PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze an Bord???



Hexer
28.11.2001, 15:04
Hallo Seglerinnen und Segler
Vor einigen Tagen ist uns eine Katze zugelaufen, die wir (leider?) sofort ins Herz geschlossen haben.
Die grosse Frage ist nun natürlich: Was machen wir mit dem Tier während der Segelsaison. Da meine Partnerin und ich sehr aktive Segler sind und fast jedes Wochenende auf dem Wasser verbringen, stellt sich natürlich die Frage nach dem "Wohin" mit der Katze...Fühlt sich eine Mieze wohl an Bord? Oder wäre es doch besser, fürs Wochenende eine Pflegefamilie zu suchen?
Für Tipps, bzw. das Mitteilen von Erfahrungen wären wir sehr dankbar.
Gruss Hexer

kleinekrise
28.11.2001, 15:09
unser kater bleibt immer zu haus. oma kommt dann jeden sonntag morgen und gibt ihr was. das ist im urlaub auch so. ich kanne aber auch leute die ihre katze immer mitnehmen. sie muss nur von klein auf so erzogen werden.
gruß kleinekrise.de

Ulonska
28.11.2001, 15:37
Hallo Hexer,

Ich pflichte Kleinekriese bei.

Katzen sind - anders als Hunde - wortwörtlich "Haustiere". Sie orientieren sich allem Geschmuse zum Trotz nicht in erster Linie am Herrchen/Frauchen, sondern an der Umgebung, am Revier. Anders als Hunde fällt es ihnen deshalb schwer, diese zu wechseln (auch zusammen mit dem Lieblingsmenschen).

Katzen, die das Boot von klein auf gewohnt sind, betrachten das ganze als einen ausgelagerten Revierteil. Sofern sie keine Reiseprobleme haben (die meisten Katzen drehen im Auto hohl), geht das dann... obwohl Schiffe für Katzen nicht gerade ein idealer Untergrund sind.

Ich denke, Katze daheim und von NAchbarn versorgt, ist die bessere Lösung (machen wir auch so). Schließt aber - je nach Euren Umständen wie zB Entfernung zum Boot - einen Versuch nicht aus. Auf jeden Fall wird Mieze ne Weile brauchen (das ist wie ein Umzug), bis sie sich ans Boot gewöhnt (wenn sie sich daran gewöhnt).

Gruß
Friedhold

Virus
28.11.2001, 17:01
Hallöchen,
ich wollte auch nie eine Katze, ich wollte überhaupt kein Viech. Nun tollen 5 von diesen Biestern durch Haus und Garten, von denen ich aber auch nicht eines mehr missen möchte. Nur, in Urlaub bleiben sie da wo sie sind, in IHREM Revier. Dort fühlen sie sich wohl und sicher. Sucht euch jemanden, der ab und an zum schmusen und füttern kommt, das reicht. Wenn die Platzverhältnisse es zulassen, könnte man versuchen, einen zweiten Stubentieger einzuführen. (Aber Vorsicht, ist nicht einfach)
Gruß Willy, Dosenöffner

michels
28.11.2001, 17:16
Hi Hexer,

ließ doch mal "Ich und der Ozean. In Rekordzeit allein um die Welt."
von Naomi James
Jetzt in der Weihnachtzeit hat man ja mal ein bisserl Zeit dazu.

Naomi James ist sogar mit einer Katze zur Einhandweltumseglung gestartet. Leider hatte diese Verbindung ein besonders trauriges Ende, aber ließ selbst....

Ahoi, Christiane

gerd5
28.11.2001, 19:03
Hallo Hexer!

Wie schon vorher angeführt ist nicht jede Katze gleich, das wichtigste (wie ich bei meinen Haustieren selbst erlebt habe ) ist das, das Tier in jungen Jahren daran gewöhnt wird.
Am besten ausprobieren, Du siehst ja ob sich Deine Katze nach ca. 30 min wohlfühlt oder versucht sich irgendwo zu verkriechen.
Ich haben einen Graupapagei an Bord wenn ich ablege sagt er schon
* gema wieda papa gema autofahrn * das wird Deine Katz sicher nicht sagen, aber wenn sie sich verkriecht und jammert, ist besser Du suchst Dir einen Pflegeplatz wenn Ihr am Boot seit.



--
mit freundlichen Gruß

Gerhard

Virus
28.11.2001, 20:29
Ahoi,
was Christiane da sagt, ist richtig, stell dir vor, sie fällt ins Wasser. Wenn du es merkst, bekommst du sie vielleicht wieder an Bord.
Wenn du es aber nicht merkst, ersäuft sie jämmerlich. Das muss nicht sein.
Willy

Raymond
28.11.2001, 22:15
Hallo Katzen-Hexer,

Richtig: Katzen fühlen sich nur zuhause wohl.
Wir haben für unsere beiden Tiger einen Futterautomaten gekauft: bis zu 8 Mahlzeiten, gekühlt nach zeitlicher Voreinstellung = 4 Tage Segeln ohne schlechtes Gewissen. Die Katzen haben sich bisher (fünf Jahre) noch nie für die Einsamkeit gerächt. Wichtig war natürlich, das es zwei waren - da haben sie sich gegenseitig zum Spielen.
Im Urlaub haben wir ein kleines Mädchen, die zuverlässig zweimal am Tag kommt, füttert, säubert und ggf. mit ihnen spielt - perfekt.

Gruß Ray

peterk
30.11.2001, 01:54
Ich hatte in 30 Jahren Bordleben sechs Katzen,
(grosse Hunde waeren mir lieber, Boot nie gross genug dafuer)
- stets
unterwegs oder vor Anker, nie an einem Steg.
Erwachsene Tiere sind schwer an das Bootleben zu gewoehnen.
Katzenbabies hingegen gewoehnen sich sehr gut dran,
wenn sie
NUR an Bord leben.
Am besten ist es,
sie gleich nach dem Augenoeffnen,
oder wenn sie noch
zusammengerollt in eine Hand passen,
aufs Schiff zu bringen
Der Kahn wird sofort Ihrer.

Ein Problem ist das Ueber Bord Fallen.
Sie haben natuerlich keine Ahnung vom Wasser.
Ich bin deshalb mit allen Katzen bald schwimmen gegangen.
Sie schwimmen gut, ausser im Wellengang.
Das einzige Weibchen unter den sechsen
bestand sogar darauf mit mir windsurfen zu gehen -
kaum war das Brett im Wasser sprang sie drauf.
Bei Surfen stand sie hinter mir,
hielt den Schwanz hoch wie eine
Fahne und sah sich kuehn um.
alle hatten davon Fotos, nur ich nicht...

Langstreckensegler mit Tieren haben Probleme mit
den Quarantaene Bestimmungen in verschiedenen Laendern,
speziell Commonwealth Staaten wie Australien.

Meow!

...peter http:/www.juprowa.com/kittel

Hexer
30.11.2001, 09:11
Vielen Dank für Eure Mitteilungen und Vorschläge. Wir werden wohl mal einen scheuen Versuch wagen, die Katze an Bord zu nehmen. Sollte
sie dann Mühe haben mit der neuen Umgebung und ihr partout keine Seemannsbeine wachsen, werden wir ein tierliebendes Nachbarskind engagieren, das die Katze übers Wochenende füttern und ein wenig unterhalten wird.
Grüsse Hexer

grigio
30.11.2001, 22:03
Hallo Dosenöffner,
ich war neun Monate alt, als ich meine Menschen adoptiert habe.
Es hat mir viel Spaß gemacht, mit Ihnen im Auto zu fahren und
Sie an der Leine spazieren zu führen.
Sogar auf mein Segelboot habe ich sie mitgenommen. Stellt Euch vor,
meine Dosenöffner saßen draußen und ich in der warmen Kajüte.
Nur daß Motoren hat mir nie gefallen.
Auch das neue Schiff gefällt mir nicht! Das riecht so komisch!
Da bleib ich jetzt lieber zu Hause und schaue vom Fenster auf den
Kirschbaum gegenüber - jede Menge Spatzen etc - meine Piep-Show.
Und abends führt mich ja mein Dosenöffner Gassi.
Also Hexer, höre auf das, was mein Kollege Mäusequäler so miaut;
und denke daran, ihr Menschen seid auf der Welt, um uns
das Leben so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ciao
Grigio (europ. Kurzhaar, 4 1/2)

[ Dieser Beitrag wurde von grigio am 30.11.2001 editiert. ]

Ulonska
02.12.2001, 20:27
Grigio,

das hab ich gerade meinem Rocky vorgelesen (9 Monate, auch europ. Kurzhaar). Er hat sofort zu schnurren begonnen.
Und diesen "Kraul-mich"-Blick aufgesetzt.

Gruß
Friedhold

grigio
03.12.2001, 23:34
Servus Friedhold,
lese dem Rocky mal was aus "Nero Corleone" von Elke Heidenreich vor
Ciao
Hans Peter
(Grigio`s Dosenöffner)