PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motorsegler Casa 33s



Oliver74
27.01.2011, 17:38
Hallo,

nachdem ich auf der Boot in Düsseldorf diesen Motorsegler entdeckt habe,wollte ich einen Beitrag dazu aufmachen.
Habe bisher noch nirgendwo etwas darüber gelesen.

http://www.guntheryacht.com/images/planpokladucasa33new.jpg

Ein 10m Segler mit 18Knoten Topspeed unter Motor ist ja nun durchaus etwas Neues

http://www.guntheryacht.com/panorama_casa33en.html

Viele Grüße,

Oliver

coral
27.01.2011, 17:49
Hört der Wahnsinn denn nie auf. Das Ding ist ja wohl das Letzte!

Oliver74
27.01.2011, 19:29
Hört der Wahnsinn denn nie auf. Das Ding ist ja wohl das Letzte!

Ok, die baby-blauen Poster müssten nicht unbedingt sein... :D

Wenn man es als Motorboot betrachtet, mit dem man auch mal etwas segeln kann, dann finde ich das gar nicht schlecht.
Sozusagen eine Odin/Imexus in gross. Ich könnte mich da durchaus für erwärmen:

- Wenig Tiefgang
- Kann problemlos trockenfallen
- Kurzer (+legbarer) Mast für Brückendurchfahrten
- Hoher Speed unter Motor
- Durch die Kiele und den Wasserballast hat man bei üblem Wetter zur Not eine selbstaufrichtende Motoryacht, evtl. sogar mit etwas Stützsegel ;)

Unter Segel gewinnt das Teil natürlich keine Regatta, soviel ist klar.

Viele Grüße,

Oliver

Vi:Ta
27.01.2011, 19:50
interessant, in der Größe gab es m.E. sowas ja bisher nicht. Ist es wohl ein Außenborder - auf den Homepagebildern nicht klar erkennbar? Was wurde denn als Messemitnahmepreis in Ddorf angegeben?

fragt sich

Helge

Rollsegel
27.01.2011, 20:16
Ist es wohl ein Außenborder - auf den Homepagebildern nicht klar erkennbar?
fragt sich

Helge

Das sieht aus wie ein Z-Antrieb.....

kuckst du
27.01.2011, 22:17
Ich glaube, das Ding segelt ca. 10 Knoten! (3 nach vorn und 7 zur Seite)

Ausgeschiedener User
28.01.2011, 00:20
Hört der Wahnsinn denn nie auf. Das Ding ist ja wohl das Letzte!

Toller Fachbeitrag , was soll denn dieser aeusserst daemliche unqualifizierte Spruch :mad:
Komisch dass die Leute die immer und staendig andere kritisieren permanent unter deren Level posten:eek:
Muessen die Staenkerer immer und ueberall ihren Senf dazugeben?
Norbert

Ausgeschiedener User
28.01.2011, 00:24
Ok, die baby-blauen Poster müssten nicht unbedingt sein... :D

Wenn man es als Motorboot betrachtet, mit dem man auch mal etwas segeln kann, dann finde ich das gar nicht schlecht.
Sozusagen eine Odin/Imexus in gross. Ich könnte mich da durchaus für erwärmen:

- Wenig Tiefgang
- Kann problemlos trockenfallen
- Kurzer (+legbarer) Mast für Brückendurchfahrten
- Hoher Speed unter Motor
- Durch die Kiele und den Wasserballast hat man bei üblem Wetter zur Not eine selbstaufrichtende Motoryacht, evtl. sogar mit etwas Stützsegel ;)

Unter Segel gewinnt das Teil natürlich keine Regatta, soviel ist klar.

Viele Grüße,

Oliver

Klar ist dies keine Regattaschwalbe :D aber ein wuchtiges, huebsch aussehendes Raumwunder mit dem manche Familie die das Fahrtensegeln mag ihre Freude haben wird.
Mich freut dass es ab und zu Leute gibt die ihre Ideen realisieren und solch ein Schiff zeichnen und in Produktion geben.
Wo waere den eine Entwicklung wenn man nur beharrlich an den Booten festhaelt die es schon ewig gibt ?
Das Schiff hat einen Z- Antrieb.
Gruesse - Norbert

coral
28.01.2011, 09:43
Toller Fachbeitrag , was soll denn dieser aeusserst daemliche unqualifizierte Spruch :mad:
Komisch dass die Leute die immer und staendig andere kritisieren permanent unter deren Level posten:eek:
Muessen die Staenkerer immer und ueberall ihren Senf dazugeben?
Norbert
Lies es einfach nicht, denn du bist nicht angesprochen. Und unterlasse deine persönlichen Beleidigungen. Ich habe meine Meinung zu diesm Schiff gesagt. Ist das verboten?

Oliver74
28.01.2011, 10:30
Hallo Helge


interessant, in der Größe gab es m.E. sowas ja bisher nicht. Ist es wohl ein Außenborder - auf den Homepagebildern nicht klar erkennbar?


Nein, kein Aussenborder.
Da ist ein 190PS FNM Diesel drin.



Was wurde denn als Messemitnahmepreis in Ddorf angegeben?


Das Boot auf der Messe ist schon verkauft. Der Eigener hat sich jeden erdenklichen Schnickschnack einbauen lassen...Und damit hat das Boot angeblich 350000€ gekostet :eek:

Der Verkäufer signalisierte, es gehe mit etwas weniger Ausstettung auch biliger, aber es bleibt ein teures Boot.

Andererseits, wenn man sonst zwei Boote kaufen müsste... ;):D

Viele Grüße,

Oliver

Rollsegel
28.01.2011, 14:43
Lies es einfach nicht, denn du bist nicht angesprochen. Und unterlasse deine persönlichen Beleidigungen. Ich habe meine Meinung zu diesm Schiff gesagt. Ist das verboten?

Ach Coral,
ich denke, dass Noppe einer der Wenigen hier im Forum ist, welcher sich über Trawler oder Motorsegler auslassen kann...
Er ist halt wie er ist, wie andere halt auch...

Zum Thema:
Interessant finde ich, dass dieses Boot zwar mit einem Z-Antrieb versehen ist aber trotzdem über zwei Ruder verfügt.
Die beiden Ruder braucht er zum Segeln, schon klar...
Gleitboote steuern über ihren Z-Antrieb und benötigen keine Ruderblätter.
Ich frage mich allerdings, was macht der geneigte Eigner, wenn er segelt?
Entweder stellt er den Z-Antrieb hoch oder stellt ihn in Gradeausstellung.

Gradeausstellung würde allerdings bedeuten, dass die beiden Ruderblätter beim Segeln (ausgekuppelt vom Z-Antrieb) alleine zu bedienen sein müssten.
Oder alle drei Teile drehen sich in die gewünschte Fahrtrichtung?

Auf jeden Fall, stellt der Z-Antrieb nicht hochgefahren, beim Segeln einen Wasserwiderstand vom Feinsten dar....

Ziemliche Mimik das Ganze.
Weis jemand wie die Steuerung tatsächlich funktioniert?= :confused:

Ausgeschiedener Nutzer
28.01.2011, 18:50
Weis jemand wie die Steuerung tatsächlich funktioniert?= :confused:

Aber angesehen habe ich mir das Boot (ganz kurz) schon. Es kann wohl nur so sein, dass unter Maschine der Z steuert uns sonst die Ruder. Was gerade nicht gebraucht wird, wird hochgeklappt. Die Ruderflächen sind sonst viel zu groß, wenn das Boot gleitet.

Für Blödsinn halte ich die ganze Sache trotzdem. Der rundspantige Rumpf ist zum Gleiten denkbar ungeeignet. Irren Widerstand erzeugen zudem die beiden Kimmkiele beim Gleiten. Da könnte man ebenso gut einen Treibanker unter einem Gleitboot ausbringen. Die Sache ist nach meiner Einschätzung eine Dieselverbrennungsanlage erster Güte, die bei der Energievernichtung noch ein bißchen Fahrt macht.

Entweder Fisch oder Fleisch, meine ich. Ich gebe aber zu, beides zu mögen, wenn auch schön getrennt. Ein schneller Gleiter und ein hochseetaugliches Segelboot, das ist die optimale Ausstattung. Faule Komporomisse brauchen dann nícht eingegangen werden.

Immer Handbreit
Saga

baggergert-oh
11.03.2011, 13:16
Hallo Oliver
Das wäre mein Boot, habe aber leider keine Zeeeeeeiiiiiiiit.hi MvG Gert

4five
11.03.2011, 17:35
Naja, wenn es denn funktionieren würde, gäbe es sicherlich Kunden für so ein strunzhässliches Gerät. Manche Leute kaufen ja schließlich auch diese brutal-rustikalen Eichenschrankwände aus Belgien und stellen sie sich in ihr eigenes Wohnzimmer.

Auch angesichts einer Segeltragzahl von bestenfalls 3.2 (32qm bei mindestens 5.5 to (+1.2to Wasserballast?) und der großzügigen benetzten Fläche wäre dieses Schiff definitiv nichts für mich, vor allem wenn man sich mal die Amwind-Leistung vorzustellen traut. Übrigens glaube ich auch nicht so recht an die Gleitfähigkeit - 5.5 to sind bei dieser Rumpfform wahrscheinlich auch nicht mit 200 PS ins Gleiten zu bringen. Wie ich im vergangen Sommer erleben durfte, ist das schon bei diesen vergleichsweise leichten MacGregors sehr schwierig, obwohl sie ein für Gleitfahrt viel günstigeres Unterwasserschiff aufweisen. Besagter MacGregor-Skipper hat dann erst sukzessive sein Schiff leergeräumt und sich schließlich einen geliehenen 70-PS-Bolzen ans Heck geschnallt, um die versprochene Gleitfahrt zu erreichen.

Auch wenn also das Boot selbst nicht mein Fall ist, so will ich zumindest Eines anerkennen: Die Internet-Präsentation ist wirklich gelungen. Diesbezüglich können andere Werften noch Einiges nachlegen.

Handbreit ...