PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eignergemeinschaft



BernhardK
05.01.2014, 18:00
Hallo zusammen,
mein Anliegen ist der Aufbau einer Eignergmeinschaft.
Ich bin 60 Jahre alt (männlich) und in einigen Jahren werde ich voraussichtlich viel Zeit zum Segeln und zum Beschäftigen mit einem Boot haben.
Frau und Kind teilen meine Leidenschaft nur zum Teil und bis zu einem eigenen Schiff reicht es da nicht. Seit 20-25 Jahren chartere ich Segelyachten auf Ost- und Nordsee und auch mal auf dem Mittelmeer. Das war auch ok so, nur manchmal fehlt es mir z.B. mal spontan für ein Wochenende zu segeln und bei in Zukunft häufigerer Nutzung könnte sich eine Eignergemeinschaft auch rechnen. Allerdings wäre es für mich nicht nur eine Zweckgemeinschaft, bei der man sich die Kosten teilt, sondern ich stelle mir vor, das Boot zum Teil auch gemeinsam zu nutzen. Gutes Verstehen und Vertrauen sind deshalb die wichtigsten Voraussetzungen. Formal muss man ein solches Unternehmen sicher auch regeln.

Die Gemeinschaft sollte insgesamt aus zwei max. drei Personen bestehen. Da ich aus Norddeutschland komme, wären meine bevorzugten Reviere die Ostsee sowie die deutsche und niederländische Nordsee.

Zum Boot: Ich stelle mir eine Yacht um die 10 m vor, sollte in einem guten Zustand sein und für ca. 50.000 € zu haben sein.

Ja soweit erstmal in groben Zügen meine Vorstellungen. Würde mich freuen, wenn jemand sich angesprochen fühlt und mir antwortet, um sich dann weiter auszutauschen.

BernhardK

Vierzigplus
05.01.2014, 20:23
...Zum Boot: Ich stelle mir eine Yacht um die 10 m vor, sollte in einem guten Zustand sein und für ca. 50.000 € zu haben sein....

Ich würde ein höheres Budget ansetzen, um ein entsprechend neuwertiges Boot zu bekommen.

Der Planungshorizont bei einem Start mit 60 beträgt rund 12 bis 15 Jahr (im Bekanntenkreis hören die meisten mit Anfang 70 auf). Man sollte dann nicht zuviel Zeit mit Instandsetzungen oder mit Diskussionen darüber mit den Miteignern vertrödeln müssen.

Ansonsten besteht immer auch die Möglichkeit, auf Vereinsebene sich mit Gleichgesinnten zusammen zu tun.

Ein ehemaliger Stegnachbar (Boot verkauft mit 72) und ein Bekannter (78) segeln jedes Jahr einen längeren Schlag über rund 6 Wochen zusammen.

Rick West
05.01.2014, 23:03
Ich würde ein höheres Budget ansetzen, um ein entsprechend neuwertiges Boot zu bekommen.



Was kostet den ein entsprechend neuwertiges 10Meter Boot ?
100000 Euros also das dppelte ?

Vierzigplus
05.01.2014, 23:26
Was kostet den ein entsprechend neuwertiges 10Meter Boot ?
100000 Euros also das dppelte ?

Das kommt auf den Anspruch an; neuwertige Schiffe in der 33-Fuß-Klasse gibt es zwischen 70 T€ bis rund 150 T€.
Bei einer Eignergemeinschaft macht es sicherlich Sinn, dass jeder seine Klamotten (Ölzeug, Weste) an Bord lassen kann. Ausreichend Stauraum/Schapps sollte verfügbar sind.

Rick West
05.01.2014, 23:32
Das kommt auf den Anspruch an; neuwertige Schiffe in der 33-Fuß-Klasse gibt es zwischen 70 T€ bis rund 150 T€.


Du würdest 20000bis 100000 Euros mehr ausgeben als der Bernhard.
Du würdest das dreifache ausgeben.
Deine anderen Ratschläge sind ähnlich.

Vierzigplus
05.01.2014, 23:43
Du würdest 20000bis 100000 Euros mehr ausgeben als der Bernhard.
Du würdest das dreifache ausgeben. Deine anderen Ratschläge sind ähnlich.

Der Bernhard will mit 60 eine Eignergemeinschaft gründen, spätestens mit Mitte 70 ist vermutlich Schicht! Macht 15 Jahre, die das Boot ohne große Ersatzinvestitionen oder Reparaturen überstehen muß!

Bist Du jetzt mein persönlicher Stalker oder was meinst Du mit "Deine anderen Ratschläge sind ähnlich"?

Rick West
05.01.2014, 23:48
Der Bernhard will mit 60 eine Eignergemeinschaft gründen, spätestens mit Mitte 70 ist vermutlich Schicht! Macht 15 Jahre, die das Boot ohne große Ersatzinvestitionen oder Reparaturen überstehen muß!

Bist Du jetzt mein persönlicher Stalker oder was meinst Du mit "Deine anderen Ratschläge sind ähnlich"?

Du kennst den Bernhard genau ?
Du weisst ob und wieviel er investiert und wann er aufgibt ?
Er soll deswegen ein Boot für den dreifachen Preis kaufen ?
Ich bin kein Stalker.
Ich wiederhole fragend was Du hier sagst.
Ich finde Bernhard's Überlegungen ganz vernünftig.
Ich sage jetzt auch nichts mehr.

Vierzigplus
05.01.2014, 23:57
Du kennst den Bernhard genau ?
Du weisst ob und wieviel er investiert und wann er aufgibt ?
Er soll deswegen ein Boot für den dreifachen Preis kaufen ?
Ich bin kein Stalker.
Ich wiederhole fragend was Du hier sagst.

Nee, aber ich kann lesen! Bernhard hat sein Alter selbst angegeben und die meisten Segler, die ich kenne, geben ihren Sport irgendwann in den 70igern auf.

Du hast auf Deine Frage nach dem Preis eines neuwertigen 10-m-Boots eine Antwort bekommen. An keiner Stelle habe ich eine Aussage darüber getätigt, dass der TO 150 T€ ausgeben soll. Ich hatte lediglich bemerkt, er solle über ein neuwertiges Boot nachdenken.

Das könnte durchaus eine Bavaria 33 für rund 70 T€ sein.

BernhardK
06.01.2014, 20:22
Hallo zusammen,
Bootspreise und Lebensalter scheinen ja viel Diskussionsstoff zu beinhalten.

Mir geht es aber mehr darum, jemanden zu finden, der ernsthaftes Interesse an einer Eignergemeinschaft hat. Ich denke, dass dann auch Zeit ist, über alles Weitere zu sprechen.
Beste Grüße
BernhardK

grauwal
07.01.2014, 09:44
.......

Mir geht es aber mehr darum, jemanden zu finden, der ernsthaftes Interesse an einer Eignergemeinschaft hat. Ich denke, dass dann auch Zeit ist, über alles Weitere zu sprechen.
.......


Das ist die richtige Reihenfolge. Ich würde in Vereinen suchen, siehe #2. Da ist die Gefahr an einen Träumer zu geraten geringer. Mit dem zukünftigen Partner solltest Du gemeinsam das Budget ausloten, denn auch seine Vorstellungen sind einzubringen.
Wenn Du oder Ihr Herren Eurer Zeit seid, sind gemeinsame Arbeiten am Boot auch schon eine schöne Aufgabe. Wenn Eigeninitiative möglich ist, sind die 50k€ realistisch.

Gruß Franz

tthuesen
07.01.2014, 11:48
Mein erste ‘eigene’ Boot war ein 50/50 Eigner Gemeinschaft. Hat sehr gut funktioniert und empfehlenswert. Meine Meinung nach ist zwei Eigner in Gemeinschaft optimal - weiß von andere das bei 3 Eigner oder noch mehr wird’s problematisch .

Ab und zu vermisse ich noch heute ein ‚gleichwertige‘ Partner beim Instandhaltung, mast-setzen usw. Es ist fein so was mit ein Kumpel zu machen – aber wen beide ‚Eigner’ sind ist das Engagement doch anders.

Einzige direkte Erfragung die ich weitergeben möchte ist: von erste tag an, vor das endgültige aussuchen und kauf eine Yacht, ein Vertag machen über alles was für der Gemeinschaft relevant ist, einschließlich Einzelheiten über Auflösung der Gemeinschaft.

Es ist wie mit Frauen; anfangs ist man verliebt und glaubt noch es wird schon gut gehen.. :)

Hier ist ein link zur eine Vertragsvorlage für Eigner Gemeinschaft (..aber, ohne zu wissen ob dies frei benutzt werden kann!!); http://yacht.de/service/eignergemeinschaft/vertrag-eignergem_2.doc

Vierzigplus
07.01.2014, 21:29
Manche "Eignergemeinschaften" basieren ganz einfach auf Freundschaft. Einer ist Bootseigner, der andere beteiligt sich an Kosten und Investitionen.

SegelTex
07.01.2014, 22:47
Die Vorlage zum Vertrag finde ich sehr gut. Aus eigener privater, als auch beruflicher Erfahrung kann ich nur sagen, dass die beste Freundschaft weiterbestehen kann, wenn vorher alles klar geregelt ist.
Je mehr sich die Vorstellungen der Eigner überschneiden, desto reibungsloser läuft das. Kann auch bei mehreren Eignern gut gehen. Hier wird es eine größere Herausforderung, die Schnittmengen groß genug zu bekommen.

Verein ist auch eine tolle Sache. Hier werden die Kosten überschaubar und der Pool aus Seglern ist größer, aus dem man schöpfen kann. Zwecks Erfahrungsaustausch, Crewzusammenstellung, handwerkliche Fähigkeiten...etc.

gemime
08.01.2014, 23:48
Bernhard, du hast eine PN!

Yachtango
09.01.2014, 17:16
Die Vorlage zum Vertrag finde ich sehr gut. Aus eigener privater, als auch beruflicher Erfahrung kann ich nur sagen, dass die beste Freundschaft weiterbestehen kann, wenn vorher alles klar geregelt ist.

so ist es!

Au direktem Anlass kann ich sogar sagen, dass es sehr hilfreich ist, einen externen Dritten als Verhandlungsleieter hinzuzubitten - ein Mediator kann alle Aspekte rekapitulieren und Beiden (allen) Teilnehmer/innen die Grundlagenvereinbarungen jeweils auch aus deren Verständnis heraus näherbringen. Und zwar nicht erst als Konfliktreparaturinstanz, sondern eben bereits präventiv, bei den Verhandlungsgesprächen um die allersiets erwünschten Inhalte und gegenseitigen Verpflichtungen und Rechte!
Verträge sind dazu da, dass man sich verträgt - leider sind sie aber auch oft Ursache heftiger Streite (Dank vieler rühriger Anwälte)

Das hat gerade eben bei einer von mir geleiteten Mediation (nicht im Segelbereich) zu einer reibungslosen und zur Zufriedenheit aller erreichten Lösung (winwin) geführt - bei einem Vertrag, wo jede Seite immer nur versucht, die eigenen Vorteile "unterzujubeln" (was an sich ja nichts Böses, sondern schlicht normal ist), führen schon Kleinigkeiten nicht selten zu Kriegen!





Je mehr sich die Vorstellungen der Eigner überschneiden, desto reibungsloser läuft das. Kann auch bei mehreren Eignern gut gehen. Hier wird es eine größere Herausforderung, die Schnittmengen groß genug zu bekommen.



eben, siehe oben - ein qualifizierter Gesprächsleiter kostet dafür vielleicht 300-500 EUR, aber das legt sich auf alle um und spart am Ende in JEDEM Fall Ärger! Gut investiertes Geld, und lächerlich wenig, wenn man die Gesamtinvestition sieht!



Verein ist auch eine tolle Sache. Hier werden die Kosten überschaubar und der Pool aus Seglern ist größer, aus dem man schöpfen kann. Zwecks Erfahrungsaustausch, Crewzusammenstellung, handwerkliche Fähigkeiten...etc.

und der "Premium-Eigner" (äquivalent dem schon angesprochenen fractional-ownership-Konzept) ist der Verein, er trägt das Ganze und jeder Nutzer folgt den dortigen Vorgaben.

Zuviel "Demokratie" kann nämlich auch schädlich sein, es ist bei manchen Dingen oft ganz gut, wenn EINE/R mindestens Primus inter Pares und damit auch letztendlich entscheidende Instanz ist!

Hanse300
01.02.2014, 23:17
Hallo Bernhard,

habe Dir eine PN geschickt.

Makani
02.02.2014, 18:00
Ich würde ein höheres Budget ansetzen, um ein entsprechend neuwertiges Boot zu bekommen.


Tja, aber das hat nicht jeder trotz Volljob übrig. Ich (50+, 3 Kids zu ernähren, alleinstehend) wäre mit einer weit günstigeren Lösung zufrieden.
Gerne eher altes 7m Boot zu zweit bis viert geteilt.

Vierzigplus
02.02.2014, 23:48
Tja, aber das hat nicht jeder trotz Volljob übrig. Ich (50+, 3 Kids zu ernähren, alleinstehend) wäre mit einer weit günstigeren Lösung zufrieden.
Gerne eher altes 7m Boot zu zweit bis viert geteilt.

Dann bist Du ja voll im Saft, wäre aber ein ganz anderer Thread.

Ausgeschiedener Nutzer
03.02.2014, 01:51
Tja, aber das hat nicht jeder trotz Volljob übrig. Ich (50+, 3 Kids zu ernähren, alleinstehend) wäre mit einer weit günstigeren Lösung zufrieden.
Gerne eher altes 7m Boot zu zweit bis viert geteilt.

Ina,
Hör auf zu nölen.
Du mach doch...
SChick mir ggf. PN

pogo

Acer
03.02.2014, 13:29
Mir geht es aber mehr darum, jemanden zu finden, der ernsthaftes Interesse an einer Eignergemeinschaft hat. Ich denke, dass dann auch Zeit ist, über alles Weitere zu sprechen.


Ernsthaftes Interesse ist eine Sache, dass über Jahre konfliktfrei zu leben eine andere. Bei meinem anderen Hobby habe ich eine Haltergemeinschaft, aber da kannte ich den Kameraden (Freund) zuvor rund 20 Jahre, dann erlebt man kaum noch Überraschungen.

Bei einem Boot wäre mit das Konfliktpotential zu hoch, ausserdem ist das mein "Wohnzimmer". Dann lieber kleines/altes Boot für mich allein als größeres/neueres Teilen. Aber vermutlich ist das hauptsächlich Geschmackssache und wie viel man investieren möchte oder auch kann.

Die Gebrauchtbootpreise sind im Keller. Für 25T€ sollte man ein ca. 15 Jahre altes Boot in gutem Zustand bekommen, an dem man einiges machen kann, aber nicht muss.

Skippi1956
07.02.2014, 12:32
Moin Bernhard,

dein Betrag hat mich sofort angesprochen, da er von mir verfasst sein könnte. Da es auch mir nicht nur um die Eignergemeinschaft sondern auch um eine "Segelgemeinschaft" geht halte ich einen persönlichen Gedankenaustausch als ersten Schritt für das Wichtigste. Falls du daran Interesse hast, würde ich mich über eine Antwort freuen.
Gruß
Thomas

badenweiler
19.10.2014, 21:48
Hallo Bernhard K,
besteht noch Interesse oder bist Du schon fündig geworden? Biete einen 50% Anteil an einer Comfortina 38 (Totalrefit 2013/2014 für ca. € 100000.- besonderes Augenmerk auf Einhandtauglichkeit). Liegeplatz Neustadt/Holstein.
Grüße Hans B

seglerteam
18.04.2019, 09:34
Hallo Bernhard,
ist Dein Wunsch noch aktuell?
Wir sind gerade dabei, eine Eigner-Gemeinschaft im wunderschönen Griechenland abzuschließen.
Interesse an weiteren Informationen?
Gruß Torsten

rambazamba34
25.04.2019, 21:30
Ich denke auch das dein Budget nicht ausreichend sein wird :-/