PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Rhodos - Kreta



SOPHIE
04.04.2002, 16:43
Hallo liebes Forum!

Kennt jemand die Überfahrt von Rhodos nach Kreta in Ost-West-Richtung? Ist die Route so unangenehm wie in der Literatur beschrieben? Wo gibt es zwischen Rhodos und Ag. Nikolaos sichere Plätze? Wann setzt dort üblicherweise der Meltemi ein? Und wann hört er wieder auf?

Über Tipps jeglicher Art freut sich
SOPHIE.

[ Dieser Beitrag wurde von SOPHIE am 04.04.2002 editiert. ]

plimello
04.04.2002, 18:31
Hallo liebe SOPHIE,
bin selbst unerfahren diesbezügl. und auch noch nicht ganz
entschlossen über den Törn.(Zypern evt. doch zu heiss ?)
Wann plant Ihr Eure Reise ?
--
-servus, --plimbello--(der in die
Wadl beisst)

SOPHIE
05.04.2002, 18:05
Original von plimello:
Hallo liebe SOPHIE,
bin selbst unerfahren diesbezügl. und auch noch nicht ganz
entschlossen über den Törn.(Zypern evt. doch zu heiss ?)
Wann plant Ihr Eure Reise ?
--
-servus, --plimbello--(der in die
Wadl beisst)


Hallo plimello,
wir hatten geplant, über Griechisch-Zypern nach Syrien und in den Libanon zu fahren. Aber nun ist es uns politisch zu heiß geworden. Es kann ja sein, daß die Israelis wieder in Beirut einmarschieren oder es bombardieren, gerade wenn wir dort sind.
Darum planen wir jetzt in die andere Richtung, in den sicheren Westen. In Kreta waren wir noch nie. Darum diese Frage.

Es grüßt
SOPHIE.

Titzl
11.04.2002, 09:24
Hallo Sophie!
Ich bin im Oktober 2001 von Kas/Türkei an Rhodos vorbei nach Pigadia auf Karpathos (und dann weiter nach Ägypten....) gesegelt.
Das ist eine nette kleine griechische Hafenstadt mit Restaurants entlang der Hafenmole. Wasser aus dem Landesinneren gibt es über Tankwagen - jeder Wirt organisiert dir das. Lebensmittel, frisches Obst und Gemüse ist ausreichend zu bekommen. Diesel ist etwas schwieriger zu organisieren - ich glaube es gibt nur eine Tankstelle auf der Insel. Im Hafen selbst findet man mE bei allen Winden Schutz, bei E könnte es vielleicht etwas unruhig werden. Die Hafenpolizei ist sehr freundlich-wie fast überall in Griechenland.
Schau dir das auf der Karte an, vielleicht ist das ein Zwischenstopp für dich.
Meltemi ist ein Sommerwind (Juli bis Sept), im Oktober hatten wir zwar NW bis NE mit 5-6 Bft, als Meltemi würde ich ihn aber nicht bezeichnen.
Jedenfalls hatten wir eine schöne Überfahrt .....

SOPHIE
11.04.2002, 15:42
Hallo Titzl,

danke für Deine Tipps. Wir werden Anfang Mai starten und sehen, wie es uns in dieser einsamen Gegend ergehen wird. Wenn man in der Literatur liest "Karpathos und Kassos spielten in der Geschichte zu keinem Zeitpunkt eine Rolle," dann kann man sich vorstellen, was einen dort erwartet.

Wie ist es Euch in Ägypten ergangen? Seid Ihr oder Euer Schiff noch dort? In Port Said soll man jetzt ordentlich liegen können; ist das richtig? Wir waren einmal in Ägypten, in El-Arisch.

Es grüßt
SOPHIE aus Finike.

[ Dieser Beitrag wurde von SOPHIE am 11.04.2002 editiert. ]

Titzl
11.04.2002, 20:42
Hallo Sophie,
Wir waren 3 Tage lang in Alexandria/eastern habour und es war ein unglaubliches Erlebnis.
da ist zuerst einmal der Orient pur - abseits der Touristenpfade: Nach Aussage des Yachtclubmanagers waren wir die erste Yacht im Jahr 2001.
Dann hatten wir schon einige troubles mit den Behörden, obwohl die Repräsenten sehr freundlich sind: Immerhin dauerte es eben die besagten 3 Tage zum Ein- und Ausklarieren. Und es war nicht billig ......
Und auf der Überfahrt nach Zypern hatten wir in der Nacht 4 Stunden lang ungebetene Begleitung - und das war auch nicht ohne!
Übrigens sind wir von Zypern über Finike/Türkei zurück nach Göcek gesegelt: ein Rautenkurs der besonderen Art!

Zurück zu deinem Törn: Karpathos liegt mE günstig zwischen Rhodos und Kreta, quasi als Trittstein nach Ag. Nikolaos. Bei Meltemi könnte eventuell die Leeseite von Rhodos und Karpathos sogar Schutz geben.

RudiP
11.04.2002, 22:20
Hallo Titzl,
...bin neugierig bezügl. ...ungebetene Begleitung....
Willst Du was dazu sagen ??
--
Schot und Mastbruch !
- Rudi -

Skipper_Mike
19.04.2002, 11:21
Hallo Sophie,

noch eine ergänzende Information zu der Route.
Der Anleger beim Ort Levidia auf Tilos wurde jetzt winkelförmig ausgebaut und mit Strom und Wasseranschlüssen(!) für Yachten versehen. Der "Hafen" hat Wassertiefen von 4 bis 8 m und ist Tag und Nacht problemlos anlaufbar, bei Starkwind aus E steht vielleicht etwas Welle in der schmalen Einfahrt. Der Ort selber hat hat außer einigen Supermärkten und letzte Woche noch geschlossenen Tavernen nicht viel zu bieten.
Alles in allem aber ein sicher und beschaulicher Platz für einen Zwischenstopp.
Brauchst Du noch weitere Infos ?
Ich war in den letzten Wochen auch auf Kreta und Karpathos .

Gruß

Sailor Mike

SOPHIE
19.04.2002, 12:20
Hallo Skipper Mike,

danke sehr für den Tilos-Tipp. Bin froh, über jeden Hinweis, der nicht in den Büchern steht.
Als wir zuletzt dort waren, war noch alles frei und ungeschützt.

Hast Du noch irgendwelche Tipps für die Überfahrt von Rhodos nach Kreta? Wie sieht es in Kassos aus?

Wir werden an diesem Wochenende wegfahren und tatsächlich diese Route fahren; wahrscheinlich auch wieder von Kreta nach Rhodos zurück und dann Richtung Norden. Überwintern werden wir wieder in Finike.

Liebe Grüße

SOPHIE aus Finike.

Skipper_Mike
19.04.2002, 12:56
Hallo Sophie,

über Kassos kenn ich nur die Literaturbeschreibung (u.a. sehr ungeschützt) und habe es deshalb sein gelassen....

Pigidia / Karpathos:
Wir lagen längsseits im Außenhafen. Es stand - bei Windstille !- die ganze Zeit Schwell herein. Es war aber noch erträglich. Im Innenhafen reichen die Wassertiefen nur an einer Seite für Yachten aus. Dieser Bereich war aber komplett mit einheimischen Fischerbooten belegt. Aber wenn man sich die Mühe macht und etwas fragt, dürfte sicherlich auch hier ein Platz zu finden sein. Versorgung: ggf. Strom, kein Wasser oder Diesel (vielleicht per Tankwagen ?, ich brauchte nix).
Reichlich Tavernen, in der Saison sicherlich sehr laut.

Marina Agio Nikolaus / Kreta:
- sehr hilfsbereites Personal
- Moorings (Achtung sehr unterschiedliche Qualitäten, manchmal nur Schnürsenkel),
- Strom und Wasser am Steg
- Diesel per Kanister oder Tankwagen
- sehr saubere sanitäre Anlagen, aber in der Hochsaison bestimmt nicht zu gebrauchen, 4 Toiletten und 1 Dusche für die gesamte Marina
- ansonsten ein sehr schönes Städtchen, riesige Auswahl an Tavernen und Geschäften

Iraklion: lasst es sein !

Chania:
- sehr hübsch anzusehen, in der Saison bestimmt überlaufen, Schwimmstege im Ostbecken, Strom und Wasser am Steg, Sanitäre Anlagen waren vorhanden, aber noch verschlossen, riesige Auswahl an Tavernen und Geschäften
- Achtung bei der Einfahrt: die Befeuerung des vorgelagerten Wellenbrechers (teilw. überspült) fehlte

benutzte Seekarten: Imray für Kreta (mit guten Hafendetailplänen)

Gruß

Skipper_Mike