PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Strecke Dubrovnik - Korfu



Grigoris
02.06.2006, 23:03
Hallo Segler,

In July werde ich meine Segelyacht von Izola nach Korfu segeln. I mache Gedanken über die lange Strecke Dubrovnik- Korfu. Ich möchte weit weg von Albanien bleiben. Wer kennt schon diese Strecke ? Irgenwelche Tips?

danke

Grigoris:rolleyes:

Kaeptn-Bertl
03.06.2006, 15:04
hallo Grigoris

vor dem problem stand ich auch als ich einhand unterwegs war.
ich hab es für mich damals so gelöst, dass ich von vis (croatia) nach vieste
(italy) wechselte und mich dann etappenweise bis otranto vorarbeitete.
von otranto dann wieder bis erikousa (othoni bietet sich auch an) und von dort dann nach korfu.
ich hatte auch respekt vor der albanischen küste und habe selbst auf den ca. 18 seemeilentörn von erikousa bis korfu-stadt alle 15 minuten meinen eintrag in die karte gemacht und mich so weit es ging an die korfuküste gehalten. in der enge patrollierte irgendein grosses albanisches militärboot nervös hin und her.
wenn du auch alleine unterwegs sein solltest würde ich nachtfahrten wenn möglich vermeiden. somit kommst du um italien sowieso nicht rum.
in dem fall dann obacht vor dem sehr regen grosschifffahrtsverkehr bei brindisi und auch in der strasse von otranto. ebenso vor den fischereiflotten.
auf jeden fall wünsch ich dir einen schönen törn!

gruss bertl

Grigoris
04.06.2006, 13:51
Danke Bertl,

Wie viele Tagen hast du gebraucht von Vis bis Korfu und wie viele Seemeilen bist Du ungefähr täglich gesegelt oder unter Motor gefahren? Ich habe einen Freund und mein Sohn (16 Jahre alt) mit mir aber ich möchte Nachtsegeln vermeiden, weil es nicht möglich ist zwei Personen in der Nacht und dann zwei während des Tages "on duty" zu haben.

Danke

Grigoris

Kaeptn-Bertl
04.06.2006, 19:15
hi grigoris

der längste törn war von vis nach vieste. (ca. 75 sm) den hab ich als nachtfahrt hinter mich gebracht.
von vieste aus kannst du gemütlich in 5-6 tagen otranto erreichen wenn das wetter mitspielt. (aus gegebenem anlass gut auf die ausrüstung am boot aufpassen in den italienischen marinas und häfen!)
ich hab an folgenden spots in italy übernachtet:zuerst also vieste, dann trani, dann monopoli, dann in brindisi und in otranto. ich habs nicht mehr genau im kopf, aber das sind so törns von ca. 50 sm.
wenn dein ziel korfu ist und du zügig hin willst wirst du um diese jahreszeit schon mal öfters zur maschine greifen müssen.
ich hatte damals von otranto nach erikousa eine fantastische segelpartie mit bft6 halbwind, herrlich.
viel spass und guten wind

gruss bertl

easy
05.06.2006, 08:13
In der Strasse von Otranto gibt es in der Regel 2 Strömungen. Östlich auf Albanischer Seite Richtung Adria, westlich auf italienischer Seite Richtung ionische See. Die Strömung ist in der Regel relativ leicht, aber spürbar. Ein guter Grund eher auf der italienischen Seite zu bleiben.
lg

frankderneue
05.06.2006, 15:05
ich bin vor 3 jahren von lastovo nach korfu via vieste,trani,brindisi und ortranto.absolut null problemo.


gruss frank

gibsea106
05.06.2006, 23:12
Hi !

Bin im Sommer 2001 die Strecke gesegelt, hier ein Teil meines damaligen postings im Forum hier:


Ich wollte damals Freunde im Ionischen Meer besuchen, und habe meine erste Reise länger als 80 nm nonstop geplant.
Da hatte ich noch den Ehrgeiz, den größten Teil der Strecke unter Segel zurückzulegen. Wie naiv von mir!
Das Schifferl (eine Gibsea 106 eben) wurde mit Proviant vollgefüllt, Trinkwasser zur Not extra in 30l Kanister; in Summe 140l Diesel

Kalkulierte Reisezeit waren 112 Stunden (für ca. 325(?) nm von Zadar nach Korfu) --> Der Zufall (nicht meine Erfahrung) wollte es, dass ich 112,5 Stunden in FAHRT war (allerdings ca. 9 Tage unterwegs).

Also, von Zadar direkt zur äußersten Insel LASTOVO wegen Ausklarieren (bei tollem BURIN, das ist der nächtliche Landwind an der Adria aus NE). Der Hafenkäpitän verwies mich noch auf mein Funkverbot, da ich keine Lizenz hatte.

Lastovo ab, Kurs Mitte OTRANSKA VRATA (ca 160 Grad), Wind SE schwach. Wegen dem Wind wars direkt nicht mehr möglich, ich fuhr immer mehr S statt SE, bis ich in die italienische Dampferroute kam (ca 20 nm vor ITA-Küste). Dort Wende (immer noch schwacher SE, Boatspeed approx. 2-3 kts), Kurs Montenegro (Bar).

Von Lastovo nach Bar waren es 3 Tage, des nächtens bin ich allerdings schlafen gegangen, mit Blitzlichtern an Deck sowie extra großem Radarreflektor. Ohne Segel, einfach treiben lassen, bei NULL WIND+SEE. Mitten in der Adria bei Vollmond wie ein Ententeich im Park! Das war echt toll! Die Strömung hat mich allerdings jede Nacht 8nm hinaufdriften lassen...

So, dann war ich 3 Tage in Bar (siehe oben) und habe auf Wind gewartet, der NICHT aus meiner Zielrichtung kommt. Dort habe ich mich noch nach nächtlichem Bootsverkehr erkundigt (Frachter, Fähren, Fischer wegen Kollisionsgefahr); angeblich gibt es keinen.
Ich wurde nur vor albanische Piraten gewarnt (siehe Thema "Albanien") und dass ich die alb.Hoheitsgrenze von 15(!)nm einhalten sollte.

Beim nächtlichen Burin wieder ausgelaufen, Kurs wieder Otranska Vrata. Tagsüber öfters Flaute, somit bin ich durchschnittlich mit 1,5 kts dahingezuckelt. In der Nacht am offenen Meer war immer Windstille, ich hatte angenehmen Schlaf...

Und dann war diese Funkgeschichte mit der US-Army Warship 1515, die mich heute noch amüsiert (siehe im Thema "UKW Sprechfunk Kroatien").

Am letzten Tag der Reise, bereits in der Otranska Vrata, begann endlich ein herrlicher Maestral, der mich mit Vollgas nach Korfu brachte. Der war für meine Begriffe schon ein wenig zu stark (jaja, reffe immer dann, wenn Du das erste mal daran denkst...).

Um 3 in der Früh dann Anker vor der Guovia-Marina, wieder windstill und See null. In der Früh in die Marina, kein Einklarieren (sorry!)

Während der gesamten Reise hat mich mein Vater per SMS mit Wetter aus dem Netz versorgt, welches allerdings nie stimmte...

Dann 2 Wochen mit den Freunden im Ionischen (WUNDERSCHÖN !!!), zurück nach Zadar via BARI (Italien)(3 Tage Pause) wegen zu starkem Maestral, dann Lastovo, Hvar, Korcula, Striznja, Zadar. Viel Motor, hatte Crew, die nicht viel Zeit hatte (waren übrigens Pensionisten...)

Alle Angaben sind nicht ganz exakt, meine Notizen sind am Schiff.

Die letzten 2 Tage vor Korfu habe ich Millionen von "thunfisch"ähnlichen Fischen gesehen, so ca. 50 cm groß. Ständig schwommen 20 oder gar 40 stundenlang mit dem Boot mit. Die Schleppangeln hatte ich schon lange draußen. Und interessant, erst als das Boot so 8 oder 9 kts hatte, fing ich einen.
Und Delphine, die Jagd auf ebendiese Fische machten. Das war in der Nacht immer ein akustisches Erlebnis, wenn neben dem Schiff die Delphine diese "mini"-Thunas gefangen haben.

Wenn Du so ganz alleine mitten auf dem offenen Meer bist, rundherum nix als Wasser, das nächste Land vielleicht 30nm weg ist, der Vollmond sich im glatten Wasser spiegelt, und dann auch noch Delphine um Dich herum hast, so waren das Momente, die ich nie vergessen werde, und die mir in der stressigen Berufswelt immer wieder Kraft geben.

So, jetzt hab ich euch genug belästigt, Danke fürs Durchlesen

Liebe Grüße von Martin

Grigoris
06.06.2006, 20:59
Hallo Martin,

Vielen Dank für deinen sehr interessanten Bericht.

mfG

Grigoris:)

Grigoris
06.06.2006, 21:01
In der Strasse von Otranto gibt es in der Regel 2 Strömungen. Östlich auf Albanischer Seite Richtung Adria, westlich auf italienischer Seite Richtung ionische See. Die Strömung ist in der Regel relativ leicht, aber spürbar. Ein guter Grund eher auf der italienischen Seite zu bleiben.
lg

Danke, sehr gutes Tip!

mfG

Grigoris:)

Ralf123
14.06.2006, 15:27
...wird es mir ganz anders. Hi Greg. Es tut mir leid, dass ich nicht mitkommen kann.
auf bald Ralf

Gelasecur
28.09.2007, 17:47
Hallo Segler,

In July werde ich meine Segelyacht von Izola nach Korfu segeln. I mache Gedanken über die lange Strecke Dubrovnik- Korfu. Ich möchte weit weg von Albanien bleiben. Wer kennt schon diese Strecke ? Irgenwelche Tips?

danke

Grigoris:rolleyes:

Hallo, liebe Salzbuckel !
Bin wie angekündigt mit meiner Mac Gregor 26X einhand von Norddalmatien über Montenegro nach Albanien runtergesegelt und habe viel erlebt.
Schiff und Skipper in gutem Zustand wieder zurück.
Wünscht jemand nähere Informationen ?

Gelasecur
'96 McGregor 26X "Sky Bird"

Oldman
28.09.2007, 18:13
@ gelasecur

Ja, mich tät z.B. interessieren ob du
a.) in Albanien irgendwo Zwischenstopp gemacht hast, und
b.) wenn nicht, ob das überhaupt möglich ist.
Hab gehört, daß Albanien seine Häfen für Touristikverkehr ganz gesperrt hat
Gruß von einem der nächste Woche von Vieste nach Korfu segelt

chili
30.09.2007, 08:33
Edgar,

habe vorgestern mit einem skipper gesprochen, der (problemlos) albanien angelaufen ist, als er von N nach S nach GR segelte... muss also ohne weiteres möglich sein.
auch dort wittert man im steigenden tourismus geschäfte und stellt sich langsam drauf ein....

guck mal hier: http://www.albania.de/

Gelasecur
09.10.2007, 18:39
@ gelasecur

Ja, mich tät z.B. interessieren ob du
a.) in Albanien irgendwo Zwischenstopp gemacht hast, und
b.) wenn nicht, ob das überhaupt möglich ist.
Hab gehört, daß Albanien seine Häfen für Touristikverkehr ganz gesperrt hat
Gruß von einem der nächste Woche von Vieste nach Korfu segelt

Hallo Oldman,
Über kaum ein Land sind soviele Räubergeschichten im Umlauf wie über Albanien. Habe in Shengjin (Norden) einklariert, die Leute sind total freundlich.
Der Hafen ist absolut sicher, in jeder Hinsicht. Für unseren Standard allerdings eine Zumutung. Der Hafenkapitän fuhr mich in seinem Auto zur Polizeistation und danach sogar in die Stadt zum Restaurant. Schau mal ins Wikipedia.
Nachdem Du einklariert bist (ca. 50,- EUR / Jahr) kannst in jeden beliebigen Hafen einlaufen, falls Du einen Platz zwischen den Frachtkähnen und vergammelten Fischkuttern findest. Infrastruktur für Yachties gleich null. Wenn Dich das nicht stört, fahr ruhig über Albanien zurück, ein interessantes Land im Aufbruch.
lg
Gelasecur