PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Flaggenführung Nationale



VA
20.01.2002, 17:09
Habe jetzt doch eine Frage zun Thema Flaggenführung:
Was muß ich als deutscher Staatsbürger mit überwiegendem Wohnsitz in Kroatien auf einem in Kroatien registriertem Boot als Nationale fahren? Lt. letzter ADAC-Skipper-News die deutsche und Kroatien als Gastland, weil Nationale die des Skippers oder die kroatische, weil SY in CRO registriert ist???

grigio
20.01.2002, 17:27
Servus,
wenn das Schiff in Kroatien registriert ist muß als Nationale
selbstverständlich die Kroatische Flagge geführt werden.
Die Nationalität des Skippers oder des Charterer`s spielen keine
Rolle.
Ciao
Grigio

VA
20.01.2002, 17:40
Danke, Grigio,
dachte ich auch und verfahre auch danach. Was mich zu der Anfrage veranlasste, war die letzte Beilage in der ADAC-Mitteilungen (ADAC-skipper-news, Ausgabe 1/02 Seite 6 unten links), in der wörtlich steht:
"Die Nationale - Sie ist der Nachweis für die nationale Zugehörigkeit des Bootseigners ... "

Gruss
Volker

michaelr
20.01.2002, 17:47
Hallo,
kleiner Hinweis am Rande. Das ist nicht immer so. Beispielsweise muss in Finnland die Nationale des Schiffsführers bzw. Charterers genommen werden. Auch wenn das Schiff in Finnland registriert ist.

Michael

Ulonska
20.01.2002, 21:25
Original von VA:
Was mich zu der Anfrage veranlasste, war die letzte Beilage in der ADAC-Mitteilungen (ADAC-skipper-news, Ausgabe 1/02 Seite 6 unten links), in der wörtlich steht:
"Die Nationale - Sie ist der Nachweis für die nationale Zugehörigkeit des Bootseigners ... "



Hallo Volker und ihr anderen,

ich glaube so einfach wie bis jetzt dargestellt ist die Sache nicht. Konnte leider nicht alles auf die Schnelle verifizieren, aber...

* Es ist richtig, das die Nationalität des Schiffsführers oder Charteters in der Regel nicht relevant für die Flaggenführung ist.

* Absolut relevant ist dagegen die Nationalität des Eigners, zusammen mit dessen Wohnort. Das deutsche "Flaggenrechtsgesetz schreibt vor, dass Schiffe über 15 m Länge registriert werden müssen, wenn der Eigentümer Deutscher mit Wohnsitz im Geltungsbereich des Grundgesetzes ist" (Zitat aus dem Schiffsrecht-Kapitel des Lehrbuchs für den SHSS - leider einzige gerade greifbare Quelle). Aus dem Kontext ist ersichtlich, dass es dabei um eine Registrierung in deutschen Registern geht. Die Folge sind das Recht und die Pflicht, die Bundesflagge zu führen. Diese unterscheiden sich flaggenrechtlich nicht für Schiffe, die keiner Registrierpflicht unterliegen.

Weil das so ist, kann ja (in der Berufsschiffahrt) ein deutscher Reeder seine Schiffe nicht einfach umflaggen. Er benötigt dazu schon einen Eigentümer (Briefkasten-Firma) in der Bananen-Republik seiner Wahl. Das diese Briefkasten-Firma dann wieder einen deutschen Eigentümer haben kann, ist eine andere Frage....

Also: Der ADAC hat wahrscheinlich völlig recht - es kommt auf Nationoalität und Wohnsitz des Eigentümers an (der Du vermutlich bist?) Jetzt ist nur doch die Frage, wie es mit dem überwiegenden Wohnsitz im Ausland aussieht - gibts hier eigentlich keine Juristen/innen für solche Fragen? :((((

Das mit Finnland ist mir neu, meines Wissens verfährt aber Holland ähnlich: Dort darf/soll ein deutscher Charterer den Adenauer setzen, denn die Flagge soll die Nationalität desjenigen angeben, der das Fahrzeug im Besitz hat (wie die Juristen glaube ich sagen). DAs ist nicht unbedingt der Eigentümer, und auch nicht der Skipper - sondern der, der das Schiffle gerade nutzen darf, also der Charterer.

Ich werd noch ein bisschen wühlen, vielleicht kann ich noch mehr nachliefern.

Übrigens ist die Flagge nicht bloss ne optische Frage. Die Flagge gibt nach internationalem Recht den Flaggenstaat an, dessen Recht auf dem Schiff gilt, mit allen juristischen und diplomatischen Konsequenzen...

Gruß
Friedhold

Ulonska
20.01.2002, 22:10
Kann mir mal einer erklären, warum ich so`n Kram am Sonntag abend spanndend finde?

Also, weitere Recherchen haben ergeben:

Das mit Finnland stimmt wohl so, wie weiter oben beschrieben (Quelle: Der Server Kreuzer-Abteilung, neueste verfügbare Info zum Thema Nationalflagge und - führung).

Holland:
"Nach niederländischem KFlaggenrcht ist es ausschließlich Personen niederländischer Staatsangehörigkeit gestattet, i den Niederlanden auf Sportbooten die niederländische Flagge zu führen; es entscheidet die Nationalität des Bootsführers darüber, welche Flagge zu führen ist. so muss ein deutscher Staatsangehöriger auch dann, wenn er in den Niederlanden seinen ständigen Wohnsitz hat und dort arbeitet, die Flagge der BRD führen." (Quelle: "Yachtpilot" des DSV).

aus verschiedenen Quellen zum Gesamt-Thema:

"Deutsche dürfen, wenn sie ihren ständigen Wohnsitz im Geltungsbereich des Grundgesetzes haben, nach dem Flaggenrechtsgesetz nur die Bundesflagge führen. Haben sie aber ihren ständigen Wohnsitz außerhalb es Geltungsbereichs des Grundgesetzes, können sie auch eine andere Flagge führen, vorausgesetzt, der Flaggenstaat gestattet dies."

"Die Bundesflagge haben... alle zur Seefahrt bestimmten Schiffe zu führen, deren Eigentümer Deutsche sind und ihren Wohnsitz im Geltungsbereich des Grundgesetztes haben. " (§1 1 Abs 1 Flaggenrechtsgesetz).

"Seeschiffe, deren Eigentümer Deutsch ohne Wohnsitz im Geltungsbereich des Grundgesetzes sind, dürfen die Bundesflagge führen (§2 Abs 2).

"Seeschiffe, welche die Bundesflagge zu führen haben, dürfen andere Flaggen nicht führen" (§6).

Jetzt kommts für Volker nur noch darauf an, wie das alles gilt für Eigentümer, die eine Wohnsitz "sowohl als auch" haben. Und was zu alledem das kroatische Flaggenrechtsgesetz sagt.
Und vielleicht ist das juristisch alles falsch verstanden, dann mögen es die Fachmaate hier kundtun...

Ich jedenfalls geh jetzt fernsehgucken!

Gruß
Friedhold

VA
20.01.2002, 22:23
Hallo Friedhold,
Danke!

Gruß
Volker

Übrigens - die Kroaten haben gar nichts dagegen. Ich kenne sogar Eigner, die sind mit ihrer deutschen Adresse im kroatischen Register!

abrabo
23.01.2002, 22:33
Original von Ulonska:

Holland:
"Nach niederländischem KFlaggenrcht ist es ausschließlich Personen niederländischer Staatsangehörigkeit gestattet, i den Niederlanden auf Sportbooten die niederländische Flagge zu führen; es entscheidet die Nationalität des Bootsführers darüber, welche Flagge zu führen ist. so muss ein deutscher Staatsangehöriger auch dann, wenn er in den Niederlanden seinen ständigen Wohnsitz hat und dort arbeitet, die Flagge der BRD führen." (Quelle: "Yachtpilot" des DSV).
.........................

Gruß
Friedhold




Hallo Friedhold

ich weiß nicht ob die von Dir zitierte Quelle die exakte Rechtslage wiedergibt.

Zur Sache, mein Segelboot ist ins holländische Seeregister eingetragen, daraus folgt, ich bin im Seebrief als Eigner mit Wohnsitz in Deutschland eingetragen und es handelt sich um ein Niederländisches Seeschiff, dass das Recht hat die Niederländische Flagge zu führen.
Orginaltext: "...een Nederlands zeeship is in de zin van het Wetboek van Koophandel en dat het gerechtigd is de Nederlandse vlag
te voeren."

Nach deutschem Recht darf ich die Deutsche Nationale führen, aber wenn ich z.B. nach Frankreich will muß ich laut Aussage vom Niederländischen Seeamt die Niederländische Flagge am Heck zeigen.

Vielleicht weißt Du ob man bei Heimathaven in den Niederlanden auch ein Deutsches Flaggenzertifikat bekommt, dann könnte ich auch unter deutscher Flagge nach Frankreich.

Grüße Andreas


--
Andreas

FBrinken
24.01.2002, 08:13
Hallo VA und Gruss an die anderen Forumsteilnehmer, die hier kompetent posten

Bei deiner Frage kommt es darauf an, ob Du in Deutschland noch
einen Wohnsitz hast, dann gilt er nämlich automatisch als Dein
Hauptwohnsitz. Damit bist Du in Deutschland steuerpflichtig ( falls Du Dich nicht länger als 180 Tage im Ausland nachweisbar aufhältst)
und damit bist Du auch nicht berechtigt bei der Ausfuhr von Ausrüstung die Märchensteuer zurückzuverlangen.
Rechtlich gibt es meines Wissen nach dem Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz ( heisst wirklich so ) keine 2. Wohnsitz
im Ausland. Damit kannst Du also Dein Schiff in das deutsche Seeregister eintragen, da Du Deutscher mit Sitz in Deutschland bist, ergo führst Du die Nationale, den Adenauer. Falls Du als EU Bürger ein Schiff in einem anderen EU Staat registrierst, kannst Du auch dessen Flagge führen ( s.o. Beispiel von den Niederlanden ).

Falls Du allerdings ins Ausland verzogen bist und keinen Wohnsitz mehr innerhalb des Geltungsbereiches des Grundgesetzes hast ( Nachweis durch Eintrag bzw. Ausstellung Deines Reisepasses ) kannst Du kein Schiff mehr in Deutschland als Eigner registrieren, darfst aber jedesmal mit Freude bei Ausreise die MWSt kassieren. In diesem Fall fährst Du als Eigner die Flagge des Landes, wo dein Schiff registriert ist ( z.B. in USA die US Flagge ). Ich hoffe LangeHJ in Hongkong und Grumpy in Australien können sich hierzu kurz äussern.

Bei Charterschiffen gilt klar , dass die Flagge geführt wird, wo das Schiff registriert wird und nicht durch den Franz-Josef oder den Kreisky oder gar die Europa ersetzt wird.

Handbreit
der unter Schweizer Flagge segelnde Frank
--
Wer Tippfehler findet darf sie behalten !

babs77
24.01.2002, 11:03
..also mir scheint,das da doch noch einiger regulierungsspielraum seitens der EU gegeben ist........da blickt doch nur der rechtsgelehrte durch..sollten sich die beamten der EU mal mit beschäftigen.....:-))

gruß albert

Amin, du unbekanntes und flüchtiges "fabelwesen", solltest du das hier lesen, stellt diesen anstoß doch mal auf papier dar, vielleicht liest das ja ein politiker, der noch profilierungs-
themen sucht.

gruß albert

Sayang
24.01.2002, 13:25
Zitat:

Falls Du allerdings ins Ausland verzogen bist und keinen Wohnsitz mehr innerhalb des Geltungsbereiches des Grundgesetzes hast ( Nachweis durch Eintrag bzw. Ausstellung Deines Reisepasses ) kannst Du kein Schiff mehr in Deutschland als Eigner registrieren, darfst aber jedesmal mit Freude bei Ausreise die MWSt kassieren. In diesem Fall fährst Du als Eigner die Flagge des Landes, wo dein Schiff registriert ist ( z.B. in USA die US Flagge ). Ich hoffe LangeHJ in Hongkong und Grumpy in Australien können sich hierzu kurz äussern.


Das ist so nicht richtig:

Der Wohnsitz spielt fuer die Eintragung ins Seschiffsregister keine Rolle. Auch mit (alleinigem) Wohnsitz ausserhalb Deutschlands oder ausserhalb der EU kann ein Deutscher so viele Schiffe im deutschen Seeschiffsregister eintragen, wie er will. (In dem Fall muss man allerdings eine Person benennen, die sich verpflichtet, fuer die in der Ersten Verordnung zur Aenderung der Flaggenrechtsverordnung vom 26.10.1994 (BGBl. 1994 I S. 3176) genannten Angelegenheiten nach Massgabe der in der BRD geltenden Rechtsvorschriften in vollem Umfang einzustehen.)

Grundsaetzlich wird das Schiff in das Register eingetragen, dessen Nationalitaet der Eigentuemer hat (Ausahmen – besonders auch in der EU, - moegen die Regel bestaetigen).

Ein deutscher Eigentuemer kann sein Schiff z.B. nicht im Schiffsregister Antigua registrieren, genauso wenig wie umgekehrt.

babs77
24.01.2002, 14:21
.dabei scheint eine verständlichere regelung EU- weit doch relativ einfach zu sein.....

... man überträgt die kriterien der zulassung ( Kennzeichen/Fahne), wie wir es z.b im kfz bereich ja kennen , einfach auf den bootsbereich........

die örtlichkeit des wohnsitz kennzeichnet den eigner und diese eigenschaft gibt somit die zulassung des bootes(fahne) vor.....

wo das gerät "geparkt" wird sollte doch eigentlich gar nicht von bedeutung sein

die örtlichkeit des betreibens gibt die jeweiligen verkehrs- und verhaltensvorschriften des landes vor.......
(kopfschütteln...)

gruß albert

FBrinken
24.01.2002, 16:09
Danke Sayang,
ich habe an die "Statthalterregelung" nicht gedacht.
Mea culpa!
Frank
--
Wer Tippfehler findet darf sie behalten !

weishaupt
26.01.2002, 15:56
Holland:
"Nach niederländischem KFlaggenrcht ist es ausschließlich Personen niederländischer Staatsangehörigkeit gestattet, i den Niederlanden auf Sportbooten die niederländische Flagge zu führen; es entscheidet die Nationalität des Bootsführers darüber, welche Flagge zu führen ist. so muss ein deutscher Staatsangehöriger auch dann, wenn er in den Niederlanden seinen ständigen Wohnsitz hat und dort arbeitet, die Flagge der BRD führen." (Quelle: "Yachtpilot" des DSV).
.........................

Gruß
Friedhold

[/quote]


Hallo Friedhold

ich weiß nicht ob die von Dir zitierte Quelle die exakte Rechtslage wiedergibt.

Zur Sache, mein Segelboot ist ins holländische Seeregister eingetragen, daraus folgt, ich bin im Seebrief als Eigner mit Wohnsitz in Deutschland eingetragen und es handelt sich um ein Niederländisches Seeschiff, dass das Recht hat die Niederländische Flagge zu führen.
Orginaltext: "...een Nederlands zeeship is in de zin van het Wetboek van Koophandel en dat het gerechtigd is de Nederlandse vlag
te voeren."

<schnitt>

Grüße Andreas

[/quote]

Hallo Andreas,

Wenn es sich handelt um ein Seeschiff das fürs geld fahrt dann hat es das recht und pflicht die Niederländsche Flagge zu führen. Wenn dein schiff ein `plezierboot` ist dan musst du auch bei registrierung in Holland und Wohnsitz in Holland die Deutsche Flagge führen.

Grtz, Rene