PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hallberg Rassy - Der Mercedes ?



Seiten : [1] 2

hansleo
16.08.2006, 21:32
hallo Mitsegler

bald ist es soweit,
meine 2. Lebenshälfte will ich zum Grossteil auf eigenem Kiel auf dem Meer verbringen.

Die Frage ist nun eine gebrauchte Hallberg - Rassy 34 oder eine (relativ) neue
Beneteau 342.

Ist Hallberg Rassy den zum teil enormen Mehrpreis wert ?
Worin unterscheiden sich die schwedischen Boote von den Herstellern wie
z.B. Beneteau ?

Hansleo

ingolist
16.08.2006, 21:54
Beneteau=Billigmassenware
Hallberg-Rassy=Qualitätsarbeit

Ob Dir die bessere Verarbeitung etc. den Mehrpreis wert ist, musst Du selbst entscheiden. Segeln tun beide. Und auch mit einem Opel Corsa kann ich die gleiche Strecke wie mit einem Mercedes zurücklegen ;-)

orag
16.08.2006, 22:10
Ich kann nur empfehlen es mal auszuprobieren. Charter Dir eine HR 34 und probier alles aus. Ich war ziemlich begeistert. Während ich bei allen anderen Schiffen nachher eine Liste mit Punkten hatte, die mir nicht gefallen haben passte bei der HR 34 einfach alles. Ob das den Mehrpreis wert ist, mußt Du dann für Dich selbst entscheiden.

Gruß
Olli

P.S. Verglichen mit einer Beneteua 342 ist es auf der HR34 allerdings deutlich enger

skegjay
16.08.2006, 22:25
Moin,

HR=sehr wertstabil

Gruß

Jay

hansleo
16.08.2006, 22:26
gibt es auch Unterschiede bei der Seegängigkeit der Boote ?
Vor allem wenn die Verhältnisse mal ruppig sind ?

Bisher bin ich Beneteau Eigner ( 27.7 ) ein Boot mit einem sehr guten
Konzept, leider hab ich mir da aber eine Baustelle gekauft, die bei Regen zur
Tropfsteinhöhle wird.
Zum segeln und basteln Super, aber darauf leben - NEIN Danke

hansleo

Gerd1000
16.08.2006, 23:22
Die Frage kann man so generell nicht beantworten. Sicher ist eine HR das aufwendiger verarbeitete Schiff als eine Beneteau aber für 99,9% aller normalen Anwendungsfälle reicht eine Beneteau völlig, die nebenbei bemekt ein hervorragendes Schiff ist.

Ich hatte u.a eine Malö (etwa vergleichbar zur Rassy, evtl noch etwas besser oder indivdueller ) und eine Beneteau.

Beide für ihren Zweck völlig ok aber ob sich der Mehrpreis lohnt musst du nach deiner Anwendung entscheiden. Die Beneteau war ein völlig unproblematisch, einfach zu handelndes praktisches Schiff.

Der Mehrwert einer HR liegt vor allem im Besitzerstolz, aber nicht in einem höheren Gebrauchswert im normalen Gebrauch.

Smarty
16.08.2006, 23:27
Der Mehrwert einer HR liegt vor allem im Besitzerstolz, aber nicht in einem höheren Gebrauchswert im normalen Gebrauch.


100%ige Zustimmung meinerseits, obwohl ich die Rassy´s einfach traumhaft finde.

Gruß
Stephan

Gerd1000
16.08.2006, 23:33
Möchte sogar noch ergänzen, dass eine Beneteau sogar das wesentlich praktischere Schiff war.

Typisch französisch. Vielleicht nicht das letze bischen im Finish oder Holzverarbeitung, dafür riesen Kojen, eine Küche die extrem groß war und einen Kühlschrank, wo wirklich was reinpaßte. Halt das was ein Leben auf dem Boot angenehm macht.

Und ein extrem einfach zu handelndes Rigg.

Und das meiner neuen Schiffe mit den wenigsten Mängeln bei Auslieferung.

rollef
16.08.2006, 23:52
Und das meiner neuen Schiffe mit den wenigsten Mängeln bei Auslieferung.

Aber eine HR Neu war halt noch nicht dabei?!!
Ich habe einmal eine HR 31 gechartert und ich war begeistert!
Ich werde sie mir nicht leisten können aber es war ein schönes Schiff. Auch ein "Hallo" vom Hafenmeister kam unaufgefordert. Die vorhandene Kuchenbude und Sitzpolster haben mich allerdings auch beeinflusst.

rumble
17.08.2006, 00:05
Alle Qualitätseinschätzungen für HR sind sicherlich die breite Massenmeinung. Erstaunlicherweise hat kaum einer der oben genannten eine HR wirklich besessen und kann beurteilen, wie die Qualität bei Langzeitbenutzung (= Besitz) ist.

Ich habe aus nächster Umgebung das Gegenbeispiel:
HR 36 Neukauf 1997. im ersten Jahr nicht (besser: nur ganz selten) nutzbar wegen vielfältiger, erheblicher Mängel.

Verkauft 2005 zum halben Neupreis nach 12 Monaten Angebotsphase. Fpr diesen Verkaufspreis hätte ich immernoch zwei neue Beneteaus bekommen ...

Es gibt immer alle Erfahrungswerte bei der breiten Masse.

Aber eines weiss ich noch von einer Charter einer neuen HR 40:
Die Türen waren so schmal, dass ich (damals 115 Kg) nur längs durch passte. Alle Beschläge waren die gleichen wir bei Bavaria. Das Holz (Türen, Schotten, Schränke) waren DÜNNER als bei Bavaria. Verarbeitsungsqualität? Na ja ... vielleicht hätte ich 15 % mehr bezahlt. Aber das 2,3-fache? Niemals!

Gruß
Ray

yamay
17.08.2006, 00:19
Auf der Suche nach einem Fahrtenschiff für ein Paar würde ich einer HR oder auch Najad den Vorzug geben. Bei kleiner Mannschaft ist es auf Dauer weniger ermüdend, ein Schiff mit am Skeg angehängtem Ruder zu haben. Im Mittelmeer oder auf der Ostsee spielt das möglicherweise keine so große Rolle wie bei Atlantikwelle. Ich habe im Frühjahr eine HR gesehen, die von einem Wal angegriffen wurde, nachdem das Walbaby ungewollt angefahren und verletzt wurde. Die 40mm Welle und der Verstellprop waren fast im rechten Winkel verbogen. Ruder und Skeg waren völlig unbeschädigt. Zufall?
Ich habe übrigens keine HR, war aber schon auf mehreren. Ich halte sie für ausgezeichnete Fahrtenschiffe. Beim Wiederverkauf bringen sie auch noch nach Jahren gutes Geld.

Fair winds

YAMAY

Gerd1000
17.08.2006, 00:29
Aber eine HR Neu war halt noch nicht dabei?!!
Ich habe einmal eine HR 31 gechartert und ich war begeistert!
Ich werde sie mir nicht leisten können aber es war ein schönes Schiff. Auch ein "Hallo" vom Hafenmeister kam unaufgefordert. Die vorhandene Kuchenbude und Sitzpolster haben mich allerdings auch beeinflusst.

Na immerhin eine Malö, die noch eine Klasse höher spielt. Ich war auch mehrere Male unmittelbar davor mir eine Rassy zu kaufen, zuletzt die 46, bin dann aber immer wieder davon abgekommen, nachdem ich sie in Orust getestet habe und mich intensiv damit befasst hatte. Dann doch lieber Malö.

Es geht aber hier nicht darum ob eine Rassy gut oder schlecht ist, denn gut ist sie unbestritten. Es geht um das Preisleistungsverhältnis in Bezug auf eine Beneteau. Und da ist sie unverhältnismäßig teurer, für das was sie mehr bietet.

Aber ein Bootskauf wird ja nicht nach kaufmännischen Gesichtspunkten getan, und etwas hochwertiges zu haben macht ja Spaß. Ob man das braucht ist die andere Frage.

hansleo
17.08.2006, 06:26
hallo Gerd

um das Kaufmännische völlig auszublenden bin ich wohl noch zu nah
im Alltag ;-)

Konkret sieht es so aus dass ich ein Angebot für eine Beneteau 341 ( Ausstellungsschiff ) für 100 T€ sowie eine Rassy 34 Bj. 2002 für 135 T€ hab.

Nun versuch ich verzweifelt zu suchen wo in der Rassy die 35.000 stecken. :)

hansleo

rumble
17.08.2006, 08:23
... die wirst Du nicht finden!

vergleiche mal das Platzangebot! Auf der Beneteau wirst Du im Cockpit, im Salon und in den Kojen WESENTLICH mehr Platz finden. Und wenn Du nicht auf Langfahrt willst, sondern mit Deiner/Deinen Liebsten ein Maximum an Wohlbefinden erleben möchtest, spielt der Platz eine wesentliche Rolle.

Ich habe wegen meinen Ostsee-Kurztrips mit einmal jährlich vier Wochen Urlaubsreise nur den Platz und den Komfort auf Messeschiffen verglichen. Eine HR oder Najad hätte jeweils rund 3-5 Fuss länger ausfallen müssen. Und auch dann wären Salon und cockpit kleiner gewesen. Aber genau da halten sich meiner Grazien und ich doch meistens auf.

Meiner Frau ist es völlig egal, ob ein Wal in der Ostsee unsere Schraube zertrümmern könnte. Aber unser Cockpit, in dem wir beide uns ohne Einschränkung begegnen können, mit einem Riesentisch und Segeltechnik, die sich mit vier Leuten entspannt bedienen lässt, trägt ungemein viel zur Bordharmonie bei ...

Gruß
Ray

Gruß
Ray

orag
17.08.2006, 09:18
Nun versuch ich verzweifelt zu suchen wo in der Rassy die 35.000 stecken. :)

In einer der letzten Yachten haben sie mal ein paar Boote so um die 30 Füsse verglichen. Dabei auch eine HR und einen Beneteau. So ziemlich in allen Vergleichen hat die HR gewonnen, ausser natürlich beim Preis.

So ganz subjektiv: Konzept, Stabilität, Verarbeitungsqualität, Details.

Und was natürlich für die finanzielle Seite wichtig ist: Wenn Du beide Schiffe in 5-10 Jahren verkaufen willst, hast Du bei der HR deutlich weniger Wertverlust. Guckst Du mal bei http://www.boatshop24.com/web/de/suchen/s/index.htm?MODEL=hallberg+rassy&SEARCH_PMIN=0&SEARCH_PMAX=0&SEARCH_LMIN=10&SEARCH_LMAX=11&BOATCATEGORY_ID=0&SEARCH_MATERIAL=0&LOCCOUNTRY_ID=0&SEARCH_REGION_ID=0&YEARDIRECTION=1&YEARBUILT=1990&ENTERDATE=0&SORTORDER=1&B1=%A0%A0%A0SUCHE+STARTEN%A0%A0%A0
dann siehst Du das der Wertverlust ziemlich gering ist (und Deine 135 für ein 2002er Schiff ein guter Preis)

Aber wie schon einige erwähnt, es kommt darauf an, was Du damit vor hast. Langfahrt und über die Ozeane: nimm die HR.
Ostsee, Mittelmeer und häufiger mal mit mehr als 2 Personen: nimm die Beneteau. Auf einer HR 34 würde ich zu viert maximal eine Woche fahren, das ist echt ein Zweipersonenschiff.


Gruß
Olli

Gerd1000
17.08.2006, 09:23
hallo Gerd

um das Kaufmännische völlig auszublenden bin ich wohl noch zu nah
im Alltag ;-)

Konkret sieht es so aus dass ich ein Angebot für eine Beneteau 341 ( Ausstellungsschiff ) für 100 T€ sowie eine Rassy 34 Bj. 2002 für 135 T€ hab.

Nun versuch ich verzweifelt zu suchen wo in der Rassy die 35.000 stecken. :)

hansleo

Nun wenn du so rational an die Frage herangehst, gibt es für dich nur die Beneteau. Eine Rassy zu kaufen gibt es viele Gründe, die aber bei deinem geplanten Einsatzzweck eher nicht die Rolle spielen dürften und eher im Bereich des Statusdenken liegen würden, als im tatsächlen Nutzwert oder Einsatzbereich.

Auch der Wiederverkaufpreis (in % vom Anschaffungswert) der Rassy wird zwar höher sein als der einer Beneteau, aber absolut gesehen und kaufmännisch der Wertverlust der Beneteau niedriger. Legst du die Kaufpreisdifferenz von 35.000 Euoro einigermaßen vernünftig an, kann das die Rassy nie mehr aufholen.

Und da wo es darauf ankommt, wie Rumpf, Antrieb etc, da ist die Beneteau voll in Ordnung.

Damit möchte ich aber keinesfalls die Rassy schlecht machen. Aber es geht hier ja um reine rationale Wertung.

Auf einer Weltumrundung würde ich mich subjektiv gesehen auf einer Rassy besser fühlen, aber das ist ja hier nicht der geplante Zweck. Wobei man überall auf der Welt auch Beneteaus sieht.

Nelson
17.08.2006, 09:36
Finde die Diskussion interessant, weil ich das alles auch durchgemacht haben. Ich wollte ein gutes und schnelles Schiff. Damit schied sowohl der französische Bereich (alle Franzosen) als auch HR aus. (unterschiedliche Gründe)

Swan hatte nichts in der Größe (Kleine) und die 46er ist auch im Innenausbau nicht unbedingt seetauglich.

Übrig blieben eine Menge Skandinavier, Sweden, Najad, Baltic, ...
Habe mich dann für Faurby entschieden, weil bester Yardstick und leicht in die Werft zu reisen. Konnte somit mehrmals anreisen, wurde gut beraten und konnte den Baufortschritt beobachten. Zuden ging man (zähneknirschend, weil Gewicht) auf meine vielen Sonderwünsche ein.

Faurby wollte sein Bot unbedingt schnell haben und ich hatte so viele Sonderwünsche! Konnte ihn aber überzeugen, daß im MM kaum ein Fahrtenboot trotz dser Zusatzausrüstungen schneller ist. (Hatte nach vielle Jahren Erfahrung auch recht behalten)

Ist bereits meine 2. Faurby. War stets zufrieden und habe es nie bereut.

Inzwischen würde ich mirt eine 60er wünschen! (Bootslänge in Fuß = Alter des Eigners) Na ja, wünschen kann man ja, es gibt aber keine!

Außerdem muß ich immer an den Satz denken: Mit 9 m fänngt die Bequemlichkeit an, mit 11 m hört sie wieder auf. Irgendwann wird das Boot für eine Person zu unhandlich und man braucht Mannschaft. Das aber will ich nicht. Und mit der 42 Fuß komme ich noch gut zurecht.

AndreasW
17.08.2006, 10:54
Tach auch,

die Meinungen zu verschiedenen Fabrikaten sind zu subjektiv als dass man jetzt sagen kann nimm das oder das. Nur Tipps oder Anregungen die in Deine Überlegungen einfliessen können hier gegeben werden.

Das Versuche jetzt auch ich;)

Bisher habe ich einige verschiedene Boote unterschiedlicher Hersteller nicht besessen aber gefahren (HR und Benetau waren auch dabei).
Fahrtgebiete und Bedingungen waren ebenfalls unterschiedlich.

Herauskristallisiert hat sich folgendes:

Die HR waren die leisesten Boote (nix Knarr, Quitsch) auch bei 3 m steiler Ostseewelle :D
Allerdings brauchen die HRs etwas mehr Wind oder entsprechendes Segelwerk um gut zu gehen. Leichtwind ist nicht unbedingt das was man mit ner HR braucht :rolleyes:
Ich pers. fand das Verhalten bei mehr Wind und höheren Wellen von HR und ähnlichen Rumpfformen angenehmer als von Bav und Co.

Bei HR kommst Du i.d. Regel vom Steuer an die Genua und an die Großschot.
Bei Bav und Co nicht. Soviel zu großen Cocpits und Platz.
Wenn ich mit Zweiercrew unterwegs bin muss der Steuermann m.E. an diese wichtigen Elemente glangen können. Gründe hierfür sind vielfältig.

Wohnen lässt es sich auf allen Schiffen, da gibt es mal hier und mal dort Details die gelungener gelöst waren.

Grüße

Andreas

fighter
17.08.2006, 11:56
Hallo Hansleo,

warum zwischen 2 Extremen wählen. Wenn man wirklich auf einem Schiff leben will, finde ich muss man sich darin auch wirklich wohl fühlen. Ich fühle mich nur in den Qualitätsschiffen wohl. Die viele Sickaschmiere in den Fugen, keine Abstützmöglichkeiten im Cockpit bei Lage, unpraktische Nasszelle wie im Wohnagen ... so etwas ärgert mich einfach! Drei Wochen zum Charter O.K.. Aber bitte nicht mein Eigentum.

Zwei gegensätzliche Yachten finde ich gut: Die C-Yacht 10.40 und die etap 32s. Die C-Yacht gibts auch gebraucht in ähnlicher Ausstattung, dann heißt sie Compromis 999. Der Werterhalt beider Yachten ist ( sehr ) gut.

Bald ist ja wieder die hanseboot, da kann man ja mal in eine reinkrabbeln ...

Viel Spaß beim Suchen und Segeln!
fighter

Nelson
17.08.2006, 12:08
Das mit der Erreichbarkeit der Schoten ist nur bedingt wichtig. Ich stehe selten hinter dem Rad. Meistens fährt der Autopilot.

delikue
17.08.2006, 12:45
Warum redet hier eigentlich keiner über Segeleigenschaften,
denn hier geht es doch um eine Segelyacht, die auch segeln sollte, oder?

Dazu sollte man evtl. mal das Gewicht und die Segeltragezahl der
beiden hier gemeinten Yachten vergleichen. Was nutz es, wenn
man bei der HR 5 - 6 WS braucht um das Teil ans segeln zu bekommen.

Was ist, wenn weniger Wind da ist, nutzt man dann den überdimensionierten
Motor, um so zu tun, als ob man segelt?

Alles da was eine HR ausmacht, bedeutet Mehrgewicht, mehr Geld und viel
weiniger Spass als mit einer Beneteau.

meine Meinug......

enjoy
17.08.2006, 13:59
gibt es auch Unterschiede bei der Seegängigkeit der Boote ?
Vor allem wenn die Verhältnisse mal ruppig sind ?

Bisher bin ich Beneteau Eigner ( 27.7 ) ein Boot mit einem sehr guten
Konzept, leider hab ich mir da aber eine Baustelle gekauft, die bei Regen zur
Tropfsteinhöhle wird.
Zum segeln und basteln Super, aber darauf leben - NEIN Danke

hansleo

Moin Hansleo,
mit dieser Aussage hast Du doch Deine Eingangsfrage schon selbst abschließend beantwortet. Oder soll dies ein Werbethread für HR werden? Auch mal ganz nett, aber verzichtbar.

Schöne Grüße
Horst

c1040
17.08.2006, 14:17
Hallo Hansleo,

Zwei gegensätzliche Yachten finde ich gut: Die C-Yacht 10.40 und die etap 32s. Die C-Yacht gibts auch gebraucht in ähnlicher Ausstattung, dann heißt sie Compromis 999. Der Werterhalt beider Yachten ist ( sehr ) gut.


Viel Spaß beim Suchen und Segeln!
fighter

Nicht ganz,
die Vorgängerin der C10.40 war die Compromis 34.
Die 999 ist rund 1m kürzer und wesentlich langsamer wie die 34/ 10.40.

Ansonsten ein super Schiff, wir bereuen auch im 5. Jahr nicht, das wie der "C" den Vorzug gegeben haben.

Hobbit
17.08.2006, 14:37
Hallo Hansleo,

wenn Du bisher 27.7 gesegelt bist, wirst Du von den Segeleigenschaften der Oceanis bitter enttäuscht sein.

Die größeren Oceanis so ab ca. 40 " sind richtige Seeschiffe (brauchst allerdings unter 10 - 12 kn Wind auch die Segel nicht setzen), die kleineren sind meiner Meinung nach relativ lahme, schlecht trimmbare und sehr luvgierige Schiffe, die weing Segelspaß vermitteln.

Aber auch vieles, was hier über HR geschrieben wurde ist schlicht Quatsch und gilt für die neuen HR´s und speziell auch für die 34 nicht. Auf alle Fälle segelt eine HR 34 um Längen besser als eine Oceanis, vor allem auch bei Leichtwind.

Eine ganz andere Frage ist sicher noch das Revier. Für Mittelmeer und Karibik ist eine Oceanis (große Plicht, großer Kühlschrank) vielleicht brauchbar, aber im Frühjahr und Herbst an der Ostsee wird eine Beneteau wegen schlechter Permanentlüftung und Isolierung schnell zu einer Tropfsteinhöhle (eigene Erfahrung mit einer 281).

fighter
17.08.2006, 14:50
Hallo c10.40,

vielen Dank, für Deine Auskunft. Dieter Nuhr hätte vermutlich nicht so geantwortet. Konkret: Von einem Vorgängermodell hatte ich nicht gesprochen.
Auch hinsichtlich der Länge des Schiffs ( und der Geschwindigkeit ) hatte ich keinen Vergleich angestellt.

Mast- und Schotbruch
fighter

AndreasW
17.08.2006, 15:42
Tach,


Warum redet hier eigentlich keiner über Segeleigenschaften,
denn hier geht es doch um eine Segelyacht, die auch segeln sollte, oder?

Dazu sollte man evtl. mal das Gewicht und die Segeltragezahl der
beiden hier gemeinten Yachten vergleichen. Was nutz es, wenn
man bei der HR 5 - 6 WS braucht um das Teil ans segeln zu bekommen.

Was ist, wenn weniger Wind da ist, nutzt man dann den überdimensionierten
Motor, um so zu tun, als ob man segelt?

Alles da was eine HR ausmacht, bedeutet Mehrgewicht, mehr Geld und viel
weiniger Spass als mit einer Beneteau.

meine Meinug......

Biste schonmal welche Gesegelt oder beziehst Du Dein Wissen aus solchen Papierquellen:confused:
Unter Segelverhalten verstehe ich das Gesamtpaket, wie sich ein Schiffchen verhält. Segeltragzahl etc. ist nur ein Teil.

Grüße

Andreas

c1040
17.08.2006, 15:42
Hallo Hansleo,


Zwei gegensätzliche Yachten finde ich gut: Die C-Yacht 10.40 und die etap 32s. Die C-Yacht gibts auch gebraucht in ähnlicher Ausstattung, dann heißt sie Compromis 999. Der Werterhalt beider Yachten ist ( sehr ) gut.

Bald ist ja wieder die hanseboot, da kann man ja mal in eine reinkrabbeln ...

Viel Spaß beim Suchen und Segeln!
fighter

Vielleicht habe ich mich ja auch nicht deutlich ausgedrückt.
Klar gibbet die "C10.40" auch gebraucht, dann heißt sie aber enweder "C10.40" oder, so bis Baujahr 2000 "Compromis 34".:p
Sind baugleich bis auf Kleinigkeiten Innenausbau.
Siehe > http://www.c-yacht.de/page/page/page/page/page/toonitem/5685/9165/Allgemein+C-Yacht+10.40.html
und > http://www.c-yacht.de/page/page/page/page/page/overzicht/9854/9852/Occasions.html

Weiterhin gibt es auch heute noch neue und gebrauchte "Compromis 999".
Siehe > http://www.compromis.de/page/page/page/page/page/toonitem/5685/12069/C-999+Class+Allgemein.html

Wobei die "999" gerade in NL recht verbreitet ist.;)


Gruss
Udo

delikue
17.08.2006, 16:09
Tach,



Biste schonmal welche Gesegelt oder beziehst Du Dein Wissen aus solchen Papierquellen:confused:
Unter Segelverhalten verstehe ich das Gesamtpaket, wie sich ein Schiffchen verhält. Segeltragzahl etc. ist nur ein Teil.

Grüße

Andreas

Joo, bin ich!!
bzw. mach ich es immer noch, deshalb meine Antwort zu diesem Tröd.
Mal ehrlich, richtig segeln tu´n sie alle nicht, die alten HR 34, oder?

Gruß von der Nordsee
Dieter

Hkammi
17.08.2006, 18:15
Toll finde ich die HR`s .
Bin noch keine selbst gesegelt, besuche aber jedes Jahr den HR Stand auf der boot in D`dorf und habe im Hafen 2 Nachbarlieger mit ne 31er und 34er.

Aber mir kann keiner glaubhaft machen, das sie wirklich das 2-3 fache eines
stinknormalen Großserienschiffes wert sind. Ich galube durch fertigungstechnische Effizienz und Senkung der Gewinnspanne auf ein übliches Maß, könnte auch eine HR für das 1,5 fache einer Großserienyacht produziert werden.
Es wird aber immer Leute geben, die bereit sind für einen Luxus Ford (Jaguar)
das 3 fache eines Ford Mondeos ausgeben. Der Faktor Image und zeigen, was man hat, macht halt auch ein wenig blind für Realitäten.

Meine Meinung halt.
Grüße

yamay
17.08.2006, 18:36
Kann mal jemand die aktuellen Preise für eine HR der mittleren Größe und für das passende Equivalent aus französischer Produktion - ausstattungsbereinigt natürlich - hier reinstellen?
2 - 3 facher Preis für die HR hört sich schon sehr mächtig an.

Danke

Fair winds

YAMAY

Hobbit
17.08.2006, 18:57
Hallo YAMAY,

2-3 facher Preis ist sicher leicht übertrieben, aber gewaltig sind die Preisunterschiede schon.

So ganz grob für ein komplett ausgestattetes Boot:

Bavaria knapp 100 T€
Hanse 342 ca. 105 - 110 T€
Beneteau, Jeanneau ca. 115 T€
Dufour 34, Elan 333 ca. 130 T€
Dehler 34, X 332 ca. 150 T€
Comfortina 35 ca. 175 - 180 T€
HR 342 ca. 185 - 190 T€

carsten.sauerberg
17.08.2006, 19:22
Ne Rassy ist deutlich teurer als ne Beneteau, aber auch deutlich wertstabiler. Ist sie es wert so teuer zu sein? Nun ja, irgendeiner kauft ja zu diesem Preis, viele sogar, denen ist sie es wert. Wäre sie es mir wert? Vielleicht, wenn ich älter bin... Jedenfalls bin ich sicher, dass ich mit ner HR 34 mit ordentlichen Segeln bei Leichtwetter wie bei Hartwetter jede Beneteau der Oceanisserie vergleichbarer Länge stehen lasse. An der Kreuz wie auch unter Spi. Die 34er läuft für ein Fahrtenboot sehr gut. Sie ist steif, geht angenehm durch die Welle, macht die Crew nicht seekrank, ist auf See benutzbar, hat breite Gangdecks, hat gute Beschläöge, hat solide Handläufe und meistens ein schönes Teakdeck. Sie treibt nicht beim Anlegen, hat nen soliden, kompletten Innenausbau mit vielen Schränken und gut lackiertem Holz. Sie hat eine solide Scheuerleiste und ist so vor Schrammen bei Manöverfehlern gut geschützt. Mir ist sie im Moment noch etwas zu zahm, so zehn Jahre segle ich noch X. Aber dann wohl HR. Gebraucht. Carsten Sauerberg

Ausgeschiedener User
17.08.2006, 23:04
war nicht mal von langjähriger Nutzung die Rede?

also wir haben ne 29er Rassy von 1983 .... ich kann nur sagen, das Teil iss unkaputtbar :D und außer normalen Verschleissdingen gibts nichts, was irgendwie Ärger verursacht ...

Elbesegler
18.08.2006, 08:46
Moin Hansleo,

erzähl Doch mal, was Du so für Probleme mit Deiner 27.7 hast. Bei meiner läuft das Wasser eigentlich nur noch innen durch den Mast. Die Krankheit haben aber ja wohl mehr oder weniger alle Schiffe mit Steckmast.


Gruß

Sven
Tuula
GER5547

Hobbit
18.08.2006, 12:00
...... Bei meiner läuft das Wasser eigentlich nur noch innen durch den Mast. Die Krankheit haben aber ja wohl mehr oder weniger alle Schiffe mit Steckmast.....



Hallo Sven,


Undichtigkeiten an der Mastmanschette müssen nicht sein, wenn das ganze ordentlich konstruiert wurde.

Bei unserer Dehler ist in 13 Jahren noch kein Tropfen durchgekommen und auch bei skandinavischen Booten hab ich selten von Problemen gehört.

micha_unterwegs1
18.08.2006, 12:29
Im Urlaub habe ich gerade n'Paar mit der 34er getroffen. Waren sehr zufrieden mit dem Boot. Hatten es selbst fuer 110.000 gebraucht erworben.

Soll auch prima segeln.

Im schwedischen Yachttest Buch steht, sie sei extra fuer "juengere, agilere Segler" gebaut worden und sei ziemlich schnell fuer ne HR.

Allerdings hat sie auch mehr Tiefgang als andere HR (1,70m glaube ich), was in der Ostsee u.U. manchmal etwas hinderl;ich sein koennte.

Werde mir auch als naechstes Boot in ein paar Jahren ne gebrauchte HR kaufen. Aber da mein Budget etwas beschraenkt ist, wohl eher ne 312er oder ne 29er.

Gruesse

Micha

Elbesegler
18.08.2006, 16:53
@Hobbit

Die Mastmanschette ist dicht, das Wasser kommt innen durch den Mast.


Gruß
Sven

Hobbit
18.08.2006, 17:41
@ Sven

Ja, wie gessagt: wenn das ganze ordentlich konstruiert wurde.

Bei der Dehler ist im Mast knapp oberhalb der Manschette eine Platte im Mast, die das Durchlaufen des Wassers ins Boot verhindert. Durch 2 kleine Bohrungen seitlich im Mast kann das Wasser oberhalb der Manschette aus dem Mast rauslaufen.

yamay
18.08.2006, 18:44
Und wie werden die Leitungen von Anker-, Dampfer-, und Salingsleuchten und von der Antenne ins Boot geführt? Durch die Platte durch?

YAMAY

avi
18.08.2006, 18:46
decksdurchführung?

yamay
18.08.2006, 22:54
Das wäre eine miserable Lösung. Ich frage mich gerade, wie die Platte in den Mast kommt und wie sie dort befestigt wird.

YAMAY

Cara34
18.08.2006, 23:43
Ich kann aus meiner Erfahrung nur Infomationen zur HR 34 beitragen, da ich neun Jahre ein solches Schiff gesegelt habe.

Die Segeleigenschaften sind nicht vergleichbar mit denen älterer Rassys wie z.B. der 352, die es auch noch mit unterschiedlichen Riggs (binnen/buiten) gab. Die HR 34 ist wesentlich agiler. Dass man 5-6 Bf. benötigt um zügig segeln zu können gilt für die HR 34 auch nicht. Richtig ist vielmehr, dass sie an der Kreuz (mit 100%-Fock und Groß mit horizontalen Latten) ab 4 Bf. wahrem Wind gut ein Reff im Groß verträgt, dann aufrechter aber nicht unbedingt langsamer segelt. Objektive Hinweise auf das Segelvermögen liefert u .a. die Tabelle mit den Yardstickzahlen.

Ob der höhere Preis einer HR gerechtfertigt ist, muss jeder durch einen detailierten Vergleich für sich selbst entscheiden.

Was den Wiederverkaufswert betrifft habe ich beim Verkauf einer HR 29 nach acht Jahren und der HR 34 nach neun Jahren die ursprünglichen gezahlten Kaufpreise wieder bekommen (bei der HR 29 sogar etwas mehr).

Mast- und Schotbruch
Cara34

hansleo
19.08.2006, 10:38
gestern war ich im Untersee unterwegs, ( wie so oft so Windschwäche 1 )
da begegnete ich einer HR 352, mein Gott !! ich dachte die ist festzementiert.

Wenn die HR 34 mit der zu vergleichen wäre .... niemals. :(

Wenn man aber den Yardstickwert der HR 34 nimmt (100) Topgetackelt sogar (96) ... aber Hallo :)

32
19.08.2006, 17:25
Ahoi,
hier äußern sich in der Masse wieder die Plastebooteigner negativ zur Hallberg, die sich keine HR leisten können, aber sehnlichst von einer träumen.
Nichts für ungut und mit freundlichen Grüßen
die 32

bedireel
19.08.2006, 19:54
Die Frage kann man so generell nicht beantworten. Sicher ist eine HR das aufwendiger verarbeitete Schiff als eine Beneteau aber für 99,9% aller normalen Anwendungsfälle reicht eine Beneteau völlig, die nebenbei bemekt ein hervorragendes Schiff ist.

Ich hatte u.a eine Malö (etwa vergleichbar zur Rassy, evtl noch etwas besser oder indivdueller ) und eine Beneteau.

Beide für ihren Zweck völlig ok aber ob sich der Mehrpreis lohnt musst du nach deiner Anwendung entscheiden. Die Beneteau war ein völlig unproblematisch, einfach zu handelndes praktisches Schiff.

Der Mehrwert einer HR liegt vor allem im Besitzerstolz, aber nicht in einem höheren Gebrauchswert im normalen Gebrauch.
Hallo,
ich bin mit meiner Dehler 34 (vergleichbar zur Beneteau)von Italien nach Kroatien gesegelt. Begleitet
wurde wir von einem Segelkameraden der eine HR 352 segelte.
In einem Gewittersturm mit 5 Stunden ca.50 Kn.und 3 Stunden 50-73
Knoten Wind, wirt Dir schon klar wo das Geld versteckt sein könnte.
Besitzerstolz hin oder her.
Mit freundlichen Grüßen.
Dieter

klueverbaum
19.08.2006, 20:12
.....In einem Gewittersturm mit 5 Stunden ca.50 Kn.und 3 Stunden 50-73 Knoten Wind, wirt Dir schon klar wo das Geld versteckt sein könnte. Besitzerstolz hin oder her.....

und genau das ist der grund, weshalb ich mir eine rassy geleistet habe. oft laufe ich dann aus, wenn für alle anderen das wetter zu unsicher, die wellen zu hoch oder der wind zu stark ist.
ein weiterer grund ist mein geiz. nachdem ich das ganze leben zum nulltarif gesegelt habe, bin ich sicher, auch meine rassy mindestens zum kaufpreis wieder veräussern zu können.

Gerd1000
19.08.2006, 20:30
Hallo,
ich bin mit meiner Dehler 34 (vergleichbar zur Beneteau)von Italien nach Kroatien gesegelt. Begleitet
wurde wir von einem Segelkameraden der eine HR 352 segelte.
In einem Gewittersturm mit 5 Stunden ca.50 Kn.und 3 Stunden 50-73
Knoten Wind, wirt Dir schon klar wo das Geld versteckt sein könnte.
Besitzerstolz hin oder her.
Mit freundlichen Grüßen.
Dieter

Und hast du`s auf der Dehler überlebt ? Ich glaube dir gerne, dass die HR in diesem Sturm komfortabler war, aber ob das den Mehrpreis rechtfertigt.
Wir sprechen hier vom normalen Alltagsgebrauch Beneteau versus HR und da reicht eine Beneteau völlig aus. Zumindest für das was heute im allgemeinen mit Booten im MM gemacht wird.

In einem solchen Sturm wäre ich auch lieber auf meiner Malö als auf meiner Beneteau gewesen, aber es gibt andererseits auch nicht viele Gründe in ein solches Wetter zu fahren. Schon gar nicht im kleinen MM, wo sowas weitgehend vorhersehbar ist, außer man ist Powersegler und sucht das.

Aber auseinanderfallen tut die Beneteau in dem Sturm auch nicht.

Ich verstehe gut warum jemand ein höherwertigeres Schiff hat, aber was die teurer sind ist nicht direkt proportional zur höheren Qualität. Ich meine das aus dem Besitz einiger doch sehr unterschiedlicher Boote berurteilen zu können.

Aber hier geht es ja vorwiegend um kaufmännische Gesichtspunkte. Wenn es nur um die beste Qualität ohne Rücksicht auf Kosten geht, dann wüßte ich andere Schiffe als HR, die letztlich auch nur ein geschickt vermarktetes und schiffig gestaltets Großserienprodukt ist. So doll ist die Qualität auch nicht. Wenn du mal mit ehrlichen HR Fahrern redest, stehen dir auch die Haare zu Berge, welche Mängel da auftreten. Die kochen auch nur mit Wasser. Wie alle anderen auch.

Aber wer sagt das eine Beneteau ein schlechtes Schiff ist wäre unfair oder kennt sie nicht.

bedireel
19.08.2006, 22:42
Und hast du`s auf der Dehler überlebt ? Ich glaube dir gerne, dass die HR in diesem Sturm komfortabler war, aber ob das den Mehrpreis rechtfertigt.
Wir sprechen hier vom normalen Alltagsgebrauch Beneteau versus HR und da reicht eine Beneteau völlig aus. Zumindest für das was heute im allgemeinen mit Booten im MM gemacht wird.

In einem solchen Sturm wäre ich auch lieber auf meiner Malö als auf meiner Beneteau gewesen, aber es gibt andererseits auch nicht viele Gründe in ein solches Wetter zu fahren. Schon gar nicht im kleinen MM, wo sowas weitgehend vorhersehbar ist, außer man ist Powersegler und sucht das.

Aber auseinanderfallen tut die Beneteau in dem Sturm auch nicht.

Ich verstehe gut warum jemand ein höherwertigeres Schiff hat, aber was die teurer sind ist nicht direkt proportional zur höheren Qualität. Ich meine das aus dem Besitz einiger doch sehr unterschiedlicher Boote berurteilen zu können.

Aber hier geht es ja vorwiegend um kaufmännische Gesichtspunkte. Wenn es nur um die beste Qualität ohne Rücksicht auf Kosten geht, dann wüßte ich andere Schiffe als HR, die letztlich auch nur ein geschickt vermarktetes und schiffig gestaltets Großserienprodukt ist. So doll ist die Qualität auch nicht. Wenn du mal mit ehrlichen HR Fahrern redest, stehen dir auch die Haare zu Berge, welche Mängel da auftreten. Die kochen auch nur mit Wasser. Wie alle anderen auch.

Aber wer sagt das eine Beneteau ein schlechtes Schiff ist wäre unfair oder kennt sie nicht.
Hallo,
sorry,ich habe die Beneteau mit meiner Dehler verglichen und das ist ein gutes
Schiff. Im übringen weis ich nach 30 Jahren Erfahrung wohl zu unterscheiden.
.Zur heutigen Qualität der "Nobelwerften" werde ich mich hier nicht äußern, richtig ist, die kochen auch nur mit Wasser. Das ein Segelschiffkauf vorwiegend kaufmännischen Gesichtspunkten unterliegt, hat mich erschüttert, ich dachte immer das ist eine Herzensangelegenheit.
M.f.G
Dieter

Gerd1000
19.08.2006, 23:11
Tut mir leid, dein Weltbild erschüttert zu haben. Das wollte ich in keinem Fall.

Aber was war doch die Kardinalfrage? Ist eine Differenz von 35.000 Euro gerechtfertigt.

Wenn kaufmännische Überlegungen (sprich Kohle) keine Rolle spielen, dann gäbe es diese Überlegung sicher nicht und die Rassy (oder sogar noch was besseres) wäre klar Nr. 1.

Aber mit vorhandenen Mitteln das Maximale zu erreichen, das ist doch das Thema. Und eines der wirtschaftlichen Grundprinzipien. Grundkurs BWL.

Und das ein Herz daran hängt muss doch nicht kaufmännischen Denken (was zahle ich was bekomme ich dafür) ausschließen. Im Gegenteil.

Aber das bringt unseren Käufer nicht weiter. Alles ist gesagt. Jedes ist für sich gesehen wäre ok.

Hobbit
21.08.2006, 11:52
Und wie werden die Leitungen von Anker-, Dampfer-, und Salingsleuchten und von der Antenne ins Boot geführt? Durch die Platte durch?

YAMAY

Treten natürlich auch oberhalb der Manschette in einem dickwandigem Schlauch aus dem Mast aus und werden über eine vernünftige Decksdurchführung ins Boot geführt.

Hobbit
21.08.2006, 11:55
Das wäre eine miserable Lösung. Ich frage mich gerade, wie die Platte in den Mast kommt und wie sie dort befestigt wird.

YAMAY

Nachträglicher Einbau ist sicher schwierig oder sogar unmöglich.

Dehler hat damals die Riggs selbst gebaut und die Wassersperre sicher direkt in der Fertigung des Mastes vorgesehen.

yamay
21.08.2006, 14:26
Hallo Hobbit,
danke für Deine Antworten. Mein Fragen waren übrigens ohne finstere Hintergedanken gestellt. Ich habe bei meinem Boot ebenfalls einen auf dem Kiel stehenden Mast. Einerseits finde ich es gut, dass auf diese Weise alle Kabel und Leitungen ohne Unterbrechung direkt ins Boot geführt werden können. Andererseits kommt, wie offensichtlich bei anderen auch, doch ziemlich viel Wasser ins Boot. Was die Deckstrennstellen angeht, habe ich mittlerweile voll auf Schwanenhälse umgestellt.

Fair winds

YAMAY

triton
21.08.2006, 23:40
hallo an alle Fans der Schwedenboote,
meine HR 312 hatte nach 8Jahren im Mittelmeer große Probleme mit dem Teakdeck. Alle Fugen waren ohne Trennstreifen verlegt und lose. Im Ruder hat sich das Stahlgerippe mittels Haarrisse abgezeichnet. Die nachfolgende Najad 360, die selben Probleme mit dem Teakdeck. Nach 12 Jahren war eine umfassende Osmosesanierung des Unterwasserschiffes nötig, Kosten 12000,-DM. Heute segle ich eine superkomfortable und wesentlich weniger rollende, jedoch schneller segelnde Bavaria 39cr, Bj 05, ohne irgendwelcher Probleme. Der Unterschied liegt in dem wunderschönen und aufwendigen Holzinnenausbau, welchen die Bavaria in so umfangreicher Form nicht hat. Trotzdem ist sie unter Deck gemütlich und ich habe mit 190cm Größe überall Stehhöhe. Den doppelten Preis ist mir die HR nicht wert. Noch dazu die Bavaria oder Beneteau die selbe Technik besitzt.

Gruß Triton

Meteor
22.08.2006, 03:27
hallo an alle Fans der Schwedenboote,
meine HR 312 hatte nach 8Jahren im Mittelmeer große Probleme mit dem Teakdeck. Alle Fugen waren ohne Trennstreifen verlegt und lose. Im Ruder hat sich das Stahlgerippe mittels Haarrisse abgezeichnet. Die nachfolgende Najad 360, die selben Probleme mit dem Teakdeck. Nach 12 Jahren war eine umfassende Osmosesanierung des Unterwasserschiffes nötig, Kosten 12000,-DM. Heute segle ich eine superkomfortable und wesentlich weniger rollende, jedoch schneller segelnde Bavaria 39cr, Bj 05, ohne irgendwelcher Probleme. Der Unterschied liegt in dem wunderschönen und aufwendigen Holzinnenausbau, welchen die Bavaria in so umfangreicher Form nicht hat. Trotzdem ist sie unter Deck gemütlich und ich habe mit 190cm Größe überall Stehhöhe. Den doppelten Preis ist mir die HR nicht wert. Noch dazu die Bavaria oder Beneteau die selbe Technik besitzt.

Gruß Triton

Ja das ist halt wie bei den Autos: Ein Opel ist objektiv gesehen ein gutes Auto und trotzdem will jeder einen BMW oder Audi haben. Eben.

Gruß
Meteor

bedireel
22.08.2006, 11:56
hallo an alle Fans der Schwedenboote,
meine HR 312 hatte nach 8Jahren im Mittelmeer große Probleme mit dem Teakdeck. Alle Fugen waren ohne Trennstreifen verlegt und lose. Im Ruder hat sich das Stahlgerippe mittels Haarrisse abgezeichnet. Die nachfolgende Najad 360, die selben Probleme mit dem Teakdeck. Nach 12 Jahren war eine umfassende Osmosesanierung des Unterwasserschiffes nötig, Kosten 12000,-DM. Heute segle ich eine superkomfortable und wesentlich weniger rollende, jedoch schneller segelnde Bavaria 39cr, Bj 05, ohne irgendwelcher Probleme. Der Unterschied liegt in dem wunderschönen und aufwendigen Holzinnenausbau, welchen die Bavaria in so umfangreicher Form nicht hat. Trotzdem ist sie unter Deck gemütlich und ich habe mit 190cm Größe überall Stehhöhe. Den doppelten Preis ist mir die HR nicht wert. Noch dazu die Bavaria oder Beneteau die selbe Technik besitzt.

Gruß Triton
Hallo Triton,
deinen Ärger kann ich gut nachvollziehen.Tröste Dich in unserer Marina Pomer
liegt eine Najad dessen Eigner wäre froh nur Teakdeckprobleme zu haben.
Im Januar verlohr er z.b. seine Festmacher-Klampe im Hafen.Die Technik von
Bavaria und Beneteau zu vergleichen ist wie der Apfel und Birnen vergleich.
Der Qualitätsunterschied liegt aber in der Rumpfherstellung,Beneteau -Volllaminat,Bavaria-"Papierwaben"mit verklebter Kunststoffbodengruppe.
Grüße von einem Dehlereigner,
Dieter

HR352
24.08.2006, 00:50
Hallo Hanseleo,

ich hatte mir vor 2 1/2 Jahren eine aehnliche Frage gestellt.
Wie an meinem Nick erkennbar, habe ich mich fuer die HR entschieden und es bislang nicht bereut. Die Gruende wurden groesstenteils schon genannt:

- traumhaft schoener Riss (ist Geschmackssache, aber halt auch beim Bootskauf ein wichtiger Faktor!)
- das Teakdeck macht das Schiff richtig 'schiffig'. Trifft natuerlich auf alle Boote mit Teakdeck zu. Leider steht im allg. nach 15-20 Jahren eine Renovierung an. Bei HR kann man noch renovieren (d.h. abschleifen und neu verfugen, wobei bei vielen anderen Schiffen ein komplett neues Teakdeck notwendig ist)
- wunderschoener Innenausbau bis ins kleinste Detail (das macht wohl den groessten Teil des Mehrpreises aus, neben dem Namen natuerlich - das ist bei Schiffen nicht anderes, wie bei allen anderen Qualitaetsmarkenprodukten)
- durchdachtes Design mit vielen sinnvollen Extras (man sieht an vielen Dingen, dass sich da jemand wirklich Gedanken gemacht hat)
- Raumangebot (trifft wohl nicht fuer alle HRs zu, aber die 352 bietet mehr Platz, als manch ein 40 Fusser)
- Sicherheit (wer einmal bei 7-8 Bft und 3-4m Welle auf der Nordsee war, der weiss warum ich auf die HR schwoere. Die 352 ist ein Langkieler, unbezahlbar fuer solche Bedingungen. Kaum Ruderdruck (wenn man nicht gerade schraeg vor der Welle laeuft), so dass auch der Autopilot selbst bei diesen Bedingungen noch ohne Schwierigkeiten seine Dienste verrichten kann. Nachteil - bei wenig Wind ist sie etwas langsam, da muss man schon mal das grosse Tuch (z.B. Blister) rausholen. Allerdings sollen die Segeleigenschaften der 34'er (und natuerlich der neuen HRs) wesentlich besser sein!)
- Wertbestaendigkeit (mein Voreigner hat wohl fuer das Schiff mehr bekommen, als er gezahlt hat und das nach 15 Jahren. Kein Wunder, da bei entsprechender Pflege das Schiff selbst nach 15 Jahren noch fast wie neu aussieht!)
- Service (das kann wohl jeder HR Eigner bestaetigen. Hat man mal ein Problem oder nur eine techn. Frage, dann bemueht sich die Werft sofort zu helfen)

Also war fuer mich die Frage, will ich eine neue Bavaria (die bei vergleichbarer Groesse sogar etwas teurer war) oder eine wie neu aussehende HR, die zwar bei Leichtwinden der Bav unterlegen, aber sonst in allen Punkten ueberlegen ist.....

...aber das muss jeder fuer sich selbst entscheiden. Ausserdem gibt es viele gute Schiffe, die irgendwo dazwischen liegen, wie z.B Compromis, Contest u.v.a.

Handbreit

Michael , SY T-Fish

Macsail1
06.12.2006, 17:38
gibt es auch Unterschiede bei der Seegängigkeit der Boote ?
Vor allem wenn die Verhältnisse mal ruppig sind ?

Bisher bin ich Beneteau Eigner ( 27.7 ) ein Boot mit einem sehr guten
Konzept, leider hab ich mir da aber eine Baustelle gekauft, die bei Regen zur
Tropfsteinhöhle wird.
Zum segeln und basteln Super, aber darauf leben - NEIN Danke

hansleo

eine große Jolle mit Kiel (Benetau, Bavavaria und wie sie alle heißen: U-Spant) ist doch vom Prinzip her unruhiger als ein S-Spanter mit Langkiel. Vielleicht laufen die guten HR die Höhe oder lassen sich im Hafen schlecher manövrieren, aber ich komme entspannter an und kann auch mal bei BF 6 den Hafen verlassen.

Macsail1
06.12.2006, 17:45
Schon gar nicht im kleinen MM, wo sowas weitgehend vorhersehbar ist, außer man ist Powersegler und sucht das.




Wer das sagt, kennt das Mittelmeer nicht und auch nicht die vielen Caps und den Löwengolf. Das Wetter schlägt schnell um, bei ganz anderen Sichtverhältnissen als im Norden (Sturm und blauer Himmel gleichzeitig!) und dann kommt man wegen der Dünung in viele Häfen nicht mehr rein.

Nur: Die Bavarias, Benetaus, etc. riskieren nichts über 4 BF, anders als Malö, HR oder Najad (die alten!!)

Esmeralda
06.12.2006, 21:18
Also Mc Sail,

wen willst Du eigentlich provozieren:confused: , man ja kann viel an Grossserienyachten kritisieren. Aber das die bayerischen und gallischen Yachten bei 4 bis 6 Beaufort alle im Hafen bleiben müssen, weil sie nicht hochseetauglich sind, ist, bei Verlaub, grosser Bullshit.:eek:

Wer eine Bavaria oder Beneteau bei 30 - 35 Knoten :rolleyes: auf dem Mittelmeer nicht mehr im Griff hat, wird auch bei diesen Windstärken mit skandinavischen Yachten mit Gelsenkirchner Barock:p unter Deck nicht wirklich glücklich. Sind im übrigen die meisten Stegsegler.

Also lieber MoBo

cheers Esmeralda

triton
06.12.2006, 21:51
naja mobo erst ab 80, vorher Bavaria. Die übrigens wesentlich weniger rollt als die vorherigen Schwedenjachten, dafür bei Maschiene gegenan knallt. Muß man halt aufmerksamer steuern und die fahrt etwas reduzieren.
Trotzdem ist diese Debatte sinnlos. Gerd hat es perfekt verdichtet. Der Preisunterschied liegt primär in der Handarbeit und nicht in der Qualität. Ein Rolls ist nicht zwangsläufig das bessere Auto im Vergleich zu einem Audi.
Bavaria und Beneteau arbeiten in Großserie mit einer perfekten Logistig und Arbeitsablauforganisation wie im Automobilbau , die teuren Exclusivboote werden in Kleinserie in handwerklicher Tadition mit aufwendigstem Holzausbau hergestellt.
de gustibus non disputantum...

gruß
triton
zufriedenen Bavariasegler

klueverbaum
06.12.2006, 22:24
.....Den doppelten Preis ist mir die HR nicht wert. Noch dazu die Bavaria oder Beneteau die selbe Technik besitzt.....

ich kann mir das gut vorstellen, dass du mit deiner bavaria zufrieden bist. angeschaut hab ich mir auch mal eine, kam dann aber zum schluss, dass ich mir keine bavaria leisten kann. vielleicht bist du besser bei kasse als ich.
bei meiner hr weiss ich, dass ich beim verkauf mindestens meinen kaufpreis wieder bekomme. bei ner bavaria hingegen hätte ich schon nach zwei jahren fast die hälfte des kaufpreises abschreiben müssen. und so viel wert ist mir meine schwimmende zweitwohnung nun auch wieder nicht.

Esmeralda
06.12.2006, 22:54
@ seegehender KB

also lass mal die Drogen weg. Legenden halten sich ja oft ziemlich lange. Auch der schwedische Qualitätswerftbau ist schon lange nicht mehr so werstabil, wie oft behauptet. Und diese These wird durch gebetsmühlenartige Wiederholung nicht besser und nicht richtiger. Klar, ihr seid davon betroffen und ich verstehe euren Blues. Siehe auch Beitrag zur Najad und vor allem Dingen die andern Medien zum Gebrauchtbootekauf.

Ist ja auch logisch. Bavaria und die französischen Kollegen machen mit immer billigeren Yachten die Preise im Gebrauchtmarkt kaputt, und dies schlägt ganz besonders bei den Freunden im hohen Norden mit ihren Vollholzhöhlen durch. Nix für ungut - jede jeck is anders:rolleyes:

Es war schon immer etwas besonderes, in der dunklen Höhle zu wohnen

Ps und die Zinsen, der gesparten Ivestitionssumme reichen auch bald, nein nicht für eine HR, aber für eine Grand Soleil. Freu mich schon drauf

Grüsse mit 2 x 250 hp von Esmeralda

carsten.sauerberg
06.12.2006, 23:23
Na, nun aber bei der Wahrheit bleiben. Ich bin KEIN Schwedenbooteigner, und stelle fest: eine Najad oder HR oder Comfortina o.ä. ist DEUTLICH wertstabiler als eine Bavaria oder Jeanneau oder Oceanis. Schon alleine deshalb, weil die nicht alle drei Jahre die Typen auswechseln.
Und dunkle Höhle....ich finde weder eine HR noch eine Comfortina dunkel, Najads kenne ich nicht von innen. Carsten

skegjay
06.12.2006, 23:27
Wohl war der Spruch: Neid muss man sich erarbeiten... oder so ähnlich. Eine BAVARIA segelt man besser bis zum Ende, gluckgluck.

Gerd1000
06.12.2006, 23:32
ich kann mir das gut vorstellen, dass du mit deiner bavaria zufrieden bist. angeschaut hab ich mir auch mal eine, kam dann aber zum schluss, dass ich mir keine bavaria leisten kann. vielleicht bist du besser bei kasse als ich.
bei meiner hr weiss ich, dass ich beim verkauf mindestens meinen kaufpreis wieder bekomme. bei ner bavaria hingegen hätte ich schon nach zwei jahren fast die hälfte des kaufpreises abschreiben müssen. und so viel wert ist mir meine schwimmende zweitwohnung nun auch wieder nicht.

Nun mal abgesehen von der qualitativen Betrachtung ist das kaufmännisch gesehen natürlich nicht richtig. Das ganze nach kaufmännischen Regeln betrachtet, würde die Differenz des beim Kauf eingesparten Geldes bei ordentlicher und realistischer Verzinsung es ca. ermöglichen, so alle 10 Jahre das Billigschiff wegzuschmeissen und ein neues zu kaufen.

Oldman
07.12.2006, 00:47
Heisst das Gerd, daß, wenn ich dir 35000 € gebe, nach 10 Jahren ca 100000 € Ertrag für mich rausschauen?
Kriegste sofort :) Aber mit einem ordentlichen Vertrag :D (bei dir kann ich es mir ja vorraussichtlich wiederholen);)

1 Y
07.12.2006, 09:57
Heisst das Gerd, daß, wenn ich dir 35000 € gebe, nach 10 Jahren ca 100000 € Ertrag für mich rausschauen?
Kriegste sofort Aber mit einem ordentlichen Vertrag (bei dir kann ich es mir ja vorraussichtlich wiederholen);)

wenn Du mehr als 11% jährliche Verzinsung hast kommt das schon hin :rolleyes:
gehtst du aber von den aktuell 4% für den 10-jahres Zins aus, sind Deine EUR 100.000 in 10Y, heute EUR 67.55642 wert. :(

marea352
07.12.2006, 10:00
Es wurde zwar schon alles geschrieben, aber noch nicht von jedem....

Wir sind seit 4 Jahren sehr zufriedene Eigner einer HR352 und segeln seit einem Jahr im ach so windarmen Golf von Triest. Haben davor eine Grand Soleil39 und eine First30 jeweils 5 Jahre in den verschiedensten Regionen des Mittelmeers gesegelt. Ich kann also die Qualität der (alten?) HRs beurteilen.
Alle Materialstärken sind mehr als ausreichend dimensioniert, vom Ruderquadranten bis zu den Püttings, alles bombig. Das gibt uns auf See einfach ein Gefühl der Sicherheit. Die "modernen" Konstruktionen mögen ein bisschen schneller sein, aber beim Segeln ist doch eigentlich der Weg das Ziel, oder nicht? Und mit unserem Langkieler bei 2m Welle und 4-5 Bft gemütlich aufkreuzen, das hat was.... wenn man den Konkurenten mit den halbgewickelten Rollgenuas um die Ohren fährt!

Gruss Marea352

betterlemon
07.12.2006, 14:19
Ich bin zwar nich nicht in der 34er Klasse angekommen, aber man spricht so miteinander in den Häfen.

Ich habe auch reichlich kritisches über HR gehört, die Eigner bestätigen zwar Wertstabilität, aber die hilft dann auch nicht, wenn unterwegs der Platz zu eng wird. Für den Mehrpreis einer HR oder Najad würde ich mir mehr Boot aus der Massenfertiogung gönnen. 34 Fuss können schnell zu eng wetrden.

Viel Glück,

betterlemon

Oldman
07.12.2006, 15:05
Es wurde zwar schon alles geschrieben, aber noch nicht von jedem....

Wir sind seit 4 Jahren sehr zufriedene Eigner einer HR352 und segeln seit einem Jahr im ach so windarmen Golf von Triest. Haben davor eine Grand Soleil39 und eine First30 jeweils 5 Jahre in den verschiedensten Regionen des Mittelmeers gesegelt. Ich kann also die Qualität der (alten?) HRs beurteilen.
Alle Materialstärken sind mehr als ausreichend dimensioniert, vom Ruderquadranten bis zu den Püttings, alles bombig. Das gibt uns auf See einfach ein Gefühl der Sicherheit. Die "modernen" Konstruktionen mögen ein bisschen schneller sein, aber beim Segeln ist doch eigentlich der Weg das Ziel, oder nicht? Und mit unserem Langkieler bei 2m Welle und 4-5 Bft gemütlich aufkreuzen, das hat was.... wenn man den Konkurenten mit den halbgewickelten Rollgenuas um die Ohren fährt!

Gruss Marea352

Deshalb meinst, daß du auch was sagen musst :confused:
So ganz scheinst aber nicht zu wissen, was du eigentlich meinen sollst :eek:
"...aber beim Segeln ist doch eigentlich der Weg das Ziel" aha:rolleyes:
"... das hat was...wenn man den Konkurenten (sic!) mit dem halbgewickelten Rollgenuas um die Ohren fährt" aha:rolleyes:

Na was nu?

Molly
07.12.2006, 15:38
Edgar, gerade Du müßtest das verstehen!

Ich denke, dass es sich mit Deinem Boot ähnlich verhält; bei mäßigen Winden ohne Welle stehst Du auf der Stelle, aber bei Hack, zeigt der Kahn, wie stabil und flott er ist.

Für mich sind das keine Widersprüche!

Gruß
Molly

GER_752
07.12.2006, 16:00
Hi Molly,

der Widerspruch ist ja nicht in der Beschreibung des Seeverhaltens, sondern in der Einschätzung des eigenen Anspruches.
Mal ist nur der Weg das Ziel, und dann will er plötzlich doch andere überholen.

MfG, Bronsky

Oldman
07.12.2006, 16:19
Genau Molly
Ger 752 sagt es.
Das war es allein, was ich mit spitzer Feder aufgespießt habe.
Daß so eine HR, genau wie meine Amel bei schwerem Wetter erst ihre Qualitäten zeigt, das ist mir schon klar-

marea352
07.12.2006, 17:15
Hallo,
da wird ja jedes Wort auf die Goldwaage gelegt....
Ich bin nun mal kein Regattasegler mehr, aber man kann sich doch freuen wenn das Schiff auf der Kreuz gut läuft und zufällig mitkreuzende Yachten nicht locker vorbei segeln. Deswegen muss ich nicht verbissen auf der Kante hocken und mich, selbst wenn der "Gegner" vorbeizieht, noch über schönes Segeln freuen.

Und, oldman, ich dachte das Forum ist zum Gedankenaustausch, oder nicht?

Gruss Marea352

Oldman
07.12.2006, 17:31
Und, oldman, ich dachte das Forum ist zum Gedankenaustausch, oder nicht?

Gruss Marea352

Klar ist es das :D Ich werde dir auch nie das Wort verbieten (kann ich ja gar nicht, würde ich aber auch nicht)
Aber wenn du einleitend sagst: es ist alles gesagt, aber noch nicht von jedem.
Und dich dann in einem einzigen Satz gleich selbst widersprichst, dann ist das halt für mich ne Steilvorlage
Alter Spötter, der ich bin.
Aber nix für ungut. Hast ein schönes Schiff.
Hab selbst eine Amel. 41-Fuss-Ketch, gemässigter Langkieler, die segelt wohl ähnlich wie deine Rassy.
also... Servus Edgar

marea352
07.12.2006, 17:49
Hallo "oldman"
scheinbar ist mein Zitat: "es wurde alles ges..." nicht richtig verstanden worden, das kommt aus der Politik, wo jeder meint, er muss sich zu jedem Thema äußern. Ich meinte es natürlich ironisch..: "Jetzt muss der a no was schreiben....."
Die Amel 41 ist ein Klasseschiff, hab vor Jahren mal eine Mango gesegelt.

Gruss Marea352

GER_752
07.12.2006, 17:57
Ich versteh Oldman; Oldman versteht Marea ....

Diese Harmonie - Leute, es weihnachtet sehr!

MfG, Bronsky

Ausgeschiedener User
07.12.2006, 19:40
Hab selbst eine Amel. 41-Fuss-Ketch, gemässigter Langkieler
aber sährrr gemässigt ........ :D

http://www.schepenkring.nl/Content/Foto/FotoFormaat/7b939ffc-49a4-473e-a08e-57a14399cb22.jpg

kunjani
07.12.2006, 19:48
aber sährrr gemässigt ........ :D

http://www.schepenkring.nl/Content/Foto/FotoFormaat/7b939ffc-49a4-473e-a08e-57a14399cb22.jpg


Bescheidene Frage:

Wie kann man hier Bilder einfuegen, die NICHT von einer Homepage stammen :confused:

Danke

K.

Ausgeschiedener User
07.12.2006, 20:27
bei dem Bild -> rechte Maustaste -> Eigenschaften -> Adresse (URL) -> mit linker Maustaste markieren -> rechte Maustaste -> kopieren -> in [ img] [ /img] einfügen ..... fertig

kopieren/einfügen geht natürlich auch über Strg+C und Strg+V

alles klaro? :)

kunjani
07.12.2006, 20:39
bei dem Bild -> rechte Maustaste -> Eigenschaften -> Adresse (URL) -> mit linker Maustaste markieren -> rechte Maustaste -> kopieren -> in [ img] [ /img] einfügen ..... fertig

kopieren/einfügen geht natürlich auch über Strg+C und Strg+V

alles klaro? :)


Danke, ich versuchs mal ;)

K.

HEINO
07.12.2006, 21:32
interessant, wie alte Themen wieder Zuspruch finden.

Wusste bisher garnicht, dass Oldman so ein Schwergewicht ist, ich meine in Bezug auf eine Amel Maramuuuuh?

Das bringt die Diskussion natürlich etwas auseinander. Unterhalten sich Trucker, Busfahrer und Rennfahrer über Autos, kommt etwa dasselbe raus?

So denke ich, unterhalte ich mich in 100 tsd. - 300 tsd. oder was auch immer Kategorie, sind es verschiedene Welten.

Mercedes hatte doch auch das Problem, dass auf einmal Menschen auftauchten, die ne A-Klasse wollten und daneben der Bentley- Käufer.

Vielleicht können die mal erklären, wie sie einem den Smart anbieten und den nächsten gleich zur S-Klasse begleiten.

Und alle kommen miteinander aus- wie im Hafen- das Klo ist das gleiche- egal wie voll er ist. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Gruß
HEINO

Gruß
HEINO

Oldman
07.12.2006, 22:20
@ Heino

Wusste bisher garnicht, dass Oldman so ein Schwergewicht ist, ich meine in Bezug auf eine Amel Maramuuuuh?

Nix Muuuh :) Ist nur eine Euros. Und die hat auch nur 45.000 € gekostet,
ist schon 30 Jahre alt.

Also rühren. :D

segelklaus2
08.12.2006, 08:51
wer langfahrtsegeln will und vorhat, größere wasserflächen zu überqueren sollte m.e. nicht nur die unterschiede der qualität, sondern auch die unterschiede im lateralplan betrachten. freistehendes ruder -skek und kurzkieler-gemäßigter langkieler. wenns nicht nur auf die geschwindigkeit ankommt. bei schwerwetter war ich mal, statt mit meinem hibbelstert bei einem bekannten mit einer malö unterwegs, die hatte dann auch 9 knoten auf der logge-aber was für ein unterschied im wohlbefinden. ich empfehle zu lesen: seegängigkeit,der vergessene faktor.

HEINO
08.12.2006, 20:55
Ok, Oldman , alles klar.

zum Vorposter und Seetüchtigkeit.

Was ist wohl seetüchtiger, eine HR 34 oder eine Bavaria 49. Müssten vom Preis her gefühlsmässig nicht weit auseinanderliegen oder?

Gruß
HEINO

miri
09.12.2006, 21:40
ist eine Frage wie: soll ich einen gebrauchten Volvo oder einen Renault kaufen?
Wie schon kommentiert wurde, es fahren beide!
Es ist viel Prestige verbunden und Frage wie viel Geld bin ich bereit für mein Hobby auszugeben?
Bist Du sicher, dass Du wirklich so viel Zeit auf dem Wasser verbringen wirst, wie Du es gerne möchtest?
Warum nicht: Made in Germany?

miri
09.12.2006, 21:49
hallo an alle Fans der Schwedenboote,
meine HR 312 hatte nach 8Jahren im Mittelmeer große Probleme mit dem Teakdeck. Alle Fugen waren ohne Trennstreifen verlegt und lose. Im Ruder hat sich das Stahlgerippe mittels Haarrisse abgezeichnet. Die nachfolgende Najad 360, die selben Probleme mit dem Teakdeck. Nach 12 Jahren war eine umfassende Osmosesanierung des Unterwasserschiffes nötig, Kosten 12000,-DM. Heute segle ich eine superkomfortable und wesentlich weniger rollende, jedoch schneller segelnde Bavaria 39cr, Bj 05, ohne irgendwelcher Probleme. Der Unterschied liegt in dem wunderschönen und aufwendigen Holzinnenausbau, welchen die Bavaria in so umfangreicher Form nicht hat. Trotzdem ist sie unter Deck gemütlich und ich habe mit 190cm Größe überall Stehhöhe. Den doppelten Preis ist mir die HR nicht wert. Noch dazu die Bavaria oder Beneteau die selbe Technik besitzt.

Gruß Triton

Teakdeckprobleme sind im Mittelmeer wegen der grossen Hitze bei vielen Schiffstypen bekannt und immer teuer und ärgerlich (Reparaturzeit!!), auch wenn Firmen wie Bavaria sich in der Vergangenheit schon recht kullant gezeigt haben.

Torsten-Falk
14.12.2006, 22:55
Was hier scheinbar keinen interessiert ist die Rumpffestigkeit und die Sicherheit. War mit meiner Dehler (32" Bj 84) 2x für viele Monate auf Blauwassertoern, ging gut aber das ächtzen und knarren der gesamten Strukturen bei 6-7- Bf in der Biskaya ließen mich echt daran zweifeln in Spanien heil zu landen. Leider scheint das ein Phänomen bei vielen leitbauten zu sein. Jetzt segeln wir eine gleichalte Najad und es ist Ruhe im Schiff. Egal bei welchen Bedingungen. Da verwindet nichts, kein Wunder bei der Laminatstärke und dem massieven Ausbau. Sämtliche Einbauten sind aus massiven Mahagonie gefertigt alles zwischen 1 und 2 cm stark. Und bei richtig wind hatten wir das Teil auch schon auf 9 kn. Sicher kommt mann kaum ins gleiten, aber bei dem Zuwachs an Sicherheit kann ich das verkraften. Mit dem riesen Kiel und dem Skeg läute es wie auf Schienen und Gedanken um einen Ruderbruch muss ich mir kaum machen. (grade bei einer Bavaria 36 bei der ARC passiert Schiff wurde aufgegeben.)

Dekaloc
26.12.2006, 14:52
Diese Diskussionen ob HR oder Beneteau, sind doch müssig. Schaut Euch doch nur mal den Ballastantei der französischen Yachten an. Auf meinen Frage, warum die Beneteau gerde mal 26% Ballast habe, sagte mir auf der Boot ein Verkäufer: "Die Kundschaft wolle es so." Ich glaube eher, der Preis, den der Käufer noch zu zahlen bereit ist, verlangt es. Da lobe ich doch noch den alten Willi Dehler. Jede Dehler-Yacht hatte damals um die 40% Ballastanteil. Damit bin ich immer gut gefahren...auch im Sturm bei echten 8 Bft. aus Südost (das mit einer Delanta 76 ohne einen Tropfen Wasser an Deck zu bekommen-zwischen Rönne und Klintholm-)..! Es hat sich beim dem Trip nichts verzogen...nichts geknarrt.

Gruß

Dekaloc

klueverbaum
26.12.2006, 17:16
Warum redet hier eigentlich keiner über Segeleigenschaften,
denn hier geht es doch um eine Segelyacht, die auch segeln sollte, oder?

Dazu sollte man evtl. mal das Gewicht und die Segeltragezahl der
beiden hier gemeinten Yachten vergleichen. Was nutz es, wenn
man bei der HR 5 - 6 WS braucht um das Teil ans segeln zu bekommen.

Was ist, wenn weniger Wind da ist, nutzt man dann den überdimensionierten
Motor, um so zu tun, als ob man segelt?

Alles da was eine HR ausmacht, bedeutet Mehrgewicht, mehr Geld und viel
weiniger Spass als mit einer Beneteau.

meine Meinug......

das ist das schöne an einem forum:

jeder kann über alles schreiben, auch wenn er keine ahnung hat, über was er schreibt.

Seesegler
26.12.2006, 17:50
Joo, bin ich!!
bzw. mach ich es immer noch, deshalb meine Antwort zu diesem Tröd.
Mal ehrlich, richtig segeln tu´n sie alle nicht, die alten HR 34, oder?

Gruß von der Nordsee
Dieter

...und noch ein bißchen unqualifizierter, denn gerade die HR 34 dient nun nicht als besonders gutes Beispiel für die Mär von den langsamen HRs. Mit einem Yardstick-Wert von 101 liegt sie in bester Gesellschaft gleichgroßer Schiffe. Bitte das Konstruktionsjahr 1990 bei Vergleich mit berücksichtigen.

Dehler Optima 101 = YS 100
Bavaria 34 = 104
Comfortina 32 = 103

Ich denke das spricht für sich...

...und weil in der Eingangsfrage ja konkret der Vergleich zwischen HR und Beneteau gefragt war:

Beneteau Oceanis 331 = YS 103

Als kleiner Hinweis sei noch erlaubt: Je höher die Zahl, desto langsamer das Schiff...

buti
26.12.2006, 19:23
........ hat tatsächlich einer gedacht ne HR 34 wäre vom seglerischen Potential nicht weit von der Monsun entfernt ?? Tja, die Welt dreht sich. Mein Segelmacher ist von ner Faurby 330 auf die HR 34 umgestiegen, wegen dem Platz in den Kojen, nicht weil er langsamer segeln wollte ........

Gruß
Jörg

bedireel
26.12.2006, 19:58
Diese Diskussionen ob HR oder Beneteau, sind doch müssig. Schaut Euch doch nur mal den Ballastantei der französischen Yachten an. Auf meinen Frage, warum die Beneteau gerde mal 26% Ballast habe, sagte mir auf der Boot ein Verkäufer: "Die Kundschaft wolle es so." Ich glaube eher, der Preis, den der Käufer noch zu zahlen bereit ist, verlangt es. Da lobe ich doch noch den alten Willi Dehler. Jede Dehler-Yacht hatte damals um die 40% Ballastanteil. Damit bin ich immer gut gefahren...auch im Sturm bei echten 8 Bft. aus Südost (das mit einer Delanta 76 ohne einen Tropfen Wasser an Deck zu bekommen-zwischen Rönne und Klintholm-)..! Es hat sich beim dem Trip nichts verzogen...nichts geknarrt.

Gruß

Dekaloc
Hallo,
ich kann Dir nur zustimmen. Einige Yachthersteller habe ich darauf angesprochen, überall die gleich Antwort, wir machen dass jetzt über die Formstabilität. Jeder soll sich kaufen was er will aber 30 % Ballastanteil
und Jollenrumpf funktioniert doch nur aufn Backersee zufriedenstellent.
Bei meiner Dehler 34 wurde ich oft tropfnass hinterm Steuerrad aber verzogen
oder gegnarrt hat auch nichts.
Seglergrüße
Dieter

32
26.12.2006, 20:55
Ahoi,
die HR is doch wohl ein perfektes Schiff. Vielleicht nicht ganz so schnell, wie andere, aber immer noch schnell genug. Für's Racen habe ich ein Jetski (110 PS) an Bord. Damit mache ich Power und Fun. Der Ballastanteil stimmt bei HR, über 40%.

Dekaloc
27.12.2006, 01:41
Hallo,
ich kann Dir nur zustimmen. Einige Yachthersteller habe ich darauf angesprochen, überall die gleich Antwort, wir machen dass jetzt über die Formstabilität. Jeder soll sich kaufen was er will aber 30 % Ballastanteil
und Jollenrumpf funktioniert doch nur aufn Backersee zufriedenstellent.
Bei meiner Dehler 34 wurde ich oft tropfnass hinterm Steuerrad aber verzogen
oder gegnarrt hat auch nichts.
Seglergrüße
Dieter

Formstabilität ist ja ganz nett. Nur, die Biester kommen nach einem Knockdown leider nicht mehr hoch. Dann lieber gleich einen Kat. Der ist wenigstens unsinkbar, meistens. Segelpapst B. Schenk segelt ja auch sowas. Wenn ich mich nicht irrre, hatte er sogar an eine Ovni gedacht. Wegen der Lieferzeiten hatte er sich dann für einen Kat entschieden. Bei der Ovni hört das aufrichtende Moment bereits bei ca. 90 Grad auf! CE-Klasse A hat sie aber.

Gruß,

Dekaloc

Aris
28.12.2006, 09:25
Hallo Mitsegler,
hatte meinen 2.Lebensabschnitt 1997 mit neuer HR 36."Bin 2 Monate vor der Werft gesegelt und habe viele Mängel beseitigen lassen.Dann bis 2003 über 20000 sm Mittelmeer-Ostsee-Norw.See ohne Mängel.2003 nach 12 Monaten Angeboot Verkauf.Fast für Neupreis 1997.Käufer ist noch begeistert.
Ich habe die Werft nur gewechselt da keinerlei individueller Ausbau möglich war und mir die Achterkajüte für Langzeit zu klein war.Bei Najad war das möglich.Stäbiges harmonisches schweeres Schiff.Idial für nordische Gewässer. Gruß Arndt

Muckilein
28.12.2006, 16:11
.
Ich habe die Werft nur gewechselt da keinerlei individueller Ausbau möglich war und mir die Achterkajüte für Langzeit zu klein war.Bei Najad war das möglich.Stäbiges harmonisches schweeres Schiff.Idial für nordische Gewässer. Gruß Arndt

Hallo Arndt,
ich habe 2005 einen Schweizer (die müssen ja aus steuerlichen Gründen immer nach Norwegen, weil von der EU umzingelt) getroffen, der hat auch wegen des individuellen Ausbaus gewechselt, aber zu Malö, weil weder HR noch Najad seine Wünsche berücksichtigen wollten, aber eben Malö. Das ist aber auch ein schönes Schiff.
Aber nicht jeder hat bei Najad den Mut wie Du, diese dann von denen als HR "verkleiden" zu lassen :).

Gruß
Manfred

Ausgeschiedener User
28.12.2006, 18:14
Ich denke, zwischen HR, Najad und Malö bestehen allenfalls kleine Aussehens- oder Auslegungs- und damit Geschmacksunterschiede (wobei Najad in letzter Zeit schon ein wenig vom Orust-Einerlei abweicht), aber in punkto Qualität werden die sich alle nichts nehmen. Verkehrt machen kann man da mit seinem Geld nix.

Gerd1000
28.12.2006, 18:53
Nun speziell was Malö betrifft die liegt in der Detailqualität deutlich über der HR.

Und was die Berücksichtigung individueller Wünsche betrifft sowieso. Vom Service nach dem Kauf ganz zu schweigen.

Bei meiner Malö hat mir die Werft alles gemacht was ich wollte, bei Rassy wäre das undenkbar gewesen. Da wurden schon kleine Änderungen abgelehnt, weil das der Herr Rassy noch nie gemacht hat.

Najad liegt dazwischen.

klueverbaum
28.12.2006, 19:24
najad, liebe sportsfreunde, würde ich nie kaufen. die werft ist mir zu wenig konsequent. mein stegnachbar wollte eine kleine hr mit sonderwünschen. rassy, damals noch senior, lehnte ab. najad hingegen erfüllte mit einem lachen über rassy seine sonderwünsche. und die waren: verkleinern des dieseltanks und des wasseretanks auf je 50 liter. mein freund staute im gewonnenen raum dann seinen rotwein. so gut so recht. einige jahre später wurde ihm das segeln überdrüssig und er verkaufte das böötchen ans mittelmeer.

den nacheigner hab ich dann mal in port grimaud getroffen. der fluchte und tut das vermutlich noch heute über die viel zu kleine tankkapazität seiner najad. interessant war für mich, dass er nicht über meinen freund fluchte, sondern über die werft, die so nen blödsinn baut.....

persönlich bin ich über rassy froh, weil er sich treu bleibt, keine kompromisse eingeht und ich somit sicher sein kann, mein böötchen zum damaligen kaufpreis wieder los zu werden.

Gerd1000
28.12.2006, 19:33
Ich weiss nicht ob das, das richtige Geschäftsmodell ist und wie man sieht, rückt der Junior auch schon etwas davon ab. So manches geht heute was früher undenkbar war. Und ehrlich gesagt, wenn ich ein großes Schiff kaufe, dann bestimme ich als Käufer was ich möchte, da diktiert mir der HR doch nicht die Kühlschranktiefe.

Vor langen Jahren wollte ich eine HR 29 kaufen. Die war damals preiswerter als die Bavaria 300. Ein paar kleine nichterfüllbare Sonderwünsche liessen es keine Rassy werden.

Ein paar Jahre später wurde aus dem gleichen Grund statt der HR 36 eine Malö 36.

Wieder ein paar Jahre später habe ich nach der ausführlichen Besprechung und Probefahrt statt der HR 46 eine Malö 45 bestellt.

Seesegler
28.12.2006, 22:01
Gerd,

ob ein Geschäftsmodell richtig ist, entscheidet der Markt: HR hat zur Zeit über 1 Jahr Lieferzeit, Najad 2 Monate...

Gerd1000
28.12.2006, 22:05
Richtig, das sehe auch so. Das ist das einzige was zählt, aber ich glaube das boomt bei beiden nicht so. Und ein Markt dreht schnell.

Aber zwei Monate Lieferzeit auf eine Najad kann ich mir schon auf Grund der Bauzeit nicht vorstellen. Höchstens auf ein Lagerschiff.

Seesegler
28.12.2006, 22:15
Mag sein, dass Du dir das nicht vorstellen kannst. Bei HR gibt's auch keine Rabatte, bei Najad schon...

Gerd1000
28.12.2006, 22:40
Interessante Ansicht. Darf ich fragen ob du schon mal ein Boot in Orust gekauft hast ? Mal dort mit allen verhandelt hast ? Dir mal angesehen wie die gebaut werden.

Oder woher beziehst du deine Kenntnisse.

Seesegler
28.12.2006, 23:10
1x Dehler, 2x HR, 1x Hanse und jetzt wieder HR. Wenn's um HR ging, standen Najad und Malö immer mit in der Auswahl - und es gab für UNS immer Gründe, die am Ende für eine Entscheidung zu Gunsten der HR sprachen.

Gerd1000
28.12.2006, 23:19
Na dann wissen wir beide ja wovon wir sprechen und oft sind es ja die ganz kleinen Dinge, die den Ausschlag geben.

Vielleicht hätte ich die 46 (oder dann die 53) ja sogar gekauft, aber das "gnädige" Verhalten des (früheren) deutschen Vertreters war wohl eines dieser Dinge. Arrogantes Auftreten im dunkelblauen Anzug, aber bei der Probefahrt wusste der noch nicht mal welcher Motor eingebaut war. Wie wohltuend waren da die Leute "zum Anfassen" bei Malö.

Aber glücklich kann man sicher mit jedem der drei werden. Nur Najad war mir immer zu "modern".

Seesegler
28.12.2006, 23:33
Stimme ich Dir in jeder Hinsicht zu, mit den 3 Orustern macht man auf keinen Fall etwas falsch. Und der frühere deutsche HR-Vertreter Herr B. war eine echte Zumutung. Auch soetwas kann kaufentscheidend sein.

Gerd1000
28.12.2006, 23:35
Genau der Herr B.war es.

Sonst hätte ich vermutlich eine.

Guten Rutsch.

Ausgeschiedener User
29.12.2006, 14:28
Und ein arroganter Vertreter lässt euch gleich zu einem anderen Hersteller wechseln?

Das würde ich bei Bankonto, Versicherung oder Jeanshose machen ...... aber bei Auto, Haus oder Boot? ....und den damit verbundenen Summen?

Bei solchen Investitionen hat man sich doch schon über längere Zeiträume informiert und eine Meinung gebildet ..... und die schmeisst ihr dann mal eben so um, nur weil Herr B. aus N. eine Zumutung war?

:confused:

Seesegler
29.12.2006, 18:30
Also, wir haben den Hersteller ja nicht gewechselt, ich kann Gerds Entscheidung aber durchaus nachempfinden. Wenn man soviel Geld ausgibt, möchte man ja nicht wie ein Bittsteller behandelt werden. Wir haben dann einfach direkt in Schweden bestellt und mit beiden Rassys (junior und senior) sehr gute und nette Erfahrungen gemacht.

Dosios
08.01.2007, 18:44
Ich habe ein Einhand Atlantik Überquerung mit einem Beneteau First 29 (Baujahr 1987) gemacht und überhaupt kein Problem gehabt ! Zwar kein Mercedes aber ein wunderbar kleines Schiff.

Steht zum Verkauf am Genfer See.

Alain Dosios
"alain.dosios@cabeltec.com"

Gerd1000
08.01.2007, 19:29
Und ein arroganter Vertreter lässt euch gleich zu einem anderen Hersteller wechseln?

Das würde ich bei Bankonto, Versicherung oder Jeanshose machen ...... aber bei Auto, Haus oder Boot? ....und den damit verbundenen Summen?

Bei solchen Investitionen hat man sich doch schon über längere Zeiträume informiert und eine Meinung gebildet ..... und die schmeisst ihr dann mal eben so um, nur weil Herr B. aus N. eine Zumutung war?

:confused:

Nun gerade beim Bootskauf sind es oft die ganz kleinen Dinge, die es ausmachen. Vor allem wenn es genug Alternativen gibt und man noch schwankt. In der Endphase der Entscheidung zwischen zwei oder drei Fabrikaten spielt sowas immer eine Rolle. Und so gut ist HR nun auch wieder nicht, daß man ohne eine unglücklich wird, bzw nur um eine zu bekommen alles tolerieren muss. Aber sicher was das nur die Spitze des Eisberges, die das Faß zum Überlaufen gebracht hat.

Wie angenehm war da das Klima bei der "Malö Familie"

1 Y
09.01.2007, 11:30
:rolleyes: Was haltet Ihr denn im Vergleich zu HR etc. von Luffe inbesondere oder auch Faurby: Qualität und Preis / Leistung ?

Ausgeschiedener User
09.01.2007, 14:33
Luffe und Faurby haben eine sehr gute Qualität ....

...... wirken auf den ersten Blick recht günstig, durch die schlanke Bauweise muss man sie aber mit kürzeren Booten anderer Werften vergleichen (z.B. eine Luffe 40 mit einer 37er XYZ), dann relativiert sich der Preis auch wieder.

Das Preis-/Leistungsverhältnis ist aber absolut o.k.

kbrandes
09.01.2007, 15:20
:rolleyes: Was haltet Ihr denn im Vergleich zu HR etc. von Luffe inbesondere oder auch Faurby: Qualität und Preis / Leistung ?
Als Alternative gibt es da auch noch Maxi.

Die Maxi 1300 ist nominiert als 'Boat of the year' in ihrer Klasse und war das 'Boat of the show' bei mehreren Bootsausstellungen.

Halt etwas sportlicher als ne HR :) und trotzdem aus Schweden.

Kai

Lanzarote
19.01.2007, 23:18
HR 342 es ist mein Traum
:rolleyes:

skegjay
20.01.2007, 00:27
:rolleyes: Was haltet Ihr denn im Vergleich zu HR etc. von Luffe inbesondere oder auch Faurby: Qualität und Preis / Leistung ?

Faurby: sehr gute Qualität, sehr hoher Preis.

sj

carsten.sauerberg
20.01.2007, 00:31
:rolleyes: Was haltet Ihr denn im Vergleich zu HR etc. von Luffe inbesondere oder auch Faurby: Qualität und Preis / Leistung ?
Aber die kann man doch gar nicht vergleichen. Faurby oder Luffekunden schielen zu X oder GrandSoleil oder Comfortina, aber doch nicht zu HR. Und viceversa. C.

SOPHIE
22.01.2007, 19:51
Ich habe ein Einhand Atlantik Überquerung mit einem Beneteau First 29 (Baujahr 1987) gemacht und überhaupt kein Problem gehabt ! Zwar kein Mercedes aber ein wunderbar kleines Schiff.

Steht zum Verkauf am Genfer See.

Alain Dosios
"alain.dosios@cabeltec.com"

Aber man wird älter Alain,

und darum hast Du Dir nun eine Hallberg-Rassy gekauft.

Viel Freude mit ihr wünscht

SOPHIE.

grauwal
23.01.2007, 20:21
Tach zusammen,
selbst auf die Gefahr hin, mir den Unwillen des Forums zuzuziehen, möchte ich folgende Frage stellen:
Was hat HR mit Mercedes zu tun?
- Mercedes: schwere Qualitätprobleme, muss sich bei Vergleichen ständig Fernostimporten geschlagen geben. HR: Inbegriff von guter Verarbeitung und Detailliebe
- Mercedes: Modernste, fortschrittliche Technik, meist Vorreiterrolle. HR berühmt (oder berüchtigt?) für biedere, bewährte Technik.
- Mercedes: erstklassige Fahrleistungen! HR: mäßige Segelleistungen (die neueren Typen zufriedenstellende)
- Einzige Gemeinsamkeit: der hohe Preis (ohne Rücksicht darauf, ob er gerechtfertigt ist)
Stimmt doch, oder? :-)
Gruß Franz

marea352
24.01.2007, 11:55
Hallo Grauwal,
also, das mit den "schlechten" Segeleigenschaften bei den alten HRs ist wirklich eine Legende. Wir segeln seit 5 Jahren eine "alte" 352 und ich muss mir dauernd anhören: "hast ja ein schönes Schiff, aber es läuft halt nicht..." Absoluter Unsinn!!! Ist schon klar, bei 1 Bft komm' ich den neuen Rennern mit ihren Foliensegeln natürlich nicht nach. Aber ich erinnere mich an so manche Kreuz bei etwas mehr Wind, da war der Geschwindigkeitsunterschied nicht soooo groß!

Und außerdem: die Seetüchtigkeit geht doch beim Fahrtensegeln über die Geschwindigkeit, oder!!!!!

Mit den anderen Vergleichen hast Du wohl recht!!

Gruss Marea352

grauwal
24.01.2007, 13:43
Tach marea 352,
möchte klarstellen: möchte weder Mercedes noch HR loben oder verreißen, ich finde nur den Vergleich völlig unsinnig.
Und was die Segeleigenschaften betrifft finde ich in der 35ft-Klasse die von Z.B. X-Yacht, First 34.7, Winner10.10....gut. Hab auch nur gesagt das ich die der HRs mäßig (oder zufriedenstellend) finde, von schlecht war nicht die Rede.
Was die Seetüchtigkeit angeht, kenne ich kein Schiff, dem ich sie absprechen würde, frühe Reffpunkte halte ich nicht für unsicher.
Was die Geschwindigkeit angeht meine ich, dass gerade die Tourenschiffe schnell sein müssen, bei den Regattaschiffen gibt´s Vergütungen oder sie haben gleiche Nachteile. Hab´mich dazu bei den Kielformen schon geäußert.
Gruß Franz

Ralf-T
24.01.2007, 18:27
Beim Speed ist es hilfreich, mal in die Yardstick Tabelle 2007 zu schauen und die Serienboote vergleicht (Reihenfolge willkürlich):

HR 352 - 107 / HR 36 - 103
Luffe 40 - 85-89 (je nach Version)
First 35 - 99
X-35 OD - 83
Winner 11,2 - 97
Faurby 363 - 91
Dehler 37 - 97
Hanse 371 - 90
Malö 40 - 110
Najad 371 - 104
Bavaria 37 - 99
Jeanneau SO 35 - 101
Beneteau Oceanis 350 - 104
Contest 365 - 105

Klar, Speed ist nicht alles. Seetüchtigkeit ist wichtig, Höhe laufen aber auch um sich von der Küste wieder frei zu segeln.

cometsegler
24.01.2007, 19:27
Beim Speed ist es hilfreich, mal in die Yardstick Tabelle 2007 zu schauen und die Serienboote vergleicht (Reihenfolge willkürlich):

HR 352 - 107
Malö 40 - 110
Najad 371 - 104
Jeanneau SO 35 - 101
Beneteau Oceanis 350 - 104
Contest 365 - 105

Klar, Speed ist nicht alles. Seetüchtigkeit ist wichtig, Höhe laufen aber auch um sich von der Küste wieder frei zu segeln.

vielleicht zur Ergänzung:

Spirit 29 - 107

und das wundert dann schon

Ausgeschiedener User
24.01.2007, 21:59
ma was zum Thema HR + Eigenschaften .....


Unser Dampfer ist nun wahrlich keine Rakete, mit den (nicht vorhandenen) Leichtwindeigenschaften habe ich mich inzwischen abgefunden .... und gute Tücher und ein Blister machen da einiges wett.

Wenn man aber mal gegen einen Knoten Strom mit Wendewinkeln jenseits von 100° ankreuzen muss ..... was hab ich da schon geflucht :mad: da hätte mir keiner 'ne Axt geben dürfen... :rolleyes:

Aber, wenn es um das übliche "Familiensegeln" mit der Angetrauten geht ....... und es mal etwas mehr windet ...... und die anderen nach dem dritten Sonnenschuss schon das zweite Reff ins Gross stecken müssen, während man noch lässig unter Vollzeug dahinrauscht, dann weiss man, was man hat....

:D

Marewolf
25.01.2007, 01:36
Hallo Segelfreunde,
bin neu hier im Forum und aus gegebenem Anlass auf dieses Thema gestoßen. Nach 20 Jahren Chartersegeln: HR 31, 34, 36, 42; Dehler 31, 34; Bavaria 960, 32, 35; Sun Odyssey 35; Oceanis 44, Gin Fizz u.a. denke ich, dazu was beitragen zu können. Wir haben für den demnächst bevorstehenden "Ruhestand" unser Traumschiff gesucht - gebraucht, aber gut erhalten sollte es sein. Die HR's waren erste Wahl. Besonders die neueren so ab Bj. 93, von German Frers gezeichneten, haben nach unseren Erfahrungen hervorragende Segeleigenschaften bei jedem Wetter. (Mit viel Wind kann eigentlich jeder segeln, bei Leichtwind zeigt sich der Könner... ;) )Unser eigentlicher Traum wäre eine HR 36 gewesen. Aber wie hier schon mehrfach angeklungen, die Preise spielen auch eine Rolle. Bei schlechter Behandlung vergammelt auch eine HR, wir haben uns einige in üblem Zustand ansehen dürfen, für die die jeweiligen Eigner aber immer noch mehr als den ursprünglichen Neupreis haben wollten - inakzeptabel. Zwei Bavarias, jeweils 7-8 Jahre alt, hatten u.a. Haarrisse und verkreidetes Gelcoat, was weniger an der Pflege als an der Materialqualität liegt. Letzten Endes sind wir bei einer Moody 38 gelandet, die zwar auch recht ungepflegt war, aber auch mit entsprechendem Preisabschlag. Struktur, Bauqualität, Gelcoat, Beschläge etc. vergleichbar mit HR, innen wesentlich komfortabler, heller, "moderner". Die Elektrik - englisch halt, besser nicht so genau hinsehen - aber mit pfiffigen Detaillösungen ausgestattet. Leider bauen sie jetzt nur noch große Schiffe, ab 46 Fuß aufwärts. Aber wenn jemand gebraucht was Erschwingliches sucht, ist eine 346, 35 oder 376 immer eine Besichtigung wert. So ist z.B. die 35 innen deutlich geräumiger als die HR 36, da 10 cm breiter. Und segeln fantastisch, jedenfalls die Bill Dixon gezeichnet hat. Die älteren von Angus Primrose sind Langkieler ähnlich wie die HR's von Olle Enderlein - wer's mag und keine Regatten fahren will, auf jeden Fall solide Fahrtenschiffe. So viel dazu...

marea352
25.01.2007, 12:10
Hallo Grauwal,
du hast schon recht.. der Vergleich zwischen Auto und Schiff, HR und Benz, oder doch Volvo? oder Bavaria und VW (?)...ect. ist eigentlich Quatsch. Ein Auto muss man halt haben und soll seinen Dienst tun. Ein Schiff zu besitzen ist dagegen doch mit viel mehr Emotionen (und Kosten..) verbunden.

Und so klingt das, wenn man einem Nichtsegler erklären will, was für ein Schiff man segle doch besser, man habe den "Mercedes" unter den Yachten, als zu erklären man segle ein altes 10m Schiff einer schwedischen Werft.
Besonders wenn man, wie ich, einen alten Golf Diesel fährt!

Ist halt auch ein bissel Angeberei dabei....

Gruss Marea352

sunwind
25.01.2007, 12:38
Hallo Grauwal,
du hast schon recht.. der Vergleich zwischen Auto und Schiff, HR und Benz, oder doch Volvo? oder Bavaria und VW (?)...ect. ist eigentlich Quatsch. Ein Auto muss man halt haben und soll seinen Dienst tun. Ein Schiff zu besitzen ist dagegen doch mit viel mehr Emotionen (und Kosten..) verbunden.

Und so klingt das, wenn man einem Nichtsegler erklären will, was für ein Schiff man segle doch besser, man habe den "Mercedes" unter den Yachten, als zu erklären man segle ein altes 10m Schiff einer schwedischen Werft.
Besonders wenn man, wie ich, einen alten Golf Diesel fährt!

Ist halt auch ein bissel Angeberei dabei....

Gruss Marea352

Der Beitrag gefällt mir:) :)

Gruß Sunwind

P.S. Ich fahre Mercedes und segle Bavaria:D

Hille
25.01.2007, 13:44
Ich BMW und segel Beneteau... für alles lang das Geld einfach nicht ;-)

Meteor
25.01.2007, 13:54
Hallo Grauwal,
du hast schon recht.. der Vergleich zwischen Auto und Schiff, HR und Benz, oder doch Volvo? oder Bavaria und VW (?)...ect. ist eigentlich Quatsch. Ein Auto muss man halt haben und soll seinen Dienst tun. Ein Schiff zu besitzen ist dagegen doch mit viel mehr Emotionen (und Kosten..) verbunden.

Und so klingt das, wenn man einem Nichtsegler erklären will, was für ein Schiff man segle doch besser, man habe den "Mercedes" unter den Yachten, als zu erklären man segle ein altes 10m Schiff einer schwedischen Werft.
Besonders wenn man, wie ich, einen alten Golf Diesel fährt!

Ist halt auch ein bissel Angeberei dabei....

Gruss Marea352

Also dann vergleichen wir doch mal:

Bentley = Swan
Ferrari = Wally
Porsche = X-Yacht
Land Rover = Alu Blauwasseryacht
Volvo = Malö
Mercedes = Halberg-Rassy
BWM = Comfortina oder Faurby
Audi = Najad
VW = Hanse
Renault = Benetau
Opel = Bavaria
Renault-Dacia = Polnisches Billigboot

Weitere Vergleiche?

Gruß
Meteor

Hille
25.01.2007, 15:31
Finde, dass die Vergleiche schon hinhauen !

Ralf-T
25.01.2007, 16:52
Also dann vergleichen wir doch mal:

Bentley = Swan
Ferrari = Wally
Porsche = X-Yacht
Land Rover = Alu Blauwasseryacht
Volvo = Malö
Mercedes = Halberg-Rassy
BWM = Comfortina oder Faurby
Audi = Najad
VW = Hanse
Renault = Benetau
Opel = Bavaria
Renault-Dacia = Polnisches Billigboot

Weitere Vergleiche?

Gruß
Meteor

Nich schlecht - was machen wir jetzt - ische abe gar keine Auto - nur einen Dienstwagen, aber der zählt ja nicht. Muss ich jetzt meine Hanse abgeben? Und was ist mit den segelnden Ford-Fahrern? Und was sagt jetzt der Cometsegler-Andreas? Fragen über Fragen.

cometsegler
25.01.2007, 17:35
Nich schlecht - was machen wir jetzt - ische abe gar keine Auto - nur einen Dienstwagen, aber der zählt ja nicht. Muss ich jetzt meine Hanse abgeben? Und was ist mit den segelnden Ford-Fahrern? Und was sagt jetzt der Cometsegler-Andreas? Fragen über Fragen.

die Comet ist ja zum Glück keinem Auto zugeordnet, sonst ständ ich vor der gleichen Frage :eek:

also kein Auto = Comet :D

marea352
25.01.2007, 17:44
Könnte noch einen beisteuern:

Grand Soleil = Alpha Romeo

Gruss Marea352

Ralf-T
25.01.2007, 18:10
Und
-Dehler
-Wauzi
-Malö(r)
-GrandSoleil
-Hunter ?

und die Holländer - da wirds schwierig
-Hutting
-Bestevaer
-Baltasaer
-Contest usw. ?

oceanis351
25.01.2007, 20:32
Das, was Hille sagt, kann ich nur unterstützen!
Wir fahren zwar Mercedes und segeln Beneteau, - denn den Charme einer
französischen Segelyacht bekommen die Skandinavier einfach nicht hin!(Innenausstattung-Platzangebot - Komfort etc.) Außerdem, als die Skandinavier mit dem Bootsbau begannen, hatten die Beneteau-Leute schon 50 Jahre Bootsbau auf dem Buckel. Ebenso wie halt mit Mercedes und VW.

sunwind
25.01.2007, 20:39
Nich schlecht - was machen wir jetzt - ische abe gar keine Auto - nur einen Dienstwagen, aber der zählt ja nicht. Muss ich jetzt meine Hanse abgeben? Und was ist mit den segelnden Ford-Fahrern? Und was sagt jetzt der Cometsegler-Andreas? Fragen über Fragen.

Wieso zählt der nicht Ralf ?
Also ich bleche für meinen Dienstwagen jeden Monat ganz schön Kohle.:rolleyes:

Aber wenn der nicht zählt hätte ich noch einen Honda und einen Seat anzubieten:D

Das ist vielleicht ein Kackthema:mad:


Gruß Sunwind

Ausgeschiedener User
25.01.2007, 21:25
Die HR's waren erste Wahl. Besonders die neueren so ab Bj. 93, von German Frers gezeichneten, haben nach unseren Erfahrungen hervorragende Segeleigenschaften bei jedem Wetter.
Hmmmmm .....

Wir lagen mal inmitten der Jungs vom "British Kiel Yacht-Club", als die gerade ein Jahr zuvor von HR 29 auf HR 31 umgestiegen waren ..... die Skipper meinten einhellig, dass man die 29er wesentlich härter rannehmen konnte und dass die 31er zu wenig Ballast hätte...

Wer die Törns von denen mal verfolgt, weiss, dass die wahrlich keine Schönwetter-Segler sind.

:rolleyes:

HEINO
25.01.2007, 22:33
Abgesehen von Leuten, die sich Ihre Yacht nicht selbst erarbeiten, meine ich reicht für 1 Woche Segeln und 4 Wochen Hafentage doch ein Skoda? (gebrauchte Hanse oder B.)

Gruß
HEINO

Seesegler
26.01.2007, 00:44
Abgesehen von Leuten, die sich Ihre Yacht nicht selbst erarbeiten, meine ich reicht für 1 Woche Segeln und 4 Wochen Hafentage doch ein Skoda? (gebrauchte Hanse oder B.)

Gruß
HEINO

Ja, HEINO, ich weiß zwar nicht, was Du unter erarbeiten verstehst, aber für Dich reicht das...

phge
26.01.2007, 02:12
Abgesehen von Leuten, die sich Ihre Yacht nicht selbst erarbeiten, meine ich reicht für 1 Woche Segeln und 4 Wochen Hafentage doch ein Skoda? (gebrauchte Hanse oder B.)

Gruß
HEINO

Ich find den Ansatz gar nicht mal so abwegig. Ich weiss ja nicht, was ihr so alle für schöne Jobs habt, aber mir erlaubt die Arbeit in einem "normalen" Jahr einen 14-Tage Törn als Haupturlaub und so 10-15 Wochenenden pro Saison, davon 1-2 "lange" (die mit Donnerstag oder Montag als Feiertag). Da reichen mir wirklich die von dir genannten "Skodas".

Aber egal, von mir aus soll jeder mit dem Schiffchen glücklich werden, das er sich leisten will und kann. Mir geht nur das "missionieren" auf den Senkel. Obwohl - eigentlich auch egal. Sollen ruhig alle sagen, mein Böötchen wär Mist (nein, ich hab keine Bavaria :D)), solange ich Freude dran hab juckt mich das auch nicht sehr.

Übrigens hatte mein Nachbar einen Mercedes (als Auto). Neuwagen, E-Klasse. Vier Jahre nur Ärger -der stand länger in der Werkstatt als er gefahren ist. Ein guter Name bürgt eben leider nicht immer auch für ein sorgloses Leben :D

cometsegler
26.01.2007, 14:02
...
Übrigens hatte mein Nachbar einen Mercedes (als Auto). Neuwagen, E-Klasse. Vier Jahre nur Ärger -der stand länger in der Werkstatt als er gefahren ist. Ein guter Name bürgt eben leider nicht immer auch für ein sorgloses Leben :eek:

Wieso, wenn der Wagen in der Werkstatt war, konnte doch nichts schlimmeres passieren:
Also Kilometer auf dem Tacho gespart, keine Parkschäden, kein Verschleiß ist doch prima :cool: und die Mobilitätsgarantie sorgt doch dann für einen Ersatz :D

avi
26.01.2007, 14:17
sooo berühmt ist cermedes ja nun nicht mehr. wie mir ein allerdings sehr guter kfz-meister dort erzählte, gibt es massive qualitätsprobleme. mit den letzten 2 autos (E) war ich nur zum teil überzeugt, weil das platzangebot klasse war, chrysler war dann mit 2wagen völliger schrott, zum teil fehlten vom zusammenbau schon teile....
also ich nicht mehr.

Molly
26.01.2007, 17:29
Wahnsinn!

2 HR-Segler hier, (Johannes und Mari), fast 12.000 Hits und 144 Antworten für so einen Scheiß!

Nicht zu glauben was den Leuten so alles einfällt.

LG Molly

triton
11.02.2007, 20:51
Wahnsinn!

2 HR-Segler hier, (Johannes und Mari), fast 12.000 Hits und 144 Antworten für so einen Scheiß!

Nicht zu glauben was den Leuten so alles einfällt.

LG Molly

aber hallo,

ich hatte eine Rassy und dann eine Najad 360. Heute segle ich Bav 39 cr.
total zufrieden, null Probleme. Keine Teakdecks mehr, die alle 5-6 Jahre im Mittelmeer saniert werden müßen. Auch keine Osmose oder Risse im Ruderblatt. Eingebaute Technik ist eh die selbige.

Gruß an alle
triton, der mit der Bavaria segelt...

skipklaus
11.02.2007, 22:38
....Keine Teakdecks mehr, die alle 5-6 Jahre im Mittelmeer saniert werden müßen.....

Versteh ich nicht. Unser Teakdeck ist 14 Jahre alt, das ganze Jahr dem griechischen Klima ausgesetzt und da gibts keinerlei Ansatz zur Sanierung :p

ocean_sailor
12.02.2007, 01:33
Eine Rassy ist ein tolles Boot, nur wenn man sich die Kleinigkeiten .z,B. hinter den Kojen etc. anguckt, dann sieht man das es keine Serienfertigung ist und alles angepasst werden musste. Das muss ja schlecht sein, obwohl es an manchen Stellen nicht so toll aussieht.
Habt Ihr schon mal überlegt wie viele Bavia, Jeanneau, Beneteau im Charter fahren und auch nicht auseinander fallen?
Die Charter Schiffe werden mehr benutzt als die meisten HR´s. Die meisten HR Eigner die sich dieses Schiff leisten können haben beruflich genug Stress und wenig Zeit zum Segeln, da sie Geld verdienen müssen, und Sie freuen sich am Wochenende auf Entspannung. Welcher hochbezahlte Manager hat genug Zeit um seine Yacht durch jedes Wetter über 200 Tage im Jahr zu segeln?
Im Gegensatz dazu müssen diese billigen Charterschiffe während der 200 Tage ganz nett viel durchmachen.
Die meisten Vercharterer arbeiten gewerblich. Sollte ein Ausfall durch Verschulden der Werft zustande kommen, wird die Werft verklagt. Wären diese Serien Boote nicht stabil gäbe es diese Werften nicht mehr aus diesem Grund.
Die Ausrüstung auf einer HR ist auch nicht anders als auf einer Bavaria.
Durch Serienfertigung werden viele Sachen verbessert und sicherer.
Wenn man das aufs Auto bezieht, ist ein Audi bestimmt sicherer als ein Morgan mit einer Holz Karosserie die mit Blech überzogen ist (alles Handarbeit).

Natürlich ist ein Morgan individueller.

sunwind
12.02.2007, 11:21
Habt Ihr schon mal überlegt wie viele Bavia, Jeanneau, Beneteau im Charter fahren und auch nicht auseinander fallen?
Die Charter Schiffe werden mehr benutzt als die meisten HR´s.

Im Gegensatz dazu müssen diese billigen Charterschiffe während der 200 Tage ganz nett viel durchmachen.
Die meisten Vercharterer arbeiten gewerblich. Sollte ein Ausfall durch Verschulden der Werft zustande kommen, wird die Werft verklagt. Wären diese Serien Boote nicht stabil gäbe es diese Werften nicht mehr aus diesem Grund.
Die Ausrüstung auf einer HR ist auch nicht anders als auf einer Bavaria.

.

Netter Ansatz - für die BavJenBen Fraktion - zu argumentieren.
Ist aber bei dem Serienboot-Bashing hier vergebene Liebesmüh.
Hier sind meistens "alte Gurken" das nonplusultra;)

Gruß Sunwind

Ausgeschiedener User
12.02.2007, 11:37
Habt Ihr schon mal überlegt wie viele Bavia, Jeanneau, Beneteau im Charter fahren und auch nicht auseinander fallen?
ja ja ja ..... das wurde hier schon tausende male überlegt ....

Gnade!

klueverbaum
12.02.2007, 12:25
.....Die Charter Schiffe werden mehr benutzt als die meisten HR´s.....

eine vielzahl von charterjachten läuft so um die 17 wochen pro jahr. die vielen hr's die ich unterwegs antreffe werden in der regel mehr als 34 wochen jährlich genutzt. irgendwo scheint ein rechenfehler zu sein. oder kannst du mir deine quelle nennen?

ocean_sailor
12.02.2007, 12:39
Fahr mal zum Ijselmeer da wirst Du feststellen, dass die meisten Boote ungenutzt im Hafen liegen, darunter auch eine Anzahl Hr´s. Die Charter Schiffe sind die ganze Woche unterwegs.

Seesegler
12.02.2007, 13:02
Um mal wieder auf die Ausgangsfrage zurückzukommen. Ich bin kein Mercedes-Fan, aber Mercedes ist eben ein Synonym, das benutzt wird, wenn man in anderen Bereichen darüber diskutiert, ob ein Anbieter zur Spitzenklasse in der Branche gehört.

Hierzu mal ein Zitat aus einem Yachttest einer HR:

"Die Segeleigenschaften sind exzellent. Das Ruder wirkt fast ohne Verzögerung, und das Gefühl entsteht, auf einem wesentlich leichteren Boot zu sitzen. Kaum ein vergleichbarer Salon bietet eine derartige Grosszügigkeit - hier hat man Bewegungsfreiheit in Hülle und Fülle.
Insgesamt erfüllt die neue HR die in sie gesetzten hohen Erwartungen. Diese Konstruktion von Germán Frers gefällt auf Anhieb. Man wird lange suchen müssen, um Vergleichbares zu finden."

Die Test sind nicht immer ganz objektiv, aber der Text sagt eine Menge aus.

Ausgeschiedener User
12.02.2007, 15:53
ich wiederhole mich gerne :


Gnade!

kbrandes
12.02.2007, 16:23
Wenn man das aufs Auto bezieht, ist ein Audi bestimmt sicherer als ein Morgan mit einer Holz Karosserie die mit Blech überzogen ist (alles Handarbeit).

Natürlich ist ein Morgan individueller.
und komischerweise hat der Morgan die aktuelllen Crashtests alle bestanden. Da gibt es Grossserienhersteller die da Ihre Probleme haben und die Konstruktion extra fuer die Tests entwerfen. Morgan baut seit Jahrzenten unverändert und besteht die Tests. Das spricht fürr solide Handarbeit :-)

Kai

P.s. Ein Morgan besteht nicht nur aus Holz und Alu. Da gibt es schon noch einen robusten Rahmen. Schoene Bilder der Fertigung z.B. unter
http://www.youtube.com/watch?v=qxkWuLTO6JU&mode=related&search=
http://www.morgan-motor.co.uk/production/index.html
http://www.manfred-beutel.de/Hauptseite/factory/factory.html

avi
12.02.2007, 16:32
im übrigen hat der morgan ein holz chassis.

Seesegler
12.02.2007, 16:33
ich wiederhole mich gerne :

Gnade sei mit Dir. Ich bezweifele allerdings, dass Dein hochwertiger und inhaltsreicher Beitrag in diesem Zusammenhang auf größeres Interesse stößt. Du kannst aber versuchen, ihm durch möglichst häufiges Wiederholen doch noch ein wenig Aufmerksamkeit zu verschaffen. Viel Glück dabei!

klueverbaum
12.02.2007, 16:36
Fahr mal zum Ijselmeer da wirst Du feststellen, dass die meisten Boote ungenutzt im Hafen liegen.....

ist denn das iselmeer überhaupt ein meer? ich dachte immer das sei ein etwas besserer baggersee und da würde ich mit meiner hr auch nicht segeln wollen ;-)

ocean_sailor
12.02.2007, 17:03
Das Ijselmeer ist wohl ein etwas größerer Baggersee, wenigstens für mich. Mein ursprügliches Revier ist der Solent ( Süd England), aber da ich nun in NRW wohne liegt das Ijselmeer näher dran.
Ich habe oft Heimweh nach meinem alten Revier....
Das Ijselmeer ist für NRW so ähnlich wie der Hamble River der Liegeplatz für Londoner ist, nur nicht so überteuert.
Um auf die eigendliche Diskusion zurück zukommen. Eine Hallberg Rassy ist ein schönes solides Boot und befindet sich am oberen Ende der Preisskala. Das ist aber auch alles. Heute sind viele Serien Schiffe von der Haltbarkeit und Segeleigenschaften genauso gut und das zum halben Preis.

Seesegler
12.02.2007, 17:19
Das Ijselmeer ist wohl ein etwas größerer Baggersee, wenigstens für mich. Mein ursprügliches Revier ist der Solent ( Süd England), aber da ich nun in NRW wohne liegt das Ijselmeer näher dran.
Ich habe oft Heimweh nach meinem alten Revier....
Das Ijselmeer ist für NRW so ähnlich wie der Hamble River der Liegeplatz für Londoner ist, nur nicht so überteuert.
Um auf die eigendliche Diskusion zurück zukommen. Eine Hallberg Rassy ist ein schönes solides Boot und befindet sich am oberen Ende der Preisskala. Das ist aber auch alles. Heute sind viele Serien Schiffe von der Haltbarkeit und Segeleigenschaften genauso gut und das zum halben Preis.

Mensch, das ist doch super! Dann kannst Du Dich ja jeden Tag freuen mit einem Schiff in Rassy-Qualität zu segeln und dabei die Hälfte des Kaufpreises gespart zu haben. Das hebt doch ungemein die Stimmung, oder? An was für eine Werft denkst Du denn da genau. Doch wohl nicht an Hanse oder Bavaria?

Ijsselmeer schreibt man übrigens mit Doppel-S...

HRT
13.02.2007, 09:27
Mensch, das ist doch super! Dann kannst Du Dich ja jeden Tag freuen mit einem Schiff in Rassy-Qualität zu segeln und dabei die Hälfte des Kaufpreises gespart zu haben. Das hebt doch ungemein die Stimmung, oder? An was für eine Werft denkst Du denn da genau. Doch wohl nicht an Hanse oder Bavaria?

Ijsselmeer schreibt man übrigens mit Doppel-S...

Hanse oder Bavaria tuts doch auch, wenn die Yacht nicht genutz wird und nur gekauft um dabei zu sein.

Seesegler
13.02.2007, 10:29
Hanse oder Bavaria tuts doch auch, wenn die Yacht nicht genutz wird und nur gekauft um dabei zu sein.

Gar keine Frage! Bavaria und (meiner Meinung nach) erst recht Hanse tut's auch für eine Menge mehr: Atlantiküberquerungen, harter Chartereinsatz, unzählige Familientörns und Regatten machen die Schiffe dieser beiden und anderer Werften in dieser Preisklasse Jahr für Jahr mit. Wir hatten selber eine Hanse. Ein tolles Schiff mit einer - für uns - spitzenmäßigen Innenaufteilung und super Segeleigenschaften.

Aber die Qualität und Solidität dieser Jachten mit einer Hallberg-Rassy zu vergleichen ist in meinen Augen mehr als naiv. Und darum ging es ja in diesem Trööt. Ob das den Mehrpreis Wert ist, kann man glaube ich gar nicht pauschal beantworten, denn das hängt von persönlichen Präferenzen und auch dem eigenen Geldbeutel ab.

Letztlich gibt es für beide Konzepte eine erhebliche Nachfrage, denn sowohl Hanse als auch Hallberg-Rassy haben inzwischen erhebliche Lieferfristen.

Seesegler
20.03.2007, 13:35
Nur dass das klar ist, ich will hier keinen provozieren... ;-)))

http://www.hallberg-rassy.de/news.shtml#Solo50

Ausgeschiedener User
20.03.2007, 19:24
http://www.hallberg-rassy.de/news.shtml#Solo50

wo ich das grad lese, lustig, dass die Thommys vom BKYC auch mal wieder Rassy geordert haben....

:)

carsten.sauerberg
20.03.2007, 22:19
Die ganze Kabbelei mit dem Tenor "Meine Bavaria ist genauso gut wie Deine Rassy....Nee, ist sie nicht, höchstens bis 3 Windstärken, sonst hält das Sika den Kiel nicht mehr..." hat wohl zu mind. 50% auch psychologische Motive. Der nicht ganz so betuchte Großserienfabriksbootkapitän will ja auch dazu gehören und hat die große Sehnsucht, sein Boot auf Rassyniveau zu liften. (MeinKiaDaewooHyundaiPresidentDeLuxe30Ventiler kann mit jedem Daimler locker mithalten für nur 33999,- Euro). Das mag der echte Rassykäptn nun gar nicht gerne so gerne hören und verweist den Möchtegern mit leicht erhobener Stirn auf einen niederen Ort, man hat ja schließlich nicht so viel Geld in Schweden ausgegeben, um dann nicht auch was Besseres zu haben oder auch zu sein. Das wissen wir ja aus der Soziologie, das in unserer Gesellschaft Haben und Sein miteinander verschwimmen.
Und ich selbst gebe neidlos zu, dass ich irgendwann, wenn ich für unsere X zu alt werde, gerne eine Rassy hätte, aber nicht bezahlen können werde. Aber vor die Wahl gestellt, gut 100tsd. für ne neue BAV oder ne alte Rassy auszugeben, würde ich die Alte nehmen. Ich halte sie echt für besser. Carsten

moewe-libera
28.03.2007, 23:00
Hallo Hans-Leo,
ich trage mich mit den gleichen Gedanken, neues Großserienschiff mit ca. 33" oder älteres Boot aus Orust.
Mir wäre ein solider Rumpf wie ihn HR baut lieber.
Aber: Eine HR34 kann so alt sein wie sie will, sie ist immer teurer als ein neue Beneteau oder Bavaria oder...
Hinzu kommt, beim Kauf eines 10 Jahre alten Bootes sind nochmal schnell 10T€ in verschlissene Teile fällig.
Ich hatte mich schon in eine HR31 verguckt, war mir dann zum Langfahrtsegeln doch zu klein.
Bei mir wirds eher neu und aus Großserie werden.

Hallberg-Rassy.fan
19.09.2008, 21:08
Toll

du willst deine 2. Lebenshaelfte auf den Ozeanen verbringen, klingt fantastisch.


Wie finanzierst du dir deine Beneteau oder HR??

lg

IOR
20.09.2008, 12:20
Wir hatten früher lange Jahre eine Mistral 33 von HR.
Die Qualität und Verarbeitung war eher mittelmäßig; ich würde sagen eher Ford oder Opel entsprechend.
Vielleicht sind die aktuellen Boote von HR von besserer Qualität; auf jeden Fall sind diese für meinen Geschmack sehr häßlich und haben einen gewissen "Motorsegler-look" (auch wenn sie von German Frers gezeichnet wurden).
Als "Mercedes" hinsichtlich Qualität und Verarbeitung würde ich eher Nautor, Baltic, Waalstedt, Asmus, M&P oder A&R bezeichnen.

ekuZa
20.09.2008, 13:01
Und die HRs sehen von innen nicht schön aus, meine persönliche Meinung :)

carsten.sauerberg
20.09.2008, 13:19
Für mich sind HRs das, was andere gerne vorgeben zu sein. Die perfekten Cruiser unter Segeln. Irgendwann kommt die X 332 weg und ne Rassy 31 oder alternativ Nordborg 32 kommt ins Haus. Es ist an den Booten alles so wie es sein soll: Mahagoni, Schränke, Schubladen, Kartentisch, Scheuerleisten und Schwalbennester, gute Gangbords, viel Ballast und Segeleigenschaften auf der sportlicheren Seite, Großschot im Cockpitt und Pinne bis zur 34er usw. Leider...der Preis ist hoch. Carsten

klueverbaum
06.11.2008, 19:26
als schlecht kann man sie nicht bezeichnen, die rassys. obwohl sie im detail oft beträchtliche mängel aufweisen, die für mich unverständlich sind. sicher aber sind die boote masslos überteuert. und was für mich noch schwerer wiegt: magnus trägt seine nase zu hoch. viel zu hoch.

avi
06.11.2008, 19:34
zwei jahre gähnend langweilige diskussion... :cool:

RuppertTom
06.11.2008, 22:05
Halberg Rassy ist ein Schiff wie jedes andere auch, richtig gut wird das erst auf Augenhöhe von Swan, S & S, Baltic und Koopmans.

sunwind
07.11.2008, 10:23
zwei jahre gähnend langweilige diskussion... :cool:

Find ich gar nicht - insbesondere die etwas "relativierende" Aussage von Klüverbaum, der immerhin eine neuere HR43 sein eigen nennt.

Gruß Sunwind

avi
07.11.2008, 11:01
das war schon immer meine meinung.
warum kauft er dann so ein teil? trotz "erheblicher" mängel? welche waren das? maserung im holz nicht gleichmässig oder laminat zu dünn? (oder was auch immer.....

ob allerdings die argumente in zwei jahren andere werden? wird doch nur wieder aufgewärmt..

grauwal
11.11.2008, 18:54
Die Markengläubigkeit ist ohne gleichen ausgeprägt. Egal ob HR, Mercedes, Adidas, Joop, Boss, Luis Vuitton oder Kapitän Iglu. Da hört man, die Marke ist gut, und schon ist die Kaufentscheidung gefallen. Ist ja auch ganz praktisch, eine weitere Prüfung kann entfallen. Oft hat jedoch die Qualität der Marke nichts mit der Qualität des Produktes zu tun, sondern entsteht durch geschickte Arbeit der Marketinghanseln. So gibt es einige Kleidermarken, die mittlere Qualität mit viel Werbung zu hohen Preisen erfolgreich verkaufen.
Hier heißt es: HR, der Mercedes. Beide sind hochpreisig, aber das ist auch alles an Gemeinsamkeiten.
Mercedes: letzter Stand der Technik - HR bietet biederes Althergebrachtes
Mercedes: Seit Jahrzehnten Vorreiter in Sachen Design, Pontonform, Pagodendach, Bootsheck, Stahlfaltdach... - HRs sehen immer noch so aus wie vor Jahrzehnten.
Mercedes: Qualitätsmängel, die Japaner sind besser - HR liefert Topqualität!
Wie Skoda, deren Design auch langweilig ist.
Halberg Rassy, der Skoda?
:) Franz

Contrast33
11.11.2008, 20:03
Och Franz, so negativ???
Habe mir auf der Hanseboot wieder einige Boote angeschaut, darunter die neue HR 37 mit Achtercockpit. Es war einfach alles genau dort, wo man es braucht - neben der Nordborg 32 das einzige, das mir durchweg gefallen hat. Durchaus eine Überlegung wert, wenn ich mal alt und reich bin. :rolleyes:

Handbreit,
Dirk

grauwal
11.11.2008, 20:29
... so negativ???
.......
Handbreit,
Dirk
Nee Dirk, garnicht,
mir geht nur die kritiklose Markengläubigkeit auf´n Zeiger. Die HR sind schon prima Schiffe, auch wenn sie nicht mein Fall sind.
Da kauft manch einer eine HR, weil die gut sind (oft nicht weil man das ganz besondere Konzept von HR sucht), natürlich mit Teakdeck (siehe Thread in Diskussion) weil das ach so toll ist, usw.
Ist Segeln eigentlich n u r Bauchsache oder darf man auch nachdenken?
Gruß Franz

RuppertTom
11.11.2008, 20:35
Durchaus eine Überlegung wert, wenn ich mal alt und reich bin. :rolleyes:

Handbreit,
Dirk

Gibt´s bei der HR eine Reuma-Salbe und ne Tube Kukident gratis obendrauf? - Oder was macht die gerade für Ältere oder überhaupt irgendwen so interessant?

Der oben angestellte Vergleich (Grauwal) zu Mercedes hinkt in sofern etwas, als die einzige Gemeinsamkeit, die ich entdecken kann, das Verpennen technisch möglicher Entwicklungen ist. Toyota war mit dem "Prius" und Hybridantrieb bereits vor über 10 Jahren perfekt im Markt, während Mercedes überlegt und überlegt..... Und HR bedient sich nach wie vor des "Gelsenkirchner Barocks"

Contrast33
11.11.2008, 22:20
@Franz: Darf nur Bauchsache sein. Wenn ich mal über unser Schiff nachdenke, fallen mir immer so komische Vokabeln wie Wirtschaftlichkeit ein. :o Na ja, dafür verzichten wir auf 'nen Merser und fahren den "guten alten Kombi", bis er auseinander fällt.

@Tom: Keine Ahnung, aber ein AOK-gesponsorter Niedergangs-Treppen-Lifta für ein paar Jahre mehr Segelvergnügen wäre schon geil. :D

Nachtrag: dein Prius ist ja eine einsame Erfolgsgeschichte: im erfolgreichsten Jahr 2007 waren es dann doch 4.577 Zulassungen, im fünften Jahr nach Markteinführung. Andere Hybrid-Modelle: Fehlanzeige. :o Grund: superkomplexe Technologie? Verbrauch vergleichbar mit 'nem vernünftigen Diesel, der deutlich bessere Fahreigenschaften hat? Vielleicht weißt du es. Quelle für die Zulassungszahlen ist übrigens Priuswiki, ein Forum der Prius-Freunde: http://www.priuswiki.de/wiki/Zulassungen. Beim reinen Elektroauto wird's wieder interessant, und ob da die Japaner oder nicht doch die deutschen Hersteller vorne sind?

Handbreit,
Dirk

carsten.sauerberg
11.11.2008, 22:43
Nicht jeder muss es mögen, aber HRs Ausbau Gelsenkirchner Barock schimpfen, das geht gar nicht. G.B. ist m.E. die Eicherustikalnachbildungschrankwand mit beleuchtetem Barfach und Butzenscheibentüren für 999,- bei PolsterRichterMöbeldiscount. Bei HR hingegen ist das lediglich klassisch-zeitloser Bootsbau in Mahagoni - mit Stil, wie ich finde. Und oben an Deck: Scheuerleiste, Pinne bis 34 Fuß, echter Traveller im Cockpitt, und unter Wasser Echtblei, viel Ballast, gemäßigte, strakende Linien, keine Modegags, sondern Seeschiff. Auf dem Wasser ist modern nämlicht oft nicht gleichbedeutend mit besser. Carsten

grauwal
11.11.2008, 23:57
@Franz: Darf nur Bauchsache sein. .......wie Wirtschaftlichkeit ein. .......
Wenn ich über Segelei nachdenke, kommt mir als erstes nicht die Wirtschaftlichkeit in den Sinn (bedauerlicherweise später schon), sondern das Vermögen den Wind zu nutzen. Und da ist bei den HRs noch immer einiges an Lose drin. Das macht sie nicht zu schlechten Schiffen, hab ich nie gesagt. Sie sind nur nicht mein Fall. Des weiteren, und darum gings mir, ist der Vergleich HR-DB Unsinn. Da gibt es außer dem hohen Preis keine Gemeinsamkeit



Nachtrag: .........superkomplexe Technologie? ......Dirk
Ich glaube auch, dass die Hybridtechnik nicht die Zukunft ist. Es leuchtet mir nicht ein, dass das Bewegen von noch mehr Masse Treibstoff spart. Weniger Gewicht und angemessene Motorisierung sind die Zukunft aber das wollen wir (noch) nicht.

Gruß Franz

grauwal
12.11.2008, 00:21
....Gelsenkirchner Barock ..... ist m.E. die Eicherustikalnachbildungschrankwand mit beleuchtetem Barfach und Butzenscheibentüren für 999,- bei PolsterRichterMöbeldiscount. ..... Carsten
Nee Carsten,
Gelsenkirchener Barock gab es lange vor "Eicherustikal und doch modern". Der entstand damals im Pott als die "Molocheraristrokratie richtig Kohle machte". Die Leute konnten sich was leisten, waren geschmacklich jedoch nicht sehr gebildet. So entstanden hochwertige Möbel (kein Plastikschnitzwerk o.ä.) die man aber so recht keiner Stilrichtung zuordnen konnt. Die wurden nur bei gutem Wetter morgens angeliefert und erst nachmittags reingebracht, damit die Nachbarn auch sehen konnten was man sich leistete. Später wurde der Begriff vielfach für nur geschmackloses verwendet.
HR- Einrichtungen sind gewiss auch hochwertig, jedoch keine gestalterischen Glanzlichter.
Gruß Franz

Contrast33
12.11.2008, 09:55
Wenn ich über Segelei nachdenke, kommt mir als erstes nicht die Wirtschaftlichkeit in den Sinn (bedauerlicherweise später schon), sondern das Vermögen den Wind zu nutzen. Und da ist bei den HRs noch immer einiges an Lose drin. Das macht sie nicht zu schlechten Schiffen, hab ich nie gesagt. Sie sind nur nicht mein Fall. Des weiteren, und darum gings mir, ist der Vergleich HR-DB Unsinn. Da gibt es außer dem hohen Preis keine Gemeinsamkeit
...
Gruß Franz

Hallo Franz,

OK, Punkt für dich: ich muss meine Aussage relativieren.
Für mich ist es Bauchsache, ob ich überhaupt segele (unbedingt ja!) und wie ich segele (chartern in den schönsten Revieren der Welt, dann Bareboat oder mit anderen zusammen) oder eigenes Boot (welches und wo?).
In den letzten Jahren war es einfach günstiger, einen netten einwöchigen Chartertörn irgendwo (Kanarische Inseln, Kroatien, Elba/Korsika) und dann einen zweiwöchigen Chartertörn mit der Familie. Reine Bauchsache, sich davon zu verabschieden und viel Kohle in ein eigenes Schiff zu stecken. Auch die Auswahl (soll segeln können, Pinne, ~10m, schlankes Schiff, Naviecke, dafür Verzicht auf Komfort einer vernünftigen Achterkabine, ...) war dann doch keine rationale Entscheidung. Sicher, beim Segeln denke ich natürlich über den optimalen Trimm nach, um allen Grauwalen der Ostsee meinen Heckspiegel zu zeigen. :D

Bei der HR ist es auch wieder Bauch: was richtig solides, auf das man sich lange verlassen kann, das immer noch segelt (muss aber nicht mehr so schnell wie 'ne X sein), auf dem man sich lange Zeit aufhalten kann. Na ja, wenn ich alt und reich bin! :D

Handbreit,
Dirk

Ralf-T
12.11.2008, 12:38
Unsere Stegnachbarn haben eine 12 Jahre alte HR. Das Ding kann man sich anschauen: Top gepflegt aber auch Top-Qualität. Wenn ich manch andere 12 Jahre alte Schiffe anschaue, habe ich über deren Qualität mein Zweifel. Schnell sind die ja nicht, die HRs.

Wir sind mal in der Wattensee unterwegs gewesen, Wind 6-7 hoch am Wind, wir hatten nur eine kleine Fock drauf, die HR 31 gereffte Segel + gereffte Genua. Trotzdem waren wir schneller. Als wir dann aber bei zunehmendem Wind unsere kleine Fock refften, zog die HR an uns vorbei. Da sieht man dann, wofür die Schiffe gebaut wurden.

Optik: So langsam werden die HRs etwas gefälliger, wirken aber immer noch wie für betagtere Menschen gemacht. Das Gleiche setzt sich in der Holzhöhle unter Deck fort. Wie schon oft hier gesagt: Geschmackssache!

avi
12.11.2008, 12:57
ralf, bei dem hack fängt auch ein treibanker an zu laufen. ich werde mir nie eine HR leisten können, würde ich auch nicht wollen. sie verkörpern das "Alt". so wie ein audi 80 mit klomütze in der heckscheibe. es gäbe etliche schönere und schellere yachten alternativ. was nützt die qualität (wie auch immer gewichtet) wenn die teile altbaksch aussehen und schwerfällig sind? für das geld gäbe es in USA wirklich geile yachten für die kleine mannschaft und was fürs auge.

grauwal
12.11.2008, 14:13
....ist es Bauchsache, ob ich überhaupt segele .......
Dirk

Da gebe ich Dir absolut Recht, Dirk.
So etwas Schwachsinniges, wie Segeln, würde wohl kein Kopf raten, das muss der Bauch gewesen sein. :)


....um allen Grauwalen der Ostsee meinen Heckspiegel zu zeigen.
Spätesten hier würde unser freundschaftlicher Dialog enden :D
Gruß Franz

fredolin
12.11.2008, 14:44
Nun sind mir endlich etliche Kaufkriterien für meine HR 342 bewusst:

soll altbaksch (was immer das sein mag) aussehen
sollte mögllichst schwerfällig sein
sollte "Alt" verkörpern
für betagte Menschen sein
beträchtliche Mängel im Detail erwünscht
Holzhöhle bevorzugt

und das natürlich zu einem möglichst hohen unangemessenem Preis!
Vielen Dank liebe HR-Spezialisten dieses werten Forums, dass ihr mir und wahrscheinlich auch anderen HR-Eignern nun - wenn auch im nachhinein - doch noch eine Rechtfertigung für meine Kaufentscheidung geliefert habt.

sunwind
12.11.2008, 15:17
Nun sind mir endlich etliche Kaufkriterien für meine HR 342 bewusst:

soll altbaksch (was immer das sein mag) aussehen
sollte mögllichst schwerfällig sein
sollte "Alt" verkörpern
für betagte Menschen sein
beträchtliche Mängel im Detail erwünscht
Holzhöhle bevorzugt

und das natürlich zu einem möglichst hohen unangemessenem Preis!
Vielen Dank liebe HR-Spezialisten dieses werten Forums, dass ihr mir und wahrscheinlich auch anderen HR-Eignern nun - wenn auch im nachhinein - doch noch eine Rechtfertigung für meine Kaufentscheidung geliefert habt.

Mensch mach dir doch nichts draus:)
Was denkste was man hier bereits alles als Bav Eigner aushalten muß, da kommste doch als HR-Eigner noch gut weg.:

Gruß Sunwind

Ralf-T
12.11.2008, 15:45
Mensch mach dir doch nichts draus:)
Was denkste was man hier bereits alles als Bav Eigner aushalten muß, da kommste doch als HR-Eigner noch gut weg.:

Gruß Sunwind

Hier kriegt jeder sein Fett weg, als Hanse Eighner steht man auch unter Dauerbeschuß, obwohl das mit Abstand die besten und schönsten Schiffe sind. :D:D:D

Ich bin auch kein Fan der Halben Rassis, aber eine gute Qualitätsanmutung haben die schon. So langsam geht man auch von den alten langsamen Rümpfen weg zu mehr Speed und Segelspass.

sunwind
12.11.2008, 18:30
Ich bin auch kein Fan der Halben Rassis, aber eine gute Qualitätsanmutung haben die schon. So langsam geht man auch von den alten langsamen Rümpfen weg zu mehr Speed und Segelspass.

Ich schon Ralf, mir gefallen die HR´s ausnehmend gut.:D

Bei uns am Grevelingen in Bruinisse haust der niederl.Importeur "Nova-Yachting" - schon alleine deshalb sieht man jede Menge HR´s.

Mir sind die nur einfach zu teuer :o - für so einen Wochenendzeitvertreib.

Gruß
Sunwind

Danziger
12.11.2008, 19:35
Weil Segelyachten noch weniger sinnvoll sind als Sportwagen und Motorräder und sich mit Sportflugzeugen den ersten Rang der "überflüssigen" Geldfresser teilen, ist ihre Existenz nur emotional begründbar.

Attribute wie, wirtschaftlich, sinnvoll, intelligent sind voll kommen haltlos und als Argumentationsbasis mehr als unbrauchbar. Über Segelboote kann man nur aus dem Bauch heraus argumentieren. Man kann Boote mögen, weil sie stäbig sind (stäbig finde ich persönlich genauso spannend wie steingrau), oder hassen, weil sie kein Königreich kosten und trotzdem nicht scheisse sind (Bavaria) oder lieben, weil sie teuer und gut sind (Halberg Rassy) und wieder hassen, weil man sie sich nicht leisten kann und mit dem alten Halbtonner sich selbst bestätigend hämisch Kreise drumherum segelt.

Segelboote sind halt keine Autos deren praktischer Nutzen trotz aller emotionalen Empfindungen nicht weg diskutierbar ist. Wir vergleichen hier also Äpfel mit Kokain.

grauwal
12.11.2008, 20:04
..... Wir vergleichen hier also Äpfel mit Kokain.
Köstlich, sachlich u n d unterhaltsam.
Gruß Franz

Vic
12.11.2008, 21:04
Also, ich hätte schon gern ne HR.
wünscht sich
Vic

Ausgeschiedener User
12.11.2008, 21:05
..... Und HR bedient sich nach wie vor des "Gelsenkirchner Barocks"
...sagt der Eigentümer einer Optima aus den 70/80er Jahren? :D tz tz tz.....

Ruppi, bei Dir im Boot sieht's doch aus wie bei http://www.tapetender70er.de/ :p Aber die erleben ja auch grad ne Renaissance.



Nun sind mir endlich etliche Kaufkriterien für meine HR 342 bewusst:
soll altbaksch (was immer das sein mag) aussehen
sollte mögllichst schwerfällig sein
sollte "Alt" verkörpern
für betagte Menschen sein
beträchtliche Mängel im Detail erwünscht
Holzhöhle bevorzugt
und das natürlich zu einem möglichst hohen unangemessenem Preis! (..)

Geilo !!! http://www.cosgan.de/images/midi/froehlich/a115.gif

_

EGUSCH
13.11.2008, 00:11
DAS finde ich auch !

Ich werde also auf euch alle hören und mit meiner kleinen völlig "ungeeigneten" Yacht - die noch vor Jahren so ziemlich die "Creme" gewesen wäre - allerdings nur wäre - mal über den Teich!

Woll!


Handbreit und Mastbruch!
http://www.Mirmel.de

mir reichts! ankommen ist alles!

EGUSCH
13.11.2008, 00:16
Also, ich hätte schon gern ne HR.
wünscht sich
Vic
ist ja bald Weihnachten!!!


Viel Glück!!



Handbreit und Mastbruch!
http://www.Mirmel.de

mir reichts! ankommen ist alles!

sunwind
13.11.2008, 09:46
...sagt der Eigentümer einer Optima aus den 70/80er Jahren? :D tz tz tz.....

Ruppi, bei Dir im Boot sieht's doch aus wie bei http://www.tapetender70er.de/ :p Aber die erleben ja auch grad ne Renaissance.

_

Jetzt nicht direkt auf "Ruppi" bezogen, aber das ist schon ein interessanter Hinweis zu den Beiträgen einiger Forumsmitglieder hier.

Wenn man so liest was die zu einigen Yachten und Werften hier zum besten geben und dann mal schaut was die so selber unterm Hintern haben, da relativiert sich so einiges;).

Hier wird munter über Schiffe abgelästert die sich der jenige im Traum nicht leisten kann oder will - aber immer feste druff.:D

Ein Schelm wem dabei einen gewissen Neidfaktor in den Sinn kommt ??
Nein kein Neid - alles aus reiner Überzeugung.

Gruß Sunwind

avi
13.11.2008, 09:51
ist wie bei autos, fussball, politik..... die kenner sitzen immer vorm fernseher.
macht doch aber nix.
ich sage von mir ja auch, dass ich mir eine HR nicht erlauben kann, und es auch nicht wollte. sie gefallen mir einfach nicht und ich finde sie zu teuer. ein VW Phaeton hat mir auch nicht gefallen und er ist auch definitiv zu teuer gewesen. nicht nur mir....:D

RuppertTom
13.11.2008, 13:42
Ich bin weit davon entfernt, über Halbergs abzulästern, nur finde ich, dass das Preis-/Leistunsverhältnis nicht "ok" ist.

Bei meiner ollen Optima muss ich natürlich Abstriche machen, dafür kostet aber so ein historisches Schiffchen auch nur unwesentlich mehr als als das Steuerrad einer HR :D und liefert min. gleichwertige Segeleigenschaften...

cometsegler
13.11.2008, 14:57
Ich bin weit davon entfernt, über Halbergs abzulästern, nur finde ich, dass das Preis-/Leistunsverhältnis nicht "ok" ist.

Bei meiner ollen Optima muss ich natürlich Abstriche machen, dafür kostet aber so ein historisches Schiffchen auch nur unwesentlich mehr als als das Steuerrad einer HR :D und liefert min. gleichwertige Segeleigenschaften...

Das Steuerrad einer HR macht aber bestimmt weniger Probleme, keine Liegeplatzkosten, Winterstalling im Keller etc :eek:

grauwal
13.11.2008, 15:06
.... eine HR nicht erlauben kann, und es auch nicht wollte. .....

...und wenn ich es könnte, wählte ich ein Schiff mit
-gleich guter Qualität,
-besserer Segelleistung,
-besserer ergonomischer Gestaltung,
-filigran und stabil,
-luftigem Innenraum mit zum Salon offener Achterkajüte,
-Möglichkeit zur individuellen Gestaltung,
-nicht dem biederen Geschmack der Mehrheit untergeordnet,
z.B. eine Winner.
Leider gefällt mir sowohl bei HR als auch bei Winner die Farbe nicht ;), und darum bleibt es bei der alten Dose.
Gruß Franz

RuppertTom
13.11.2008, 15:44
Meine wäre auf jedem Fall ne alte Standfast 40 von Frans Maas, Breskens

Ralf-T
13.11.2008, 16:32
Meine wäre auf jedem Fall ne alte Standfast 40 von Frans Maas, Breskens

Na dann: http://www.boatshop24.com/web/de/haendler_homepages/joppe/detail.htm?showid=1810444&BOATTYPE_ID=S&MVAL=0&bgcolor=FFFFCB&nomenu=1
Sieht gut aus. Aber was will man mit 8 Nasszellen?

avi
13.11.2008, 16:35
hübscher rumpf, aber mit dem flush deck ein wenig sehr kellerwohnung?:cool:

Ausgeschiedener User
13.11.2008, 16:52
Meine wäre auf jedem Fall ne alte Standfast 40 von Frans Maas, Breskens
Nee nee nee :D ....... und das soll jetzt besser sein als der "Gelsenkirchener Barock" von HR???


Standfast 40

http://www.boatshop24.com/images/bootsbilder/images_44/s4/1810444d.jpg

HR40

http://www.hallberg-rassy.com/hr40/HR40originalSaloon2007.jpg

RuppertTom
13.11.2008, 16:58
..schau mal aufs Baujahr..... Und dann geht´s mir in erster Linie um die Segeleigenschaften, das Ding geht ab wie dem Schmitz seine Katze :D.

Flashdeck gefällt mir, da kann man gut übers aufgeräumte Deck laufen - Ist halt eher was für die Langfahrt.

grauwal
13.11.2008, 17:14
Teppichboden im Salon denn bei schlechtem Wetter findet Segeln im Saale statt.
War vor einer Woche bei sindflutartigem Regen und stürmischem Wind unterwegs. Da haben wir mit dem Feudel mindestens 1-2Liter Wasser rausgeschafft.
Aber es sieht sehr gemütlich aus.
Gruß Franz

avi
13.11.2008, 17:18
das teil könnte ich mir bei unerwartetem reichtum vorstellen:
http://www.burnettyachtdesign.co.uk/images/136/136%20pic.jpg

reicht locker für 2leute, eine kleine kammer vorn für den gast, herz, was willst du mehr.... nur der aufbau....ist nicht so ganz mein fall, aber bei dem preis ist ein klassischer aufbau sicher drin.

rana4sale
13.11.2008, 17:22
Hr, dann MUSS ich also auch in Maasholm/Schlei liegen????Das wäre der absolute Horror.
Da liegen HR , die werden nicht ein einziges Mal in der Saison gesegelt. Die werden nur bewohnt. Und am Wochenende wird gewachst was daß das Zeug hergibt. Fehlt nur noch der Vorgarten mit Blumenkästen an der Reeling.

Dann doch lieber ein Opel zur See der aber gesegelt wird.
Meint
gerrit

RuppertTom
13.11.2008, 18:17
Ach. die HRs sind schon nicht schlecht, aber wenn man auch segeln will, gibts wirklich (auch) anderes und das ist dann sogar preiswerter...

carsten.sauerberg
13.11.2008, 19:25
Was könne die Maasholmer Hrs dafür, dass ihre Besitzer sie nur bewohnen und beputzen? Das man mit HRs segeln kann, steht hoffentlich außer Frage.
Schneller ist mein jetziges Boot auch, sicher z.t. sogar deutlich schneller. Jedoch, ruppertTom, mal ehrlich: Geschwindigkeit hat doch auch einen Preis. Oder? Der Preis ist: viel Tempo, wenig Ruhe. Konkret: Wie es bei Deiner Dehler ist weiß ich nicht, bei meiner X ist es so: große Höhe, aber immer eine Hand am Lenker nötig. Steuern mit Autopilot geht nur unter Maschine. Surft geil, aber die Strömung am Ruder reißt urplötzlich und ohne Warnung ab, und dann geht sie auch ab, die Gute. Locker 6kn schon bei 2 bft, aber jede Bö verlangt nach Trimm und Arbeit am Traveller. Irgendwann will man das ruhiger haben, hat sicher auch etwas mit dem Alter zu tun. So fällt das Auge auf HR, Najad, Nordborg o.ä. Schiffe. Teuer? Ja. Zu teuer? Vielleicht auch das....aber ja trotzdem gut. Carsten

Get Wet
13.11.2008, 19:44
Liebe Leute,
es gibt auch noch einen ganz rationalen Grund für eine teure Schwedin. Bevor ich mich für mein Bötchen entschied, habe ich mir über ein Jahr Preise von Gebrauchten angesehen. Ohne hier wieder die Bavaria-Diskussion anzuheizen, war der Wertverlust dieser Bayerinnen und auch anderer Großserien signifikant. Der Preis der schwedischen Yachten lag aber auch bei Zehnjährigen fast immer noch beim damaligen Neupreis.
Wie wohl viele Eigner habe ich seit dem Kauf regelmäßig die Gebrauchtmarktpreise beobachtet. Ergebnis: Seit 7 Jahren hat sich der Preis meines Schiffes nicht mehr verändert. Würde ich heute meinen Kahn zu Markte tragen, bekäme ich vorraussichtlich den damaligen Einstandspreis zurück.
Lediglich die hier immer wieder erwähnten 10% jährlicher Kosten für Erneuerungen, Liegeplatz und Wartung fallen dadurch etwas höher aus als bei einem billigeren Segler. Aber darauf kann man Einfluss nehmen.
Fazit für mich: Lieber etwas Barock und einen nicht ganz so schnellen Riss, dafür aber Jahre später Geld-zurück-Garantie.
Soweit meinen Senf dazu.

Get Wet

grauwal
13.11.2008, 20:12
..... Würde ich heute meinen Kahn zu Markte tragen, bekäme ich vorraussichtlich den damaligen Einstandspreis zurück.
......
Get Wet

Das ist ein schlagkräftiges Argument. Wenn Du dazu noch eine reiche Frau geheiratet hast, warst Du sehr klug.
Meine Frau hatte nix anne Füße und unser Schiff war billig.
Ich wünsche Dir , das der Lustffaktor bei Dir ebenso groß ist wie bei uns.
Will sagen: Wirtschaftliche Gesichtspunkte sind beim Segeln doch zweitrangig.
(Das Ganze nicht ganz ernst gemeint)
Gruß Franz

cometsegler
13.11.2008, 20:13
Liebe Leute,
es gibt auch noch einen ganz rationalen Grund für eine teure Schwedin. ...Lediglich die hier immer wieder erwähnten 10% jährlicher Kosten für Erneuerungen, Liegeplatz und Wartung fallen dadurch etwas höher aus als bei einem billigeren Segler. ...
Fazit für mich: Lieber etwas Barock und einen nicht ganz so schnellen Riss, dafür aber Jahre später Geld-zurück-Garantie.
Soweit meinen Senf dazu.

Get Wet

sorry, das ist eine Milchmädchenrechnung!

Ausgangskapital 400 T€ davon 200T€ für die HR, nach 10 Jahren sind die 400 T€ ausgegeben, aber nach Verkauf sind 200 T€ wieder in der Tasche, das ist ja deine "Geld-zurück-Garantie".
Der andere kauf eine ??? für 100 T€ nach 10 Jahren sind 200 T€ wech. Der Verkauf bringt nur 70% also 70 T€ zurück, dennoch hat der Billigsegler dann noch 270 T€ in der Tasche, eine Verzinsung der 200 T€ nicht einmal berücksichtigt.

Aber vielleicht hast du mehr Spaß und weniger Ärger gehabt ;)

Ausgeschiedener Nutzer
13.11.2008, 20:29
Daher:

Ein Käufer eines derart teuren Bootes:
entweder muss er nicht, oder kann er nicht rechnen. :rolleyes::D

vom Marker, der rechnen kann

kbrandes
13.11.2008, 20:43
Lediglich die hier immer wieder erwähnten 10% jährlicher Kosten für Erneuerungen, Liegeplatz und Wartung fallen dadurch etwas höher aus als bei einem billigeren Segler.

????

was haben die Liegeplatzkosten, Kranen, Winterlager, Motorwartung, Antifouling, Kleinteile, Lewmar-Winchersatzteile, Segelersatz usw. mit dem Anschaffungspreis des Bootes zu tun?

Die sind, solange man bei Teilen die gleichen Hersteller kauft - was meistens der Fall ist (auch HR verbaut Selden, Northsails, Lewmar, Yanmar oder Volvo, ...), nur abhängig von der Bootsgröße!

Fangt jetzt bitte nicht an, eine in der Anschaffung teurere HR im Unterhalt künstlich teuer zu machen.

Redet dann lieber über die Verzinzung des eingestetzen Kaptitals.

Ausgangsbasis EUR 400.000,-

Fall 1: alles in eine HR investiert, nach 10 Jahren ist das Boot ca. EUR 400.000,- wert.
Fall 2: 200.000,- in eine B... investiert, den Rest auf Rat seiner Bank investiert. Die B... ist dann noch 100.000,- wert, der Rest ist an der Börse verzockt :D

Was war nun klüger?? ;)

Kai

P.s. für ne HR fühle ich mich noch zu jung

Contrast33
13.11.2008, 21:10
Daher:

Ein Käufer eines derart teuren Bootes:
entweder muss er nicht, oder kann er nicht rechnen.

vom Marker, der rechnen kann


Oder er verbietet sich das Rechnen! :D
Ernsthaft: wenn mensch sich ein Boot für seine Freizeit kaufen will, dann gibt es keinen rationalen Grund, und schon gar keinen wirtschaftlichen Grund für irgendeine Kaufentscheidung.
Ist doch eher umgekehrt: mensch träumt von einem eigenen oder einem größeren oder einem neueren Boot, hat sich in den Häfen seine Träume angeschaut, ist über die Messen geschlendert und irgendwann ist es soweit. Im Idealfall sagt der Partner ja und man beschließt ein Budget, dass man finanziell noch gut verkraftet. Ja, man hat sich ja schon umgeschaut. Für das Geld gibt's schon passende Schiffe. Und dann geht man auf die Suche und wird auch fündig. Dummerweise 10%, 20%, 30% über dem Budget - aber "so viel schöner" :rolleyes: als das beste, was man im Rahmen seines Budgets gefunden hat. Es passt zu einem. Ist schnell oder wohnlich, elegant oder praktisch, etwas besonderes mit Teakdeck und Schnick und Schnack oder etwas pflegeleichtes, mit heller, moderner Inneneinrichtung oder schön schiffig - und am besten alles gleichzeitig. Wenn man gut gesucht hat, hat man sein "Wohlfühlschiff" gefunden. Und dann rechnet man sich im Nachinein zusammen, dass es auch eine vernünftige Entscheidung war und argumentiert das. Bullshit - der Bauch hatte schon lange entschieden, das Ja vom Partner war die schönste Bestätigung. Wenn man dann die Bilder von seinem Schiff auch nach längerer Zeit mit ehrlicher Freude zeigen kann, hat man es richtig gemacht - und dann war es doch vernünftig. :)

Handbreit und viel Freude beim Ansegeln (nur noch 4 1/2 Monate ;))
Dirk

Ausgeschiedener Nutzer
13.11.2008, 22:10
Oder er verbietet sich das Rechnen! :D
Ernsthaft: wenn mensch sich ein Boot für seine Freizeit kaufen will, dann gibt es keinen rationalen Grund, und schon gar keinen wirtschaftlichen Grund für irgendeine Kaufentscheidung.
.......Wenn man dann die Bilder von seinem Schiff auch nach längerer Zeit mit ehrlicher Freude zeigen kann, hat man es richtig gemacht - und dann war es doch vernünftig. :)

Irrationale Entscheidungen können manches Mal sogar mehr Freude bereiten - diese Freude ist dann auch ein rationaler Grund für die Entscheidung, gebe ich zu :rolleyes:
Dagegen bin ich auch nicht immer gefeit.;)

Marker, der im November nochmal 1 Woche aufs Boot kommt

Okokea
14.11.2008, 14:08
Ach. die HRs sind schon nicht schlecht, aber wenn man auch segeln will, gibts wirklich (auch) anderes und das ist dann sogar preiswerter...

Faehrst Du etwa freiwillig Dacia Logan ?

Okokea
14.11.2008, 14:22
sorry, das ist eine Milchmädchenrechnung!

Ausgangskapital 400 T€ davon 200T€ für die HR, nach 10 Jahren sind die 400 T€ ausgegeben, aber nach Verkauf sind 200 T€ wieder in der Tasche, das ist ja deine "Geld-zurück-Garantie".
Der andere kauf eine ??? für 100 T€ nach 10 Jahren sind 200 T€ wech. Der Verkauf bringt nur 70% also 70 T€ zurück, dennoch hat der Billigsegler dann noch 270 T€ in der Tasche, eine Verzinsung der 200 T€ nicht einmal berücksichtigt.

Aber vielleicht hast du mehr Spaß und weniger Ärger gehabt ;)

geh mal davon aus, dass Du von gleich grossen Booten sprichst

Damit sind die Kosten fuer Liegeplatz und Schiffsunterhalt ziemlich identisch (HR verbaut auch nur VP, kein Rolls Royce Triebwerk), bzw beim Billigboot sogar hoeher, da billigere und schwaecher dimensionierte Teile verbaut wurden...

also sind in Deinem Beispiel beim Billigbootkaeufer 100 kE + 200 kE = 300 kE weg, 100 kE auf der hohen Kante
70% wird er nach 10 Jahren nicht wiederbekommen, mangels Nachfrage bei vermeintlichen Billigbooten, eher 50%; also bekommt er 50.000 zurueck
Verbleiben ihm 150 kE + eventuelle Zinsen (bzw Boersenverluste)
das ist doch wohl weniger als die 200.000 des HR Eigners,
der auch den Vorteil hat, dass eine relativ starke Nachfrage nach gebrauchten HRs besteht,
waehrend bei anderen Marken auch die ausgemusterten Charterboote den Markt "verderben"...

cometsegler
14.11.2008, 17:36
geh mal davon aus, dass Du von gleich grossen Booten sprichst

Damit sind die Kosten fuer Liegeplatz und Schiffsunterhalt ziemlich identisch ...

das glaube mal, ist aber nicht!

In unserem Hafen sind keine HR Segler, die liegen lieber in einer Marina mit Restaurant und VIERFACHEN LIEGEBÜHREN! Das Winterlager liegt bei ca 60%, hat aber auch kein Restaurant dabei. Und auch beim Schiffsunterhalt ist der Unterschied zwischen "Mach Mal" in einer teuren Marina und günstigen Winterlager groß, "selber machen" nicht einmal berücksichtigt. Und das die Versicherung sicherlich für eine HR teurer ist, wirst du bestimmt nicht bestreiten, die 50% sind sicherlich drin.

Da es sich aber hier eh um Luxus handelt, egal ob Billigboot oder HR, halte jede Rechnung überflüssig, auch das Scheinargument des besseren Wiederverkaufwertes und dass sollte die "Gegenrechnung" mal verdeutlichen

RuppertTom
14.11.2008, 19:38
Faehrst Du etwa freiwillig Dacia Logan ?

Kommt drauf an wie oft und wie weit. Grundsätzlich finde ich das Konzept dieses Fahrzeuges sehr gut, wenn es nur um die Beförderung von "A" nach "B" geht, bewährte Renault-Technik in biederem Design. Bei häufigerem und längerem Gebrauch würde ich allerdings den Komfort in den Vordergrund stellen.

Bei Halberg hast Du gerade mal alles gleichzeitig: Biederes Design, Hochpreisigkeit und eher mittelmäßige Segeleigenschaften bei sicherlich gutem Komfort im Hafen.

Werner S
07.12.2008, 13:20
Servus liebe Kollegen,

mir gefallen die HR auch sehr gut, vor allem die neueren 37 und 40 von Frers gezeichnet, die ja sehr schnelle Schiffe sein sollen. Was mich als Mittelmeersegler im Hinblick auf diese HR (anders natürlich bei der neuen 372) interessiert: wie kommt man mit einer solchen Mittelcockpityacht ohne Heckausstieg (gilt natürlich auch für Sunbeam o.ä.) beim römisch-katholischen Anlagen zurecht, wenn man zu zweit und keine Hilfe an Land in Sicht ist, um eine Leine zu übernehmen?

Gruß

Werner

Ausgeschiedener Nutzer
08.12.2008, 00:58
Liebe Leute,
es gibt auch noch einen ganz rationalen Grund für eine teure Schwedin. Bevor ich mich für mein Bötchen entschied, habe ich mir über ein Jahr Preise von Gebrauchten angesehen. Ohne hier wieder die Bavaria-Diskussion anzuheizen, war der Wertverlust dieser Bayerinnen und auch anderer Großserien signifikant. Der Preis der schwedischen Yachten lag aber auch bei Zehnjährigen fast immer noch beim damaligen Neupreis.

Wie wohl viele Eigner habe ich seit dem Kauf regelmäßig die Gebrauchtmarktpreise beobachtet. Ergebnis: Seit 7 Jahren hat sich der Preis meines Schiffes nicht mehr verändert. Würde ich heute meinen Kahn zu Markte tragen, bekäme ich vorraussichtlich den damaligen Einstandspreis zurück.
Lediglich die hier immer wieder erwähnten 10% jährlicher Kosten für Erneuerungen, Liegeplatz und Wartung fallen dadurch etwas höher aus als bei einem billigeren Segler. Aber darauf kann man Einfluss nehmen.
Fazit für mich: Lieber etwas Barock und einen nicht ganz so schnellen Riss, dafür aber Jahre später Geld-zurück-Garantie.
Soweit meinen Senf dazu.

Get Wet

Stichwort Gebrauchtmarktpreise: Welche Preise meint Ihr denn hier eigentlich?
Diejenigen, welche ausgeschrieben wurden, oder diejenigen, welche tatsächlich bezahlt wurden?

Meines Erachtens und aus eigener Erfahrung ist dies nicht dasselbe - da kann problemlos 10-20% oder mehr dazwischen liegen.

Auch ich beobachte seit langem regelmässig die Gebrauchtmarktpreise, und meines Erachtens funktioniert das so:

Einer will seine Yacht verkaufen, also konsultiert er mal die Börsen ...
aha, dasselbe Modell ist so zwischen 30'000 und 50'000 Euro angeboten?
Aber seine Yacht ist doch Spitze Zustand - also 50'000 mindestens (auch für den Fall, dass einer runterhandelt)
Also schreibt er sein Bijou aus für mindestens 52'000.

Und der nächste auch.
Und so steigert sich der (ausgeschriebene) Preis sukessive - der effektive jedoch eher nicht.

Konkret weiss ich von zwei Fällen, in welchen der effektive Verkauf 25% unter der Ausschreibung erfolgte.

Und darum habe ich bei der Geld-zurück-Garantie (bzw. an den ach so hohen Widerverkaufspreisen) so meine Zweifel.


Es grüsst

Henri

Get Wet
08.12.2008, 09:32
Das spielt doch gar keine Rolle, von welchen "echten" Preisen man ausgeht.
Falls das zutrifft, dass die Preise nach unten korrigiert werden, dann trifft das Käufer und Verkäufer gleichermaßen. Ergo: Kein Unterschied von welchen Preisen man spricht.

Get Wet

Okokea
08.12.2008, 18:41
das glaube mal, ist aber nicht!

In unserem Hafen sind keine HR Segler, die liegen lieber in einer Marina mit Restaurant und VIERFACHEN LIEGEBÜHREN! Das Winterlager liegt bei ca 60%, hat aber auch kein Restaurant dabei. Und auch beim Schiffsunterhalt ist der Unterschied zwischen "Mach Mal" in einer teuren Marina und günstigen Winterlager groß, "selber machen" nicht einmal berücksichtigt. Und das die Versicherung sicherlich für eine HR teurer ist, wirst du bestimmt nicht bestreiten, die 50% sind sicherlich drin.

Da es sich aber hier eh um Luxus handelt, egal ob Billigboot oder HR, halte jede Rechnung überflüssig, auch das Scheinargument des besseren Wiederverkaufwertes und dass sollte die "Gegenrechnung" mal verdeutlichen

@Cometsegler
Wer oder was zwingt Dich, mit einer HR in eine teure Marina zu gehen?
Wer oder was verbietet Dir, als HR-Eigner Arbeiten in Eigenleistung auszufuehren?
Versicherungspraemie ist in der Regel an den versicherten Wert gekoppelt, war in meinem Fall, da Altboot, per Gutachten nachzuweisen. Wenn eine alte HR und eine neue Bav / Dufour, Jeanneau zu einem Zeitpunkt x den gleichen Wert haben, duerfte die Versicherungspraemie identisch sein...

Bordeaux
09.12.2008, 01:13
Hallo,
hier ein kleines Weihnachtsgeschenk für alle HR Segler. Eine Rassy 35 fetzt durch das Weltall, gezogen von Rentieren mit Weihnachtsbaum- und -Mann.

Enjoy!

Bordeaux

round-world2
09.12.2008, 01:24
Hallo,
hier ein kleines Weihnachtsgeschenk für alle HR Segler. Eine Rassy 35 fetzt durch das Weltall, gezogen von Rentieren mit Weihnachtsbaum- und -Mann.

Enjoy!

Bordeaux

ich will dich ja nich kritisieren,
aber die da segelt auf dem milkyway to heaven :D:D

bedireel
09.12.2008, 17:58
Servus liebe Kollegen,

mir gefallen die HR auch sehr gut, vor allem die neueren 37 und 40 von Frers gezeichnet, die ja sehr schnelle Schiffe sein sollen. Was mich als Mittelmeersegler im Hinblick auf diese HR (anders natürlich bei der neuen 372) interessiert: wie kommt man mit einer solchen Mittelcockpityacht ohne Heckausstieg (gilt natürlich auch für Sunbeam o.ä.) beim römisch-katholischen Anlagen zurecht, wenn man zu zweit und keine Hilfe an Land in Sicht ist, um eine Leine zu übernehmen?

Gruß

Werner

Hallo Werner,
Wenn keiner von den Spezialisten will, versuch ich es. Im ganzen Mittelmeer gibt es keine Jacht ohne Badeleiter-Badeplattform. Den erst die Kombinationsmöglichkeiten die einem seine Jacht im Mittelmeer bietet, bring uns den waren Spaßfaktor. Gutes Essen z. B. in einer Marina. Das Anlegen dort zu zweit ist kein Problem. Einer stellt sich auf die Badeplattform und schmeißt einen der Festmacher oder alle zwei auf den Schwimmsteg nachdem er sie vorher an den Klampen achtern befestigt hat. Springt auf den Stek und holt sich sofort eine, dem Wind zu gewande Mooring. Die übernimmt der Skipper mit seinem Bootshaken und geht ganz langsam zum Bug und macht fest. Der am Steg kontrolliert mit seinem Festmacher den Abstand. Wenn alles Passt kommen die Fender zum Einsatz, nicht vorher, ist sonst ein schlechtes Zeichen. Ich mach das Anlegen, wenn ein Poller oder ähnliches am Steg ist gerne alleine, Rückwärts fahren, auf stoppen, dann Schmeiß ich meine 15 Meter 8 mm Leine die vorher an der Klampe achtern befestigte über den Poller, lege das Leinenauge über die zweite Klampe achtern. Achtern bin ich Fest. Jetzt lege ich den Gang ein, ¼ Gas nach vorne, nun habe ich alle Zeit dieser Welt um mir eine Mooring zu holen. ;)
Grüße.
Dieter

Elmex
10.12.2008, 18:05
Nachdem ich zufällig wieder mal reingeschaut habe, möchte ich noch unsere Erfahrung einbringen.

Wir bereiten uns seit längerem vor für ein mehrmonatiges Timeout auf dem Mittelmeer. Nach viel Recherchen, Besichtigungen, Messebesuchen und noch längeren Budgetüberlegungen lag folgender Entscheid vor uns: für ca. den selben finanziellen Aufwand eine 20 jährige HR 352 oder eine neue Hanse 320?

Wir entschieden uns für die Rassy. Nachdem wir damit nun bereits ein Jahr Erfahrungen sammelten und ich mir die Hanse an einer Messe nochmals sehr genau angeschaut habe, bereute ich diesen Entscheid keine Sekunde. Ich bin mir heute sicher, dass uns die Rassy mit 30 Jahren mehr Freude machen wird als eine Hanse mit 10 Jahren. Hauptsächlich aufgrund der verwendeten Baumaterialien, und weil kaum etwas geklebt oder verfugt ist.

Es ist klar - bei Leichtwind segelt die Hanse locker davon. Ab 4-5 Bft halten wir knapp mit. Bei 6 Bft drehen wir nochmals bei und kochen gemütlich einen Kaffee. Und das präzise Rückwärtsfahren mit einem Langkieler ist bei Seitenwind fast nicht möglich.


Winterliche Grüsse aus der Schweiz
Peter

PS: wir werden die Wartung selber machen und Marinas meiden. Und polieren nur bei Flaute ;-))

werner-m
01.02.2009, 14:43
Ich habe mir den selben Traum erfüllt.
Natürlich muss meinen seinen Traum teuer bezahlen, aber für mich stellt sich die Frage gar nicht erst.
SegeL kannst du selbstverständlich auch mit anderen Yachten.

Also viel Spass und gute Gesundheit mit Deiner Hallberg.

Gruß werner-m

http://forum.yacht.de/images/smilies/smile.gif

Ralf-T
02.02.2009, 17:25
Wir entschieden uns für die Rassy. Nachdem wir damit nun bereits ein Jahr Erfahrungen sammelten und ich mir die Hanse an einer Messe nochmals sehr genau angeschaut habe, bereute ich diesen Entscheid keine Sekunde. Ich bin mir heute sicher, dass uns die Rassy mit 30 Jahren mehr Freude machen wird als eine Hanse mit 10 Jahren. Hauptsächlich aufgrund der verwendeten Baumaterialien, und weil kaum etwas geklebt oder verfugt ist.

Sicherlich eine gute Entscheidung.
Aber, ich war auf der neuen HR 372 in Düsseldorf. Eine Verarbeitungsqualität, die einer HR nicht würdig ist, überall offene Schnittkanten und teilweise billigste Verarbeitung.
Zum Verkleben: Auch HR klebt mittlerweile vieles in ihren Schiffen, was gar nicht von Nachteil sein muß, im Gegenteil, oft ergeben sich hieraus Vorteile für Haltbarkeit und Dichtigkeit. Viele Autohersteller kleben Bleche statt sie zu schweißen. Das Ergebnis ist höhere Haltbarkeit und Dichtigkeit, bessere Sicherheit und vor allem weniger Rostanfälligkeit.

Nebenbei bemerkt baut HR mittlerweile keine Langkieler mehr, die werden nur noch von ganz wenigen Klein-Werften gefertigt.

Elmex
02.02.2009, 18:50
@Ralf
Kürzlich war ich auf einer neuen 43er und hatte den Eindruck, die Verarbeitung sei gewohnt gut (ausser den hässlichen silbernen Plastik-Lautsprechern...). Vielleicht musste die 372 etwas überhastet fertiggestellt werden. Sonst wäre es schade - ein guter Ruf ist viel schneller zerstört als erarbeitet...

Was aber sicher ist: auch das beste Boot hat zwischendurch Undichtigkeiten, vor allem bei Decksdurchbrüchen von Beschlägen. Und wenn das eindringende Wasser ein paar Wochen unbemerkt auf Spanplatten mit hauchdünnem Furnier trifft, dann ist das +/- im Eimer. Wenn es auf massives Holz trifft, braucht es Jahre. Kommt dazu, dass bei einem durchdachten Boot das Wasser an der Innenschale bis nach unten ablaufen kann. Bei vielen neuen Booten sind die Einbauten direkt mit der Aussenwand verbunden (wenn möglich die Kanten noch mit reichlich Silikon verfugt).
Und dass man keine Ikea-Möbelbeschläge verwenden sollte, merkt man auch schon relativ bald (Charter-Erfahrungen auf recht neuen Hanses und Bavarias).
Nicht zu sprechen von der Art und Weise, wie bei neusten Bavarias die Winschen befestigt werden (das könnte auf die Dauer recht gefährlich werden...).
An solche Details, derer ich noch diverse auflisten könnte, habe ich im vorherigen Beitrag vorwiegend gedacht. Wenn man aufmerksam ist und immer etwas Unterhalt macht, kann man das aber sicher im Griff halten - und hat dafür eine schnellere Yacht. Also: jedem das seine!

Gruss
Peter

Seesegler
14.03.2009, 12:14
Ich staune immer wieder darüber, wie häufig hier behauptet wird, dass HRs langsam seien. Die Aussage ist schon deshalb Blödsinn, weil man damit Schiffe aus einem Zeitraum von 40 Jahren völlig undifferenziert in einen Topf wirft. Fakt ist: Alle HRs bis ca. Baujahr 1990 sind vom Konstrukteur Olle Enderlein und segeln nicht besonders schnell. Das selbst diese Aussage von mir nicht durchgängig stimmt seht Ihr gleich unten. Diese Schiffe sind jedoch sehr beliebt und haben einen unglaublich großen Anteil auf Langfahrt (Weltumseglung) - warum wohl? Alle Schiffe ab 1990 sind von German Frers gezeichnet. Diese Modelle, vor allem aber die aktuelle Serie sind wesentlich schneller.

Was ich aber eigentlich erst richtig spannend finde: Wie groß sind die Geschwindigkeitsunterschiede in der Praxis? Guckt Euch dazu doch mal die Ergebnisse der letzten ARC an: http://www.worldcruising.com/content/S633653906697056250/ARC%202008%20Results%20by%20Division.pdf

Ich nehme da nur mal ein Beispiel (zugegebenermaßen bewusst von mir gewählt) raus:

HR 49 (das ist noch so ein oller Enderlein-Riss, mit Fenstern im Rumpf, Langkiel usw.) ist am 11. Dezember 18 Uhr auf der anderen Seite des Teichs angekommen. Im Vergleich dazu mal die drei großen X-Yachten:

X55 - 10.12. 10 Uhr
X512 - 11.12. 3 Uhr
X43 - 13.12. 3 Uhr

Ich hätte mir an deren Stelle in den A.... gebissen.

skipklaus
14.03.2009, 12:54
....HR 49 (das ist noch so ein oller Enderlein-Riss, mit Fenstern im Rumpf, Langkiel usw.) hat 11 Tage und 18 Stunden über den Teich gebraucht...

Das ist Ankunftszeit und - Datum. 11.12.2008/18:49:15 und Platz 31 in der Gruppe. Die übrigens von einer First 31.7 gewonnen wurde :rolleyes:

Seesegler
14.03.2009, 13:09
Das ist Ankunftszeit und - Datum. 11.12.2008/18:49:15 und Platz 31 in der Gruppe. Die übrigens von einer First 31.7 gewonnen wurde :rolleyes:

Sorry, richtig, das ist der Ankunftstag. Ändere ich ab. Ändert allerdings nichts an der Aussage. Es ist nicht signifikant erkennbar, dass Schiffe, die hier im Forum als schnell eingestuft werden, schneller als die HRs auf der anderen Seite des Atlantik ankommen. Und das obwohl der Ehrgeiz bei Eignern von z.B. X-Yachten und Swan mit Sicherheit wesentlich ausgeprägter ist. Sie definieren sich ja gerade über ihre vermeintlich tolle Segelleistung. In der Praxis sieht das dann anders aus.
Die First 31.7 ist in der Tat extrem schnell gewesen... Respekt!

Michael26
14.03.2009, 19:08
Ich staune immer wieder darüber, wie häufig hier behauptet wird, dass HRs langsam seien.
...
Ja, solche Aussagen sind ebenso richtig, wie, 'bei Aldi ist alles preiswert'.
Vor einigen Wochen beim Vereinsstammtisch: Man flaxt über die Neuanschaffung von Seglern und das dafür nicht vorhandene liebe Geld. Was würde man kaufen wenn... Zum Abschluss halte ich die letzte Seite einer Ausgabe der Yacht hoch; zu sehen ist die Werbung von HR zur neuen 372. Ich sage im Spaß zu meinem Gesprächspartner: 'Was überlegen wir, lass uns einfach zwei bestellen und fertig.' Es folgt der laute Zwischenruf einer Vereinskameradin: 'Aaach, die laufen doch überhaupt nicht...'
Naja, denke ich, noch nicht einmal der Prototyp gebaut und du weißt jetzt schon, dass das Boot nicht läuft; nicht schlecht...

Gruß Michael (auf der Suche nach einer HR 36)

Ralf-T
16.03.2009, 13:18
Naja, denke ich, noch nicht einmal der Prototyp gebaut und du weißt jetzt schon, dass das Boot nicht läuft; nicht schlecht...

Wieso? Die 372 wurde doch bereits in Düsseldorf ausgestellt.

Ich denke auch, dass die modernen Risse gut laufen, man ist aber auch weg vom Langkieler-Konzept. Die Rümpfe werden breiter, die Hecks erst recht.

Die alten HRs laufen bei ordentlich Wind auch gut, nur bei Leichtwind haben sie deutlich das Nachsehen.

Michael26
16.03.2009, 13:54
Wieso? Die 372 wurde doch bereits in Düsseldorf ausgestellt.
...
Weiß ich doch :cool:. Als sich meine kleine Geschichte zugetragen hatte, gab es das Schiff noch nicht - jedenfalls noch nicht 'öffentlich'. Das Bild in der Anzeige war auch eine Grafik - kein Foto.

Gruß Michael.

Leu
16.03.2009, 15:33
Ich weiß nicht, ob das schon Thema war:

HR hat seine Boote lange Zeit im Spritzverfahren hergestellt. Das ist schon ein paar Jahre her aber betrifft also nur ältere HR`s. Grund dafür waren u.a. die Arbeitsschutz-Vorschriften in Schweden.

Spritzlaminate sind qualitativ bei weitem nicht so hochwertig wie Handauflege-Laminate.

Gruß
Thomas

Ausgeschiedener User
16.03.2009, 16:36
@142 - und das ist jetzt langsam? Was ist denn Deiner Meinung nach schnell?


Die 372 (...) Ich denke auch, dass die modernen Risse gut laufen, man ist aber auch weg vom Langkieler-Konzept. Die Rümpfe werden breiter, die Hecks erst recht
Ich glaube, die Breite dient mehr dem Verlagen nach mehr Wohnraum als der Verbesserung der Segeleigenschaften.


HR hat seine Boote lange Zeit im Spritzverfahren hergestellt. (...) Spritzlaminate sind qualitativ bei weitem nicht so hochwertig wie Handauflege-Laminate
Kennst Du da Beispiele für die minderwertige Qualität? Ich kenne keins. Das Problem der Spritzlaminat-Boote ist das (zu) hohe Gewicht, ansonsten sind die unkaputtbar.

_

Leu
16.03.2009, 16:55
Wenn man bedenkt das die Fasern in kurzen Heckseln ohne Verbund untereinander und mit viel mehr Harz als notwendig übereinandergestapelt werden ist die logische Schlussfolgerung, dass Spritzlaminate nicht die Festigkeit von Laminaten aus langen Fasern erreichen können.

Gerade bei Punktbelastungen, wie z.B. bei Kollisionen mit Pfählen oder Steinen gibts bei Spritzlaminaten ein Loch und bei Gelegen höchstens einen flächigen Laminatbruch.

Die Yacht hat das vor Jahren in einem praktischen Großversuch bewiesen.

Gruß
Thomas

Ralf-T
16.03.2009, 17:54
Ich glaube, die Breite dient mehr dem Verlagen nach mehr Wohnraum als der Verbesserung der Segeleigenschaften.

Ja, und als Abfallprodukt werden die Risse schneller, vom V-Spant zum U-Spant, flaches Unterwasserschiff - konnte man sich in Düsseldorf prima am HR-Stand anschauen. Dafür leiden HR-typische Errungenschaften wie Stäbigkeit und Kursstabilität.

Ausgeschiedener User
16.03.2009, 18:09
(..) Schlussfolgerung, dass Spritzlaminate nicht die Festigkeit von Laminaten aus langen Fasern erreichen können
Ja, bei gleicher Stärke .... deswegen sind die Spritzlaminate ja auch doppelt so dick


(..) Gerade bei Punktbelastungen, wie z.B. bei Kollisionen mit Pfählen oder Steinen gibts bei Spritzlaminaten ein Loch und bei Gelegen höchstens einen flächigen Laminatbruch
Ich weiss gar nicht, ob mir das Loch nicht sogar lieber wäre .... :rolleyes:

.... und da wir selbst so einen Spritz-Plastik-Bomber Baujahr '83 fahren: Der iss so was von massiv, bis man da ein Loch reinfährt, muss es aber gewaltig bumsen :cool:

_

Ausgeschiedener User
16.03.2009, 18:15
Ja, und als Abfallprodukt werden die Risse schneller, vom V-Spant zum U-Spant, flaches Unterwasserschiff - konnte man sich in Düsseldorf prima am HR-Stand anschauen. Dafür leiden HR-typische Errungenschaften wie Stäbigkeit und Kursstabilität.

Hmmm .... ich weiss ja nich .... ich glaube, die nutzen den U-Spant nur, um die Kojen in den Achterkajüten breiter zu kriegen.

Und uns Dödels wird das dann als schneller verkauft .... "Guck ma, iss die gleiche Spantform wie beim Volvo70" ;)

_

carsten.sauerberg
16.03.2009, 19:39
Das die Segler so gerne glauben, Geschwindigkeit kann man kaufen....Vor einigen Wochen habe ich hier mal ein Filmchen veröffentlicht einer Crew auf einer 70er Jahre CundC 34, findet ihr auch unter www.jansegel.de. Diese C und C ist altmodisch wie Marineros Spritzlaminatdampfer. Schwer, V-Spant. Kl. Groß, Riesengenua, schmales Heck....laaaangsam, denkt man. Aber Ralf, da komm man erst mal vorbei an dieser C und C. Kann gut sein, dass die Jungs Dir und Deinem USpant ihr V-Heck zeigen.
Ich bin sicher: Gute Leute, gute Segel, und eine alte HR 312 kreuzt einer Durchschnittscrew auf einer Hanse 320 bei mehr als 15 kn Wind davon. Und das ist gut so, sonst wäre Segeln ja wie MoBofahren, Hebel aufn Tisch und ab. Carsten

Seesegler
16.03.2009, 21:08
Gerade bei Punktbelastungen, wie z.B. bei Kollisionen mit Pfählen oder Steinen gibts bei Spritzlaminaten ein Loch und bei Gelegen höchstens einen flächigen Laminatbruch.

Die Yacht hat das vor Jahren in einem praktischen Großversuch bewiesen.

Die Yacht hat lediglich einen Crashtest mit einer Bavaria und einer Dehler gemacht und damit aufgezeigt, wie unglaublich stabil eine Kunstoffrumpf (in diesem Fall handlaminiert) ist. http://www.youtube.com/watch?v=rvxhQO4pw2E

Mit ist nicht ein einziger Versuchsaufbau bekannt, mit dem jemals diese forsche Behauptung bewiesen wurde, dass die alten Spritzlaminate weniger stabil seien. Wenn ich mir jedenfalls anschaue, was mit den ganzen Rassys aus der Zeit des Konstrukteurs Enderlein (und genau so lange wurde auch gespritzt, ab den Konstruktionen von German Frers wurde auf Handlaminat umgestellt) weltweit angestellt wurde, halte ich die These mit der mangelnden Stabilität für gewagt. Einen Nachteil hat das Ganze und der ist auch bewiesen: Die Schiffe sind sauschwer und damit bei wenig und mittlerem Wind ziemlich träge unterwegs. Deshalb ab Frers die Änderung.

Leu
19.03.2009, 14:43
Einen Nachteil hat das Ganze und der ist auch bewiesen: Die Schiffe sind sauschwer und damit bei wenig und mittlerem Wind ziemlich träge unterwegs. Deshalb ab Frers die Änderung.[/QUOTE]

Wobei wir wieder beim Thema Gewicht wären. Viele Segeler sehen in hohem Gewicht ein Qualitätsmerkmal. Genau das Gegenteil ist der Fall. Gewicht bringt nur Nachteile
(ausgenommen tief liegender Ballast).

Es ist ein Zeichen hoher Qualität, wenn es dem Konstrukteur und der Werft gelingt ein Schiff mit hoher Festigkeit und Stabilität bei möglichst geringem Gewicht herzustellen.

Gruß
Thomas

Ausgeschiedener User
19.03.2009, 17:02
Einen Nachteil hat das Ganze und der ist auch bewiesen: Die Schiffe sind sauschwer Wobei wir wieder beim Thema Gewicht wären. Viele Segeler sehen in hohem Gewicht ein Qualitätsmerkmal. Genau das Gegenteil ist der Fall. (..) Es ist ein Zeichen hoher Qualität, wenn es dem Konstrukteur und der Werft gelingt ein Schiff mit hoher Festigkeit und Stabilität bei möglichst geringem Gewicht herzustellen
Dann hättest Du dein Begriffsverständnis von "Qualität" genauer erläutern sollen.

Trotzdem sind das keine schlechten Schiffe. Und die Dinger wurden vor 20 - 30 Jahren gebaut, iss wohl klar, dass die Entwicklung nicht stehengeblieben ist und heutzutage andere Sachen machbar sind.

_