PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hochleistungs Rigg für jeden !! ? !!



Wunderrigg
11.06.2008, 19:04
Hallo liebe User,
Wir sind zwei Wissenschaftliche Mittarbeiter einer deutschen Universität und haben in den letzten Jahren eine Entwicklung gemacht, die unter den sportlich orientierten Seglern Aufsehen erregen könnte.

Was würdet ihr sagen, wenn euch jemand ein stehendes Gut für euer Boot anbieten würde, dass:

- bei gleicher Steifigkeit und max. Bruchlast, so leicht ist wie ein hoch modernes PBO-Rigg aus dem Americas Cup ist ( 60 % Gewichtsreduktion gegenüber Rod)
- Dessen Windwiderstand jedoch nicht wie bei PBO dem 1,5 fachen eines Rodriggs entspricht sondern nur etwa 0,8 mal so groß ist.
- mehr als die doppelte Anzahl der Lastwechsel eines Rodriggs überlebt
- deutlich unempfindlicher ist als alle anderen Hochleistungs-Riggingkabel
und dazu können wir das Produkt durch einen einzigartigen Herstellungsprozess zu einem Preis im Bereich eines normalen Rodrigg anbieten.

Nachdem wir nun ein halbes jahr lang versucht haben, Informationen von führenden Ausrüstern in der Branche zu bekommen. Diese uns aber immer aus Zeitgründen abgewiesen haben, möchten wir nun auf diesem Weg versuchen Antworten auf unsere Fragen zu bekommen.

Wir benötigen dringend Informationen zu Preisen für Rod- und PBO/Kevlar-Riggs um eine Kalkulation für unser Produkt aufzustellen und unsere preisliche Konkurrenzfähigkeit zu ermitteln. Sollten also einige von euch in den letzten fünf Jahren mal eine Umrüstung an ihrer Yacht durchgeführt haben, würden wir uns wahnsinnig freuen, wenn die Möglichkeit bestünde uns Preise und vor allen die dazu gehörigen Riggdaten zukommen zu lassen. Wir möchten hier nicht versuchen irgendwelche persönlichen Daten zu erhaschen, sondern bitten aufrichtig um eure Hilfe, damit der Traum vom diesem bissher einzigartigen Produkt in Erfüllung gehen kann. Sollte darüber hinaus jemand von euch das Interesse an einem solchen Produkt haben, dann schreibt das hier. Ihr erleichtert uns damit wenigstens moralisch den Weg in die Selbstständigkeit.

Vielen Dank

sportbootjo2
12.06.2008, 08:54
Kümmert Euch nicht um die Preise, sondern geht direkt an die AC - und TP52 Teams mit Eurem Rigg. Wenn es den Windwiderstand eines Rodriggs um 20 % reduziert und den Widerstand im Vergleich zum PBO-Rigg fast halbiert (sofern die Infos von Euch stimmen), werden die schnell spitze Ohren bekommen. Bei den Teams spielt Geld kaum eine Rolle, selbst wenn Leistungsgewinne nur im Bereich von Prozentbruchteilen liegt.

Noch ein Tipp: Viele Regattasegler tummeln sich auch im Forum von www.sailinganarchy.de - dort einfach mal zusätzlich posten ...

Wunderrigg
12.06.2008, 11:53
Vielen Dank

Firsty
12.06.2008, 12:58
...die werden das Problem vieler Erfinder haben, sie brauchen jemanden, der das auch produziert oder das Geld dafür gibt.
Wenn die Etablierten dann ihre Pfründe schwinden sehen, wird das unglaublich schwierig. Ich kenne einige gute Patente, die erst auf den Markt kamen, als die Patentrechte ausliefen...

speed
16.06.2008, 12:32
Hallo Ihr Beiden,

bei einer so hoch geschraubten und gleichzeitig nichtsagenden Vorstellung eines Produktes ohne Angabe zur Festigkeit bei jeweiligem Durchmesser verzichtet der Fachhandel natürlich auf eine Stellungnahme.

Der nun angesprochene Segler wird mit Allgemeinsätzen konfrontiert die sachlich unbeantwortet bleiben. Damit kann keiner was anfangen.

es fehlt hier:

......eine Produktbeschreibung (Durchmesser, Festigkeit und insbesondere exakte Vorteile zu bisher gebräuchlichen Teilen.

......eine Zuordnung zu Wanten, Stagen (stehendes Gut) Fallen, Schoten und sonstiges (laufendes Gut)

Der angesprochende Seglerkreis ist konservativ und geht kein Risiko mit bisher unbekannten Produkten ein für die es auch keine Referenz noch genauere Angaben gibt, auch zu leichte und insbesondere zu dünne Riggteile bergen zusätzliche Gefahren, z.B. Verbrennungen beim Durchziehen usw.
Stellt Euch mal einen oberen Reelingsdurchzug von 1 mm vor der einem beim Sturz den Arm abschneidet, oder eine 3mm Genua- Schot, die nicht mehr auf die vorhandene Winsch passt und auch keiner bedienen kann.

Solche extrem leichten / hochfesten Riggteile würden nur versuchsweise bei Einzelschiffen eingesetzt werden und sind in geringer Menge nicht wirtschaftlich herzustellen. Da bedarf es erheblich mehr an Angaben, auch für praxisbezogene Anwendungen wo ein solches System sinnvoll ist. Wir hatten bei unseren FD-Regattabooten bereits vor 25 Jahren Schoten aus Kevlar, z.B. für den Masttrimm, nur 3 mm Durchmesser aus Gewichtsgründen. Da ist alo mal nichts neues, weil auch diese Kevlarfallen zu billigen Preisen bei geringsten Gewicht, die Zugkräfte bei weitem aushalten.

Ohne aber einer ausführliche Präsentation, die durchaus auf Daten aus Laborversuchen beruhen kann und entsprechenden Anwendungsbeispielen wird sich kaum einer Bewegen noch auf ein solches Produkt aufmerksam werden.

Ansonsten sind die Zusatzkosten für ein PBO-Rigg z.B. Bootsgröße 10 m ca. 1800,- bis 2000,-€, bei 12 m. Yachten 2500,- bis 2800,-€, bei 15 m Yachten 3000,- bis 3500,- €.


Speedy:)

Renique
16.06.2008, 14:59
Ein kleine satz von mir, PBO i.c.m. Roll/Ref Furler geht nicht. (Tordation Forces). Wir haben Rod genutzt. Achterstag und Backstagen fast auch nie aus PBO, mehr Dyneema oder Kevlar.

Die Zusatzkosten von Speed fur ein 10 meter schiff (Dehler 34) stimmen fast genau. Hangt von spanner u.z.w. ab.

MfG Michel

Wunderrigg
18.06.2008, 18:46
Ein kleine satz von mir, PBO i.c.m. Roll/Ref Furler geht nicht. (Tordation Forces). Wir haben Rod genutzt. Achterstag und Backstagen fast auch nie aus PBO, mehr Dyneema oder Kevlar.

Die Zusatzkosten von Speed fur ein 10 meter schiff (Dehler 34) stimmen fast genau. Hangt von spanner u.z.w. ab.

MfG Michel

Hallo Michel, was kostet das den dann insgesamt? Und welche Kabeldurchmesser wurden genutzt?

Gruß Wunderrigg

hansjo
28.06.2008, 11:23
Moin ihr beiden Universitaetsleute,

Waere es nicht besser ersteinmal die Regatta profies anzusprechen? i.e. Volvo Race, AC cup etc.
Ich bin der Meinung ihr fahrt am falschen ende.:D

Nelson
29.06.2008, 19:25
Wichtig wäre auch die Krafteinkopplung (Pünnings, Wantenspanner) und die Korrosionebeständigkeit.

thorJ30
03.07.2008, 05:58
also ich hab 9 mm Dynema Dux capshrouds ( oder einstellbare wanten) inwiefern ist euer zeug denn besser....

http://www.colligomarine.com/Dynex%20Dux.htm



UND ich hab das schonmal gesagt, wenn Ihr was habt, dann muesst Ihr auch wissen was es kostet. Erstmal nach einem Preis zu fragen ist UNSERIOES, da muesst Ihr schon selbst schauen. Oder ist das Zeug so unverschaemt billig, das Ihr euch moralische Unterstueztung holen wollt, wenn Ihr da richtig absahnt ?

bajou
03.07.2008, 08:57
also ich hab 9 mm Dynema Dux capshrouds ( oder einstellbare wanten) inwiefern ist euer zeug denn besser....

http://www.colligomarine.com/Dynex%20Dux.htm



UND ich hab das schonmal gesagt, wenn Ihr was habt, dann muesst Ihr auch wissen was es kostet. Erstmal nach einem Preis zu fragen ist UNSERIOES, da muesst Ihr schon selbst schauen. Oder ist das Zeug so unverschaemt billig, das Ihr euch moralische Unterstueztung holen wollt, wenn Ihr da richtig absahnt ?

Niemand der nach Kosten+Marge=Preis gearbeitet hat, hat je wirklich ein grosses Unternehmen aufgebaut. Die Erfolgreichen machen alle Preis_den_der_Markt_bereit_ist_zu_zahlen-Kosten=Gewinn. Insofern ist der Ansatz schon OK, nur das so öffentlich zu machen ist irgendwo zwischen dumm und dämlich -> genau wegen dieser Diskussion.

trikita
04.07.2008, 02:54
Den Markt zu sondieren, ist nie unseriös, es ist auch nicht dumm, sondern zeigt nur, daß wir es mit Bill-Gates-Garagen-Freaks zu tun haben... also absolute beginners, die selbst die Kosten für eine Marktrecherche nicht aufbringen können und dies lieber selbst erledigen, auch wenn das hier erst mal etwas unbeholfen wirkt.

Sehr sympathisch.

@ Wunderrigg
Rate dazu, Kontakt zu suchen zum Firmengründer von web.de, also Sponsor und Initiator des Deutschen Americas Cup Syndikats. Oder selbst einen Mini-Transat ausrüsten und versuchen, mit einem erfahrenen Skipper die Konkurrenz alt aussehen zu lassen... das ist dann Werbung genug für's eigene Produkt!!

Im schlafmützigen Deutschland könnt Ihr mit Eurem Produkt erst dann Furore machen, wenn ihr Erfolg hattet in England, Frankreich oder Skandinavien.

thorJ30
08.07.2008, 18:04
meinst Du nicht auch Trikita das sie uns mal sagen sollten was sie eigentlich haben .....

bevor sie anfangen und uns nach einem Preis zu fragen ?

"
also ich hab da was was besser ist als alles was auf dem MArkt ist, was soll das denn kosten duerfen ?
"
Ich wuerde sagen Butter bei die Fische und raus mit der Sprache.. was isses denn ?

thor

Wunderrigg
17.07.2008, 19:28
Den Markt zu sondieren, ist nie unseriös, es ist auch nicht dumm, sondern zeigt nur, daß wir es mit Bill-Gates-Garagen-Freaks zu tun haben... also absolute beginners, die selbst die Kosten für eine Marktrecherche nicht aufbringen können und dies lieber selbst erledigen, auch wenn das hier erst mal etwas unbeholfen wirkt.

Sehr sympathisch.

@ Wunderrigg
Rate dazu, Kontakt zu suchen zum Firmengründer von web.de, also Sponsor und Initiator des Deutschen Americas Cup Syndikats. Oder selbst einen Mini-Transat ausrüsten und versuchen, mit einem erfahrenen Skipper die Konkurrenz alt aussehen zu lassen... das ist dann Werbung genug für's eigene Produkt!!

Im schlafmützigen Deutschland könnt Ihr mit Eurem Produkt erst dann Furore machen, wenn ihr Erfolg hattet in England, Frankreich oder Skandinavien.

Danke für den Tip. Sicher eine gute Adresse. Dennoch stehen vor so einer Unternehmung eine Menge Investitionen ins Haus, für die andere Leute von der Erfolgschance des Projektes überzeugt werden müssen. Dass funktioniert aber nur mit einer guten Kalkulation die zeigt dass das Produkt nicht nur tolle Eigenschaften hat sondern auch noch von einer ausreichenden Anzahl an Konsumenten bezahlt werden will.

@thorJ30: Reden ist Silber, und Schweigen in mancher Hinsicht immer noch Gold. Jedenfalls freut mich dein Interesse und das der anderen Forumsteilnehmer die auch ohne nähere Details helfen.

Gruß Wunderrigg