PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ankerlicht auf S82/YachtN.24



heklaus
28.11.2001, 19:41
[ Dieser Beitrag wurde von heklaus am 04.01.2003 editiert. ]

Tilo
28.11.2001, 22:02
1) sollte der Lampenstromkreis ohnehin durch eine passende Sicherung abgesichert sein. Beim evtl. Kurzschluß löst diese dann aus, um den Kabelbrand zu verhindern.
2) kann man Beinchen der LEDs auseinanderbiegen, so daß das Verquirlen schwieriger wird.
3) kann man das Harz auch zwischen die Beinchen hochziehen.
aber 4) verstehe ich nicht, dass die Yacht einen Vorschlag prämiert, der eindeutig an den Vorschriften vorbeigeht...

Tilo

Johannes
29.11.2001, 09:04
stop, ihr sportsfreunde.

so hart würde ich damit nicht ins gericht gehen. die idee find ich gut. auch wenn sie knapp an der legalität vorbeigeht, ist ein illegales ankerlicht einem fehlendem ankerlicht haushoch überlegen.

kaum ein bastler wird so blöde sein, den bauvorschlag 1:1 umzusetzen. dass man die anschlussdrähte der leuchtdioden überschrumpft ist so klar wie die tatsache, dass man das harz vor dem montieren der lampe aushärten lässt und bedarf keiner speziellen erwähnung.

in meinem betrieb arbeiten die azubi bereits an der realisierung einer modifizierten Version solcher lampen.
--
cul @ Forum, Johannes

Skiphans
17.04.2002, 18:04
Auch ich finde die Idee super und habe mir schon alle Teile besorgt um mir ebenfalls eine solche Lampe zu bauen, allerdings mit 4 Dioden mit je 45° Abstrahlwinkel.
Mit etwas Geduld lässt sich übrigens der Glaskolben aus der Glühbirne heile rausbringen und später dann wieder aufkleben !!

Zusätzlich habe ich mir allerdings auch von "CONRAD" eine Solarbetriebene Gartenleuchte kommen lassen, die werde ich tagsüber am Heckkorb fahren (zwecks Aufladung) und abends dann mit einem Passenden Rohr ca. 1m über dem Bugkorb anbringen.
Ist zwar nicht super leuchtstark (ist nur 1 Diode drin) bringt aber trotzdem ein gut zu sehendes Rundumlicht!!
Skiphans