PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wind



skymaster
02.10.2002, 18:59
was haltet ihr davon, dass die races schon ab 5 beaufort verschoben werden??
meine meinung:
ich finde es schwachsinnig, dass diese formel1 boote schon bei 5 windstaerken net mehr segeln duerfen/koennen...
es ist natuerlich vorbildlich von der regatta leitung das sie die kosten der herausforder damit eingrenzen, doch wo kommen wir dahin???
segeln hat irgend wo auch was mit sturm zu tun, oder etwa nicht??
was ich dann aber auch wieder nicht verstehe ist warum man unter 7 kn wind auch nicht mehr segelt...die boote sind doch fuer leichte winde ausgelegt da sollten sie auch bei weniger wind noch gut segeln koennen

p.s.: gibt es die regel noch??
jeder teilnehmer muss auf eigenem kiel anreisen?? oder is die abgeschafft worden?

warten die dann auf gute winde bevor sie die yacht ueberfuehren???

------------------
fuer alle die nicht darueber bescheid wissen:
alle rennen werden ab mehr als 19 knoten oder weniger als 7 kn abgebrochen da im sommer schwaechere winde herrschen...

basti
02.10.2002, 19:27
Hi

Der grund dass die rennen abgebrochen werden ist wohl eher die chancengleichheit:

die einentlichen cupmatches sind im märz, dh sommer in NZL. Das bedeutet wenig wind! daher können die verteidiger das boot kompromisslos auf leichtwind auslegen. die bregrenzung auf 19 kn erlaubt den herausforderern auch leichtwindboote zu bauen. sonst hätten sie im märz wohl keine chance, mit booten die auf mehr wind optimiert sind.

auf eigenem kiel müssen die jachten schon lange nicht mehr anreisen....das würden sie nicht überstehen denke ich........

cu basti

skymaster
02.10.2002, 22:10
dann noch eine frage...
es gibt doch schliesslich 2 boote pro syndicate (teilweise nur eins), wo liegt das problem eins auf starkwind auszulegen und eins auf schwachwind...
oder muss immer mit dem gleichen boot gefahren werden??

was meint ihr??? ist das noch segelsport mit solchen auflagen??? wir segeln nur wenn es net zu kalt ist/zu viel wind/ zu wenig wind/etc...wo soll das enden?? wird der regatta tag demnaechst nach schoen wetter bestimmt???

Charly_I
03.10.2002, 11:15
Original von basti:
Hi

Der grund dass die rennen abgebrochen werden ist wohl eher die chancengleichheit:

die einentlichen cupmatches sind im märz, dh sommer in NZL. Das bedeutet wenig wind! daher können die verteidiger das boot kompromisslos auf leichtwind auslegen. die bregrenzung auf 19 kn erlaubt den herausforderern auch leichtwindboote zu bauen. sonst hätten sie im märz wohl keine chance, mit booten die auf mehr wind optimiert sind.

auf eigenem kiel müssen die jachten schon lange nicht mehr anreisen....das würden sie nicht überstehen denke ich........

cu basti




Hallo basti!

Schließe mich voll und ganz Deiner geäußerten Meinung an.

Möchte aber noch folgendes hinzufügen: Das Windlimit von 19 Knoten am Start haben sich die Teams gesetzt, um zum einen konkurrenzfähige Boote für die leichten Bedingungen im Februar 2003 bauen zu können und andererseits, um die Segel zu schonen. Denn für die Ausscheidungen und die Cup Rennen darf ein Herausforderer insgesamt nur 60 Segel vermessen.

2 Boote zu bauen würde die ohnehin schon hohen Kosten exorbitant in die Höhe schrauben und es würden sich wahrscheinlich keine Gegner mehr finden lassen. Da ist mir diese Absprache aller Beteiligten schon lieber, denn so wird der Cup erhalten.

Außerdem werden die Matches unter wirklich regulären Bedingungen für alle durchgeführt.

Gruß Charly_I

Ausgeschiedener User
04.10.2002, 10:32
Original von skymaster:

es gibt doch schliesslich 2 boote pro syndicate (teilweise nur eins), wo liegt das problem eins auf starkwind auszulegen und eins auf schwachwind...



moin skymaster

die 2-Boot-Strategie dient (wie auch bei den VOR-Vorbereitungen) lediglich der Optimierung des Bootes (Kiel / Ruder / Segelgarderobe) und beim AC auch dem Matchrace-Training der Steuerleute.

Wie z.B. bei Illbruck entsteht aus den Erkenntnissen der 2-Boot-Testphase meist ein endgültiges, drittes Boot, das zur Regatta antritt.

Würden 2 völlig verschiedene Boote gebaut (Leichtwind/Starkwind), hätte man entweder keine Weiterentwicklung oder man müßte vorher 4 Boote haben und beide Konfigurationen gegeneinander trainieren lassen.

Das ergäbe dann bis zu 6 Booten in einer Kampagne.....?

--


confidential things ask to this p.o. box:
mari.nero@gmx.net

Sergio
27.10.2002, 11:14
Mag sein, dass es idiotisch ist bei fünf Windstärken nicht zu segeln. Anderseits muss es doch nicht sein nur Durchbrüche zuprovozieren. Das Problem ist die Konstruktion der IACC, eine andere Klasse wäre nötig.

user
28.10.2002, 12:22
Original von Sergio:
Mag sein, dass es idiotisch ist bei fünf Windstärken nicht zu segeln. Anderseits muss es doch nicht sein nur Durchbrüche zuprovozieren. Das Problem ist die Konstruktion der IACC, eine andere Klasse wäre nötig.



hmmmmm,

klar, mit dem Piraten können die auch bei 5 Bft. segeln.

D.h. entweder Einheitsklasse, dann wäre es seglerisch wesentlich interessanter,

oder Konstruktionsklasse.
Und die wird eben optimiert auf den Teufel.
Was zu solchen Auswüchsen führt, daß bei 5 nicht mehr gesegelt wird.
Und dem Einfluß des Materials auf das Gesamtergebnis.

Aber das ist America#s Cup.

Wer will, ab in die Olympische Klasse.
(hmmmm,
ich hoffe, da gibt es nach den ganzen Querelen um Starboot, Soling usw. überhaupt noch was brauchbares ??)

Ausgeschiedener User
28.10.2002, 12:33
Das hatten wir doch an anderer Stelle....?

- wenn man den besten Segler herausfinden will, kann es nur ne Einheitsklasse geben

- die Materialschlacht mit ihren Neuentwicklingen bringt aber auch Nutzen für alle, d.h. auch für uns "Otto-Normal-Segler"


--


confidential things ask to this p.o. box:
mari.nero@gmx.net