PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Törnbericht Ärmelkanal



Felixw
18.07.2008, 14:36
Hallo,
Anfang Juni war ich eine Woche im Ärmelkanal segeln, Kanalinseln und Überfahrt nach England zur Isle of Wight.
Ich kann das Segelrevier als sehr abwechslungsreich und interessant empfehlen. Ideal als Startpunkt ist Cherbourg oder Diélette in der Normandie, da noch halbwegs gut per Auto zu erreichen und nicht so überlaufen wie die üblichen Reviere. Auch wenn man nur eine Woche Zeit hat, kann man schon viel sehen.
Falls sich jemand dafür interessiert: Ich habe auf skipperguide.de einen Törnbericht abgelegt.
http://skipperguide.de/mediawiki/images/Toernbericht_Kanalinseln_FeWe.pdf
bzw. http://www.skipperguide.de/wiki/%C3%84rmelkanal unter Törnberichte.

Meine Chartererfahrungen in dem Revier habe ich in einem anderen Thread beschrieben: http://forum.yacht.de/showthread.php?t=95328&highlight=Filovent&page=2
(oder nach dem Stichwort "Filovent" suchen).

Gruß,
Felix

Sailaholic
01.08.2008, 19:52
Hallo FelixW,
das ist ein wie ich finde hervorragender Bericht!!

Möchte mit meiner Friendship 35 von Zeeland aus zu den Kanalinseln.

Schwanke, ob ich die französische oder die englische Küste lang soll.
Weiß nicht genau, wie viel Zeit man benötigt, wenn man nicht ständig Stress haben will?
Hast Du Tips oder Erfahrungen?

..die berühmte hand breit wünscht

Felixw
04.08.2008, 09:17
Hallo Sailaholic,
bei den Fragen muß ich leider passen, da ich selbst noch nicht W-E im Kanal gesegelt bin, sondern nur in zwischen Solent, Cherbourg und Kanalinseln. Es gibt hier im Forum aber einige Beiträge zu der Frage, vor allem von "Grufti" - suche einfach mal danach.
Ansonsten kann ich den Shell Pilot oder den (noch detaillierteren) Reeds Almanach empfehlen. Letzteren wirst Du sowieso brauchen, beim Durcharbeiten dürfte sich die Zeitdauer des Törns ungefähr ergeben. Stressfrei segeln heißt in dem Revier halt immer 6h-Schläge mit der Tide.
Gruß,
Felix

norbaer
04.08.2008, 10:27
Hallo Sailoholic
hierzu findest du auf der Homepage meiner Frau einen Erfahrungsbericht unter Rubrik Segeln.

www.dolores-burkert.de

Deine Frage ist nicht so einfach zu beantworten weil es gibt für beide Varianten Vor- Und Nachteile.

Strecken und Zeitaufwand sind über Südengland und Nordfrankreich in etwa gleich. Wir enstscheiden uns ab Belgien eigentlich nach Großwetterlage. Zum Beispiel bei starken Winden aus dem Nördlichen Bereich ist natürlich die Südküste Englands angenehmer.

Über Frankreich hat man den 90 Sm Schlag von Fecamp nach Cherbourg vor der Brust und bei West mit 5-6 Beaufort ist dies schon nicht einfach mit einer Päärchen Crew.

Hafen gebühren über Frankreich ca. 1/3 preiswerter und natürlich besseres Essen!

Was bedeute für dich ständig Stress? Wir handhaben es so, dass wenn es die Wetterlage zuläst wird bei Urlaubsbeginn jeden Tag so weit es geht gesegelt: Das heißt, 50 - 60 Sm pro Tag (=10-12 H). Letztes Jahr sind wir in 7 Tagen in St. Peter Port gewesen. Dabei haben wir folgende Etappen gesegelt:

Colijnsplaat -- Oostende 50 Sm
Oostende --> Boulogne Sur Mer 65 Sm
Boulogne --> Dieppe 53 Sm
Dieppe --> Fecamp 30Sm
Fecamp --> Cherbourg 90Sm
Einen Tage Pause
Cherbourg --> St Peter Port 45 Sm


Danach 6 Tage Chillen auf Gurnsey! ;)

Noch Fragen? Immer her damit!

Felixw
04.08.2008, 11:34
Hallo Norbaer,
Ihr habt ja sehr schöne und hilfreiche Berichte auf Eurer Homepage.
Aber wie schafft Ihr das, im Kanal 90 Meilen E-W zu segeln? In einer Tide schafft man das nicht, und nach dem Kippen des Stroms habt Ihr bis zu 5 Knoten Strom gegenan. Da steht man doch auf der Stelle, oder? Und dazu bei W-Wind?
Gruß,
Felix

norbaer
04.08.2008, 12:39
Hallo Felix


Hallo Norbaer,
Aber wie schafft Ihr das, im Kanal 90 Meilen E-W zu segeln? In einer Tide schafft man das nicht, und nach dem Kippen des Stroms habt Ihr bis zu 5 Knoten Strom gegenan. Da steht man doch auf der Stelle, oder? Gruß,
Felix

Wir schaffen das auch nicht! :o
Da hatte ich mich wohl etwas missverständlich ausgedrückt!
Ich wollte sagen, das man wenn das Wetter es zulässt, am Anfang des Urlaubs nicht lange zaudern soll und "Westmeilen" machen sollte, denn die Hauptwindrichtung in unseren Breiten ist nun mal der westliche Quadrant.
Allerdings ist auch diese Aussage relativ, denn bei einer "Seebärencrew" die recht unempfindlich bzw. hart im Nehmen ist, geht auch 90sm aufkreuzen bei 5-6! Wobei dann aus den 90 sm direkter Weg leicht 150 sm werden können, je nach Wendewinkel der Yacht.

Der Rückweg macht in den meisten Fällen kein Problem denn mit Rückenwind darf bei uns auch schon mal ein Siebener wehen! Insbesondere weil dann oft auch noch der Strom mitläuft und die See dann "zahm" bleibt.

Nun zur Tidennavigation im Kanal. Bei 50 sm und mehr hat man normalerweise immer mal Tide gegenan und auch mit. Du Kunst liegt darin, den Törn zeitlich so zu planen, dass man an den Stellen mit der größten Strömung, Strom mit hat und die Bereiche mit geringer Strömung Gegenan.
Das bedeutet in der Praxis, dass man die Engstellen bzw. die Kaps im Kanal dann passiert wenn die Strömung mitläuft.
Dies bedingt halt, wie in unseren Törnbericht erwähnt auch mal ein zeitiges Aufstehen oder wenn der Wind nicht ausreicht den Jockel anzuschmeißen und Meilen machen. Auch wenn dies gegen die Seglerehre verstößt. ;)

Sailaholic
05.08.2008, 20:01
Hallo alle,
vielen herzlichen Dank für die hilfreichen Informationen und den Link auf die Super Homepage
von Dolores Burkert mit der tollen Törnberichten.

Man kann ja daraus nur lernen!

90 sm nach West kreuzen - das muß man sich nicht wirklich antun.
Offensichtlich sind 7 Tage hin schon sportlich.

Was haltet Ihr von folgender Route (allerdings Kosten höher und gutes Essen ade):

Roompot - Oostende oder Niewpoort
Oostende - Dover
Dover - Eastbourne
Eastbourne - Isle of Wight
Hafentag
Isle of Wight - Alderney etc.

.. die berühmte hand breit wünscht

norbaer
06.08.2008, 10:42
Hallo Sailoholic,
die Etappen die du aufgelistet hast sind im großen und ganzen ok.
Ich würde nur Dover Brighton vorschlagen!

1. Brighton ist von der Stadt her interessanter als Eastbourne
2. Brighton hat keine Schleuse (ist aber in Eastbourne kein wirkliches Problem da Schleuse 24 h 365 Tage bedient wird Wahnsinn der Service in England aber das schlägt sich halt auf die Preise nieder ;) )
3. Von Eastbourne nach Isle of Wigth oder Portsmouth ist einer Tide nicht zu schaffen und die Ecken wo es richtig strömt, wie the Loo bei Selsey Bill und der Solent ist dann vom Zeitfenster her schwer zu treffen.
4. Einfacher ist die Variante: In Dover so loszufahren das man mindestens bis Dungeness mit hat (ca.3-4 Stunden) dann in der Bucht von Hastings gegenan und kurz vor Beachy Head wieder mit bis Brighton.

Das Ziel Alderney ist aus meiner Sicht auch nur bei ruhigen Wetterlagen zu empfehlen, denn der "Hafen" Bray ist praktisch nur eine Bucht mit einer Schutzmauer mit einer groooßen Öffnung nach Nordost. Das heißt, der Hafen ist bei Windstärken >4 Beaufort sehr unruhig je nach Tidenlage. Empfindliche Mägen werden dann auch schon mal im Hafen Seekrank! Anlandung nur mit Dingi bzw. Wassertaxi mit 1,7 Pfund pro Person und Fahrt. Ansonsten hat Alderney ein wenig Helgoland Oberlandcharakter. An einem Tag locker zu umwandern und viel "Deutsche Architektur im Still der 40er Jahre des 20. Jahrhundert" = Bunkeranlagen.


Ist aber alles graue Theorie je nach Wetterlage. :o

Wie viel Zeit habt ihr und wie groß ist die Crew?




Hallo alle,

Was haltet Ihr von folgender Route (allerdings Kosten höher und gutes Essen ade):

Roompot - Oostende oder Niewpoort
Oostende - Dover
Dover - Eastbourne
Eastbourne - Isle of Wight
Hafentag
Isle of Wight - Alderney etc.

.. die berühmte hand breit wünscht

Sailaholic
08.08.2008, 19:58
...offensichtlich bist Du die Strecke schon einmal gesegelt.
Kannst Du eine Alternative zu Alderney außer vielleicht Cherbourg empfehlen, wenn es dort so unruhig ist? In englischen Segelzeitschriften habe ich gelesen, dass die dort schon mal anlanden und dann weitergehen.

... die berühmte hand breit wünscht

tanu
09.08.2008, 00:20
...offensichtlich bist Du die Strecke schon einmal gesegelt. Mir ceint, norbaer ist di Ctrekke con ein par Mal gezegelt. Insbezondere zein Forclag, vi er fon Dover bis Brighton kommt, tseigt Kanal-Erfarung.

Bei einem Kanaltörn mit meiner Frau varen di Etappen:
Den Osse - Blankenheim
Blankenheim - Dünkirchen
Dünkirchen - Dover
Dover - Eastbourne
Eastbourne - Brighton
Brighton - Gosport
Vir vollten allerdings nixt tsu den Kanalinzeln, zondern veiter nax Devon unt inn di Bretagne.

Di Cleuze inn Eastbourne ist tatzäxxlix kein Problem. Vir kamen etva um Mitternaxt an (falce Tidenplanung :mad:) unt fürxteten, imm Vorhafen ligen bleiben tsu müssen, vurden aber prompt durxgecleust.

MfG tanu

norbaer
11.08.2008, 12:32
Hallo Sailaholic,
ich habe gerade mal auf deine Homepage geklickt, du liegts ja praktisch um die Ecke mit deinem Boot denn wir liegen in Colijnsplaat! Wir waren jetzt am Weekend auch auf dem Schiff und hätten uns bei Kaffee, Tee oder Bier mal schön über die Channel Islands unterhalten können. ;)
Nun zu deiner Frage:


...offensichtlich bist Du die Strecke schon einmal gesegelt.
Kannst Du eine Alternative zu Alderney außer vielleicht Cherbourg empfehlen, wenn es dort so unruhig ist? In englischen Segelzeitschriften habe ich gelesen, dass die dort schon mal anlanden und dann weitergehen.

... die berühmte hand breit wünscht

Also wenn du von der Isle of Wight kommst, ist es ja kein Problem bei ruhiger Wetterlage nach Alderney zu gehen oder wenn es unruhiger ist bzw. wird dann nach Cherbourg. Alternativen gibt es nicht! Es sein denn ihr wollt direkt nach St. Peter Port durchzufahren, dann kommen aber nochmal ca. 25 Sm hinzu. Für diese Option muss man allerdings zur richtigen Zeit am Race of Alderney sein sonst gehts rückwärts!
Allerdings lese ich aus deinen Antworten, dass die Einzeltörns nicht so lang sein sollen und dann bietet sich Cherbourg an. Von Cherborug nach St. Peter Port reist ihr bei richtiger Tidenplanung die 45sm in 6 Stunden herunter. Und bitte mindestens 2 Sm Abstand von Cap del a Haque es sei denn es ist Windstill.

Sailaholic
15.08.2008, 18:57
Hi Norbaer,
ich liege Roompot 517. Bist immer auf Kaffe, Tee, Bier eingeladen!
Wenn es Dir recht ist und mir mal Deine Box verräts, klopfe ich mal an, wenn ich Aug./Sep. wieder oben bin. Würde wirklich gerne mal mit Dir klönen und von Deinen Erfahrungen zehren.

.. die berühmte hand breit wünscht