PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rettungsweste?



rufus
27.11.2001, 20:47
Ich möchte mir eine automatische Rettungsweste kaufen und habe mich im Produktdschungel hoffnungslos verlaufen. Hat jemand Tips?

Ich möchte:
integrierten Lifebelt
einfache Gurtverstellung (also nicht im Schliessbeschlag)
Schrittgurt
Signalleuchte

danke

Rufus

Rheinsegler
27.11.2001, 21:58
Original von rufus:
Ich möchte mir eine automatische Rettungsweste kaufen und habe mich im Produktdschungel hoffnungslos verlaufen. Hat jemand Tips?

Ich möchte:
integrierten Lifebelt
einfache Gurtverstellung (also nicht im Schliessbeschlag)
Schrittgurt
Signalleuchte

danke

Rufus



Hallo Rufus,

ganz wichtig ist der Tragekomfort! Eine Rettungsweste die man nicht trägt, weil man sich damit unwohl fühlt ist für die Katz. Deshalb vor dem Kauf anprobieren.
Die Secumar Survival (gibt es in 150 und in 275 N) sollte alle Deine Anforderungen erfüllen - mit Ausnahme des Schrittgurtes. Ich habe noch nie eine Automatikweste mit Schrittgurt gesehen. Sinn macht ein Schrittgurt nur bei Feststoffwesten.
Persönlich benutze ich übrigens Kadematik und komme sehr gut damit zurecht.
Von den integrierten Lifebelts in den Westen (haben meine auch) halte ich nicht viel. Mir fehlt da das Vertrauen in die Konstruktion. Der "integrierte Lifebelt" besteht bei allen! mir bekannten Westen aus einem simplen D-Ring um die Life-Leine einzuhängen. Es gibt keine vernünftige Lastverteilung über den Rücken. Wenn es haarig wird bevorzuge ich einen altmodischen separaten Lifebelt.

Gruß

Alexander

skipper
28.11.2001, 08:19
Von den integrierten Lifebelts in den Westen (haben meine auch) halte ich nicht viel. Mir fehlt da das Vertrauen in die Konstruktion. Der "integrierte Lifebelt" besteht bei allen! mir bekannten Westen aus einem simplen D-Ring um die Life-Leine einzuhängen. Es gibt keine vernünftige Lastverteilung über den Rücken. Wenn es haarig wird bevorzuge ich einen altmodischen separaten Lifebelt.


Kann ich so nicht bestätigen, selbst die preiswerte AWN SECURity Rettungsweste ~ 140 DM, hat 2 D-Ringe und macht einen prima Eindurck und lässt sich m.E. gut tragen. Die Auslösung ist von Secumar.
--
_(\_ skipper

Sven
28.11.2001, 09:20
Moin Rufus,

schau mal oben bei Gronau, die Preise für die Secumar-Westen sind aus meiner Sicht sehr gut.

Gab vor einiger Zeit an anderer Stelle ein Thema, das Deine Problematik behandelt hat. Such im Forum danach.

Habe die Secumar Duo 275... bin sehr zufrieden. Integrierter Lifebelt mit D-Ring. Schrittgurt optional zu kaufen, Signalleichte auch.

Geh zu einem Ausrüster, probier die verschiedenen Modelle und nimm das, welches Dir am angenehmsten ist und die größte Bewegungsfreiheit gibt.

Grüsse

Sven

Rheinsegler
28.11.2001, 11:25
Original von skipper:



Von den integrierten Lifebelts in den Westen (haben meine auch) halte ich nicht viel. Mir fehlt da das Vertrauen in die Konstruktion. Der "integrierte Lifebelt" besteht bei allen! mir bekannten Westen aus einem simplen D-Ring um die Life-Leine einzuhängen. Es gibt keine vernünftige Lastverteilung über den Rücken. Wenn es haarig wird bevorzuge ich einen altmodischen separaten Lifebelt.


Kann ich so nicht bestätigen, selbst die preiswerte AWN SECURity Rettungsweste ~ 140 DM, hat 2 D-Ringe und macht einen prima Eindurck und lässt sich m.E. gut tragen. Die Auslösung ist von Secumar.
--
_(\_ skipper


Hallo Skipper,

natürlich sind es immer 2 D-Ringe. Nur sind D-Ringe eben kein Lifebelt. Ein Lifebelt soll Dein gesamtes Körpergewicht plus Kleidung (Ölzeug) tragen, ohne Dich zu erwürgen oder Dir die Rippen zu brechen (z. B. wenn Du über Borg gehst oder das Schiff durchkentert. Schau Dir mal eine Rettungsweste an und überlege Dir ob Du da mit Deinem gesamten Körpergewicht dranhängen möchtest. Ein netter Test ist es auch die Weste anzulegen und sich dann an den D-Ringen hochziehen zu lassen (z.B. mit einem Flaschenzug). Da lernt man eine Menge über die Problematik, obwohl dabei noch keine großen dynamischen Kräfte wirken. In der Praxis ist das dann alles noch viel schlimmer.

Gruß

Alexander

Sunmagic44
28.11.2001, 11:41
Original von Rheinsegler:
... . Schau Dir mal eine Rettungsweste an und überlege Dir ob Du da mit Deinem gesamten Körpergewicht dranhängen möchtest. Ein netter Test ist es auch die Weste anzulegen und sich dann an den D-Ringen hochziehen zu lassen (z.B. mit einem Flaschenzug). Da lernt man eine Menge über die Problematik, obwohl dabei noch keine großen dynamischen Kräfte wirken. ...


Hallo Alexander

Kann ich nicht ganz so bestätigen.
Ich bin einmal ca. 2-3 Minuten zwecks Wartungsarbeiten mit dem Grossfall am Mast gehangen (in Ermangelung eines Bootsmannstuhles).
Angenehm war es freilich nicht, aber es hat funktioniert.
Weste: Autoflug mit int.griertem Lifebelt

Gerwin

[ Dieser Beitrag wurde von Sunmagic44 am 28.11.2001 editiert. ]

Ulonska
28.11.2001, 11:50
Hallo Rufus,

es wurde an anderer Stelle schon diskutiert: Anprobieren, die "angenehmste" kaufen. Geht sehr gut auf Bootsausstellungen. Bei mir war das die Secumar Survival (150 N). Gibt`s auch nach mehreren Jahren und vielen Seemeilen nix zu meckern.

Pro und Contra Lifebelt: Alexander hat sicherlich recht. Ich akzeptiere trotzdem den eingebauten Lifebelt - schon aus Bequemlichkeit. Und, mindestens wg. Vorbild für die Crew - wer einen Lifebelt anlegt, legt deshalb noch lange nicht auch eine Weste an...

Separate Lifebelts haben, solange man keine Weste tragen will, den Vorteil, dass sie nicht nur besser passen, sondern vor allem leichter sind. Eine automatische Weste ist auf einige Stunden durchaus ein Gewicht am Hals.

Gruß
Friedhold

skipper
28.11.2001, 12:13
Moin Alexander,

es sind mitnichten immer 2 Ringe, meistens ist es nur 1er! Soll aber auch funktionieren, 2 erscheinen mir aber sinnvoller. Im übrigen haben sich diese Westen mit Lifebelt doch wohl durchgesetzt und sind anerkannt.
--
_(\_ skipper

Ulonska
28.11.2001, 13:24
Hallo,

über die Ringe: Soweit ich das sehen kann, hängt das vom verwendeten Verschluss ab. Die eher einfachen, viereckigen Dinger haben zwei Ringe (je einen an jeder Seite des Verschlussgurtes), die auch beide eingehakt sein müssen (d.h.: der Verschluss hält nicht, wenn Last nur auf einen Ring kommt). Ich habe an solchen Westen schon deutliche Aufkleber gesehen, die auf diese Notwendigkeit hinweisen.
Die Westen mit einem D-Ring (wie meine Secumar) haben einen aufwendigeren Verschluss mit ungefähr Pfeilform - leichter zu bedienen und offenbar "selbsttragend".

Übrigens gibts zu dieser und anderen Fragen rund um die Schwimmweste gute Infos bei www.secumar.de unter dem Abschnitt FAQs. Die haben auch das IATA-Merkblatt zum Download (für alle, die wie ich schom mal beim Check In Zoff hatten über die Frage, ob man so ne Schwimmweste mit gleich zwei "Explosivkörpern" (!!) denn nun mit an Bord nehmen dürfe....)

Gruß
Friedhold