PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Team GERMANY 2011



dvb
14.06.2007, 01:03
Der Americas Cup 2007 ist zwar noch nicht vergeben, aber nach dem frühen Ausscheiden des deutschen Teams macht man sich - so geht es mir jedenfalls - ja schon seine Gedanken wie das beim nächsten Mal alles besser laufen könnte.

Schon während des Louis Vuitton Cups und spätestens nach der vernichtenden Kritik in der letzten Yacht habe ich auch "Zweifel an Jesper Bank", um einen anderen Thread zu zitieren und kann mir eine Teilnahme Jespers an einem nächsten Projekt nicht vorstellen.

Hier also mein persönliches "Dream Team" für das nächste Team Germany. Kriterien für mich sind 1. Kompetenz 2. die Chemie zwischen den Leuten muss funktionieren 3. deutsche Anteile bei den Schlüsselfiguren helfen bei der Identifikation 4. soll es eine Chance geben das zu realisieren.

1. Hauptsponsor: R. Dommermuth / United Internet
2. Hauptsponsor: BMW (oder Mercedes/Audi?)
Teamchef: Michael Scheeren
Sportdirektor: Jochen Schümann
Steuermann: Karol Jablonski
Taktiker: Markus Wieser (schon mehrfach mit Jablonski gesegelt)
Grinder: Kugelstosser Buder
Vorschiff: Tony Kolb
Tim Kröger??
...
Segeltrainer/berater: Paul Cayard (hatte jetzt das spanische Jablonski Team beraten) (oder macht den Job schon der Sportdirektor?)
Design: Rolf Vrolijk

Welche wichtigen Talente habe ich vergessen? Was wäre Eurer realisierbares Dream Team?

Dieter

illupodimare
14.06.2007, 09:31
... Segeltrainer/berater: Paul Cayard ... Dieter
... den besten Segler aller Zeiten im Schiff. Aber Paul Cayard und
Roussell Coutts stricken an einer Gegen-Veranstaltung zum Ameri-
ca's Cup und sind über Jahre hinaus voll beschäftigt. Was sie auf
dem Segel-Sektor planen entspricht etwa der Formel1 im Automo-
mobilsport. Dagegen ist der Berater-Job bei einer deutschen Ame-
rica's-Cup-Mannschaft eher Pipifax.

Saegler
14.06.2007, 14:05
Der Americas Cup 2007 ist zwar noch nicht vergeben, aber nach dem frühen Ausscheiden des deutschen Teams macht man sich - so geht es mir jedenfalls - ja schon seine Gedanken wie das beim nächsten Mal alles besser laufen könnte.

Schon während des Louis Vuitton Cups und spätestens nach der vernichtenden Kritik in der letzten Yacht habe ich auch "Zweifel an Jesper Bank", um einen anderen Thread zu zitieren und kann mir eine Teilnahme Jespers an einem nächsten Projekt nicht vorstellen.

Hier also mein persönliches "Dream Team" für das nächste Team Germany. Kriterien für mich sind 1. Kompetenz 2. die Chemie zwischen den Leuten muss funktionieren 3. deutsche Anteile bei den Schlüsselfiguren helfen bei der Identifikation 4. soll es eine Chance geben das zu realisieren.

1. Hauptsponsor: R. Dommermuth / United Internet
2. Hauptsponsor: BMW (oder Mercedes/Audi?)
Teamchef: Michael Scheeren
Sportdirektor: Jochen Schümann
Steuermann: Karol Jablonski
Taktiker: Markus Wieser (schon mehrfach mit Jablonski gesegelt)
Grinder: Kugelstosser Buder
Vorschiff: Tony Kolb
Tim Kröger??
...
Segeltrainer/berater: Paul Cayard (hatte jetzt das spanische Jablonski Team beraten) (oder macht den Job schon der Sportdirektor?)
Design: Rolf Vrolijk

Welche wichtigen Talente habe ich vergessen? Was wäre Eurer realisierbares Dream Team?

Dieter


Da kann ich mich voll anschließen. Gutes Team.
Allerdings denke ich, dass Jochen Schümann beim nächsten Cup gerne selber steuern möchte. Er ist zu sehr selber Regattasegler als das er wieder "nur" organisiert. Und wenn er bei Alinghi dürfte, würde er. Und zwar sehr gut. Da bin ich mir sicher.

Ciao

Saegler

Molly
14.06.2007, 15:45
Besser hätte ich das Team auch nicht aufstellen können!

Gruß
Molly

blaumann
14.06.2007, 17:19
...ich habs doch schon mal gesacht: Wilfried Erdmann ist der schlüssel zum erfolg !

99livet
14.06.2007, 20:12
Mein Dream Team habe ich schon woanders im Treat mal vorgestellt! Yes, Burkhard Pieske for Strategy!!!
Warum sponsorn eigentlich alle große Automarken Segeln? Nur Porsche/VW nicht! Wäre doch eine ideale Plattform! Und ich würde mir die Sonderedition "Golf America's Cup" auch sofort kaufen!

Ansonsten fallen mir noch andere Namen ein, die bestimmt einen guten Job machen! Jesper Radich zum Beispiel. Problem ist nur das er Däne ist!

Ich denke Karol Jablonski wird wohl das nächste deutsche Schiff steuern, da bin ich mir ziemlich sicher! Hat sich klar gegen Cayard durchgesetzt! Einen Besseren kannst net haben! Mitte der 90er ist er uns auf der Flensburger Herbstwoche so was von um die Ohren gefahren, unglaublich! Der segelt gegen den Wind!
LG
jan

dvb
14.06.2007, 22:03
.... Dagegen ist der Berater-Job bei einer deutschen Ame-
rica's-Cup-Mannschaft eher Pipifax.
Paul Cayard zu bekommen ist bestimmt schwierig. Aber die Spanier haben das auch geschafft! Und als Berater/Trainer wäre das auch nicht unbedingt ein 100% Job.

Alternativ könnte ich mir für die Rolle auch John Kostecki vorstellen. Der hat bei Illbruck beim Volvo Ocean Race auch schon eine wichtige Rolle in einem erfolgreichen deutschen Projekt gespielt. Und Americas Cup Erfahrung hat der auch.

dvb
14.06.2007, 22:24
Mein Dream Team habe ich schon woanders im Treat mal vorgestellt! Yes, Burkhard Pieske for Strategy!!!
... und Wilfried Erdmann als Steuermann, wie auch blaumann schon vorgeschlagen hat. Da gilt dann das olympische Motto, dabei sein ist alles. Und ein Hoch auf die solide deutsche Seemannschaft.


Warum sponsorn eigentlich alle große Automarken Segeln? Nur Porsche/VW nicht! ... ! Und ich würde mir die Sonderedition "Golf America's Cup" auch sofort kaufen!
Porsche traut sich nicht, wenn der Erfolg nicht garantiert ist. In den Köpfen von VW ist der Segelsport vielleicht noch zu elitär? Ein potentieller Käufer für einen "Golf (GTI) America's Cup" wäre ich auch.


Ich denke Karol Jablonski wird wohl das nächste deutsche Schiff steuern, da bin ich mir ziemlich sicher! ...
Hoffen wir das Beste ...

hansjo
15.06.2007, 02:54
... den besten Segler aller Zeiten im Schiff. Aber Paul Cayard und
Roussell Coutts stricken an einer Gegen-Veranstaltung zum Ameri-
ca's Cup und sind über Jahre hinaus voll beschäftigt. Was sie auf
dem Segel-Sektor planen entspricht etwa der Formel1 im Automo-
mobilsport. Dagegen ist der Berater-Job bei einer deutschen Ame-
rica's-Cup-Mannschaft eher Pipifax.
Moin, dem kann ich nur zustimmen. Wir hatten das Thema hier schonmal zufassen.

kenra
15.06.2007, 22:25
krankt diese aufstellung vielleicht zuerst daran, dass nur namen aufgelistet werden, die in der presse erwähnt werden weil selbst die presse nicht wusste, was sie berichten sollte?
wenn eine meldung einer zeitung über einen sportler ausschliesslich daraus besteht zu berichten, dass dieser geburtstag hatte ist das doch reichlich schade, oder? mehr konnte ja über den ZWEITEN vorschiffsmann (spi packen unter deck) der B-Mannschaft von BMW Oracle (herr kolb) kaum berichtet werden.
Und wo segelt noch mal tim kröger in der internationalen match race elite?
ach ja, und der so segelbeflissene kugelstosser!? was ist denn das für eine idee?
vielleicht gibt es ja auch noch ein paar in der deutschen mannschaft, die schon einmal frisch gewonnene erfahrung mitbringen? oder ist die position eines grinders "wichtiger" als die eines navigators - eines pitmannes oder eines strategen?
leute leute - lasst euch doch von der berichterstattung nicht so schlecht beeinflussen!
das deutsche team hat mit abstand zuletzt gemeldet. die anderen teams - inklusive team shosholoza- hatten doppelt soviel zeit!!!!! unter extrem widrigen bedingungen haben die deutschen (ja, die deutschen) einen testlauf hingelegt - das boot konnte jedoch auch wegen mangelnder aufstellung an land (!) nicht rechtzeitig optimiert werden. weil vor allem zeit für die materialprüfung - ergo auswertung und justierung fehlte. schnackelts?
wenn ihr so begeistert schlechtreden könnt was euch eigentlich begeistern sollte - kann es nciht vielleicht sein, dass ihr falsch informiert seid (oder werdet)?

illupodimare
16.06.2007, 00:24
... lasst euch doch von der berichterstattung nicht so schlecht beeinflussen! ...

Auszug aus DER SPIEGEL Nr. 24:

Spiegel: Die Auswahl der richtigen Leute sei bei Alinghis Triumph vor Neuseeland
2003 der Schlüssel zum Sieg gewesen …
Bertarelli: Das sehe ich auch so. Wer hat das gesagt?
Spiegel: Ihr damaliger Skipper Russell Coutts. Sie haben sich von dem Neusee-
länder, dem erfolgreichsten America’s-Cup-Segler aller Zeiten, im Streit getrennt.
Bertarelli: Das Problem zwischen uns war, dass wir uns nicht früh genug hingesetzt
hatten, um über die Zukunft des America’s Cup zu sprechen, für deren Gestaltung
wir als Titelverteidiger zuständig sind.
Spiegel: Es heißt, Coutts habe mehr Einfluss gewollt, er sei auch gegen den Aus-
tragungsort Valencia gewesen. Dann weigerte er sich, das Steuer bei Testwett-
fahrten zu übernehmen. Offenbar provozierte er 2004 seine Entlassung.
Bertarelli: Unser Team bestand aus zwei Teilen – den Seglern, gemanagt von
Roussell, und den Marketingleuten unter Michel Bonnefous, der das sogenannte
America’s Cup Management leitete. Für mich war klar, dass man beide Bereiche
trennen muss. Michel und ich sahen es als Verpflichtung an, ein phantastisches
Ereignis aus dem Cup zu machen. Wir wollten möglichst viele Leute teilhaben
lassen und es entsprechend groß aufziehen. Russell war halt anderer Meinung …
---------------------------------------------------------------------------------
Meine Meinung ist:
Der America’s Cup ist in Zukunft nur noch durch ein Konglomerat an Nun-Plus-
Ultras zu gewinnen. Alles muss vom Feinsten sein, Geld darf keine Rolle spielen,
im Kiel des Schiffes wird Gold oder Platin sein, das man sich für die Zeit der Re-
gatten gekauft oder ausgeliehen hat. Die Ehre für den Sieg hat mindestens eine
Person an Bord: die mit der „richtigen“ Staatsbürgerschaft. Das dazugehörige
Land hat die Ehre, die besten Einkäufer von Mensch und Material zu besitzen.
Und: Für mich ist es langweilig zuzuschauen, wenn Schiffe wie Schnecken über
einen Parcour segeln in einer Zeit, in der man mit dynamischeren Schiffen zwei
Rennen laufen lassen könnte.

Molly
16.06.2007, 11:03
krankt diese aufstellung vielleicht zuerst daran, dass nur namen aufgelistet werden, die in der presse erwähnt werden weil selbst die presse nicht wusste, was sie berichten sollte?
wenn eine meldung einer zeitung über einen sportler ausschliesslich daraus besteht zu berichten, dass dieser geburtstag hatte ist das doch reichlich schade, oder? mehr konnte ja über den ZWEITEN vorschiffsmann (spi packen unter deck) der B-Mannschaft von BMW Oracle (herr kolb) kaum berichtet werden.
Und wo segelt noch mal tim kröger in der internationalen match race elite?
ach ja, und der so segelbeflissene kugelstosser!? was ist denn das für eine idee?
vielleicht gibt es ja auch noch ein paar in der deutschen mannschaft, die schon einmal frisch gewonnene erfahrung mitbringen? oder ist die position eines grinders "wichtiger" als die eines navigators - eines pitmannes oder eines strategen?
leute leute - lasst euch doch von der berichterstattung nicht so schlecht beeinflussen!
das deutsche team hat mit abstand zuletzt gemeldet. die anderen teams - inklusive team shosholoza- hatten doppelt soviel zeit!!!!! unter extrem widrigen bedingungen haben die deutschen (ja, die deutschen) einen testlauf hingelegt - das boot konnte jedoch auch wegen mangelnder aufstellung an land (!) nicht rechtzeitig optimiert werden. weil vor allem zeit für die materialprüfung - ergo auswertung und justierung fehlte. schnackelts?
wenn ihr so begeistert schlechtreden könnt was euch eigentlich begeistern sollte - kann es nciht vielleicht sein, dass ihr falsch informiert seid (oder werdet)?
Dass das deutsche Team sehr wenig Zeit und sehr viele Probleme hatte ist völlig unstrittig, und dass dies auch zu einer schlechten Gesamtleistung mit beiträgt, ist auch klar.

Klar ist aber auch jedem Betrachter der Regatten, dass unser Team ganz einfach schlecht gesegelt hat. Wer von 24 Starts nur 4 gewinnt hat einfach was falsch gemacht. In dieser Phase entscheidet nicht das Budget, sondern die Leistung des Skippers darüber, wer als erster über die Linie fährt. Auf der Kreuz haben sie oft agiert wie Anfänger, wider geglicher Match-Race-Taktik.

Über Kröger und Kolb ist im Vorfeld immer wieder igendwo was geschrieben worden. Da Kolb aus dem Team geflogen ist, gab es auch kaum Gründe, über ihn groß zu berichten. (Ich halte ihn aber gut genug für´s nächste deutsche Team).

Ob Kröger der richtige Mann für uns ist, da bin ich mir nicht so im Klaren.

LG Molly

IOM
16.06.2007, 11:17
man muss aufpassen nicht zuviele kapiäne einzustellen.

99livet
17.06.2007, 15:05
Ich will gar nicht Capitano sein! kann ich dann mitmachen?:)
LG
jan

hansjo
17.06.2007, 20:15
Moin, die Berichterstattung vom Spiegel war wohl auch nicht ganz richtig. Ich kann mich noch erinnern als Coutts von der Grossaufziehung des AMC's in Europa sprach an dem so viele Leute wie moeglich in Sichtweite teilnehmen koennten, als sein eigner noch seinen Kater ueberwinden musste. Da war wohl irgendetwas anderes im Spiele. Auf alle Faelle aber auch, dass Russell mehr Einfluss auf die gesamte Organisation das AMC haben wollte und das nicht zu unrecht, denn fuer solche Veranstaltungen wie AMC gehoert eben nicht nur viel Geld (Ernesto's Seite) sonder auch im Speziellen , speziales Wissen um die Innerein solcher Cups and das lag wohl bei Coutts/Butterworth, die ja schon nachgewiesener massen seit Jahrzehnten dabei waren.

Manfred7
18.06.2007, 14:01
krankt diese aufstellung vielleicht zuerst daran, dass nur namen aufgelistet werden, die in der presse erwähnt werden weil selbst die presse nicht wusste, was sie berichten sollte?
wenn eine meldung einer zeitung über einen sportler ausschliesslich daraus besteht zu berichten, dass dieser geburtstag hatte ist das doch reichlich schade, oder? mehr konnte ja über den ZWEITEN vorschiffsmann (spi packen unter deck) der B-Mannschaft von BMW Oracle (herr kolb) kaum berichtet werden.
Und wo segelt noch mal tim kröger in der internationalen match race elite?
ach ja, und der so segelbeflissene kugelstosser!? was ist denn das für eine idee?
vielleicht gibt es ja auch noch ein paar in der deutschen mannschaft, die schon einmal frisch gewonnene erfahrung mitbringen? oder ist die position eines grinders "wichtiger" als die eines navigators - eines pitmannes oder eines strategen?
leute leute - lasst euch doch von der berichterstattung nicht so schlecht beeinflussen!
das deutsche team hat mit abstand zuletzt gemeldet. die anderen teams - inklusive team shosholoza- hatten doppelt soviel zeit!!!!! unter extrem widrigen bedingungen haben die deutschen (ja, die deutschen) einen testlauf hingelegt - das boot konnte jedoch auch wegen mangelnder aufstellung an land (!) nicht rechtzeitig optimiert werden. weil vor allem zeit für die materialprüfung - ergo auswertung und justierung fehlte. schnackelts?
wenn ihr so begeistert schlechtreden könnt was euch eigentlich begeistern sollte - kann es nciht vielleicht sein, dass ihr falsch informiert seid (oder werdet)?

Moin Kenra,
Den Kern auf den Punkt getroffen. Genauso isses! Und was man sonst so liest ist ja meistens bei den ausländischen Journo´s abgeschrieben. Vielleicht liegt es am schlechten Journalisten Gehalt aber auf intensive Recherche Tour geht doch im Yacht Journalisum kaum noch jemand... Trotz alledem, das Ergebnis von United Internet (jedes einzelne Rennen für sich betrachtet) ist einfach zu schlecht gewesen. Dabei gibt es viele Beispiele, wie man es (etwas) besser machen könnte. Nur mal über den Zaun schauen oder etwas intensiver die VO60 Kampagne von M. Ihlbruck analysieren.
smooth sailing
Manfred
_/) _/)

Nachtrag: Klasse Interview im aktuellen Sailing Journal von Tom Körber mit Jesper Bank. Direkte Fragen > direkte Antworten. Bestätigt einiges, was Kenra hier geschrieben hat

Thomas_DE37cr
18.06.2007, 19:25
....
Sportdirektor: Jochen Schümann
Design: Rolf Vrolijk

Saegler


ufff...

das würde aber teuer werden, und ob Jochen Schümann in Deutschland, nach all seinem Frust, den Glauben an ein gutes Gelingen noch hat ??

Schön wär's ein weitere Spitzenteam, nebst Italien, Spanien usw. im AC zu haben, aber erst müssen wir mal die Kanne holen.

Gruss aus dem Alinghi-Land, Thomas

illupodimare
20.06.2007, 11:46
... und ob Jochen Schümann in Deutschland,
nach all seinem Frust, den Glauben an ein gutes Gelingen noch hat ?? ...

... hat heute mit Schümann Ballast abgeworfen und deutlich gemacht,
wie wichtig Schümann an Bord ist ...

scoop
20.06.2007, 14:45
typisch deutsch.
team germany ist raus, und alle raufen sich die haare, schieben schuldzuweisungen, lamentieren.
shosholoza ist raus, und alle klopfen ihnen auf die schulter.
vergesst nicht das thema der vermarktung! etwas weniger verkniffen, und ein hauch von fußball-wm-feeling kommt in 2011 sogar für das GER auf.

georg ickinger
16.07.2007, 12:14
Guten Morgen,

Wer kann mir helfen mit Jochen Schümann in Sachen Entwicklung in Kontakt zu treten. Bitte melden an georg@ickinger.at
Danke

TegelerSegler
26.07.2007, 11:52
...ich habs doch schon mal gesacht: Wilfried Erdmann ist der schlüssel zum erfolg !
...Joshua Slocum nicht zu vergessen!

Loesti
29.07.2007, 16:29
jochen.schümann@united-internet-team.de :D

hansjo
29.07.2007, 22:04
Moin,
so wie es lese hat der gute Russell Coutts nun doch bei Orakel unterschrieben. Dann wird wohl der uebernaechste AC in San Francisco gehalten werden.:)