PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie definiert man Hochsee?



RL
04.12.2001, 09:55
hallo an alle,
aufgrund der Diskussion über Bavaria im einzelnen und CE-Normen im besonderen, was die hochseetauglichkeit von Schiffen betrifft interesiert mich doch sehr, wie der einzelne für sich Hochsee definiert, vielleicht auch in Verbindung mit seinem Fahrtgebiet.
ein vielleicht, vielleicht auch nicht Hochseesegler.
Rolf
--
Krümelmonster

Willy-Virus
04.12.2001, 12:08
Ahoi,
wenn ich kein Land mehr mehr sehe und meine Frau unruhig wird, dann bin ich einwandfrei auf der Hochsee.
Gruß Willy

Ausgeschiedener Nutzer
04.12.2001, 12:17
Moin,

nicht ganz einfach diese Frage. Für mich heißt Hochsee, wo ich mit dem Schiff mind. 24h von jeglichem Hafen entfernt bin (bei Durchschnittsgeschwindigkeit), soll heißen, das Schiff inkl. Crew ist völlig auf sich alleine gestellt. In sm ausgedrückt ca. 120 sm von der Küste entfernt.

tschüß
Peter

skipper
04.12.2001, 12:24
Na jetzt mal ganz korrekt und ohne Mutti-Faktor:

Wahrig - Deutsches Wörterbuch

`Hoch·see <f. 19; unz.> vom Land durch die Küstensee getrenntes Meer jenseits des Kontinentalsockels

Scheint somit nicht für die dt. Küstenregionen zu gelten!

--
_(\_ skipper

[ Dieser Beitrag wurde von skipper am 04.12.2001 editiert. ]

tomberger
04.12.2001, 13:40
Original von Willy-Virus:
wenn ich kein Land mehr mehr sehe und meine Frau unruhig wird, dann bin ich einwandfrei auf der Hochsee.


Scheint wie bei mir zu sein. Sobald kein Land mehr in Sicht ist, wird meine Freundin kleinlaut und wähnt sich auf Hochsee. Also schon in der Wesermündung.

T:-)m Berger

sundowner
04.12.2001, 13:52
Und ich sach noch: Frau an Bord, Glück ist fort!

Ausgeschiedener Nutzer
04.12.2001, 13:58
Hi sundowner
welche meinst du senn die eine oder die andere?

Strandpirat
04.12.2001, 14:05
Original von sundowner:
Und ich sach noch: Frau an Bord, Glück ist fort!




Also bitte, immer diese frauenverachtenden Machosprüche. Ich finde das nicht so gut. Bei uns an Bord heisst es spätestens wenn das Pumpklo verstopft ist: `Wer sagt eigentlich das Frauen unerwünscht sind?`*ggg*
Der Strandpirat

sundowner
04.12.2001, 14:09
Original von wafi:
Hi sundowner
welche meinst du senn die eine oder die andere?


Ist ne alte Seefahrer Weisheit!!

Strandpirat
04.12.2001, 14:30
Original von RL:
hallo an alle,
aufgrund der Diskussion über Bavaria im einzelnen und CE-Normen im besonderen, was die hochseetauglichkeit von Schiffen betrifft interesiert mich doch sehr, wie der einzelne für sich Hochsee definiert, vielleicht auch in Verbindung mit seinem Fahrtgebiet.
ein vielleicht, vielleicht auch nicht Hochseesegler.
Rolf
--
Krümelmonster


Wenn ich zum Navigieren zur Sonne hochseh, dann bin ich auf der Hochsee.
Der Strandpirat

skipper
04.12.2001, 14:47
Wenn ich zum Navigieren zur Sonne hochseh, dann bin ich auf der Hochsee.
Der Strandpirat

Hat was!


--
_(\_ skipper

skipper
04.12.2001, 14:48
[ Dieser Beitrag wurde von skipper am 04.12.2001 editiert. ]

Chris-b
04.12.2001, 17:15
Original von sundowner:
Und ich sach noch: Frau an Bord, Glück ist fort!



Holla!!! Mein bester Navigator von allen protestiert entschieden gegen solche Verallgemeinerungen! :-)

Im Ernst und meiner Meinung nach: Hochsee ist immer da wo man anfängt sich zu fragen, ob das mit dem Navigieren so seine Richtigkeit hat, wo man wohl wirklich ankommen wird, ob das GPS genau genug geht, ob die Batterien reichen werden und was man machen würde wenn einer Ausfällt ... und man dann froh ist ein gut gewartetes und ausgestattetes solides Böötchen zu haben. (und nen guten Navi <grins>)

gruß
Christoph

Sailin-Duo
04.12.2001, 17:41
Ahoy Skipper:

Eine interessante Frage, die -so glaube ich- auf jeder ebene schon discutiert wurde.

Ich werfe mal ein paar zahlen von uns ein:

- Du darfst anfangen, deine tanks zu leeren, wenn du 3 NM `offshore` bist. (USCG Code)

- Unser hoheitsgewaesser reicht bis 12 NM `offshore`.

- Deine commercial USCG Captains liscense erlaubt es, dass du deine 9 passagiere bis zu 150 NM `offshore` transportieren darfst.

- Ein freund von mir sagte einmal: The true peace of God begins a thousand miles from the nearest land

- John Rousmaniere defines it as &quot;out of site of land&quot;


Irgendwo dazwischen wird es wohl sein ... (mit oder ohne girl)

Cheers


--
&quot;All full ahead&quot; (http://www.geocities.com/bluepacificsailing)

Capt. U
Marina Del Rey, CA
United States of America

Klotzfisch
04.12.2001, 19:59
Moin,
Oder wo es keine Verwendung mehr für Falk Pläne gibt .
Das mit den 24 h sehe ich auch so, die Frage trage ich übrigens mit mir rum seit Hollland, den die Charter Gäste wähnten sich auch immer auf Hochsee wenn sie kein Land mehr sahen. ( Nicht nur die Mädels vor allem die alten Knacker und dann gabs sprüche ohne ende und ich mußte immer schnell in die Messe flitzen und die Balkenn stützen weil die fingen sich schon fürchterlich an zu biegen ! )

der hochsegelnde Binnen Klotzfisch

[ Dieser Beitrag wurde von Klotzfisch am 05.12.2001 editiert. ]

skipper
05.12.2001, 08:15
Irgendwo dazwischen wird es wohl sein ... (mit oder ohne girl)

Cheers


--
&quot;All full ahead&quot; (http://www.geocities.com/bluepacificsailing)

Capt. U
Marina Del Rey, CA
United States of America



Mit find ich schöner!
--
_(\_ skipper

Rheinsegler
05.12.2001, 12:09
Hallo,

für &quot;Hochsee&quot; kann ich mir eine ganze Reihe von Definitionen vorstellen:

1. Ein See der mindestens 1000 m über NN liegt.
2. Die See außerhalb der Reichweite des Rettungshubschraubers.
3. Wie schon angeführt die See außerhalb der Kontinentalsockel (Blauwasser im wahren Sinn des Wortes).

Kein Land mehr zu sehen halte ich für eine etwas seltsame Definition. Dann wäre bei Nebel ja sogar der Baggersee &quot;Hochsee&quot;.

Gruß

Alexander

grigio
05.12.2001, 21:57
Servus,
sind ja z.T. recht lustige - aber auch einleuchtende - Definitionen.
Seglerpapst Joachim Schult definiert wie folgt:
&quot;Alle Meeresgebiete, die nicht zu den Hoheitsgewässern zählen und juristisch als freie See gelten&quot;
Ciao
Hans Peter

peterk
06.12.2001, 02:55
deep BLUE water
no traffic
peace...
...peter, www.juprowa.com/kittel

SkipBaer
06.12.2001, 04:33
Original von Klotzfisch:
der hochsegelnde Binnen Klotzfisch


Die Ostsee ist Hochsee !!

Da ist doch der einzig wahre Hochsee Segler !!

Bei Klotzfisch ist die Ostsee im Norden und da fährt er öfter hin.

Hoch zur See

Gruß
--
SkipBaer (http://home.t-online.de/home/320025012511/beerdrink.gif)

Vorschoter@web.de

Toni_H
06.12.2001, 17:14
Der Nikolaus verrät euch heute mal zur Feier des Tages, wer das sehr gut beantworten kann:

C.A. Marchaj
Seetüchtigkeit - der vergessenen Faktor, Delius Klasing Verlag, Bielefeld 1998

bzw. im Original
C.A. Marchaj
Seaworthiness - the forgoten factor, Adlard Coles Ltd 1986

_______________________________________________

Hervorragendes theoretisches Buch mit Themen wie
-> Einfluss der IOR im Yachtentwurf
-> Bwegungen im Seegang
-> durch Wellen erzeugtes Rollen
-> Stabi. im Seegang
-> Rollen d. Ruderwirkung
-> Richtungsstabi. & Steuerung
-> uvm.

gut strukturiert :-)

Toni_H

dhyanesh
06.12.2001, 18:09
_______________________________________________

Hervorragendes theoretisches Buch mit Themen wie
-> Einfluss der IOR im Yachtentwurf
-> Bwegungen im Seegang
-> durch Wellen erzeugtes Rollen
-> Stabi. im Seegang
-> Rollen d. Ruderwirkung
-> Richtungsstabi. & Steuerung
-> uvm.

gut strukturiert :-)

Toni_H


Wenn ich den Marchaj lese frage ich mich nur wie die VOR Yachten nach Australien gekommen sind.
Laut Marchaj würden die modernen Risse spätesten bei 6bft absaufen.
War früher nicht alles nur besser.
handbreit
dhyanesh

Tangoskipper
07.12.2001, 17:31
Original von skipper:


Wenn ich zum Navigieren zur Sonne hochseh, dann bin ich auf der Hochsee.
Der Strandpirat

Hat was!


--
_(\_ skipper



Frei nach dem Motto:

Wenn ich die See seh,
brauch ich kein Meer mehr!

Gruß
Tangoskipper

Ftank
10.12.2001, 00:07
Es ist ziemlich traurig, was zu solch einem wichtigen Thema für ein Müll gehackert wird, wohl weil der Chatroom leer ist und glücklicherweise alle 30min gefegt wird.
Natürlich mag &quot;die Hochsee&quot; irgendwie geographisch definiert sein,
viel entscheidender ist die hoch-see, d.h. die Seehöhe und -länge.
Insofern kann überall - Nord-, Ostsee und MM - Hochsee sein,
nur mit dem Unterschied, daß man dort die Wahl hat, drin zu bleiben
oder schnell reinzugehen --in den Hafen!--
handbreit --auch bb u. stb!-- Frank

skipper
10.12.2001, 09:38
Original von Ftank:
Es ist ziemlich traurig, was zu solch einem wichtigen Thema für ein Müll gehackert wird, wohl weil der Chatroom leer ist und glücklicherweise alle 30min gefegt wird.
handbreit --auch bb u. stb!-- Frank


Es gibt Sachen die sind m.E. viel trauriger. Ein kleiner Witz tut jedem gut.

--
_(\_ skipper

Moses
12.12.2001, 14:13
Hallo-

wer ganz genau wissen will, wie das rechtlich geregelt ist, der sollte mal ins Seerechtsübereinkommen (SRÜ) der UN reingucken. Dort wird das Meer in vier verschiedene Zonen eingeteilt.
Als Bezugslinie gilt die sog. Basislinie. Das ist grob gesagt die Linie, bis zu der das Wasser bei Springhochwasser kommt. In Flußmündungen und Buchten wird durch eine gerade Linie idealisiert. Diese Linie ist in den Seekarten eingezeichnet. Alles was innerhalb dieser Linie liegt, wird als &quot;Innere Gewässer&quot; bezeichnet. Außerhalb sind die vier Zonen wie folgt festgelegt:
1. &quot;Küstenmeer&quot; bis 12 sm von der Basislinie
2. &quot;Anschlußzone&quot; bis 24 sm von der Basislinie
3. &quot;Ausschließliche Wirtschaftszone&quot; (AWZ) bis 200 sm von der Basislinie
4. &quot;Hohe See&quot; ab 200 sm von der Basislinie.

Die angegebenen Entfernungen sind Maximalwerte, die nicht überschritten werden dürfen. Die wirklichen Entfernungen werden von der jeweiligen Regierung festgelegt und von der IMO bestätigt.
Beispiel 1: Grenze des Küstenmeeres bei 9 sm, Grenze der Anschlußzone bei 23 sm, Grenze der AWZ bei 100 sm.
Beispiel 2: Grenze des Küstenmeeres bei 10 sm, Grenze der Anschlußzone bei 20 sm, Grenze der AWZ bei 200 sm. Freiwillig verzichtet aber kaum ein Staat auf sein Seegebiet.
In manchen Seegebieten wie z.B. der Ostsee ist die Einhaltung dieser Entfernungen nicht möglich. Daher werden hier kleinere Entfernungen gewählt, die von den beteiligten Regierungen ausgehandelt werden und von der IMO bestätigt werden müssen.
Beispiel westliche Ostsee: Bedingt durch die enge Durchfahrt zwischen Deutschland und Dänemark werden Küstenmeer, Anschlußzone und AWZ so weit verkleinert, daß in der Mitte (Kadetrinne) ein Stück Hohe See bleibt, damit dort fremde Kriegsschiffe durch die Ostsee fahren können (speziell die Amis hatten hier großes Interesse). Bei Streitigkeiten kann vor dem Internationalen Seegerichtshof (ISGH) in Hamburg geklagt werden.

Das ganze hat aber mit der Hochseetüchtigkeit von Schiffen nur wenig zu tun. Hier gibt es vier Sicherheitskategorien, die an durchschnittliche Bedingungen in den vier Seegebieten angelehnt sind. Eingeordnet in die Kategorien werden die Schiffe u.a. aufgrund ihrer Stabilität. Wegen dem Durchschnitt kann es sein, daß ein Schiff der Kategorie vier (Hochsee) die Nordsee super ab kann, am Kap Horn dafür passen muß.
Daher: Schaut euch euer Boot genau an (Stabilität,...) und beurteilt, ob das Ergebnis zu dem beabsichtigten Seegebiet (Wellenhöhe, Wellenbild, Windstärken, Srömungen,...) paßt. Die Sicherheitskategorie kann hier nur ein Hilfsmittel sein.

Gruß Moses.

SeeBjoern
12.12.2001, 14:37
Mach doch als Daumenregel einfach den Schnitt dort, wo der Geltungsbereich des Sport-HOCHSEE-Schifferschein anfängt (Nomen est omen): 30 sm von der mittleren Basislinie der Küste.

Gruss
SeeBjoern

Rheinsegler
12.12.2001, 23:37
1. &quot;Küstenmeer&quot; bis 12 sm von der Basislinie
2. &quot;Anschlußzone&quot; bis 24 sm von der Basislinie
3. &quot;Ausschließliche Wirtschaftszone&quot; (AWZ) bis 200 sm von der Basislinie
4. &quot;Hohe See&quot; ab 200 sm von der Basislinie.

Das ganze hat aber mit der Hochseetüchtigkeit von Schiffen nur wenig zu tun. Hier gibt es vier Sicherheitskategorien, die an durchschnittliche Bedingungen in den vier Seegebieten angelehnt sind. Eingeordnet in die Kategorien werden die Schiffe u.a. aufgrund ihrer Stabilität. Wegen dem Durchschnitt kann es sein, daß ein Schiff der Kategorie vier (Hochsee) die Nordsee super ab kann, am Kap Horn dafür passen muß.
Daher: Schaut euch euer Boot genau an (Stabilität,...) und beurteilt, ob das Ergebnis zu dem beabsichtigten Seegebiet (Wellenhöhe, Wellenbild, Windstärken, Srömungen,...) paßt. Die Sicherheitskategorie kann hier nur ein Hilfsmittel sein.

Gruß Moses.



Hallo Moses,

endlich mal eine wirklich plausible Erklärung. Dazu ein weiteres Detail: Habe mir gerade ein größeres Schiffchen gekauft. Das hat CE-Kategorie B (außerhalb von Küstengewässern). Pantaenius hat mir eine Kasko-Versicherung angeboten, die alle Gewässer bis 200 sm vor den europäischen Küsten deckt (mit der Einschränkung Nordsee nur bis zur Linie Bergen - Wick). Das deckt sich exakt mit Deiner Definition.

Gruß

Alexander

anja
14.12.2001, 16:34
Ja, prima Auskunft nach all den guten und nicht so guten dringend benötigten Witzen.
Anja

wolfmanx
17.12.2001, 19:20
Hi alle Hochsee-Interessierten,

ich darf das Thema mal kurz auf die Fakten reduzieren:

Die Sportbootrichtlinie (Europäische Richtlinie 94/25/EG)
definiert 4 sogenannte Entwurfskategorien A, B, C und D
für den Entwurf und Bau von Sportbooten, wobei die Ent-
wurfskategorie A - &quot;Hochsee&quot; genannt wurde, B - &quot;Außerhalb
von Küstengewässern&quot;, C - &quot;Küstennahe Gewässer&quot; und D -
&quot;Geschützte Gewässer&quot;.

Alle großen europäischen Werften entwerfen und bauen, nicht
zuletzt aus werblichen Gründen, nach Kategorie A - &quot;Hochsee&quot;.
Interessant für uns Segler ist die Kategorie-Definition, die
für die baulichen Qualitäten der Yacht wichtig ist.

Die Kategorie-Definition für Entwurfskategorie A - &quot;Hochsee&quot;
wurde für Seetauglichkeit der Yachten in Bezug auf Wind und
Welle festgelegt mit Wind > 8 Bf und Welle > 4 m.

Nun trifft man diese Bedingungen auch auf der Ostsee an und
die würde ich nicht unbedingt als &quot;Hochsee&quot; bezeichnen. Doch
die europäischen Normengeber mußten dem Kind nun mal einen
Namen geben.

Das ist schon alles.

Wichtig für uns Segler ist, wer ein Schiff mit Entwurfskategorie
A - &quot;Hochsee&quot; kauft, kann nach diesen Definitionen davon ausgehen,
daß sein Schiff den o.g. Verhältnissen bei entsprechend pro-
fessioneller Schiffsführung standhalten muß, zumal die Definition
Wind > 8 Bf und Welle > 4 m ja nach oben nicht begrenzt wird.

Ich hoffe nur, daß sich alle Werften, die nach Kategorie A bauen,
sich dessen bewußt sind, denn bei nachgewiesener ordentlicher
Schiffsführung würde im Schadensfall bei Sturm einige Sachverhalte
sicherlich einklagbar sein.

Mit festlichen Grüßen und den besten Wünschen für ein
sensationell schönes Segler-Jahr 2002

Wolfgang