PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Sitzstreik der Kiwis? Ihr spinnt wohl!Sitzstreik der Kiwis? = Falschme



Kiwi
25.02.2003, 23:56
Sitzstreik der Kiwis? = Falschmeldung. Diese Meldung stammt entweder von einem Redaktionsmitglied in der Yacht Resaktion der nicht in Neuseeland ist und / oder keine Ahnung hat, oder von dem Berichterstatter vor Ort in Neuseeland, der gezwungen ist etwas zu Schreiben weil wir hier Flaute haben.

Die Situation hier ist folgend:
Ich sitze hier in Neuseeland in meinem Officer etwa eine Meile entfernt von dem Regattarevier und erlebe das Wetter, den Wind und vieles vom America`s Cup hautnah. Ich blicke auf das Americas`s Cup Segelrevier hier in Auckland jeden Tag.

Die Meldung der "YACHT REDAKTION" ist falsch und zeugt von falscher Berichterstattung. Ich will jetzt auf alle Einzelheiten eingehen, aber es steht fest, die Verschiebungen waren absolut richting denn wir hatten hier keinen Wind. Wer trotz der Flaute den Cup segeln lassen will hat ganz einfach keine Ahnung oder ist Nichtsegler. Wir sind hier nicht an der Alster oder Starnberger See meine Damen und Herren, und vor allem nicht am Genfer See!

Yacht Leserforum
Ich kann ja die Euphorie vieler Deutschsprachiger verstehen, endlich und verdient im "Yachting Rampenlicht" zu stehen. Auch ich war jahrelang "Stubensegler" mit A- und B-Schein und grossen Mengen von gesammelten Segelmagazinen in meiner Zeit in Deutschland.
Leider zeugen einige Leserbetraege auf diesem Forum von absoluter Ignoranz und vom Incompetenz. Viele "Stubensegler" blamieren die wirklichen Segler mit ihren Kommentaren auf diesem Forum.

Wie koennen wir den Sonntagsseglern die diese Falschmeldung glauben, und auch der Yacht Redaktion helfen nicht mehr so einen Unsinn zu publizieren / zu glauben?

Ich habe immer viel von "Yacht" gehalten, bin nur der Meinung es sollte mehr professional berichtet und die Wahrheit berichtet werden. Oder ist "Yacht" mitlerweile von Akademikern eingenommen worden die in Wahrheit Nichtsegler sind? ... und die Leser?

Viele Gruesse an alle wirklichen Segler und auch an diejenigen, die irgendwann einmal richtige Segler werden wollen!!

Und an die "Yacht": You can do better!

Detlef Hebbel

segeln@2000.co.nz

http://203.109.157.7/secure/etravel6000/cup/AmericasCup2003.JPG

Monkee
26.02.2003, 15:08
Hallo Detlef,

es hoert sich aber doch schon so an, wenn das eine Team absagt und das andere Team segeln geht und dann der Reservetag auch nicht fuer ein Rennen genutzt wird.
Natuerlich hast Du mehr Informationen. Wuerde mich schon interessieren wie die Situation wirklich aussieht.

Und schoene Gruesse aus England

Bjoern

Peppermint
26.02.2003, 17:08
Hallo Detlef
Auch mich würde es interessieren wie es wiklich ist. Soviel ich gehört habe, haben die Schweizer gestern morgen trainiert. War es da wirklich nicht möglich eine Regatte zu starten? Bei wenig Wind waren die Entscheidungen meistens klar, wenn man die Bilder im Fernsehen gesehen hat. Meiner Meinung nach "zieren" sich die Neuseeländer aber schon etwas indem sie sehr viel von ihrem "Veto-Recht" gebrauch machen. Wie sieht es für heute aus? Welche Prognosen stehen an??
Herzliche Grüsse
Silvio Müller

flo
26.02.2003, 18:03
Nun aber mal langsam.

1. Die Yacht und Profis wie C.Kemmling machen bestimmt keine Falschmeldungen und Herr Kemmling ist nun wirklich nicht inkompetent.
2. Wenn du (was ich ja nicht anzweifele)über gute Informationen verfügst, dann weiß ich wiederum nicht, wie Alinghi auf die Rennen nicht verzichten wollte (z.B. bei 15kn Wind)!
Wenn sie nicht wüssten, dass einigermaßen konstant Wind weht, der im Ansatz berechenbar bleibt, würden die sich doch nicht auf eine Flautenschieberei mit viel Glück einlassen.
3. Aus Erfahrung weiß ich, was eine Meile vor der Küste vom Wind her für einen Unterschied ausmachen kann, gerade bei wenig Wind und in Küstennähe.

Also, Meinung mal überdenken und die Anschuldigungen an die Neuseeländer scheinen mir von der Berichterstattung und Fotos(!) her ganz angemessen.
CU

P.S.: Diese Anschuldigungen in dem schreiben sind z.T. für mich inakzeptabel. Teilweise wäre vielleicht sogar eine Entschuldigung angebracht.

L
26.02.2003, 18:10
Ich sehe das öhnlich wi Flo: habe mir die Übertragungen angesehen, bis dann endgültig abgesagt wurde, und bin der Meinung daß man hätte segeln können.

Segeln ist nunmal ein Sport, bei dem man sich mit den Naturgewalten auseinandersetzen muss. Sonst könnte man den Americas Cup wirklich in einer Halle oder auf`m See austragen (und ich meine dabei nicht sowas grosses wie den Bodensee ;-) ).

Sobald man sogar am spärlichen Haar des Wettfahrtleiters den Wind sehen kann sollte es doch eigentlich losgehen könne.

Also TNZ, rauskommen und segeln!!!

Kiwi
26.02.2003, 21:27
Startverschiebungen:
Beispiel: Alinghi hat kein enziges Mal ueber eine Verschiebung protestiert, ...nur die Media oder falsch informierte Presse.

Heute: 27.2.2003, 9:27, typisch Hamburger Wetter, Nieselregen, untypisch fuer Neuseeland.
Wind Voraussage: 17- 24 Knoten. Allerdings ist nicht der Wind entscheidend sondern die Stabilitaet der Windrichtung. Zu wenig Wind war nicht immer der Grund fuer die Verschiebungen!

Der Hauraki Gulf ist umgeben von bergartigen Landmassen die ein Wechsel der Windrichtung um 180 Grad innerhalb von 30 Minuten ermoeglichen. Nur wer das kennt, kann es nachvollziehen, dass eine Regatta in solchen Konditionen zum Lottospiel wird.
--
Mast und Schotbruch

Kiwi
26.02.2003, 22:23
Hallo Flo.

Du brauchst das nicht zu akzeptieren, das ist ok mit mir!

Das sind keine Anschuldigungen von mir, sondern ehrliche Meinungen. Warum soll sich jemand fuer eine Meinung entschuldgen, das wuerde nur jede Diskussion ersticken und politische Korrektheit ist sowieso sehr gefaehrlich.

Politische Korrektheit haben wir in Neuseeland auch mehr als genug. Ein guter Grund dafuer dass unsere Segler jetzt bei Alinghi sind war politische Korrektheit. Leider mussten unsere guten Segler gehen, weil Neuseelander denjenigen die es verdienen, nicht genug Incentive in Neuseeland bekommen. Ein Ueberbleibsel alter sozialistischer Zeiten in Neuseeland.

PS::
Mit der steigenden Popularitaet des Yachtsportes und der stark vermehrten Zunahme von TV Sendezeiten und damit vieler neue Anhaenger steigt auch die Anzahl der "nichtsegelnden Stubensegler". Das bringt natuerlich mit sich, dass wir uns in Zukunft auf viele inkompetente Meinungen vorbereiten muessen. Das ist insofern in Ordnung, weil man von Stubenseglern nichts anderes erwarten kann. Also darf man sich auch nicht aergern.
Von einem Yachtmagazin allerdings habe ich eine andere Erwartungshaltung in der Berichterstattung.
--
Mast und Schotbruch

Manfred
27.02.2003, 12:25
Hallo Kiwi, Flo und Ihr anderen,
Sitze leider nicht in Auckland, sondern in Schleswig im Büro.
Schaue aber möglichst alle Finalläufe, auch die Startverschiebungen, früher auf RAI Due, jetzt zappend auch auf ARD an. Ich bin sicher, Kiwi kann deutlich besser beurteilen, was vor Ort los ist. Allerdings kann auch hier der geübte Betrachter zweifelsfrei im TV die Windlinien erkennen (und damit die Unmöglichkeit einer fairen Regatta) und es war auch immer deutlich, wenn dem ablandigen Wind weiter draußen die Puste ausging (das kennt man bei thermischen Winden doch auch bei uns) Das Alinghi jetzt Druck macht ist klar, daß die Regularien vorher abgesprochen wurden, auch häufig genug veröffentlicht. Es ist eben El Nino Wetter und das ist "unpredictable".

Hoffen wir einfach auf besseres Wetter....wer wollte schon im Regen dahin dümpelnde Yachten sehen oder: zack, einen 30° Winddreher auf der Startlinie und das Rennen ist gelaufen. Das kann auch Karsten Kemmling vor Ort nicht recht sein. Trotzdem Respekt, seine Rennberichte hier sind sehr gut. Besseres hat es in Deutschland bisher noch nicht gegeben.

Mir ist allerdings die öffentliche Berichterstattung teilweise zu "Deutsch" lastig. Es ist eben nicht Schümann´s Team und Rolf Vrolijk ist, bei allem Respekt vor seiner Leistung, Mitglied des Designteams. Es ist das Alinghi Team von Ernesto Bertarelli. Und dem wünsche ich Erfolg bei fairen Bedingungen.

Fair Sailing
Manfred
_/) _/)
-das Herz schlägt für die "underdogs"

Augustiner
27.02.2003, 12:53
[quote]
Original von Kiwi:
Der Hauraki Gulf ist umgeben von bergartigen Landmassen die ein Wechsel der Windrichtung um 180 Grad innerhalb von 30 Minuten ermoeglichen. Nur wer das kennt, kann es nachvollziehen, dass eine Regatta in solchen Konditionen zum Lottospiel wird.
-------------------------------------

...und wer hat dieses Revier denn ausgewählt ???
--
- Gruß...Augustiner ! -

L
27.02.2003, 14:59
Original von Manfred:
Ich bin sicher, Kiwi kann deutlich besser beurteilen, was vor Ort los ist. Allerdings kann auch hier der geübte Betrachter zweifelsfrei im TV die Windlinien erkennen (und damit die Unmöglichkeit einer fairen Regatta) und es war auch immer deutlich, wenn dem ablandigen Wind weiter draußen die Puste ausging (das kennt man bei thermischen Winden doch auch bei uns)


Fair Sailing
Manfred
_/) _/)
-das Herz schlägt für die "underdogs"



Natürlich kann Kiwi das besser beurteilen als wir hier. Ist wahrscheinlich eine Grundsatzfrage, ob man meint, daß Dreher eben dazugehören (dann muss man eben anders taktieren), oder ob man sie von vorneherein ausschliessen will.

Daß man nicht startet, weil es die Gesundheit der Zuschauer (bzw. der Crews) gefährdet usw. kann ich gut verstehen, aber die ersten Male hätte man starten sollen.

Ich will aber keinem Bösartigkeit unterstellen, ich denke nur daß es dem Sport nicht hilft, wenn sowas abläuft...


MfG

L

Kiwi
27.02.2003, 19:56
Original von Manfred:
Hallo Kiwi, Flo und Ihr anderen,
Sitze leider nicht in Auckland, sondern in Schleswig im Büro.
Schaue aber möglichst alle Finalläufe, auch die Startverschiebungen, früher auf RAI Due, jetzt zappend auch auf ARD an. Ich bin sicher, Kiwi kann deutlich besser beurteilen, was vor Ort los ist. Allerdings kann auch hier der geübte Betrachter zweifelsfrei im TV die Windlinien erkennen (und damit die Unmöglichkeit einer fairen Regatta) und es war auch immer deutlich, wenn dem ablandigen Wind weiter draußen die Puste ausging (das kennt man bei thermischen Winden doch auch bei uns) Das Alinghi jetzt Druck macht ist klar, daß die Regularien vorher abgesprochen wurden, auch häufig genug veröffentlicht. Es ist eben El Nino Wetter und das ist "unpredictable".

Hoffen wir einfach auf besseres Wetter....wer wollte schon im Regen dahin dümpelnde Yachten sehen oder: zack, einen 30° Winddreher auf der Startlinie und das Rennen ist gelaufen. Das kann auch Karsten Kemmling vor Ort nicht recht sein. Trotzdem Respekt, seine Rennberichte hier sind sehr gut. Besseres hat es in Deutschland bisher noch nicht gegeben.

Mir ist allerdings die öffentliche Berichterstattung teilweise zu "Deutsch" lastig. Es ist eben nicht Schümann´s Team und Rolf Vrolijk ist, bei allem Respekt vor seiner Leistung, Mitglied des Designteams. Es ist das Alinghi Team von Ernesto Bertarelli. Und dem wünsche ich Erfolg bei fairen Bedingungen.

Fair Sailing
Manfred
_/) _/)
-das Herz schlägt für die "underdogs"


Falsch: "Allerdings kann auch hier der geübte Betrachter zweifelsfrei im TV die Windlinien erkennen".

No way, das mag fuer die Ostsee stimmen, aber die Syndicate hier haben fuer diese Aufgabe hochspezialisierte "weather Teams" und HighTec Equipment.

--
Mast und Schotbruch

Manfred
28.02.2003, 17:28
Falsch: "Allerdings kann auch hier der geübte Betrachter zweifelsfrei im TV die Windlinien erkennen".

No way, das mag fuer die Ostsee stimmen, aber die Syndicate hier haben fuer diese Aufgabe hochspezialisierte "weather Teams" und HighTec Equipment.
--
Mast und Schotbruch

Kiwi,
alles bekannt. Und ich erdreiste mich nicht, es auch nur zu 1% mit denen aufzunehmen. Nur das kein Mißverständnis aufkommt: TV geschaut haben "a whole bunch of sailors" z.B. am Tag mit ablandigem Wind, wo es die Startverschiebungen gab und hinten "glaub ich" noch Le Defi durchs Bild segelte. Die Riesentele´s verzerren ja leider mächtig das Bild, aber bei einigen Aufnahmen mit Startschiff im Vordergrund sah man deutlich, wie dem "ablandigen" die Puste ausging. Die "Badehose" hing recht schlaff, während weit in Luv die Fahnen knatterten.

Egal, heute sollte vielleicht mal ein Pünktchen geholt werden, sonst wäre das zu traurig. Das haben die loyalen "Kiwis" nicht verdient!

smooth sailing
Manfred
_/) _/)