PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MWST bei griechischen Yachten?



Fun-president
29.12.2001, 14:09
Es ist nicht einfach mit dem Europäischem Recht! Wer kann mir helfen?

Ich habe vor, mir eine Yacht in Griechenland zu kaufen und damit in Italien und Spanien zu segeln.
In Griechenland sind Yachten bekanntlich von VAT (MWST) befreit. Dieser Vorteil darf an den nächsten Besitzer weitergegeben werden. Griechenland nimmt diese Steuer auf Yachten nicht. Da wir innerhalb der EU den freien Warenhandel haben, dürfte es kein Problem sein, mit dieser Yacht nach Italien zu fahren. Die griechischen Ausfuhrpapiere bekomme ich auch ohne VAT zu zahlen.

Auf der anderen Seite muß jede europäische Yacht in EU-Gewässern den VAT-Nachweis erbringen.

In der Yacht vom Nr. 2 2001 gibt es einen interessanten Bericht über Bootskauf. Dort wird dieser Umstand als "Grauzone" bezeichnet. Aber was heißt das jetzt?

Natürlich würde ich mir die VAT lieber ersparen. Aber die Aussicht an die Zollkette zu kommen, endlose Diskussionen zu führen und am Ende doch zahlen zu müssen, ist erst recht nicht verlockend.

Weder das griechische Konsulat, noch die Botschaft, noch das EU-finanzamt in Saarbrücken konnten mir eine klare Antwort geben. Ein Anwalt hat mir die Kopie eines Briefs von der EU Kommission zu diesem Thema geschickt. Dort steht so ungefähr, daß eigentlich niemand nach dem VAT Nachweis fragen muß, wenn die Zollpapiere vom Ausfuhrland ok sind.

Was aber, wenn der Zollbeamte trotzdem fragt?

Ich wäre glücklich, wenn mir dabei jemand weiterhelfen könnte. Bitte!!!

Viel Spaß und ein schönes Leben

Euer Fun-president

Buchtenbummler
29.12.2001, 17:23
Hallo - das ist typisch für diese VAT/Mwst-Regelungen - keiner weiß was oder will sich festlegen...daher ist die Abschlußfrage:"...wenn der Zollbeamte trotzdem fragt? " durchaus berechtigt!

Ich weiß es auch nicht, würde aber aus steuersystematischen Gründen zur Vorsicht raten.

UST ist ja eine nicht über Brüssel fließende, sondern regionale Steuer, die je nach Land unterschiedlich sein kann (bzw. ist)
Damit verlagert sich die Zuständigkeit in jeweils DAS Land, in welchem sich der zu versteuernde Gegenstand (dauerhaft) gerade befindet.
Wenn man (z.B. in GR, aber auch im sonstigen "EU-Ausland") einen PKW kauft, und angibt, diesen ausführen zu wollen, so erhält man diesen ohne Mwst oder die Mwst erstattet, um dann am Zielort (Verbleibensort) die örtliche Steuer zahlen zu müssen.

Demzufolge könnte ich mir sehr begründet vorstellen, daß es den Steuerbehörden AUSSERHALB von GR natürlich völlig egal ist, ob die Mwst in GR entrichtet oder erstattet oder erst garnicht gezahlt wurde. Wenn nicht URSÄCHLICH Mwst geflossen ist, wird das Endverbleibensland seine Rechte geltend machen. Immerhin wäre der VAT-Verzicht ja regional begründet (und wohl auch nur für den Sonderrechtsmitgliedsstaat GR möglich)
verstößt aber "eigentlich" gegen EU-Subventionsrecht! (=wettbewerbsverzerrende) Verzicht auf Steuern (hier VAT)

Anders könntee es hingegen sein, wenn die "verzichtete" Mwst durch eine Art "Lusxussteuer" neutralisiert wäre...wenn man das als Äquivalent belegen/definieren/durchsetzen kann...

Da jedoch jede Form ähnlicher verdeckter Subventionen durch regionalen Steuerverzicht HIERZULANDE (und meist auf Betreiben der "ärmeren" EU-Mitglieder) sofort von Brüssel gerügt wird, kann ich mir nicht vorstellen, daß es möglich sein könnte, sich auf dieses regionale Nichtvorhandensein zu berufen, erst Recht nicht, wenn sich das auf bestimmte Produkte bezieht (spezifizierte Förderung).

Sonst wäre ja jeder Hersteller blöd, wenn er nicht Halbfertigprodukte nach GR liefert, sich hierfür HIER die UST erstatten läßt, dort fertigstellt, um de facto UST-frei wieder innerhalb der EU zu liefern.... (weiß BAVARIA das schon? Dann gibt´s bald 50er für 50.000 Euro weniger...*kicher*)

Ernsthaft: die Frage ist hochinteressant, aber da würde ich mal die Brüsseler Rechts-Bürokraten bemühen, schriftlich...denn wie man ja aus dem Problem der Mwst-Nachweise von in D bezahlter Mwst weiß: es gibt ja keine umsatzsteuerliche Positivbestätigung, außer der Rechnung.

Grüße
Hans
www.buchtenbummler.de

DirkJ
04.01.2002, 10:43
Hallo Fun-President,

soviel ich weiß, sind gr. Yachten nicht grundsätzlich von der MwSt befreit, sondern nur dann, wenn sie gewerblich genutzt, also verchartert werden. Das solltest du vielleicht noch einmal überprüfen.

Handbreit
Dirk

Fun-president
04.01.2002, 12:17
Original von DirkJ:
Hallo Fun-President,

soviel ich weiß, sind gr. Yachten nicht grundsätzlich von der MwSt befreit, sondern nur dann, wenn sie gewerblich genutzt, also verchartert werden. Das solltest du vielleicht noch einmal überprüfen.

Handbreit
Dirk


Hallo Dirk,

vielen Dank für Deine Antwort.
Ist ganz richtig. Das gilt nur für kommerzielle Yachten. Die privaten müssen sogar Luxussteuer zahlen. Daher wirst Du in GR wohl keinen Eigner finden, der seine Yacht als privat anmeldet.

immer guten Wind

Jochen

Bernd
04.01.2002, 13:07
Moin und Hallöle,

frag doch mal bei folgender Adresse nach. Die Firma hatte vor einiger Zeit einen interessanten Bericht auf ihrer Seite. Da ging es um genau dein Problem. Vielleicht können sie helfen.

http://www-na.biznet.com.gr/theelen/yachts/gsyloa2.html


Und Tschüssssssss

Bernd

Fun-president
07.01.2002, 11:24
Original von Bernd:
Moin und Hallöle,

frag doch mal bei folgender Adresse nach. Die Firma hatte vor einiger Zeit einen interessanten Bericht auf ihrer Seite. Da ging es um genau dein Problem. Vielleicht können sie helfen.

http://www-na.biznet.com.gr/theelen/yachts/gsyloa2.html



Und Tschüssssssss

Bernd





Hallo Bernd,

genau dieser Brocker hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, daß die Yachten VAT frei verkauft und gesegelt werden können. Ich habe dann mit dem Anwalt, auf den er sich beruft gesprochen. Von da kam dann das Fax mit der Auskunft der EU-Kommission. "....dürft kein Zollbeamter danach fragen". "Garantieren kann ich Ihnen das nicht" sagte der Anwalt noch. Das ist mir zu dünn. Ich will auch bei einem sturen Zollbeamten mit den Unterlagen bestehen können.

Im übrigen habe ich von diesem Brocker und seinem Assistenten viele Geschichten gehört, die nicht zusammenpassen. Nach den Erfahrungen, die ich in Athen gemacht habe, ist mein Vertrauen in eine Aussage von diesen Leuten sehr getrübt. Mich würde nicht einmal wundern, wenn es nur behauptet wird, um besser die Yachten verkaufen zu können.
Die gleichen Yachten wurden mir über verschiedene Brocker angeboten und jeder will gleich eine Anzahlung haben, ohne Bootsunterlagen zur Verfügung zu stellen. Über den Voreigner habe ich von drei verschiedenen Leuten drei verschieden Versionen.
Diese Leute erzählen einem das, was sie meinen sagen zu müssen, um eine Yacht zu verkaufen.

Trotzdem vielen Dank für diesen Hinweis und noch viel Spaß

Jochen

DirkJ
08.01.2002, 09:57
Original von Fun-president:


Original von Bernd:
Moin und Hallöle,

frag doch mal bei folgender Adresse nach. Die Firma hatte vor einiger Zeit einen interessanten Bericht auf ihrer Seite. Da ging es um genau dein Problem. Vielleicht können sie helfen.

http://www-na.biznet.com.gr/theelen/yachts/gsyloa2.html




Und Tschüssssssss

Bernd





Hallo Bernd,

genau dieser Brocker hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, daß die Yachten VAT frei verkauft und gesegelt werden können. Ich habe dann mit dem Anwalt, auf den er sich beruft gesprochen. Von da kam dann das Fax mit der Auskunft der EU-Kommission. "....dürft kein Zollbeamter danach fragen". "Garantieren kann ich Ihnen das nicht" sagte der Anwalt noch. Das ist mir zu dünn. Ich will auch bei einem sturen Zollbeamten mit den Unterlagen bestehen können.

Im übrigen habe ich von diesem Brocker und seinem Assistenten viele Geschichten gehört, die nicht zusammenpassen. Nach den Erfahrungen, die ich in Athen gemacht habe, ist mein Vertrauen in eine Aussage von diesen Leuten sehr getrübt. Mich würde nicht einmal wundern, wenn es nur behauptet wird, um besser die Yachten verkaufen zu können.
Die gleichen Yachten wurden mir über verschiedene Brocker angeboten und jeder will gleich eine Anzahlung haben, ohne Bootsunterlagen zur Verfügung zu stellen. Über den Voreigner habe ich von drei verschiedenen Leuten drei verschieden Versionen.
Diese Leute erzählen einem das, was sie meinen sagen zu müssen, um eine Yacht zu verkaufen.

Trotzdem vielen Dank für diesen Hinweis und noch viel Spaß

Jochen



Hallo Jochen,

erzähl doch mal ein wenig über deine Erfahrungen mit diesem Broker, denn ich interessiere mich sehr für eines der von ihm angebotenen Schiffe. Worauf muss ich mich gefasst machen?

handbreit
Dirk

Fun-president
08.01.2002, 21:37
Original von DirkJ:


Original von Fun-president:


Original von Bernd:
Moin und Hallöle,

frag doch mal bei folgender Adresse nach. Die Firma hatte vor einiger Zeit einen interessanten Bericht auf ihrer Seite. Da ging es um genau dein Problem. Vielleicht können sie helfen.

http://www-na.biznet.com.gr/theelen/yachts/gsyloa2.html





Und Tschüssssssss

Bernd





Hallo Bernd,

genau dieser Brocker hat mir den Floh ins Ohr gesetzt, daß die Yachten VAT frei verkauft und gesegelt werden können. Ich habe dann mit dem Anwalt, auf den er sich beruft gesprochen. Von da kam dann das Fax mit der Auskunft der EU-Kommission. "....dürft kein Zollbeamter danach fragen". "Garantieren kann ich Ihnen das nicht" sagte der Anwalt noch. Das ist mir zu dünn. Ich will auch bei einem sturen Zollbeamten mit den Unterlagen bestehen können.

Im übrigen habe ich von diesem Brocker und seinem Assistenten viele Geschichten gehört, die nicht zusammenpassen. Nach den Erfahrungen, die ich in Athen gemacht habe, ist mein Vertrauen in eine Aussage von diesen Leuten sehr getrübt. Mich würde nicht einmal wundern, wenn es nur behauptet wird, um besser die Yachten verkaufen zu können.
Die gleichen Yachten wurden mir über verschiedene Brocker angeboten und jeder will gleich eine Anzahlung haben, ohne Bootsunterlagen zur Verfügung zu stellen. Über den Voreigner habe ich von drei verschiedenen Leuten drei verschieden Versionen.
Diese Leute erzählen einem das, was sie meinen sagen zu müssen, um eine Yacht zu verkaufen.

Trotzdem vielen Dank für diesen Hinweis und noch viel Spaß

Jochen



Hallo Jochen,

erzähl doch mal ein wenig über deine Erfahrungen mit diesem Broker, denn ich interessiere mich sehr für eines der von ihm angebotenen Schiffe. Worauf muss ich mich gefasst machen?

handbreit
Dirk




Hallo Dirk,

da stehst Du ja vor der gleichen Frage wie ich. Fals Du mit dem Schiff aus GR Wasser fahren willst.
Also als Personaltrainer für Dienstleister kann ich Theelen gute Arbeit bestätigen. Kundenorientiertes Verhalten haben auch seine Mitarbeiter. Die Dokumentation und die Vorabinformationen sind sehr Umfangreich (20 Fotos). Jede Frage von mir wurde in kurzer Zeit beantwortet. Es ist auch ein großer Vorteil, wenn man seine Mutersprache reden kann. Bei so einem Deal kommt sich etwas verloren vor, wenn alle um einen griechisch sprechen.
Meine Gespräche waren vor Ort größtenteils mit seinem Assi. Ein Sympat und guter Verkäufer. Wenn man sich harmlos stellt, kann man allerdings bei genauem hinhören mitbekommen, daß vieles nicht zusammenpaßt von den Geschichten drum herum. Man überlegt eher, was Du wohl hören möchtest. Ob er Dir seine Lebensgeschichte erzählt oder den Voreigner beschreibt. Er hat mich für naiv gehalten und ständig versucht, einen psychologischen Druck aufzubauen.
Mich macht soetwas mißtauisch, weil ich mich dann immer Frage wie es mit dem Rest der Informationen aussieht. Auch nur Darstellung?
Bis jetzt ist er der Einzige (mit seinem Anwalt) der sagt, man muß keine VAT zahlen.
Ich hatte die Yacht von verschiedenen Brokern angeboten bekommen. Was ich schon für nicht ganz koscher halte. Als sich dies herausstellte mußte ich mich für einen Broker entscheiden und habe nicht Theelen gewählt. Eine unangenehme Situation, die durch den Eigner entstanden ist. Ich habe mich bei Theelen entschuldigt. Er sagte er würde nichts machen, es wäre für Ihn ok. Am Ende hat er dann laut Eigner doch ein Veto eingelegt und wollte seine Provision haben. Zwei Broker zahlen ist zu viel!
Die Katastrophe dort ist das Hacken unter den Brokern. Als ich wieder in Deutschland war, klingelte am nächsten Tag ein anderer Broker aus Athen und bot mir die gleiche Yacht mit noch einer anderen Geschichte dazu an.
Das war einmal Geschäftemachen auf ganz andere Art. Ich kann nur hoffen, daß meine Erfahrung nicht typisch für GR Deals sind.

Trotz allem kann ich mir Vorstellen, daß man bei den Gegebenheite dort, bei Theelen ganz gut aufgehoben ist.

Viel Glück und sag mir doch mal, wie Du das mit der VAT machen willst.

Jochen

DirkJ
09.01.2002, 09:02
Hallo Jochen,

na, dann sind deine Erfahrungen zumindest mit Theelen ja gar nicht schlecht. Das beruhigt mich schon etwas. Soviel ich weiss, ist er ja auch Repräsentant der Kreuzer-Abteilung in Athen, da kann er sich unsaubere Geschäfte sicher nicht so locker erlauben. Bei seinem Assistenten hat es sich vermutlich um einen Griechen gehandelt? In diesem Fall darf man nicht so eng sehen, was der für Geschichten erzählt, denn Griechen reden furchtbar gern und viel. Hauptsache, mit den Infos zum Schiff war alles in Ordnung.

Zur MwSt: Die Frage stellt sich in dieser Form für mich nicht, weil das (oder ein) Schiff, falls ich es in GR kaufe, auch in GR verbleibt und unter griechischer Flagge segeln wird, denn ich lebe selbst seit drei Jahren in Piräus. Für mich wird es hier dan so aussehen, dass ich zunächst einmal auch als Privateigner keine MwSt zahle, weil mich hier keiner danach fragen wird. Wenn es ins EU-Ausland (von GR aus betrachtet) geht, überlege ich mir dann was. Die Alternative ist, hier in GR die MwSt zu zahlen, denn die liegt hier, soviel ich weiß, nur zwischen 3 und 6 Prozent für 2. Hand-Schiffe. Weitere Alternative für mich: Ich zahle keine MwSt, weil ich vielleicht ein gewerbliches Schiff draus mache - kein Charter, habe da eine andere Idee.

Grundsätzlich glaube ich, dass du, wenn du ein Schiff in GR kaufst und nach D überführst, um die MwSt nicht herum kommst, unabhängig davon, was Theelen, der Rechtanwalt oder gar dieser EU-Wisch dazu sagt. Angesichts des relativ geringen Steuersatzen in GR für Gebrauchtboote wäre zu überlegen, ob du die Steuer nicht gleich am Ort der Übernahme, also GR, entrichtest. Dann erhälst du einen MwSt-Nachweis und bist aus dem Schneider.

Handbreit
Dirk

[ Dieser Beitrag wurde von DirkJ am 09.01.2002 editiert. ]