PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 100 Mio EUR für eine Kampagne?



Manfred
13.03.2003, 13:32
Die aktuelle Presse berichtet inzwischen von grenzenloser Begeisterung für den Segelsport in der Bevölkerung und bei möglichen Sponsoren. Gleichzeitig wurde inzwischen -pressemäßig- der notwendige Etat für eine AC Kampagne auf 100 Mio EUR aufgeblasen. Ein schöne Zahl. Läßt sich prima drucken. Diese Zahl inflationär zu nennen ist für mich das Understatement des Jahres. Damit lockt man keine Sponsoren, das ist so unglaublich überzogen ...es sein denn die Gehälter der Crew bewegen sich im zweistelligen Millionenbereich, wie es bei einigen Risikosportarten möglich ist..... Das ist aber im Segelsport noch Wunschdenken. In der Vergangenheit wurde leider auch häufig der Kiwi Dollar mit dem US Dollar verwechselt und Sachleistungen einiger Sponsoren mit überzogenen Zahlen belegt. Macht sich ja immer gut. Wenn nun aber ein "Luxusgüterkonzern" einsteigen will und er muß all dieses bar berappen, sehe ich schwarz.

Ich glaube, daß diejenigen, die diese Presseartikel lancieren, sich erstmal näher informieren sollten. Nach dem letzten Cup wurden irgendwo konkrete Zahlen veröffentlicht und ich bin sicher, Kiwi kann uns mal sagen, was der Kiwi Dollar im Euroland wert ist.

Frohes schleifen!
Manfred
_/) _/)

enjoy
13.03.2003, 14:02
Original von Manfred:

Ich glaube, daß diejenigen, die diese Presseartikel lancieren, sich erstmal näher informieren sollten. Nach dem letzten Cup wurden irgendwo konkrete Zahlen veröffentlicht und ich bin sicher, Kiwi kann uns mal sagen, was der Kiwi Dollar im Euroland wert ist.

Frohes schleifen!
Manfred
_/) _/)



Moin zusammen,

1 New Zealand Dollar = 0,5025 Euro

Nachzulesen hier:
http://www.bloomberg.com/markets/currency/currcalc.html


Und Tschüss
Horst

Sail_2_live
14.03.2003, 13:40
Die Frage ist: Liegt der Aufwand für eine AC Kampagne noch innerhalb des "Peanuts-Limits" der Deutschen Bank?
Immerhin dauert so ne Kampagne 3-4 Jahre. Im Vergleich zu dem, was ein Engagement in der Formel 1 pro Jahr kostet, ist das eigentlich Kleingeld, oder? Reicht ja vielleicht mal gerade so für das Jahresgehalt von Michalel Schuhmacher.

Spaß beiseite, je größer das (Medien-)Interesse wird, desto mehr Geld wird reingebuttert. Aber wenn wir uns mal die Relationen anschauen, beispielsweise zu einer groß angelegten Werbekampagne wie momentan bei E-On, der Telekom, der Bahn oder der POST AG. Da sind schnell zweistellige Millionenbeträge (Euro) vergraben. Oder wenn ich sehe, was da ein paar deutsche Städte alleine für die nationale Olympia-Bewerbug Geld locker machen. Das sind ebenfalls zweistellige MegaEuro Summen.
Gut, für einen "Normalsterblichen" sind das schon enorme Beträge, aber für das, was bei einer AC-Kampagne an Entwicklungsaufwand getrieben wird, halte ich die Summen für eher moderat.

Ein letzter Vergleich: Die Entwichlung eines Einarm-Scheibenwischers bei Daimler war teurer!

Gruß,

Thomas.