PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Oneway Korfu nach Kos zu Pfingsten



Charivari
15.04.2005, 16:02
Hallo griechische Revierkenner!

wir wollen unsere Yacht zu Pfingsten von Korfu nach Kos überführen. Ich bin mir allerdings noch nicht ganz schlüssig, ob unten rum rund Peloponnes oder oben rum durch den Kanal von Korinth . Wie schaut es um diese Jahreszeit üblicherweise am Kap Maleas aus? Muß ich schon damit rechnen, daß mir der Meltemi auf die Nase pfeift? Muß ich da generell mit Problemen rechnen?

Die derzeitige Planung ist unten rum mit Abstecher nach Monemvassia und dann weiter über Milos (Adamas), Santorin (wie voll / sicher ist der Hafen im Süden nähe Kap Exomitis?), Amorgos und vielleicht Levitha nach Kos.

Über Tipps würde ich mich freuen,


Frank
SY Charivari

---------------------------------------------
... und immer eine Handbreit Rotwein im Glas!

Charivari
18.04.2005, 13:16
ich schiebe das Thema nochmal nach oben ...

Frank
SY Charivari

yassou
19.04.2005, 13:47
Der südliche Törn würde mir mehr gefallen: Abseits von der Charterautobahn und Grichenland in seiner ursprünglichen Art. Jedoch etwas weitere Seestücke aber normalerweise um diese Zeit kein Problem. Mit Monemvassia und Thira hast Du echte Highlights.

Der Kanal von Korinth ist auf der anderen Seite natürlich ein selten schönes Erlebnis (in dieser Richtung morgens). Dann kommt bis Kap Sounion nichts was das Seglerherz höher schlagen lässt.

Aber was willst Du auf Kos ???

skipklaus
19.04.2005, 14:37
Ich würde unten rum gehen. Aber bei starkem N-Wind das Seegebiet SE-lich von Kap Maleas meiden. Im Elias steht: "High seas in this area with strong N winds". In diesem Fall entweder in O.Vatika, W-lich von A.Maleas, besseres Wetter abwarten oder S-lich von Kithira Richtung Milos durchgehen.

Zum Hafen auf Santorin noch diese Info: http://www.kalliste.de/thera/hafen.htm



Der Hafen ist absolut sicher, meist aber stark von Fischern belegt und in der Hafeneinfahrt waren es 2004 noch ganze 2,30m an der Barre wg. Versandung. Kein Traumhafen, da unfertig und dreckig. Typisches Beispiel von Verschwendung von EU-Geldern. Aber um Thira zu besuchen, geht es. Und es gibt eine Busverbindung nach Thira.

Der Törn oben rum durch den Kanal ist aber auch interessant. Vom Kanal über Poros, evtl. Hydra in die Kykladen nach Serifos, Syphnos, IOS, Santorin hat auch seinen Reiz.
--
Fair winds and clear skies

[ Dieser Beitrag wurde von skipklaus am 19.04.2005 editiert. ]

Charivari
19.04.2005, 17:19
Besten dank für die Infos,

Ihr macht mir richtig Mut unten rum zu fahren. Die Tipps nehme ich gerne auf und werde bei passender Gelegenheit ein Glas Rotwein auf Euch trinken.

@Yassou:
Auf Kos will ich die Charivari in der Marina zwischen den Törns "parken". Die Insel ist per Flieger gut zu erreichen, die Marina ist relativ neu, ich habe auf Anhieb einen Liegeplatz gekriegt und trotzdem noch nichts schlechtes über die Marina gehört. Mag sein, daß die türkischen Marinas viele Vorzüge haben, mich schreckt aber derzeit noch etwas das Thema Ein- / Ausreise GR-TR ab. Vielleicht ändere ich ja in ein bis zwei Jahren meine Meinung. Hast Du einen konkreten Grund für die Frage nach Kos?

Frank
SY Charivari

--
... und immer eine Handbreit Rotwein im Glas!

[ Dieser Beitrag wurde von Charivari am 19.04.2005 editiert. ]

klueverbaum
19.04.2005, 23:25
Original von Charivari:.....mich schreckt aber derzeit noch etwas das Thema Ein- / Ausreise GR-TR ab.....

ich frag mich da schon, wieso du daraus ein thema machst?
--
Der seeegehende KB

Charivari
20.04.2005, 08:35
Hallo Klueverbaum,

bislang habe ich nur Erfahrung im Ein- und Ausklarieren in Slowenien, Kroatien, Italien und beim Einklarieren nach Griechenland, wenn man aus der EU sprich Italien kommt. Erfahrung an der EU-Außengrenze Griechenland - Türkei habe ich nicht. Ich habe aber in vergangenen Threats hier immer wieder von Problemen beim Einklarieren in Griechenland gelesen (Würde mich auch nicht wundern bei den nicht gerade freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Staaten in der Vergangenheit). Sollte sich das Ganze als Fehlinformation herausstellen und der Grenzübertritt problemlos funktionieren, würde mich das freuen, weil ich gerne auch mal den einen oder anderen Törn in die Türkei machen möchte. Da würde ich durchaus auch drüber nachdenken, ganz rüber zu gehen.

Welche Erfahrungen hast Du denn im Grenzverkehr Griechenland - Türkei (bzw. umgekehrt) gemacht? Ist das bei EU-(Eigner-)Yachten unkompliziert oder verbrate ich da jedesmal einen kompletten Tag und berappe deftige Gebühren?

Frank
SY Charivari
--
... und immer eine Handbreit Rotwein im Glas!

[ Dieser Beitrag wurde von Charivari am 20.04.2005 editiert. ]

[ Dieser Beitrag wurde von Charivari am 20.04.2005 editiert. ]

yassou
20.04.2005, 13:42
Kos bietet für uns Yachties wirklich keine Infrastruktur. Der Hafen ist nur für Massen von Touristen gedacht und die Anmache ist fürchterlich. Ok. Fürs vorübergehende Parken ist es vielleicht möglich.

Du wirst aber schnell feststellen, dass die Türkei mehr und vor allen Dingen besseres zu bieten hast. Das Optimale ist natürlich das Kreuzen zwischen den Inseln und dem Festland.

Zum Einklarieren: Keine Probleme, wenn man zu normalen Geschäftszeiten in der Türkei das macht, dann ist man 1 Stunde unterwegs. In Griechenland vielleicht eine halbe. Sei nett, verbindlich, setz ein Lächeln auf und es läuft! Aber auf jeden Fall Einklarieren, denn sonst werden beide Seiten sehr unangenehm, aber das gehört sich schließlich auch so.

Dies gilt für Eigneryachten, mit den Charterern ist man vielleicht weniger umgänglich.

Charivari
20.04.2005, 17:15
Original von yassou:
Kos bietet für uns Yachties wirklich keine Infrastruktur. Der Hafen ist nur für Massen von Touristen gedacht und die Anmache ist fürchterlich. Ok. Fürs vorübergehende Parken ist es vielleicht möglich.


Heißt das, daß die Marina nicht halbwegs abgeschlossen ist, die Touristenmassen über die Stege wabbern und die Yachties blöd angemacht werden? Das habe ich selbst in den kroatischen Touristen-Hochburgen (z.B. Rovinj, Vodice) bislang nicht erlebt. Deswegen hätte ich jetzt mit so was nicht gerechnet.



Original von yassou:
Du wirst aber schnell feststellen, dass die Türkei mehr und vor allen Dingen besseres zu bieten hast. Das Optimale ist natürlich das Kreuzen zwischen den Inseln und dem Festland.

Zum Einklarieren: Keine Probleme, wenn man zu normalen Geschäftszeiten in der Türkei das macht, dann ist man 1 Stunde unterwegs. In Griechenland vielleicht eine halbe. Sei nett, verbindlich, setz ein Lächeln auf und es läuft! Aber auf jeden Fall Einklarieren, denn sonst werden beide Seiten sehr unangenehm, aber das gehört sich schließlich auch so.

Dies gilt für Eigneryachten, mit den Charterern ist man vielleicht weniger umgänglich.


Das hört sich an, als ob es genauso einfach und unkompliziert ist wie in Slowenien und Kroatien. Na dann werd ich mir mal beide Seiten in aller Ruhe anschauen und noch mal drüber nachdenken, wo wir dann auf längere Sicht bleiben. Allerdings wollte wir zuerst mal die Kykladen besuchen bevor wir die Küste rauf und runter schippern. Und für die Kykladen scheint mir Kos ein etwas besserer Ausgangspunkt, weil ich mir einfach zwei Segeltage spare (einen auf der Hin-, einen auf der Rückfahrt).

Wie siehst Du das?

Frank
SY Charivari

--
... und immer eine Handbreit Rotwein im Glas!

yassou
21.04.2005, 12:19
Die Marina liegt am Stadthafen und meine negative Meinung bezieht sich auf diesen. Die Marina ist wie alles in GR, nämlich groß angekündigt und nicht fertig. (Stand 2003) Aber vielleicht weiß im Forum jemand mehr.

Es haben sich in den letzten 20 Jahren die Marinas in der Türkei viel professioneller entwickelt, sicher auch dank Hassan. Und das Revier ist sowieso das Beste im MM. Kreuze zwischen Chios und Kemer und genieße Segeln, Essen, Kultur, Land und Leute und lass die Seele baumeln. Eins kann ich Dir jetzt schon versprechen, es ist ein großer Unterschied zu Kroatien! Und preiswerter ist es auch noch.

cruiser
21.04.2005, 14:04
Original von yassou:
Die Marina liegt am Stadthafen und meine negative Meinung bezieht sich auf diesen. Die Marina ist wie alles in GR, nämlich groß angekündigt und nicht fertig. (Stand 2003) Aber vielleicht weiß im Forum jemand mehr.

Es haben sich in den letzten 20 Jahren die Marinas in der Türkei viel professioneller entwickelt, sicher auch dank Hassan. Und das Revier ist sowieso das Beste im MM. Kreuze zwischen Chios und Kemer und genieße Segeln, Essen, Kultur, Land und Leute und lass die Seele baumeln. Eins kann ich Dir jetzt schon versprechen, es ist ein großer Unterschied zu Kroatien! Und preiswerter ist es auch noch.


Da bin ich je mal gespannt und freue mich schon darauf das Revier kennen zulernen.
Ich plane diese Jahr Kroatien endgültig zu verlassen und mein Boot entweder in die Türkei oder
Evtl. auch nach Kos zu bringen. Für mich ist es deshalb interessant, welche Route am einfachsten und die
Schnellste ist. Für mich ist es wichtig, dass ich nach Möglichkeit immer innerhalb der Tagesdistanz zu einem Hafen oder sicheren Ankerplatz bin, da ich voraussichtlich die Überführung nur mit meinem Sohn machen kann.

Gruss Cruiser



--
cruiser

Charivari
21.04.2005, 14:54
Original von cruiser:
Da bin ich je mal gespannt und freue mich schon darauf das Revier kennen zulernen.
Ich plane diese Jahr Kroatien endgültig zu verlassen und mein Boot entweder in die Türkei oder
Evtl. auch nach Kos zu bringen. Für mich ist es deshalb interessant, welche Route am einfachsten und die
Schnellste ist. Für mich ist es wichtig, dass ich nach Möglichkeit immer innerhalb der Tagesdistanz zu einem Hafen oder sicheren Ankerplatz bin, da ich voraussichtlich die Überführung nur mit meinem Sohn machen kann.



Hallo Cruiser,

das habe ich gerade hinter mir. Wir sind in der Woche vor Ostern von Pomer (bei Pula) nach Korfu geschippert. In Kroatien fährt man ja praktisch von Hafen zu Hafen, da kannst Du Dir den Weg frei einteilen. Wir sind dann von Korcula aus nach Brindisi rüber. Das dauerte so ca. 30 Stunden (kein Wind, praktisch nur Motor). Von Brindisi aus sind wir dann direkt nach Korfu rüber. Das waren ziemlich genau 24 Stunden. Insgesamt hatten wir also zwei Nachtfahrten, wobei die zweite Nacht aufgrund der vielen Großschiffahrt recht interessant war (da war an Schlaf nicht zu denken). Von Albanien haben wir uns dabei immer möglichst fern gehalten, obwohl die Berufsschiffahrt direkt an der albanische Küsten lange fährt.

Im Nachhinein betrachtet würde ich wieder möglichst weit draußen ausklarieren, d.h. in Korcula oder Lastovo, damit die Strecke nicht zu weit wird. Ich gehe mal davon aus, daß Du trotzdem um zwei Nachtfahrten nicht herumkommen wirst, selbst wenn Du Richtung Bari fährst und dann in Italien in Tagesschlägen bis Otranto schipperst. Über die Fahrt von Korfu nach Kos kann ich erst nach Pfingsten berichten, die steht ja noch an. Bei der Planung schaut es aber so aus, als ob man - insbesondere bei der Fahrt durch den Kanal von Korinth - fast immer mit Tagestouren auskommen müßte, unten um den Peloponnes wird es bei uns vielleicht ein oder zwei Nachtfahrten geben.

Frank
SY Charivari

--
... und immer eine Handbreit Rotwein im Glas!

cruiser
21.04.2005, 22:19
Hallo Frank

Vielen dank für die Antwort, sie unterstützt mich sehr bei meiner Planung.
Dies Route von Kroatien nach Korfu habe ich diesem Fall unterschätz,
habe mich aber auch noch nicht ernsthaft damit auseinander gesetzt.
Von Bekannten im Hafen habe ich auch mal was von 2 Tagen gehört, andere sind
Im Internet habe ich von ca. 30 Std. für die Strecke, Dubrovnik nach Korfu, gelesen.
Deine Route erscheint für mich aber realistischer, darum würde mich natürlich der weitere
Verlauf deiner Reise interessieren. Ich habe für mich mit ca. 3 Wochen am Stück geplant,
was sehr ehrgeizig ist, für die Strecke von Pula bis in die Türkei??

Grüsse Cruiser

Charivari
22.04.2005, 09:01
Original von cruiser:
Hallo Frank

Vielen dank für die Antwort, sie unterstützt mich sehr bei meiner Planung.
Dies Route von Kroatien nach Korfu habe ich diesem Fall unterschätz,
habe mich aber auch noch nicht ernsthaft damit auseinander gesetzt.
Von Bekannten im Hafen habe ich auch mal was von 2 Tagen gehört, andere sind
Im Internet habe ich von ca. 30 Std. für die Strecke, Dubrovnik nach Korfu, gelesen.
Deine Route erscheint für mich aber realistischer, darum würde mich natürlich der weitere
Verlauf deiner Reise interessieren. Ich habe für mich mit ca. 3 Wochen am Stück geplant,
was sehr ehrgeizig ist, für die Strecke von Pula bis in die Türkei??

Grüsse Cruiser



Das mit den 30 Stunden von Dubrovnik bis Korfu kann (abhängig von der Schiffsgröße) schon klappen, dann hast Du aber entweder eine ordentliche Bora, die Dich auf Vorwindkurs so richtig anschiebt oder totale Flaute, dann läufst Du unter Motor auf direktem Kurs. In unserem Fall klappte das leider nicht, wir haben zwar in Korcula unter Motor mit direktem Kurs auf Korfu abgelegt, unterwegs kam dann aber kräftiger Yugo auf, so daß wir erst nach Brindisi abdrehen und dann auf dem zweiten Schlag richtig heftig gegenan kreuzen mußten.

Wie gesagt, ich würde nicht von Dubrovnik aus den langen Schlag starten, sondern in Korcula oder Lastovo (Ubli) ausklarieren. Da sparst Du mindestens einen Tag gegenüber Dubrovnik. Die Bucht im Südwesten von Lastovo, wo auch Ubli liegt, kann ich empfehlen. Da ist es landschaftlich wunderschön. Als Liegeplatz empfehle ich auf der Westseite der Bucht zu bleiben (Ankern) oder in die Marina Solitudo zu gehen. Ubli selbst ist nicht so toll. Und auf selber kochen solltest Du Dich einrichten, denn die (wenigen) Lokale dort sind wirklich sauteuer und haben eine extrem begrenzte Auswahl (selbst bei Fisch). Falls Du in die Bucht gehst, wo früher die Küstenwache stationiert war, achte beim Ankern auf die dicken Ketten auf dem Grund, da hält der Anker zwar hervorragend, aber Du mußt am nächsten Tag tauchen wenn Du Pech hast. Vis wäre zum Ausklarieren auch denkbar, da wird aber der direkte Schlag nach Korfu schon sehr lang. Von dort aus würde ich eher erst mal nach Italien fahren.

Insgesamt drei Wochen von Pula nach Kos scheint mir persönlich zwar knapp bemessen aber prinzipiell machbar, weil ich bei meiner Planung mit 2x 2 Wochen einige Reservetage eingeplant hatte. Außerdem wollen wir unbedingt nach Monemvassia und durch die Caldera von Santorin fahren. Wenn Du auf solche Ausflüge verzichtest und den direkten Weg durch den Kanal von Korinth nimmst, sollte das in drei Wochen gehen.

A propos Kanal. Wenn Du mit dem Gedanken spielst, check mal vorher auf deren Webseite die Kanalgebühren für dein Schiff ab. Nicht daß Du eine unerfreuliche Überraschung erlebst.

Wann willst Du denn fahren?

Frank
SY Charivari


--
... und immer eine Handbreit Rotwein im Glas!

cruiser
23.04.2005, 21:57
Hallo Frank,

geplant habe ich den Törn für August-September, lässt sich leider nicht anders machen. Vielleicht gelingt es mir vorher, dass ich wie Du zuerst nach Korfu segle und das Boot dort bis August lasse? Kommt drauf an, wie es sich beruflich einrichten lässt.

Aber vielleicht ergibt sich dann mal die Gelegenheit sich in Griechenland/Türkei zu treffen.

Gruss Cruiser

skipklaus
24.04.2005, 06:05
Als Alternative zur Marina Kos bietet sich die Lakki Marina auf Leros (http://www.lakki-marina.gr/) an. Einiges preiswerter und mit dem Taxiboot von Kos schnell zu erreichen
--
Fair winds and clear skies

Charivari
24.04.2005, 13:51
Original von skipklaus:
Als Alternative zur Marina Kos bietet sich die Lakki Marina auf Leros (http://www.lakki-marina.gr/) an. Einiges preiswerter und mit dem Taxiboot von Kos schnell zu erreichen
--
Fair winds and clear skies


Hallo Skipklaus,

ich habe in Erinnerung irgendwo gelesen zu haben, daß sich in der Lakki-Bucht bei Südwind eine heftige Welle aufbauen soll und daß dann das Liegen in der Marina ziemlich ungemütlich sein soll. Das Zitat habe ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden (Sorry). Ist da was dran oder ist das Blödsinn?

Frank
SY Charivari

--
... und immer eine Handbreit Rotwein im Glas!

skipklaus
24.04.2005, 14:04
Das mit dem Südwind steht hier http://www.noonsite.com/Countries/Greece/Leros


Hab ich selbst noch nicht erlebt, da Südwinde in der Saison ganz selten sind. Könnt`s mir aber vorstellen, da sich selbst in dieser kleinen Naturbucht etwas Schwell aufbauen kann. Sind dann u.U. ähnliche Verhältnisse wie auf Serifos.
--
Fair winds and clear skies