PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eignergemeinschaft



Ftank
20.12.2001, 22:53
Thema: Eignergemeinschaft an 38ft SY in der Adria
1.Wer hat Erfahrungen mit EG???
2.Wer kann mir einen brauchbaren EG-Vertrag
faxen: 08302-1675 ???
mailen: Dr.F.Walther@web.de
3.Wer sucht vielleicht selbst eine EG ???

Suche baldige und konkrete Antworten!!!
Vielen Dank für Eure Mühe --Frank---

[ Dieser Beitrag wurde von Ftank am 19.01.2002 editiert. ]

Nostromo
21.12.2001, 12:21
Hallo Frank,

habe im Laufe der Jahre verschiedene Anläufe zu Eignergemeinschaften unternommen und deshalb auch gründlich darüber nachgedacht, wie so was vertraglich zu regeln wäre. Ist gar nicht so einfach, weil auch hier der Teufel im Detail steckt. Und doch sollte alles so detailliert wie möglich geregelt sein, auch unter Freunden, ja dort ganz besonders. Denn wo gemeinsam besessen und genutzt wird, kommt nur zu leicht Frust auf über vermeintliche oder tatsächliche Benachteiligungen gegenüber den andern, und das zerstört auf die Dauer die tollste Eignerrunde.

Werde Dir in den nächsten Tagen mal einen Vertragsentwurf faxen. Muss ihn allerdings erst hervorsuchen, daher bitte um etwas Geduld. Wichtig ist, dass die finanzielle Beteiligung der Miteigner in einen fixen Teil, welcher Kaufpreis bzw. Amortisation, Versicherungen und Liegeplatz einschliesst, und einen gebrauchsabhängigen Teil gegliedert ist, welcher im wesentlichen Unterhalt und Reparaturen deckt.

Neben der Eignergemeinschaft besteht übrigens auch die Möglichkeit einer Nutzergemeinschaft, das heisst einer hat oder kauft ein Schiff und sucht sich Leute, die es gegen Kostenbeteiligung mitnutzen. Das wäre dann fast eine Art Mini-Chartergesellschaft, hat aber den Vorteil, dass sich die Mitnutzer finanziell nicht zu stark engagieren müssen, und dem Eigner bleibt immer das Sagen.

Du segelst offenbar in der Adria: da musst Du bei Deinen Plänen auch unbedingt das Schwarzcharter-Verbot in Kroatien beachten, was das Mitnutzer-Modell etwas schwieriger macht. Auch da kannst Du aber Pro-Forma-Miteigner-Verträge abschliessen, damit im Flaggenschein die Nutzer gegenüber den kroatischen Behörden als Miteigner erscheinen. Natürlich muss so ein Flaggenschein immer wieder angepasst werden, wenn Du nicht mit einem festen Nutzerstamm arbeiten kannst.

Alles in allem habe ich mit beiden Modellen recht gute Erfahrungen gemacht - wenn denn die Verträge überhaupt zustande kamen. Manch ein Miteigentumsinteressent steigt nämlich wieder aus, wenn er sieht, was ihn sein Engagement tatsächlich kosten wird. Und auch geteilte Kosten sind beim Segeln immer noch erkleckliche Kosten.

Gruss

Nostromo

SkipBaer
21.12.2001, 12:44
Original von Ftank:
Thema: Eignergem. an 40ft SY in der Adria
1.Wer hat Erfahrungen mit EG??? ich möchte aber bitte
nicht nur die ewigen Kritiker lesen!!!
Vielen Dank und frohes Fest!!!-Frank---


Hallo Frank,
ich denke Du meinst die `` b l ö d e n `` Kritiker.

Eine Kritik nach Deinem Geschmack stärkt nur Deine Entscheidung FÜR eine E-G
Gruß und frohes Fest

--
SkipBaer (http://home.t-online.de/home/320025012511/beerdrink.gif)
Vorschoter@web.de

FBrinken
21.12.2001, 12:51
Frank,
ich kannte eine Eignergemeinschaft ( 3 Swissair Piloten ),
die über 7 Jahre bis zum Verkauf des Schiffes gut funktioniert hat.

Bezüglich Belegung hatten die beiden Familien mit Kindern
Ostern, Sommer und Herbst Vorrang. Das jeweilige Jahresrevier
wurde im Juni gemeinsam festgelegt, ebenso die Zeit und den Hafen für die Jahresüberholung and der alle drei Paare mitmachten ( ca. 3- 5 Tage ).

Nun, die Chemie stimmte dort, alle drei waren Technik- und vor allem Safetyfreaks ( kam wohl vom Beruf her ). Fachmännische Reparaturen waren angesagt egal was sie kosteten. Wenn etwas nicht funktionierte wurde es entweder gerade behoben oder in einem Technik Log ( so ie beim Flugzeug ) festgehalten. Beträge über 2500.- wurden gemeinsam entschieden.

Ich war damals kurz davor ebenfalls einzusteigen, ging aber dann nach Singapur. Die Gemeinschaft ging in Frieden auseinander, als ein Eigner pensioniert wurde und nach USA umzog, wo er sich dann ein eigenes Boot kaufte.

Gruss
Frank










--
Wer Tippfehler findet darf sie behalten !

segler089
05.01.2002, 13:05
Original von Ftank:
Thema: Eignergem. an 40ft SY in der Adria
1.Wer hat Erfahrungen mit EG??? ich möchte aber bitte
nicht nur die ewigen Kritiker lesen!!!
2.Wer kann mir einen brauchbaren EG-Vertrag
faxen: 08302-1675
mailen: Dr.F.Walther@web.de
3.Wer sucht vielleicht selbst eine EG

Suche baldige und konkrete Antworten!!!
Vielen Dank und frohes Fest!!!-Frank---


ich denke auch über eine eignergemeinschaft nach. grund dafür ist die scheinbare optimierung zwischen lust (segeln) und ökonomie (kosten). ich denke wenn man im jahr bis zu 4 wochen segelt ist das chartern noch immer wirtschaftlicher. andererseits ist es auch reizvoll ein segelschiff als moblies ferienhaus zu nutzen.

dann kommen aber die probleme:
eine eignergemeinschaft ist eine BGB-Gesellschaft nach § 701 ff BGB. dort sind einige rechte und pflichten bereits gesetzlich geregelt. diese sind jedoch vertraglich modifizier- und änderbar.
der beste vertrag ist keine garantie, daß eine eignergemeinschaft funktioniert. und das pochen auf vertragsbestimmungen zeigt oft schon den sprengkörper in der gesellschaft (oft erhält in der gemeinschaft einer der partner ein übergewicht, er dominiert zum unwillen der anderen, oft erkennen die partner bestimmte vertragsbestimmungen nicht in ihrer vollen bedeutung, oft halten sie einige regelungen bei der vertragsunterzeichnung nicht für so wesentlich wie ein anderer). meine berufliche situation bringt es mit sich, daß ich deshalb die sicht meiner mandanten immer auf regelungen lenke, die für das auseinandergehen der gesellschaft (kündigung, zeitablauf, todesfall)vereinbart wurden. soweit die partnerschaft vertrauensvoll funktioniert, wird sowieso oft vieles außervertraglich behandelt und abgesegnet.

unstimmigkeiten kommen oft ins spiel. z.b. wenn der eine nur segelt der andere immer einen reparaturbedarf vorfindet (es sei denn er ist ein freak). schlampigkeit des einen steht einem "strengen" ordnungsinn des anderen gegenüber. solche differenzierte eigenarten kann man nicht vertraglich regeln. meine Empfehlung: vorab mal einen gemeinsamen törn/gemeinsam chartern und sich auch so verstehen). offenes wort müssen die partner vertragen, das muß auch ausgesprochen werden können damit nicht bei einem der klotz im haus wächst, der andere muß es einstecken können (vice versa).

du weißt sicher bereits was ich meine: einen vertrag machen ist relativ einfach, dafür daß der vertrag gelebt wird gibt es keine garantie.





--
F.R-L

Ftank
20.01.2002, 00:58
Ich hab noch nichts brauchbares!!!!!!!!!!---Frank---