PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neptun 22 zu Verkaufen



Virus
14.09.2002, 09:03
Moin,
ist Bj. 82, mit Hubdach (stehh. ca. 1.80m), 10 PS 2Zylinder im Schacht, Fischfinder, Kocher, Spüle,.....
Sofort Segel oder Urlaubsklar. (Trailer ebenso)
Preis 8000 Euros. Liegt z.Zt. in Unna bei Dortmund auf dem Trailer. Fotos per mail möglich
02303 591078
eMail stimmt nicht mehr, nur Tel möglich


[ Dieser Beitrag wurde von Virus am 26.09.2002 editiert. ]

Groebel
14.09.2002, 21:53
Schwimmen diese Flöße immer noch?

babs77
14.09.2002, 22:08
.was sicher für das boot spricht......wie geht´s denn mit deinem segeln weiter , virus......`??????

gruss albert

Virus
14.09.2002, 22:11
nabend,
was lässt dich so herablassend über die Neptun schreiben? Wenn meine Frau nicht ein etwas größeres Schlafgemach und einen sep. WC-Raum wünschte, ich käme mit dem "Floß" sehr gut zurecht. Es schwimmt sehr stabil und neigt sich nicht schon 30Grad wenn ich es besteige! Wir haben uns eine Leisure und eine Etap abgesehen und sind einzeln nach achtern maschiert weil wir Angst hatten sonst zu kentern!
Angenehmen Abend noch,
Willy (Flößer)

babs77
14.09.2002, 22:16
Original von Virus:
nabend,
was lässt dich so herablassend über die Neptun schreiben? Wenn meine Frau nicht ein etwas größeres Schlafgemach und einen sep. WC-Raum wünschte, ich käme mit dem "Floß" sehr gut zurecht. Es schwimmt sehr stabil und neigt sich nicht schon 30Grad wenn ich es besteige! Wir haben uns eine Leisure und eine Etap abgesehen und sind einzeln nach achtern maschiert weil wir Angst hatten sonst zu kentern!
Angenehmen Abend noch,
Willy (Flößer)




..verstehe...vergrössern ! ......was sind denn deine/frau ihre vorstellungen????

Ich weis, ich bin ein bischen neugierig....:-))

gruss albert

Virus
14.09.2002, 22:17
Original von babs77:
.was sicher für das boot spricht......wie geht´s denn mit deinem segeln weiter , virus......`??????

gruss albert



Hi Albert,
da waren wir ja gleichzeitig am Ball!! Ja, weiter gehts auf jeden Fall, nur, wie ich oben schon schrieb, Madame ist es zu klein. Jeden Abend umbauen mag sie nicht und vorn kommt sie schlecht rein, (Rückengeschädigte Krankenschwester).
Die N22 ist auf jeden Fall ein feines Ding, sie hat mir als Anfänger , (nach früheren Jollen) den Einstieg sehr leicht gemacht und meine Frau von der Sicherheit und der Schönheit des Segellebens überzeugt.
Nun suchen wir eine schwimmende Tupperdose, MacGregor, Haber 660 oder etwas in der Art. Stehhöhe, sep WC-Raum und Trailerbar.
Mal sehen, was sich da so anbietet, das es ein Kompromiss sein wird, weiss ich, doch was will man machen.
Gruß Willy

Virus
14.09.2002, 22:18
evtl sollten wir uns mal im Chat treffen...

Groebel
15.09.2002, 16:53
Sorry, Floß war vielleicht beleidigend. Entschuldige!

Bin halt mittlerweile 20 Jahre älter und war von meinem ersten Boot auch kurz begeistert. Neptun 20 mit Hubdach. Richtig mit Platz und wegen der Schnakennetze im Stoff des Hubdaches auch abends noch gut zu bewohnen. Spirituskocher, Porta Potti. Einfach eben keine Jolle mehr. Ein Dickschiffchen!

Aber dann kaufte ich eine gebrauchte L 23. Die war zwar etwas länger, aber ungleich schneller. Resümee : mein Kommentar mit dem "Floß". Wollte Dich damit wirklich nicht beleidigen. Damit segelte ich bei der Clubregatta die Strecke doppelt ab, ehe die Neptuns ins Ziel kamen.

Nach der L 23 eine Larsen 25, na ja, die Zeit vergeht. Die Bootsformen blieben, nur eben größer und länger.

Lange Zeit knurrte meine Frau immer: katholisches Boot, alles muß man im Knien machen,. Einfach keine Stehhöhe!

Aber irgendwann werden auch katholische Boote so lang, daß Stehhöhe aufkommt. Dafür ist die Jugend dahin - take it easy!

Manfred

Groebel
15.09.2002, 16:58
Nachtrag:

Die richtige Größe beginnt bei 30 Fuß, da soll die Bequemlichkeit beginnen - und bei 40 Fuß wird es zu lang, da soll die Bequemlichkeit wieder aufhören.

Die 40 Fuß kann ich nicht bestätigen, aber richtig zufrieden war ich erst mit einer GRANADA 30.

Das Problem ist leider immer der finanzielle Rahmen. Da gibt es ein Naturgesetz, so eine Art Energiesatz, das besagt: Jedes Schiff ist mindestens 1 m zu kurz.

Grüße

Manfred

babs77
15.09.2002, 17:25
Original von Groebel:
Nachtrag:

Die richtige Größe beginnt bei 30 Fuß, da soll die Bequemlichkeit beginnen - und bei 40 Fuß wird es zu lang, da soll die Bequemlichkeit wieder aufhören.

Die 40 Fuß kann ich nicht bestätigen, aber richtig zufrieden war ich erst mit einer GRANADA 30.

Das Problem ist leider immer der finanzielle Rahmen. Da gibt es ein Naturgesetz, so eine Art Energiesatz, das besagt: Jedes Schiff ist mindestens 1 m zu kurz.

Grüße

Manfred



..mir hilft immer die fststellung meinerseits, dass der spaß am segeln nicht proportional mit der bootslänge zunimmt.....

die möglichkeiten vielleicht, sie sorgen....? gewiss.....

gruss albert

Virus
15.09.2002, 17:39
..mir hilft immer die fststellung meinerseits, dass der spaß am segeln nicht proportional mit der bootslänge zunimmt.....

die möglichkeiten vielleicht, sie sorgen....? gewiss.....

gruss albert


[/quote]


Dazu möchte ich anmerken, das der Spaß am segeln auch nicht unbedingt mit der Geschwindigkeit zunehmen muss. Mir ist es wurscht, wer Kreise um mich fährt und wer wo schneller ankommt. Ich segel durch meinen Urlaub und der Weg ist das Ziel.
Gruß Willy Bj. 1954
PS. ich bin keinem wegen seiner Kritik böse solange sie sachlich und halbwegs freundlich vorgebracht wird. Also, keine Entschuldigung vonnöten...

Charly_I
15.09.2002, 18:21
Original von Groebel:
Sorry, Floß war vielleicht beleidigend. Entschuldige!

Bin halt mittlerweile 20 Jahre älter und war von meinem ersten Boot auch kurz begeistert. Neptun 20 mit Hubdach. Richtig mit Platz und wegen der Schnakennetze im Stoff des Hubdaches auch abends noch gut zu bewohnen. Spirituskocher, Porta Potti. Einfach eben keine Jolle mehr. Ein Dickschiffchen!

Aber dann kaufte ich eine gebrauchte L 23. Die war zwar etwas länger, aber ungleich schneller. Resümee : mein Kommentar mit dem "Floß". Wollte Dich damit wirklich nicht beleidigen. Damit segelte ich bei der Clubregatta die Strecke doppelt ab, ehe die Neptuns ins Ziel kamen.

Nach der L 23 eine Larsen 25, na ja, die Zeit vergeht. Die Bootsformen blieben, nur eben größer und länger.

Lange Zeit knurrte meine Frau immer: katholisches Boot, alles muß man im Knien machen,. Einfach keine Stehhöhe!

Aber irgendwann werden auch katholische Boote so lang, daß Stehhöhe aufkommt. Dafür ist die Jugend dahin - take it easy!

Manfred



Hallo Manfred!

Die Larsen ist ja hierzulande ziemlich unbekannt. Hab sie im Sommer 2 Wochen lang kennengelernt (232) und ich muß sagen, wirklich ein verdammt schnelles Boot. Hatte mit meiner Sprinta echt Schwierigkeiten ihr zu folgen. Vor allem was die Höhe anging, war sie eindeutig besser. Allerdings relativerte sich alles wieder durch die schlechte Yardstickzahl von 105 zu 111. Außerdem waren wir zu zwei schweren Brocken an Bord und er allein als Leichtgewicht und wir hatten noch ein schweres Beiboot dabei, deshalb läßt sich die Geschwindigkeit nicht so genau abchecken.

Der Riß und die Innenausstattung hat micht begeistert - allerdings wäre sie mir persönlich zum Liegen zu klein (1,86 groß) aber für kleinere Personen ein optimales Boot.

Hast Du noch eine Larsen - dies läßt sich aus dem Posting nicht eindeutig entnehmen - ich vermute mal, die Larsen 25.

Groebel
18.09.2002, 20:32
Wir sind hier an falscher Stelle! Es geht um einen Bootsverkauf!
Wer weiterdiskutieren will, kann das Thema gerne ins allgemeine Forum nehmen.

Manfred

Virus
18.09.2002, 21:01
Hallo Manfred,
so bleibt die Anzeige wenigstens im Gespräch........*grins*
Aber, du hast Recht!
Gruß Willy, Flößer