PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Neues Gesetz im Kroatien 2



Krimart
26.01.2005, 22:04
Eine neue Dokument sind am MMTP gegeben:

http://www.mmtpr.hr/UserDocsImages/041231-guiodelines-vignette.pdf

volk
28.01.2005, 07:39
24.1.2005 Verordnung über die Höhe der Abgaben für die Eintragung der Schiffe, Yachten und Boote in das Schiffsregister

MINISTERIUM FÜR SEEWESEN, TOURISMUS,
VERKEHR UND ENTWICKLUNG

Auf Grund des Artikels 1030 Absatz 8 des Seegesetzes („Amtsblatt“ –„Narodne novine“ Nr. 181/04) erlässt der Minister für Seewesen, Tourismus, Verkehr und Entwicklung folgende

VERORDNUNG

ÜBER DIE HÖHE DER ABGABEN FÜR DIE VORÜBERGEHENDE AUSÜBUNG DER
TÄTIGKEIT DER YACHTEN- UND BOOTSVERMIETUNG

I.

Mit dieser Verordnung wird die Höhe der Abgaben für die vorübergehende Ausübung der Tätigkeit der Yachten- und Bootsvermietung auf dem territorialen Meer und in den Binnengewässern der Republik Kroatien festgelegt.
Die Abgabe aus dem Absatz 1 dieses Punktes ist mit der Genehmigung für die vorübergehende Ausübung der Tätigkeit der Yachten- und Bootsvermietung, ausgestellt vom Ministerium für Seewesen, Tourismus, Verkehr und Entwicklung, die bis zum 30. September 2005 Gültigkeit hat, zu entrichten.
II.

Die Abgaben aus dem Punkt I dieser Verordnung werden nach der Kategorie des Wasserfahrzeuges bestimmt und dies hängt von der Länge der Yacht oder des Bootes ab.
Unter dem Begriff Länge der Yacht und des Bootes versteht man die Yachtrumpflänge beziehungsweise Bootsrumpflänge.
Die Höhe der Abgaben ist in der Tabelle 1 festgelegt und der Gesamtbetrag ist unabhängig von der Dauer der Genehmigung für die vorübergehende Ausübung der Tätigkeit zu entrichten.

Tabelle 1.
Kategorie Länge des Wasserfahrzeuges (m) Abgaben
I bis 10 m 9.765,00
II von 10 bis 15 m 25.309,00
III über 15 m 57.407,00


III.

Abgaben aus dem Punkt I dieser Verordnung sind Einnahmen des Staatsbudgets der Republik Kroatien.

IV.

Diese Verordnung tritt mit dem Tag der Veröffentlichung im „Amtsblatt“ –„Narodne novine“ in Kraft.
Klasse: 011-01/04-02/92
Geschäftszahl: 530-04-04-5
Zagreb, 30. Dez. 2004

Der Minister
für Seewesen, Tourismus, Verkehr und Entwicklung
Božidar Kalmeta, Dipl. Ing. e.h.





24.1.2005 Verordnung über die Höhe der Abgaben für die Registrierung der Schiffe, Yachten
und Boote in das Schiffsregister

MINISTERIUM FÜR SEEWESEN, TOURISMUS,
VERKEHR UND ENTWICKLUNG


Auf Grund des Artikels 1021 Absatz 5 und in Verbindung mit dem Artikel 188, Absatz 4. und des Artikels 203 Absatz 4 des Seegesetzes („Amtsblatt“ Nr. 181/04) erlässt das Ministerium für Seewesen, Tourismus, Verkehr und Entwicklung folgende

VERORDNUNG

ÜBER DIE HÖHE DER ABGABEN FÜR DIE REGISTRIERUNG DER SCHIFFE, YACHTEN UND BOOTE
IN DAS SCHIFFS- BEZIEHUNGSWEISE YACHT- UND BOOTSREGISTER
I.

Mit dieser Verordnung werden die Kriterien und die Höhe der Abgaben für die Registrierung der Schiffe, Yachten und Boote in das Schiffs-, Yachtregister beziehungsweise in das Bootsverzeichnis der Boote (im weiteren Text Abgaben) festgelegt.

II.

Die Abgaben aus dem Punkt I dieser Verordnung werden anlässlich der ersten Eintragung des Schiffes, der Yacht oder des Bootes in das kroatische Register der Schiffe und Yachten beziehungsweise Bootsverzeichnis und zwar nach Bruttotonne (BT) des Schiffes, Länge des Yachtrumpfes beziehungsweise der Länge des Bootrumpfes entrichtet.
Die Höhe der Abgaben wurde in den Tabellen 1 und 2 gemäß den Kriterien aus Absatz 1 dieses Punktes festgelegt und zwar abhängig von der Herkunft des Schiffes, der Yacht oder des Bootes.

Tabelle 1.
ABGABEN FÜR DIE EINTRAGUNG DES SCHIFFES, DER YACHT UND DES BOOTES HERGESTELLT IN HEIMISCHEN SCHIFFSWERFTEN (Abgaben ausgedrückt in Kuna)
Schiff Boot Yacht
bis 500 BT ab 500 BT bis 10.000 BT über 10.000 BT bis 7 m Über 7 m ab 12 bis 15 m über 15 m
1.000,00 10.000,00 100.000,00 50,00 150,00 10.000,00 25.000,00


Tabelle 2



ABGABEN FÜR DIE EINTRAGUNG DES SCHIFFES, DER YACHT UND DES BOOTES AUS DEM AUSLÄNDISCHEN REGISTER IN DAS KROATISCHE REGISTER ODER VERZEICHNISS, BEZIEHUNGSWEISE HERGESTELLT IN AUSLÄNDISCHEN SCHIFFSWERFTEN (Abgaben ausgedrückt in Kuna)
Schiff Boot Yacht
Bis 500 BT ab 500 BT bis10.000 BT über 10.000 BT bis 7 m Über 7 m ab 12 bis 15 m über 15 m
2.000,00 20.000,00 200.000,00 10.000,00 20.000,00 30.000,00 50.000,00



Begriffe zur Tabelle 1 und 2

BT – Bruttotonne
Länge des Bootes – Länge des Rumpfes



24.1. 2005 Verordnung über die Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt der ausländischen Yachten und Boote gewidmet für ...

REGIERUNG DER REPUBLIK KROATIEN

Auf Grund des Artikels 1020 Absatz 1 Absatz 2 des Seegesetzes („Amtsblatt“ –„Narodne novine“ nr. 181/2004) erlässt die Regierung der Republik Kroatien in der Sitzung am 29. Dezember 2004 folgende

VERORDNUNG

ÜBER DIE BEDINGUNGEN FÜR DIE EINREISE UND DEN AUFENTHALT
DER AUSLÄNDISCHEN YACHTEN UND BOOTE, DIE SICH ZU
SPORT- UND UNTERHALTUNGSZWECKEN IN DEN
BINNENSEEGEWÄSSERN UND IM TERRITORIALEN MEER
DER REPUBLIK KROATIEN BEFINDEN

Artikel 1

Durch diese Verordnung werden die Bedingungen für die Einreise und den Aufenthalt der ausländischen Yachten und Boote, die sich in den Binnenseegewässern und im territorialen Meer der Republik Kroatien zum Zwecke der Unterhaltung, der touristischen Kreuzfahrten, der Teilnahme bei Sportwettkämpfen oder auf nautischen Messen befinden, festgelegt.

Artikel 2.

Einzelne Ausdrücke in dieser Verordnung haben folgende Bedeutung:
- ein Wasserfahrzeug ist ein Boot oder eine Yacht mit einer fremden Staatszugehörigkeit;
- der Kapitän des Wasserfahrzeuges ist die Person, die das Wasserfahrzeug lenkt und die für seine Sicherheit und gesetzliche Nutzung verantwortlich ist;
- eineVignette ist die Kennzeichnung mit der die Anmeldung, die Erfüllung der Bedingungen für die Seefahrt in der Republik Kroatien, sowie die Begleichung der Abgaben für die Sicherheit des Wasserfahrzeuges, und der Abgaben für die Leuchttürme und die Seeinformationskarte, bescheinigt wird.
- Die Schifffahrt in der Republik Kroatien ist die Schifffahrt in den Binnenseegewässern und im territorialen Meer der Republik Kroatien, ausgenommen die schadlose Durchfahrt durch das territoriale Meer;
- Der Minister ist die Person, die für die Angelegenheiten des Seewesens zuständig ist.

Artikel 3

Mit dem Wasserfahrzeug aus dem Artikel 1 dieser Verordnung darf in der Republik
Kroatien kein Passagiertransport gegen Abgaben beziehungsweise keine
wirtschaftliche Tätigkeit betrieben werden.


SCHIFFFAHRT IN DER REPUBLIK KROATIEN


Artikel 4

Der Kapitän des Wasserfahrzeuges, das auf dem Meereswege in die Republik Kroatien
einlaufen will, ist verpflichtet im kürzesten Weg, wegen der Grenzkontrolle, den nächst gelegenen, für den internationalen Verkehr offenen Hafen zu erreichen und folgendes zu erledigen:
- eine Vignette zu beschaffen
- die Aufstellungsliste der Schiffs-Crew in der Hafenverwaltung beglaubigen.

Artikel 5

Der Kapitän des Wasserfahrzeuges, das am Binnenweg nach Kroatien gebracht worden ist oder im Hafen oder auf einem anderen genehmigten Ort in der Republik Kroatien aufbewahrt ist, ist verpflichtet vor dem Beginn der Seefahrt folgende Schritte zu unternehmen:

- eine Vignette zu beschaffen
- das Verzeichnis der Crew in der Hafenverwaltung beglaubigen.


VIGNETTE

Artikel 6.

(1) Das Wasserfahrzeug muss auf einer sichtbaren Stelle mit der Vignette gekennzeichnet werden.

(2) Das Wasserfahrzeug mit einer Länge bis 2,5 m oder mit einem Antriebsmotor bis
5 KW muss keine Vignette haben.

(3) Ruderboote, ohne Rücksicht auf die Länge, ( z.B. Kajak, Paddelboot, Pedalboot und ähnliche) brauchen keine Vignette.

(4) Das Wasserfahrzeug muss während der Aufbewahrung im Hafen oder auf einem genehmigten Ort in der Republik Kroatien keine Vignette haben.

(5) Die Gültigkeitsdauer der Vignette beträgt ein Jahr ab dem Tag der Ausstellung und
für ein Wasserfahrzeug kann pro Jahr nur eine Vignette ausgestellt werden.

(6) Die Vignette wird von der Hafenverwaltung oder der Zweigstelle der Hafenverwaltung ausgestellt.

(7) Anlässlich der Vignettenausstellung prüft die Hafenverwaltung, ob das
Wasserfahrzeug und die Crew (Besatzung) die Bedingungen für die
Wasserfahrt in der Republik Kroatien erfüllen.

(8) Der Abschnitt der Vignette muss auf dem Personenverzeichnis im Wasserfahrzeug, auf das sich der Artikel 7 bezieht, aufgeklebt werden.

(9) Ein Muster der Vignette wird der Beilage 1 angeschlossen und ist ein
Bestandteil dieser Verordnung.


PERSONENVERZEICHNIS

Artikel 7.

(1) Der Kapitän des Wasserfahrzeuges, der die Absicht hat während der Fahrt in Kroatien die Crew auszutauschen ist verpflichtet, bei der Beschaffung der Vignette in der Hafenverwaltung oder in der Zweigstelle des Hafenamtes die Beglaubigung des Verzeichnisse der Personen, die sich während der Gültigkeit der Vignette auf dem Wasserfahrzeug aufhalten werden, zu beglaubigen.

(2) Das Personenverzeichnis ist eine namentliche Aufzählung der Personen, die sich im Zeitraum der Gültigkeit der Vignette auf dem Wasserfahrzeug aus dem Artikel 1 dieser Verordnung aufhalten und auf der See fahren.

(3) Das Personenverzeichnis aus dem Absatz 1 und 2 dieses Artikels wird mit dem
Abschnitt der Vignette beglaubigt.

(4) Ein Muster des Personenverzeichnisses aus dem Absatz 1 und 2 dieses Artikels wird der Beilage 2 angeschlossen und ist ein Bestandteil dieser Verordnung.

(5) Die Anzahl der Personen im Verzeichnis aus dem Absatz 1 und 2 darf die doppelte Anzahl der Personen, die sich gemäß den Dokumenten des Wasserfahrzeuges auf dem Wasserfahrzeug aufhalten können, nicht übersteigen.

(6) Auf Antrag der Person, die das Wasserfahrzeug lenkt, kann der Kapitän, nachdem er festgestellt hat, dass der Antrag berechtigt ist, dem Ministerium vorschlagen auch die Einschiffung der Person, die nicht im Personenverzeichnis aus dem Absatz 1 und 2 dieses Artikels angeführt ist, zu genehmigen.

(7) Falls während der Inspektionskontrolle festgestellt wird, dass sich auf dem Wasserfahrzeug aus dem Absatz 1 dieses Artikels eine Person befindet, die nicht auf dem Personenverzeichnis gemäß Absatz 1 und 2 dieses Artikels ist oder das Personenverzeichnis nicht mit einem Teil der Vignette beglaubigt ist oder das Personenverzeichnis fehlt, wird angenommen, dass mit dem Wasserfahrzeug Kabotage (Passagiertransport) betrieben wird.

Artikel 8.

Auf dem Wasserfahrzeug, das in der Republik Kroatien unterwegs ist, müssen sich
wegen der Kontrolle folgende Dokumente im Original befinden.

- Vignette;
- Beglaubigtes Crew- und Passagierverzeichnis;
- Beglaubigtes Verzeichnis der Personen, die sich auf dem Wasserfahrzeug befinden (für Wasserfahrzeuge, auf die sich der Artikel 7 dieser Verordnung bezieht);
- Nachweis, dass das Wasserfahrzeug für die Schifffahrt tauglich ist;
- Nachweis, dass die Person, die das Wasserfahrzeug lenkt gemäß den nationalen Vorschriften des Staates, unter dessen Fahne das Wasserfahrzeug fährt, beziehungsweise gemäß den Vorschriften der Republik Kroatien im Stande ist das Wasserfahrzeug zu lenken.
- Nachweis über die Haftpflichtversicherung für Schäden an dritten Personen;
- Nachweis über die Besitzverhältnisse oder die Vollmacht für die Nutzung des Wasserfahrzeuges.


VORGANG VOR DEM AUSFAHREN AUS DER REPUBLIK KROATIEN

Artikel 9.

Der Kapitän des Wasserfahrzeuges ist vor dem Ausfahren aus der Republik Kroatien verpflichtet:
- sich der Grenzkontrolle zu unterziehen und
- das Crewverzeichnis in der Hafenverwaltung oder in der Zweigstelle der Hafenverwaltung zu beglaubigen.

AUFENTHALT ZUM ZWECKE DER TEILNAHME AN
SPORTWETTKÄMPFEN ODER NAUTISCHEN MESSEN

24.1.2005 Verordnung über die Einreise- und Aufenthaltsgenehmigung der ausländischen Yachten und Boote zum Zwecke der Teilname an Sportwettkämpfen und nautischen Messen.

Artikel 10.

(1) Das Wasserfahrzeug, das zum Zwecke der Teilname an Sportwettkämpfen oder zum Zwecke der Ausstellung an nautischen Messen in die Republik Kroatien kommt, muss keine Vignette haben, unter der Voraussetzung, dass der Organisator des Sportwettkampfes oder der nautischen Messe das Wasserfahrzeug bei der zuständigen Hafenverwaltung spätestens 5 Tage vor dem Beginn des Wettkampfes oder der Messe angemeldet hat.

(2) Die Befreiung von der Bestimmung aus dem Absatz 1 dieses Artikels bezieht sich auf Wasserfahrzeuge, die bei nautischen Messen ohne Absicht der Schifffahrt in der Republik Kroatien, ausgestellt werden.

(3) Der Organisator der Sportwettkämpfe ist unbedingt verpflichtet neben der Anmeldung auch das Verzeichnis der Personen, die sich auf dem Wasserfahrzeug befinden werden, beizulegen.

INSPEKTION

Artikel 11.

(1) Die Kontrolle über die Durchführung dieser Verordnung führen Inspektoren für Wasserfahrtsicherheit, Personen mit der Berechtigung zur Durchführung der Kontrollaufsicht, Personen mit der Berechtigung der Zollaufsicht, sowie die Polizei durch.

(2) Wenn die Person aus dem Absatz 1 dieses Artikels feststellt, dass das Wasserfahrzeug oder der Kapitän die Bedingungen dieser Verordnung nicht erfüllen, wird die Fahrt mit dem Wasserfahrzeug bis zur Beseitigung der festgestellten Mängel verboten.

(3) Wenn die Mängel nicht in einem vernünftigen Zeitraum behoben werden können und das Wasserfahrzeug bereits in die Seegewässer der Republik Kroatien eingefahren ist, dann wird die Person aus dem Absatz 1 dieses Artikels die Ausfahrt des Wasserfahrzeuges aus den Binnenseegewässern und aus dem territorialen Meer der Republik Kroatien anordnen.

(4) Neben den Maßnahmen aus dem Absatz 2 und 3 dieses Artikels kann die Person aus dem Absatz 1 dieses Artikels ein Strafverfahren einleiten und andere Maßnahmen, die durch das Gesetz vorgesehen sind, vornehmen.


ÜBERGANG UND SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Artikel 12.

(1) Die Anmeldung der Ankunft und des Aufenthaltes der ausländischen Yachten und Boote in den Binnenseegewässern und im territorialen Meer der Republik Kroatien, die vor dem Inkrafttreten dieser Verordnung erwirkt wurden, behalten ihre Gültigkeit bis zum Ablauf ihrer Gültigkeit.

(2) Mit dem Wasserfahrzeug, für das die Bewilligung zur Vermietung von Yachten, Booten unter der ausländischen Fahne (charter licence) gemäß den Bestimmungen dieser Verordnung über die Bedingungen und den Aufenthalt ausländischer Yachten und Boote zu Sport- und Unterhaltungszwecken in den Binnenseegewässern und im territorialen Meer der Republik Kroatien („Amtsblatt – Narodne novine“ Nr. 16/2001, 118/2001 und 45/2004) erwirkt wurde, kann eine Tätigkeit in der Republik Kroatien bis zum Ablauf der Gültigkeit der charter licence, unter den Voraussetzungen, die im Artikel 1030 des Seegesetzes vorgeschrieben werden, ausgeübt werden.

(3) Falls die Person, die das Wasserfahrzeug lenkt, gemäß den nationalen Vorschriften des Staates, unter dessen Fahne das Wasserfahrzeug fährt, keine Ausbildung für die Lenkung benötigt, muss dieselbe die entsprechenden Bescheinigungen oder Zeugnisse über die Befähigung gemäß den Vorschriften der Republik Kroatien spätestens bis zum 1. Jänner 2006 vorlegen.

Artikel 13.

Mit dem Tag des Inkrafttretens dieser Verordnung erlischt die Verordnung über die Bedingungen und den Aufenthalt der ausländischen Yachten und Boote, die sich zu Sport- und Unterhaltungszwecken in den Binnenseegewässern und im territorialen Meer der Republik Kroatien aufhalten („Amtsblatt – Narodne novine“ Nr. 16/2001, 118/2001 und 45/2004).

Artikel 14.

Diese Verordnung tritt acht Tage nach der Veröffentlichung („Amtsblatt – Narodne
novine“) in Kraft.

Klasse: 342-01/04-01/02
Geschäftszahl: 5030115-04-03

Zagreb, 29. Dezember 2004

Präsident

Dr. sc. Ivo Sanader e.h.

volk
31.01.2005, 13:32
ANLEITUNG
ÜBER DIE BESCHAFFUNG EINER VIGNETTE GEMÄSS DER VERORDNUNG ÜBER DIE BEDINGUNGEN DER EINREISE UND DES AUFENTHALTES AUSLÄNDISCHER YACHTEN UND BOOTE, DIE SPORT- UND VERGNÜGUNGSZWECKEN IN DEN INNEREN MEERESGEWÄSSERN UND DEM HOHEITSGEWÄSSER DER REPUBLIK KROATIEN DIENEN

Liebe Nautiker,

willkommen in den inneren Gewässern und dem Hoheitsgewässer der Republik Kroatien! Mit dieser Anleitung möchten wir Sie mit unseren neuen Vorschriften und der Art und Weise ihrer Anwendung bekannt machen, die, wie wir glauben, Ihren Aufenthalt bei uns angenehmer und sicherer machen werden.

DAS VERFAHREN

Eine Person, die eine ausländische Yacht oder ein Boot (im weiteren Text: Schiff) führt, ist beim Einlaufen in die inneren Meeresgewässer und das Hoheitsgewässer der Republik Kroatien verpflichtet, auf kürzestem Wege in den nächsten, für den internationalen, öffentlichen Verkehr geöffneten Hafen zu fahren, um die Grenzkontrollformalitäten zu erledigen und eine Vignette im Hafenamt oder in einer Hafenamtszweigstelle zu beschaffen.
Eine Person, die ein ausländisches Schiff führt, das auf dem Landweg in die Republik Kroatien einreist, oder das sich zur Aufbewahrung in Kroatien befindet, ist verpflichtet, vor dem Auslaufen eine Vignette im Hafenamt oder in einer Hafenamtszweigstelle zu beschaffen.

Das Hafenamt/die Zweigstelle gibt die Vignette aus, und zwar aufgrund folgender Dokumente, die die Person, die das Schiff führt, verpflichtet ist vorzulegen:

1. Die Crewliste, welche Mannschaft und Reisende auf dem Schiff einschließt, wird vom Hafenamt/von der Zweigstelle mit Unterschrift und Stempel bestätigt.
Wenn die Person, die das Schiff führt, nicht beabsichtigt, die Mannschaft während des Aufenthalts in kroatischen Gewässern und während der Dauer der Vignettengültigkeit zu ändern, braucht sie sich nicht mehr im Hafenamt oder in der Zweigstelle zu melden. Die Person, die das Schiff führt, kann die Crew, mit der sie aus dem Ausland eingereist ist, in Kroatien ausschiffen. In dem Fall hat sie dem Hafenamt die Änderung der Crew zu melden und mit einer solchen geänderten Crew aus der Republik Kroatien auszureisen.

2. Die Personenliste
Den Nautikern wird ermöglicht, in der Republik Kroatien die Crew zu ändern, jedoch unter der Bedingung, dass sie bei der Einreise bzw. vor Schifffahrtsbeginn die so genannte „Personenliste“ ausfüllen. Die Gesamtzahl der Personen auf der Liste darf nicht höher sein als die zweifache Kapazität des Schiffes.
Wenn Sie jedoch im Augenblick der Beschaffung der Vignette aus berechtigten Gründen nicht in der Lage sind, alle Personen, die sich während der Vignettengültigkeit auf dem Schiff aufhalten werden, anzuführen, werden mit Erlaubnis des Hafenamtes alle verbliebenen Personen beim ersten Einschiffen der neuen Crewmitglieder eingetragen werden.
Ausnahmsweise kann die Personenliste mit Erlaubnis des Hafenamtes bis zu höchstens 30 % der Kapazität des Schiffes verlängert werden, jedoch unter der Bedingung, dass sich der Schiffseigner auf dem Schiff befindet.
Das Schiff, für welches die Personenliste (bis zur erlaubten Personenzahl) in Gänze ausgefüllt ist, muss sich während des Wechselns von Personen, die auf der Liste aufgeführt sind, nicht mehr im Hafenamt melden.
Die Zahl der Wechsel der auf der Liste aufgeführten Personen ist unbegrenzt.
Wenn Sie in der Situation sind, dass Sie anstelle der auf der Personenliste aufgeführten Person eine andere Person einschiffen müssen, haben Sie darüber ebenfalls vor dem Auslaufen das Hafenamt oder die Zweigstelle zwecks entsprechender Änderung der Personenliste zu benachrichtigen.
Personen, die sich auf Ihrem Schiff aufhalten, brauchen während des Aufenthalts im Hafen oder am Ankerplatz nicht angemeldet zu werden.
3. Den Nachweis über die Seetüchtigkeit des Schiffes gemäß der nationalen Vorschrift des Staates, dessen Flagge das Schiff gesetzt hat. Wenn das Schiff keinen Nachweis über die Seetüchtigkeit gemäß den nationalen Vorschriften des Flaggenstaates erbringt, wird das Hafenamt/die Zweigstelle eine regelmäßige Kontrolle des Schiffes entsprechend den Bestimmungen der Richtlinien über Boote und Yachten durchführen.
4. Den Nachweis, dass die Person, die das Schiff führt, befähigt ist, das Schiff entsprechend den nationalen Vorschriften des Flaggenstaates, anderen nationalen Vorschriften oder den Bestimmungen der Richtlinien über Boote und Yachten zu führen.
Ausländische Personen, die gemäß den nationalen Vorschriften des Staates, dessen Flagge gesetzt ist, keine Befähigung zur Führung des Schiffes zu haben brauchen, müssen eine entsprechende Beglaubigung oder ein Zeugnis über die Befähigung gemäß den Vorschriften der Republik Kroatien bis spätestens 01. Januar 2006 beibringen.
5. Den Nachweis über eine Haftpflichtversicherung gegen immaterielle Schäden für Schiffe mit einer Antriebskraft von mehr als 15 kW.
6. Den Eigentumsnachweis bzw. eine Vollmacht, aus der hervorgeht, dass der Schiffseigner mit der Nutzung des Schiffes einverstanden ist.

Mit der Beschaffung der Vignette begleichen Sie alle Verpflichtungen, die folgende Gebühren einschließen:
a) für die Schifffahrtssicherheit (aufgrund der Verordnung über die Höhe der Schiffssicherheitsgebühr, die ausländische Boote und Yachten zu zahlen haben)
b) für die Nutzung von Schifffahrtssicherheitsobjekten (Leuchtfeuer – laut dem Tarif der Gesellschaft Plovput d.o.o. Split)
c) für die informative Seekarte (laut der Preisliste des Kroatischen hydrografischen Instituts)
d) für die Verwaltungsgebühr (aufgrund des Gesetzes über Verwaltungsgebühren).

Die Höhe der Gebühren ist in der Verordnung vorgeschrieben, die sich in der Anlage zu dieser Anleitung befindet. Daraus ist ersichtlich, dass die Preise auf dem Niveau des vergangenen Jahres liegen. Auch wurde das Nachlasssystem für unsere Stammgäste beibehalten.

Die Vignette wird an sichtbarer Stelle an den Rumpf oder den Aufbau des Schiffes und der Vignetten-Coupon auf die Personenliste geklebt.

Schiffe, die im Laufe des Jahres 2004 die Anmeldung der Einreise und des Aufenthaltes („Permit“) durchgeführt haben, können bis zum Ablauf der Gültigkeitsfrist ihrer Anmeldung im Hoheitsgewässer und in den inneren Meeresgewässern fahren.

Alle angeführten Vorschriften dienen dem Zweck, Ihnen einen sichereren Aufenthalt in unseren Meeresgewässern zu gewährleisten.
Zusätzliche Informationen erhalten Sie per E-Mail:
strane-jahte@pomorstvo.hr

Wir wünschen Ihnen ein allzeit ruhiges Meer und eine sichere Schifffahrt sowie einen angenehmen Aufenthalt in der Republik Kroatien.

DER MINISTER

Božidar Kalmeta


Aufgrund Artikel 1021 Absatz 3 in Bezug auf Artikel 12 Absatz 3 des Seegesetzbuches (Narodne novine Nr. 181/04) erlässt der Minister für Seewesen, Tourismus, Verkehr und Entwicklung folgende

VERORDNUNG
ÜBER DIE HÖHE DER GEBÜHREN FÜR DIE SICHERHEIT DER SCHIFFFAHRT,
DIE AUSLÄNDISCHE YACHTEN UND BOOTE ZU ZAHLEN HABEN

Artikel 1
Die Gebühr für die Sicherheit der Schifffahrt haben ausländische Yachten und Boote, die dem Vergnügen, dem Sport oder der Erholung dienen und in den inneren Gewässern und dem Hoheitsgewässer der Republik Kroatien zu Sport- und Vergnügungszwecken fahren, zu zahlen.

Artikel 2
Die Gebühr aus Artikel 1 dieser Verordnung kassiert das Hafenamt bzw. die Zweigstelle anlässlich der Vignetten-Ausgabe entsprechend der Länge der Yacht oder des Bootes in folgender Höhe:

1. Für Boote:
· bis 2,5 Meter Länge mit einer Antriebsmotorkraft von über 5 kW – 140 Kuna
· von 2,5 bis 4 Meter Länge – 210 Kuna
· von 4 bis 5 Meter Länge – 280 Kuna
· von 5 bis 6 Meter Länge – 350 Kuna
· von 6 bis 7 Meter Länge – 525 Kuna
· von 7 bis 8 Meter Länge – 630 Kuna
· von 8 bis 9 Meter Länge – 735 Kuna
· von 9 bis 10 Meter Länge – 840 Kuna
· von 10 bis 11 Meter Länge – 945 Kuna
· von 11 bis 12 Meter Länge – 1050 Kuna

2. Für Yachten:
· von 12 bis 15 Meter Länge – 1.225 Kuna
· von 15 bis 20 Meter Länge – 1400 Kuna
· von 20 bis 30 Meter Länge – 1.575 Kuna
· über 30 Meter Länge – 1.750 Kuna

Die Beträge aus Artikel 2 dieser Verordnung verringern sich um 10 % für jede in Folge ausgegebene Vignette bis höchsten 50 % der Gebührenhöhe.

Die Minderung der Gebührenhöhe aus dem vorigen Absatz dieses Artikels gilt auch für ausländische Yachten und Boote, die vor Inkrafttreten dieser Verordnung ihre Einreise und ihren Aufenthalt in den inneren Meeresgewässern und dem Hoheitsgewässer der Republik Kroatien in Folge angemeldet haben.

Artikel 3
Die Länge des Bootes oder der Yacht aus Artikel 2 dieser Verordnung ist die Länge, wie sie in den Boots- oder Yachtdokumenten, ausgestellt im Einklang mit den nationalen Vorschriften des Staates, dessen Flagge das Boot oder die Yacht befugt ist zu setzen, angegeben ist.

Sollte das Boot oder die Yacht aus Artikel 2 dieser Verordnung keine ordentlichen Dokumente haben, aus denen ihre Länge hervorgeht, dann wird als Länge des Bootes oder der Yacht die Länge des Boots- oder Yachtrumpfes bzw. die Länge vom äußersten Heck- bis zum äußersten Bugpunkt des integralen Rumpfteils des Schiffes, gemessen parallel zur Wasserlinie, die dem Schiff entspricht, wenn es voll mit Proviant beladen ist und die höchste erlaubte Belastung hat, festgestellt.

Artikel 4
Diese Verordnung tritt am Tag ihrer Veröffentlichung im Gesetzblatt Narodne novine in Kraft.

Klasse: 011-01/04-02/97
Reg.-Nr.: 530-04-04-3
Zagreb, den 30. Dezember 2004

DER MINISTER
Božidar Kalmeta

Toelpel
05.05.2005, 17:01
Es läßt sich auch woanders sehr gut segeln!

OneHandSailor
11.05.2005, 17:58
So ist es !

Bisher war ich ein begeisteter Kroatiensegler. Auch zu Zeiten des Krieges, um ihre damalige Gastfreundschaft zu genießen und sie wirtschaftlich zu unterstützen.
Allerdings werde ich nun Hrvatska den Rücken kehren, bis sie - hoffentlich - irgendwann mal wieder Maß und Ziel gefunden haben.
Schöne Reviere zu fairen Bedingungen gibt es auch woanderst.
Hiermit wünsch ich den Kroaten weiterhin viel Erfolg bei der bestimmt notwendigen Bürokratisierung und hoffe das ihnen keinerlei Einnahmemöglichkeiten verborgen bleiben.

h-h
12.05.2005, 06:29
Hallo,

es ist eine gute Gelegenheit andere Reviere zu erforschen

Das Leben ist zu kurz für schlechten Urlaub !!

mfg Hannes

Morski
14.05.2005, 17:47
h - h, Du sprichst mir aus der Seele, komme gerade vom Toern Rijeka - Bar / Montenegro zurueck. Um alles auf einen Nenner zu bringen:

Die kroatische Philosophie lautet: Lass` Dein Geld hier und verschwinde so schnell als moeglich.

In Montenegro hatte ich (wieder) das Gefuehl, dass man mich und mein Schiff wirklich hier haben will, oftmals wurden keine Liegeplatzgebuehren erhoben (Budva, direkt an der Stadtmauer) weil z.B. der Strom noch nicht angestellt war, ein anderes mal, weil ich nur eine Nacht liegen blieb... das waere in Kroatien nie passiert.

Lako noc, Hrvatska, mich seht ihr nicht mehr.
--
Morski Krastavac