Ellision/Coutts akzeptiert.
Wenn die Konditionen offenbar sind, würden Sie dann die Freundlichkeit ha-
ben, sie hier im Unter-Forum zu nennen ?

lhueckstaedt
28.11.2010, 00:30
Louis Vuitton Trophy Dubai:

Das letzte Rennen der IACC - Class.

Team New Zealand schlägt souverän den Americas Cup Verteidiger BMW Oracle.

Auf gleichen Boot gewinnt immernoch das beste Team.

Makis Enefrega
28.11.2010, 17:05
... mit Organisator Paul Cayard und dem Schweden Torgjörn Törnqvist pla-
nen den Bau von zwei 72-Fuß-Schiffen, um damit an der kommenden Ame-
rica’s-Cup-Serie teilzunehmen. Als Steuermann hat man den Amerikaner
Tom Hutchinson, als Konstrukteur den Argentinier Juan Kouyoumdjian
gewonnen

lhueckstaedt
28.11.2010, 20:00
War das nicht schon relativ lange klar?!

blaumann
29.11.2010, 20:17
... mit Organisator Paul Cayard und dem Schweden Torgjörn Törnqvist pla-
nen den Bau von zwei 72-Fuß-Schiffen, um damit an der kommenden Ame-
rica’s-Cup-Serie teilzunehmen. Als Steuermann hat man den Amerikaner
Tom Hutchinson, als Konstrukteur den Argentinier Juan Kouyoumdjian
gewonnen

da Sie sich nicht auskennen, darf ich Sie hier berichtigen: der mann heisst terry hutchinson

Makis Enefrega
29.11.2010, 20:41
... der mann heisst terry hutchinson
... für die wohlwollende Berichtigung.

lhueckstaedt
30.11.2010, 01:17
BMW Oracle hat Louis Vuitton als Sponsor für die Vorausscheidung wiedergewinnen können.

Ein guter Schritt. Durch den Austausch des Sponsors wäre wohl der letzte Charm der Veranstaltung weg geblieben.

Wooling
30.11.2010, 14:04
Louis Vuitton Trophy Dubai:

Das letzte Rennen der IACC - Class.

Team New Zealand schlägt souverän den Americas Cup Verteidiger BMW Oracle.

Auf gleichen Boot gewinnt immernoch das beste Team.

Sehr schade, dass diese Serie nun vorbei ist. Ich fand, die LVT war ein unterhaltsames und vor allem wirtschaftliches Regattaformat mit tollem Sport. Mindestens so nett hätte der AC auch werden können.

Makis Enefrega
30.11.2010, 14:19
Sehr schade, dass diese Serie nun vorbei ist.
Ich hatte Ihnen Fragen zu den von Ihnen behaupteten "offenbaren Kondi-
tionen" und "Dreistigkeiten von Ellison/Coutts" gestellt. Es entspricht gutem
Stil, sich dem zunächst mal zu stellen, ehe man zu anderen Fragen über geht.

lhueckstaedt
01.12.2010, 11:38
Sehr schade, dass diese Serie nun vorbei ist. Ich fand, die LVT war ein unterhaltsames und vor allem wirtschaftliches Regattaformat mit tollem Sport. Mindestens so nett hätte der AC auch werden können.

Wir werden sehen ob es der Americas Cup in nächster Zeit auf ein ähnliches Niveau schaft.

Schönen Rennen - Vor allem wie NZL Oracle "kalt" gemacht hat.

Wooling
01.12.2010, 16:10
Hallo Makis,

amüsant, dass ausgerechnet du mich über guten Stil belehren willst.

Zufällig habe ich deine - wie immer unfreundliche - Anmahnung einer Antwort gelesen. Zufällig deshalb, weil ich deine Beiträge sonst ignoriere.

Da du offenbar Erinnerungsschwierigkeiten hast, bin ich unnötiger Wiese so höflich dich daran zu errinnern, dass ich wegen deinem jämmerlichen Benehmen, die Kommunikation mit dir eingestellt habe.

Nerv‘ deine Nachbarskinder, quäl' deinen Friseur - aber lass mich in Ruhe. Sprich mich einfach nicht mehr an.

Wooling
01.12.2010, 16:14
Schönen Rennen - Vor allem wie NZL Oracle "kalt" gemacht hat.

War doch wirklich toll. Ohwei, ohwei - ich glaube das ist Schadenfreunde.

Das muss ich mit meinem Therapeuten besprechen :D
(Und trotzdem werde ich sicher keinen BMW kaufen und auch nicht SLAM)

Makis Enefrega
01.12.2010, 16:57
... das sich der Krone des Segelns widmet, zieht auch Segler an, die da-
von etwas zu verstehen meinen, deren Sprache aber nicht ausreicht, sich
ihm adäquat zu nähern:

... Als Hofnarr kann nach Vincenzo sicher bezeichnen.
Was soll man mit einem solchen Satz anfangen?

Vielleicht hat vor einiger Zeit eine Überweisung für ein Beraterhonorar die
Konten gewechselt. Aber das ist eine substanzlose Mutmaßung von mir :-)
Mit dieser Bemerkung bezichtigt der Schreiber sich selbst zurecht.

Spannend aber auch zu sehen, dass BOR nun mittlerweile versucht die
potentiellen Veranstalterorte der Vorregatten auszusaugen.
Auf die Reaktion der Bürgermeister solcher Ortschaften ist man gespannt.

Für die Zukunft des Cup und der Fairness im Segelsport würde ich mir
wünschen, dass kein einziger Ort die offenbar dreisten Konditionen von
Ellision/Coutts akzeptiert.
Den weltweit qualifiziertesten Repräsentanten des Segelsports so etwas
vorzuwerfen bedarf es höchster Qualifikation. Wer wollte die dem Forum-
Mitglied WOOLING absprechen ?

lhueckstaedt
01.12.2010, 17:41
Und trotzdem werde ich sicher keinen BMW kaufen und auch nicht SLAM)

Ich kaufe auch kein SLAM mehr. War letztens in Cowes im SLAM shop, obwohl die schöne Sachen haben kaufe ich aus Prinzip nicht. Der ganze Laden war vollgestopft mit BMW Oracle werbung...

Ich frage mich ob es so eine schlauer Schachzug von SLAM war das so groß zu promoten. Ich kenne viele Segler die diese Webrung nicht anspricht.

Wooling
01.12.2010, 17:57
Wenn du gerade in England bist: ist dort irgendwas vom Team Origin gelabeltes zu sehen?

Wie reagieren die Engländer auf diese AC Entwicklung?

lhueckstaedt
01.12.2010, 18:39
Team Origin segel ja mom. die World Match Racing Tour. Ansonsten besteht sehr wenig Intresse. Alle Segler die ich hier kenne habe das Interesse am Cup verloren.

Origin Segle konzentrieren sich ja auch auf die Olympiade.

Makis Enefrega
02.12.2010, 11:13
Ich war nicht bereit, unter dem von Ihnen gewählten Thema zu antworten.
Da sich Ihre Gedanken mit dem America's Cup befassen, mache ich das hier:

...
Da aber so verschiedenen Boote nie gegeneinader gesegelt haben manche
Leute (zwar meis vor dem Wing) auf das Alinghi Boot gesetzt. Rein Theore-
tisch müsste aber eine abstimmung bei 50/50 gelegen haben, weil es keiner
wusste.
Neben dem Wissen um die Leistung eines Wing-Segels gehörte eine Portion
Instinkt dazu, den amerikanischen Trimaran als Sieger voraus zu sagen;
ich bin beim Segeln recht instinktsicher.

Sich tolle Titel ausdenken ist ja eine Sache.
Diese Titel hat jeder gewinnen können, der am Preisausschreiben teil nahm;
nur drei Personen ist es gelungen.

Aber dann noch erfunden Geschichten zu erzählen ist ne andere ...
Wenn Deine Geschichte wahr ist hast du in dem damaligem Thread bestimmt
wieder durch falsche behauptung, lächerlich Schlüße und gezielte bullyver-
suche auf einzelne die Leute die Ahnung haben vergrault ...
Es handelt sich um keine Geschichte, sondern um ein Preisausschreiben,
das hier im letzten Winter statt fand.

Forum-Mitglieder, denen man die von Ihnen so genannte "Ahnung" am
Ehesten zutraute, haben entweder vornehm geschwiegen oder auf
Alinghi gesetzt.

Gedanken zum Vergraulen

Es kommt im Forum immer wieder vor, dass ein Mitglied eine Behauptung
zu einem Segel-Thema aufstellt, die von mir hinterfragt wird. Kann das
Mitglied keine schlüssige Erklärung zu der Behauptung abgeben, empfin-
det es das als Peinlichkeit. Um einer solchen Peinlichkeit zu entgehen,
schweigen sich manche Kandidaten oft eine Weile aus. Wenn sie glauben,
dass die Luft wieder rein ist, tauchen sie auf und tun so, als sei nichts
gewesen. Es kommt dann auf meine Stimmung an, wie ich mit diesen
Kandidaten umgehe. Bin ich generös gestimmt, lasse ich sie gewähren.
Kommt das Mitglied jedoch wieder mit verdächtigen Kommentaren daher,
konfrontiere ich es mit der noch offenen Frage.

Man könnte meinen, dass so ein Verhalten penetrant kleinlich ist, das sei
Jedem unbenommen. Nicht zu verachten ist jedoch die reinigende Funk-
tion solchen Tuns - denn wichtigen Forum-Mitgliedern passiert so etwas
nicht.

Wer für mehr Liberalität im Forum ist, wird dessen Verflachung in Richtung
Klatsch und Tratsch in Kauf nehmen müssen. Ich bin für mehr Stringenz
und fühle mich, gerade was die Behandlung von Mitgliedern anbelangt,
die mit Beleidigungsversuchen "arbeiten", von den Yacht-Moderatoren
unterstützt und bestätigt.

Firsty
02.12.2010, 11:24
Ich sehe das Forum als eine Mischung zwischen Information und Unterhaltung an. Da passen Deine Beiträge sehr gut hinein.

Was mir aber in den Sinn kommt, sind illupodimare, napoleone, djangoyoungblood wegen deren überragenden Fachbeiträge gesperrt worden?

Wer im Glashaus sitzt..... (ich weiss, gilt auch für mich, aber ab und an muss man es mal machen).

Makis Enefrega
02.12.2010, 11:36
...Wer im Glashaus sitzt..... (ich weiss, gilt auch für mich, aber ab und an muss man es mal machen).
Ein gern gemachter Einwurf, lieber Günther. Ich habe die dazu passende
Geschichte und Giovanni Scarlata ist mein Zeuge. Die Geschichte des Un-
tergangs der drei Nicknamen will nicht hier rein passen. Denn als ich sie
zum erstenmal hier erzählte, war sie genau der Grund, warum ILLUPODIMARE
von der Bildfläche verschwand. Ich werde sie deshalb nur noch mündlich
kolportieren.

sailcon-team
02.12.2010, 12:17
Anscheinend sind die Peyron Brüder drauf und dran ein Französisches Team für den AC zu melden.

Außerdem hat sich ein Kanadisches Team interessiert gezeigt www.thestar.com

Das wären dann (wohlwollend) 4 Herausforderer:

1. Italien - Onorato
2. Schweden - Cayard
3. Frankreich - Peyron
4. Kanada - Royal Canadian Yacht Club

Gezahlt hat aber bisher wohl noch keiner...?

Makis Enefrega
02.12.2010, 12:21
... Gezahlt hat aber bisher wohl noch keiner...?
Der Eingang des Startgelds dürfte nicht wirklich Jemanden interessieren in diesem Forum.

sailcon-team
02.12.2010, 12:31
Der Eingang des Startgelds dürfte nicht wirklich Jemanden interessieren in diesem Forum.

...sonst könntest ja sogar Du ja Dein Meisterteam von anno ???? reanimieren...

Wooling
02.12.2010, 12:45
Makis:

auch wenn mein Beitrag an dich hier zensiert wurde. Eine Botschaft bleibt:

Ich untersage dir jede weitere Ansprache an mich.

Speedolix
02.12.2010, 12:49
Ich untersage dir jede weitere Ansprache an mich.
Die "Ignorierliste" erspart dir Lesestoff, den du gar nicht lesen willst...;)

Wooling
02.12.2010, 14:07
Ignorierliste? Welch wunderbares Wort. Kann ich diesen Menschen damit ausblenden?

Sag mir bitte wie das geht.

Speedolix
02.12.2010, 14:17
Kann ich diesen Menschen damit ausblenden?
Ja. Allerdings nicht, wenn er zitiert wird. Dann siehst du den zitierten Unsinn leider:mad:


Sag mir bitte wie das geht.
Gerne:D

"Kontrollzentrum" anklicken
Unter "Einstellungen & Optionen" "Ignorier-Liste bearbeiten" anklicken
Namen des zu ignorierenden Teilnehmers eintragen
"Ja" anklicken

Fertig :D

Wooling
02.12.2010, 14:22
Speedo, ich bin dir sehr dankbar.

Jetzt bin ich Makis E. für immer los und kann das Forum wieder geniessen.

Herzlichen Dank

lhueckstaedt
02.12.2010, 18:23
Es kommt im Forum immer wieder vor, dass ein Mitglied eine Behauptung
zu einem Segel-Thema aufstellt, die von mir hinterfragt wird. Kann das
Mitglied keine schlüssige Erklärung zu der Behauptung abgeben, empfin-
det es das als Peinlichkeit.

Schade, dass deine Theorie über "es" (das Forumsmitglied) nicht auf alle teilnehmer hier zutrifft.

Es wäre schön, wenn Du wie beschrieben reagieren würdest.. Wir (die die vom Americas Cup was verstehen) haben Dich ja schon öft über Verfahren, Vorgehensweisen und Tradition aufklären müssen.


Eigentlich hast du hier genug Behauptungen basierend auf Vermutungen aufgestellt, sodass Du nach deiner eigenen Theorie für eine lange Zeit "abtauchen" könntest. Ich rede hier nur über den Americas Cup Thread.

Selbst wenn Deine Behauptung stimmt, dass du dieses Tolle Preisausschreiben gewonnen hast, ist es kein respektable Leistung, die einen den Titel "Supervisior" verdienen würde.

Es ist einfach eine Sportwette wie jede andere. Du hast einfach glück gehabt, dass Du aufs richtige Team gesetzt hast.

Wie ich bereits vorher geschrieben habe, haben die Schiffe nie gegeneinader gesegelt. Selbst die Designer und Profis in der Scene wussten nicht welches Boot schneller ist.

Du hast an das Team geglaubt, welches später gewonnen hat. Dafür hat man keinen Titel verdient.

Wenn das Yacht-Forum diesen Titel wirklich ausgeschrieben hat, halte ich ihn für unprofessionel. Wir könnten genau Heads o Tails spielen und wer gewinnt bekommt einen Supervisior Titel.



Multimaran-Supervisor

sailcon-team
02.12.2010, 19:00
Jungs - persönliche Animositäten hin oder her aber das tut doch alles nix zum Thema AC!
Schickt Euch doch bitte PNs wenn Ihr Euch außerhalb des Themas angiften wollt.
So verliert man leider komplett das Interesse am Thread.

Speedolix
02.12.2010, 19:28
Jungs - persönliche Animositäten hin oder her aber das tut doch alles nix zum Thema AC!
Schickt Euch doch bitte PNs wenn Ihr Euch außerhalb des Themas angiften wollt.
So verliert man leider komplett das Interesse am Thread.
Warum schickst du deinen Wunsch nicht als PN?
So verhunzt du hier nur den Thread...:D:p

Ausgeschiedener User
03.12.2010, 14:09
(..) Selbst wenn Deine Behauptung stimmt, dass du dieses Tolle Preisausschreiben gewonnen hast, ist es kein respektable Leistung, die einen den Titel "Supervisior" verdienen würde. (..) Wenn das Yacht-Forum diesen Titel wirklich ausgeschrieben hat, halte ich ihn für unprofessionel


Alles Quatsch, lies doch selbst: http://forum.yacht.de/showthread.php?t=106852


Eigentlich brauchst Du nur die Beiträge Nr.1 und Nr. 68 .... aber die anderen 81 Stück sind auch lustig :D eine schöne Studie über den Herrn Prof. Dr. Größenwahn

_

Makis Enefrega
03.12.2010, 14:50
Warum schickst du deinen Wunsch nicht als PN?
So verhunzt du hier nur den Thread...:D:p
Kleinen Geistern ist die Verhunzung eines FREDs gleichgültig. Aber ich
werde rechtzeitig vor dem 34. AMERICA'S CUP eine Umfrage starten mit
dem Inhalt, dem Sieger zu einem Titel (oder wenn er ihn nicht mag, we-
nigstens zur Ehre) zu verhelfen, wenn er Wissen, Instinkt und Glück so
bündeln kann, dass er möglichst als Erster die richtige Voraussage für
den Gewinner des Cups trifft.

So etwas bringt Leben in Foren (von denen ich einige kenne, von denen die
Wenigsten aber trotz enormen Fundi an gesammelten Fakten zur Segelei
nicht gerade zum täglichen Besuch einladen). Das Yacht-Forum tut dies,
aber nicht wegen der darin schreibenden Reaktionäre und Kleingeister,
sondern aus anderen Gründen (diese Gründe sind so vielfältig, dass man
sie in einem anderen FRED erörtern sollte, hätte jemand daran Interesse).

Im Übrigen weiß jede von sich selbst, warum er hier rein schaut und -
wenn es ihn juckt - auch schreibt. Ich bin hier - und das sage ich gerade
im Hinblick auf meine Kritiker - um in der Geschichte der deutschen Sege-
lei Spuren zu hinterlassen; womöglich unverwischbare.

sevenseas
03.12.2010, 15:43
Alles Quatsch, lies doch selbst: http://forum.yacht.de/showthread.php?t=106852


Eigentlich brauchst Du nur die Beiträge Nr.1 und Nr. 68 .... aber die anderen 81 Stück sind auch lustig :D eine schöne Studie über den Herrn Prof. Dr. Größenwahn

_

Noch eine humorlose Spassbremse :)

Makis Enefrega
03.12.2010, 16:03
Noch eine humorlose Spassbremse :)
... mein Geld als Allianz-Vertreter verdiene und damit über dem Durchschnitts-
einkommen der Akademiker in Deutschland liege, wozu brauche ich dann
noch Humor ?

Ausgeschiedener User
03.12.2010, 18:15
.... aber die anderen 81 Stück sind auch lustig :D

Noch eine humorlose Spassbremse :)

... wozu brauche ich dann noch Humor ?

Ich frage mich, wer hier der Humorlose ist ....


... ihr Mimis http://www.smilies.4-user.de/include/Frech/smilie_frech_087.gif (http://www.smilies.4-user.de)

lhueckstaedt
03.12.2010, 22:09
Alles Quatsch, lies doch selbst: http://forum.yacht.de/showthread.php?t=106852


Eigentlich brauchst Du nur die Beiträge Nr.1 und Nr. 68 .... aber die anderen 81 Stück sind auch lustig eine schöne Studie über den Herrn Prof. Dr. Größenwahn


Dann hat sich ja Makis den Titel quasi in seinem eigenen Auschreiben gewonnen wenn überhaupt... ( habe allerdings nicht alle artikel glesen)


Aber ich
werde rechtzeitig vor dem 34. AMERICA'S CUP eine Umfrage starten mit
dem Inhalt, dem Sieger zu einem Titel (oder wenn er ihn nicht mag, we-
nigstens zur Ehre) zu verhelfen, wenn er Wissen, Instinkt und Glück so
bündeln kann, dass er möglichst als Erster die richtige Voraussage für
den Gewinner des Cups trifft.

Das ist doch jetzt schon klar und der Grund warum Alinghi, Origin uvm nicht teilnehmen werden. Wenn wir ne volle Liste haben wissen wir mehr.


Mulitmaran Supervisor

Makis Enefrega
03.12.2010, 22:29
Makis Enefrega's

ich werde rechtzeitig vor dem 34. AMERICA'S CUP eine Umfrage starten mit
dem Inhalt, dem Sieger zu einem Titel zu verhelfen, wenn er Wissen, Ins-
tinkt und Glück so bündeln kann, dass er möglichst als Erster die richtige
Voraussage für den Gewinner des Cups trifft.


... Das ist doch jetzt schon klar und der Grund warum Alinghi, Origin uvm
nicht teilnehmen werden. Mulitmaran Supervisor
Was, Herr Hueckstaedt, ist jetzt schon klar ?

lhueckstaedt
03.12.2010, 22:45
wer gewinnt.

Makis Enefrega
03.12.2010, 22:53
wer gewinnt.
... des 34. America's Cup vorhersagen kann Herr Hueckstaedt; dann mache er
es doch und nenne ihn !

NS
'Vielleicht kennt er sogar den zu ermittelnden Herausforderer ?!

finn-fan
03.12.2010, 23:57
... des 34. America's Cup vorhersagen kann Herr Hueckstaedt; dann mache er
es doch und nenne ihn !

Das kann doch eigentlich jeder, denn es gewinnt der Herr mit der dicksten Geldtasche.

www.finn-dinghy.de

lhueckstaedt
04.12.2010, 01:26
Das kann doch eigentlich jeder, denn es gewinnt der Herr mit der dicksten Geldtasche

Und mit der meisten Wing-Sail Erfahrung: es ist der Grund, warum viele das neue System nicht begrüßen...

Es ist schwer etwas vorrauszusagen, wenn noch nichtmal eine fertige Meldeliste zur verfügung steht. Ich weiß zu diesem Zeitpunkt außer Artemis und Mascalzone nicht sicher wer an dem LVT teilnehmen wird.

Makis Enefrega
04.12.2010, 10:05
Das kann doch eigentlich jeder, denn es gewinnt der Herr mit der dicksten Geldtasche ...
... könnte Herr Ellison sein, aber auch ein Scheich, der Franck Cammas ver-
pflichtet und den amerikanischen Wing-Hersteller kauft. Namen sind gefragt -
traut sich noch Keiner einen zu nennen ?

lhueckstaedt
04.12.2010, 10:27
aber auch ein Scheich, der Franck Cammas ver-
pflichtet und den amerikanischen Wing-Hersteller kauft.

Woher kommt diese Information?

winnfield
04.12.2010, 12:50
lange zeit hat mich das mit den heizkörpern leicht irritiert, nach besuch der homepage weis ich nun das is ja ein segelder instalateur :D:D

und er sponsort sich selbst

da werd ich mir mal das papiersacklsailingteam überlegen:cool:

lhueckstaedt
04.12.2010, 13:09
und er sponsort sich selbst

ISt nciht ganz richtig. Ich mache werbung für unsere Firmen. Sich selbst sponsorn darf man nach dem Steuergesetz nicht.

Heizkörper ist ein um einiges geschickterer name als papiersack sailing...

winnfield
04.12.2010, 13:13
Heizkörper ist ein um einiges geschickterer name als papiersack sailing...

dieses urteil überlasse ich berufeneren :cool:

lhueckstaedt
04.12.2010, 13:21
dieses urteil überlasse ich berufeneren

Ich glaube da spricht der Neid über eine gute Idee und ein erfolgreiches Team.



Ich finde es recht intressant, dass in diesem Segel-Forum, immer die Leute angegriffen werden die was für den Segelsport machen oder wirklich segeln....

winnfield
04.12.2010, 14:08
Ich glaube da spricht der Neid über eine gute Idee und ein erfolgreiches Team.



Ich finde es recht intressant, dass in diesem Segel-Forum, immer die Leute angegriffen werden die was für den Segelsport machen oder wirklich segeln....

ach das hast ja komplett falsch verstande

gibt keinen neid auf deine idee und erfolg ist etwas schönes wenn man ihn sucht

ich bin eher so ein chill-out-segler

also jeder so wie es ihm gefällt :cool:

sevenseas
04.12.2010, 17:25
Ich finde es recht intressant, dass in diesem Segel-Forum, immer die Leute angegriffen werden die was für den Segelsport machen oder wirklich segeln....

Ich denke, du machst mehr für Dich, eine gewisse Firma und das Absahnen per Match-Race-Zirkus als für den Segelsport.

lhueckstaedt
04.12.2010, 19:35
Lieber Sevenseas,

richtest du eine Regatta aus? Versuchst du Leute für den Sport zu begeistern? Versuchst du junge Segler ans Mannschaftssegeln zu bringen?

Unsere Firma hat kaum nutzen durch das Projekt.

Ich bin gespannt was du so machst außer hier im Forum zu sein.

winnfield
04.12.2010, 19:39
Lieber Sevenseas,

richtest du eine Regatta aus? Versuchst du Leute für den Sport zu begeistern? Versuchst du junge Segler ans Mannschaftssegeln zu bringen?

Unsere Firma hat kaum nutzen durch das Projekt.

Ich bin gespannt was du so machst außer hier im Forum zu sein.



ehhh huecky baby stay cool

ist ja ganz toll dein einsatz, ernst gemeint

also zurücklehnen ein bierchen und relax

ich bin stolz auf dich, mach weiter so, aber ein bisserl ruhiger muss er werden:cool::cool::cool:


papiersacklsailingpro

sevenseas
04.12.2010, 20:15
Lieber Sevenseas,

richtest du eine Regatta aus? Versuchst du Leute für den Sport zu begeistern? Versuchst du junge Segler ans Mannschaftssegeln zu bringen?

Unsere Firma hat kaum nutzen durch das Projekt.

Ich bin gespannt was du so machst außer hier im Forum zu sein.

Einige der an mich gerichteten Fragen kann ich durchaus mit einem Ja beantworten.
Ich schreibe in diesem Forum jedoch unter einem Pseudonym, so dass ich meine diesbezüglichen Aktivitäten weiterhin nicht nennen werde.

Es ging ja auch gar nicht darum, Dich anzugreifen, aber ich bin der festen Überzeugung, dass die Triebfeder Deines Engagements in erster Linie die eigene Segelbegeisterung und weniger der Segelsport im allgemeinen ist.

Pogolino
04.12.2010, 22:51
aber ich bin der festen Überzeugung, dass die Triebfeder Deines Engagements in erster Linie die eigene Segelbegeisterung und weniger der Segelsport im allgemeinen ist.

Ist es doch bei den meisten Menschen, die sich um den Sport verdient machen. Paul Elvström hat viel für uns getan und hatte als Triebfeder seine Liebe zum Segeln. Das heißt für uns, wir dürfen ihm dankbar sein und er kann sich freuen, daß viele Menschen mit profitiert haben. Nur mal so als Beispiel. Und was das Heizkörper Team in Plön auf die Beine gestellt hat, das verdient nichts anderes als Hochachtung. Von enem kann man bei solchen Projekten schon mal nicht ausgehen: daß die Verantwortlichen irgend einen Nutzen draus ziehen, als selbst zu segeln.

Islelander
06.12.2010, 03:52
... könnte Herr Ellison sein, aber auch ein Scheich, der Franck Cammas ver-
pflichtet und den amerikanischen Wing-Hersteller kauft. (...)

der Hersteller des "Wings" ist Core Bulider. Diese Firma hat neben dem Wing auch das Boot von BOR gebaut. Core Builder ist im Besitz von Larry Ellison. Wird also schwer für die Scheichs.

Zum Wing - Hersteller (http://valenciasailing.blogspot.com/2009/11/bmw-oracle-reveals-enormous-wing-sail.html)

Übrigens: Es ist widerlich, was manche über lhueckstaedt hier ablassen. Er macht mehr für sich als für den Segelsport? Warum das, bitte? Wenn sich der Gute Boote zum eigenen Training anschafft, ist das doch wohl legitim. Wenn er diese Boote dann noch für - eigen veranstaltete - Events verwendet...was soll daran bitte falsch und selbstsüchtig sein? Was ist bitte das Problem, wenn er an seinen Veranstaltungen selbst teilnimmt? Lässt lhueckstaedt keine Konkurrenz zu? Ich würde das als Win - Win - Situation bezeichnen.

Wooling
06.12.2010, 16:14
seit ich M.E. auf meiner Ignorierliste habe, sehe ich nur noch gesperrte Einträge und Menschen die sich über den Inhalt der gesperrten Einträge ärgern. :D

Deshalb möchte ich mal einen konstruktiven Vorschlag machen. Wir diskutieren einfach ohne M.E.

Der hat sowieso seinen eigenen Thread aufgemacht - den keiner will. Und weil es ihm in seinem einsam ist (und niemand ärgern kann) kommt er hier rüber.

Wie seht ihr das?

Wooling
06.12.2010, 16:19
eine gewisse Firma und das Absahnen per Match-Race-Zirkus als für den Segelsport.

Das ist eine tolle Neuigkeit: man kann im Segeln "absahnen". :-)

Uui wäre das Klasse und dem lieben Lars würde ich das von Herzen gönnen. Aber leider geht das "Absahnen" bisher nur im Fußball und nicht mal da regt sich jemand auf.

Also schön locker bleiben (Bierchen war eine gute Idee) und jeden anfeuern, der was für und/oder im Segeln tut.

(Ach wär‘ das schön, wenn ganz viele Menschen vom Segeln leben könnten)

sevenseas
06.12.2010, 16:35
Übrigens: Es ist widerlich, was manche über lhueckstaedt hier ablassen. Er macht mehr für sich als für den Segelsport? Warum das, bitte? Wenn sich der Gute Boote zum eigenen Training anschafft, ist das doch wohl legitim. Wenn er diese Boote dann noch für - eigen veranstaltete - Events verwendet...was soll daran bitte falsch und selbstsüchtig sein? Was ist bitte das Problem, wenn er an seinen Veranstaltungen selbst teilnimmt?

Nun mach aber einmal einen Punkt.

Ich fand, dass Lars mit dem folgenden Satz das angebliche Engagement für den Segelsport doch etwas zu stark in den Vordergrund gestellt hat und das eigene Interesse und den eigenen Vorteil ausser acht gelassen hat.


Ich finde es recht intressant, dass in diesem Segel-Forum, immer die Leute angegriffen werden die was für den Segelsport machen oder wirklich segeln....
[


Lässt lhueckstaedt keine Konkurrenz zu?


Damit sprichst Du ein grundsätzliches Problem an.

Aufgrund der Austragungsmodalitäten ist die Anzahl der Mannschaften bei den Match-Races limitiert.
Es handelt sich um Einladungsregatten, deren sportlicher Wert fragwürdig ist, wenn bsw. eher die schwächeren Mannschaften eingeladen werden, um selbst besser darzustehen. Das wäre dann eher Zirkus als ein sportlich fairer Wettkampf.
Ich gehe davon aus, dass dies nicht auf Lars zutrifft, sondern spreche lediglich ein grundsätzliches Problem an.

sevenseas
06.12.2010, 16:40
Das ist eine tolle Neuigkeit: man kann im Segeln "absahnen". :-)


Neu ist es nicht, aber beim Match-Race Zirkus wird das abgesahnt, was von Ehrenamtlichen an der Basis aufgebaut wurde.

sevenseas
06.12.2010, 17:17
Das ist eine tolle Neuigkeit: man kann im Segeln "absahnen". :-)


Ich zitiere:

"Datum
Pfingsten 2010, 19. Mai - 24. Mai 2009

Ort / Revier
Langenargen / Bodensee

Preisgeld
Rund 50.000 US$
"

http://www.matchrace.de/de/fakten.php

lhueckstaedt
06.12.2010, 21:52
Ich frage mich gerade ob ich auf sevenseas wirklich antworten woll oder nicht...

Neu ist es nicht, aber beim Match-Race Zirkus wird das abgesahnt, was von Ehrenamtlichen an der Basis aufgebaut wurde.

- Das Sind Sponsorengelder und wurden nicht auf Ehrenamtlicher basis aufgebaut..

Was sind bitte 50.000 Dollar als gesamtes Preisgeld für ein Grade 1 Event (vergliche zu anderen Sportarten)- Sprich der erste, der zweiter und der dritte müssen sich das noch teilen.

Natürlich klingt das viel, man muss aber bedenken, dass MAtch Race Syndikate wie Trovar Mirsky sich zu 50% durch Preisgelder Finanzieren. Da sind diese Summen fast lächerlich - Die Segler der World Match Racing Tour machen nichts anderes außer Matchen. Dafür kann sich der Gute fast nichtmal die Flüge aus Australien nach Deutschland für sich und sein Team leisten!


Es handelt sich um Einladungsregatten, deren sportlicher Wert fragwürdig ist, wenn bsw. eher die schwächeren Mannschaften eingeladen werden, um selbst besser darzustehen. Das wäre dann eher Zirkus als ein sportlich fairer Wettkampf.

Das mag man als Laie so interpretieren, allerdings ist der Aufwand pro weiterem Team recht hoch. Ich glaube es ist etwas gewagt, zu arguemntieren, dass Match Race Events auf einem niedriegem Niveau stattfinden oder ein unfairer Wettkampf sind.
Hast du einen besseren Vorschlag als Einladungsregatten um Planbar zu sein?
- Wir kennen uns doch alle selbst: Mit eigenem Boot versäumt man es schonmal zu melden und fährt trotzdem hin - Oder man hat sich bei einem Segler aus dem Club gemeldet der einen "Eingeladen" hat.

Dieses Verhalten könnte bei Match Races zu bis zu 11 Weiteren Rennen ( Bei 12 Teilnehmer) in der Round Robin führen - Manche Events wären dann an einem Wochenende nicht mehr durchführbar

Davon abgesehen gibt es (wie ich im Bereich Kein Thema - Match Race bereits erklärt habe) Regatten nach einem Grade System. Es gibt also für jeden Segler Regatten bei denen er gegen ähnlich erfahrende Segler antritt. Man kann also versuchen, sich auf Grade 3 Events zu bewereben, wenn Sich 12 bessere Segler bewerben kommt man eben nicht rein, dann muss man sich für Grade 4 Events bewerben.
Auf der anderen Seite kann es durchaus passieren, dass Match Race erfahrene Segler nicht zu Grade 5 Regatten zugelassen werde, um Anfängern eine chance zu geben. - Eignetlich kein schlechtes Sytem oder?

Bei unseren Regattan hat es sich bis jetzt übriegens noch nicht ergeben, dass ich jemanden Absagen musste, der bis jetzt noch nicht bei uns gesegelt ist (Deswegen habe wir mehrere Events)

Es wäre aus meiner Sicht auch sehr Dumm gute Segler nicht zuzulassen: Ich habe nichts davon bei meinen Events besser dazustehen, Gute Wettfahrten bringen uns bei anderen Events weiter. - Aus meiner Sicht sind unsere Events vernünftige Grade 4 nach ISAF definition.

Wie schon geschrieben wurde, trainiere ich natürlich selber auf unseren Yachten. Für mich wäre es allerdings am einfachsten nur In-House-Training zu machen und keine Events zu machen. Das würde Kosten und Zeit sparen und das Material schonen.

Mache ich aber nicht.


By The Way: Ben Ainslie hat die World Match Racing Tour gewonnen.

Makis Enefrega
06.12.2010, 22:45
Ben Ainslie hat die World Match Racing Tour gewonnen.
Was halten Sie davon, einen eigenen FRED für Match-Race aufzumachen ?
In dem Fall bliebe das Thema America's Cup das, als was es mal vorgese-
hen war: ein Unter-Forum mit Alleinstellungsmerkmal.

lhueckstaedt
06.12.2010, 23:05
Was halten Sie davon, einen eigenen FRED für Match-Race aufzumachen ?
In dem Fall bliebe das Thema America's Cup das, als was es mal vorgese-
hen war: ein Unter-Forum mit Alleinstellungsmerkmal.


vielen Dank für den Aufruf. Wenn Du mir sagst wo, wäre mir sehr geholfen. Es gibt in diesem Forum auser Americas Cup und Terminen im Bereich Regatta keine Unterforen.

Im Bereich "kein Thema" geht das Thema unter.

[ By the way alle anderen reden hier auch über Match Race; evtl liegt das daran, dass der Americas Cup bis Heute eine Match Race Veranstaltung war, augenscheinlich besteht auch etwas aufklärungsbedarf- FÜR ALLE ANDEREN, DIE DURCH DIE INFORMATION DASS BEN AINSLIE WMRT MEISTER GEWORDEN IST ÜBERFORDERT SIND, VERGESST DIESE INFORMATION SOFORT, ICH ENTSCHULDIGE MICH FÜR MEIN VERHALTEN!!! ]

Ich glaube übriegens, dass die Info ( jetzt wo ich da länger darüber nachdenke ) garnicht so abwegig vom Americas Cup war ( Schade Makis leider was falsches zitiert ).

Ben Ainslie hat immerhin mit dem ex AC Team "Origin" gewonnen, welches sich entschieden hat nicht an dem Cup teilzunehmen, da das Format keine Siegchancen für das britische Team bot. Damals haben doch einige hier behauptet, dass das Team (Auf Grund der schlechten Ergebnisse im MEDcup) soundso keine Chance hätte - Match Racen können sie zumindest.

winnfield
06.12.2010, 23:20
vielen Dank für den Aufruf. Wenn Du mir sagst wo, wäre mir sehr geholfen. Es gibt in diesem Forum auser Americas Cup und Terminen im Bereich Regatta keine Unterforen.

Im Bereich "kein Thema" geht das Thema unter.

[ By the way alle anderen reden hier auch über Match Race; evtl liegt das daran, dass der Americas Cup bis Heute eine Match Race Veranstaltung war, augenscheinlich besteht auch etwas aufklärungsbedarf- FÜR ALLE ANDEREN, DIE DURCH DIE INFORMATION DASS BEN AINSLIE WMRT MEISTER GEWORDEN IST ÜBERFORDERT SIND, VERGESST DIESE INFORMATION SOFORT, ICH ENTSCHULDIGE MICH FÜR MEIN VERHALTEN!!! ]

Ich glaube übriegens, dass die Info ( jetzt wo ich da länger darüber nachdenke ) garnicht so abwegig vom Americas Cup war ( Schade Makis leider was falsches zitiert ).

Ben Ainslie hat immerhin mit dem ex AC Team "Origin" gewonnen, welches sich entschieden hat nicht an dem Cup teilzunehmen, da das Format keine Siegchancen für das britische Team bot. Damals haben doch einige hier behauptet, dass das Team (Auf Grund der schlechten Ergebnisse im MEDcup) soundso keine Chance hätte - Match Racen können sie zumindest.

dem winni ist nichts zu schwör

kukstu hier

http://forum.yacht.de/showthread.php?p=924429#post924429

lg winnfield

sevenseas
08.12.2010, 13:45
Eine ganze Generation betrogen !

America’s Cup: Erneut Kritik am neuen Format. Segel-Supertalent Ben Ainslie schimpft auf das US-Team

http://www.yacht.de/yo/yo_news/powerslave,id,10142,nodeid,97.html?s=n

Ben Ainslie gilt als der weltbeste Segler !

Makis Enefrega
08.12.2010, 14:05
... America’s Cup: Erneut Kritik am neuen Format. Segel-Supertalent
Ben Ainslie schimpft auf das US-Team. Ben Ainslie gilt als der weltbeste Segler !
... hat auf das falsche Pferd gesetzt und ist außerdem nicht realitätstüchtig,
wenn er eine hundertjähre Selbstverständlichkeit als Neuheit zu verkaufen
trachtet:

Zitat Ainslie:

Ich denke BMW Oracle's Vision Nummer eins ist, den Cup zu behalten“.

sevenseas
08.12.2010, 14:16
... hat auf das falsche Pferd gesetzt und ist außerdem nicht realitätstüchtig,
wenn er eine hundertjähre Selbstverständlichkeit als Neuheit zu verkaufen
trachtet:

Im Originalton wird's verständlicher:

"I think their No1 vision is to retain the cup," he says bluntly. "Their second vision is make it as commercially viable as possible from a television point of view so the broadcasting and sponsorship rights are worth that much more. I just wonder how well multihulls and winged sails will lend itself to match racing."

http://www.nzherald.co.nz/sport/news/article.cfm?c_id=4&objectid=10692123

Makis Enefrega
08.12.2010, 14:39
Im Originalton wird's verständlicher:
"I think their No1 vision is to retain the cup," he says bluntly. "Their second
vision is make it as commercially viable as possible from a television point of
view so the broadcasting and sponsorship rights are worth that much more.
I just wonder how well multihulls and winged sails will lend itself to match racing." ...

Das klingt vernünftiger als das von Yacht-Aktuell aus dem Zusammenhang
gerissene Zitat, ja, es konterkariert es sogar, denn nun sieht man auf einen
Blick, dass Ainsly die Zeichen der Zeit verstanden hat. Er wirft Niemandem
etwas vor, er zeigt Einsicht in Notwendigkeiten.

Firsty
08.12.2010, 15:10
Stimmt, aber auch dieses Zitat ist für mich aus dem Zusammenhang gerissen.

Makis Enefrega
08.12.2010, 15:15
Stimmt, aber auch dieses Zitat ist für mich aus dem Zusammenhang gerissen.
Du Günther, wirf doch mal den Gesamt-Text hier rein, bitte.

Firsty
08.12.2010, 15:22
Das überlasse ich Dir. Du hast mehr Zeit als ich, um die Wortklaubereien einer Übersetzung auszufechten.

Makis Enefrega
08.12.2010, 15:29
Das überlasse ich Dir...
Auch keine Zeit für den Link ?

sevenseas
08.12.2010, 15:33
Auch keine Zeit für den Link ?

http://www.nzherald.co.nz/sport/news/article.cfm?c_id=4&objectid=10692123

"I have no doubt the America's Cup will eventually transition back to monohulls". :-)


... und hier folgt noch der direkte link zu Ben's Homepage: http://www.benainslie.com/

Makis Enefrega
08.12.2010, 15:57
... "I have no doubt the America's Cup will eventually transition back to monohulls".
Übersetzung:
Ich habe keinen Zweifel daran, dass der America's Cup irgendwann einmal
zu Monohulls wechseln wird.

Das unterscheidet mich von Mr. Ainslie: Ich habe keinen Zweifel daran, dass
der America's Cup für alle Zeiten auf Multihulls gesegelt wird.

sevenseas
08.12.2010, 16:09
Das unterscheidet mich von Mr. Ainsly: Ich habe keinen Zweifel daran, dass
der America's Cup für alle Zeiten auf Multihulls gesegelt wird.
OK, Aber Ben's Nachnamen sollten wir schon richtig schreiben !

Islelander
08.12.2010, 16:16
Übersetzung:
Ich habe keinen Zweifel daran, dass der America's Cup irgendwann einmal
zu Monohulls wechseln wird.

Das unterscheidet mich von Mr. Ainsly: Ich habe keinen Zweifel daran, dass
der America's Cup für alle Zeiten auf Multihulls gesegelt wird.

Nur das dieses Zitat nicht von Ben Ainslie stammt.

lhueckstaedt
08.12.2010, 16:29
.. hat auf das falsche Pferd gesetzt und ist außerdem nicht realitätstüchtig,
wenn er eine hundertjähre Selbstverständlichkeit als Neuheit zu verkaufen
trachtet:
Ich denke BMW Oracle's Vision Nummer eins ist, den Cup zu behalten“.

Wie unrecht Du mal wieder hast :D
Erinnern wir uns nochmal an den 32. Americas Cup: Cup gewonnen, gleiche Schiffe, etwas besseres Format. Team alinghi war das beste Team und es hat gewonnen.
Team BMW Oracle wurde 5.

Jedes Team hätte gewinnen können. Damals waren die Vorraussetzunge gleich.

Ich kann Ainslies Frust durchaus verstehen und stimme ihm zu (abgesehen davon, dass ich nicht der Meinung bin, dass Multihulls toller anzusehen sind).

Ben Ainslie vorzuwerfen, dass er auf falsche Pferd gesetzt hat ist ja wohl das beste was ich bis jetzt von dir gehört habe: Nur weil Du vor 174 Jahren angefangen hast Kat zu segeln - Natürlich wusste du damals schon, dass der Cup irgendwann in Multis gesegelt wird.

Als Profi muss man sich auf das aktuelle konzentrieren. Wenn Ben Ainslie damals angefangen hätte Kat zu segeln bin ich mir recht sicher, dass er heute nicht dort wäre, wo er ist.

Wie ich bereits geschrieben habe gibt es ja durchaus jobs für ihn, allerdings wird es mit den besten seglern ( Ben Ainslie ist definitv einer der besten Segler) nicht möglich sein ORacle zu schlagen.

sevenseas
08.12.2010, 16:33
Nur das dieses Zitat nicht von Ben Ainslie stammt.

Richtig:

America's Cup veteran Peter Gilmour has a similarly dim view of the competition's prospects.

Gilmour, a consultant to Alinghi in 2007, has been at the forefront of Cup campaigns since 1992, sees the format change as a bold move.

"To effectively wipe out 160 years of match racing and go into catamaran sailing is just remarkable to me," he says. "It's incredibly brave and ballsy, especially given the closeness of the event in 2007.

"I think you will see major time differences in 2013. It may well turn out to be fast and furious but I don't know if people want to watch drag racing on the water.

"It could all be quite simplistic, the choice between doing two or three tacks on the windward leg. I think sailing benefits from the more complicated things. The closeness of the racing, the duels - that is what gives it beauty."

Like Ainslie, Gilmour feels Oracle's motivations are self-evident.

"They are driven by a desire to defend successfully," says Gilmour. "If you give someone a monopoly in circumstances such as this then, of course, they are going to go out and exploit their monopoly.

"Switching the event from 2014 to 2013 and the fact Oracle control all the knowledge around winged sails mean that, unfortunately, all of the other teams are just going to be turning up to be part of the process; to put on a good show."

The Australian also feels that the Oracle experiment will ultimately be short-lived.

"I have no doubt the America's Cup will eventually transition back to monohulls.

"Aside from the other issues, the other element of catamarans is that they are simply impractical for clubs and marinas to manage. How many will fit into Westhaven for example? I doubt they would fit into the entrance of the Viaduct harbour."

Source: http://www.nzherald.co.nz/sport/news/article.cfm?c_id=4&objectid=10692123

lhueckstaedt
08.12.2010, 16:36
Zwei Profis gegen eine Hobie Cat segler der vor 174 Jahren gut war.

Ich frage mich wer recht hat und die Brange besser kennt :) :D:D:D

Makis Enefrega
08.12.2010, 16:56
... The Australian also feels that the Oracle experiment will ultimately be short-lived.

Übersetzung:
Der Australier meint, dass das ORACLE-Experiment letztendlich
kurzlebig sein wird.

Man kann bei diesem Satz den Ausdruck "experiment" mit "Versuch" oder
mit "Experiment" übersetzen - beides ist falsch, denn es handelt sich bei
dem Sieg der Amerikaner über die Schweizer um einen Fakt.

Islelander
08.12.2010, 17:00
Übersetzung:
Man kann bei diesem Satz den Ausdruck "experiment" mit "Versuch" oder
mit "Experiment" übersetzen - beides ist falsch, denn es handelt sich bei
dem Sieg der Amerikaner über die Schweizer um einen Fakt.

Nur das hier die klitzekleine Tatsache übersehen wird, dass Gilmore nicht den Sieg von BOR meint, sondern sich auf den 34. Cup bezieht.

lhueckstaedt
08.12.2010, 17:09
Man kann bei diesem Satz den Ausdruck "experiment" mit "Versuch" oder
mit "Experiment" übersetzen - beides ist falsch, denn es handelt sich bei
dem Sieg der Amerikaner über die Schweizer um einen Fakt.

Danke für die Übersetzung.

Deine Behauptung ist zwar richtig, allerdings handelt es sich um das Experiment 34. Americas Cup. :D

sevenseas
08.12.2010, 17:10
Übersetzung:
Der Australier meint, dass das ORACLE-Experiment letztendlich
kurzlebig sein wird.


Richtig ! Man sollte das ORACLE-Experiment so schnell wie möglich per BOYKOTT beenden und stattdessen vernünfte Regeln für den "New America's Cup" aufstellen.

Makis Enefrega
08.12.2010, 17:28
Hab lange nicht mehr so gelacht über einen Beitrag im Forum wie diesen:
Richtig ! Man sollte das ORACLE-Experiment so schnell wie möglich per BOYKOTT
beenden und stattdessen vernünfte Regeln für den "New America's Cup" aufstellen.

lhueckstaedt
08.12.2010, 17:59
Richtig ! Man sollte das ORACLE-Experiment so schnell wie möglich per BOYKOTT beenden und stattdessen vernünfte Regeln für den "New America's Cup" aufstellen.

Guter Ansatz!

sevenseas
08.12.2010, 18:28
Noch ein paar schöne Zitate Gilmour's:

"I don't know if people want to watch drag racing on the water."

"The closeness of the racing, the duels - that is what gives it beauty."

Makis Enefrega
08.12.2010, 18:47
... "The closeness of the racing, the duels - that is what gives it beauty."
Mit "... - that is what attracts the audience." hätte er ein Körnchen
Wahrheit getroffen. Aber da sich die Menge der Zuschauer nicht "on the spot"
befindet, sondern an Monitoren oder am Fernseher, hat er hier, wenn auch
knapp, daneben gelegen.

Makis Enefrega
08.12.2010, 18:54
... Ich frage mich wer recht hat und die Brange besser kennt ...
Speaking about British humour: Watch this leftover of a match race.
http://www.designboom.com/weblog/cat/10/view/11980/julien-berthier-love-love.html

winnfield
08.12.2010, 19:18
Speaking about British humour: Watch this leftover of a match race.
http://www.designboom.com/weblog/cat/10/view/11980/julien-berthier-love-love.html

endlich einmal ein vernünftiges einrumpfkonzept :D

lhueckstaedt
08.12.2010, 19:54
Mit "... - that is what attracts the audience." hätte er ein Körnchen
Wahrheit getroffen. Aber da sich die Menge der Zuschauer nicht "on the spot"
befindet, sondern an Monitoren oder am Fernseher, hat er hier, wenn auch
knapp, daneben gelegen.

Formen von "Audience" :

"Mediated audiences

In contrast to immediate audiences, mediated audiences are composed of individuals who consume rhetorical texts in a manner that is different from the time or place in which the speaker presents a text. Audiences who consume texts or speeches through television, radio, and Internet are considered mediated audiences because those mediums separate the rhetor and the audience."

Auf Deutsch: Eine "Audience" kann sowohl vor Ort wie auch vorm Fernseher sitzen. Von daher hat der Gute schon recht.

Allerdings :

"I don't know if people want to watch drag racing on the water."

Man bedenke, dass der Cup in den USA stattfinden, die Amis sind doch recht "drag racing" begeistert. Die Locals (wohl größtenteils nichtsegler) könnten das Konzept mögen.

Beim 33. Americas Cup waren nach Ellisions Angaben die Einschaltqouten in den USA höher als beim 32. Americas Cup. ( Bei beiden war ja bekantlich das Team BMW Oralce anwesend - Naja beim 32. nur für die Louis Vuitton Serie...)

Ich kann das statement gerade nirgendwo mehr finden aber bin mir recht sicher, weil er es recht gut eingeleitet hat mit: " you might know i am kind of a computer gig" - Allerdings bezweifel ich, dass die Angaben, genauso wie die Untersuchungen im "media trail" nicht manipuliert wurden.

sevenseas
08.12.2010, 21:32
Mit "... - that is what attracts the audience." hätte er ein Körnchen
Wahrheit getroffen. Aber da sich die Menge der Zuschauer nicht "on the spot"
befindet, sondern an Monitoren oder am Fernseher, hat er hier, wenn auch
knapp, daneben gelegen.

"The closeness of the racing, the duels - that is what gives it beauty." ist dann gegeben, wenn die sich duellierenden Boote dicht zusammenliegen. Mit dem Standort des Betrachters vor Ort oder am Bildschirm hat das also nichts zu tun.

Makis Enefrega
08.12.2010, 21:53
... wenn die sich duellierenden Boote dicht zusammenliegen ...
Nicht zusammenlegen, zusammenfalten ?

Islelander
10.12.2010, 17:28
Es geht weiter: Heute hat Aleph Team France als Herausforderer gemeldet. Geführt wird das Team von Bertrand Pacé und Alain Gautier.
Die Rede ist vom fünften Team. Hab ich was verpasst?

Makis Enefrega
11.12.2010, 07:47
Ich kann das statement gerade nirgendwo mehr finden aber bin mir recht
sicher, weil er es recht gut eingeleitet hat mit: " you might know i am kind
of a computer gig" - Allerdings bezweifel ich, dass die Angaben, genauso
wie die Untersuchungen im "media trail" nicht manipuliert wurden.
Herr Hueckstaedt bezweifelt, dass Etwas nicht manipuliert wurde.
Hätte er mit seinen Befürchtungen recht, wäre Etwas manipuliert.
Was könnte manipuliert worden sein ?

Herr Hueckstaedt, räumen Sie mal auf bei sich und sagen Sie uns,
was Ihre Befürchtungen sind. Bitte !

Islelander
11.12.2010, 10:46
Herr Hueckstaedt, räumen Sie mal auf bei sich und sagen Sie uns,
was Ihre Befürchtungen sind. Bitte !

Da helf ich gerne aus.

Häufig hilft es, statt auf kleinen Details zu achten, etwas mehr vom großen Ganzen zu betrachten. In diese Fall nehmen wir einfach den vorhergehenden Absatz dazu:


Beim 33. Americas Cup waren nach Ellisions Angaben die Einschaltqouten in den USA höher als beim 32. Americas Cup. ( Bei beiden war ja bekantlich das Team BMW Oralce anwesend - Naja beim 32. nur für die Louis Vuitton Serie...)

Ich kann das statement gerade nirgendwo mehr finden aber bin mir recht sicher, weil er es recht gut eingeleitet hat mit: " you might know i am kind of a computer gig" - Allerdings bezweifel ich, dass die Angaben, genauso wie die Untersuchungen im "media trail" nicht manipuliert wurden.

Voilà! Plötzlich lässt sich erkennen, dass sich lhueckstaedt

a. auf LEs Angaben zu den US - Einschaltquoten des 33. AC
b. auf die Ergebnisse der von BOR durchgeführten medial trails (mehrere Veranstaltungen bei denen getestet wurde, welche Art von Boot sich telegener präsentieren lässt - irgendwo lassen sich im Netz diese Ergebnisse finden) bezog.

Bei weiteren Fragen stehe ich mit Freude zur Verfügung. Immer wieder gerne.

Makis Enefrega
11.12.2010, 11:03
Voilà! Plötzlich lässt sich erkennen, dass sich lhueckstaedt

a. auf LEs Angaben zu den US - Einschaltquoten des 33. AC
b. auf die Ergebnisse der von BOR durchgeführten medial trails (mehrere
Veranstaltungen bei denen getestet wurde, welche Art von Boot sich tele-
gener präsentieren lässt - ...
Ich käme nicht auf den Gedanken, für jemand anderes in einem Forum zu
antworten. Was treibt Sie, Herr Isle Lander, das zu tun ?

Und dem Herrn Larry Ellison zu unterstellen, der belüge die Öffentlichkeit
und sich in die eigene Tasche, haben Sie das nötig ? Haben Sie vielleicht
Beweise dafür ?

... irgendwo lassen sich im Netz diese Ergebnisse finden ...
Ach irgendwo - ein wenig präziser dürfte es schon sein.

lhueckstaedt
11.12.2010, 12:32
Ich käme nicht auf den Gedanken, für jemand anderes in einem Forum zu
antworten. Was treibt Sie, Herr Isle Lander, das zu tun ?

Naja: Technisch gesehen hat er ja nicht für mich geantwortet, weil die Antwort auf die Frage bereits vor der Frage überhaupt vorhanden war.

Das deutet also mehr darauf hin, dass Iselander den Threat einfach besser verfolgt, als Du lieber Makis!

Die Media Trials über die ich gesprochen habe wurden bei einigen Regatten ( Meist RC 44 gegen Extrem 40 ), aber auch Haus-Intern vom Team BMW Oracle durchgeführt.

Wir wissen ja alle, dass man durch das Fragen der richtigen Leute, die Antwort bekommt, die man haben will.

Nach den medial Trials haben die eingeladen Reporter, die sich auch gedanken darüber gemacht haben (Ich verfolge größtenteils englische Segelmagazine), eher mit tendenz zum Monohull geäußert. Engere Rennen, sprizendes Wasser ( nochmal zur erläuterung: Geschwindigkeit ist nicht alles, Wenn es spekatukälr aussieht ist das aus meiner Sicht wichtiger) und man sieht mehr bewegung auf den Schiffen, waren die Hauptargumente für den Monohull.

Dass dann urplötzlich der Multihull gewonnnen haben soll ist doch komisch oder?

Evtl sollte man sich mal die Ergebnisse im Mono-hull segeln von dem Team Oracle ansehen:

RC 44 Miami Cup Match Race:6.
LVT Dubai: 2.
LVT La Madalena: 9.

Auch wenn BMW Oracle ein vernünftiges Team ist und die RC 44 schon etwas dominiert ( sollte man aber auch wenn man den Profi-Designer im Team hat) ist BMW Oracle defenitiv nicht das beste Monohull Racing Team der welt.

lhueckstaedt
11.12.2010, 12:43
Davon abgesehen sollen wir ja den Threat hier nicht "zumüllen"

entschuldigung! Allerdings gebe ich mir ja mühe, die Fragen die gestellt werden zu beantworten..

Zum Thema Aleph ist ein schöner Artikel beim Segelreporter: http://segelreporter.com/2010/12/11/alte-haudegen-starten-fur-frankreich/

Schöne Bilder von einem Team was die IACC Yachte zu dem Zeitpunkt zumindest nicht beherscht ;)

Zu den 5 Teilnehmern wird Oracle ( Der ja technisch gesehen kein Teilnehmer sondern verteidiger ist) gezählt.

Die Einzige chance auf 5 zu kommen wäre mit Team New Zealand. Da der Austragungsort aber immernoch nicht festeht wird das wohl schwierig.


Kann man eigentlich von schlechter organisation sprechen, wenn der Austragungsort erst wenige Wochen vor Meldefrist festeht?

Man könnt daraus ja auch was anderes interpretieren: Gute Teams wie NZL die einzig auf Sposnorengelder angewiesen sind, sind eine Gefahr für BMW Oracle. Es ist aber ja jedem klar, dass solche Teams ihre Sponsoring-Verträge basierend auf Orten aufbauen...... Gibt es ZUsammenhänge? Wer weiß?

Makis Enefrega
11.12.2010, 13:15
...... Gibt es ZUsammenhänge? Wer weiß?
Sie, Herr Hueckstaedt, muss man zum Beantworten von Fragen tragen.
Sie behaupten, es stehe etwas im Internet, auf das Sie sich stützen, kön-
nen es aber nicht zitieren - ein Armutszeugnis.

winnfield
11.12.2010, 13:25
meine grundsätzlichen gedanken hierzu

die älteste sporttrophäe der welt, mit regeln die von echten gentleman für echte ehrenmänner gemacht wurden. die regel besagt vereinfacht, der verteidiger bestimmt die regeln. das war vor hundert jahren auf faire weise, wie es unter ehrenmännern üblich war, möglich.

provokant frage ich ob sich durch das fehlen von ehrenmännern diese regel und der ganze cup nicht ad absurdum führt? :(:(:(

Islelander
11.12.2010, 13:46
Sie, Herr Hueckstaedt, muss man zum Beantworten von Fragen tragen.
Sie behaupten, es stehe etwas im Internet, auf das Sie sich stützen, kön-
nen es aber nicht zitieren - ein Armutszeugnis.

Wie soll man denn ne Frage, die man stellt, selbst beantworten? Gibt schließlich nicht nur rethorische Fragen.

Übrigens war ich es, der auf´s Internet verwiesen hat...vor 3 1/2 Stunden. Schon vergessen?

Zu den Media Trails gibt es hier (http://www.acmediaevaluation.com/) etwas.
Ansonsten einfach mal hier (http://lmgtfy.com/?q=media+trials+bmw+oracle/) stöbern.


meine grundsätzlichen gedanken hierzu

die älteste sporttrophäe der welt, mit regeln die von echten gentleman für echte ehrenmänner gemacht wurden. die regel besagt vereinfacht, der verteidiger bestimmt die regeln. das war vor hundert jahren auf faire weise, wie es unter ehrenmännern üblich war, möglich.

provokant frage ich ob sich durch das fehlen von ehrenmännern diese regel und der ganze cup nicht ad absurdum führt? :(:(:(

Naja, ganz so romantisch war es leider nie. Schau mal hier (http://www.planet-wissen.de/sport_freizeit/wassersport/segeln/segeln_cup.jsp)
Dazu kamen noch andere Kleinigkeiten, wie z. B., dass das Boot auf eigenem Kiel anreisen musste.

sevenseas
11.12.2010, 13:46
meine grundsätzlichen gedanken hierzu

die älteste sporttrophäe der welt, mit regeln die von echten gentleman für echte ehrenmänner gemacht wurden. die regel besagt vereinfacht, der verteidiger bestimmt die regeln. das war vor hundert jahren auf faire weise, wie es unter ehrenmännern üblich war, möglich.

provokant frage ich ob sich durch das fehlen von ehrenmännern diese regel und der ganze cup nicht ad absurdum führt? :(:(:(

Das Problem besteht eher darin, dass die sich auf traditionelle Monohulls beziehende Deed of Gift hinsichtlich modernster Multihull-Konstruktionen zu viele Fragen offen lässt, die dann mehr schlecht als recht von segelunkundigen Richtern entschieden werden.

Makis Enefrega
11.12.2010, 13:53
Ich werde in Zukunft jede Behauptung hinterfragen. Wenn sich Jemand
auf das Internet bezieht, muss er auch zitieren können. Kann er es nicht,
ist er nicht würdig, in der Debatte ernst genommen zu werden.

Ausgeschiedener Nutzer
11.12.2010, 14:05
Ich werde in Zukunft jede Behauptung hinterfragen. Wenn sich Jemand
auf das Internet bezieht, muss er auch zitieren können. Kann er es nicht,
ist er nicht würdig, in der Debatte ernst genommen zu werden.



Nur Jemanden der bei einer Debatte zitiert nimmst Du ernst ?
So, wird der König des Copy & Paste zum ernst zu nehmenden Universalgenie, ohne selbst auch nur den blassesten Schimmer einer Ahnung zu haben.
Kein Wunder das dein alter ego Sevenseas, dieser Googlist par excellence, bei dir so hoch angesehen ist .

pogo

lhueckstaedt
11.12.2010, 14:17
Sie, Herr Hueckstaedt, muss man zum Beantworten von Fragen tragen.
Sie behaupten, es stehe etwas im Internet, auf das Sie sich stützen, kön-
nen es aber nicht zitieren - ein Armutszeugnis.

Ich werde es nicht für dich suchen: Du bist rentner.

wenn ich mich recht erinner war es bei der Pressekonferenz nach dem Americas Cup.

Ist ein Forum nicht dafür da, Infos auszutauschen?

Eine mögliche Unterhaltung könnte anstatt beleidigungen auch so aussehen:

Lars:


Beim 33. Americas Cup waren nach Ellisions Angaben die Einschaltqouten in den USA höher als beim 32. Americas Cup. ( Bei beiden war ja bekantlich das Team BMW Oralce anwesend - Naja beim 32. nur für die Louis Vuitton Serie...)

Ich kann das statement gerade nirgendwo mehr finden aber bin mir recht sicher, weil er es recht gut eingeleitet hat mit: " you might know i am kind of a computer gig" - Allerdings bezweifel ich, dass die Angaben, genauso wie die Untersuchungen im "media trail" nicht manipuliert wurden.

Mögliche Antworten:

Daran kann ich mich garnicht erinnern oder habe davon noch nicht gehört

Ich kann mich auch erinnern ich glaube das war bei .... am ... hier ist der Link:... .



Deine Antwort:


Sie behaupten, es stehe etwas im Internet, auf das Sie sich stützen, kön-
nen es aber nicht zitieren - ein Armutszeugnis

Was ist ein Armutszeugnis?

sevenseas
11.12.2010, 14:33
Ich werde es nicht für dich suchen: Du bist rentner.

Ruheständler haben eher weniger Zeit als andere Zeitgenossen.

lhueckstaedt
11.12.2010, 14:57
Ruheständler haben eher weniger Zeit als andere Zeitgenossen.

Stimmt - Allerdings verbrignt er ja recht viel Zeit hier. Da kann man auch mal selber suchen, wenn es einen intressiert.

winnfield
11.12.2010, 16:21
Das Problem besteht eher darin, dass die sich auf traditionelle Monohulls beziehende Deed of Gift hinsichtlich modernster Multihull-Konstruktionen zu viele Fragen offen lässt, die dann mehr schlecht als recht von segelunkundigen Richtern entschieden werden.


verstehe ich, aber könnte das nicht auch von ehrenmännern gelöst werden?

da es die aber scheinbar nicht mehr gibt muss eine andere lösung gesucht werden, ohne gerichte etc. vielleicht mit einer erneuerten Deed of Gift ?

Makis Enefrega
11.12.2010, 16:50
Das Problem besteht eher darin, dass die sich auf traditionelle Monohulls
beziehende Deed of Gift hinsichtlich modernster Multihull-Konstruktionen zu
viele Fragen offen lässt ...
Eine einzige offene Frage hier zu benennen wäre lobenswert, damit die
Mitlesenden nicht im Dunkeln stehen bleiben.

lhueckstaedt
11.12.2010, 16:50
Das Problem besteht eher darin, dass die sich auf traditionelle Monohulls beziehende Deed of Gift hinsichtlich modernster Multihull-Konstruktionen zu viele Fragen offen lässt, die dann mehr schlecht als recht von segelunkundigen Richtern entschieden werden.

Die Deed of Gift ist ja die allererste "Notice of Race" - Ausschreibung für den Americas Cup - der damals noch nicht Americas Cup hieß.

Die Deed of Gift muss ja nicht als Segelanweisung dienen. Bezüglich der Segelboote kann man sich ja auf eine Klasse einigen wie zb die J-Class, 12er, Iacc - Wie es in der Vergangenheit war.

Wenn man wollte könnte man den AC auch im Conger oder in ner Bavaria 50 segeln.

Der Challenger of Record (vertretend für alle Challenger) kann sich mit dem Verteidiger auf einen Bootstyp einigen. Dafür können unabhängig Regeln aufgestellt werden-- Halt normale Klassenregeln wie für andere Boote.

Dass zwei unterschiedliche Yachten beim letzten americas Caup gestartet waren lag einzig und allein daran, dass man sich auf garnichts einigen konnte.

sevenseas
11.12.2010, 18:04
Eine einzige offene Frage hier zu benennen wäre lobenswert, damit die
Mitlesenden nicht im Dunkeln stehen bleiben.

Offen war es bsw., wie die Wasserlinenlänge der BOR Aussenschwimmer zu vermessen war. http://www.yacht.de/yo/yo_news/show.php3?id=8725&nodeid=105

Oder die motorgetriebenen Winschen etc. pp.

Oder bsw. auch das Wing-Segel.

Oder der Wasserballast.

Eigentlich war alles bis hin zum Austragungsort unklar und musste gerichtlich entschieden werden.

Es gab daher unzählige Gerichtsentscheidungen.
Siehe: http://www.yacht.de/yo/powerslave,id,105,nodeid,105,ps_lo,.html?PHPSESSID =042912b06dee175213f3d3daa6255dca
In den News bitte etwas zurückscrollen und die Artikel über die Gerichtsentscheidungen anklicken.

lhueckstaedt
11.12.2010, 19:06
@Sevenseas:

Du hast recht, beim 33. Americas Cup gab es konflikte, da die Gegner sich auf keine Klasse einiegen konnten. Deswegen galt die Deed of Gift mit als Bauschrift:

Wasserlinie 90x90 Fuß usw.


Für den 34. Americas Cup werden diese Problem allerdings nicht auftreten da man sich auf die neue AC 72 Klasse geinigt hat ( Man ist in dem Fall Bmw Oracle Racing und Mascalzone Latino).

Da es genaue Klassenvorschriften (http://74.52.238.2/~americas/wp-content/uploads/downloads/2010/11/101015_AC72-Class-Rule.pdf) gibt, sollten (solange man sich beim Erstellen Gedanken gemacht hat - wovon wir ausgehen können) keine Probleme beim Desing auftreten.

Makis Enefrega
11.12.2010, 19:33
... steht weder, dass Außenschwimmer verboten sind, noch motorgetrie-
bene Winschen, weder ist ein Wing-Segel erwähnt noch der Wasserbal-
last - und schon gar kein Austragungsort.

Offen war ... die Wasserlinenlänge der BOR Aussenschwimmer ...
Oder die motorgetriebenen Winschen etc. pp.
Oder bsw. auch das Wing-Segel.
Oder der Wasserballast.
... Austragungsort unklar und musste gerichtlich entschieden werden ...
Alle, was nicht ausdrücklich verboten ist, ist also erlaubt. Wo ist also eine
offene Frage ?

Islelander
11.12.2010, 19:51
... steht weder, dass Außenschwimmer verboten sind, noch motorgetrie-
bene Winschen, weder ist ein Wing-Segel erwähnt noch der Wasserbal-
last - und schon gar kein Austragungsort.

Alle, was nicht ausdrücklich verboten ist, ist also erlaubt. Wo ist also eine
offene Frage ?

Hat ja auch niemand behauptet, dass Außenschwimmer verboten sind. Der Flügel war nie Streitgegenstand.
Die Stiftungsurkunde (http://www.a3.org/ac2000_DeedofGift.html) sagt sehr wohl etwas bzgl. des Austragungsortes.

Die Frage ist häufig gar nicht, ob und was erlaubt/ verboten ist. Häufig geht es um die Definition. Was ist z.B. die Wasserlinie?

Momentan gibt es überhaupt keine offenen Fragen. Einige Punkte der Stiftungsurkunde wurden 1990 und 2009 gerichtlich "definiert". Wer kann schon sagen, was in Zukunft passiert.

lhueckstaedt
12.12.2010, 00:03
Die Stiftungsurkunde wird für den 34. Ac ( so wie es mom aussieht ) nichts über die Yachten aussagen. Es wurde sich auf eine Segelbootklasse geeinigt.



und schon gar kein Austragungsort.

Du hast doch die Deed of Gift übersetzt hast du den Teil vergessen?

"The Challenging Club shall give ten months' notice, in writing, naming the days for the proposed races; but no race shall be sailed in the days intervening between November 1st and May 1st if the races are to conducted in the Northern Hemisphere; and no race shall be sailed in the days intervening between May 1st and November 1st if the races are to be conducted in the Southern Hemisphere"

Makis Enefrega
12.12.2010, 00:40
...
"The Challenging Club shall give ten months' notice, in writing, naming the
days for the proposed races; but no race shall be sailed in the days inter-
vening between November 1st and May 1st if the races are to conducted in
the Northern Hemisphere; and no race shall be sailed in the days interve-
ning between May 1st and November 1st if the races are to be conducted in
the Southern Hemisphere"
Ein Austragungsort ist nicht benannt, sagte ich, und so ist es.

sevenseas
12.12.2010, 01:20
Ein Austragungsort ist nicht benannt, sagte ich, und so ist es.

Lieber Carlo, ich fürchte, dass es in dieser Form im kommenden Jahr beim Match-Race gegen den immer stärker werdenden Lars knapp werden könnte.

Ich hoffe, dass Ihr Euch über den Austragungsort einigen könnt, ohne dass die Gerichte entscheiden müssen, wie die YACHT berichtete:

"Nach den Regeln der Stiftungsurkunde muss ein America's Cup in den Wintermonaten auf der südlichen Halbkugel ausgesegelt werden. Eine frühere richterliche Entscheidung hatte jedoch Alinghi eine weltweite Wahl zugebilligt. Die nächste Verhandlung im Dauerstreit der beiden Kontrahenten findet am 10. August in New York statt."

http://www.yacht.de/yo/yo_news/show.php3?id=8357&nodeid=105&PHPSESSID=042912b06dee175213f3d3daa6255dca

Makis Enefrega
12.12.2010, 09:29
... die südliche noch die nördliche Erdhalbkugel sind Orte; es sind Sphären.

Lieber Carlo, ich fürchte, dass es in dieser Form
im kommenden Jahr beim Match-Race gegen den immer stärker werdenden
Lars knapp werden könnte ...
Er klappert, aber er versteht sein Handwerk nicht.

Makis Enefrega
12.12.2010, 09:47
Wer das 160-jährige Geschehen um den America's Cup verstehen will, muss
sich mit dessen Geschichte auseinander setzen; zumindest muss er sich den
Inhalt der Stiftungsurkunde (Deed of Gift) zu Gemüte führen. Diese Urkunde
ist in einem Englisch geschrieben, wie es der normale Engländer heute nicht
mehr spricht. Man muss also ihren Text interpretieren, will man den Geist der
Stifter in die heutige Zeit transponieren.

Die Stifter des America's Cup waren keine Hellseher. Sie konnten nicht vor-
aussehen, wie sich die Schiffe in Zukunft wandeln würden. Dennoch taten
sie ihr Bestmögliches, das Geschehen um den Ruhm, diesen Pokal einmal zu
gewinnen, nicht ausarten zu lassen.

So müssen wir mit dem leben, was damals entschieden wurde. Wer darüber
lamentiert, dass Konkurrenten, die sich über den Austragungsmodus nicht
einigen können und für eine Entscheidung ein Gericht anrufen, der muss sa-
gen, welchen Entscheider er denn anstelle des Gerichts bevorzugt.

lhueckstaedt
12.12.2010, 11:46
Er klappert, aber er versteht sein Handwerk nicht.


WEr versteht welches Handwerk nicht?


Ein Austragungsort ist nicht benannt, sagte ich, und so ist es.

Es wäre ja auch schwachsinnig von den Pionieren eine Austragungsort zu bennen. Allerdings steht ja soviel über den Austragungsort drin, dass man theoretisch nicht klagen bräuchte, weil die Defenition klar ist.


Aber nochmal: der 34. Americas Cup kann ausgetragen werden, wo Oracle will weil es kein Deed of Gift Race ist (Soalnge Masclazone zustimmt). Allerdings macht es ja Sinn, dor zu segeln wo Sommer ist.

Pogolino
12.12.2010, 13:19
Wer das 160-jährige Geschehen um den America's Cup verstehen will, muss
sich mit dessen Geschichte auseinander setzen

Na wenn das kein lohnenswertes Ziel ist!
Befassen sie sich mal hinreichend mit der Geschichte und treten dann wieder mit Ihrem bisherigen Selbstbewusstsein hier auf. Vielleicht kommt es dann nicht mehr zu so merkwürdigen Behauptungen wie, der einzige Multi im bisherigen Cup hätte seinen einrümpfigen Gegner 5:0 besiegt.

Makis Enefrega
12.12.2010, 14:33
... Behauptungen wie, der einzige Multi im bisherigen Cup hätte seinen
einrümpfigen Gegner 5:0 besiegt.
... ich schöpfe noch aus meinem Gedächtnis, weil mir kein einschlägiges Nach-
schlagewerk der Cup-Geschichte zur Verfügung steht. Ich erwarte von Ihenn,
werter POGOLINO, kreative Kritik.

Islelander
12.12.2010, 14:48
... ich schöpfe noch aus meinem Gedächtnis, weil mir kein einschlägiges Nach-
schlagewerk der Cup-Geschichte zur Verfügung steht.

Dem Mann kann geholfen werden. Das (http://en.wikipedia.org/wiki/America's_Cup) sollte den guten Markis vor den größten Schnitzern bewahren. Ja?

Gern geschehen!

Makis Enefrega
12.12.2010, 15:37
... Gern geschehen!
Danke !

Ich berichtige mich: Die USA gewannen die Wettfahrt mit dem Catamaran
gegen das Kiel-Schiff aus Neuseeland nicht mit 5:0, sondern mit 2:0.

September 7, 1988 40 miles, windward leeward[4], winner Stars & Stripes,
USA-1, looser KZ-1 4:53:54

September 9, 1988 39 miles, triangular[6], winner Stars & Stripes USA-1
looser KZ-1 3:27:37

Auch der nach der Regatta geführte Prozess vor einem Gericht wurde von
dem USA-Schiff gewonnen.

sevenseas
12.12.2010, 16:10
weder... die südliche noch die nördliche Erdhalbkugel sind Orte; es sind Sphären.

Das sind ja ganz tolle Einsichten :)

Pogolino
12.12.2010, 16:13
Ich erwarte von Ihenn,
werter POGOLINO, kreative Kritik.

Ich kritisiere nur jemanden, der allein Angaben von Quellen für voll nimmt. Von solchen Leuten kann man wohl erwarten, daß sie das Ergebnis einer traditionsreichen Regatta herausbekommen. Selbst wenn nicht, dann zeigt die Annahme, es sei 5:0 gewesen, daß sich derjenige wenig mit dem Cup beschäftigt haben muß. Best of nine gibt es erst seit 1995. Das zumindest ist so wenig lange her, daß man sich dran erinnern würde, hätte man sich in seinem bisherigen Seglerleben nur ein wenig mit dem Cup beschäftigt.
Es ist offensichtlich daß diese Veranstaltung für Sie bis vor zwei Jahren wenig von Interesse war, denn sie fand ja fast ausschließlich auf Monos statt. Macht nichts. Man muß davon keine Ahnung haben. Dann sollte man sich aber auch altkluge Bemerkungen sparen, wenn plötzlich Multis erstmals in der Geschichte schon im Protokoll feststehen. Daß meine Kritik zu wenig kreativ ist, kann ich leider nicht ändern. Kreativität ist eine meiner schwächsten Seiten.

lhueckstaedt
12.12.2010, 17:30
Makis Enefrega: Er klappert, aber er versteht sein Handwerk nicht.


Was Meinst du damit? oder Wen? Bitte um Erklärung?

winnfield
12.12.2010, 17:45
so buben und jetzt wird wieder über den ac geschrieben

aber ein bisserl braver müssts schon werden :cool:

Makis Enefrega
12.12.2010, 17:58
...
Ich kann das statement gerade nirgendwo mehr finden aber bin mir recht
sicher, weil er es recht gut eingeleitet hat ...
Das nenne ich Klappern, denn es kam nichts nach, kein Dementi, kein Hin-
weis auf ein Zitat - und das ist schlechtes Handwerk.

winnfield
12.12.2010, 18:02
und jetzt stellt ihr euch beide ins winkerl und nachher wird 100 mal auf die tafel geschrieben

" ICH SOLL DEM ONKEL WINNFIELD FOLGEN "



:cool::D:cool:

Wooling
13.12.2010, 11:11
Uuiii ward ihr fleissig in den letzten Tagen.

Also wenn jetzt vier oder fünf Teams dabei sind, fehlt immer noch reichlich (konkret 7 Teams) um die Blamage zu vermeiden.

Das Thema mit den TV Quoten AC 32 vs. 33 müsste ich mal prüfen. Aber es kann gut sein, denn die Amis schauen sich nur Sieger an. Und da Ellsion auf einem Monohull nunmal nicht siegen kann, musste er das so regeln wie wir alle wissen. Das sind aber nationale Effekte. Über die Route du Rhum wurde reichlich im franzöischen TV berichtet, null in Deutschland und ich vermute auch null in den USA.

Also bei der Teilnehmerseite siehts mau aus. Wie gehts mit den Veranstaltern der Vorserie weiter? Das wird sehr spannend und in den nächsten Wochen werden wir sehen, wie das Interesse konkret ist. Sollten die Forderungen so hoch bleiben, werden sich wohl auch die Veranstaltungsorte Sevenseas Appell zum Boykott anschließen. Dann ist das sowieso eine reine US-Veranstaltung.

Aber mal nebenbei. Auch wenn das Horrorteam BOC mit ihren Multi-Unsinn den AC 34 ruinieren: niemand mit etwas Sachverstand wird daran zweifeln, dass die nächsten AC wieder mit Monohulls gesegelt werden.

Makis Enefrega
13.12.2010, 11:38
... niemand mit etwas Sachverstand wird daran zweifeln, dass die nächsten
AC wieder mit Monohulls gesegelt werden.
Selbstverständlich werden Monohulls bei allen kommenden America's-Cup-
Regatten dabei sein, in einer sehr schönen Funktion: als Zuschauer-Boote.

Pogolino
13.12.2010, 12:24
Selbstverständlich werden Monohulls bei allen kommenden America's-Cup-
Regatten dabei sein, in einer sehr schönen Funktion: als Zuschauer-Boote.

Gerade als Zuschauerboote halte ich Multis für sinnvoller. Die rollen nicht in der Dünung, falls es in dem Revier welche gibt.

Pogolino
13.12.2010, 12:29
Aber mal nebenbei. Auch wenn das Horrorteam BOC mit ihren Multi-Unsinn den AC 34 ruinieren: niemand mit etwas Sachverstand wird daran zweifeln, dass die nächsten AC wieder mit Monohulls gesegelt werden.

Das wäre für den Cup nicht das schlechteste. Aber zu diesem Zweck muß erstmal jemand Ellison die Kanne abjagen und in der Beziehung sehe ich für die nächste Auflage der Veranstaltung schwarz.


Wenn aber schon unbedingt Kats, warum Matchraces? Es könnten ja auch kleine Fleetraces oder diese Rennen mit drei Booten, wie sie Elvström vorgeschlagen hat. Die erachte ich als passender für Kats mit Flügelrigg.
Wie sehen sie das ME?

Wooling
13.12.2010, 13:04
Aber Pogo, mach doch keine Vorschläge die den AC 34 besser machen. :D
Lieber ein Ende mit Schrecken...

Auch wenn die Franzosen besser segeln werden - wovon ich ausgehe - Ellison wird versuchen den Cup mit seinem Technologie Budget zu verteidigen. Sportlich hat er noch nie gewonnen, warum sollte sich das ändern?

Meine Hoffnung: vielleicht verliert er das Interesse, wo doch jetzt sein Erzfeind Bertarelli weg ist. Jetzt muss man nur um alles vermeiden, dass sein anderer Feind Hasso Plattner einsteigt. :D

Pogolino
13.12.2010, 13:10
Aber Pogo, mach doch keine Vorschläge die den AC 34 besser machen. :D
Lieber ein Ende mit Schrecken...

Auch wenn die Franzosen besser segeln werden - wovon ich ausgehe - Ellison wird versuchen den Cup mit seinem Technologie Budget zu verteidigen. Sportlich hat er noch nie gewonnen, warum sollte sich das ändern?

Meine Hoffnung: vielleicht verliert er das Interesse, wo doch jetzt sein Erzfeind Bertarelli weg ist. Jetzt muss man nur um alles vermeiden, dass sein anderer Feind Hasso Plattner einsteigt. :D

Ich bin nicht Pogo. Unsere Namensähnlichkeit ist reiner Zufall, wir haben uns noch nie gesehen.
Aber zum Thema: Du meinst wenn die Theorie "stell dir vor es ist cup und keiner geht hin" wahr würde, hätte Ellison keinen Spaß mehr an der Kanne im Wohnzimmer und würde sie freiwillig weggeben?
Ich fürchte, das ginge nicht so einfach. Und wenn, wer sollte sie dann verteidigen?
Meine Hoffnung ruht eher auf RC. Wenn der keinen Bock mehr hat auf die Tragödie und ein Sportevent draus machen wollte, dann könnte es eher was werden.

Wooling
13.12.2010, 13:37
Sorry Pogolino, wollte dich nur aus Tippfaulheit verkürzen.

Glaubst du wirklich das RC einen Cent auf seine Verantwortung gegenüber Traditionen und seinen arbeitslosen Kollegen gibt? 7 Kampagnen weniger macht reichlich freie Arbeitszeit. Ist ihm egal.

Ich schätze RC anders ein. Er war mit dem BOR AC 33 Kat an einem Monster beteiligt, dass noch nie ein Segler beherrscht hat. Ich denke das macht ihn an und damit will er sich ein Denkmal setzen. Mit dem neuen Konzept hat er doch einen völligen Realitätsverlust bewiesen.

Das vielleicht noch verbliebene echte Seglerherz kann er in seiner Einheitsklasse ausleben, interessanterweise Monohulls. Vermutlich hat er sein Seglerblut aber verkauft.

Außerdem: ohne Ellisons Konto wäre RC einer der arbeitslosen Profisegler. Also sind wir wieder beim Chef. Und das Ego von Ellison wird seit vielen Jahren von Feindschaften getrieben. Im Job und im Sport. Wenn der AC an Bedeutung verliert - was er so ganz sicher tun wird - sucht er sicht hoffentlich einen neuen Spielplatz zum verwüsten.

Makis Enefrega
13.12.2010, 13:51
... Wenn aber schon unbedingt Kats, warum Matchraces? Es könnten ja
auch kleine Fleetraces oder diese Rennen mit drei Booten, wie sie Elvström
vorgeschlagen hat. Die erachte ich als passender für Kats mit Flügelrigg.
Wie sehen sie das ME?
Elfströms Vorschlag in Ehren, es wird aber vier, fünf, sechs oder mehr Be-
werber geben, die sich einer normalen Regatta stellen, um den Herausfor-
derer zu filtern. Der Modus dieser Ausscheidungsrennen dürfte Herrn Elli-
son gleichgültig sein - mir auch.

Die Musik spielt dann im Match-Race um die Kanne. Und wenn einer der
Konkurrenten nicht die Grundgeschwindigkeit von BOR erreichen oder
beim Kreuzen vor dem Wind auf einem Rumpf segeln kann, wird der Sie-
ger BOR heißen; denn der Schlüssel zum Sieg liegt in der Wing-Mast-
Technologie.

Geschwindigkeit ist Trumpf !

lhueckstaedt
13.12.2010, 14:02
Ich fürchte, das ginge nicht so einfach. Und wenn, wer sollte sie dann verteidigen?
Meine Hoffnung ruht eher auf RC. Wenn der keinen Bock mehr hat auf die Tragödie und ein Sportevent draus machen wollte, dann könnte es eher was werden

Ich glaube, dass Russel Coutts den Cup auch als sein eigen sieht.

Man bedenke, dass er vor die AC 90 Yachten, die von Alinghi vorgeschlagen hatte durch Russel Coutts Yachten ( größere RC 44) ersetzen wollte.

Findet noch jemand den Link? - Ich finde ihn leider nicht..

Bevor ME wieder anfängt zu weinen....

Ausgeschiedener User
13.12.2010, 15:27
Ein 100 Meter-Lauf ist ein 100 Meter-Lauf, da kann der Weltmeister oder Olympiasieger auch nicht sagen "Ich will in vier Jahren aber lieber 105 Meter laufen" oder "Wir laufen die 100 Meter jetzt nicht auf der Geraden, sondern in der Kurve".

Das ist wohl das grundsätzliche Problem beim AC, wenn der Gewinner des letzten Wettbewerbes nicht nur den Austragungsort, sondern auch das komplette Regularium bestimmen darf. Damit ist den Profilneurosen der Milliardäre Tür und Tor geöffnet.

Wenn sie den Karren jetzt endlich mal richtig vor die Wand fahren und es über kurz oder lang keinen mehr interessiert, vielleicht setzen sich dann irgendwann einmal alle an einen Tisch und fassen den gemeinsamen Entschluss, das Reglement einer übergeordneten Institution zu übertragen. Damit wäre dann auch ein für allemal Schluss mit der Klagerei vor Gericht. Klappt doch bei anderen Wettbewerben (z.B. Formel1) auch.

_

Makis Enefrega
13.12.2010, 15:52
... vielleicht setzen sich dann irgendwann einmal alle an einen Tisch und fassen
den gemeinsamen Entschluss, das Reglement einer übergeordneten Institu-
tion zu übertragen. Damit wäre dann auch ein für allemal Schluss mit der
Klagerei vor Gericht. Klappt doch bei anderen Wettbewerben (z.B. Formel1)
auch.
Die Formula Uno ist Kinderspielzeug im Vergleich zum America's Cup.

Da können noch sie viele Eklestones, Laudas und Berge von Trips an den
Tischen setzen, raus kommt immer nur das Im-Kreis-Fahren von Autos, die
uns die Umwelt verschmutzen. Nein, es braucht keinen anderen Tisch als
den, an dem Roussell Coutts sitzt und sich der Welt-Presse stellt.

Wooling
13.12.2010, 16:07
Marinero: da kann ich dir uneingeschränkt zustimmen.

Das Dilemma ist die Stiftungsurkunde. Im 19 Jahrd. haben die Vermögenden die Welt beherrscht und die Regeln festgelegt. Das gilt auch für den AC, in dem schon immer Reiche Egos die Regeln gesetzt haben.

Die Zeit ist aber vorbei und wir haben ein neues Weltbild mit anderen sozialen Strukturen und Wirtschaftsprozessen. Der AC ist keine Privatsache mehr. Er wird nur überleben, wenn er in professionelle Strukturen geführt wird.

Ein professionelles Management, wie in deinem Beispiel Formel 1, ist die einzige Überlebenschance für den AC und unverzichtbar für den gesamten Segelsport. Gerade die F1 ist ein ideales Beispiel. Das Management von Ecclestone hat die Teams aus den ölverschmierten Garagen der 70er zu modernen Unternehmen geführt.

Der Weg ist alternativlos und wird nur von Unwissenden oder ewig-gestrigen in Frage gestellt.

Ausgeschiedener User
13.12.2010, 16:14
(..) Nein, es braucht keinen anderen Tisch als den, an dem Roussell Coutts sitzt und sich der Welt-Presse stellt.


Hab ich die Ironie- oder Humorflagge irgendwo übersehen? http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/a015.gif

Weil: Das kann man nicht wirklich ernst meinen. http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/k020.gif

_

Wooling
13.12.2010, 16:17
Doch, das meint der ernst.

Darum habe ich bei dem diese wunderbare Ignorierfunktion aktiviert :D

Wooling
13.12.2010, 16:20
die fünfte Meldung kommt von ALEPH - Equipe de France

Islelander
13.12.2010, 16:24
Der AC ist keine Privatsache mehr. Er wird nur überleben, wenn er in professionelle Strukturen geführt wird.

...

Ein professionelles Management, wie in deinem Beispiel Formel 1, ist die einzige Überlebenschance für den AC und unverzichtbar für den gesamten Segelsport. Gerade die F1 ist ein ideales Beispiel. Das Management von Ecclestone hat die Teams aus den ölverschmierten Garagen der 70er zu modernen Unternehmen geführt.

Der Weg ist alternativlos und wird nur von Unwissenden oder ewig-gestrigen in Frage gestellt.

Hast Du ne Idee, wie das gehen soll? Sehe da keine Möglichkeit.


... Eklestones, ... Roussell Coutts...

Könnte Makis bitte soviel Sorgfalt bei der Erstellung der Beiträge verwenden, dass die Namen der genannten Personen richtig geschrieben werden? Ist doch nicht so schwer, oder? Haben die Herrschaften es nicht verdient?

Wooling
13.12.2010, 16:37
Dazu gibts mehrere Möglichkeiten, aber das führt hier sicher zu weit.

Eines hat die Erfahrung gelehrt: immer erst wenn eine Konkurrenz als potentielle Gefahr aufgetaucht ist, gab es Bewegung bei dem Etablierten. Auch die F1 war mehrfach vor einer Spaltung, mit Androhung einer Konkurrenz Serie. (Es gibt sogar ein fertiges Konzept für eine F1 Konkurrenzserie) Und erst wenn die konkrete Gefahr aufgetaucht ist, gab es eine Einigung, meist im Sinne eines Fortschritts.

lhueckstaedt
13.12.2010, 16:38
Makis: mich wundert es wirklich das man mit klarem verstand deine meinung vertreten kann!
Aus meiner sicht ist die idee einen neuen cup mit weniger verteidiger rechten zu schaffen durchaus gut. Klappt allerdings nur wenn der cup wirklich an die wand gefahren wird. Ich bezweifel das es soweit kommt. Ellision mag nicht verlieren im zweifelsfall wird er sicher zuschauer bezahlen, die sich angucken wie bor gewinnt.

Bezüglich der formel eins: man hat ein gutes konzept und folgt einem grundsatz des sports: der gewinner steht nicht vor begin fest.
Die luftverpesten: ja, es gibt aber genug ausgleichssponsoring.

Makis Enefrega
13.12.2010, 16:48
... Könnte Makis bitte soviel Sorgfalt bei der Erstellung der Beiträge verwen-
den, dass die Namen der genannten Personen richtig geschrieben werden?
Rassel Kutz wird er gesprochen, schreiben tut er sich wesentlich schwieriger.

Islelander
13.12.2010, 17:02
Dazu gibts mehrere Möglichkeiten, aber das führt hier sicher zu weit.

Na jetzt hör aber auf. Sollte doch kurz zu umreißen sein. Wie gesagt, ich denke nicht, dass es möglich wäre. Es führt kein Weg an der Stiftungsurkunde vorbei. Nur die Stifter könnten etwas ändern...doch die sind Tod.


Rassel Kutz wird er gesprochen, schreiben tut er sich wesentlich schwieriger.

Nur hier wird nun mal nur geschrieben. Wenn ich mir nicht sicher bin, wie wer oder was geschrieben wird, schau ich nach...nur so als Vorschlag...

Makis Enefrega
13.12.2010, 17:29
... Sorgfalt bei der Erstellung der Beiträge verwenden, dass die Namen der genannten Personen richtig geschrieben werden?
Mr. Coutts first name is Russell, but I am not sure.

Wooling
13.12.2010, 18:08
Na jetzt hör aber auf. Sollte doch kurz zu umreißen sein.

Was denn nun? Anfangen oder aufhören? :D
Ich stimme dir zu, über die Deed führt kein Weg. Das haben alle Lösungen gemein.

Eine Möglichkeit habe ich doch genannt. Konkurrenz.
Das Ding heißt dann nicht mehr Americas Cup, ist aber eine Rennserie in diesem Geiste, mit richtigem Reglement und professionellem Management.

Es gibt mehr als genug Teams, für die eine stabile Serie sehr interessant wäre.
Und schon würde sich keine Wurst mehr für den AC interessieren.

Langt das fürs erste?

Makis Enefrega
13.12.2010, 18:31
... Konkurrenz.
Das Ding heißt dann nicht mehr Americas Cup, ist aber eine Rennserie in
diesem Geiste, mit richtigem Reglement und professionellem Management.
Es gibt mehr als genug Teams, für die eine stabile Serie sehr interessant
wäre. Und schon würde sich keine Wurst mehr für den AC interessieren.
Es wäre ein schwerer Verlust für den America's Cup, wenn sich eine Grup-
pe von Seglern vom Kaliber WOOLING aufmachte und eine Konkurrenz-
Veranstaltung ins Leben ruft.

sevenseas
13.12.2010, 19:27
Der Modus dieser Ausscheidungsrennen dürfte Herrn Elli-
son gleichgültig sein - mir auch.


Makis, Deine für den Herrn Ellison gehegte Bewunderung setzt mich ein wenig in Erstaunen.
Dürfen wir erfahren worauf sie sich stützt ?

Mir selbst ist ein Mensch, der ein solch immenses Vermögen auf Kosten anderer angehäuft hat, eher suspekt.

Makis Enefrega
13.12.2010, 19:50
... hohen Respekt habe ich vor Larry Ellison. Nun frage ich mich, worauf sich
das folgende Zitat stützt, wenn du mir Bewunderung nachsagst:

Makis, Deine für den Herrn Ellison gehegte Bewunderung setzt mich ein
wenig in Erstaunen. Dürfen wir erfahren worauf sie sich stützt ?

Mir selbst ist ein Mensch, der ein solch immenses Vermögen auf Kosten
anderer angehäuft hat, eher suspekt.
Herr Ellison ist nicht nur von Amerika aus gesehen ein erfolgreicher Mann,
der vielen Menschen Arbeit und Einkommen bietet. Aufbauend auf ein Soft-
ware-Programm mit dem Namen ORACLE, das er als Programmierer für den
CIA schrieb, gründete er damit seine Firma. Ich habe bisher nur von Neidern
und Einrumpf-Seglern Kritik an dem Mann gelesen. So Etwas bringt mich
spontan auf seine Seite, denn ich bin von niederen Instinkten frei.

sevenseas
13.12.2010, 21:12
Herr Ellison ist nicht nur von Amerika aus gesehen ein erfolgreicher Mann,
der vielen Menschen Arbeit und Einkommen bietet. Aufbauend auf ein Soft-
ware-Programm mit dem Namen ORACLE, das er als Programmierer für den
CIA schrieb, gründete er damit seine Firma. Ich habe bisher nur von Neidern
und Einrumpf-Seglern Kritik an dem Mann gelesen. So Etwas bringt mich
spontan auf seine Seite, denn ich bin von niederen Instinkten frei.

"Ellison ist als Mitbegründer von Oracle bekannt für sein sehr dynamisches Auftreten und gilt in Geschäftskreisen als alles andere als ein „gewöhnlicher“ Geschäftsmann.

Der Milliardär Ellison wird als ein sehr facettenreicher und exzentrischer Charakter beschrieben.

Quelle: wikipedia

Ich finde es aufschlussreich, dass ein "Grüner" das Anhäufen eines persönlichen Vermögens von 22 Milliarden US$ offenbar als politically correct ansieht.