PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Einfache" Überführung vom Ijsselmeer nach Kiel



Seeschwalb
28.03.2008, 15:56
Hallo Gemeinde,

ich soll mit meinem Freund in den nächsten Wochen eine Yacht vom Ijsselmeer nach Kiel überführen (Masthöhe 16 m, 11,50 m Lüa und 1,70 m Tiefgang).

Ich würde gerne von den erfahrenen Holland – und / oder Tidensegelern eine „Törnberatung“ erbitten …(wir sind Ostseesegler und mit den Tidengewässern haben wir es nicht so …;-)

Bisher habe ich mich nur grob informiert: Mit schwebt vom Ijsellmeer zunächst die „stehende Mastroute“ bis Delfzil vor. Und dann weiß ich noch nicht so recht weiter…

Kann man von dort aus auch über Kanäle bis zur Elbe (NOK) kommen oder muss ich wegen des Tiefgangs / der Masthöhe irgendwann doch mal „außenrum“?

Welche Häfen wären dort Tiefwasserhäfen (das Schiff kann leider nicht trockenfallen)

Wie viele Tage muss man für den Törn (handiges Wetter vorausgesetzt) ungefähr einkalkulieren?

Ich weiß, dass hier im Forum schon einiges behandelt wurde (auch der vorangegangene Thread ist sicher hilfreich), dennoch wäre ich euch für zielführende Antworten dankbar.

Gruß Peter

Sailing-Skipper
28.03.2008, 17:03
vor der Nordsee, - geht doch gut - die kurze Strecke ?

nixbart
28.03.2008, 17:15
Hallo Peter !


Ab Delftzijl kannst du nach Noderney fahren. Mit 1,70 m geht das auch problemlos durchs Watt (aktuelle Seekarten sind da ganz wichtig. nicht dran sparen, funktioniert als Revierunkundiger nicht). Von Norderney kannst du nen zwischstopp auf Helgoland einlegen (Zollfrei bunkern und einkaufen) oder direkt nach Cuxhafen bzw. Brunsbüttel fahren, je nach Wind, Wetter und Bootsspeed.
Drei Tage bis NOK werden es dann evt. werden. zwei geht auch aber dann ist ab Norderney konsequentes Strecke machen angesagt. VTG beachten, ab TG 19 ist das zuende, wer vorher vorschriftswiedrig quert , zahlt !
Ansonsten schau hier mal rein, da ist die Strecke auch ideal beschrieben nur eben anders rum. http://www.arnosforum.de/wbb22/thread.php?postid=32642#post32642

dirty-harry
28.03.2008, 18:46
Moin,
ich habe letzten August eine D34 aus dem Grevelinger Meer nach Kiel geholt.
Non Stop ca. 55 Std. Aus dem Ijsellmeer wird es wohl 15 Std kürzer sein. Ich hatte den Voreigner mit an Bord. Der hatte N-See Erfahrung. 4 Personen Crew. Ging gut. Wetter war durchwachsen. zwischen W/ SW/ NW 5 - 7 Bft aber trocken.
Ich würde mir auf jeden Fall einen suchen der N-See kennt.

Contrast33
29.03.2008, 12:43
Moin,
ich habe letzten August eine D34 aus dem Grevelinger Meer nach Kiel geholt.
Non Stop ca. 55 Std. Aus dem Ijsellmeer wird es wohl 15 Std kürzer sein. Ich hatte den Voreigner mit an Bord. Der hatte N-See Erfahrung. 4 Personen Crew. Ging gut. Wetter war durchwachsen. zwischen W/ SW/ NW 5 - 7 Bft aber trocken.
Ich würde mir auf jeden Fall einen suchen der N-See kennt.

Den Törn planen wir ähnlich Ende April / Anfang Mai ab Osterschelde.
Raus aus der Osterschelde und direkt nach Helgoland.
Bei zuviel Kampf (oder Treibstoffverbrauch bei Flaute ;) ) haben wir Ijmuiden, Texel, Borkum und ggf. Norderney als Reservehäfen.
Dein Schiff ist deutlich größer als die Dehler 34 oder meine Contrast 33, da sollte der Nordsee-Törn doch gut möglich und eine spannende Abwechslung zu den üblichen Hafen-Törns sein?
Solltest dann aber für ein vernünftiges Wachsystem vielleicht noch zwei Leute z.B. über das Forum hier anheuern.

Handbreit!
Dirk

db8us
29.03.2008, 14:35
35h von Lelystad nach HH-Cityhafen mit einem 38Fuss Kat zur Hanseboot.
Uch denke also auch dass es in 36-48h nach Kiel zu machen sein sollte mit eurer Bootsgroesse,

Wir sind mit dem Kat direkt aussen rum gefahren.
Bericht unter
www.linocat.de/hh.htm

Aktuelle Seekarten sind wichtig und natuerlich akzeptables Wetter.

Viele Gruesse

Micha

Ralf-T
31.03.2008, 16:38
Wenn Du kleinere Etappen ohne Nachtsegeln bevorzugst oder bei miesem Wetter unterwegs bist, kannst Du auch Staandemast vom IJsselmeer bis nach Lauwersoog fahren. Dort raus und nach Norderney. Vor dort nach Cuxhaven, dann zum NOK. Das sind alles Tages-Etappen.

Für Staandemast besorgst Du Dir am besten für 18,90 diese Karte:

http://www.hansenautic.de/images/product_images/info_images/37294.gif

Das interessante an dieser Karte ist, dass die Öffnungszeiten der Schleusen und Brücken
direkt in der Karte vermerkt sind und die Häfen inkl. Tiefgang und Versorgungslage.
Ist übrigens eine nette Strecke mitten durch Holland durch. Wir fahren die bald anderherum.


Aktuelle Infos zur Route hier: http://www.staandemast.nl/

Nordsee: unbedingt aktuelle Karten besorgen, dazu ein Tidenverzeichnis und am besten noch Strömungskarten. Du kannst auch alte aus einem Reeds rauskopieren, so habe ich es gemacht.

h-d
01.04.2008, 15:13
Kann man von dort aus auch über Kanäle bis zur Elbe (NOK) kommen oder muss ich wegen des Tiefgangs / der Masthöhe irgendwann doch mal „außenrum“?
Von Delfzijl bis zur Elbe/NOK hast du mit dem Mast gar keine Möglichkeit binnen durchzukommen. Und ohne Mast wegen des Tiefgangs nur mit Riesenumweg über den MLK.

ocean_sailor
01.04.2008, 19:50
Was habt Ihr alle gegen die Nordsee?
Je nachdem von welcher Seite des Ijsselmeers (Ost oder West) man kommt , nimmt man die entsprechende Schleuse.
Ostseite Konwäldersand und bei Hochwasser Harlingen rausfahren. Richtung Harlingen und dann Richtung Terschelling (es gibt auch eine Abkürzung aber da Ihr das Revier nicht kennt würde ich von der "Stöckelroute abraten".
Kommt Ihr von der westlichen Seite dann in Den Oever schleusen. Richtung Den Helder und dann an Texel vorbei. Versucht gleich bis an das Verkehrstrennungsgebiet (weit weg von den Inseln-unruhiges Wasser) und dann halbe Meile außerhalb des DTG fahren bis Elbe.
An der Elbe es so einrichten, dass Ihr mit der Flut reinfahrt. Sollte das Wetter sich verschlechtern durchfahren und nicht nach Borkum oder einer der Inseln fahren. Im tiefen Wasser bleiben.....
Hoffentlich habt Ihr einen sauberen Kraftstoff Tank....sonst vorher reinigen und Filter wechseln und Ersatzfilter mit nehmen. Durch das schaukeln werden die Rückstände im Tank aufgewühlt und die Filter und Leitungen sind schnell zu. (Die meisten Schiffe haben lange Standzeiten und der Mist setzt sich am Boden im Tank ab. Ist man dann gut durchgeschüttelt auf der Nordsee dann setzt sich alles zu. Passiert immer bei gebraucht gekauften Schiffen. Der alte Eigner poliert das Schiff um maximalen Preis zu erhalten..aber Tank reinigen...)

Bei schlechtem Wetter läuft das Schiff schneller, da das Mistwetter normalerweise aus SW kommt....Hier die vorherrschende Windrichtung...
Die Tide interessiert nur bei der Abfahrt und Einfahrt in die Elbe.
Viel Spaß...
JMB Warum nach Borkum? Sch**s Hafen und riesen Umweg und bei Schwerwetter nicht ganz ungefährlich. Dauert ewig bis Du im Hafen von Borkum bist und am nächsten Tag dauert es ewig bis Du wieder auf dem alten Kurs bist.. Warum dann Borkum?

Hobbit
02.04.2008, 14:14
Sehe ich ähnlich wie ocean_sailor, Borkum ist wirklich lästig.
Bis man im Hafen von Borkum ist, ist man auch schon fast auf Norderney, was ich neben Helgoland für den einzig sinnvollen Stop bis Cuxhaven halte.
Falls die Etappen nicht zu lang sein sollen, würde ich von Vlieland aus starten und bis Norderney segeln, sind bei günstigem Wind ca. 14 - 16 Stunden, dann bis Cuxhafen schafft man gut mit einer Tide in ca. 10 Stunden.

Seeschwalb
03.04.2008, 18:21
...... für eure Tipps. Sie haben mir doch sehr bei der Entscheidungsfindung geholfen.

Ich werde wegen der lanschaftlichen Schönheit vom Ijsselmeer die "Stehende Mastroute" nehmen, dann "raus" - Norderney - Helgoland - Brunsbüttel - NOK - Kiel.

Nochmals vielen Dank und immer eine handbreit ....

Gruß aus Kiel

scoop
17.04.2008, 11:12
Moin!
Ich gebe ocean sailor absolut Recht.
Meine Erfahrung aus 2007: Start Ijsselmeer (Andijk) bis Vlieland, am nächsten Morgen raus auf die Nordsee, und der nächste Stopp Brunsbüttel hinter der Schleuse in den NOK. Wichtig ist nur der Elbstrom, entsprechend Startzeit planen. Wir waren zu zweit, meine Freundin und ich, auf X312, Spisegeln bis zur Dämmerung, gesamt haben wir 2 Tage und 1 Nacht Non-Stop gebraucht. OK, das war schon anstrengend, hat aber auch richtig Spaß gemacht! Nervig war einzig der anschließende Tag durch den Kanal wg. der Motorerei...
Also - wer nicht grade absoluter Neuling auf dem Wasser ist, sollte sich diese ganze Stehende-Mast-Route sparen.
Besten Gruß - Andreas

grauwal
18.04.2008, 09:36
Moin!
Ich gebe ocean sailor absolut Recht. ...
Also - wer nicht grade absoluter Neuling auf dem Wasser ist, sollte sich diese ganze Stehende-Mast-Route sparen.
Besten Gruß - Andreas
Das gilt für jene, die das Revier schon gut kennen oder / und keine Zeit haben.
Den anderen empfehle ich sich ein paar Glanzlichter auf dieser Tour "anzutun".
z.B. Harlingen, Leeuwarden, Dokkum, Norderney, Spiekeroog, Wangerooge, Helgoland, Cuxhaven.
Es ist nicht unbedingt Voraussetzung, Neuling zu sein, diese Leckerbissen kenneanzulernen. Zur Vorbereitung ist "Jan Werner, Nordseeküste von Cuxhaven bis denHelder" die richtige Einstimmung.
Gruß Franz
PS: Haben auch 1,7m Tiefgang, die o.a. Häfen sind möglich.

grauwal
18.04.2008, 16:11
Korrigier mich, wenn ich jetzt völlig falsch liege. Mindestens Norderney, Spierkeroog, Wangerooge, Helgoland und Cuxhaven liegen nach meinem Kenntnisstand nicht an der Stande-Mast-Route, oder??? :rolleyes:
Willst Du mich foppen, Dirk :)
natürlich liegen weder die Ostfriesischen Inseln noch Helgoland und Cux an der Stande Mastroute.
Aber die Frage bezog sich doch auf den Weg vom Ijsselmeer nach Kiel.
Da wurde für die nonstop Lösung plädiert, das ist ja auch ohne weiteres möglich. Nach meiner Meinung macht ein oder mehrere Stopps an den o.a. Orten jedoch mehr Spaß. Für Revierkenner ist das nicht wichtig, die kennen die bezaubernden Inseln und Städte, und für gottlose Raser :) nicht möglich.
Für Rentner ist die Knüppelei eine Todsünde :) , ist nur wenn´s sein muss zu entschuldigen
Franz

Contrast33
18.04.2008, 18:42
Willst Du mich foppen, Dirk :)
natürlich liegen weder die Ostfriesischen Inseln noch Helgoland und Cux an der Stande Mastroute.
Aber die Frage bezog sich doch auf den Weg vom Ijsselmeer nach Kiel.
Da wurde für die nonstop Lösung plädiert, das ist ja auch ohne weiteres möglich. Nach meiner Meinung macht ein oder mehrere Stopps an den o.a. Orten jedoch mehr Spaß. Für Revierkenner ist das nicht wichtig, die kennen die bezaubernden Inseln und Städte, und für gottlose Raser nicht möglich.
Für Rentner ist die Knüppelei eine Todsünde , ist nur wenn´s sein muss zu entschuldigen
Franz

Na ja, du beziehst dich auf das Posting von Scoop, der von der Stande-Mast-Route abrät, sondern vorschlägt, gleich auf die Nordsee zu gehen.
Du widersprichst dem vehement, rätst mit deinen Hafentipps aber zu nichts anderem. ;)

Aber in der Hauptsache hast du vollkommen Recht: meine einzige gottlose Motivation ist natürlich ausschließlich, dich zu foppen! :D

Handbreit!
Dirk

confi-kiel
15.05.2008, 13:52
Nachdem ich nun in NL ein Schiff (37 ft, 1,65 TG) gekauft habe, werde ich einen ähnlichen Törn absolvieren müssen. In der ersten Juniwoche will ich die Neuerwerbung aus Holland durch den NOK nach Kiel bringen. Eine Woche Zeit haben meine beiden Mitsegler und ich eingeplant.

Ich habe mich - nach Studium der hier geäusserten Meinungen - entschlossen, "außen rum" zu fahren, evtl. über Helgoland.

Das Schiff liegt in Volendam, von da aus gehts ins Ijsselmeer und dann wollte ich eigentlich bei Kornwerderzand schleusen und noch einen Tag in Harlingen liegen.

Nun habe ich aber hier im Forum gelesen, dass der Weg durchs Watt von Kornwerderzand / Harlingen aus nicht ganz ohne sein soll.

Ich würde dann doch lieber in Den Oever schleusen. Richtung Den Helder und dann an Texel vorbei in die Nordsee.

Welche Erfahrungen habt ihr mit den beiden Möglichkeiten gemacht (Den Over ./. Kornwerderzand)? Habt ihr einen Favoriten?

Für zielführende Tipps wäre ich dankbar.

Gruß Günter

Gustav
15.05.2008, 14:17
Mann Günter,

von Kornwerderzand nach Harlingen gibt es absolut keine Probleme. Mit deinem Tiefgang kannst du, bis auf die Zeit 1 Std. vor und nach NW , jederzeit nach Harlingen fahren.
Wir liegen in Makkum und fahren fast jedes jahr in die Ostsee.

Das geht so: morgens um 0600 Uhr los in Makkum via Kornwererzand nach Harlingen , dort durch die Schleuse via Leeuwarden nach Dokkum und Lauwersoog. Dort reicht die Zeit noch um bis 20.00 Uhr durch die Seeschleuse zu gehen. Wir übernachten dann im Fischereihafen und legen am nächsten Morgen so ab, das wir in die Elbe mit auflaufend Wasser bis Brunsbüttel kommen.
Fahrzeit so 19-20 Stunden. Dann NOK und das wars.
Außenrum um Terschelling fahren nur die Jungs mit mehr als 1,90m Tiefgang.

Einzig sinnvoller Zwischenstop ( bei Hin oder Rückfahrt ) wäre Norderney.
Alles andere hält nur auf oder ist ein Umweg!!!

Gustav

Unsinkbar
15.05.2008, 16:53
Das geht so: morgens um 0600 Uhr los in Makkum via Kornwererzand nach Harlingen , dort durch die Schleuse via Leeuwarden nach Dokkum und Lauwersoog.

Gustav


Aehem, die Zeitangabe solltest Du allerdings nich ernst nehmen, oder hast schon das Tidenbestellformular vom ANWB ausgefuellt und zurueckgeschickt? Prinzipiell kann ich dir aber zustimmen. Ich frage mich nur, wenn Du eh in Volendam startest, koenntest Du auch genausogut in Ijmuiden zur Tide raus. Sofern Du die Fahrzeit durch den Nordzeekanal einplanst kannst Du dir auch den Stopp in Ijmuiden sparen (imho einer der haessligsten Orte i.d. Gegend, teuer noch dazu) und kannst in einem Rutsch bis Terschelling oder weiter durchrutschen.

Gustav
15.05.2008, 18:17
Wenn`s morgens nicht klappt wegen NW, dann mußt du halt abends fahren. Und ob auf den 6 sm der Strom gegenläuft oder nicht ist für die Gesamtstrecke bis Lauwersoog egal. Trödeln darf man allerdings nicht.
Gustav

confi-kiel
21.05.2008, 23:33
Vielen Dank für euer Tipps.

Wenn das Wetter mitspielt, will ich in Den Oever schleusen und mit der Tide dann zwischen Festland und Texel raus, und zwar durchs Molengat nach Norden.

Nun werden hier im Forum ziemliche Schauergeschichten übers Molengat losgetreten. Da ich keinerlei Erfahrung mit dem Revier habe: Wie ist es denn nun? Ist das Molengat so gefährlich, dass man doch lieber über Harlingen und dann durchs nächste Gat in die Nordsee geht?

Verunsicherte Grüße
Günter

paul b
22.05.2008, 08:47
@ günter

was ist schon ungefährlich bei starkem wind, unpassendem strom und hoher welle? also ich bin sowohl mal durchs molengat als auch durchs gat zwischen vlieland und terschelling. mal was es ne butterfahrt und mal war es schon unangenehmer. also kommt es eher auf die begleitumstände wie wind und welle an! laß dich nicht verunsichern von dem vielen seemannsgarn, denn deine crew braucht nen skipper, der sagt wo es lang geht und kein weichei!