PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Modernes Stabisystem für Motoryachten



Ausgeschiedener User
09.01.2013, 13:44
http://www.seakeeper.com/
Dies ist ein Konkurrenzfabrikat von einem System welches Mitsubishi mit Feretti zur Produktionsreife für Sportboote entwickelt haben. Für grosse Schiffe gibt es dieses System schon jahrelang im Einsatz.
Ist natürlich nur für technisch interessierte Bootsleute.
Für meine Bootslänge ware der Preis um die 85.000.- $
Mein jetziges System ( Gyrogale) kostet die Hälfte.
Interessant bei diesem System der letzten Generation ist der Umstand dass es auch vor Anker benutzt werden kann was bei mir nicht möglich ist.
Grüsse - Norbert

Nachtsegler
09.01.2013, 15:18
Interessant bei diesem System der letzten Generation ist der Umstand dass es auch vor Anker benutzt werden kann was bei mir nicht möglich ist.

wer auf einem Schiff nicht etwas schaukeln ( z.B. vor Anker ) abkann,
sollte besser einen Flugzeugträger oder eine Bohrplattform kaufen.
Heftiges Rollen bei Seegang und achterlicher See ist ja wohl etwas anderes.

Pogolino
09.01.2013, 18:58
Es gibt durchaus Ankerplätze, wo ein Stabilisator von Vorteil ist. Besonders bei quer zum Wind stehendem Schnell und wenn man zu faul ist, eine Achterspring zu legen.

JulianBuss
10.01.2013, 08:29
So ein Gyro-Stabi ist schon schick, hat aber den dicken Nachteil, dass er richtig Strom zieht - und zwar 220V UND 24V. Also muss man auch einen Generator haben - aber Yachten, die sich so was leisten können, haben auch ein Genset, das sowieso immer mitläuft.

Im passenden Boot (Nordhavn :-) ) würde ich eher Finnen und/oder Flopperstopper verwenden.

Ausgeschiedener User
10.01.2013, 10:22
So ein Gyro-Stabi ist schon schick, hat aber den dicken Nachteil, dass er richtig Strom zieht - und zwar 220V UND 24V. Also muss man auch einen Generator haben - aber Yachten, die sich so was leisten können, haben auch ein Genset, das sowieso immer mitläuft.

Im passenden Boot (Nordhavn :-) ) würde ich eher Finnen und/oder Flopperstopper verwenden.

Nun gibt es verschiedene Gyro Systeme, mein Gyrogale braucht kein Strom - hat überhaupt keine Kabel sondern ist ein pneumatisches System. Angetrieben wird es mit zwei Luftkompressoren die über keilriemen durch die hauptmotoren angetrieben werden- ausserdem benutzt dieses System die beiden Luvfinnen um den Druck auf die Leefinnen zu übertragen.

Seakeeper braucht schon ein paar KW aber wie du richtig schreibst läuft bei grösseren Yachten immer ein Generator- auch während der Fahrt.
Seakeeper und Mitsubishi haben keine Borddurchbrüche oder Finnen und diese Systeme können bei Schiffen im Wasser montiert werden ohne sie rauszunehmen.
Grüsse - Norbert