PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum Kielbombe nicht aus Uran?



Sail_2_live
17.02.2003, 12:50
Hallo alle!

Die Amerikas Cup Yachten sind extreme Konstruktionen bei denen wohl Geld keine Rolle spielt. Kann mir jemand sagen, warum die Kielbomben aus Blei sind und nicht aus Uran? Uran hat das wesentlich höhere spezifische Gewicht (19 kg/l gegen 11,3 kg/l bei Blei). Damit wäre eine Uran-Kielbombe bei gleichem Gewicht wesentlich schlanker und damit strömungsgünstiger zu bauen. Und was für Flugzeug-Leitwerke gut ist, das kann doch für eine Rennyacht nicht schlecht sein.
Gibt`s da Regeln, die das Material vorschreiben? Oder gibt`s noch andere, nicht technische Gründe? Oder ist bisher nur keiner aud die Idee gekommen? Dann beantrage ich hiermit das Urheberrecht darauf :-)

Gruß,

Thomas.

diavolino
17.02.2003, 17:33
gute Idee!...dann "stimmt" auch endlich der Begriff Kielbombe zu 100% :-))

user
18.02.2003, 23:42
loool,

nein, du bist nicht der erste, der auf die Idee käme, Elemente mit höherer ordnungszahl als Blei zu nhemen.

Da Segler immer umweltfreundlich sind, sowie auch nur vernünftig mit ihrem Geld umgehen, wurde mal in den regeln festgeschrieben, daß alles höher als Blei verboten ist.

Wenn man Osmium oder Iridium (Dichten um 22, noch mehr als uran)z.B. erlauben würde, hätten es eben alle, aber die Syndikate hätten noch mehr geld zum Fenster hinausgeschmissen...

Sailor285
24.02.2003, 21:46
dann kann man den kiel auch aus dem stoff bauen der übrigbleibt wenn einne sonne explodiert da wiegt 1cm³ so viel wie 600 kölner döme.... viel spass damit..