PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Luftblasen im Seewasseransaugschlauch



NielsW.
24.05.2014, 12:34
Ich habe ein Motorboot mit einem Volvo-Penta MD11c. Im Leerlauf von 600 U-2000 U ist alles i.o und es sind keine Blasen im Schlauch. Fahr ich dann aber los erscheinen die Luftblasen und die Kühlung setzt aus sobald der Seewasserfilter leer ist. Die Pumpe zieht dann Luft. Das Seeventil wurde bereits abgedichtet.
Vieleicht hat jemand einen Tip für mich

Ausgeschiedener Nutzer
25.05.2014, 08:18
Hallo NielsW.
die Ursache kann nach meiner Meinung nur eine undichte Stelle im Ansaugsystem zwischen dem Borddurchlass und der Impellerpumpe sein.

Solange der Sog der Pumpe gering ist, hält die Schadstelle noch dicht. Wird der Unterdruck größer, macht die Schadstelle auf, es wird nur noch Luft angesaugt. Ich würde zuerst mal die Schläuche zwischen Borddurchlass, Filter und Pumpe genau prüfen und ersetzten. Dabei steht der Schlauch zwischen Borddurchlass und Filter unter höchstem Verdacht, weil der Filter noch leergesaugt wird.

In der neuesten Yacht, Nr. 12, ist auf Seite 10 ein schönes Beispiel mit Foto zu einem defekten Schlauch zu finden.

Mast- und Schotbruch
Saga

viktor1
26.05.2014, 18:19
Einer der Hauptverdächtigen ist der Seewasserfilter selbst und die Dichtung des Deckels (Gummi). Check’ mal, ob säurefreies Fett in die Verschraubung geschmiert etwas hilft. Nach dem Einschmieren des Gewindes den Deckel mit der Hand richtig festziehen.

Grüße Viktor

viktor1
26.05.2014, 19:06
Einer der Hauptverdächtigen ist der Seewasserfilter selbst und die Dichtung des Deckels (Gummi). Check’ mal, ob säurefreies Fett in die Verschraubung geschmiert etwas hilft. Nach dem Einschmieren des Gewindes den Deckel mit der Hand richtig festziehen.

Grüße Viktor
Zusätzlich natürlich auch die Dichtung und den Dichtungssitz kräftig fetten.

Grüße Vikor

Acer
26.05.2014, 21:02
Falls Du ein Schnüffelventil hast, auch das mal checken.....

Sayang
27.05.2014, 13:26
Ich habe ein Motorboot mit einem Volvo-Penta MD11c. Im Leerlauf von 600 U-2000 U ist alles i.o und es sind keine Blasen im Schlauch. Fahr ich dann aber los erscheinen die Luftblasen und die Kühlung setzt aus sobald der Seewasserfilter leer ist. Die Pumpe zieht dann Luft. Das Seeventil wurde bereits abgedichtet.
Vieleicht hat jemand einen Tip für mich

Ein Grund fuer viele Experten zu empfehlen, den Filter unter der Wasserlinie einzubauen.

Acer
27.05.2014, 14:35
Ein Grund fuer viele Experten zu empfehlen, den Filter unter der Wasserlinie einzubauen.

Damit das Boot dann bei einem undichten Filter absäuft?

Sayang
27.05.2014, 14:48
Damit das Boot dann bei einem undichten Filter absäuft?

Nein, um zu verhindern, dass man die Maschine mangels Kuehlung kaputtfaehrt, bzw. die Maschine unbenutzbar wird.

Ueber die genannte Undichtigkeit laeuft kein Wasser ins Boot. (Die Seeventile und ein grosser Teil der Schlaeuche sind uebrigens auch unter der Wasserlinie.)

cat rig
27.05.2014, 22:23
Da fährt man nix kaputt. Wenn die Seewasserkühlung aussetzt, gibt's einen Kühlwasseralarm, bevor die Maschine stirbt. Seewasserfiler geärt über die Wasserlinie mal abgesehen davon dass man ihn unter der Wasserlinie schwierig montieren kann.

Acer
28.05.2014, 00:46
Ich sehe das ähnlich. Wenn der Filter ein kritischer Punkt ist, warum denn zusätzlich unter die WL legen. Wenn es bei Mobos tlw. So gemacht wird, was ich mir kaum vorstellen kann, na dann...

Aber aufgrund des Unterdrucks wird der Deckel ka auch aufs Gehäuse gezogen...self sealing in etwa.



Aber was solls, man kann leicht rausfinden, obs der Filter ist

4five
28.05.2014, 08:43
Ich würde - neben dem Seewasserfilter - auch mal den Saugschlauch und seine Klemmen unten am Ansaugstutzen und oben am Filter anschauen. Vor allem aber kann sich Unrat von außen vor oder gar in den Ansaugkorb geklemmt haben, sodass dieser verstopft ist. Dann braucht es nur kleine Undichtigkeiten, um statt Wasser nur noch Luft zu fördern.

Handbreit ...

Acer
28.05.2014, 09:33
Ja, auch eine mögliches Szenario. Irgendwelche Experten schaffen es immer wieder, die Schlauchschellen so festzuknallen, dass der ohnehin meist scharfe Rand den Schlauch anritzt. Dann noch was Schüttelei über die Jahre....undicht

Sayang
28.05.2014, 13:21
Da fährt man nix kaputt. Wenn die Seewasserkühlung aussetzt, gibt's einen Kühlwasseralarm, bevor die Maschine stirbt. ...


Wenn die Maschine abgestellt werden muss, ist sie nicht benutzbar. Benutzt man sie trotzdem, ist sie schnell kaputt.



... Seewasserfiler geärt über die Wasserlinie mal abgesehen davon dass man ihn unter der Wasserlinie schwierig montieren kann.


Das ist Deine Meinung, und Du darfst sie gerne behalten. Es aendert nichts daran, dass viele Fachleute das anders sehen.

Acer
28.05.2014, 14:01
Das ist Deine Meinung, und Du darfst sie gerne behalten. Es aendert nichts daran, dass viele Fachleute das anders sehen.

Vielleicht kann man sich darauf einigen, dass bei nem MoBo andere Regeln gelten, denn dort ist der Motor Primärantrieb.

Ansonsten würde ein Motor im Segelboot sicher ein paar Minuten ohne Seewasser auskommen, gerade wenn er eben erst angelassen wurde und alles kalt ist. Problematischer könnte da die fehlende Kühlung im Abgasstrang werden.

So, und nun warten wir doch mal ab, ob der Tröödstarter das Problem lösen konnte.

Nachtsegler
30.05.2014, 10:06
Falls Du ein Schnüffelventil hast, auch das mal checken.....

falls es nicht - wie meistens - zwischen Motor und Auspuff sitzt. :)

:cool:

Acer
30.05.2014, 10:18
falls es nicht - wie meistens - zwischen Motor und Auspuff sitzt. :)

:cool:

Keine Ahnung wie das bei Mobos ist, beim Segelboot sind die regelmäßig auf der Saugseite und damit vorm Wärmetauscher/Block

TransOcean
30.05.2014, 10:46
Das habe ich noch nie gesehen.

Acer
30.05.2014, 11:46
Stimmt, mein Denkfehler, disregard

Ausgeschiedener Nutzer
31.05.2014, 05:42
Ein Grund fuer viele Experten zu empfehlen, den Filter unter der Wasserlinie einzubauen.

Ich kenne auch keinen Experten, der so eine Empfehlung verbreitet. Nur so als Beispiel: Alle Volvo - Motoren, die mit einem serienmäßigen Seewasserfilter ausgeliefert werden, haben den so angebaut, dass beim Öffnen des Deckels kein Wasser ausläuft. Das ist nicht nur wegen der Sicherheit die bessere Lösung. Es erspart auch, ausgelaufenes Wasser nach einer Filterreinigung aus der Bilge zu holen. Selbst wenn das Seewasserventil vor Öffnen des Deckels geschlossen wird, würden noch die Schläuche leerlaufen und eine Sauerei machen. Sogar der im Filter hängende Dreck würde teilweise ausgespült und in der Bilge landen.

Mast- und Schotbruch
Saga

TransOcean
31.05.2014, 07:59
Selbst wenn das Seewasserventil vor Öffnen des Deckels geschlossen wird, würden noch die Schläuche leerlaufen und eine Sauerei machen. Sogar der im Filter hängende Dreck würde teilweise ausgespült und in der Bilge landen.

Mast- und Schotbruch
Saga

Warum sollte das so sein?
Eine Flasche Wasser läuft ja auch nicht aus, wenn ich unterhalb der Wasserlinie den Deckel abschraube.
Wichtig ist nur, dass der Filter die höchste Stelle im System ist. Dann kann man selbst in einem sublim den Deckel abschraube , wenn die Ventile geschlossen sind.

Acer
31.05.2014, 08:36
Wichtig ist nur, dass der Filter die höchste Stelle im System ist. Dann kann man selbst in einem sublim d.

Das ist dann aber eine bemerkenswerte Gesamtkonstruktion, wenn Filter unter WL aber immer nich höchste Stelle im System........und der Motor ist dann genau wo??

Jugocaptan2
31.05.2014, 13:42
wahrscheinlich im nicht vorhandenem Kiel (duck und wech)......

Ausgeschiedener Nutzer
01.06.2014, 10:35
Warum sollte das so sein?
Na, weil Schläuche mit dem Innendurchmesser, der für Kühlkreisläufe nötig ist, das Wasser nicht halten können, selbst wenn am höchsten Punkt des Systems Luft nicht eindringen kann. Sie kann aber! Meist sitzt da ein Belüftungsventil, welches die Herberwirkung vermeiden soll. Der Filter ist in aller Regel bei Segelbooten nicht der höchste Punkt im Kühlsystem!

Immer Handbreit
Saga

NielsW.
04.06.2014, 22:26
Hallo Saga
werftseitig wurde jetzt das komplette Seeventil und Absperrhahn erneuert, auch jetzt kommen noch Luftblasen vom Ventil Richtung Seewasserfilter( dieser wurde auch erneuert)
Der Schlauch, ein Druck und Saugschlauch, wurde auch bereits 2 mal getauscht. Vielleicht zieh ich die Schellen zu fest an und quetsche den Schlauch, der ja einen Draht innen hat, ab.
ich werde es mal testen
vielen Dank

Acer
05.06.2014, 11:38
Dann halte den Schlauch doch mal direkt in einen grossen Eimer o.ä.

Ansonsten: Viele Werften dichten die Schlauchverbindungen gerade beim Seewasserzulauf zusätzlich zu den Schellen noch mit einer Dichtmasse ab. Schafft zusätzliche Sicherheit, man muss die Schellen nicht ganz so arg anziehen und es dichtet natürlich auch noch

segelgunnar
05.06.2014, 20:49
Mal so gaaanz doof überlegt:


Du schreibst, dass im Leerlauf alles ok ist, aber wenn Du fährst, kommen die Luftblasen...
Hast du mal, ohne einzukuppeln, die Drehzahl hochgedreht, dass die Pumpe stärker saugt? Kriegst Du dann auch schon Luftblasen oder wirklich nur, wenn Du in Fahrt bist? Nicht, dass Du in Fahrt durch Seegang oder Gleitfahrt den Ansaugstutzen partiell ausm Wasser hebst und dadurch die Luft angesaugt wird.


Edit: noch nen unkonventioneller Gedanke: wenn die Luft doch im innern angesaugt wird, aber keiner weiss wo, es gibt Spray zum Test von Rauchmeldern, die sozusagen Rauch versprühen, wenn man da an die Stelle kommt, wo die Luft angesaugt wird, sollte auch das Rauchspray angesaugt werden und man hat die Stelle. Zigarettenrauch wollte ich jetzt im Motorraum nicht empfehlen, zumal ich Nichtraucher bin :)

Acer
05.06.2014, 21:37
Käme der Ansaugstutzen bei Fahrt aus dem Wasser, wäre das Boot eine rechte Fehlkonstruktion.

segelgunnar
06.06.2014, 06:53
Käme der Ansaugstutzen bei Fahrt aus dem Wasser, wäre das Boot eine rechte Fehlkonstruktion.

Das sowohl richtig. Was ich gestern so etwas überlesen habe,es wurde ja im Leerlauf schon bis 2000 umdrehungen getestet und da ist ja wohl alles ok und nur bei Fahrt kommt die Luft. Ist irgendwas vorher verändert worden?

Ausgeschiedener Nutzer
06.06.2014, 11:32
Hallo Saga
werftseitig wurde jetzt das komplette Seeventil und Absperrhahn erneuert, auch jetzt kommen noch Luftblasen vom Ventil Richtung Seewasserfilter( dieser wurde auch erneuert)
Der Schlauch, ein Druck und Saugschlauch, wurde auch bereits 2 mal getauscht. Vielleicht zieh ich die Schellen zu fest an und quetsche den Schlauch, der ja einen Draht innen hat, ab.
ich werde es mal testen
vielen Dank

Mach den neuen Hahn zu und nimm den Schlauch von der Seewasserpumpe ab. Dann nimm eine elektrische Luftpumpe, die nur geringen Druck aufbaut. Luftpumpen, die ich meine, werden zum Aufpumpen von Luftmatratzen oder Schlauchbooten angeboten, mit denen kann man nichts kaputt machen. Die Luftpumpe schließt Du statt der Seewasserpumpe am Saugschlauch an. Steht dann das Ansaugsystem unter leichtem Luftdruck, geh mit einem Lecksuchspray auf die Suche.

Ist dann immer noch keine undichte Stelle zu finden, bleiben als Erklärung nur noch der Klabautermann oder ein völlig falscher Sitz des Ansaugkorbes.

Mast- und Schotbruch
Saga

NielsW.
09.06.2014, 13:44
hallo Saga
das Boot ist ein Verdränger und kann nicht nicht mit dem Saugkorb aus dem Wasser. Die Idee mit der Luftpumpe werd ich mal probieren. Ist es denn möglich, so blöd sich das auch anhört, das die Luft von aussen gesaugt wird ? Am Unterschiff wurde nichts verändert.
Vielleicht bringt ja ein versetzen des Saugkorbes etwas.

solltet Euch was einfallen lasst es mich bitte wissen
handbreit Wasser unterm Kiel

NielsW.
09.06.2014, 14:52
nochwas
die Luftblasen im Schlauch werden immer größer je schneller ich fahre. In der Werft wurde das Boot angebunden und eingekuppelt mit 2000 U/min 30 min getestet, ohne Blasen .

Acer
10.06.2014, 10:06
Na, dann sollte die Sache doch klar sein. Entweder falscher Saugkorb oder aber irgendwie kommt Luft unters Boot

segelgunnar
10.06.2014, 19:24
nochwas
die Luftblasen im Schlauch werden immer größer je schneller ich fahre. In der Werft wurde das Boot angebunden und eingekuppelt mit 2000 U/min 30 min getestet, ohne Blasen .



Das würde ja zu meinem Beitrag #26 passen, auch wenn Du davor schreibst, dass es ein Verdränger ist. Blasenbildung unterschiedlich stark, abhängig davon, wie der Seegang ist (Wellen) ??

NielsW.
10.06.2014, 20:24
Moin Gunnar
wir vermuten auch Luft unterm Boot denn wir haben am We die Verbindung zwischen Seeventil und Pumpe mittels Luftdruck und Spüli geprüft und es war alles pottendicht.
Ich glaub wir werden den Saugkorb versetzen und hoffen dann das es funzt. Wir haben ausserdem das Gefühl das bei Kurvenfahrten sich die Blasenbildung verstärkt
wenn Dir noch was einfällt, lass es mich bitte wissen
lg von der Ostseeküste

segelgunnar
10.06.2014, 23:16
Wo ist denn der Ansaugstutzen installiert? Irgendwo seitlich? Wenn bei Kurvenfahrt noch verstärkt, sowohl bei bb als auch sb?

Acer
11.06.2014, 10:11
Sagens, über was für ein Boot reden wir eigentlich. Wenn es ein "normales Serienboot" ist und nicht verbastelt wurde, sollte "Luftholen" doch ausgeschlossen sein, oder jeder hätte das Problem und es gäbe einen Workaround??!!

segelgunnar
11.06.2014, 10:51
Sagens, über was für ein Boot reden wir eigentlich. Wenn es ein "normales Serienboot" ist und nicht verbastelt wurde, sollte "Luftholen" doch ausgeschlossen sein, oder jeder hätte das Problem und es gäbe einen Workaround??!!

Ein berechtigter Einwand

segelgunnar
23.06.2014, 18:42
was ist denn aus der Sache geworden??