PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : athen - kykladen - atika



joseebaer
19.04.2004, 15:08
liebe segelfreunde!
ich brauche input für meinen segeltörn!
meine vorläufige route: von athen - kea - mikonos - serifos - hydra - egina - und wieder athen.
in der zeit von 2.10. - 16.10.2004.
wie ist die großwetterlage - es gibt da ja keinen meltemi mehr. mit welchen winden habe ich zu rechnen? welche buchten bzw. stadthäfen gelten als sicher bei stürmischer wetterlage? welche ziele sind besonders sehenswert?
jedenfalls war ich in diesem revier noch nicht unterwegs.
danke vorerst für deine infos.
joseebär

skipklaus
19.04.2004, 23:57
Im Prinzip von der Route passt das. In der Ägais immer im Uhrzeigersinn, da du vorwiegend N-NO-Winde hast. Aber Grosswetterlage gibt nichts her. Du kannst auch im Oktober Meltemi, und zwar zwichen 6 und 9 haben. Extremer wie im Sommer. Hab das schon alles erlebt. Hauptsache du hast genügend Reserve Tage eingeplant. Lagen im Oktober schon 4 Tage in Kythnos wegen Wind >8 Bft. Generell gilt aber, im Saronischen und Argolischen Golf sind die Winde eher schwächer als in den Kykladen und von der Richtung auch anders. Georgios ist hier die Windscheide. Auf deiner Route solltest du mal an Ermoupolis auf Syros, Naoussa auf Paros und Ormos Vathi auf Syphnos denken. Wunderbare Anlaufstellen in den Kykladen. In Serifos könnte es bei Meltimi-Lage an der NO-Pier ungemütlich sein. Von dort ein starker Tagestörn nach Hydra. Hydra hört sich gut an. Sehr interessant und kulturell, meistens aber überlaufen und totales Chaos im Hafen. Von da nach Poros, schöner Segeltag, aber Achtung, bei strengem NW-NO machts dort auch keinen Spass, alles an Kette stecken was du hast und auf deine Nachbarn aufpassen. Ägina als Absprung nach Athen sollte passen, da die Athener nur am WE dorthin ausschwärmen.

Sail_2_live
20.04.2004, 12:39
Hallo,

ich gehe mal davon aus, daß ihr in Kalamaki startet. Dieser Hafen ist direkt in der Einflugschneise eines der Athener Flughäfen. Man glaubt förmlich, daß die Jets die Masten abrasieren. Also, selbst wenn es am Tag der Übernahme noch so spät wird, würde ich euch raten auf keinen Fall in Kalamaki zu bleiben. Nach Ägina ist es wirklich nur ein Katzensprung.


Eine Tipp zu Mykonos. Der neue Hafen ist öde und weit ab vom Zentrum. Dort "kotzen" die Riesen-Kreuzfahrtschiffe ihre Menschenmassen aus, die begeistert auf Digital-Video bannen, wie man als Segler eigentlich in Ruhe sein Gläschen Rotwein an Deck trinken will.

Daher finde ich es reizvoller nicht im Hafen, sondern in der großen Bucht im Süden der Insel, praktisch an der gegenüberliegenden "Rückseite" der Insel zu ankern. Dort ist es ruhig, es gibt nette Tavernen am Stand. Man wird nicht so abgekocht wie in Mykonos-Stadt, was nur wenige km entfernt ist. Dorthin kommt man für ein paar Cent mit dem Bus oder per Taxi. Denn gesehen haben muß man es natürlich.
Ein Supermarkt für Lebensmittelversorgung ist auch vorhanden. Und die Japaner und Amerikaner der Kreuzfahrschiffe verirren sich kaum dort hin.

Gruß,

Thomas.