PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tiefgang,gemäßigter Langkieler



Tobsucht
10.01.2002, 19:06
Nach meinen bisherigen Erkenntnisstand gibt es kaum Werften(außer UK,USA) die gemäßigte Langkieler(Mittelkiel) mit geschütztem Ruder (mit Skeg) in der Klasse zwischen 24-30 Fuß anbieten.Fündig bin ich geworden mit der Hurley 800.Die Werft bietet nun unterschiedlich Kielversionen an:

a) Tiefgang 1,40 m Gußeisen
b) Tiefgang 1,20 m Blei
c) Tiefgang 1,40 m Blei

Nun habe ich folgende Fragen:

1.Welche Version bietet theoretisch die besseren Eigenschaften? Ich nehme an Variante c) und komme damit gleich zur Folgefrage:Habe ich dadurch nicht erheblich Nachteile bei ordentlicher Zuladung? Ist die Zuladung mehr begrenzt als bei der Version 1.20? Wo und warum sind die Grenzen und Nachteile eines sehr hohen Kielgewichtes?

2.Ich hätte natürlich gern auch möglichst geringen Tiefgang und würde mich für Variante b) entscheiden.Welche Nachteile habe ich dadurch gegenüber der Version 1.40? Bei einem gemäßigten Langkieler diesen Typ`s kann doch etwas weniger Lateralfläche nicht so entscheidend sein.Die 1.20 Version sollte doch gegenüber der 1.40 Version eigentlich das Optimum darstellen,oder? Ich kann zuladen ohne Ende und habe immer noch genügend Lateralfläche....denke ich jedenfalls.Ein entscheidender Nachteil der Version 1.20 scheint mir bei Grundberührung aufzutreten.Durch den verringerten Tiefgang ist das Ruder und der Skeg auch gleich mit dran.Naja,irgendwas ist halt immer.

3.Kennt jemand noch andere Boote dieser Klasse?
Hier nochmalig die groben Rahmenbedingungen:
stark,stäbig,überdimensioniert,ordentlicher Festkiel mit geschütztem Ruder,Tiefgang <1.50,klassische Linien,kein richtiger Langkieler,GFK,24-30 Fuß,Geschwindigkeit spielt keine Rolle,sollte noch produziert werden....Ich find da eigentlich nix weiter hier in Europa!?

Vielen Dank für Eure Anworten und Entscheidungshilfen,
Für mehr Wasser statt Festland und Berge,

Tobsucht!

Rheinsegler
10.01.2002, 20:05
Hallo Tobsucht,

die mögliche Zuladung ist bei 1,40m Tiefgang auf keinen Fall geringer als bei 1,20m Tiefgang. Der Tiefkiel ist nicht schwerer sondern höchstens leichter als der Flachkiel. Je tiefer der Balast (Bleibombe) angebracht ist, desto weniger davon braucht man für das gleiche aufrichtende Moment. Die größere Lateralfläche beim Tiefkiel dürfte von geringer Bedeutung sein.

Besuche mal auf der Boot den Stand der Bickerwert (Biga Yachten). Herr Bicker baut Schiffe in dieser Größenordnung und ist immer bereit Kundenwünsche zu berücksichtigen (er hat mir mal eine 26er mit abnehmbarem Heck gezeigt). Sicher ist er in der Lage, Dir einen gemäßigten Langkieler zu bauen. Die Adresse und Telefonnummer findest Du unter http://www.biga-yachten.de . Die Schiffe sind vom Feinsten und segeln auch noch hervorragend. Auch andere kleinere Werften (z. B. Henningsen und Steckmest) düften Dir Deine Wünsche gern erfüllen.

Viel Freude beim Suchen der neuen Yacht.

Alexander

Swan65
10.01.2002, 20:31
Werter Tobsucht,

meine Tipps:
1. IF Folkeboot
2. Marieholm 26
3. Marieholm 32
4. Laurin 28

Mit seglerischem Gruß

S65

abrabo
11.01.2002, 00:20
Hallo Tobsucht,

ich habe mich im letzten Jahr für eine Hurley 800 mit &quot;kurzem Kiel&quot; Tiefgang 1,25m (Normalkiel 1,40m), entschieden. Bei meiner Entscheidung waren einige Erfahrungsberichte anderer Hurley Segler mitentscheident, die unterm Strich alle zu dem Schluß kamen, dass die Segelleistungen nahezu identisch seien. Die Vorteile für jede der Versionen ist natürlich stark Revier abhängig, aber für uns am Markermeer, Ijsselmeer und Wattenmeer entscheidet halt der geringere Tiefgang. Fast alle die ein Boot mit 1,40er Kiel hatten, würden heute lieber den kurzen Kiel wählen. Die Werft baut ca. 80% der Hurley 800 mit Kurzkiel. Normalkiele gehen an Charterer am Mittelmeer.

Die Zuladung beträg nach ISO 12217 Total 1778 kg (d.h. Brutto ,Wasser, Diesel, Personen u.s.w.). Mehr als ausreichend für ein Boot dieser größe.

Zum Thema Grundberührung nur soviel, das Ruder am Vollskeg liegt ca. 15cm bis 20cm höher als der Kurzkiel je nach Beladung.

Der Vorteil gegenüber Volkeboot und Marieholm ist der deutlich größere Innenraum.

Ansonsten ist das Boot jeder Situation gewachsen, ein gemäßigter Langkieler halt.

Andreas

Tobsucht
11.01.2002, 13:53
Vielen Dank für die schnellen Antworten:

Hallo Rheinsegler,

Bicker Yachten sind eine super Sache und so gänzlich abgeschrieben habe ich diese noch nicht.Ein Sonderkonstruktion würde ich allerdings vermeiden wollen.Auf der Messe schau ich nochmal.

Hallo Swan65...Du hast ja gleich richtig Nägel mit Köpfen gemacht,gell? *ggg*,

die aufgelisteten Boote sind alle eine Überlegung wert.Ein richtig satter Langkieler ist mir dann allerdings doch zu klassisch.Marieholm bzw.Laura gibt`s aber nur als Gebrauchtboote und das Folkeboot nur mit Holzmast,oder?

Hallo abrabo,

mein Herz schlägt schon für Hurley und Deine Erläuterungen waren sehr hilfreich für mich.Die sind einfach unheimlich flexibel in der
Raumaufteilung und für mich passt da einfach alles gescheit zusammen.Im Frühjahr habe ich erstmal eine gechartert und einen Werftbesuch vereinbart.Mal sehen.....Messeauftritte meiden die ja wie die Pest! *ggg* Übrigens,super find ich auch die hier:

http://www.northbeachyachts.nl/


http://www.norseayachts.com/norsea27.html


http://www.crabbers.co.uk/





Für mehr Wasser statt Festland und Berge
Tobsucht!





[ Dieser Beitrag wurde von Tobsucht am 11.01.2002 editiert. ]