PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segeln auf einem Cupper...



Piratensmart
13.11.2007, 12:05
http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,515507,00.html

Formel 1 auf dem Wasser

Boot gegen Boot, spritzende Gischt und rasante Manöver: Was sonst den Profis vom Team Alinghi, Oracle & Co. vorbehalten bleibt, können Touristen und Hobby-Segler in Kiel hautnah miterleben. Ein Rennen auf einer Original-America's-Cup-Yacht.

Interessanter Artikel aus Spiegel-online...

LG
Michael

Spisegler
13.11.2007, 16:02
Klingt süß.
So richtig Action auf einem Profiboot. Nur darf man da außer Grindern nicht viel anfassen, weil sich die Kisten bei der kleinsten Fehlbedienung logischerweise in ihre Bestandteile auflösen. Ordentlich kastriert sind die Boote auch, weil mit Großsegeln, wie sie normalerweise gefahren werden die Anfälligkeit eben auch zu hoch ist und wie oft fahren die da Spi? Das kommt einem Sechser im Lotto gleich, das als Gast zu erleben. Schießlich geht ab 4 Nummern ohnehin nur eins von zwei Segeln hoch, sonst wäre es zugegebenermaßen zu gefährlich. Für mich sind Cupper zum Mitnehmen von ungeübten Leuten ungefähr so vorteilhaft geeignet, wie ein Formel 1 Rennwagen zum Einkaufen fahren. Kann man machen, ist aber Schwachsinn. Immerhin wollen die dafür auch Geld, und das in Grüßenordnungen, die weit jenseits von gut und böse sind.

avi
13.11.2007, 16:08
erinnert mich stark an ein topaktuelles ein man dinghi.

Spisegler
13.11.2007, 22:15
erinnert mich stark an ein topaktuelles ein man dinghi.

Nur das man auf dem möglicherweise noch realistischeres Segeln erlebt, als auf den Cuppern in Kiel. So richtig toll ist ja auch nich, daß sie versuchen Matchraces mit zwei reichlich verschiedenen Booten zu fahren. Das eine muß immer etwas warten, damit das andere hinterher kommt.
Werde bestimmt für die Werbung gescholten, aber wenn man nicht alltägliches Segeln auf Rennyachten erleben will, auf die man sonst nicht so ohne weiteres raufkäme, dann ist man hier besser aufgehoben: www.speedsailing.de
Auch nicht gerade ein Schnäppchen, aber deutlich billiger als Cupper in Kiel und die Kohle auch wert. Da bekommt man auch bei schlappen sechs noch mit, wie Spihalsen mit 300 qm gefahren werden.

db8us
14.11.2007, 04:31
Nur das man auf dem möglicherweise noch realistischeres Segeln erlebt, als auf den Cuppern in Kiel. So richtig toll ist ja auch nich, daß sie versuchen Matchraces mit zwei reichlich verschiedenen Booten zu fahren. Das eine muß immer etwas warten, damit das andere hinterher kommt.
Werde bestimmt für die Werbung gescholten, aber wenn man nicht alltägliches Segeln auf Rennyachten erleben will, auf die man sonst nicht so ohne weiteres raufkäme, dann ist man hier besser aufgehoben: www.speedsailing.de
Auch nicht gerade ein Schnäppchen, aber deutlich billiger als Cupper in Kiel und die Kohle auch wert. Da bekommt man auch bei schlappen sechs noch mit, wie Spihalsen mit 300 qm gefahren werden.

Die bieten auch ein Trip auf einem Orma60 an. Das kann ich nur empfehlen!
Ich erinnere mich noch, als der Skipper mir auf dem Orma das Ruder uebergab. Wir hatten nur das Gross draussen.
Hinten kam ein Frachter mit 18kn.
Einer fragte "Sollen wir hinter dem losfahren?" Meinte der Skipper: "Wieso, dann muessen wir Ihn ja gleich wieder ueberholen" :D

Meine Eindruecke von damals:
http://www.linocat.de/tri60.htm

Viele Gruesse

Micha

illupodimare
14.11.2007, 19:21
... Trip auf einem Orma60 an ... Meine Eindruecke von damals: http://www.linocat.de/tri60.htm .. Micha
... danke dafür und für das fehlerfreie Englisch !
Carlo

Ausgeschiedener User
14.11.2007, 20:31
Na soo neu ist das doch auch wieder nicht.
Der DHH ( Deutscher Hochseeyachtverband Hansa) hatte zu Ausbildungsfahrten vor vielen, vielen Jahren auch den ersten Cupper " Glücksburg" der leider ein fackelndes Ende in der Halle fand.
Klar war der entschärft aber als ex-Jan Pott-Rum Boot habe ich zahlreiche Ausbildungsfahrten mit diesem gemacht.
Grüsse - Norbert

Spisegler
16.11.2007, 00:53
Kein passender Vergleich: Was Du meintes, ist ein Admirals Cupper, hier ist aber von America's Cuppern die Rede. Die sind ungleich größer und überzüchteter. Eben das ist ja das Problem, wenn man dann mit zahlenden Gästen unterwegs ist. Funktioniert eigentlich nicht. Und deswegen eben auch mein Tipp, sich bei Speedsailing umzuschauen, aber die Glücksburg... Das ist einfach mal eine halbwegs vernünftig segelnde Fahrtenyacht. Um die dreht ja ein Class 40 schon Kreise.

Ausgeschiedener User
18.11.2007, 13:04
Is ja ok, Spisegler- ich mag es halt nicht so überzüchtet;)
Gab es damals als DIE kastrierte Glücksburg im DHH lief ( das war so um 1968)
die America · s Cupper schon ?
Nicht hauen- ich frag ja nur.....
Grüsse - Norbert

Spisegler
18.11.2007, 15:24
Is ja ok, Spisegler- ich mag es halt nicht so überzüchtet;)
Gab es damals als DIE kastrierte Glücksburg im DHH lief ( das war so um 1968)
die America · s Cupper schon ?
Nicht hauen- ich frag ja nur.....
Grüsse - Norbert
ich bin ja auch ganz lieb: Nein, die bisherige Klasse gab es mit dem 92er Cup das erste Mal. Damals gab es aber natürlich schon den Cup (ist schließlich älteste Sporttrophäe der Welt) - wurde mit Zwölfern nach der Meterrennformel ausgesegelt. Sehr schöne Schiffe und für die Zeit ganz schön überzüchtet.