PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Allianz bei BOC?



Manfred7
26.09.2005, 16:48
Moin moin,
ihr habt´s ja sicherlich selbst gelesen: Der deutsche Versicherungskonzern wird das amerikanische America’s-Cup-Team unterstützen:

quote
(26.09.2005/hs) Das BMW Oracle Racing Team hat für Mittwoch die Bekanntgabe eines weiteren Hauptsponsoren angekündigt.........

.....Das Engagement des Münchner Allianz-Konzerns im America’s Cup kommt nicht überraschend. Man war bereits Anfang dieses Jahres mit dem deutschen Team, damals noch unter dem Namen Fresh 17, in Verhandlungen, die jedoch scheiterten.
unquote

Das gibt zu denken. Erstmal, weil BOC das erst am Mittwoch bekanntgeben will (siehe Blog vom 25.9. >>http://bmworacleracing.twoday.net/) und nun wird es schon vorher breitgetreten. Und zweitens: man hätte sich ja wünschen können, daß die bei UITG einsteigen.... aber bei soviel negativer Presse in den Wirtschafts Magazinen....

Die Yacht, sicherlich mit gutem Kenntnisstand der Sachlage, hält sich ja fair und im Interesse des Sports bedeckt und zitiert nur die Magazine. Man muß sich seinen Teil denken.

Mit dem nun beginnenden Bootsbau der IACC Yacht in Kiel ergeben sich hoffentlich neue Ansätze und Perspektiven. Und Raum für gute Nachrichten, die weltweit wahrgenommen werden. Dem UITG Team viel Glück in Trapani! und denkt dran:
smooth sailing
Manfred
_/) _/)

MrSail
27.09.2005, 09:47
Die news bei uitg waren doch nicht schlechter als bei BOC kostecki weg kolb beurlaubt weil er nicht segeln durfte brady weg
was bei uitg passiert ist ist schade aber bei weitem nicht so schlimm wie es nach auss getragen wurde das einzige problem ist vielleicht die arroganz mit der einige an die sache rangehen (segler wie manager)

gruss von der weser

kenra
09.10.2005, 09:02
wo war die arroganz der segler???????? das muss ich verpasst haben. Von seglern war soweit ich weiss nur in einem kontext die rede: dass die gehälter NICHT gezahlt wurden. selbst das wurde NICHT an die presse getragen (auch wenn es so kurzzeitig ausgelegt wurde). es ist schon schwer für menschen die den ganzen tag (und damit meine ich keinen bürojob von 9-5 sd. eher schwerste körperliche arbeit und anspannung von 7-22h) sich dann auch noch um solche grundsätzlichkeiten kümmern müssen ist schon ungeheuerlich. von der glaubwürdigkeit des rückständigen ganz zu schweigen (verschleppte insolvenz). darin lässt sich m.E. mit nichten arroganz kennzeichnen-

MrSail
10.10.2005, 09:52
Mit der arroganz meine ich absolut überzogene vorstellung beim gehalt (ohne cup erfahrung kann man noch so toll sein9
arroganz gegenüber anderen vermeintlich schwächern teams (nicht in der presse sondern bei den acts)
uitg hätte es mit eingermassen cleverer pr auch zum publikums liebling schaffen können ,dies hat aber shosoloza schon jetzt auf sich gebucht

Manfred7
10.10.2005, 14:05
Mit der arroganz meine ich absolut überzogene vorstellung beim gehalt (ohne cup erfahrung kann man noch so toll sein9
arroganz gegenüber anderen vermeintlich schwächern teams (nicht in der presse sondern bei den acts)
uitg hätte es mit eingermassen cleverer pr auch zum publikums liebling schaffen können ,dies hat aber shosoloza schon jetzt auf sich gebucht

Mr. Sail,
Du hast Recht. Wie kann man nur die Chance verpassen, als "nicht so schnelles Team und Neuling dazu" Publikumsliebling zu werden. Haben die Mascalzones in Auckland geschafft...übrigens mit demselben Schiff und nun die Südafrikaner... Punkt. Derweil Dickson die bad boys Karte spielt und damit auch deutsche Sponsoren an Land zieht. Allerdings auf einer anderen Ebene. Und sportlich erfolgreich!

Ganz schlimm kommt heute morgen folgender Welt Artikel. Ich fasse es nicht, wie auf dem ohnehin schwachen deutschen Sponsoringmarkt viel verbrannte Erde erzeugt wird und Sympathiepunkte verloren gehen.

Dir und allen anderen trotzdem
SMOOTH SAILING
Manfred
_/) _/)

quote
Sasse kämpft erfolgreich gegen Entlassung

Der Machtkampf im deutschen America's- Cup-Team findet kein Ende. Der vor einer Woche entlassene Vorstandsvorsitzende und Teamchef Uwe Sasse erklärte am Freitag, daß das Landgericht München eine weitere von seiner Seite erwirkte Einstweilige Verfügung gegen seine Abberufung durch den Aufsichtsrat des Unternehmens bestätigt habe. Gerichtssprecherin Harriet Weber bestätigte Sasses Aussagen: "Diese zweite Verfügung verbietet dem Vorstand, die Entlassung von Herrn Sasse umzusetzen." Und in einer Pressemitteilung mit dem Absender United Internet Team Germany hieß es in Trapani/Italien: "Damit bleibt Uwe Sasse bis auf weiteres Vorstandsvorsitzender der Deutsche Challenge 2007 AG. Auf Grund dieser Einstweiligen Verfügung ist es untersagt, daß Michael Scheeren als Vorstand agiert oder als solcher behandelt wird."
unquote

MrSail
11.10.2005, 13:06
Herr Sasse steht mit einem Bein im Knast
da er vorbestraft ist wegen Insolvenz verschleppung
wenn nun die von herr Dormuth eingereichte anzeige wegen meineid und veruntreuung erfolgreich sein sollte wird es wohl zu einer haftstrafe kommen

ich finde es sehr schade das die trotzdem ordentlichen leistungen von uitg ganz unter den tisch fallen

viele grüsse

Kermet
11.10.2005, 13:55
Wie konnten die den überhaupt auf diesen Posten setzen?
*kann doch wohl nicht wahr sein!*

Wenn Sasse wirklich ein guter für United INternet ist / war, dann hätte der nicht auf diesen Posten gehört, sondern eher offiziell in die zweite Reihe...

Gestern hat die FAZ das ganze auch kommentiert.

Und wenn das stimmt, was bei UITG auf der Homepage als Stellungnahme zu sehen ist, dann kann Sasse seine Koffer packen und umziehen.

Der Spiegel hatte bei seiner Berufung schon gefragt, wie man einen wegen Insolvenzverschleppung vorbestraften und auf bewährung freien Mann auf diese Position setzen kann.

Ich verstehs alles nicht. Der Ansastz an sich war ein guter, aber mit dem Thema haben sie sich selbst ins Knie geschossen...

leser
11.10.2005, 14:20
herr Dormuth
Der Mann heißt Ralph Dommermuth. So viel Zeit und Höflichkeit muß selbst
für einen (oder den) MrSail sein.

MrSail
11.10.2005, 17:15
sorry sorry tut mir leid hatte es eilig muss ja auch was arbeiten

ohne uwe sasse gäbe es das ganze nicht
er war der welcher zusammen mit andreas john fresh 17 ins leben gerufen hat

kenra
12.10.2005, 14:00
lieber mr. sail-
ein wenig differenzierung täte hier gut.
eine überzogene vorstellung von gehalt mag eine sichtweise sein der deutsche gehälter also deutsche gehaltsschlüssel und zahlungsweisen als richtwert zugrunde liegen. diese menschen, die wirklich hart arbeiten, müssen sich mit diesem gehalt nach sasses vorstellungen ein leben von der hand in den mund gefallen lassen (hier sind NICHT die Afterguard um Jesper Bank gemeint- die seltsamerweise aus dieser regelung befreit zu sein scheinen) eben weil deutsche richtlinien (von denen die yachtleser zurecht ausgehen) hier NICHT greifen. die segler dürfen (müssen!) von ihrem pseudolohn indirekt 1:1 an herrn sasse wieder unterbringungskosten, verpflegung und gescheite krankenversicherung abtreten. das ist eine farce und KEINE überzogene gehaltsvorstellung. segler mit familie dürften noch draufzahlen (denn jedes familienmitglied muss diese gelder ohne eigene einkünfte ebenfalls abtreten).
auf welche angaben bezieht sich das urteil "arrogant"?
ob ein markus wieser inhaltlich recht hat, wenn er sagt er könne mit angeblichen 5000 EUR brutto/M nicht für seine sechsköpfige familie aufkommen ist ja egal, so zahlt er eben drauf- aber auch als 3. der Matchrace-Weltrangliste der alle rechte in der zeit abtreten muss!? also kein zusätzliches einkommen möglich ist? komisches angebot, oder? oder eher ein wenig schlecht durchdacht.

was mit arroganz bei den acts gemeint ist verstehe ich nicht. eine arroganz des managements auch gegenüber wichtigen sponsoren und auch sonst der segelwelt ist an sehr vielen stellen zu spüren. eine arroganz der segler bezüglich ihrer gehälter und bezüglich der anderen teams kann ich immer noch nicht erkennen. bezüglich ihres könnens sind da vielleicht marginalitäten zu beobachten- aber in welchem kontrast steht das!!?? und wozu ist das vielleicht gut?

ohne herrn sasse ginge ein solches projekt gut, ohne einen herrn magg sehr viel weniger gut und ohne ausgeruhte segler schon gar nicht. nach meiner einschätzung ruht sich hier ein herr sasse auf dem idealismus und dem kämpfergeist anderer gutgläubiger aus OHNE diese motivierende leidenschaft zu teilen. seine motiviation liegt doch auf der hand...

wenn für schlechtes marketing (image ist hier ein wesentlicher teil davon) viel geld bezahlt wird, fragt man sich was da überhaupt bezahlt wird... Ein "Nicht"-image (zB. wer oder was ist "united internet" als B2B oder B2C markenidentität), ein "Nicht"-design uvm. offenbar wird in das gelingen des projektes von dieser seite schlicht wenig geleistet- definierte schwerpunkte liegen bei der geldacquisition. gibt das denn keinem zu denken?
dies hat, meiner meinung nach sehr wenig mit dem verhalten von seglern zu tun. es ist vielmehr erstaunlich wie viel idealismus diese menschen in ein solches projekt investieren können - und wie dies auf der anderen seite ausgenutzt werden kann.
aber vielleicht ist das halt einfach immer so.

MrSail
12.10.2005, 17:32
hahaha
ist ja gut ist ja nur meine persönliche erfahrung
und erlebnisse
ohne sasse gäbe es uitg nicht aber ich möchte ihn in keiner weisse in schutz nehmen

zu gehältern : alle in team germany mit ein paar ausnahmen waren keine profis wenn man als absolute neuling einsteigt ist dei bezahlung immer sehr schlecht (ist in allen bereichen des profi yachtings so egal ob im regatta sport oder im mega yachting)
aber man darf einfach nicht mehr erwarten
die aussage von herrn wieser ist mehr als lächerlich wenn man mehr über ihn weiss

es tut mir leid das so formulieren zu müssen aber um den einstig in diese szene zu schaffen braucht man sehr viel idealismus und muss viele entbehrungen auf sich nehmen und kann sich vielleicht geld und zeit mässig eine familie nicht leisten
das die afterguard da ausgenommen sorry aber diese vergleich ist echt dumm
dass sind mehrfache weltmeister und olympia sieger und mit einem normalen selbst slebst guten deutschen ims segler nicht zu vergleichen der der ist eigentlich immer noch amateur

Manfred7
12.10.2005, 17:35
lieber mr. sail-
ein wenig differenzierung täte hier gut.
.....
.....
..... dies hat, meiner meinung nach sehr wenig mit dem verhalten von seglern zu tun. es ist vielmehr erstaunlich wie viel idealismus diese menschen in ein solches projekt investieren können - und wie dies auf der anderen seite ausgenutzt werden kann.
aber vielleicht ist das halt einfach immer so.


Mein lieber Scholli, hallo Kenra,
Sehr schön gesagt und man muß Dir in allen Punkten zustimmen. Glaube allerdings, daß da mit Mr. Sails Äußerungen ein-Forum-übliches-Mißverständnis vorausging, weil man hier eben nicht immer ausreichend formuliert. Kann mir nicht vorstellen, daß irgendjemand die hier von Dir angesprochenen, voll enthusiastischen Segler als arrogant bezeichnet. Möchte jedenfalls nicht in der Haut eines ausstudierten und segelbegeisterten, fähigen jungen Mannes stecken, der sich für eine derartige Kampagne entscheiden soll. Gegen einen Berufseinstieg.

Die neuesten Meldungen sind so traurig und ich kann nur hoffen, das Herr S. die allerletzten Signale deuten kann. Und das die Segler solidarisch zu Herrn Dommermuth stehen. Und lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende....sagte mein Großmutter immer.

smooth sailing
Manfred
_/) _/)

leser
12.10.2005, 20:35
http://www.sueddeutsche.de/sport/ticker/news/iptc-bdt-20051012-487-dpa_9983546/

user
13.10.2005, 14:08
hmhm, irgendwie werd ich das gefühl nicht los, daß ein Frank Schönfeldt samt Konsorten mit der Blinghi Kampange für deutschland ein besserer Marketingführer für diese deutsche kampagne wäre.
Einfach ehrlicher, witziger, seglerisch kompetent.
Was hat herr sasse für einen seglerischen background ?


(Ich meine nicht, daß Schjönfeldt nun Sasse ersetzen kann er soll, nur, daß man Blinghi irgendwie hätte einbeziehen können. Immerhin war Schönfeldt der schnellste...)