PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nicht Fisch nicht Fleisch - Was ist das für ein Boot ?



nixbart
17.10.2011, 19:45
Moin !

Neulich in Emden habe ich das unten abgebildete Boot gesichtet. Einige Wochen zuvor ist mir dieses "Motorboot" schon mal auf Helgoland begegnet, da habe ich aber den Fotoapparat nicht dabei gehabt.
Irgendwelche Indizien das da mal ein Mast drauf war oder jemals einer drauf soll habe ich nicht gefunden. Obwohl es auf den ersten Blick wie ein Segelboot aussieht. Auch das Cockpit ist "besonders". Da gibt es überhaupt keine Möglichkeit draußen zu sitzen. Völlig unmöglich sich da mal an die frische Luft zu setzen. Am Steuerpult sind zwei Gashebel zu sehen.

Was ist die Idee hinter dieser Konstruktion ?

Warum macht man sowas ?

http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/img3034vr5f7znkem.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/img30307b81kmce3w.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)


http://img4.fotos-hochladen.net/uploads/img3036exat45cp96.jpg (http://www.fotos-hochladen.net)

Ausgeschiedener User
18.10.2011, 11:57
Warum macht man sowas ?


Man ist körperlich nicht mehr in der Lage, hängt aber noch zu sehr am Segelboot?
Man möchte ein MoBo mit schicker und seegangsfreundlicher Rumpfform?


watt weiss ich denn? http://www.cosgan.de/images/smilie/konfus/n010.gif

_

divefreak
18.10.2011, 12:45
Man möchte ein MoBo mit schicker und seegangsfreundlicher Rumpfform?


_

Näää ohne Mast und Kiel ist das ein rollender Kotzdampfer sonders gleichen.... da gibts bessere Formen!

Ausgeschiedener User
18.10.2011, 14:44
vielleicht ist der Kiel ja noch dran?

_

Kontrapunkt
18.10.2011, 16:25
...Was ist die Idee hinter dieser Konstruktion? Warum macht man sowas?
Wolfgang, das ist ein ziviles Schnellboot! :p (Fährt als Verdränger und nicht als Gleiter!)
Frag' mal bei der MoBo-Fraktion an. :cool:
LG Jo

Ausgeschiedener Nutzer
18.10.2011, 20:05
die Konstruktion.

Zuerst fällt auf, dass der Erbauer lwl ohne Ende geschunden hat. Das spricht für einen Verdränger. Das Heck schaut aus, als hätten wir es mit einem Zerstörer (also künstlicher Verlängerung der lwl) zu tun. Das Boot wird vermutlich sehr schnell sein, ohne echt gleiten zu können. Gleiten soll es vermutlich nach dem Willen seines Erbauers auch nicht.

Es wird duch höhere Wellen einfach durchfahren und nicht darüber springen, wie es ein Gleiter machen würde. Ich vermute, dass da mit einem Rumpf ein Konzept umgesetzt wurde, weches bisher mit einem Hauptrumpf und zwei Seitenrümpfen Schlagzeilen gemacht hat.

So ein Boot würde ich mal gern bei Schwerwetter in der Nordsee fahren!

Mast- und Schotbruch

Saga

haribo
21.10.2011, 13:02
das bei einer heutige segelyacht mehr kapital ins rigg und gelegendlich neue segel versenkt wird, mehr als sie sprit benötigen würde um die selbe, oft genug ja ziemlich geringe, fahrtstrecke in ihrem segler-leben zurückzulegen wurde ja schon öfters vermutet

vielleicht hat es hier mal jemand praktisch erprobt..... es sieht schon aus wie ein umgebauter segler, erkennt denn irgendjemand welcher yachttyp die grundlage darstellt? den vorderen kajütaufbau und die bugreling wird der eigner ja wohl nicht verändert haben, die lage der wasserlinie erscheint auch noch ungefähr original also wird keine erheblich grössere maschine eingebaut sein

Ausgeschiedener Nutzer
21.10.2011, 16:40
das bei einer heutige segelyacht mehr kapital ins rigg und gelegendlich neue segel versenkt wird, mehr als sie sprit benötigen würde um die selbe, oft genug ja ziemlich geringe, fahrtstrecke in ihrem segler-leben zurückzulegen wurde ja schon öfters vermutet

vielleicht hat es hier mal jemand praktisch erprobt..... es sieht schon aus wie ein umgebauter segler, erkennt denn irgendjemand welcher yachttyp die grundlage darstellt? den vorderen kajütaufbau und die bugreling wird der eigner ja wohl nicht verändert haben, die lage der wasserlinie erscheint auch noch ungefähr original also wird keine erheblich grössere maschine eingebaut sein

Um einen umfunktionierten Segelbootrumpf wird es sich hier kaum handeln. Da Heck ist in der WL zu breit, der Spiegel taucht. Bei einem Segler hingegen hat auch ein breites Heck in der Ruhelage immer einen weichen Ablauf durch Kielsprung und etwas Einschnürung in der WLB.
Dieses Schiff scheint für schnelle Verdrängungsfahrt entworfen. Es nutzt zusätzl. ein gutes Ratio in der LWL/BWL und gute Schärfe im Vorschiff. Interessant ist das die BWL nahezu der Breite des Rumpfes entspricht, was auf benötigtes Volumen gegen Rollen schliessen lässt (eine Segeljacht mit selbigem Ratio über Deck hätte eine geringere WLB und würde bei Dwarssee aasig rollen).
Es ist zusätzl. anzunehmen das dieses Boot ein Knickspanter , evtl.mit abgerundeter Kimm, oder ein komplett abgerundeter Knickspnter ist, dafür sprechen die beiden Motore.
In diesem Fall fährt das Boot zusätzl. mit . teilweisem dyn. Auftrieb. Vom Halbgleiten kann man hier aber nicht wirklich sprechen. Ab einem Ratio von 8 in der WL sind die Grenzen von Verdrängungsfahrt zum Halbgleiten, zur schnellen Verdrängungsfahrt (die bei hohem Ratio durchaus 1,5facher Rumpfgeschwindigkeit und mehr entsprechen kann) fliessend, es gibt keinen Humpspeed.
Mehr Pix bitte.

pogo