PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segelnde Mediziner gesucht!!



hai760-285
28.12.2001, 20:01
Hallo liebe Segelfreunde !
In diesem Forum hoffe ich einen Mediziner/in zu finden , der in der Lage ist kurz und verständlich, ala „Know hoff“ mir 3 Fragen zu beantworten:
1.) wie viel Liter Blut zirkulieren in einer Minute durch die Lunge eines erwachsenen Menschen?
2.) Warum ist die rechte Herzmuskulatur bzw. Herzwandung dicker als die Linke?
3.) Weshalb kann ein Bluterguß für einen „Bluter“ zum Verhängnis werden?

Es sind Fragen aus dem Biologieunterricht meiner Tochter, ich bin gespannt auf die Antworten.

Gruß Schelle von der Welle
/ Für die Hausaufgaben bitte an die zuständige Abteilung/
kerstinschell@t-online.de Mediziner/in

Willy-Virus
28.12.2001, 23:05
Nabend,
1 keinen Schimmer, hatte ich nocht nicht,
2. weil die rechte Kammer das Blut zurück in den Kreislauf treibt, ist Schwerarbeit.
3. Weil das Blut nicht gerinnt und ein Bluterguss eine Wunde ist, die demzufolge nicht aufhört zu bluten.
Gruß Willy, Hobbybastler

kerstin
30.12.2001, 12:05
Hallo!

Das ist mal `ne gute Art seine Hausaufgaben zu machen! Hier die Lösungen:

Hallo!

Hier die Antworten!

1) Durch die Lunge (den kleinen Kreislauf) fließen in einer Minute genau so viele Liter Blut wie durch den Rest des Körpers (den großen Kreislauf): in Ruhe etwa 4-6 Liter/min, bei körperlicher Belastung bis zu 20 Liter/min. Das ergibt sich aus der Zahl der Herzschläge pro Minute (in Ruhe ca. 50-75) multipliziert mit der Menge an Blut, die das Herz pro Schlag auswirft (ca. 80 ml)

2) Nicht die rechte Herzwand ist dicker, sondern die LINKE! Das kommt daher, dass das "linke Herz" gegen den viel höheren arteriellen Druck des Körperkreislaufs von ca. 120mmHg anpumpen muss. Das trainiert und macht die Wand des linken Herzens so dick. Das rechte Herz muss dagegen im kleinen Lungenkreislauf nur den Druck in der Lungenarterie von ca. 20mmHg überwinden.

3) Die Bluterkrankheit ist eine erbliche Störung des Gerinnungssystems und heißt unter Medizinern Hämophilie. Es gibt 2 Formen, bei der häufigen Hämophilie A ist entweder der Faktor VIII im Gerinnungssystem nicht vorhanden oder nicht funktionstüchtig. Das führt dazu, dass die Gerinnungskaskade, die normalerweise bewirkt, dass nach einer Verletzung die Blutung langfristig gestoppt wird, nicht richtig ablaufen kann. An der Gerinnungskaskade sind noch viele andere Faktoren beteiligt, die besondere Eiweiße sind und zum großen Teil in der Leber produziert werden. Es reicht schon, wenn einer davon fehlt, damit das Ganze nicht mehr funktioniert. Die Folge ist, dass die Erkrankten zu Nachblutungen neigen (die erste Blutstillung durch die Blutplättchen funktioniert) und leichte Verletzungen führen so unter Umständen zu sehr starken Blutungen, die nur schwer oder gar nicht gestoppt werden können und eben auch zu Folgeschäden führen können (z.B. bei Blutungen ins Gelenk).

Bei Unklarheiten einfach meckern!

Viele Grüße

Kerstin